Drogeriemarkt, Neuheiten, Pflegende Kosmetik

L’Oréal „Perfect Clean“-Gesichtsreiniger mit CleanPod

Normalerweise interessiere ich mich nicht für Gesichtsreiniger oder pflegende Kosmetik von L’Oréal – sie sind zu teuer für Inhaltsstoffe, die mir nicht gefallen. Ich verwende meine Abschminktücher von Bebe für die Entfernung von Augenmakeup und ansonsten die Alverde-Rosen-Reinigungsmilch. Damit komme ich sehr gut zurecht.

Als ich jedoch den „Perfect Clean“ -Reiniger von L’Oréal sah, musste ich ihn einfach kaufen. Und zwar ausschließlich wegen der originellen Verpackung mit dem integrierten „CleanPod“. Dabei handelt es sich um ein rundes, sehr biegsames Bürstchen aus Silikon, das mit ganz weichen Noppen beschichtet ist. Diesen „CleanPod“ kann man via Saugnapf auch an der Wand über dem Waschbecken befestigen, das finde ich praktisch (und lustig, ich muss zugeben, ich bin ein Spielkind!). Mit diesem „CleanPod“ trägt man den Reiniger auf das Gesicht auf, massiert das Gel ein und schäumt es ganz leicht auf. Dabei wird das Gesicht gründlich von überflüssigen Hautschüppchen und Makeup-Resten befreit.

Ich mag den Effekt sehr gern und verwende „Perfect Clean“ mit dem „CleanPod“ seit einem Monat. Ich habe das Gefühl, dass meine Haut seitdem besser von abgestorbenen Hautschüppchen befreit wird als mit meiner sonstigen Reinigungsroutine. Dies liegt meiner Meinung nach allerdings nicht am Reingungsgel, sondern an dem sehr flexiblen Bürstchen. Damit kommt man wunderbar an die unzugänglicheren Stellen z.B. um die Nase herum. Ein ganz normaler Waschlappen dürfte jedoch einen ähnlichen Effekt haben. Aber der ist ja aus der Mode gekommen…

Ich habe meinen „Perfect Clean“-Reiniger aus einem Supermarkt in Frankreich mitgenommen, es gibt die „Perfect Clean“-Serie aber auch in England und den USA. Sicher kommen die Reiniger auch bald nach Deutschland (Edit: Ab Januar 2011 auch in Deutschland erhältlich, schreibt Beauty addicted auf ihrem Blog). Ich habe mich für das rosafarbene Reinigungsgel entschieden, das für sensible und trockene Haut geeignet ist. Es gibt noch drei andere Sorten, für Mischhaut, für normale Haut und ein Peeling.

Der „Perfect Clean“-Reiniger kostet sage und schreibe 5,99 EUR, hier in England habe ich ihn bei Boots und Superdrug für 4,99 Pfund gesehen. In dem Flakon befinden sich 150ml des Reinigungsgels. Das finde ich sehr teuer für ein Reingungsgel dieser Qualität, denn die Inhaltsstoffe sind wie immer bei L’Oréal weder eine Bio-Zertifizierung wert noch besonders wertvoll:

Mein Fazit: Ein Reiniger mit einer wirklich originellen und  praktischen Verpackung. Der „Cleanpod“ ist wirkungsvoll, der Preis insgesamt jedoch zu teuer für die Inhaltsstoffe. Von Garnier gibt es übrigens ein ähnliches Produkt, der Reiniger der „Hautklar-Aktiv“-Serie ist auch mit einer Art Reingungsbürste ausgestattet (sieht jedoch anders aus).

Würdet ihr den Reiniger kaufen? Seid ihr auch solche Verpackungs-Junkies wie ich oder eher nüchtern ;)?

Auch interessant:

Beauty-News 8: Angesagte Themen in der Beauty-Community
Alverde: Limited Edition Feenzauber (Fotos + Swatches)
Postkarte 2: L'Été von Douces Angevines

Comments are disabled.

2 thoughts on “L’Oréal „Perfect Clean“-Gesichtsreiniger mit CleanPod
  • luffa sagt:

    ich würde mir dieses produkt nicht unbedingt kaufen, da ich seit jahren (oder jahrzehnten) sehr sehr gut mit einem reinigungsbürstchen von shiseido zurechtkomme. kosmetikprodukte, sowohl dekorative als auch pflegende lehne ich von shiseido inzwischen ab. zu oft schnitten produkte dieser marke mangelhaft bei ökotest und stiftung warentest ab, so dass mein vertrauen in diese marke erschüttert ist. ich benutze zur reinigung „balea med „von dm, ob dieses produkt gesundheitlich unbedenklich ist – keine ahnung -, wenigstens ist es nicht teuer.

    • beautyjagd sagt:

      Danke für den Hinweis auf die Shiseido-Reinigungsbürste! Ich habe sie selbst noch nicht verwendet, kenne sie nur aus dem Internet. Da sind die Anschaffungskosten zuerst zwar höher, aber man muss nicht immer ein Reinigungsgel dazu kaufen, das man vielleicht gar nicht möchte! Jetzt muss ich mir die Bürste doch auch mal näher angucken… 😉