Dekorative Kosmetik, High End, Limited Edition, Nail Polish

Chanel-LE „Les Perles“

Jetzt durfte ich endlich auch! Auf meiner Beautyjagd habe ich heute der einräumenden Verkäuferin meine Lieblingsstücke quasi aus der Hand gerissen. Nachdem ich ja vorgestern von zwei unwissenden Verkäuferinnen noch erzählt bekommen habe, dass die neue Chanel-Kollektion „Les Perles“ im März rauskäme, ging ich heute trotzdem auf Verdacht zu Sephora.

Und wurde prompt fündig. In den französischen Frauenzeitschriften wurde ja der 14.1. als Release-Datum für den neuen Look genannt und das scheint zu stimmen. Meine Ausbeute beschränkt sich auf den Nagellack „Black Pearl“ (513) und den Lippenstift Rouge Allure „Flamboyante“ (84).


Auf die Lidschatten habe ich tatsächlich verzichtet, da die Farben nicht ganz in mein Beutschema passen (obwohl sie ansprechend sind).

Der Nagellack ist ein schimmerndes Dunkelgrau mit blaugrünen Perlmutt-Reflexen. Je nach Lichteinfall kann er sehr dunkel oder petrolfarben wirken. Von weitem ähnelt die Farbe wirklich einer schwarzen Perle.


Ich war erstaunt, wie transparent der Lack im Auftrag ist. Erst die zweite Schicht macht den Lack wirklich deckend. Ich kann nur empfehlen, den Auftrag sorgfältig zu machen, da der Perlschimmer gern etwas unregelmäßig wirkt. Bläschen hat der Lack nicht geworfen.

Eine raffinierte Farbe, ob ich sie wirklich schön finde an meinen Fingern, weiß ich noch nicht.

Die Bestandteile des Lackes sind:


Die Farbe des Rouge Allure „Flamboyante“ würde ich als leicht pinkstichiges Rot (siehe Swatch) bezeichnen. Auf meinen Lippen wirkt der Lippenstift aber nicht pink, sondern rot. Die Pigmentierung ist sehr schön, mit mehreren Schichten kann man die Farbe gut aufbauen. Das Finish ist satiniert bis glänzend.


Die Haltbarkeit ist ganz in Ordnung, aber bei mir halten eigentlich nur matte Finishes wirklich gut. Nach dem heutigen Mittagessen war die Farbe fast ganz weg. Dafür ist das Tragegefühl auf den Lippen sehr angenehm. Und die Verpackung ist natürlich wunderschön und hochwertig, wie üblich bei den Rouge Allure-Lippenstiften.

Die Inhaltsstoffe des Lippenstiftes sind:


Von der restlichen Kollektion habe ich mir die folgenden Produkte noch näher angesehen:

  • Das Rouge Joues Contraste „Espiègle“, ein golden schimmerndes Pfirsichrosa, das sich sehr seidig auftragen ließ.
  • Auch der Poudre Universelle Compact „Rose Merveille“ schimmerte schön in leichtem Rosa auf meinem Handrücken, der Auftrag gelang auf Anhieb sehr gleichmäßig.
  • Die fünf Lidschatten der „Ombres Perlées“-Palette sind nicht meine Farbwelt und waren mir etwas zu transparent, sie sind aber für nicht zu farbstarke Looks toll geeignet.
  • Das Lidschatten-Quad „Regard Perlé“ gefiel mir auch, allerdings waren mir drei der vier Lidschatten zu schimmrig. Am interessantesten fand ich den dunkelgrauen Lidschatten mit petrolfarbenem Schimmer (passend zum „Black Pearl“-Nagellack).
  • Mich quält noch ein wenig der Lippenstift Rouge Allure „Coquette“ (85). Ich nahm mir ein Swatch auf meinem Handrücken mit, da ich noch am Überlegen bin, ob er für mich zu apricot ist oder nicht:


Die anderen Sachen fand ich nicht so spannend. Die Farben des Rouge Coco-Lippenstiftes waren für mich unspektakulär. Die Glosse „Lèvres Scintillantes“ sind mir zu glitzrig, sowas steht mir leider nicht (mehr 😉 ).

Erhältlich ist die LE in Parfumerien, die Chanel führen (falls noch was übrig ist). Für den Lack habe ich in Frankreich 20,90 EUR bezahlt, für den Rouge Allure 29,90 EUR. Die Preise in Deutschland sind ähnlich.

Mein Fazit: Den Nagellack „Black Pearl“ finde ich nicht sehr frühlingshaft. Aber der Winter dauert ja noch eine Weile und da trage ich die raffinierte Farbe bestimmt öfter. Zu meinem Lieblingslack wird er aber wahrscheinlich nicht werden.
Der Lippenstift „Flamboyante“ hat eine sehr lebendige Farbe und fühlt sich auf den Lippen angenehm an. Ich würde die Farbnuance aber nicht als „Must Have“ bezeichnen, schon weil der Preis dafür zu hoch ist.
Insgesamt finde ich den Chanel-Look „Les Perles“ sehr stimmig, es ist aber nicht meine Lieblingskollektion. Ich habe es einfach nicht so mit Perlen 😉 .

Habt ihr euch auch etwas von der LE gekauft? Wahrscheinlich ist in Deutschland schon alles ausverkauft, während hier der Run darauf erst beginnt. Es ist faszinierend, wie es Chanel geschafft hat, einen solchen Hype um Nagellacke auszulösen…

Auch interessant:

La douce France
Lush: Foxy und Tender is the Night für den Valentinstag
Couleur Caramel: Limited Edition Ce soir je t'aime (Swatch, Fotos)

Comments are disabled.

12 thoughts on “Chanel-LE „Les Perles“
  • keimonish sagt:

    Flamboyante gefällt mir sehr gut und DIESE Farbe steht mir auch, hab auch einen solchen ähnlichen (Plumberry von Esteé Lauder). Aber der 2., der Coquette, wäre mir zu blass, zumindest wie es auf dem Handrücken aussieht. Ich bin da sowieso immer bissel verwundert, dass die Farben so unterschiedlich wirken (Handrücken und Lippen),kann man sich absolut nicht drauf verlassen. Aber DU als beautyjunkie weißt das sicher schon lange:-)

    • beautyjagd sagt:

      Absolut, hängt ja auch mit der Lippenfarbe zusammen, die sich von meinem Handrücken unterscheidet 😉
      Ach und danke, dass du mich vom Coquette runterbringst. Ich bin auch ein kühler Typ und lachsfarben ist eigentlich nichts für mich. (Blasser Lippenstift steht mir übrigens auch nicht.) Aber manchmal lese ich zuviel auf Blogs rum und lasse mich dann anfixen 😉 Ich lasse mal besser die Finger vom Coquette, vor allem bei dem Preis!

  • keimonish sagt:

    P.S. nicht nur zu blass auch zu orange. Mir stehen nur kühle Töne.

  • Andreea sagt:

    So, DU bist schuld 😉 ich habe mir den Flamboyante aufs geratewohl gekauft; der ist aber tatsächlich sehr pink und bei mir fingt er leidr auch an zu kriechen. Dann auch ein wenig ZU pink und ich zu blass… zurück zu Chanel (bei 30 Euro darf ein Lippi nicht wandern!) und einen Estee Lauder gekauft. In Korall/Pfirsich. Die bessere Wahl. Mit dieser Kollektion habe ich einfach Pech!

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin also schuld ? 😉 So langsam wird mir die schwere Bürde einer Blogschreiberin bewusst 😉
      Ich habe den Flamboyante gerade nochmals aufgetragen, und lustig, mir ist er nicht genug pink und dafür zu rot. Trotzdem trage ich ihn im Moment sehr gern, weil er auffällt. Korallige Lippenstifte stehen mir ja nicht so, aber vielleicht wäre der Coquette aus der Chanel LE eher dein Ding gewesen? Liebe Grüße!

  • keimonish sagt:

    Ich find das auch immer schwierig, von den Farben allein zu beurteilen. Der London life von MAC sieht auf dem Bild von Magi genauso aus wie mein Plumberry. Ich hab ihn mitgenommen zu MAC, um mich zu vergewissern, damit ich nicht 2x die gleiche Farbe habe. DA war der London Life im Stift viel dunkler als meiner. Also hab ich ihn mir gekauft (ohne zu probieren, weil er ja nun dunkler war und „Meine Farbe“ :-)). Auf den Lippen (und auf dem Handrücken sowieso) ist es aber umgekehrt gewesen. Ich hab mich zwar nicht verkauft und mir gefallen beide gut aber mit den Farben, da muss ich in Zukunft besser aufpassen und wirklich vorher auftragen (oder lassen) und ins Tageslicht gehen, bevor ich mich entscheide, hab ich mir vorgenommen 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ja, jeder Bildschirm gibt die Farben ja wieder anders wieder! Und dann ist jeder Hautton so individuell, da wirkt ein Lippenstift/Lidschatten so unterschiedlich! Tageslicht ist wirklich sehr wichtig, meistens sind die Bilder auf Werbefotos ja unglaublich stark ausgeleuchtet und auch in den Shops herrscht starkes Halogenlicht.

  • keimonish sagt:

    ….und nicht nur DAS, sie geben auch die Farbe oft ganz anders wider als sie im Stift, also nach dem äußeren Schein, aussehen. Naja, ist vllt. nur für MICH eine neue Erkenntnis 🙂 aber ich hatte bisher immer erwartet, dass ein Lippenstift, der dunkel aussieht auch dunkel IST. Ich hab sie mir angesehen und wenn mir die Farbe nach dem äußeren Schein zu dunkel, zu hell, zu orange….oder wie auch immer…war, hab ich ihn gar nicht probiert…wieder zurückgesteckt. Jetzt habe ich erst erkannt, dass es sich, zumindest, wenn man zweifelt, doch mal lohnt, etwas auszuprobieren, was auf den 1. Blick nicht passend ist. (oder man muss sich eben beraten lassen, da wo der Service stimmt)

    • beautyjagd sagt:

      Ja 🙂 *zustimm*, die Intensität der Farbe hängt ja auch vom Finish ab. Wenn der Lippenstift ein transparentes Finish hat, dann kann er von außen ganz dunkel wirken, aber im Auftrag ist er dann viel viel heller – ganz anders als einer mit einem matten Finish! Ich probiere immer auf dem Handrücken aus, um mir so einen prinzipiellen Eindruck zu verschaffen 🙂

  • Rosa sagt:

    Ich hatte mir den Rouge AlLure Coquette gekauft aber so blass wie er auf dem Handrücken aussieht, ist er gar nicht. Dazu benutze ich den Lippenkonturstift Mordore/ nude ebenfalls von Chanel. Der ist zu fast allen Lippenstiftfaren tragbar und für mich unverzichtbar geworden.

    • beautyjagd sagt:

      Findest Du, dass er auf dem Foto so blass aussieht? Das fand ich gar nicht, nur war er mir viel zu korallig (steht mir leider nicht gut) und für mich nicht pinkstichig genug. An sich ist das aber eine echt tolle Farbe, definitif! Hast du es gut, dass er dir steht 🙂

      • Rosa sagt:

        Ja, ich finde, dass er auf den Lippen aufgetragen viel intensiver aussieht als auf dem Photo, womit ich auch nicht gerechnet habe.
        Aber eine schöne Farbe.
        Liebe Grüße