Dekorative Kosmetik, High End, Neuheiten

Guerlain: Rouge Automatique

Die neuen Lippenstifte Rouge Automatique von Guerlain haben mich eigentlich aufgrund von zwei Punkten angesprochen: der Verpackung und der Namensgebung. Die Textur oder die Farbauswahl haben mich tatsächlich erst mal nicht so stark interessiert. Es ist kaum zu fassen, oder? Ich bin eben eine Kopfgenießerin, haha 😉 .

Aber wahrscheinlich ist es kein seltenes Phänomen, dass man Gegenstände nicht für sich allein betrachtet, sondern etwas damit verbindet. Für mich ist es z.B. nicht wichtig, dass die Marke Guerlain exklusiv und ziemlich teuer ist, sondern ich fand an diesen neuen Lippenstiften die historischen Bezüge interessant.

Die Gestaltung der Lippenstift-Hülse empfindet ein Design eines Guerlain-Lippenstiftes von 1936 nach. Die Einflüsse des Art Déco kann man deutlich sehen, damals dürfte auch der Schiebemechanismus innovativ gewesen sein. Heute wirkt das Design fast etwas klobig. Ungewohnt ist auch die eckige Öffnung, die auf den runden Lippenstift trifft.

Der Schiebemechanismus ersetzt die Kappe und erlaubt so, den Lippenstift mit einer Hand zu öffnen und aufzutragen. Ich hatte zwar nie das Problem, die Kappe des Lippenstiftes mit der zweiten Hand abzunehmen, aber mondäner sieht es natürlich so aus 😉 .

Hier ein paar Bilder, damit ihr sehen könnt, wie dieser Mechanismus funktioniert.

So sieht der Lippenstift oben verschlossen aus:

Wenn man den Schieber nach unten zieht, öffnet sich der Lippenstift, und der farbige Lippenstift kommt nach oben:

Auf diesem Foto könnt ihr sehen, wie sich gleichzeitig der Deckel innen nach unten schiebt:


Der Schiebemechanismus funktioniert sehr gut, der Lippenstift schmiert nicht an die Ränder (da ist genügend Abstand), er wackelt nicht und macht insgesamt einen sehr stabilen Eindruck. Ich fürchte auch nicht, dass der Lippenstift sich aus Versehen öffnet, wenn man ihn in der Handtasche transportiert. Der Schieber muss schon mit etwas mehr Druck nach unten gezogen werden.

Der zweite Aspekt, den ich an der neuen Lippenstift-Kollektion mag, sind die Namen. Jeder dieser Lippenstifte heißt nach einem Parfum von Guerlain. Selbstverständlich sind auch die Klassiker vertreten, „Jicky“, „L’Heure Bleue“ oder „Mitsouko“. Ich war schon fast etwas unglücklich, dass ausgerechnet diese Farben nichts für mich waren.

Die 25 Farben sind praktischerweise in vier Gruppen geordnet. Es gibt die beigen, die roten, die pinken und die orangen Nuancen. Ich habe mich für zwei Lippenstifte aus dem pinken Bereich entschieden.

Die „164“ ist nach dem Parfüm „Chamade“ benannt, das 1969 lanciert wurde und das ich als sehr elegant in Erinnerung habe. Die „166“ heißt „Shalimar“, ein echter Duft-Klassiker aus dem Haus Guerlain von 1925. Ich konnte also mit den Namen meiner Lippenstifte doch zufrieden sein 😉 .

Links seht ihr auf dem Swatch „Chamade“, ein rötliches Pink. „Shalimar“ rechts daneben ist ein blaustichiges, klares Pink:

Das Finish ist glänzend, aber nicht zu sehr. Der Lippenstift lässt sich bis zu einer mittleren Deckkraft aufbauen. Deswegen knallt auch das Pink von Shalimar nicht so kreischig, wie man es aufgrund des Stiftes erst vermuten könnte.

Die Farbe überträgt sich einfach auf die Lippen und sorgt für ein angenehmes Tragegefühl. Klebrig fühlt sich der Lippenstift auch nicht an. Guerlain beschreibt ihn als hydratisierend und „long-lasting“.

Die Haltbarkeit ist aus meiner Sicht für ein solches Finish in Ordnung (ca. 3 Stunden), übersteht aber keinesfalls ein Essen. Ich habe andere Meinungen darüber im Netz gelesen, bei mir hält er nicht so gut wie dort beschrieben. Der Lippenstift riecht übrigens leicht rosig und pudrig, was ich in diesem Fall angenehm finde.

Als ich „Chamade“ entdeckt habe, musste ich direkt an den Liebling vieler Frauen von M.A.C. denken, den „Viva Glam Cyndi“. Hier seht ihr die beiden Lippenstifte im Vergleich:

Die Farben sind sich gar nicht unähnlich, auch das glänzende Finish gleicht sich. Trotzdem unterscheiden sie sich. „Cyndi“ ist transparenter und glänzender im Auftrag als „Chamade“, der stärker pigmentiert ist. Auf dem Swatch wird deutlich, dass „Cyndi“ außerdem etwas heller ist und mehr ins Korallige geht, während „Chamade“ ins Rötliche spielt.

Also kein echtes Dupe, aber auch keine schlechte Alternative. Ich könnte mir vostellen, dass „Chamade“ eine sehr beliebte Nuance der Rouges Automatiques wird.

Die Inhaltsstoffe sind nicht berauschend, aber das hätte ich von Produkten von Guerlain auch nicht anders erwartet:

Die Lippenstifte enthalten 3,5 gr. In der Verpackung sieht der Stift kleiner aus, als er dann tatsächlich ist. In einem Rouge Allure von Chanel ist die gleiche Menge enthalten, während ein Lippenstift von M.A.C. nur 3 gr umfasst.

Ich habe für die Lippenstifte der Rouge Automatique-Reihe je 33 EUR bezahlt. Das ist schon ein stolzer Preis, der jede Menge Marketing und Exklusivität enthält. Ich speziell darf dann noch den Mitarbeiter bezahlen, der ins Archiv gegangen ist und sich die historischen Stücke von Guerlain angesehen hat 😉 . Im Vergleich zu den „Rouge G“-Lippenstiften, die 39 EUR kosten, ist es fast noch günstig. Allerdings sind die Lippenstifthülsen da noch aufwändiger (und schwerer) gestaltet.

Erhältlich sind Rouge Automatique-Lippenstifte in Parfümerien und Kaufhäusern, die die dekorative Linie von Guerlain führen.

Mein Fazit: Wären die schicke Hülle und mein Kopfkino nicht, wäre mir der Lippenstift sicher zu teuer gewesen. Die Textur und die Farbauswahl sind ohne Zweifel schön, aber für mich nicht ausreichend sensationell.

Habt ihr die neuen Lippenstifte von Guerlain schon gesehen? Wie gefällt euch die Verpackung? Habt ihr einen Favoriten? Und darf man sich bei dem Preis noch beschweren, dass ein Tagesöl knapp 28 EUR kostet?

Auch interessant:

Chanel: Nagellacke Mimosa und Morning Rose
Mein Beauty-Einkauf in Frankreich
Martina Gebhardt: Young&Active Cleanser

Comments are disabled.

15 thoughts on “Guerlain: Rouge Automatique
  • Louisa sagt:

    Oh, du hast dir welche gekauft… Ich habe sie leider noch nicht gesehen, würde mir aber eh keinen kaufen. Aber die Hülse angucken 🙂

    Für mich sind 33 € zu viel für einen Lippenstift. Mein teuerster ist ein YSL Rouge Volupté (habe aber ein Drittel weniger dafür gezahlt), den ich liebe. Die Farbe ist zwar schon ziemlich auffällig, aber ich liebe ihn zum Weggehen, weil er ziemlich gut hält und wenn, dann auch ziemlich gleichmäßig und unauffällig verblasst. Außerdem sieht er einfach toll aus und ich zücke ihn gerne mal 😉 Und der Spiegel im Deckel ist so toll!

    Werde aber die Tage, wenn ich in der Stadt bin, bei Douglas vorbeischauen. Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass es so praktisch ist, den Lippenstift mitzunehmen: Also nicht, dass er einfach aufgeht, sondern dass durch die Ritzen Staub eindringt. Oder siehst du da keine Probleme?
    Ich bzw. meine Mutter hatte mal einen Pinsel mit so einem Mechanismus und der sah mit der Zeit nicht mehr so ordentlich aus.

    Der „Chamade“ würde mir auf jeden Fall sehr gut gefallen. Aber ich darf mir eh erst überhaupt einen neuen Lippenstift kaufen, wenn mindestens ein anderer leer ist. Und das wird noch dauern…
    Ich warte aber noch gespannt auf die neuen von YSL, da wÜrde ich eher schwach werden *g*

    • beautyjagd sagt:

      Wegen des Staubs sehe ich erst mal keine so großen Probleme, weil der Lippenstift in einer Art Innenhülle nochmals verschlossen ist. Wie dicht die ist, werde ich natürlich erst mit der Zeit feststellen, aber bisher wirkt sie auf mich vertrauenserweckend 🙂 . Die neuen Lippenstifte von YSL machen mich bisher noch nicht so an, aber es ist ja immer so eine irrationale Sache, weshalb man sich für den einen entscheidet und für den anderen nicht 😉 . Liebe Grüße 🙂

  • mementomori sagt:

    Las irgendwo davon, dass Guerlain bei der Namensgebung dieser Lippenstifte nicht nur die altbekannten Namen bereits erschienener Parfums, sondern auch schon rechtlich geschützte Namen, die sie irgendwann mal in der Zukunft für Parfums etc. verwenden werden, genutzt haben!
    Mir geällt das Design nicht ganz so gut, und meiner Meinung nach ist viel zu wenig Produkt für den stolzen Preis vorhanden. Aber wie es halt so ist mit den Luxusobjekten – wenn man erst mal anfängt, rational über solche Käufe nachzudenken, ist das Kind schon oft mit dem Bade ausgeschüttet.

    • beautyjagd sagt:

      Ja genau 🙂 , deswegen habe ich meine irrationalen Gründe ja auch beschrieben. Ich finde interessant, was du zu den Namen schreibst, mir sagten bis auf 2 oder 3 Ausnahmen fast alle Namen etwas. Bei diesen dachte ich, dass ich die Düfte eben nicht kenne. Vielleicht sind das dann die geplanten Parfums? Ich bin gespannt 🙂

  • Naekubi sagt:

    Hmm, diese Lippenstifthülse ist schon ziemlich cool, aber ich trage seltenst Lippenstift und über 30 Euro find ich dafür zu schade. Aber das Konzept ist wirklich gut!

    • beautyjagd sagt:

      Ja, die Hülse und das Konzept waren es ja auch, die mich dann zum Kauf gebracht haben 🙂 Bei den 33 EUR habe ich trotzdem geschluckt.

  • Rosa sagt:

    Durch Zufall sah ich die Lippenstifte gestern. Die Farben gefielen mir weniger, vom Preis ganz zu schweigen.Daher wird keiner von ihnen in meine Sammlung aufgenommen werden.

  • keimonish sagt:

    Mir hat die Farbe „Chamade“ sehr gut gefallen und die Hülse auch.:-) Ich hab ihn mir heute Vormittag auftragen lassen und kann Deine Erfahrungen mit der Haltbarkeit bestätigen. Nach dem Mittagessen war dann nur noch ein Rest am Rande erkennbar (war allerdings auch mit Konturstift) Ich war aber zufrieden damit. Da er mir SEHR gut gefallen hat(Tragegefühl und auch das finish) und wir bald Rubinhochzeit haben, hab ich meinem Mann eingeredet/“überzeugt“, dass es eine Rubinfarbe ist :-D))) (er hat eine Farbsehschwäche :-)) und habe ihn mir gekauft, als vorgezogenes Hochzeitstagsgeschenk, Teil I :-)Was ich mir noch wünschen soll, weiß ich aber im Mom noch nicht 😉

    • beautyjagd sagt:

      Dein Argument mit der Rubinhochzeit und der dazu passenden Farbe ist ja der Knaller 🙂 🙂 🙂 Du bist ja raffiniert! Und bestimmt fällt die noch ein zweiter Teil ein, da bin ich mir sicher 😉 . Ich trage die meine Rouges Automatiques jetzt auch ständig und mag sie sehr 🙂

  • Jana sagt:

    Nee nee, bei dem Preis interessiere ich mich schon gar nicht erst dafür. Meine persönliche Preisgrenze ist mit 30 Euro schon schmerzlich hoch, und da ich diese klobige Verpackung sowieso eher unelegant finde, hat sich das erübrigt. Chanel gefällt mir um Längen besser 🙂

  • Vicky sagt:

    Schöne Swatches! Ein Tragebild wäre noch schön 🙂

    Ich habe mir heute spontan die Nummer 100 mitgenommen – bei meiner Müller-Parfümerie kosten die allerdings „nur“ 26 Euro! Wer eine in der Nähe hat, sollte da mal die Preise vergleichen, lohnt sich.

    So eine satte, aber trotzdem leichte Farbe, wirklich schön. Ich habe schon YSL, Chanel, Estee Lauder, Bobbi Brown und Dior gehabt aus der eher luxuriösen Reihe, aber der hier gefällt mir bisher am allerbesten!

  • […] habe ich noch das Rouge Automatique Shalimar von Guerlain geswatcht, das durchscheinender als Neon Angel ist. Rouge Allure Super von Chanel ist im Vergleich […]

  • Alegna sagt:

    Ich habe ihn sofort für eine Freundin gekauft, die linksseitig gelähmt ist. War zwar bestimmt nicht so gedacht aber es ist der EINZIGE Lippenstift, den man mühelos mit einer Hand bedienen kann. Als ob sich behinderte Menschen nicht auch schön machen wollen…

    • beautyjagd sagt:

      Daran habe ich noch nie gedacht *gedankenlos bin*, aber du hast so recht! Dieser Lippenstift ist schon deswegen toll 🙂