International, Nail Polish

Nagellacke erklären Portugal 7: Farricoco


Ich habe das Gefühl, dass meine Serie „Nagellacke erklären Portugal“ Woche für Woche etwas abgedrehter wird. Oder habt ihr schon mal eine Prozession von Büßern auf einem Beauty-Blog gesehen? Jetzt ist es auf jeden Fall soweit 😉 .

Dieser hübsche Nagellack heißt „Farricoco“.  Und darunter versteht man in Portugal barfüßige Männer im lila Büßergewand mit Kopfbedeckung. Sie ziehen in der Karwoche, der Semana Santa, in der Nacht zum Karfreitag mit Fackeln und Rasseln durch die Straßen der nordportugiesischen Stadt Braga.

Braga gilt quasi als das Rom Portugals, die religiöse Hauptstadt. Es gibt dort sehr viele Kirchen und die Passions-Prozessionen an Ostern werden dort besonders inbrünstig begangen. Die Farricocos folgen damit einer mittelalterlichen Tradition, in der die Büßer mit diesem Gang von ihren Sünden befreit wurden. Auf  Youtube könnt ihr euch mal eine solche Prozession angucken, die von vielen Zuschauern begleitet wird.

Die nächtliche Farbe des Nagellacks soll wohl die Stimmung in der dunklen Stadt einfangen, die nur durch das Licht der flackernden Fackeln erleuchtet ist. Der Lack gehört zur „Gama Diamont“ und hat ein schimmerndes Finish mit feinen blauen Glitzerpartikeln:

Um einen deckenden Effekt zu erzielen, musste ich drei Schichten auftragen. An der Haltbarkeit kann ich nichts beanstanden, der Nagellack hielt über fünf Tage.

Der Vollständigkeit halber wieder die Inhaltsstoffe mit dem wie jede Woche zu bemäkelnden Toluene:

„Farricoco“ enthält 9 ml und kostet 3,80 EUR. Ich habe ihn in Portugal gekauft.

Den allgemeinen Teil zur Sommer-Serie „Nagellacke erklären Portugal“ findet ihr hier. Teil 1 hatte das „Bairro Alto“ zum Thema, Teil 2 stellte „Alfarroba“ vor, in Teil 3 ging es um den Lack „Fado“, in Teil 4 gab es „Formosa“ , in Teil 5 war „Barro“  und in Teil 6 „Tinto“ an der Reihe. 

Mein Fazit: Eine interessante Farbe mit einem Namen, den ich nicht direkt mit einem Nagellack in Verbindung bringen würde. Sehr portugiesisch 🙂 .

Wart ihr schon mal in der Semana Santa in Portugal oder in Spanien? Es muss sehr beeindruckend sein. Gefällt euch der Lack? Passend für nächtliche Unternehmungen?

Auch interessant:

Pink Ladies in England
Nagellacke erklären Portugal 9: Saudade
Kauneutta Suomesta - Beauty aus Finnland

Comments are disabled.

7 thoughts on “Nagellacke erklären Portugal 7: Farricoco
  • Naekubi sagt:

    Ah, Katholizismus und südliche Länder sind eine großartige Kombination, wenn es um dramatische Inszenierungen geht! ^^
    Der Lack sieht auch schick aus und passt gut dazu, sieht er nicht auch dem einen Misslyn-Lack aus deinem letzten Post sehr ähnlich?

    Ich mag die Farbe auf jeden Fall.

    • beautyjagd sagt:

      Im Misslyn-Lack sind die Schimmerpartikel eher türkis, im Farricoco eher blau. Aber natürlich sind sie sich sehr ähnlich 🙂

  • keimonish sagt:

    Ja, find ich auch. 🙂 (die 580 von Misslyn hab ich mir gestern auch gekauft 🙂 )Gefallen mir beide gut. Wenn man den hier aber erst in 3 Schichten deckend bekommt, find ich das immer ungünstig für mich. Ich habe den Eindruck, je mehr Schichten, desto weniger hält er. Obwohl ich bei anderen schon gelesen habe, dass sie noch mehr Schichten auftragen und es trotzdem hält ?!.
    Die Beschreibung kann ich mir schon gut vorstellen, obwohl die Glitzerpartikel sicher bei Sonnenschein noch einen anderen Effekt haben, als in der Nacht beim Schein der Fackeln ? Aber die Büßer hatten ja auch nicht diesen Nagellack 🙂 Ich hoffe, wir fühlen uns dann nicht auch wie Büßer, wenn wir die Farbe auf den Nägeln tragen :-D. Werd ich gleich mal ausprobieren. 😉 (ich gehe nachher mit einer Kräuterhexe auf eine kurze Kräuterwanderung durch den Wald, da passt er doch :-P:-D) )

    • beautyjagd sagt:

      Du meinst wir müssen Buße tun für unsere ganzen Kosmetikkäufe? Oje, da wäre ich lange beschäftigt 😉 . Viel Spaß mit der Kräuterhexe, das hört sich ja interessant an. Und Obsession passt da eigentlich auch sehr gut 🙂 .

  • […] in Teil 4 gab es „Formosa“ , in Teil 5 war „Barro“ , in Teil 6 „Tinto“ und in Teil 7 „Farricoco“ an der […]

  • mylanqolia sagt:

    Surrealismus a la carte! Mir gefallen die Portugiesen. Kreativ in puncto Namensgebung sind sie allemal. 😉

    • beautyjagd sagt:

      Surreal trifft es sehr gut 😉 🙂 Ich bin auch immer wieder begeistert von den Namen der Lacke, sonst würde ich ja nicht eine ganze Serie daraus machen 🙂 .