Haar, Naturkosmetik

Ankündigung: Shampoo-Test

Jetzt mache ich mich auch auf die Suche nach einem guten Naturkosmetik-Shampoo. In der letzten Zeit habe ich einfach das verwendet, was mir gerade in die Finger kam. Es sollte gut riechen und meine Haare von Stylingresten befreien.

In meiner Hamburg-Woche hatte ich eine kleine Reisegröße des Balea-Shampoos „Vitalizing Lemongras+Ingwer“ dabei und war entsetzt, was es mit meiner sonst gesunden Kopfhaut gemacht hat. Ich hatte schon die Befürchtung, dass ich mir damit schuppiges Haar herangezüchtet habe 😉 . Es war definitiv zu aggressiv für mich.

Mittlerweile hat sich wieder alles normalisiert. An den Sulfaten allein kann es nicht gelegen haben, denn die verwende ich sonst auch. Aber ich wurde durch dieses Erlebnis etwas sensibilisiert und schaute mich in den letzten Wochen auf dem Shampoo-Markt um.

Meine Ansprüche sind eigentlich gar nicht so hoch. Ich habe kurzes, dunkelblondes und unproblematisches Haar, mein Shampoo muss also nicht übermäßig pflegen. Vor einigen Jahren hatte ich mal Shampoos von Urtekram und Logona, mit denen ich auf Dauer nicht klar kam. Ich hatte den Eindruck, dass sie nicht richtig reinigten.

Nun stehen gleich vier neue Kandidaten zum Test bereit. Ganz links auf dem Foto das „Granatapfel Shampoo“ von Farfalla, das sich gestern schon mal ganz gut geschlagen hat. Daneben seht ihr das minzig duftende „Harmonic Shampoo“ von Intelligent Nutrients. Die kleine Flasche habe ich in Hamburg gekauft.

Rechts davon ein Shampoo von Sante, das seit dem Relaunch neu verpackt ist. Es heißt „Lava Power“ und enthält (neben Coco Glucosiden) Kaolin. Bei den ersten Haarwäschen war ich nicht so begeistert, aber mal sehen, wie es sich so bei längerer Verwendung macht.

Und weil ich dann schon bei der Heilerde war, habe ich mich dazu entschlossen, noch die „Weiße Lavaerde Waschcreme Lotusblüte“ zu probieren. Ich habe sie früher schon für die Gesichtsreinigung genommen, jetzt werde ich sie mal auf den Haaren testen.

Wenn ich eine Weile getestet habe, werde ich euch von meinen Eindrücken berichten. Interessant finde ich übrigens auch das Experiment von Pseudoerbse. Sie lebt Poo-Free und verzichtet komplett auf Shampoo.

Verwendet jemand von euch eines der Shampoos? Von Kaddi wurde ich ja auf das Shampoo von Intelligent Nutrients aufmerksam gemacht. Was sagt ihr zu der „Weißen Lavaerde“-Waschcreme? Und wechselt ihr häufig das Shampoo oder bleibt ihr treu? Welches Naturkosmetik-Shampoo könnt ihr empfehlen? Hat jemand von euch schon mal ein Shampoo von „Less is more“ ausprobiert?


Auch interessant:

Ökologisch putzen mit Sonett
Beauty-Notizen 14.8.2015
Beauty-Notizen 20.1.2017

Comments are disabled.

100 thoughts on “Ankündigung: Shampoo-Test
  • Die weiße Lavaerde finde ich ganz nett. Aber braune Lavaerde stellt meist das Gleichgewicht der Kopfhaut schneller wieder her. Auf jeden Fall sollte man genau auf den Zustand der Haare achten. Ich habe zwar selbst gute Erfahrungen bei längerer Anwendung gemacht, aber die Hersteller empfehlen keine Daueranwendung.

    Der Duft der Logona Lotusblüte Lavaerde ist übrigens sehr schön 🙂

    So langsam werde ich richtig neugierig auf diese Intelligent Nutrients Shampoos. Die werde ich wohl mal evaluieren. Ich bin schon auf Deinen Bericht gespannt.

    Beste Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Intelligent Nutrients wurden vom Aveda-Gründer gegründet, nachdem er Aveda an Estee Lauder verkauft hat. Für ganz astreines Bio halte ich die Serie nicht, z.B. befindet sich Phenoxyethanol unter den Inhaltsstoffen. Ich bin aber auch gespannt, wie ich es finde 🙂 .

      • Danke für den Hinweis. Aber wieso wird dieser Inhaltsstoff nicht auf der offiziellen Website ausgewiesen? Und auch laut codecheck.info enthält das Shampoo kein Phenoxyethanol. Meintest Du ein anderes Produkt von Intelligent Nutrients?

        Viele Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Das steht auf der aufgeklebten Liste des Harmonic Shampoos… Nach Behenyl Alcohol folgt an sechster Stelle Phenoxyethanol, dann geht es weiter mit Glyceryl Oleate. Ich bin auch etwas verblüfft und habe auf der offziellen Homepage gesehen, dass es fehlt – und manche der INCIs auch in einer anderen Reihenfolge gelistet sind (z.B. Glycerin). Sehr seltsam!

      • Ich habe noch mal auf der deutschen Website ( http://www.intelligent-nutrients.at ) nachgeschaut und da sind die Inhaltsstoffe so wie Du sie angegeben hast. Für mich ist Phenoxyethanol ein K.O.-Kriterium. Vielleicht müsste man sich mit dem Produzenten in Verbindung setzen und fragen wieso die Rezeptur sich unterscheidet. Offenbar sind ja noch beide Varianten im Verkauf.

        Auf jeden Fall nicht sonderlich vertrauenserweckend.

        Hat eigentlich einer von Euch mal die Styling-Produkte von Less is more ausprobiert? Das klingt ja auch recht spannend. Und bei den INCIs habe ich bisher keine negativen Punkte ausmachen können.

        Beste Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Ach das ist interessant, es sind also verschiedene Versionen im Umlauf… Danke dir fürs Nachforschen 🙂 . Phenoxyethanol ist für mich auch unmöglich, wenn man bio möchte.

        Heute morgen habe ich noch einiges über den Gründer Horst Rechelbacher gelesen, so richtig hat das mein Vertrauen auch nicht gestärkt. Im Grunde hat er seine ursprünglichen Aveda-Ideen verkauft, weil er Chemikern geglaubt hat und Geld verdienen wollte. Er bezeichnet das im Nachhinein als Fehler. Ich denke auch nicht, dass man keine Fehler machen darf – aber irgendwie passt das zu den zwei Shampoo-Versionen: Er hat sich noch immer nicht entschieden, was er eigentlich will. Natürlich eine tolle Ferndiagnose von mir nach dem Lesen eines Interviews 😉 .

        Ich mag das Kieselerde-Wachs von LIM gern und habe lange nach einem matten Wachs gesucht (und viele ausprobiert). So ein mattes Wachs gibt es sonst nur mit Mineralöl auf dem Markt. Ich habe mich gefreut, auch wenn es teuer ist, denn es ist sehr sparsam in der Verwendung. Wahrscheinlich ist es eher ein Produkt für kürzere Haare, mit langen Haaren habe ich kein mattes Wachs verwendet. Da ich zurzeit wieder mehr in einer Gelphase bin, interessiert mich nun das Limesoufflé, das soll ein leichtes Gelwachs sein … 🙂

  • Keila Shila sagt:

    Als ich den Bericht von Erbse gelesen hatte, wurde ich auch neugierig und habe mir vorgestern braune Lavaerde von Logona gekauft und gestern benutzt. Es war ein etwas eigenartiges Gefühl aber nicht unangenehm. Wie die Haare nach dem Haarewaschen waren, hab ich bei Erbse geschrieben (Kommentar ist noch nicht freigeschaltet) und heute sind sie auch noch o.k. aber eben auch so wie immer, nur nicht ganz so locker, etwas dichter.

    In unserem Biobeautymarkt hab ich das Shampoo(Intelligent Nutrients ) nicht gesehen aber laut Internet, haben sie es. Muss ich nochmal gezielt fragen. Sante und Logona gibt es auch. Farfalla hab ich nun mittlerweile dort auch entdeckt.
    Wenn man die Lavaerde sowieso nicht immer nehmen soll, wart ich auch mal Deinen Bericht ab und werde mir noch ein 2. Shampoo kaufen.
    Ich habe zwar keine problematischen Haare, halblang und glatt, nicht gefärbt, mittelbraun und habe bis jetzt alles durcheinander verwendet aber ich bin ja sowieso dabei, mich in verschiedenen Dingen auf Naturkosmetik umzustellen , und mehr auf die Inhaltsstoffe zu achten……………………….

    @Die Naturdrogerie: man soll die Lavaerde nicht länger anwenden ? Was für eine Begründung gibt es denn da ?

    • @Keila Shila
      Meine persönliche Meinung dazu: wer auf Dauer damit zurecht kommt (und eventuell auch nichts mehr anderes verträgt), der soll es verwenden. Aber bitte richtig.

      Was ich oft höre: die Erde kratzt. Das kann zwei Ursachen haben. Es gibt von der braunen unterschiedliche Qualitäten auf dem Markt. Während alva (und früher auch Tautropfen) handgesiebte und damit sehr feine Lavaerde hat, spart sich Logona diesen Schritt. Die Erde ist also so grobkörnig, dass sie auf der Haut reiben kann und damit eine Verhornung provoziert.

      Auch wenn die feinere Lavaerde eingesetzt wird, kann es noch durch ein falsches Wasser-Erde-Mischungsverhältnis zum Kratzen kommen. Die angerührte Wascherde muss wie ein feines Gel sein. Also noch leicht klebrig, aber so dünnflüssig, dass man beim Verreiben keinen Widerstand spürt. Trotzdem sollte man nicht fest reiben. Ein sanftes Andrücken ist effektiver und hautschonender. Bei der Haarwäsche empfiehlt sich eine Kopfhautmassage mit den Fingerspitzen.

      Bei der weißen Lavaerde hatte ich übrigens noch nie Probleme mit Kratzen oder ähnlichem. Diese ist grundlegend anders zusammengesetzt (Kaolin). Das richtige Mischungsverhältnis sollte man natürlich auch hier beachten.

      Die fertig angerührten Lavaerden (von alva oder Logona) sind übrigens immer schon richtig was die Konsistenz anbelangt. Hier sollte man nur auf die zugesetzten Stoffe achten. Logona Lavaerde Waschcreme Patchouli ist mit Alkohol und ätherischen Ölen; das Lotusblüten-Pendant wie auch die alva Waschcreme nur mit ätherischen Ölen.

      Besonders empfindlichen Personen empfiehlt es sich also die reine Erde zu benutzen und selbst anzurühren. Bitte dabei darauf achten nie für mehr als zwei bis drei Tage einen Ansatz zu verwenden. Es besteht eine Verkeimungsgefahr.

      Von manchen Leuten höre ich auch, dass Wascherde bei der Haarwäsche die Haare angreift. Diese würden dann mit der Zeit dünn und stumpf werden. Praktisch ist mir ein solcher Fall noch nicht untergekommen, ich kann das aber natürlich nicht ausschließen. Ich weiß von Leuten (auch mit längeren Haaren), die über Jahre hinweg nichts anderes als Wascherde genommen haben (und nichts anderes nehmen konnten). Ich habe als zusätzliche Pflege Haaröl (z.B. von Hauschka) empfohlen; vielleicht erklären sich damit die positiven Ergebnisse.

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Danke für deine vielen Infos und Tipps! Für mich hört sich die fertig angerührte Lavaerde zum Start gar nicht schlecht an, damit ich weiß, wie die richtige Konsistenz sein soll. Sie riecht übrigens echt sehr gut, deswegen hatte ich mich auch für sie entschieden;) . Evtl teste ich dann mal eine braune von Alva, wenn die feiner ist. Viele Grüße nach Mainz !

      • Keila Shila sagt:

        @Die Naturdrogerie
        Vielen Dank für die ausführlichen Info`s zur Wascherde 🙂

        @beautyjagd
        ich dachte: wenn Erbse das so macht, mach ich das auch so :-)…ich habe also Pulver verwendet und sie nach Erbses Anleitung gemischt (ohne Öl)
        Heute hab ich die Haare zum 2. Mal damit gewaschen und ich hab das Gefühl, ich habe doppelt so viele Haare wie vorher und hätte Haarfestiger verwendet. (hatte davor NUR Wasch-und-Pflegeprodukte, keine Stylingprodukte) Einerseits finde ich es ganz gut andererseits ist es jetzt eine Mähne :-), glatt,.glänzend, mit etwas weniger sichtbarem Spliss aber nicht so locker flockig wie mit den Shampoo`s, die ich sonst bisher genommen habe.
        Also auf alle Fälle mehr Volumen. Da ich aber schon viele Haare habe, ist DER Effekt für mich nicht zwingend notwendig.

        UND: aufgrund der Ausführungen von Die Naturdrogerie und meiner kurzen Erfahrung, werde ich die Lavaerde immer mal verwenden oder auch mal eine Packung (wie sie Erbse empfohlen hat) damit machen…..
        und bin nun auf der Suche nach einem weiteren Produkt 🙂

        P.S. ich habe sie auch zur Gesichtsreinigung ( jetzt 3 Tage) benutzt,, ist auch alles o.k., denke aber, dass es damit immer wie mit einem leichten Peeling ist ? Es erinnert mich an die Waschcreme von Hauschka. Da man DIE nur so andrücken soll und nicht damit über das Gesicht reiben (war letzte Woche mal interessehalber bei einer Hauschkaberatung), mach ich es mit der Lavaerde auch so.

        Liebe Grüße, keimonish 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Du bist ja echt cool , direkt mal richtig losgelegt 😉 . Ich denke, dass ich die Lavaerde in den Haaren auch zwischendurch anwenden werde. Mal sehen, wie es sich entwickelt und ob ich auch soviel Volumen bekomme (brauche ich so wie Du auch nicht so). Für das Gesicht nehme ich schon länger Heilerde, vor allem als Maske, wenn meine Haut mal wieder spinnt. Liebe Grüße!

    • beautyjagd sagt:

      Dann gehts dir ja ähnlich wie mir, ich habe bisher auch alles mögliche verwendet und gucke jetzt auch mal beim Shampoo mehr auf die Inhaltsstoffe. Hast Du dir denn die angemischte Lavaerde gekauft oder die pure zum selbst anrühren?

  • Anajana sagt:

    Oh wie toll, bin mal gespannt, was du berichtest. Bei mir geht Intelligent Nutrients morgen „in Betrieb“. 🙂

    Ich habe extrem empfindliche Kopfhaut, schon so lange ich denken kann. Juckende und schuppende Kopfhaut sind mir nicht fremd. Und ich suche immer wieder nach dem richtigen Shampoo.
    Ich bin einem Shampoo treu, wenn ich es gut vertrage, was irgenwie nie so richtig der Fall ist. Habe über Jahre ein Shampoo von Eucerin genommen (im Wechsel mit Guhl für empfindliche Kopfhaut), bis ich es auf einmal nicht mehr vertragen habe.

    Less is more habe ich vor ein paar Monaten entdeckt. Habe das Neem-Shampoo und den Hanf-Tonerde-Conditioner benutzt und war auch relativ zufrieden. Obwohl ich 25 € für 200 ml wirklich teuer fand, würde ich es auch weiterhin ausgeben, wenn ich 100%ig überzeugt wäre. Es fehlte aber noch immer das Quentchen zum Glück. Meine Kopfhaut war fast in Ordnung, aber eben nur fast. Sie war immer noch gereizt. Ich wasche täglich meine Haare (ich weiß, das ist nicht optimal, für mich aber schon) und bei dem LIM Shampoo fing das Jucken sofort wieder an, wenn ich meine Haare mal nicht gewaschen habe. Irgendwie „reichte“ die Wirkung nur für 24 Stunden.

    Die letzten 6 Wochen habe ich von Alverde das Shampoo mit Spülung für irritierte Kopfhaut benutzt und es war ok, obwohl ich heute Morgen doch schon wieder ein medizinischen Shampoo nehmen musste (mit totalem Widerwillen). Und ich das Shampoo auch nicht mehr riechen kann.

    Ich bin also noch immer auf der Suche nach DEM Rezept für meine Kopfhaut. Meine Haare brauchen keine besondere Pflege, sind gesund, relativ dick, und pflegeleicht. Aber meine Kopfhaut ist ein echtes Sorgenkind. 🙁 Ich habe von LIM auch das Lavendel-Haarwasser, das ist ganz gut, aber das Neem-Haarwasser wirkt bei mir noch besser.

    Ich hoffe, dass Intelligent Nutrients so mild ist, dass es meiner Kopfhaut gut tut, ggf. werde ich es kombinieren mit LIM im Wechsel.

    Du siehst, das ist echt ein endloses Thema und sollte ich meinen Holy Grail irgendwann finden, werde ich ihm sicher treu bleiben. Gut wäre ich würde eine gute Kombination aus zwei verschiedenen Shampoos finden, die ich abwechselnd benutzen kann. Benutze ich nur ein Shampoo gewöhnt sich meine Kopfhaut irgendwie zu sehr daran und ich vertrage es dann gar nicht mehr. Die richtige Mischung machts.

    • Anajana sagt:

      Der Inhalt der Less is More-Flaschen ist übrigens nur 150 ml, hab gerade noch mal nachgesehen.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe das Kieselwachs von LIM und bin damit ganz zufrieden. Im Moment vernwende ich allerdings mehr Gel, schon weil es sich leichter rauswäscht. Nach deiner Beschreibung klingt LIM aber ganz gut, wenn auch ziemlich teuer. Ich wünsche dir, dass du das mit deiner Kopfhaut hinkriegst! Sie ist ja ein ziemlich fragiles Gebilde, das man nicht zu aggressiv reinigen sollte. Vielleicht ist die tägliche Wäsche echt schon zuviel der Säuberung, so dass die Kopfhaut dann direkt nacharbeitet/fettet? (Ich bin selbst dabei, von der täglichen Wäsche wieder wegzukommen, kann ich also gut verstehen!).

    • eva sagt:

      Habe mir vor kurzem auch das Neem-Shampoo von LIM zugelegt, nachdem ich die Pille nicht mehr nehme und meine Haut entsprechend reagiert hat. Mir gehts ähnlich wie anajana: ist ganz ok, aber nach einem Tag juckt die Kopfhaut wieder. Was mich zusätzlich stört, ist, dass man pro Wäsche ziemlich viel Shampoo verbraucht. Bei hohem Preis für wenig Inhalt habe ich was anderes erwartet.

      • beautyjagd sagt:

        Ich kenne die Shampoos von Less is More noch nicht, ich habe nur das Wachs getestet. Ich werde mir aber demnächst mal eine Flasche zulegen, denn ich will ja auch mitreden können 🙂 .

      • Wir haben die LIM Shampoos wochenlang getestet bevor wir sie ins Sortiment genommen haben (Online-Listung sollte morgen fertig sein). Wir hätten sie kaum aufgenommen, wenn sie so schlecht wären. 😉

        Mengenmäßig kommt man (also ich) mit wenig aus und die Kopfhaut fühlt sich gut an. Ich muss aber gestehen, dass wir nicht das Neem-Shampoo sondern das Glanzshampoo, die Glanzkur und das neue Lindengloss Shampoo und den Lindengloss Conditioner probiert haben.

        Warum fiel denn die Wahl auf das Neem-Shampoo? Hast Du (@eva) denn Schuppen? Aufgrund des enthaltenen Teebaums würde ich dieses Shampoo nur als Übergangslösung bei entzündlichen Ekzemen oder Schuppen nehmen. Und dann in Verbindung mit dem Haarwasser und der Kopfhautkur um die Wirkung zu maximieren.

        Aber Kopf hoch: die Auswahl an Naturkosmetik-Shampoos wird nicht kleiner. Da sollte mittlerweile jeder etwas passendes finden. 🙂

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

    • lilalila sagt:

      Kommentar kommt etwas spät aber: Hast du schon mal darauf geachtet Shampoos ohne Alkohol zu verwenden? Bei mir hilft das, da Alkohol meine Kopfhaut zu sehr reizt. Leider haben sehr viele NK Shampoos Alkohol als Inhaltsstoff…(natürlich in unterschiedlicher Form, deswegen kann man dass auch schlecht verallgemeinern, aber generell doch :D) Ich komme mit Babyshampoos ganz gut klar, da gibt es auch von den Inhaltsstoffen recht gute (zB. Hipp Baby Shampoo und Bübchen Calendula Baby Shampoo), weiß nur nicht ob da Silikone drin sind, glaube aber nicht.

  • Jana sagt:

    Also ich bin immer noch auf der Suche, rastlos, nach dem perfekten NK Shampoo. Mit Melvita fahre ich zur Zeit am besten, das schaumt wenigstens und ist dennoch sehr, sehr mild. Ausserdem gibt es meinen eher trockenen Haaren ein griffiges Gefuehl und Glanz.

    Aber ich will ja auch andere Shampoos ausprobieren, die vlt noch besser sind fuer meine echt trockenen Haare. Daher bin ich wirklich auf deinen Bericht gespannt. besonders auf Farfalla, von dem hat Andreea naemlich auch schon geschwaermt. Bitte gehe bei deinem Bericht auch auf die Schaumbildung ein, ja?

    • beautyjagd sagt:

      Klar werde ich auch auf die Schaumbildung eingehen 🙂 . Das Farfalla-Shampoo fand ich bei meinen ersten Tests schon mal überraschend schaumig, aber ich habe auch fast gar keinen Schaum erwartet 😉 . Melvita interessiert mich auch sehr, das Sortiment werde ich mir bald auch mal näher angucken.

  • Julia sagt:

    Balea hat meine Haut auch nicht richtig vertragen, zumindest hatte ich das Gefühl.
    Alverde macht nette Spülung, Shampoo hab ich nicht probiert.
    Momentan bin ich bei der Rainforest-Serie vom Body-Shop und mag das Moisture-Shampoo. 🙂

  • Liv sagt:

    Shampoo’s scheinen momentan DAS thema auf den NK Blogs zu sein 😉 ich bin jeden falls schon sehr gespannt auf deine Erfahrungen. Ich hab mir letzten Freitag von AUBREY (eine amerikanische Firma) ein Shampoo gegönnt (335 ml15E ) (Fotos: http://puraliv.blogspot.com/2011/06/betoverende-munt-geur-aubrey-gpb.html) (deutscher Bericht folgt noch) da ich auf einmal schlafartig keine Lust mehr auf alverde hatte. Ausserdem hab auch eine kleine Flasche Farfalla mitgenommen (ich glaube sie heisst rose). ich bin sehr gespannt und denke deine und meine tests werden sich gut ergänzen – Freu mich jeden falls schon drauf! auch ja und an alle die Shampoos generell satt haben schaut mal bei der Erbse vorbei die hat grade 100 Tage ohne Shampoo überstanden: http://www.pseudoerbse.de/blancetnoir/?p=3022.

    • beautyjagd sagt:

      Das stimmt, ich wurde nach meinem Balea-Experiment auch deswegen auf das Thema aufmerksam 🙂 . Ich habe deinen Text über Aubrey gerade gelesen und die Inhaltsstoffe hören sich für mich nicht schlecht an. Ich freue mich auf deinen Testbericht! Und Erbse hat jetzt echt schon 100 Tage durch, echt toll. Das motiviert mich, es öfter (oder zwischendurch, mal sehen, was sich als passend herausstellt) mit der Lavaerde zu pobieren.

  • Mia sagt:

    Pseudoerbese Test verfolge ich auch sehr aufmerksam 🙂 Ich hab bei Shamppo früher eher darauf geachtet, dass es gut riecht (maximal das es für coloriertes Haar ok ist), vor 1,5 Jahren bin ich dann auf Silikonfreies Shampoo umgestiegen (war aber bei kurzen Haaren eh kein Problem). Erst jetzt wo meine Haare das erste mal nach 20 Jahren oder so wieder länger werden merke ich wie wichtig das richtige Shampoo sein kann. Hatte ich das Problem, dass mein Haar beim Alverde Glanzshampoo schnell nachfettet, liegt es nun nachdem ich auf das Volumenshampoo von Alverde umgestiegen bin perfekt….nach der Erfahrung frage ich mich nun was pflegetechnisch noch wichtig sein könnte, damit die Haare lange gesund aussehen, trotz wachsender Länge…ein grosses Angebot gibt es ja, mache mich momentan im BJ Forum schlau…und seitdem weiss ich, dass auch die Qualität der Haarbürste wichtig ist…auf einmal muss ich auf Sachen achten, von denen ich nicht wusste dass sie wichtig sind 😉 Bin gespannt auf Dein Testergebnis 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Mir geht es umgekehrt, seitdem ich mir die Haare abgeschnitten habe, brauche ich all die Kuren, Spülungen etc. nicht mehr. Auf eine gute Bürste und einen guten Kamm habe ich mit langen Haaren auch geachtet. Und darauf, dass die Haare beim Fönen nicht zu sehr strapaziert werden. Liebe Grüße

  • Ich kenne keines dieser Shampoos, daher bin ich schon gespannt auf das Test-Ergebnis.

  • Erbse sagt:

    Hallo Frau Beautyjagd. 🙂

    Vielen Dank für’s Erwähnen!
    Ich bin sehr auf deine Testberichte gespannt. Ich habe noch das Lavaerde Patchouli-Shampoo von Logona und mochte es damals für die Haare leider gar nicht. Wie Naturdrogerie schon sagte, sind da ein paar Zutaten drin, die nicht unbedingt auf empfindliche Kopfhaut gehören. Dafür macht es sich im Gesicht aber ganz gut. Auf diese Weise brauche ich es derzeit auf.

    Einen schönen Restsonntag wünsche ich,
    Erbse

    P.S: Habe deinen Mineralfoundation-Artikel, wie letztens erwähnt, nun verlinkt. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Über die Verlinkung freue ich mich 🙂 .
      Dein Poo-Free-Experiment wird hier äußerst interessiert beobachtet! Ich wünsche Dir auch ein schönes Pfingstwochenende 🙂

  • Anajana sagt:

    Um nochmal auf Intelligent Nutrients zurückzukommen: Vielleicht haben sie ja die Rezeptur geändert. Bei mir – auf der neu gekauften Flasche – steht nichts von Phenoxyethanol und Benehyl Alcohol steht an 7. Stelle. Nicht, dass ich mich soweit auskennen würde, was das alles bedeutet. Beschäftige mich ja noch nicht sooo lange mit den Inhaltsstoffen.

    Wie auch immer, ich habe Shampoo und Spülung heute morgen benutzt und war völlig von den Socken, dass ein Shampoo so erfrischend sein kann und so nach Minze riecht. War für mich ein völlig neues Frischeerlebnis am Morgen, dagegen kann meine Weleda Citrusdusche gar nicht „anerfrischen“. Hoffe also sehr, dass ich es auf Dauer vertrage.

    Ich weíß, dass ich von der täglichen Haarwäsche wegkommen sollte. Ich seh allerdings morgens aus als hätt ich mit dem Finger in der Steckdose geschlafen und brauche das Wasser auf dem Kopf um richtig wach zu werden.

    • beautyjagd sagt:

      Das mit der Rezepturänderung kann natürlich gut sein. Toll dass ich dann eine Flasche erwischt habe, die die „schlechteren“ Inhaltsstoffe hat 🙁 . Dabei habe ich sie neu in Hamburg gekauft. Trotzdem werde ich sie morgen ausprobieren, ich freue mich schon auf das Frischeerlebnis 🙂 .

      • Anajana sagt:

        Ich bin auch mal gespannt auf die Lavaerde. Da musst du unbedingt berichten. Nach dem was die Naturdrogerie geschrieben hat und ich im Internet noch recherchiert habe, könnte das eine wunderbare Ergänzung zu meiner Haarpflege sein. Meine Kopfhaut würde es mir vermutlich danken.

        Ich bin kein „Selbst-Anrühr-Typ“, das nervt mich schon bei der Reinigungsmaske von Hauschka fürs Gesicht. Die fertige weiße Lavaerde könnte also auch für mich eine gute Alternative sein. Freu mich schon auf deinen Bericht. 🙂

  • Kaddi sagt:

    da bin ich ja mal gespannt auf dein ergebnis 🙂 ich bin nach wie vor begeistert von intelligent nutrients, mag aber auch das jojoba von sante und das lindenblütenshampoo von grüne erde sehr gerne. das mit den inhaltsstoffen ist allerdings in der tat merkwürdig…
    die weiße lavaerde von logona hab ich auch und liebe sie, allerdings nehme ich sie nicht mehr zum haarewaschen, da ich denke, dass das zu viel „aufrauhen“ für meine feinen haare ist. dafür liebe ich sie im gesicht, ich benutze sie immer morgens, denn make up entfernt sie nicht wirklich. mit brauner erde hab ich noch nicht die tollsten erfahrungen gemacht, die finde ich etwas grob. hab mir von alva so ein kleines päckchen zum anrühren geholt und fand das wesentlich rauher als die weiße erde. mal sehen vll nehm ich die mal zum mischen für gesichtsmasken.

  • Anajana sagt:

    Das ist ja in der Tat etwas seltsam mit den verschiedenen Versionen des Intelligent Nutrients Shampoo. Das ist ja echt unbefriedigend. Ich bin aber bisher damit zufrieden. Das entscheidet sich bei mir ja eh erst auf lange Sicht, ob das Shampoo im Dauereinsatz bleiben darf.

    Was LIM angeht, ich habe noch den Haarlack davon. Von einem Haarlack erwarte ich Glanz und Halt. Der Haarlack von LIM riecht gut nach Bergamotte, sehr angenehm und ich nutze ihn nur, wenn ich meinen Haaren ein wenig Struktur geben will (die Betonung liegt hier auf wenig) und um ihn leer zu bekommen. Werde ihn mir definitiv nicht nachkaufen! Er gibt meinen Haaren so gut wie keinen Halt und glänzender als sowieso schon sind sie damit auch nicht. Vielleicht passt der Haarlack nicht zu meinen dicken Haaren. Ich würde ihn definitiv nicht weiterempfehlen.

    • beautyjagd sagt:

      Mein Test wird sich ja jetzt auch etwas hinziehen, denn mit einem Mal waschen kann ich ja auch nichts wirklich sagen. Der Haarlack von LIM hört sich nicht toll an, wenn er keinen Halt gibt, nutzen natürlich auch die guten Inhaltsstoffe nichts… Danke für dein Testergebnis! Wenigstens war der Duft gut, da bin ich bei konventionellen Sprays/Gels immer total abgeschreckt.

  • Louisa sagt:

    Ich bin auch gerade auch auf der Suche nach dem perfekten Shampoo. NK-Shampoos habe ich eigentlich schon immer verwendet, bin nur ganz selten auch zu KK gewechselt.
    Mit Alverde (Glanz, Volumen, Coffein, Feuchtigkeit und Blond) bin ich nicht wirklich klar gekommen, die Haare fühlten sich nicht perfekt an und mit fielen vermehrt auch Haare aus. Alterra (Feuchtigkeit, Glanz und besonders Volumen) fand ich nicht schlecht: Ich will nur noch etwas besseres und „richtige“ NK.

    Da ich früher schon Shampoos von Lavera, Logona und Urtekram hatte, die aber nie perfekt waren und ich nun nicht so starke Tenside mehr haben wollte, habe ich zunächst das Coffein-Shampoo von Alva gakauft. Es ist gut, aber ich brauche einfach zwei verschiedene Shampoos, die ich dann abwechselnd verwende. Deswegen habe ich nun zwei PG von Farfalla (Wildrose und Patchouli). Letzteres habe ich schon einmal verwendet und fand es okay. Auf jeden Fall schäumt es (habe schon gegenteiliges gelesen), was vielleicht aber daran liegt, dass ich es mit etwas Wasser vorher in einer alten Flasche aufschäume.
    Als nächstes werde ich aber auch noch eins von i+m ausprobieren.
    Das Shampoo von Intelligent Nutrients würde ich gerne mal ausprobieren, habe aber noch keinen Laden in der Nähe gefunden, der die Shampoos führt.
    Less is more habe ich hier schon gesehen, aber ich probiere mich lieber erst durch die dann doch im Vergleich günstigeren Shampoos.

    Lavaerde-Shampoo habe ich ganz früher mal von Santé gehabt, fand es aber nicht gut und den Geruch schrecklich! Habe dann zwei Jahre später es sowohl mit brauner wie mit weißer Erde von Logona versucht, aber ich hatte immer ein komisches Gefühl damit, meine langen Haare wurden klebrig und klettig und außerdem dauerte das Auswaschen Ewigkeiten. Für das Gesicht fand ich aber die braune Lavaerde ganz gut; aber nur die zum Selberanrühren. (Off-topic: Am besten gefällt mir aber die leider viel teurere Reingigungsmaske von Dr. Hauschka).

    Bin gespannt, was du für Erfahrungen mit den Shampoos machst.

    • beautyjagd sagt:

      Ich fand die Schaumbildung von Farfalla auch nicht schlecht, dachte schon, diese Einschätzung lag nur an meinen niedrigen Erwartungen… 🙂

  • Petrina sagt:

    Denke es passt hier rein … war am Freitag bei meiner Friseusin, die mich aufmerksam machte, dass ich Unmengen von Haare verliere, ich selbst hatte es bemerkt (seit Wochen) habe es aber auf die Jahreszeit Fruehjahr-Sommer geschoben und auf meine Hochsteckfrisuren jetzt bei der Waerme und mir nicht viel dabei gedacht. Da ich direkt darauf angesprochen wurde, schwirrt es nun seit Freitag in meinem Kopf rum und moechte nicht in einigen Wochen mit Glatzkopf rumrennen.

    Gestern habe ich ueberlegt, was ich veraendert habe an meiner Haarpflege, ich verwende seit ein paar Wochen intensiver das Khadi- und Apeiron-Shampoo, die beide tolle Haare hervorzaubern. JMO, Argital, Bioearth, Green-People, die zu meinen Favoriten zaehlen, habe ich etwas in Stich gelassen. Mal die INCI’s-Listen genau studiert und beide Shampoo’s (Khadi, Apeiron) enthalten den Inhaltsstoff „Coco Glucoside“ die anderen Shampoos sind frei von Coco-Glucoside.

    Tante Google noch gefragt und die hat mir einen Artikel ausgeworfen … „Haarausfall durch Naturkosmetik-Shampoos“ – Kritischer Inhaltsstoff Coco Glucoside … sie schreiben, das dieser Inhaltsstoff Haarausfall ausloesen kann und viele Frauen beobachten, dass sie vermehrten Haarausfall haben – diesen bereits bei der Haarwaesche.

    Na wunderbar, dachte mit Zuckertensid tue ich meinen Haaren was GUTES und nun dass 🙁 seit Freitag verwende ich die beiden Shampoo’s nicht mehr, halte mich wieder an meine Coco-Glucoside-freien Shampoos und wenn ich mich nicht taeusche merke ich bereits eine kleine Verbesserung!

    Kennt den hier jemand das Haarausfallproblem auch mit „Coco Glucoside“?

    Tipp zu natuerlichen Hilfsmitteln (bei Haarausfall) nehme ich gerne an … seit Freitag unterstuetze ich den Haarausfall mit Zink und Schuessler Salze Silicea 11 (D12)

    • Petrina sagt:

      wieder was vergessen … das Khadi Vitalisierendes Haaroel habe ich mir gestern Abend noch dicke auf die Kopfhaut getraeufelt und die ganze Nacht einwirken lassen … und das Khadi Amla-Haaroel (denke es hilft besser bei Haarausfall) gleich nachbestellt.

      Wie ich doch das gute Belmar-Shampoo vermisse, es gab fuer mich persoenlich kein Besseres, hoffe der gute Mann bringt es wieder auf den Markt … da war Frau und die Loewenmaehne zufrieden und ich musste nicht „X-Shampoos“ durchtesten.

      • Gila sagt:

        @ Petrina

        Ich habe nochmal einige Gedanken zu deinem Haarproblem zusammengetragen.
        Erstmal ist das Dünnerwerden der Haare (und auch Haarausfall)ganz normal im und nach dem Klimakterium. Damit muß man sich abfinden. Es kann aber muß nicht zwingend mit den Cocoglukosiden zusammenhängen. Trotzdem ist es wohl sinnvoll, es zu meiden in deiner Situation.
        Durch Bürsten der Haare können nur Haare ausgehen, die sowieso schon nicht mehr fest verwurzelt sind! Ich würde weiter bürsten, weil es den Haarboden anregt.
        Amla ist in fast allen ayurvedischen Haarpflegemitteln sei es Öl oder Shampoo enthalten. Vielleicht guckst du da nochmal nach Ersatz. Es hat einen großen Einfluss auf die Haargesundheit. Das Khadi Öl ist also bestimmt richtig.

      • Petrina sagt:

        @Sonja … echt sehr nett, dass du dich meldest und antwortest auch den Rest der Truppe sage ich lieben Dank fuer die Antworten.

        Ich schmunzle gerade, ich habe wie du noch ein Belmar-Shampoo in Vorrat und hebe es mir fuer den Notfall auf, moechte es so gar nicht anbrechen, ist fuer mich wie ein „Schatz“

        Habe mir am Freitag dass Amla-Oel von Khadi bestellt und werde erst mal dies versuchen, dein Tipp mit Rizinus-Oel ist abgespeichert und sollte Amla nicht wirken, greife ich auf dieses zu. Habe mir das Amla-Shampoo von Khadi mitbestellt, obwohl es Coco-Glucocide enthaelt … ein Versuch ist es wert, wenn nicht, wird damit geduscht.

        Gestern habe ich mir nochmal alles durch den Kopf gehen lassen, eventuell ueberpflege ich meine Haare … „gruebel, gruebel“ – vielleicht ist weniger – mehr!

      • Petrina sagt:

        @Danke Gila … ich werde heute nach Ayuverdischen Amla Shampoo suchen ohne Coco Glucoside, vielleicht werde ich fuendig.

        Hormonell wird sicher mitspielen … aber so arg, wie sie mir die letzten Wochen ausgefallen sind, ist nicht normal, dann noch die Friseurin mit ihrem Kommentar dazu … dass hat mich gruebeln lassen.

        Ok, dann buerste ich weiter, habe die Paddle-Brush von Kostkamm mit den Holzstiften, da duerfte man nicht viel falsch machen, da ruckt und reisst auch nichts.

        Danke fuer deine und eure Hilfe :-* … Bussi!

      • beautyjagd sagt:

        Vielleicht wäre ja auch Amlapulver was für Dich zum Haare waschen (oder überhaupt diese pflanzlichen Pulver wie Shikakai, Reetha). Erbse hat da mal ein DIY-Rezept gepostet: http://www.kosmetik-vegan.de/erbse/diy-vegane-haarwaesche-mit-zimt/ , und in Foren gibts auch einiges dazu. (werden zB von Kahdi oder Eliah Sahil angeboten)

      • Petrina sagt:

        @Julie … danke dir, dass Shikakai-Pulver von Khadi verstaubt bei mir im Badschrank, ich finde die Prozedur mit langen Haaren, die Matscherei, Einwirkzeit… und bis man die Haare wieder freigespuelt hat von dem Pulver, eine laestige Angelegenheit. Komme leider nicht so klar damit … aber schoen, dass du mich daran erinnerst, vielleicht sollte ich nochmal einen Versuch starten.

        Von Logona habe ich die Waschlavaerde Patchouli hier, die werden ich verwenden, wenn es gar nicht mehr funzt mit den Shampoo’s, obwohl ich das Gefuehl hatte, dass diese die Haare etwas austrocknet.

        Ich mache mich jetzt mal nicht verrueckt … obwohl es nervt und teste mich durch, was den Haaren gut tut.

      • Petrina sagt:

        Kurze Rueckmeldung … am Freitag kommen die Haare runter, hab schon Termin beim Friseur, lass mir einen Bob schneiden. Das Desaster beim Waschen kann ich nicht mehr sehen. Habe das Gefuehl dass ich nur noch Spaghetti auf den Kopf habe, so duenne werden die Haare – herjeee wer braucht sowas?

        Ansonsten bleibe ich bei der Pflege mit Buersten, Haaroel, Nahrungsergaenzungsmittel und hoffe irgendwann kann ich aufatmen … Coco Glucoside waren nicht der Ausloeser, den sie fallen weiterhin aus ohne diesen Inhaltsstoff, es ist hormonell bedingt … aetzend!

        Wenn sie kuerzer sind, kann ich besser das Haaroel einmassieren, buersten und einen neuen Versuch starten mit Amlapulver 🙂 und mein Verbauch an Conditioner, Shampoo, Haaroel usw. wird rapide sinken „grins“!

      • Waldfee sagt:

        Ach Petrina, das tut mir ja leid🙄 Ich kann das echt nachfühlen. Die Hormone in Form der Pille waren echt hilfreich. Aber nu bin ich 50 und will das nicht mehr. Berichte bitte immer mal, wie es sich weiterentwickelt.

      • Petrina sagt:

        Ne, Hormone kommen mir nicht in die Tuete (duerfte ich nicht zu mir nehmen) und wenn ich mit Glatze rumlaufe … die kann ich ja dann taetowieren lassen, ne Spass beiseite, es nervt schon etwas, darum auch die Haare schnippschnapp ab.

        Danke Waldfee fuer dein Mitgefuehl … ich werde ab und an berichten, versprochen! 🙂

      • Sonja sagt:

        Habe erst jetzt nach-gelesen 😉
        Hast mein vollstes Mitgefühl und ich hatte damit auch so meine Erfahrungen machen dürfen – echt doof – genauso unnütz wie graue Haare 🙁
        Obwohl ich ebenso darum weiß, dass unser Körper uns damit etwas mitteilen möchte.
        Mineralien tun mir ganz gut, vielleicht wäre es trotzt Hormon-Problematik etwas für Dich.
        Kennst Du das Buch „Haarausfall natürlich heilen“ von Brigitte Hamann?
        Spannend zu lesen…

        Beste Grüße und ein gesundes Weiterwachsen Deiner Haare,

        Sonja

      • Petrina sagt:

        @Sonja, ich habe heute erst nachgeschaut, ob jemand noch geschrieben hat (ich bekomme leider keine Information per Email wenn jemand antwortet) … deswegen erst heute meine Antwort. Ich kenne das Buch nicht, weiss aber wohin das Buch lenken will.

        Ich nehme schon seit geraumer Zeit Chlorella ein … ebenso ernaehre ich mich seit Jahren basisch (Oel-Eiweiss-Kost nach Johanna Budwig, kein Fleisch, keine Wurst, mir ekelt auch davor) so gut es geht bleibe ich fleissig dran an dieser Ernaehrung … neu eingegliedert habe ich in meine Ernaehrung Hirse, Stressabbau usw.

        War natuerlich Freitag beim Friseur … Haare sind ab, mehr sag ich nicht dazu 🙂 …. angeblich haette es sich bereits gebessert der Haarausfall lt. Friseurin, sie gab ihren Kommentar dazu ab beim Haare waschen. Ich selbst stelle noch keine Besserung fest. Wird schon werden, hoffe es.

        Danke dir fuer den Tipp und die Wuensche … schoenes Wochenende wuensche ich dir.

      • Sonja sagt:

        Liebe Petrina,

        hört sich bereits ganz gut an, was Du alles machst 😉
        In dem Buch wird jedoch weit mehr angesprochen als nur die Ernährung und Nahrungsergänzungen.
        Ich habe mal gehört, dass Haarausfall u. a. psychosomatisch die Themen von Loslassen und Trennung im Gepäck haben soll…

        Nach wie vor wünsche ich Dir ein gesundes Haarwachstum,

        herzliche Grüße,

        Sonja

      • Waldfee sagt:

        Liebe Sonja, bei meinem Lichter werdenden Schopf kann ich leider die Ursache ganz klar androgenetisch / östrogentechnisch festmachen. Ich habe ja die Pille schon mal vor Jahren abgesetzt und nur die 3-Monats-Spritze verwendet. Die Kopfhaut schimmerte extrem durch, vor allem an den typischen Stellen wie Hinterhaupt und Scheitel. Nur durch Zufall fiel mir auf, das ich nach der erneuten Verwendung der Pille nach und nach wieder vollere Haare bekam. Die Hautärztin empfahl mir Regaine, oder wie das Zeug heißt, aber darauf habe ich echt keine Lust. Aber Loslassen und Trennen kann ich mich auch schlecht, ich hänge sehr an Altbewährtem… außer bei Kosmetik☺️

      • Petrina sagt:

        @Sonja … danke, denke es mir, dass das Thema Haarausfall auch in den seelischen Bereich geht. mit Loslassen usw. das mir persoenlich nicht schwer faellt. Was mir nicht gut tut … wird losgelassen … und wenn es Menschen (Bekannte, Freunde) sind.

        Danke fuer die Wuensche … es geht schon etwas bergauf „freu“! 🙂

      • Sonja sagt:

        Liebe Petrina,

        hört sich gut an – dito mit dem Loslassen.
        Bei mir hat es damals sehr gut gepasst, dass ich bestimmte Dinge nicht loslassen bzw. mich nicht davon trennen konnte.
        Den Umständen geschuldet habe ich jedoch gelernt damit umzugehen – ebenfalls eine Lösung 😉
        Entweder man trennt sich von etwas/jemanden oder richtet sich anders aus…

        Viele Grüße,

        Sonja

    • Gila sagt:

      Mit Amla liegst du genau richtig. Ich würde es an deiner Stelle auch innerlich in Kapseln einnehmen. Aber lange, am besten über mehrere Monate.
      Viel Erfolg!

      • Petrina sagt:

        Gila … schoen, dass du dich meldest, ich habe die Bio Amalaki Daily-C Kapseln da, dann nehme ich die mal fleissig ein. Ganz lieben Dank an dich fuer den Tipp! 🙂 joooooooo, den Erfolg brauche ich, mich macht das schon etwas verrueckt.

    • Sonja sagt:

      Liebe Petrina,

      Haarausfall ist für mich auch so ein Schreckgespenst und vor einigen Jahren durfte ich ihn ebenfalls erleben – inklusive, dass meine Haare nur eher dünn nachgewachsen sind 🙁
      Abgesehen von inneren Ursachen, welche abgeklärt werden sollten, kann ich Dir wärmstens Ölkuren mit v. a. Rizinusöl empfehlen.
      Bei mir ist es eine Mischung aus Rizinusöl und der Dr. Hauschka Neemhaarölkur oder einer Mischung aus Rizinus- und von Khadi dem Vitalisierenden Haaröl.
      Seitdem ich v. a. die erste Mischung ein bis zwei Mal die Woche mache, wachsen die Haare sehr schön und ich habe ständig „Babyhaare“, ganz kurze, welche natürlich länger werden.
      Interessant, was Julie dazu geschrieben hat und ich wollte auch schon mal „studieren“, weshalb mir manchmal mehr, mal weniger Haare ausfallen (im normalen Rahmen) und es gibt tatsächlich Shampoos, bei denen es kaum Haarausfall gibt und dann gibt es Shampoos, bei denen viel mehr ausgehen.
      Habe ich v. a. bei einigen Shampoo-Proben beobachtet, welche ich natürlich nicht gekauft habe.
      Bei meiner derzeitigen Auswahl ist es ganz in Ordnung und ich liebe das Belmar wie Du – kaum Haarausfall und sehr schöne volle, glänzende Haare.
      Ich „schone“ sie mir – eine Flasche ist noch zu dreiviertel voll und eine ungeöffnete wartet bei meinen Vorräten 😉
      Wenig Schlaf ist für meine Haar-Gesundheit überhaupt nicht gut…
      Deshalb gehe ich nun schnell ins Bett und wünsche Dir, dass sich Dein Problem schnellstens legt!

      Beste Grüße,

      Sonja

      • Petrina sagt:

        @Sonja … entschuldige die Antwort hat sich weiter oben verflogen 🙂

      • Waldfee sagt:

        Habe ich jetzt einen Denkfehler? Ich habe bei Belmar gegoogelt und dort noch jede Menge Shampoo gefunden. Weil ihr meintet, das würde es nicht mehr geben. Oder wurde die Rezeptur geändert?

      • Petrina sagt:

        @Waldfee … in welchem Onlineshop? oder direkt bei Belmar Cosmetics? ne die Rezeptur soviel ich weiss wurde nicht veraendert, nur die Flasche … ist jetzt milchig.

      • Carmen sagt:

        Ich habe vor ein paar Wochen/Monaten hier etwas zu Belmar geschrieben. Mir fehlt ja sehr das Blütenwasser. Und da überall ausgelistet, habe ich direkt mit dem Inhaber (mobil) telefoniert. In der Summe würde ich Stand heute dort nichts bestellen. Er verkauft Restbestände ab – kann er das heute noch? Und wenn man z. B. auf seiner Seite (das Impressum stimmt lange nicht mehr, er ändert es jedoch nicht) bestellen würde, werden z. B. bei PayPal völlig andere (höhere) Versandkosten ausgewiesen.
        Mich enttäuscht es sehr und andererseits tut es mir sehr leid, dass er wohl am Ende trotz der sehr guten Produkte die Nachfrage nicht hat.
        Fand Eure Diskussion bezüglich der Shampoos sehr interessant und hatte gestern auch noch mal bei Amazon gesucht. Auch da, fast nichts mehr und Shampoo nur für fettige Haare.

      • Waldfee sagt:

        Ja, direkt im Onlineshop von Belmar. Auf die Schnelle konnte ich nicht sehen, ob es Restbestände waren. Das Blütenwasser fand ich auch toll.

      • Petrina sagt:

        @Carmen … ich finde es ebenso traurig, dass man die Produkte nicht mehr erwerben kann. Fand die Immortelle-Gesichtscreme wunderbar, ebenso das Duschgel und die Shampoo’s sowieso. Zum Genuss von dem Bluetenwasser kam ich nicht mehr, da ich meine Vorraete erst aufbrauchen wollte und schwupps war es ausgelistet. Vermissen werde ich diese wundervollen Produkte mit ihren einmaligen INCI’s auf jeden Fall.

        Restbestaende und diese mit erhoehten Versandkosten, ne, muss ich nicht haben.

        Anscheinend erholen sich meine Haare, der Haarausfall ist in den nur wenigen Tagen (Verzicht auf Shampoos mit Coco-Glucoside) besser geworden. Beim Duschen zaehle ich die Haare die in den Abfluss verschwinden „irre sowas“ … und ein Pluspunkt, der Abfluss verstopft nicht mehr, somit weniger Haarausfall beim shampoonieren.

        Herrlich, beruhigt ungemein 🙂

  • Waldfee sagt:

    Ach du heiliger Bimbam, sowas will Frau gar nicht lesen. Ich vertrage die Zuckertenside auch nicht so gut und habe trockene Kopfhaut. Meinen dünner werdenden Schopf schiebe ich mal auf das Alter und die fehlenden Hormone. Der ist androgenetisch bedingt.

    • Petrina sagt:

      Ja Waldfee … sowas will Frau gar nicht lesen, habe lange ueberlegt ob ich es einstellen sollte, aber fuer gute Tipps laesst man sich hinreissen 🙂 Fehlende Hormone auch ein Thema bei mir, hatte aber damit nie Probleme – im Gegenteil mit Belmar ist mir nicht ein Haar ausgefallen. Hoffe ja sehr, ich bekomme das wieder in den Griff.

      Interessant, dass du die Zuckertenside auch nicht vertraegst und sogar mit trockener Kopfhaut darauf reagierst.

      Welches Shampoo benutzt du und bist du zufrieden damit?

      • beautyjagd sagt:

        Eine Freundin von mir hatte das Problem auch mal, als sie von konventionellen Shampoos auf Naturkosmetik-Shampoos umgestiegen ist. Wir haben uns dann deswegen ausführlich mit ihrer Friseurin unterhalten, die uns erklärte, dass ihrer Erfahrung nach die Naturkosmetik-Shampoos (in denen ja oft Zuckertenside=Coco Glucoside drin sind) die Haare ja leider meist nicht so glatt/geschmeidig machen wie konventionelle Shampoos/Spülungen – und man sich deswegen beim Kämmen/Bürsten gerade von längeren Haaren vermehrt Haare ausreisst. Die Erklärung fand ich sehr interessant, vielleicht ist sie ja auch was für dich: also auf ein Shampoo achten, das die Haare besonders geschmeidig macht fürs Durchkämmen (zB John Masters, da sind ja kationische Tenside drin, die sich gut ans Haar haften und es damit geschmeidig machen). Und sehr sehr viel mehr Vorsicht walten lassen beim Bürsten/Kämmen als mit konventionellen Shampoos. Hoffentlich kann dir mein Tipp ein bisshen helfen!! Den Haarausfall ist ja echt nicht schön (nett ausgedrückt). Bei meiner Freundin hat sich das übrigens dann ganz schnell wieder reguliert!

      • Waldfee sagt:

        Ich benutze die Shampoos von Myrto. Mit denen komme ich am besten klar und ich kann sie leicht durchkämmen, ohne zu sehr an den Haaren zu reißen. Ohne Condi und Co funktioniert das super. Ich dachte immer, in allen NK-Shampoos wären Zuckertenside drin. Die von Myrto sollen sehr sanft sein.

      • Petrina sagt:

        Aber sicher hilft mir dein Tipp Julia … JMO habe ich 3 verschiedenen Shampoos da, dann werde ich nur diese verwenden. Wieder dazugelernt, wusste nicht, dass JMO kationische Tenside die sich ans Haar haften.Dass du das Buersten erwaehnst, toll, ich buerste zwar nicht (lasse meine Haare lufttrocknen und gehe nur mit den Fingern durch) aber habe gestern angefangen zu buersten, dachte eine Kopfmassage waere eventuell anregend auf die Kopfhaut, dann lasse ich das wieder sein. Merci, fuer die Tipps … du guter Mensch 🙂 hoffe dann bei mir geht auch so flugs wie bei deiner Freundin.

      • Petrina sagt:

        Danke Waldfee fuer die Antwort, aber leider enthaelt Myrto auch Coco Glucoside, die will ich vermeiden so gut es geht … den ich denke doch es ist der Ausloeser fuer diesen Haarverlust. Hoffe es so sehr … dann haette ich das Problem bereits am Schopf gepackt 🙂

      • Orris sagt:

        Tritt das Problem eigentlich nur bei der Verwendung von Coco-Glucoside auf, oder auch bei anderen Zuckertensiden wie Capryl-, Decyl- und Lauryl-Glucoside? Wäre interessant zu wissen…

      • Petrina sagt:

        @Orris … ich habe jetzt nur Coco-Glucoside in Verdacht! Shampoos die diesen Inhaltsstoff enthalten hatte ich verstaerkten Haarausfall.

        JMO und Green-People enthalten Decyl-Glucoside und kam damit gut klar. Ich werde es beobachten die naechsten Tage und berichten. Sollte ich auf Decyl-Glucoside auch reagieren mit Haarausfall bleibt mir nur noch Wasser und Zitrone 🙂 ne echt, ich ziehe dass dann durch, weil es mir sowas auf den Senkel geht mit den Shampoo’s!

  • Waldfee sagt:

    Gibt es überhaupt NK-Shampoos ohne Coco-Glucoside? Ich dachte, die sind überall drin. Deswegen habe ich sie ja auch in Verdacht. Bei KK-Shampoos hatte ich nie so trockene Kopfhaut🤔

    • Petrina sagt:

      Waldfee … ja die gibt es, von John Master Organics, Green People, Argital, Lavera, Alva (das Koffein-Shampoo, dass werde ich mir eventuell zulegen hatte es letztes Jahr im Gebrauch und war zufrieden damit) Florame, Oma Getrude (diese gibt es bei uns bereits zu kaufen, ob sie schon in Deutschland im Verkauf sind, keine Ahnung) Cattier, Coslys, Avril, Najel … es gibt sicher noch mehr Shampoo’s ohne Coco-Glucoside.

  • Waldfee sagt:

    Nun habe ich mir die Khadi Haaröle Balsam und Amla bestellt, aber am nächsten Morgen habe ich trotz 2x waschen immer noch fettige und strähnige Haare. Ich werde es wohl weiter durchziehen, denn zum Wegschmeissen ist es mir zu teuer. Vielleicht hilft das Zeug ja wenigstens🤔Aber gesund kann das auch nicht sein, die Haare mit Öl-Auswaschen so zu strapazieren. Ich bin mit meinem Latein am Ende🙄

    • Waldfee sagt:

      Achso: was mir noch unangenehm bei der Ölkur auffällt: die Haare sehen nach dem Waschen trocken und flusig aus🤔

    • Gila sagt:

      Liebe Waldfee, es gibt einen Trick, um die Haare wieder ölfrei zu bekommen. Das Shampoo muß direkt auf die fettigen Haare, also ohne sie vorher nass zu machen, dann aufschäumen, dann spülen, dann wieder waschen. Bei den großen ayurvedischen kuren
      Wird das unter Umständen auch zweimal täglich gemacht. Ich habe dabei noch nie von Haarschäden gehört oder selbst erlebt. Wahrscheinlich weil die Haare durch das Öl extrem gut „genährt“ sind. Guten Erfolg!

      • Waldfee sagt:

        Danke Gila, das wusste ich nicht. Ich habe sie immer erst naß gemacht. Und ich wasche eh täglich und dann auch noch 2x aufschäumen…ich dachte, das würde die Kopfhaut noch mehr stressen.

    • Petrina sagt:

      @Waldfee, vielleicht verwendest du zuviel Oel … ich gebe nur ein paar Tropfen auf die Kopfhaut oder direkt in die Handflaeche, verreibe es und fahre mit den Fingern durch die Haare, Kopfhaut, massiere es fleissig ein – nichts fettig oder straehnig.

    • hazel sagt:

      Also, Gilas Trick hilft mir bestimmt das nächste Mal super (habe es leider eben erst gelesen)… klingt (ayurvedisch) durchdacht. 😀
      Ansonsten ist das EINZIGE Shampoo, das es vermag, bei mir Öl auszuwaschen, das tiefenreinigende von Unique. Damit habe auch ich dann saubere Haare. Mit Silken anderen Shampoos nicht. Ich nehme aber auch recht viel Öl, muss ich sagen.
      LieGrü!

      • hazel sagt:

        Nicht mit Silken (oder Silikon, herrje), sondern allen anderen Shampoos, sollte das heißen.

  • Waldfee sagt:

    Huch, ich habe so locker 3 Pipetten voll Öl raufgeklatscht😂 Vielleicht versuche ich es mal mit weniger. Aber die trockene handtellergroße Stelle am Hinterkopf ist schon mal besser geworden.

    • Petrina sagt:

      uiiii … denke schon, dass es zuviel ist 🙂 … herrlich, wenn du schon Erfolge verzeichnen kannst, freu mich mit dir!

    • Gila sagt:

      Liebe Waldfee, um nun auch noch die letzten Klarheiten zu beseitigen: wenige Tropfen, wie Petrina es empfiehlt, sind nach meiner Erfahrung zu wenig. Drei Pipetten können durchausrichtig sein. Versuch es doch erstmal mit zwei Pipetten und gib davon die größere Menge auf die besonders trockene Stelle. Mit anderen Worten wünsche ich dir die Geduld, die nötig ist herauszufinden, was genau deine individuelle Ölmenge ist.
      Du kannst da durchaus variieren, mal steigern, mal verringern.

      • Petrina sagt:

        Liebe Gila, wenn ich es abends einwirken lasse, nicht mehr ausser Haus gehe, habe ich verschiedene Oele (Amla, Schwarzkuemmel, Rizinus) fette auf die Kopfhaut gegeben. Ansonsten doch etwas dosiert getraeufelt, sonst sieht man aus, wie wenn man sich die Nacht um die Ohren geschlagen haette in einer Frittenbude.

        Danke fuer den Anstoss …. 🙂

  • Waldfee sagt:

    Probieren geht über Studieren. Die Rübe ist groß genug, um alle eure Tipps auszuprobieren. Hauptsache, es hilft👍🏻

  • Sonja sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    weiß gar nicht mehr, von wo ich den Tipp mit der Spülung bekommen habe, jedoch funktioniert es bei mir super.
    Beim Öl: Von der Menge her verwende ich einmal die Handinnenfläche mit Rizinusöl und dann nochmals die gleiche Menge z. B. von der Dr. Hauschka Neem Haarölkur – geht gerade so, dass es nicht durch meine Hand fließt 😉
    Damit es nicht passiert, verteile ich das Öl ganz schnell in beiden Händen und trage es auf meine Kopfhaut plus Haare auf – der Rest kommt noch auf die Augenbrauen, damit diese auch schön dicht nachwachsen.
    Ich spüle meine Haare mit Wasser und trage zunächst einen Conditioner auf, wasche ihn gut aus und dann kommt ganz normal ein Shampoo.
    Allerdings hab ich festgestellt, dass ich keine allzu pflegenden Shampoos – für trockene oder strapazierte Haare verwenden darf, da die Haare sonst fettig wirken können.
    Am besten Shampoos wie das Spearmint & Meadowsweet Scalp Stimulating Shampoo von JMO oder das von Belmar für feine Haare verwenden.
    @Petrina – ich kaufe mein Rizinusöl von Akamuti und bin sehr zufrieden damit 🙂

    Liebe Grüße,

    Sonja

    • Waldfee sagt:

      Liebe Sonja, das ist ja auch ein interessanter Tipp mit der Spülung. Das würde mir ja sehr entgegekommen, da ich Condis nie nach der Haarwäsche verwenden kann, egal wie leicht die sind. Meine Haare werden sonst fettig und strähnig. Da hätte ich ja 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Und Shampoos müssen bei mir auch nicht zu pflegend sein, sonst passiert das gleiche. Das beste Shampoo bisher war das Myrto ultramild free oder wie das heißt. Ohne Duftstoffe und Gedöns, aber die Haare glänzten und ließen sich naß super durchkämmen. Kein Ziepen und Zerren.
      Ich werde mal deine und Gilas Tipp ausprobieren und vergleichen oder auch abwechseln.

      • Sonja sagt:

        Liebe Waldfee,

        mit den Myrto Shampoos – hatte einige davon getestet, u. a. auch das Ultramild Free hatte ich nicht so viel Freude, da sie mir zu wenig Kraft, Volumen in meine eher feinen Haare gezaubert haben.
        Schön, dass es bei Dir funktioniert.
        Sollte Gilas Tipp ebenfalls ausprobieren, obwohl ich mit „meiner“ Methode sehr zufrieden bin.
        Und Dir genauso viel Glück beim Haarewachsen – ohne Hormonunterstützung.
        Ich bin sehr der ganzheitlichen, naturheilkundlichen Richtung zugetan und würde dort nach Lösungen suchen.
        Das mit dem Loslassen ist wie so vieles ein Lernprozess und damals konnte ich es auch noch nicht so gut 😉

        Beste Grüße,

        Sonja

      • Waldfee sagt:

        Liebe Nachteule Sonja😴 Ich freue mich immer, wenn ich morgens von dir lese. Kommentierst du eigentlich jemals am Tag?
        Jetzt habe ich so viel gelesen und so viele Tipps bekommen. Gilas Tipp war nicht schlecht, nur kriege ich das Shampoo auf der trockenen Kopfhaut nicht verteilt. Vielleicht muss ich es leicht verdünnen. Deinen Condi-Tipp werde ich auch noch ausprobieren. Würdest du mir netterweise nochmal kurz und knackig deine Shampoolieblinge aufzählen? Ich brauche ja noch eines zum Wechseln mit dem Myrto.
        Liebe Grüße

      • Waldfee sagt:

        Tja, und das liebe Belmar-Shampoo…

      • Petrina sagt:

        Es gibt Shampoo’s die ueberschuessiges Oel aus dem Haar entfernen … z. B. von Classis Ayurveda das „After Oil Shampoo“

      • Waldfee sagt:

        Das googel ich doch auch noch mal, liebe Petrina 😀 Ich bin schon ganz wirr im Kopf🙄

      • Petrina sagt:

        Lach … vielleicht machen wir uns mit den Haaren zu „kirre“ 🙂 … ich nimms gottseidank schon etwas gelassener, sonst artet sich das in Stress aus – auch wieder nicht gut fuer den Haarausfall.

        Es gibt die Shampoos bei Ecco-verde und in seinem Ayurveda101-Shop!

        Schoenen Tag dir liebe Waldfee!

      • Sonja sagt:

        Liebe Waldfee,

        in der Tat – immer noch die Nachteule vom Dienst.
        Wobei ich kürzlich gehört habe, dass v. a. Künstler und Denker am liebsten in der Nacht arbeiten…
        Da ich nach wie vor kein Handy besitze – außer ein „Nothandy“ im Auto, welches wir zudem zum Wandern mitnehmen, schreibe ich nur am PC.
        Tagsüber mache ich andere Arbeiten und hätte nicht die Muße fürs Internet, E-Mails…
        Kurz und knackig 😉 meine derzeitigen Shampoo-Lieblinge:
        – Biotin Repair Shampoo von Aubrey Organics
        – PureLuxe Shampoo von Intelligent Nutrients
        – Zinc & Sage Shampoo mit Conditioner von John Masters Organics
        – Shampoo for Revitalising Hair von Ila Spa
        und natürlich das von Belmar, welches es leider nicht mehr zu kaufen gibt 🙁
        For Men Hair & Body Shampoo von Kivvi finde ich auch noch gut, gibt jedoch nicht so viel Kraft und Volumen wie die anderen, jedoch schönen Glanz.
        Allerdings beurteile ich meine Lieblinge nach den Kriterien von Kraft, Volumen und Glanz.
        Meine Kopfhaut und Haare sind glücklicherweise bis auf das sie fein sind, recht unkompliziert.

        Nächtlicher Gruß,

        Sonja

      • Waldfee sagt:

        Ach das ist aber lieb von dir, das du mir das so schön auflistest. Vielen Dank😊
        Heute bin ich auch Nachteule, bis 6:30 muss ich noch arbeiten. Ist aber alles entspannt hier👍🏻
        Viele Grüße, Waldfee

      • Sonja sagt:

        Sehr gerne liebe Waldfee und ein schönes Wochenende 😉

  • Waldfee sagt:

    @Sonja: das Shampoo von JMO mit Condi kann ich auch mehrmals die Woche verwenden? Oder beschwert es dann irgendwann das Haar?

    • Sonja sagt:

      Liebe Waldfee,

      ich denke, dies ist individuell und bei jedem verschieden.
      Bei mir stehen im Bad derzeit acht Shampoos, wobei eins fast aufgebraucht ist und zwei weitere sehr bald.
      Ich verwende jeden Tag ein anderes Shampoo und spüre rein, was mir gut tut.
      Bei einmal bis zwei Mal die Woche konnte ich keinen beschwerenden Effekt auf meine Haare feststellen.

      LG,

      Sonja

    • Waldfee sagt:

      Danke Sonja, jetzt habe ich alles gefragt, was ich wissen muss☺️