Drogeriemarkt, Körperpflege, Limited Edition, Naturkosmetik

Alverde: Rasierschaum Limette Verbene

Seit Mai gibt es diesen limitierten Rasierschaum „Limette Verbene“ von Alverde. Wahrscheinlich ist er nur den Sommer über erhältlich und verschwindet dann wieder aus den Regalen. Wenn ihr ihn also probieren wollt, dann plant den Kauf bald ein.

Bisher habe ich immer einen Rasierschaum von Balea verwendet. Da ich seit einiger Zeit wieder mehr auf Inhaltsstoffe achte,  habe ich mich gefreut, dass es nun einen Naturkosmetik-Rasierschaum gibt.

Rasierschaum oder -gel hat die Aufgabe, die Klingen des Rasierers leichter über die Haut gleiten zu lassen. Außerdem sollen Haut und Haare damit besser quellen, um die Haare gründlicher rasieren zu können.

Die Verpackung des Rasierschaums von Alverde ist hübsch gemacht. Auch der sommerlich-frische Geruch mit Limette und Eisenkraut gefällt mir sehr. Vor der Anwendung muss man den Flakon kräftig schütteln, um den Schaum dann via Pumpspender zu entnehmen.

Ich war zunächst ganz angetan, wie gut der weiße Schaum aussah. Er war allerdings von der Textur her weniger dicht als der konventionelle Rasierschaum von Balea. Diese fehlende Festigkeit führt leider dazu, dass der Schaum in Berührung mit Wasser ziemlich schnell zerfließt und dann nicht mehr so gut auf der Haut hält.

Deswegen fühlt sich Haut durch den Rasierschaum auch nicht so richtig geschützt an. Das Rasieren gelingt zwar (auch unter den Achseln), aber besser als ein Duschgel finde ich den Schaum eigentlich nicht. Auch wenn der Duft wirklich toll ist!

Ein Blick auf die von Natrue zertifizierten und veganen Inhaltsstoffe zeigt dann auch, dass die Bestandteile des Rasierschaums denen eines Duschgels ganz ähnlich sind. Sie basieren neben Wasser auf Zuckertensiden:

Das Abspülen der Schaumreste funktioniert problemlos, weil das Wasser den Schaum spielend löst. Besonders pflegend empfand ich den Rasierschaum auf meiner Haut nicht, sie fühlte sich aber auch nicht ausgetrocknet an.

Der limitierte Rasierschaum „Limette Verbene“ von Alverde enthält 175 ml und kostet 2,45 EUR. Produkte von Alverde sind bei dm und Budni erhältlich.

Mein Fazit: Der schöne Duft und die Verpackung mit dem Pumpspender gefallen mir gut. Die Textur des Rasierschaums finde ich leider nicht ganz gelungen, sie funktioniert am besten auf trockener Haut. Deswegen ist der Rasierschaum für mich nur ein „Kann man mal ausprobieren“-Produkt.

Habt ihr den Rasierschaum von Alverde schon probiert? Wie gefällt er euch? Welche Produkte verwendet ihr zum Rasieren?

Auch interessant:

Belmar: Body Milk mit Blütenwasser aus der Herzegowina
Aamumaa: Auf der Fährte eines Braunbärwelpens
Essential Shadow Palette in Prima und Eye Primer von Ilia Beauty

Comments are disabled.

34 thoughts on “Alverde: Rasierschaum Limette Verbene
  • amie sagt:

    Ich nehme die letzten Jahre nur mein Duschgel. Genau wegen der Inhaltstoffe. Ideal finde ich das aber nicht. Super, dass du den Alverde Schaum getestet hast. Aber das wird wohl nichts mit uns. Ich hoffe immer noch auf einen Schaum mit guten Inhaltsstoffen. Muss dann auch kein Bio sein. Vielleicht weiß ja eine was…

    • beautyjagd sagt:

      Der Schaum ist eben einem Duschgel schon sehr ähnlich. Da ich den Geruch sehr mag, werde ich die Flasche aber auf jeden Fall aufbrauchen. Und für weitere Tipps bin ich auch sehr empfänglich 🙂

  • Jana sagt:

    Entfällt für mich, weil ich epiliere. Ich habe mich noch NIE rasiert. Nur ein Chirurg musste mal ein paar Haare für eine OP wegrasieren ^^

    Mein Verlobter allerdings rasiert sich und da ich den konventionellen träumenden Schäumen eher skeptisch gegenüber stehe, hab ich gezwungen, eine Rasiercreme zu nehmen und zwar die von Speick. Er mag sie 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Du epilierst auch unter den Achseln? Das traue ich mir nicht, muss ich zugeben. Vielleicht sollte ich auch mal überlegen, eine klassische Rasiercreme wie die von Speick zu verwenden. Gute Idee, danke 🙂 !

      • Jana sagt:

        Natürlich epiliere ich unter den Achseln! Was für eine Frage… Es tut weh. Jedes Mal. Und das ist mir egal, weil’s nachher einfach schön aussieht für ca. 10 – 12 Tage.

      • beautyjagd sagt:

        Du bist echt sehr tapfer, ich bin echt ein Angsthäschen, was das Epilieren der Achseln angeht.

  • Louisa sagt:

    Ich verwende meist von Nivea Men den normalen Rasierschaum (blau). Habe damit das beste Ergebnis. Als ich letztens den neuen von Wilkinson für Männer (irgendwas mit Hydro) genommen habe, fühlte sich meine Haut immer etwas gereizt an. Außerdem nutze ich lieber Schaum als Gel, weil es meine Haut besser verträgt. Komischerweise gibt es kaum Rasierschaum für Frauen…
    Eine Zeit lang habe ich auch auf Rasierschaum verzichtet, aber nur mit Duschgel schneide ich mich viel schneller und mit einem Puschel aufgeschäumtes Duschgel ist viel zu schnell wieder unschaumig.
    Außerdem nutze ich gerade nur Weleda Duschgel, das lässt sich glaube ich gar nicht aufschäumen.

    Habe schon mal überlegt, eine Rasierseife und einen Pinsel zu kaufen – es ist ergiebig und mit einer guten Seife hat man auch gute INCIs. Wenn ich mal eine praktischere Dusche habe, suche ich da mal nach. Gibt glaub ich von Speick eine Rasierseife, nur ein Pinsel wird eine kleine Investition sein.

    • beautyjagd sagt:

      Nach Aortas Kommenatr werde ich jetzt vielleicht mal den Schaum von Speick ausprobieren, mal gucken, ob der mir gefällt. Nur mit Duschgel klappt bei mir leider auch nicht so gut.

  • Aorta sagt:

    Die NK-Schäume sind meist zu fluffig und instabil, am besten hat da in meiner privaten Testreihe noch der Schaum in der Dose von Speick abgeschnitten, der kommt den konventionellen Schäumen recht nahe.

    Prinzipiell sind Rasierseifen nicht schlecht, nur leider verkleben sie eben auch arg die Klingen und man muss zwischendurch immer wieder den Rasierer säubern. Das läuft meiner ungeduldigen Art zuwider… für’s Schminken oder Frisieren nehme ich mir ja gerne Zeit, aber das Rasieren muss möglichst schnell und gründlich sein. Trotzdem, der Vollständigkeit halber: Bisher hatte die Aubrey Organics Rasiercreme in der Tube (Duftrichtung Mandel) und die Rasiercreme von Speick – beides pflegetechnisch wirklich prima, wenn da nicht die Sache mit den Klingen wäre.

    • beautyjagd sagt:

      Den Schaum in der Dose von Speick werde ich mir dann aber auf jeden Fall mal angucken! Der hört sich gut an. Und ich mag es auch gar nicht, wenn der Rasierer so verklebt, ich bin da auch etwas ungeduldig 😉 .

      • Jana sagt:

        Den Speick Schaum hatte mein FaGöGa auch schon, und der steht stramm wie ein Soldat! Der Schaum, meine ich…

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe den Schaum von Speick heute im Ihr Platz nicht gefunden, aber ich werde nochmal im dm gucken. Wenn er steht, na dann könnte er ja was für mich sein 😉 . Und was ist denn ein FaGöGa? GöGa weiß ich, aber Fa? Future oder Fiancé? Mir fällt nichts ein 😉 .

      • Louisa sagt:

        Den Speick-Schaum hatte ich mal, aber den soll man nur trocken verwenden, wenn ich mich richtig erinner. War nicht so mein Fall… Nur der Geruch war lecker (in meiner Erinnerung zumindest).
        Ich habe den bisher auch nur in Biosupermärkten und Naturkosmetikläden entdeckt.

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe ihn heute bei Rossmann gefunden. Mein Testsprüher auf die Hand hat schon mal gezeigt, dass der Schaum eine viel festere Konsistenz als der von Alverde hat. Und als wasserfester empfand ich ihn auch. Morgen wird er eingeweiht, mal sehen, wie ich ihn finde!

  • Anajana sagt:

    Im Moment habe ich so einen Wilkinson Intuition 3-in-1 Rasierer, weil es einfach schnell und unkompliziert gehen muss. Wenn ich die nicht hab, nehm ich einfach das Duschgel. Es nervt mich, dann erst noch den Schaum oder Gel auftragen zu müssen.

    Aber tatsächlich denke ich darüber nach, mir einen Epilierer zuzulegen und dann würde ich es auch unter den Achseln mit Epilation versuchen. Ich zörgere noch etwas, habe noch nie epiliert, ich habe zwar schon mit Wachs enthaart, aber vor dem Epilieren habe ich tatsächlich noch ziemlichen Respekt.

    • beautyjagd sagt:

      Ich verwende ein altes Gilette Venus-Modell, mit dem ich gut zurecht komme. Nur mit Duschgel rasiere ich nur, wenn es ganz ganz eilig ist, deswegen habe ich Schaum schon ganz gern.

  • Aorta sagt:

    Speick ist bei einigen Frauen nicht so beliebt, weil es angeblich „nach Opa“ riecht. Ich mag den Lavendel-Kräuter-Duft jedoch ganz gerne (obwohl oder gerade weil ich einen Opa hatte, der sein Leben lang Speick benutzt hat). Mir ist das jedenfalls lieber, als beispielsweise so ein künstlicher Fruchtgeruch bei den Schäumen, die für die holde Weiblichkeit angeboten werden. Und selbst an Kerlen ist mir die Duftrichtung willkommener, als etwa zum x-ten Male eine Überdosis „Cool Water“ zu riechen, oder etwa Duftkompositionen, die ich gerne als „wandelnder Moschuselch“ bezeichne ;-).

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag den Geruch von Speick sogar ganz gern. Mit den künstlich-fruchtigen Düften habe ich es auch nicht so, weiblich finde ich das auch nicht gerade. Den Speick-Rasierschaum werde ich auf jeden Fall mal probieren, hoffentlich gibt es den im dm. Danke für den Tipp!

  • keimonish sagt:

    Ich epiliere auch , auch unter den Achseln. (Nur im Intimbereich nicht.) Ich finde, nach mehrmaligem Epilieren, tut es gar nicht mehr so weh ?! Da scheue ich mich mehr, mal Wachs zu versuchen. Dass ich NIE rasiere (trocken), kann ich nicht sagen, es kommt schon ab und zu auch mal vor. Ich verwende da aber einen Puder (sowohl zum Epilieren als auch zum Rasieren) und zwar den Shave/Epi Skin Stick, der ein Puderstift ist.-Smooth Lady-

    • beautyjagd sagt:

      Da muss ich gleich mal gucken, was das für ein Puderstift ist. Den kenne ich gar nicht. Wo kaufst du den?

      • keimonish sagt:

        Als ich den Kommentar geschrieben habe, hatte ich vorher gegoogelt, WO man den Puderstift jetzt bekommen könnte, hab ihn aber nicht gefunden. Inhaltsstoffe, stehen keine drauf. Ich habe ihn schon sehr lange (er wird gar nicht alle;-) ) und mit dem Epilierer zusammen in einem Rasierfachgeschäft in NRW gekauft. (er gehörte aber nicht zum Gerät)

        …ist von M&M Cosmetics, 8840 Einsiedeln
        es steht drauf: Puderstift zur Vorbereitung einer „smoothen“ Haarentfernung, hautschonend,pflegend

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe beim schnellen Googlen nur welche in den USA gefunden, aber die waren nicht pudrig. Vielleicht finde ich dazu noch was, hört sich ja interessant an 🙂 .

  • YuNii sagt:

    Hihi, ich schreibe morgens um kurz vor 11:
    „Rasierschaum hat natürlich vor allem die Funktion, dass die Klinge besser über die Haut gleitet. […] Außerdem hat Rasierschaum die Aufgabe, die Haare und Haut „aufquellen“ zu lassen, so dass sie weicher werden, die Haare also besser zu rasieren sind2.“ (http://yuniispflegeblog.blogspot.com/search/label/Rasierschaum)

    Und du dann am selben Tag um kurz nach 2:
    „Rasierschaum oder -gel hat die Aufgabe, die Klingen des Rasierers leichter über die Haut gleiten zu lassen. Außerdem sollen Haut und Haare damit besser quellen, um die Haare gründlicher rasieren zu können.“

    Haben wir wohl die gleichen Quellen genutzt, was? 😉

    Ansonsten: schöner Post.

    Liebe Grüße.

    • beautyjagd sagt:

      Das glaube ich auch 🙂 ! Aber am selben Tag war es aber nicht, mein Post stammt von Juli, ich war etwas spät dran. Dein Artikel ist noch ausführlicher und gefällt mir sehr 🙂 . Lustigerweise hatte ich auch den Rasierschaum von Balea in Gebrauch (zum Vergleich). Mittlerweile verwende ich den von Speick (ist eigentlich für Männer) , da ist der Schaum viel besser (aber der Geruch ist natürlich Geschmackssache). Liebe Grüße 🙂

  • YuNii sagt:

    Ups, ja stimmt, falscher Monat. Voll übersehen, sorry! Hab nur den Tag gesehen und dachte mir „Ist ja witzig.“

    Inzwischen muss ich meine Review aber fast mal überarbeiten bzw. neu reviewen, weil ich den Alverde Rasierschaum in den letzten Wochen sehr intensiv genutzt habe. Entweder ist was mit meiner Haut (empfindlicher geworden) oder ich habe eine Packung „schlechter“ Klingen von Balea erwischt. Die kommen mir plötzlich viel schärfer vor und zusammen mit dem Balea Rasierschaum hat meine Haut das von heute auf morgen nicht mehr vertragen. Der Alverde Schaum scheint da doch etwas milder zu sein… naja. So testen wir uns weiter durch die Regale ;).

    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Das hört sich ja nicht so gut an! Ich verwende den Rasierschaum abwechselnd mit dem von Speick, vielleicht ist das gar keine so schlechte Idee, wenn ich das hier von Dir lese. Noch hab eich keine größere Empfindlichkeit festgestellt. Und Testen macht mir grundsätzlich unheimlich viel Spaß. Liebe Grüße 🙂

  • Louisa sagt:

    Und hast du jetzt festgestellt, ob der Rasierschaum von Alverde oder der von Speick besser ist?
    Meiner ist nämlich bald alle und nachdem ich im Bioladen gesehen habe, dass der Speick-Rasierschaum anscheinend verändert wurde, so dass man ihn nun auch unter der Dusche benutzen kann, ist er bei mir wieder im Rennen… Er ist nur nicht ganz billig und falls er genauso gut sein sollte wie der von Alverde würde ich doch erst mal bei dm vorbeischauen.

    • beautyjagd sagt:

      Der von Speick ist von der „Performance“ her VIEL besser als der von Alverde. Der Schaum ist schön fest und nicht gleich beim ersten bisschen Wasser weggespült. Dafür ist der Duft eher „männlich“ bzw. speicktypisch. ich finde, dass sich der Preis lohnt, aber den Duft muss man eben mögen/akzeptieren. Viel Spaß bei Naturschön! Die Inhaberin ist sehr nett.
      PS: Als ich das letzte Mal da war, stand da irgendwas von Sommerferien -Öffnungszeiten (Montag vormittag geschlossen und längere Mittagspause oder sowas)

  • lilalila sagt:

    Also ich finde den Alverde Rasierschaum super und habe ihn mir gleich auf Vorrat gekauft. Man muss dazu sagen, dass ich in den Achseln seit Jahren eine Hautirritation hab, die entweder auf eine Allergie auf Nickel im Rasierer, Deo-/Rasierschaumprodukte oder auf Schuppenflechte zurückzuführen ist. Ich habe schon sehr viele Rasierschäume ausprobiert und dieser ist der beste, er verschlimmert meine Haut nämlich nicht, sie fühlt sich danach sogar recht weich an. Und die Inhaltstoffe sind weniger schlecht als in herkömmlichen Produkten (das kann man auch mal bei codecheck.de austesten). Außerdem pflegt Hamamelis die Haut. So nun zur Konsistenz: klar, die lässt etwas zu wünschen übrig, wobei ich persönlich sie ganz angenehm finde. Kann aber verstehen, dass das für größere Flächen wie die Beine doof ist (ich wachse meine, von daher brauche ich den wirklich nur für die Achseln). Etwas besser als Duschgel sollte es aber dennoch sein und von den ganzen andern Rasierschäumen werde ich in Zukunft aufgrund der Inhaltsstoffe die Hände lassen.

    • beautyjagd sagt:

      Unter den Achseln dürfte der Alverde Rasierschaum ausreichen, das geht mir auch so! Ich mag bei dem Alverde-Schaum ja den Geruch und auch dass kein Gas in der Flasche verwendet wird. Mehr Schutz (gerade an den Beinen) bietet der Rasierschaum von Speick, da bin ich mit der Konsistenz sehr zufrieden.

  • […] aber der Schaum hat eine feste Textur. Den Tipp habe ich von Leserinnen bekommen, nachdem ich hier über den Rasierschaum von Alverde geschrieben hatte (4,99 EUR in Drogeriemärkten oder […]

  • […] länger bin ich auf der Suche nach einem Rasierschaum in Bio-Qualität. Die Textur des Limette Verbene-Rasierschaums von Alverde hat mich enttäuscht, weil es sich eher um ein aufgeschäumtes Duschgel handelt. Meine Haut wurde […]

  • sonny sagt:

    Zurzeit nutze ich die Shaving Cream (Duftrichtung Mandel von Aubrey), sie macht sich sehr gut. Den Rasierschaum von Speick habe ich auch, der kommt dann anschliessend dran.

    Schade finde ich, dass in den Gleitstreifen auf den Rasierern immer allerlei PEGs, Parabene etc. versteckt sind. Habe mir mal die Inhaltsangaben durchgelesen und hätte das Teil am Liebsten weggeschmissen.

    Liebe Grüsse

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, die INCIs von Gleitstreifen von Rasieren sind nicht gerade bio, das habe ich auch mal nachgeguckt. Die Shaving Cream von Aubrey wurde mir nun schon öfter empfohlen, ich muss sich doch endlich mal testen 🙂 .