Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik

Speick: Lippenpflege

Letzte Woche habe ich mal wieder einen kleinen Ausflug zum Naturkosmetik-Laden „Naturschön“ in die Luxemburger Straße unternommen. Eigentlich wollte ich eine Bodylotion von Living Nature testen, aber bei „Naturschön“ gibt es leider nur noch die Gesichtspflege der neuseeländischen Firma. Ich werde sie also bestellen müssen, ihr wisst schon, wo 😉 .

Natürlich konnte ich nicht aus dem Laden gehen, ohne etwas zu kaufen. Im Lippenpflege-Sortiment ist mir der Pflegestift von Speick aufgefallen, den ich noch gar nicht kannte. Er gehört zur grün-rot verpackten „Speick Natural“-Linie, die für die gesamte Familie geeignet ist. Dazu gehören z.B. Duschgels, Deo, Seife, Bodylotion, Shampoo oder ein Fußbalsam.

Speick ist ein Familienunternehmen aus Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart, das seit 83 Jahren existiert. Der Gründer Walter Rau war von der fast vergessenen Pflanze Speick (lat. Valeriana celtica) fasziniert und baute das Unternehmen nach anthroposophischen Grundsätzen auf.

Der Speick ist eine unter Naturschutz stehende Heilpflanze. Sie wächst in den Kärntner Nockbergen auf über 1800 m und wird dort von zwei Almbauern-Familien geerntet. Der beruhigende und gleichzeitig anregend wirkende Extrakt wird aus den Wurzeln der Pflanzen gewonnen.

Die Lippenpflege ist der Neuzugang unter den „Speick Natural“-Produkten und in einer transparent-roten Hülse mit weißer Aufschrift verpackt.

Der Lippenbalsam hat eine cremeweiße Farbe und riecht dezent nach den verwendeten Ölen und Wachsen. Ganz leicht nehme ich einen zarten vanilligen Duft wahr. Die Pflege lässt sich mühelos auf den Lippen auftragen und hinterlässt einen leichten Glanz.

Die Pflegewirkung ist gut, nur leider reicht sie bei meinen besonders anspruchsvollen Lippen lediglich für Zwischendurch aus. Bei normalen Lippen dürfte die Pflege aber vollkommen genügen.

Die vom BDIH zertifizierten Inhaltsstoffe basieren auf Jojobaöl und Bienenwachs:

Die „Speick Lippenpflege“ enthält 4,5 gr und kostet 2,95 EUR. Zu kaufen gibt es den Pflegestift z.B. in Bioläden, allerdings habe ich ihn noch nicht häufig vorgefunden. Online ist er z.B. im Speick-Shop erhältlich.

Mein Fazit: Speick legt immer mehr das altmodische Image ab, verliert aber trotzdem nicht den eigenen Stil. Schön! Die Lippenpflege ist äußerst solide und basiert zur Abwechslung mal nicht auf Rizinusöl, wie viele andere Naturkosmetik-Lippenpflegen.

Kennt ihr die Lippenpflege von Speick? Könnt ihr mir ein anderes Produkt aus der Speick Natural-Serie empfehlen? Welches Image hat Speick bei euch? Und warum gibt es im Schwabenländle so viele anthroposophisch ausgerichtete Unternehmen aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts?

Auch interessant:

Berufe in der Naturkosmetik-Branche 2: Produktmanagement
Beauty-Notizen 23.11.2012
Beauty-Notizen 12.7.2013

Comments are disabled.

22 thoughts on “Speick: Lippenpflege
  • Ute Maria sagt:

    Im Drogeriemarkt meines Vertrauens gibt es die Seife „Carpe Diem“ von Speick aus der Reihe bionatur. Beim ersten Mal habe ich sie mir gekauft, weil ein Öko-Test Siegel mit sehr gut darauf verzeichnet war. Auf der Umverpackung steht: „Die inspirierende Duftkomposition fördert das Wohlbefinden, verleiht neue Energie und stimmt optimistisch.“ Ein bißchen vollmundig, habe ich gedacht. Aber es stimmt. Beim Duschen fängt der Tag schon toll an und ich fühle mich aufgefordert ihn auch zu nutzen.

    • beautyjagd sagt:

      An den Speick-Seifen „Carpe Diem“ habe ich auch schon geschnuppert, aber noch keine gekauft. So begeistert wie du klingst, sollte ich das mal tun 🙂 . Danke für den Tipp!

      • keimonish sagt:

        Die Lippenpflege kenn ich nicht. Ich hab mir zwar seit Blog-Lesezeiten schon 2 andere gekauft aber irgendwie hab ich gar nicht das Bedürfnis, Lippenpflege zu verwenden. Sie gerät immer wieder in Vergessenheit

        SEIFE ???? :-)…dann ist das wohl was für mich (wo ich doch Duschgel nicht so mag) Bisher kam mir die Speick-Serie immer so altmodisch, hausbacken vor, obwohl ich noch nie etwas davon getestet habe….also wohl ein unbegründetes Vorurteil, liegt wohl am Design der Verpackung, die es schon gefühlte 100 Jahre in gleicher Weise gibt. (was ja auch wiederum für die Marke spricht )
        DIE Seife kauf ich mir, gleich heute…..;-)

        in diesem Sinne….Carpe Diem 🙂

        .

      • beautyjagd sagt:

        Schon interessant, ich glaube ich bin zumindest ein bisschen abhängig von Lippenpflege! Ich habe mindestens zwei oder drei mal am Tag das Gefühl, ich müsste Lippenbalsam auftragen. Sei froh, dass du das nicht hast! Speick hatte ich auch immer als etwas arg altmodisch im Kopf, mal gucken, wie sich das Image weiter entwickelt. Carpe Diem ist ein schönes Motto 🙂 .

  • Mia sagt:

    Da die Firma quasi direkt umme Ecke liegt, kenne ich die Produkte gut. Bin ja ein Seifenfan und mag den Klassiker, die Speick Seife, sehr gern 🙂 Und wie meine Vorrednerin mag ich auch die beiden Seifen die man beim DM findet Carpe Diem und Vitality. Vielleicht sollte ich mal in den Fabrikverkauf schauen, wenn er schon so nah ist…Da bringst Du mich auf eine Idee 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Die klassische Speick-Seife muss ich auch mal wieder verwenden. Und wenn du auch sagst, dass die Carpe Diem-Seifen gut sind, dann muss ich nach meiner Rückkkehr unbedingt mal eine davon versuchen. Fabrikverkauf klingt natürlich noch besser 🙂 .

  • Anajana sagt:

    Seltsamerweise habe ich Speick immer in die Alt-Herren-Ecke gleich neben Old Spice gerückt. Habe mir die Produkte nie genauer angesehen. Scheint wirklich ein Versäumnis zu sein. Werde mir die Speick-Produkte auf jeden Fall mal näher ansehen und wenn ich den Lippenpflegestift sehen, wandert der auf jeden Fall mal mit ins Körbchen. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich werde mir das Speick-Sortiment demnächst auch mal näher angucken, der Rasierschaum hat mich bisher eigentlich überzeugt (aber der Geruch ist natürlich Geschmackssache).

  • Aorta sagt:

    Wie auch Mia wohne ich in der Nähe des Unternehmens (und frage mich gerade, ob man dort auch Firmenbesichtigungen machen kann). Die Lippenpflege hatte ich noch nicht, oft sind mir (auch bei anderen Firmen) die Texturen zu wachsig. Einerseits kann man das prima ausnutzen, wenn man die Pflege unter Lippenstift trägt, um das Ausbluten an den Konturen zu verhindern – hab‘ seit Jahren keinen speziellen Lippenprimer mehr gekauft, sondern verwende da den „Everon“-Stift von Weleda. Andererseits brauche ich aber eine öligere Konsistenz, wenn die Lippen richtig trocken sind, da ist mein Lieblingsprodukt der „Lemon Mousse“-Stift von Ganache for Lips – riecht auch göttlich nach weißer Schokolade/Zitrone.

    Zurück zu Speick: Neben dem Rasierschaum benutze ich den Deo-Stick am liebsten, ist das bisher beste Öko-Deo, das mir untergekommen ist. Der Geruch ist nicht konsensfähig – er duftet nach Latschenkiefer und Kräutern, also je nach Empfinden wieder ein wenig altmodisch. Prima ist auch, dass man ihn auf frisch rasierten Achseln auftragen kann, viele der flüssigen NK-Deos enthalten ja Alkohol und das ist dann nicht so vergnüglich.

    Viel Spaß in Frankreich, Julie!

    P.S.: Ich kann nur mit Halbwissen argumentieren, da ich ja „Noi’gschmeckte“ (= Zugezogene) bin, aber ich denke, die anthroposophische Bewegung konnte hier auch aufgrund des doch sehr speziellen schwäbischen Pietismus so stark Wurzeln schlagen. Denn zwischen Anthroposophie, den Lebensreformbewegungen Anfang des 20. Jahrhunderts und ländlich-bäuerlichem Pietismus gibt’s doch so einige Parallelen. Für sich genommen hat auch jede dieser Strömungen ihre Schattenseiten, da lohnt sich eine kritisch-differenzierte Betrachtung durchaus. Vielleicht gibt’s aber auch Expertinnen unter den Leserinnen, die Dir dazu mehr erzählen können.

    • beautyjagd sagt:

      Deine Erklärungen kommen mir sehr logisch vor, sie klingen gar nicht so nach Halbwissen 😉 . Eine differenzierte Betrachtung ist meiner Meinung nach von allen Ideologien nötig, etwas Distanz schadet sowieso nie. Und zum Speicklippenstift: ich finde ihn sehr wenig wachsig (im Gegensatz z.B. zum Everon). Das Deo von Speick hatte ich mal vor Jahren, das werde ich vielleicht mal wieder probieren. Und wo bekommst du denn Ganache for Lips her?

  • andreea sagt:

    Ich kann von Speick Tehrmal alle Produkte empfhelen – besonders die 2in1 Duschgel-Shampoo Sachen in Algae und Ginko! Haben wir immer im Bad stehen 🙂

  • zuckerpuppe sagt:

    Danke für die Vorstellung von diesem Lippenpflegestift. Ich werde bei meinem nächsten Dm-Besuch mal auf Speick achten und sehr wahrscheinlich auch etwas kaufen. Diese Carpe Diem Seife hört sich ja auch sehr vielversprechend an.
    Ich assoziiere die Marke Speick sowie den typischen Geruch mit meinen Großeltern, weil sie die Seife immer benutzt haben. Ist aber deswegen keinesfalls negativ behaftet, sondern weckt eher schöne Erinnerungen an die Kindheit 🙂
    Finde ich toll, dass Speick langsam dieses Alt-Herren-Image ablegt.

    • beautyjagd sagt:

      Den Speick-Pflegestift habe ich allerdings noch nicht bei dm finden können, nicht dass du enttäuscht wirst. ich habe den Eindruck, dass Speick sich behutsam modernisiert und werde das mal weiter beobachten.

  • Anajana sagt:

    So, ich war heute im dm. Der Speick-Deostick durfte mit. Ob er mir gefällt, weiß ich noch nicht. Der Geruch ist für mich völlig ungewohnt.
    Den Lippenpflegestift habe ich nicht finden können, aber ich werde mal die Augen offen halten.

    • beautyjagd sagt:

      Den Lippenpflegestift habe ich bisher nur bei „Natürschön“ gesehen, noch nirgendwo anders. Aber vielleicht breitet er sich ja aus? Das Deo habe ich auch noch als sehr unkonvtionell riechend in Erinnerung, ich muss es defintiv mal wieder versuchen (auch wenn es vielleicht nicht mein täglicher Liebling wird).

  • Erbse sagt:

    Ich habe im Moment so wenig Zeit zum Kommentieren und Lesen, aber hier muss ich doch kurz einen kleinen Satz loswerden:
    Ich liebe die Speick-Deos. <3

  • Aorta sagt:

    Ganache for Lips gibt’s bei Aus Liebe zum Duft.

  • keimonish sagt:

    War gerade bei dm, da gab es die Carpe Diem Speick-Seife. (1,75 Euro) Riecht wirklich gut und der Schaum ist richtig sahnig ! …und nach dem Händewaschen hab ich nicht sofort das Gefühl, ich müsse mir die Hände eincremen wie das sonst oft der Fall ist. Ich freu mich schon auf`s Duschen 🙂
    Danke für den Tipp Ute Maria und Danke für das Thema, beautyjagd :-), wenn ich mir nun auch die Lippenpflege nicht kaufe….. Das Deo hab ich mir aber auch gleich gekauft (als Stift), weil hier so davon geschärmt wurde;-)