High End, Limited Edition, Nail Polish

Chanel: Nagellacke Graphite und Pirate (sowie Diving in Malaysia von Sephora)

Gestern abend habe ich im Forum gelesen, dass die erste Beauty bereits den neuen Herbst-Look „Illusions d’Ombres“ von Chanel entdeckt hat. Also habe ich mich heute direkt zum Douglas aufgemacht, denn ich bin doch ziemlich neugierig auf neue Kollektionen. Allerdings war der neue Look dort noch nicht aufgebaut.

Eine Verkäuferin war aber so nett, in ein paar neu angekommenen Kartons hinter dem Counter zu suchen. Da ich mich vor allem für die Nagellacke interessierte, zeigte sie mir Quartz (525), Graphite (529) und Péridot (531). Zu meinem Erstaunen zog sie dann noch Pirate (08) hervor. Das ist einer der Nagellacke, die den neuen Lippenstift Rouge Allure Velvet begleiten sollen. Ich hatte damit erst im November gerechnet.

Auf dem Foto oben seht ihr, was ich mir schließlich gekauft habe. Der Péridot durfte nicht mit, obwohl er im Fläschchen toll aussah. Er hat meiner Meinung nach einfach zu große Ähnlichkeit mit dem Diving in Malaysia von Sephora, den ich mir im Frühjahr in Paris gekauft habe. Außerdem steht mir die Farbe nicht besonders gut.

Hier die Swatches der Nagellacke in der gleichen Reihenfolge wie auf dem Foto oben:

Der Graphite wird nach 2-3 Schichten deckend.  Auf dem Nagelrad ließ er sich gleichmäßig auftragen, das schaffen nicht alle Lacke von Chanel 😉 . Je nach Lichteinfall wirkt er mal silber (obwohl er Goldglitter enthält) oder mal eher dunkelgrau metallisch. Die Oberfläche des Lackes fühlt sich übrigens nicht rau an.

Diving in Malaysia, meinem Péridot-Ersatz, habe ich an dieser Stelle schon mal einen Post gewidmet. Mir erscheint der Péridot etwas heller golden als der Nagellack von Sephora (vergleichende Swatches z.B. hier). Ich denke also nicht, dass es sich um ein exaktes Dupe handelt, aber die Ähnlichkeit ist schon groß.

Pirate aus der Rouge Allure Velvet-Kollektion trägt die Nummer „08“, woran man schon sieht, dass es ein Relaunch ist. Es handelt sich dabei um ein blaustichiges, lebendiges Rot mit cremigem Finish. Der Auftrag funktionierte problemlos, mit zwei Schichten war der Lack deckend. Manchmal habe ich den Eindruck, dass Chanel die klassischen cremigen Nuancen doch am besten „kann“.

Ergänzend hier noch die Inhaltsstoffe. Beide Lacke sind big3free, enthalten jedoch eine phthalische Verbindung. Zuerst die INCI-Liste von Graphite…

… dann die von Pirate:

Die Nagellacke enthalten je 13 ml und kosten ca. 23 EUR. Da sie limitiert sind, werden sie nur für kurze Zeit in den Parfümerien und Kaufhäusern erhältlich sein. Bei Pieper sind sie bereits online zu kaufen.

Den Rest der Kollektion habe ich leider noch nicht gesehen. Das Lidschatten-Quad „Prelude“ besitzt eine schöne Farbzusammenstellung. Die Textur der cremigen Lidschatten „Illusion d’Ombre“ finde ich auch interessant. Und die matten Rouge Allure-Lippenstifte werde ich mir auf jeden Fall noch ansehen.

Mein Fazit: Die Nagellacke der neuen Kollektion haben ausgesprochen herbstliche Farben. Graphite finde ich interessant, weil er je nach Lichteinfall sehr unterschiedlich wirken kann. Dagegen ist der lebendig rote Pirate eher ein Nagellack für die Liebhaberinnen von klassischen Looks.

Habt ihr die beiden neuen Looks auch schon gesichtet? Welche Produkte habt ihr im Visier? Welcher Nagellack wird eurer Meinung nach begehrter sein, Péridot oder Graphite? Mögt ihr solche Finishes?

Auch interessant:

Sephora: Nagellack "Violet Amethyst" im Zauber des Halogenlichts
Kings&Queens: Chinese Princess Jasmin Duschgel
Ich suche ein neues Parfüm

Comments are disabled.

19 thoughts on “Chanel: Nagellacke Graphite und Pirate (sowie Diving in Malaysia von Sephora)
  • mementomori sagt:

    fuuuu** ! Langen Kommentar geschrieben, ausversehen Seite neugeladen – nun isser weg. ;_; Also noch mal…

    Ich bin sehr gespannnt auf den Graphite – das wohl einzige Stück aus dieser Kollektion, das ich haben möchte. Außerdem werden die matten Rouge Allure interessant sein – aber ich muss sparen! (Duftanschaffungen, die getätigt sein wollen…).
    Die Textur der Lidschatten interessiert mich auch – aber ganz ehrlich: ich bin eher auf Lippenprodukte fixiert. Lidschatten habe ich genug, und ich weiß nicht, ob ich ein eher schnell austrocknendes Produkt wie diese Lidschatten haben will, da die mir eh ein bisschen zu sehr schimmern und ich sie deswegen eher seltener benutzen würde.

    Habe mich auf eine Telefonliste beim Kaufhof setzen lassen und hoffe, dass die mich auch zuverlässig anrufen werden. So ganz trau ich dem Braten ja dann doch nicht. : D

    Die Kollektion mit den matten Rouge Allure und den Nagellack-Rereleases soll übrigens laut der Dame am Chanel-Counter zeitgleich mit der Herbstkollektion herausgebracht werden. Bin mal gespannt, ob das stimmt.

    • beautyjagd sagt:

      Könnte doch sein, dass das stimmt, schließlich war mein Pirate ja auch dabei 🙂 ! Nur wusste das irgendwie keiner in der Beautyszene, hatte ich den Eindruck (oder es ging an mir vorbei). Das könnte natürlich auch daran liegen, dass Chanel keine PR-Meldungen mehr an Blogger versendet.
      Mit den Lidschatten geht es mir wie dir: Die Textur ist bestimmt interessant, aber ich werde keinen davon kaufen – sind mir viel zu schimmernd und glitzernd. Viel Glück beim Finden der zwei Kollektionen! Sie müsste ja bald auch beim Kaufhof eintrudeln.

  • keimonish sagt:

    Die Nagellacke ( Pirate gefällt mir) werd ich mir auf alle Fälle ansehen und die Lippnstifte auch.
    Einen Nagellack von Chanel hab ich noch nicht. Nach meiner Enttäuschung mit Dior-Lack, versuch ich mal einen. (obwohl ich mir vorgenommen habe, mal noch einen anderen Dior Lack zu probieren….irgendwann)

    • beautyjagd sagt:

      Mich haben auch schon manche der Chanel-Lacke enttäuscht von der Qualität. Paradoxal wirft Bläschen und bei Black Pearl schaffe ich keinen ordentlichen Auftrag (kann natürlich auch an mir liegen, wenn es mal wieder schnell schnell gehen muss – aber genau dann erwarte ich von einem teuren Lack, dass er das besser als ein Lack von Catrice kann). Mit den normalen, cremigen klassischen Lacken von Chanel bin ich bisher am besten zurecht gekommen, der Pirate machte da auch einen guten ersten Eindruck.

  • Fayet sagt:

    Ich hätte soooooooo gerne „Peridot“. Das ist meine Farbe, dieses grün-golden-schimmernde.. Aber 23 Euro für einen potentiell schlecht deckenden Nagellack? Nope. Nö. Is nich. Man hört soviel schlechtes über die Chanel-Lacke – obwohl die Farben schön sind, wird die Qualität doch eher als mäßig beurteilt. Da kaufe ich mir für das Geld dann doch eher ein Buch. Oder bei Sephora „Diving in Malaysia“.. der sieht nämlich auch gut aus.

    • beautyjagd sagt:

      Peridot ist auch echt wunderschön 🙂 . Ich habe schon gezuckt, als ich ihn gesehen habe. Aber ich bin vernünftig geblieben (einmal! 😉 ). Für mich reicht der Diving in Malaysia völlig aus – das Fläschchen ist zwar ziemlich klein, aber eine so ausgefallene Farbe trage ich nicht so häufig (auch weil ich kein gold/grün-Hauttyp bin). Und mir persönlich gefällt es sogar besser, dass der Diving in Malaysia nicht ganz so hellgolden wie der Peridot ist. Bei Sephora wird der Lack mittlerweile sicher auch hochbegehrt sein, kann ich mir vorstellen.

  • Andreea sagt:

    Oh wow, matte Lippenstifte? Yiipie!

    Allerdings finde ich die neuen Lackfarben nicht schön. Egal was ich trage, ich komme doch zu rot zurück. Schade ist das Chanel keinen Rot mit feinem Schimmer hat, das lässt sich meist besser lackieren.

    Vertragen tue ich ausser Chanel noch OPI aber da konnte ich mich nie zu einem Kauf durchringen. Nicht die richtige Farbe dabei… Rot mi dezentem Schimmer gibt es einfach nicht!

    • beautyjagd sagt:

      Bei OPI schaue ich mir auch regelmäßig alle Farben an, aber so richtig hat es mich (eigentlich grundlos) noch nicht gepackt. Denn die zwei Lacke, die ich von OPI habe, sind super.

      • keimonish sagt:

        Bei OPI hapert es bei mir immer an der Farbe. Sonst hätt ich den auch gern mal gekauft. So viel Auswahl gibt es hier gar nicht (kann ja nicht alles haben, gelle ? :-D))), hab ja schon den tollen Biomakt)
        Es gibt hier OPI nur bei Breininger und bei Douglas und da sind es ca. 5 oder 6 Farben.

      • beautyjagd sagt:

        So wenig? Hier beim Douglas und beim Kaufhof gibt es eine ganze Theke damit, sind bestimmt 50 Farben (oder sogar noch mehr?)! Aber es stimmt, du hast schon den tollen Biomarkt, alles geht eben nicht 😉 😉 .

  • keimonish sagt:

    Bei Breuninger sind es ein paar mehr aber da vllt. auch nur 8 oder so…., bei Douglas aber wirklich nur 4 oder 5. Im Kaufhof hab ich noch gar keine gesehen. Vllt. sollte ich da mal jemanden fragen (hab sie vllt. übersehen…obwohl so viele Farben, das wär mir doch bestimmt aufgefallen…) Danke für den Hinweis.:-)

  • Cam sagt:

    Bleiben die matten Rouge Allure Lippenstifte dauerhaft?

  • Ich habe mir bei den Lacken „Peridot“ reservieren lassen, die Herbst 2011 Sachen sollen bis Ende August bei uns in Österreich landen. Ansich wollte ich auch „Graphite“ haben, aber da bin ich noch unsicher. „Pirate“ finde ich schön, haut mich aber nicht so richtig um.

    Einen Rouge Allure Velvet Lipstick bekam ich gestern überraschend geschenkt. (34 La Raffinée) Mal sehen wie er sich so anfühlt. 🙂

    LG Petra

    • beautyjagd sagt:

      Oh toll, das ist ja ein schönes Geschenk! Ich habe die neuen Lippenstifte heute bei Douglas geswatcht. Die Textur gefiel mir ganz gut, aber für mich war keine Farbe dabei, die ich dringend haben musste. ich bin natürlich gespannt, was du dazu sagst 🙂 !

  • Chrisi sagt:

    Hmmm, jaaa, weiß nicht… 😀
    Den Peridot find ich in der Flasche faszinierend, aber aufgetragen…??

    Ich bin auch Chanel-resistent so langsam, Black Pearl musste ich unbedingt haben, ich liebe ihn ja auch, aber wenn die Euphorie (=der Rausch) vorbei ist und der Kater (=Vernunft) kommt, wird einem einfach klar: „Du hast ca 20 Euro für einen Nagellack ausgegeben, der in etwa genau so viel „kann“ wie ein guter Drogerielack und lüg Dir nix vor, der Name hat eben DOCH eine Rolle gespielt“ 😉

    • beautyjagd sagt:

      Na klar spielt auch bei mir der Hype eine Rolle 😉 . Gerade weil man so schnell sein muss, ist der Lack umso begehrter. Ich merke aber auch schon ein bisschen, dass ich dieses Mal nicht mehr ganz so heiß war. Mal sehen, wie sich das insgesamt entwickelt.

  • Flausenfee sagt:

    Ich habe die Lacke Graphite, Peridot und Quartz und vor allem Graphite hat mich total positiv überrascht. Ich finde den Lack in Natura noch viel schöner als auf den meisten Bildern, habe trotzdem hier mal einige Tragebilder eingestellt: http://mein-erfahrungsbericht.de/html/chanel_nagellacke_peridot_grap.html Meine Bilder von Peridot und Quartz findet Ihr da auch. Peridot finde ich ganz interessant, allerdings ist der changierende Effekt in der Flasche stärker sichtbar als auf den Nägeln. Und Quartz ist zwar nicht so spektakulär, gefällt mir aber als Alltagslack sehr gut.

    Die Gel-Lidschatten habe ich bisher nur im Tester ausprobiert und bin ziemlich begeistert. Die Textur ist unbeschreiblich, habe ich so bisher noch bei keinem Lidschatten gehabt, und das hat bei mir nach dem Probieren schon fast ein „ich-kann-nicht-mehr-ohne-leben“-Gefühl ausgelöst. Den Lidschatten in der Farbe epatant werde ich mir deshalb wahrscheinlich auch noch kaufen.

    Und den Nagellack Pirate habe ich mir im Laden auch schon mal angesehen. Da schwanke ich im Moment noch. Ist eben ein eher klassisches Rot. Aber zusammen mit dem matten Topcoat könnte er schon interessant werden…

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe die Kollektion mittlerweile auch komplett gesehen, und bin zufrieden mit meinem Käufen. Die Lidschatten sind toll, aber eben glitzrig, das hat mich vom Kauf abgehalten. Und ich habe jetzt schon öfter gelesen, dass der Periodot in der Flasche spektakulärer als aufgetragen aussieht – das kann ich bei dem „Dupe“ von Sephora gar nicht so sagen.