Dekorative Kosmetik, High End

M.A.C.: Sculpting Powder in Bone Beige

Vor einigen Wochen habe ich endlich den Sculpting Powder von M.A.C. in der Nuance “Bone Beige” bekommen. Mir geht es manchmal so, dass Produkte gerade dann ausverkauft sind, wenn ich sie nach langer Zeit der Nichtbeachtung auf einmal doch haben möchte ;) . Grund für die lange Wartezeit waren wohl Lieferschwierigkeiten bei meinem M.A.C.-Store.

Die Sculpting Powder von M.A.C. gibt es nur im Pro-Store. Leider hat man auf die M.A.C.-Pro-Homepage nur noch als registrierter Profi Zugriff, dort konnte man früher immer alle verfügbaren Pro-Produkte ansehen. Anlässlich einer LE hat Temptalia glücklicherweise alle Töne der Sculpting Powder fotografiert.

Sculpting Powder sind dazu gedacht, das Gesicht mit einer Farbe zu konturieren, die eine Nuance dunkler als der eigene Hautton ist. Wie das geht, zeigt mal wieder Lisa Eldridge in einem ihrer tollen Videos. Für mich ist entscheidend, dass man den Puder nur ganz subtil aufträgt, so dass der Effekt natürlich aussieht.

Da die Sculpting Powder aus dem professionellen Bereich stammen, gibt es sie (zumindest zurzeit) ausschließlich als Refill für die Paletten. In diesem Fall hätte ich eine Dose besser gefunden, da ich “Bone Beige” z.B. auf Kurztripps gern solo mitnehmen würde. Ich werde mir leider erst mal mit der Papphülle als Schutz behelfen müssen.

Bei der Farbauswahl habe ich länger gezögert, welche Nuance besser zu mir passt (“Bone Beige” oder “Sculpt”). Schließlich habe ich mich für die hellere Variante entschieden. Schon deswegen, weil der Sommer nicht ewig währt und ich ab Herbst wieder einen deutlich helleren Hautton habe. Der aufgepinselte Schatten soll keinesfalls zu intensiv wirken, es geht ja um den Alltag und nicht um Fotoaufnahmen.

“Bone Beige” würde ich als einen warmen Beigeton beschreiben. Auf dem Swatch seht ihr links die Farbe nur leicht aufgestrichen, daneben deutlich intensiver:

Die Farbe lässt sich leicht mit dem Pinsel aufnehmen und gut auf der Haut verteilen. Die Textur ist angenehm fein und das Finish matt bis satiniert.

Die Inhaltsstoffe basieren auf Talkum und sind mit Phenoxyethanol konserviert:

Der Sculpting Powder von M.A.C. enthält 6 gr und kostet 18 EUR. Erhältlich ist er in Deutschland nur in den M.A.C.-Pro-Stores in Berlin und Köln.

Mein Fazit: Für mich müsste “Bone Beige” etwas neutraler getönt sein, dann wäre der Sculpting Powder perfekt. Insgesamt gefallen mir die Konturpuder von M.A.C. gut.

Habt ihr auch eines der Sculpting Powder von M.A.C. in Gebrauch? Oder eines der Shaping-Duos aus der DSquared2-LE? Konturiert ihr euer Gesicht mit einem Puder? Oder reicht euch der Effekt eines Blushes aus?

  

Auch interessant:

Beauty-Blender: Dupes von Cosmopolitan und Sephora
Beauty-News 5: Angesagte Themen in der Beauty-Community
Couleur Caramel: Avant Première Velvet Primer

11 thoughts on “M.A.C.: Sculpting Powder in Bone Beige
  • Kirschblüte sagt:

    ich hätte gerne eins der duo gehabt und schaue regelmäßig auf ebay und co – hab es aber noch nie entdeckt :(
    mr wäre das hier zu warm . LG

  • Bambii sagt:

    ich benutze gerne rouges mit glow effekt in meinem fall raspberry von alverde. falls ich mal ein normales rouge benutze konturiere ich meistens weil ich halt ein bisschen kanten in mein weiches gesicht bringen möchte, dazu benutze ich einen braunen lidschatten von alverde. Hatte auch das sante puder ausprobiert in tan aber das war nix für mich. fleckiger auftrag, rotstichiges braun.. kennt jemand noch altanativen? (verausgesetzt gepresstes puder und einwandfreie inhaltsstoffe)

  • keimonish sagt:

    Konturieren kann ich nicht…..
    da bin ich noch in der Probierphase und verwende Lidschatten (Sudan von Kryolan) dazu (menschenschattenbraun, wie die Visagistin Michaela Conrads aus Köln dazu sagt;-) ). Bei Bronzern (die ich auch habe) sehe ich den Effekt nicht.
    Da ich dazu Muße brauch, gerät es immer mal wieder in Vergessenheit und ich benutze dann nur Rouge, bevor ich draußen rumlaufe und aussehe, als wäre ich schmutzig :-D)

    • keimonish sagt:

      was mich auch immer mal wieder davon abhält, ist die Tatsache, dass ich ja vorher abpudern muss (mit Transparentpuder) und wenn ich dann noch Puder-Rouge und Konturierpuder verwende, find ich das für mich ziemlich trocken oder wenn ich Cremerouge benutze (was ich ja gern nehme) komm ich dann gar nicht zurecht.
      Wie Lisa Eldridge sagt, kann man ja auch Cremebronzer verwenden aber den Gelbronzer von BB hab ich nicht gefunden und andere, die man aktuell kaufen kann, kenn ich nicht.

      • beautyjagd sagt:

        Wenn man zuviel von dem Konturpuder verwendet, sieht es echt schnell schmutzig aus. Ich muss mich auch immer zwingen, nur gaaaaaanz wenig zu verwenden, damit es nicht unmöglich aussieht.

  • Louisa sagt:

    Ich kann nicht konturieren. Habe mich damit noch nie ernsthaft auseinandergesetzt. Wäre ja schon froh, wenn ich mal den perfekten Bronzer finden würde – den würde ich zwar mehr wie ein Rouge nutzen, aber damit würde ich dann auch mal üben. Vielleicht.
    Ich glaube, ich hätte meist eh keine Zeit zum Konturieren und ich würde es wohl noch seltener als eine Foundation auftragen machen. So ein Puder würde wohl doch meist nur in der Schublade liegen und dafür ich es zu schade!
    Aber würde ich es können, wäre es schon toll.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe beim Konturieren irgendwie eine Weile gebraucht, bis ich begriffen habe, dass ich es nur ganz ganz zart machen darf – den sonst sieht es bei mir auch schmutzig aus. Und ich denke, dass sich nicht jedes Gesicht gleich gut für das Konturieren eignet – bei Lisa Eldrige ist der Effekt toll, so schön wirkt es bei mir leider nicht (habe kein so langes, schmales Gesicht).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

CommentLuv badge

Copy Protected by Chetans WP-Copyprotect.