Duft, Hintergrund, International, Körperpflege, Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik, Zahnpflege

Fabrikverkauf bei Melvita in der Ardèche

In den letzten Tagen habe ich viele Beauty-Ausflüge unternommen, von denen ich euch in den nächsten Tagen noch berichten werde. Da ich deswegen etwas im Beauty-Stress war 😉 , konnte ich nicht ganz so viel wie sonst auf dem Blog schreiben.

Am Dienstag ging es in die Ardèche, dort war ich vorher noch nie. Besonders bekannt sind die Gorges de l’Ardèche, die Schluchten des Ardèche-Flusses. Die vielen Windungen und Schleifen sind wirklich spektakulär, ebenso der Pont d’Arc (oben im Foto).

Und von hier aus ist es auch schon gar nicht mehr weit nach Lagorce. In diesem kleinen Örtchen befindet sich der Sitz der französischen Naturkosmetik-Firma Melvita.

Melvita wurde vom Imker und Biologen Bernard Chevilliat gegründet. Er begann 1983 damit, Honig zu verkaufen. 1991 folgten Kosmetikprodukte. Mittlerweile gibt es über 250 Produkte von Melvita, die von Ecocert und Cosmébio zertifiziert sind.

Wie man schon dem Schild vor dem Firmensitz entnehmen kann, ist Melvita eine Marke der Groupe M&A Beauté Santé. Dazu gehört auch die Firma Ardecosm, die Produkte für andere Marken herstellt („Private Label“).

2008 wurde ein Großteil der Firma von L’Occitane übernommen. Trotzdem blieb Bernard Chevilliat weiterhin Geschäftsführer von Melvita. Bis zur Übernahme durch L’Occitane wurden 90% der Produkte von Melvita in Frankreich verkauft. Mit der Finanzkraft von L’Occitane hat Melvita nun die Möglichkeit, international verkauft zu werden. Im Gegenzug dazu profitiert L’Occitane von der Glaubwürdigkeit und starken Authentizität der Marke Melvita.

Man wird sehen, ob sich die Identität der Marke Melvita trotz der Übernahme halten kann. Da ich Melvita vor 2008 nicht kannte, ist mir ein Vergleich mit den heutigen Produkten nicht möglich. Aufgefallen ist mir aber, dass viele der Texturen auf stark verarbeiteten Inhaltsstoffen wie Glycerin, Caprylic/Capric Triglyceriden und Octydodecanol basieren.

Im Moment wird der Firmensitz und die Produktion von Melvita umgebaut und vergrößert. Deshalb sah das Gebäude nicht so hübsch aus:

Zentral in der Mitte befindet sich die Boutique, in der man wochentags einkaufen kann. Die Boutique liegt im Eingangsbereich der Firma, die Mitarbeiter gehen hier ein und aus. Ich hatte den Eindruck, dass gerade eine Großbesprechung anstand, denn die Namen Olivier (Baussan von L’Occitane) und Bernard (Chevilliat von Melvita) fielen ständig.

In der Boutique, die nicht unbedingt an einen Fabrikverkauf erinnert, konnte ich endlich mal das Vollsortiment von Melvita sehen. In einer Jutetasche habe ich meine Beute dann abgeschleppt 😉 :

Die Produkte sind übrigens nicht günstiger als sonst in Frankreich ausgezeichnet, aber man bekommt an der Kasse einen 10%igen Rabatt. Da mein Einkauf über 25 EUR lag, bekam ich noch eine Zahnpasta dazu geschenkt.

Den ursprünglichen Geist der Marke konnte ich bei der Weiterfahrt von Lagorce in das Städtchen Aubenas nachvollziehen. Hier war es wirklich einsam, nur die Bienen summten und die Grillen zirpten beim Ausblick in die Ardèche-Berge:

Und hier könnt ihr nun sehen, was sich alles in meiner Stofftasche befand. Ich hatte auf meiner Liste vor allem klassische Melvita-Produkte wie Blütenwasser und Öle:

Im Vordergrund seht ihr drei Seifen in den Duftrichtungen Jasmin, Zeder und Geißblatt. Daneben liegen zwei Dosen mit Sheabutter in unterschiedlichen Variationen (Karité Light und Karité Soft).  Ganz rechts seht ihr ein Fläschchen pures Kamelienöl. Dahinter verstecken sich zwei Duschgels (Douche d’Energie mit Ingwer und Douche de Douceur mit Mohnblume).

Natürlich habe ich auch alle Parfüms beschnuppert. Der Duft Solyflores Pivoine (=Pfingstrose) gefiel mir sehr und durfte mit. Besonders wild bin ich im Moment auf Hydrolate, weshalb ich mir gleich drei davon gekauft habe. Sie befinden sich in den hohen blauen Flaschen: Eau de Fleurs d’Oranger (=Orangenblüte), Eau Florale de Bleuet (=Kornblume) und Eau Florale de Rose (=Rose).

Schlussendlich griff ich noch zum Eau Tonique Micellaire, einem reinigenden und tonisierenden Gesichtswasser. Ich kann den französischen Trend der Mizellentechnologie doch nicht an mir vorüberziehen lassen 😉 . Geschenkt bekam ich dann die Zahnpasta für empfindliche Zähne, die nach Sternanis schmeckt.  Außerdem gab es jede Menge Pröbchen-Sachets dazu.

Schön fand ich, dass es noch Honig und Bienen-Produkte (wie Pollen und Gelée Royale) bei Melvita zu kaufen gibt. Ganz klassisch habe ich einen Honig aus der Ardèche mitgenommen und noch einen Zitronenblüten-Honig (aus Spanien):

Ich freue mich jetzt schon darauf, die ganzen Sachen zu probieren. Natürlich werde ich euch von den Kosmetik-Produkten noch einzeln berichten!

Adresse des Fabrikverkaufs: La Fontaine du Cade, 07150 Lagorce.

Was haltet ihr von Melvita und der Übernahme durch L’Occitane? Kanntet ihr die Produkte vor 2008? Verwendet ihr Produkte von Melvita? Mögt ihr Blütenwasser? Und geht ihr gern zu Fabrikverkaufsstellen?

Auch interessant:

Die UK-Girls haben es mal wieder gut
Rohes Makeup von RMS Beauty: "Un" Cover-Up
News and reviews from the world of organic beauty: 20

Comments are disabled.

15 thoughts on “Fabrikverkauf bei Melvita in der Ardèche
  • Da bleibt nur zu hoffen, dass mit Melvita nicht das gleiche wie mit Tautropfen passiert. Die Übernahme durch Börlind hat leider ein paar Jahre später zum befürchteten „Gau“ geführt. 🙁

    Momentan steht Melvita aber ohnehin nicht auf der „Kandidatenliste“; obwohl einige Blüten- und Pflanzenwässer schon interessant wären …

    Sonnige Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    PS: A propos „Kandidaten“. Wir hatten eine Vertreterin von formula fiorina hier. Das Konzept klingt spannend. Die Textur und der Geruch sind anders als alles andere in unserem Sortiment (definitiv angenehm!). Hat zufällig jemand Erfahrungen mit der Marke?

  • Anne sagt:

    Die Hydrolate (Pflanzenwasser) von Melvita enthalten leider Alkohol!! Es sollte nicht sein!

    • beautyjagd sagt:

      In meinen Hydrolaten ist das zumindest nicht so, denn sonst hätte ich sie bestimmt nicht gekauft 🙂 ! Nur im Rosenwasser ist zur Konservierung Benzyl Alkohol drin, aber kein Alkohol als Trägersubstanz.

  • Anna-Jana sagt:

    Wow, das nenne ich mal ein Einkauf 🙂

    Ich habe das Eau Tonique Micellaire von Melvita und bin irgendwie garnicht begeistert… Es duftet meiner Meinung nach viel zu stark, reinigt nicht soooo gründlich und reizt meine empfindliche Haut. Schade, billig war das Zeug nicht.

    Genauso wenig bin ich vom Haarspitzenfluid beeindruckt, ist viel zu ölig für meine relativ trockene Haare. Und die Maske für unreine Haut nutze ich nur um die Tube zu leeren.

    Also, ich hoffe, du hast mehr Glück mit Melvita!

    (ist mein erster Kommentar auf deinem Blog: ein Riesenkompliment für die Arbeit, die du in den Blog steckst. Vor allem als Naturkosmetik-Junkie finde ich deinen Blog toll!)

    • beautyjagd sagt:

      Oh, das hört sich nicht so gut an. Aber erst mal danke für dein nettes Feedback, so was ermuntert mich immer sehr 🙂 .
      Ich habe das Eau Micellaire noch nicht probiert, aber ich dachte es auch eher als zweiten Reinigungsschritt. Dafür war es nicht billig, aber ich wollte es mal zum Test mitnehmen. Es gab auch eine spezielle Micellaire-Reingungsflüssigkeit, wahrscheinlich ist die intensiv reinigender? Liebe Grüße 🙂

  • Anna sagt:

    Wie viel kosten denn die Hydrolate von Melvita? Auf einen Testbericht freue ich mich schon sehr, ich hatte noch die Gelegenheit, welche zu probieren. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Die Hydrolate (mit Sprühkopf, gibt es auch ohne) haben 9,50-10,50 EUR gekostet, je nach Sorte. Bei mir gingen dann nochmal 10% runter. Ich spürhe mir die Hydrolate zwischendurch oder abends und morgens ins Gesicht, herrlich!

  • Melvita kannte ich nicht, klingt aber interessant, bin jedoch große Anhängerin von LÒccitane. Ich vermute mal Du bretterst mit einem Kombi und einem Anhänger voll Produkte wieder nach Hause 🙂

  • Liv sagt:

    ohhh so viel schöne sachen und ein tolles foto oben dazu (das licht fällt so schön ein!). wenn du noch tester suchst, melde ich mich hiermit offiziell an 😉 ich bin gespannt was du von den Gesichtssprays (so nenne ich die hydrolate einfach mal) findest, ich bin nämlich auch grade ganz verrückt nach allem was man sprühen kann und was trotzdem die haut nicht austrocknet 🙂 Liefs, liv

    • beautyjagd sagt:

      Danke 🙂 Ich weiß auch nicht, warum icn die Blütenwasser eine zeitlang so vernachlässigt habe, muss ich jetzt alles nachholen 😉 . Liebe Grüße

  • Jana sagt:

    Jetzt habe ich richtig Lust, in die Ardèche Region zu düsen und mich mal so richtig in die Natur zu hängen. Auf die Lotion Micellaire bin ich ja mal gespannt… ob die mit der von So’Bio mithalten kann?

    • beautyjagd sagt:

      Rund um Melvita war es echt wunderschön 🙂 .
      Das Eau Micellaire von So Bio habe ich leider nicht zum Vergleich (nur eines von Barbara Gould aus dem Supermarkt). Mal sehen, wie es sich schlägt.

  • keimonish sagt:

    Blütenwasser hab ich auch sehr gern und hab sie auch in Benutzung. Wie willst Du bloß all die Produkte leer kriegen….. :-D:-D:-D
    Honig bring ich mir auch immer von unterwegs mit, aus verschiedenen Gegenden. Mein Mann ist schon verzweifelt und fragt, ob ich einen Handel damit aufmachen will 🙂
    Wenn es sich ergibt, gehen wir auch gern zu Fabrikverkausstellen aber ich war noch nie in einer für Kosmetikprodukte. :-/ (leider…würd ich auch gern 🙂 )

    • beautyjagd sagt:

      Och, bei den Hydrolaten bin ich zuversichtlich, die verwende ich großzügig 😉 . Honig bringe ich mir auch von fast jeder Reise mit, der wird eigentlich immer leer 🙂 .