Dekorative Kosmetik, Hintergrund, International, Naturkosmetik

Zu Besuch bei Couleur Caramel

In Südfrankreich gibt es eine ganze Reihe von Naturkosmetik-Firmen. So habe ich letzte Woche nicht nur den Fabrikverkauf von Melvita besuchen können, sondern war auch bei Couleur Caramel in Bourg de Péage. Dort gibt es allerdings keinen offiziellen Verkauf wie bei Melvita, weshalb ich als Besucherin angemeldet war.

Ergeben hat sich dieser Termin durch einen netten Kontakt mit der PR-Agentur von Couleur Caramel. Ich wurde gefragt, ob ich mir gerne ein paar Produkte aussuchen möchte. Darauf war ich aber gar nicht so scharf, ich hatte mehr Interesse an einem Besuch der Firma – schließlich war ich doch schon ganz in der Nähe!

Nach einigen Emails war dann der Termin geklärt und einer Fahrt nach Bourg de Péage stand nichts mehr im Weg. Der Firmensitz von Couleur Caramel liegt allerdings nicht mitten in der Stadt, sondern in einer Industrie-Zone auf halbem Weg nach Valence.

Couleur Caramel war leicht zu finden, da es das schönste Gebäude weit und breit war 😉 . Die Fassade ist mit Holzlatten verkleidet und zwei Olivenbäume stehen vor der Eingangstür. Wenn man hinein geht, kommt man in einen Innenhof, in dem ein kleiner Brunnen plätschert. Rundherum liegen die Büros, Schulungsräume und auch das Lager.

Ich wurde von Cédric Ferréol begrüßt und durch das Gebäude geführt. Da er sich einfach nur mit „Guten Tag, ich bin Cédric“ vorgestellt hat, begriff ich erst nach einer Weile, dass er tatsächlich einer der beiden Gründer von Couleur Caramel ist.

Couleur Caramel wurde 2003 von ihm und David Reccole gegründet. Die Marke konzentriert sich ausschließlich auf dekorative Kosmetik und bietet ein großes Sortiment an. Es gibt über 80 Lidschatten, etwa 20 Lippenstifte in drei unterschiedlichen Texturen, Lipglosse, Puder, Eyeliner, Rouge und Foundations als Stick, flüssig oder pudrig.

Im Gegensatz zu anderen Firmen, die Naturkosmetik anbieten, beschränkt sich das Sortiment von Couleur Caramel nicht auf natürliche Farben. Es gibt z.B. kräftig blaue, glitzernde oder auch pinke Lidschatten.

Cédric Férreol betonte im Gespräch immer wieder, dass die Produkte von Couleur Caramel einen hohen Anspruch an die Qualität haben. Bio sei für ihn eher zweitrangig. Französinnen würden Biokosmetik, die zwar gute Inhaltsstoffe hat, aber keinen Anwendungskomfort bietet, nicht akzeptieren. Couleur Caramel positioniert sich damit als Marke für den professionellen Gebrauch.

Zurzeit entwickelt Cédric Férreol eine neue Marke für pflegende Kosmetik, die sich L’Atélier de Délices nennt. Die Cremes für den Körper und das Gesicht duften nach Delikatessen wie Macarons, Berlingots oder Himbeeren. Die neuen Werbeplakate hingen schon im Raum mit den Kabinen-Liegen:

Testweise durfte ich an den Dummies schnuppern. Die Texturen waren leicht, ließen sich gut verteilen und sind mit Gourmand-Düften parfümiert. Ich hoffe sehr, dass die Serie es auch nach Deutschland schafft!

Im Gebäude von Couleur Caramel sind sowohl das Marketing, der Vertrieb, ein kleines Call-Center sowie Schulungsräume für Visagisten untergebracht. Produziert wird hier allerdings nicht. Die dekorative Kosmetik wird in Italien und die pflegenden Produkte von L’Atélier de Délices in der Ardèche hergestellt.

Vertrieben wird Couleur Caramel in Frankreich in Kosmetikstudios und in Bioläden. In Deutschland setzt man nur auf die Kosmetikstudios, da dort eine umfassende Beratung gewährleistet wird. Ich bin mir nicht so sicher, ob man dadurch für eine Naturkosmetik-Marke die passende Klientel erreicht. Was meint ihr?

Schließlich ging es in den für mich wichtigsten Raum, in dem sich alle Aufsteller und jede Menge Tester befanden 🙂 . Es gibt zwei Versionen an Aufstellern. Dieser hier wird vorwiegend in Kosmetikstudios verwendet:

Das andere, hohe Display findet man eher in Bioläden:

Endlich hatte ich mal die Gelegenheit, alle Lidschatten von Couleur Caramel ansehen zu können. Besonders gefällt mir, dass die Lidschatten unterschiedliche Finishes (matt, perlig, glitzrig) haben:

Cédric Férreol zeigte mir außerdem noch eine überarbeitete Rohversion der Mascara. Sie erhält eine neue Verpackung und ein neues Bürstchen. Zukünftig heißt sie „Mascara Volume bzw. Longeur Fatal“, was ich viel besser finde als „Mascara für kurze/lange Wimpern“. Auf der neuen Hülse ist das Gesicht einer stilisierten Frau abgebildet. Sieht sehr schick aus!

Besonders freut mich, dass bereits an einer Mascara gearbeitet wird, die von Ecocert zertifiziert wird. Bisher ist das bei den Wimperntuschen noch nicht der Fall.

Aktuell wird die neue limitierte Kollektion „Rétro Tout Chaud“ ausgeliefert. Das dazu gehörige Plakat hing direkt neben dem Display der LE:

Die Verpackung gefällt mir wieder sehr:

In einem Bioladen habe ich die LE schon gefunden und einige der Produkte gekauft. Ich werde sie euch noch gesondert vorstellen.

Übrigens habe ich auch nach Elysambre gefragt, weil ich von dieser Marke im ganzen Gebäude gar nichts gesehen hatte. Der Grund dafür ist, dass die Marke nicht mehr zu Natur.cos (der Firma, die Couleur Caramel besitzt) gehört, da sie verkauft wurde.

Nach einem Kaffee verabschiedete ich mich wieder, denn ich wollte die Zeit von Cédric Férreol nicht überstrapazieren. Ich fand den Besuch bei Couleur Caramel sehr interessant, weil ich gerne die Menschen und Orte kennenlerne, die hinter einer Marke stecken.

Mögt ihr Couleur Caramel? Welche Produktgruppe von Couleur Caramel interessiert euch am meisten? Welche Kosmetikmarke würdet ihr gerne mal vor Ort kennenlernen?

Auch interessant:

Beauty-Notizen 27.7.2012
Beauty-Notizen 25.1.2013
Meine Gesichtspflege (24): Sanna

Comments are disabled.

33 thoughts on “Zu Besuch bei Couleur Caramel
  • Rosa sagt:

    Couleur Caramel für alle!!
    Es wäre schön, wenn die Marke auch in Bioläden innerhalb deutschlands einzug halten würde. Ich kenne die Kosmetikmarke nur durch Deine Berichterstattung aber würde mir gerne das eine oder andere Produkt kaufen. Sie werden, finde ich, sehr ansprechend präsentiert.
    Toll, dass Du die Möglichkeit hattest, die Firma zu besichtigen.

    • beautyjagd sagt:

      Das mit dem Vertrieb in Bioläden finde ich hier in Frankreich auch eine gute Ergänzung zu dem Angebot in den Kosmetikinstituten. Auch weil es praktisch ist und man seine Einkäufe damit verbinden kann.

  • keimonish sagt:

    Ich empfinde CC als eine Mischung aus geradlinig und verspielt. Das gefällt mir gut, besser als nur verspielt und bunt. Das Haus und die Inneneinrichtung sind ja fast wie ihre Produkte :-), passt jedenfalls gt zusamen wie ich finde.
    Dass sie es vorwiegend in (Bioläden) und Kosmetikstudios vorstellen/ vertreiben, hat sicher den Vorteil, dass eine Beratung vor Ort ist aber zum Beschnuppern und Kennenlernen, wäre ich lieber erstamal ohne Aufsicht 🙂 und es wird eben nur ein eingeschränktes Klientel erreicht.
    Finde ich ja ganz toll, dass es Dir gelungen ist, hinter die Kulissen zu schauen. 🙂 Glückwunsch !
    Ich weiß gar nicht, bei welcher Marke ICH gern mal „hinter die Kulissen“ schauen würde?!…ich glaube, ein Parfümhaus müsste es sein oder LN?…keine Ahnung, ich würde vermutlich das nehmen, was sich mir bieten würde……(aber das tut`s ja nicht 😉 )

    Bin ja schon gespannt, was mich bei der Kosmetikerin erwartet, die hier CC anbietet. Du machst mich so neugierig, dass ich wohl heute oder morgen mal schauen werde……

    • beautyjagd sagt:

      Ich fand auch, dass das Gebäude gut zu der Kosmetiklinie passt. Zum ersten Beschnuppern mag ich es auch lieber, erst mal eine Weile alleine gucken zu können. Aber vielleicht unterscheiden wir uns da auch von weniger beautyversierten Frauen. Living Nature zu besuchen fänd ich auch ganz toll! Und ich wünsche dir viel Spaß beim Entdecken von CC bei der Kosmetikerin. Liebe Grüße 🙂

      • keimonish sagt:

        War heute auf „CC-Entdeckerreise“ :-), kam erst heute dazu. Die Lidschatten, Blushes und Konturpuder sowie die Mascaras hab ich mir angesehen. Sie hat noch gar nicht alles aufstellen können, nach ihrem Umzug, so dass ich gezielt fragen musste, was ich sehen will. 🙂 Da geh ich nochmal hin, wenn sie fertig eingerichtet ist. Was ich gesehen habe, hat mir gefallen. 🙂 2 Lidschatten hab ich mitgenommen. (einen zum halben Preis, weil er ausgelistet wird) 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Oh, da bin ich gespannt, welche zwei Lidschatten du mitgenommen hast. Die kannst Du ja erst mal testen und dann nochmals hingehen 😉 .

      • keimonish sagt:

        Namen haben die Lidschattenfarben ja nicht (oder hab ich sie nur nicht gefunden, weil Schrift so klein ?!) aber Nummern. Ich habe Nr. 17 (ein tatsächlich sichtbarer Roséton und nicht r o s a, matt, dezenter als „Dirndl Love“, welches ja rosa ist, mir aber auch gefällt…ich mag Rosatöne auf den Lidern bei meinen dunkelbraunen Augen) und die 18 (lilagraubraun , auch matt aber mit ganz wenig kleinen Glitzerpartikeln, die man nur bei bestimmtem Licht auf dem Auge sieht. Beides zusammen, heute geschminkt. Wenn er auch noch lange hält, gehe ich ganz bestimmt wieder hin 🙂 (zumal es ja auch eine Sortimentsumstellung geben soll, mit neuen Farben)

        Ich hätte gern mal eine Mintfarbe, die etwas dezenter, aber sichtbar ist.

      • beautyjagd sagt:

        Auf den Packungen stehen auch immer nur die Nummern! Leider werden die Namen nicht aufgedruckt, das wäre übersichtlicher. ich habe leider vergessen, das bei meinem Besuch zu sagen. Deine beiden Farben hören sich super an. Ein schönes Mint habe ich in Frankreich gesehen, ich glaube, es war mit perligem Finish. Viel Spaß mit deinen neuen Lidschatten 🙂 .

  • Schneizel sagt:

    Vielleicht ist es in Frankreich einfach mehr gang und gäbe, zur Kosmetikerin zu gehen als in Deutschland, und deswegen wählt Couleur Caramel diesen Vertriebsweg für Deutschland…

    Kleine Abschweifung. Ich denke gerade an eine französische Kosmetikerin in Brüssel, die eine deutsche Freundin mir als strenge ältere Dame beschrieb. Diese begrüßte meine Freundin gern mit einem vorwurfsvollen Schnalzer und sagte dann kopfschüttelnd: „On se néglige un peu, hein?“ Dabei ist meine Freundin durchaus sehr gepflegt.

    • beautyjagd sagt:

      Ich glaube auch, dass es in Frankreich sehr viel alltäglicher ist, zur Kosmetikerin zu gehen. Selbt in jedem Dorf gibts hier ein Institut de Beauté. In Deutschland habe ich nicht den Eindruck, dass das so ist – und wer auf Naturkosmetik steht, der geht wahrscheinlich auch eher zu einer Dr. Hauschka/Bio-Kosmetikerin, oder?
      Die Brüssler Kosmetikerin ist allerdings der Hammer 😉 !

  • Schneizel sagt:

    Ja, Dr. Hauschka ist gerade hier in Berlin sehr stark, ich habe mehrere Kosmetikerinnen in Laufweite. Und ob die Hauschka-Kosmetikerinnen sich Couleur Caramel in den Laden holen dürfen oder wollen, bezweifle ich sehr. Irgendwie nicht kompatibel, ohne dass ich sagen könnte, warum. Von Lizenzen mal ganz abgesehen.

    Ich finde es ja auch überaus lustig, wie Hauschka in England wahrgenommen wird, nämlich als Luxusmarke. Ich bezweifele auch, dass die Französinnen das ähnlich sehen würden. Was meinst du?

    Wobei ich glaube, dass Couleur Caramel hier in Deutschland durchaus gut laufen könnte, gerade *weil* die Aufmachung nicht so puritanisch-öko ist.

    • beautyjagd sagt:

      Dass CC in Deutschland super laufen müsste, denke ich auch. Denn die klassischen NK-Marken haben hier ja ein sehr ernsthaftes Image und einen Anspruch, professionelle Qualität zu bieten, haben sie auch eher nicht.
      Dr. Hauschka ist wird in Frankreich als Kultmarke gesehen, so habe ich das zumindest mitbekommen. Und die Preise dafür sind höher als in Deutschland.

  • Ich habe eine Kosmetikerin, die mit La Biosthetique Produkten arbeitet, da gehe ich sehre gerne hin. Ich glaube La Biostheique wäre auch mal einen Besuch wert, aber meine Urlaube gehn meist Richtung Asien. Ich wünsche Dir noch viel Freude und einen vollen Kombi 🙂
    LG Dalla

  • Jana sagt:

    Die Lidschattenauswahl ist überwältigend! Habe sie einmal live und in Farbe bei Mademoiselle Bio in Paris gesehen und finde sie einfach nur unglaublich gut. Damals war ich aber nicht so flüssig :/ Ich würde am liebsten ein paar Blautöne wählen.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, die Blautöne sind toll! Ich werde auf jeden Fall ins Café Couleur Caramel gehen, wenn ich wieder in Paris bin. Da dürfte es dann auch alles geben. (Und Mademoiselle Bio steht natürlich ebenfalls auf dem Plan).

  • sirrpa sagt:

    diese vintage make up serie ist ja entzückend! weisst du zufällig ob die produkte der firma talkum- und silica-frei sind?
    die beiden stoffe habe ich nicht so gerne und such verzweifelt dekorative ökokosmetik ohne (lavera, sante usw. haben’s leider alle drin…)

    • beautyjagd sagt:

      Nicht alle Produkte sind talkum/Silicafrei. Die Mineralfoundation ist es, aber die Lidschatten basieren auf Talc. Ich werde in nächster Zeit noch einige der Produkte vorstellen :)!

  • sirrpa sagt:

    ich glaub die youngblood sachen sind talc-frei! aber auch silica-frei? leider happige preise, seufz…

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe mal zwei Artikel über Mineralfoundation geschrieben, hier und da. Vielelicht hilft dir das ein bisschen weiter. Die gennanten Marken verwenden eigentlich alle kein Talcum.

  • sarabow sagt:

    Also die Marke spricht mich definitiv an..Die Aufmachung gefällt mir echt super =)

    Lg

    • beautyjagd sagt:

      Gerade die LEs sind richtig toll verpackt. Und die Standard-Verpackungen werden auch immer hübscher, habe ich den Eindruck. In die neuen Bronzer ist z.B. ein tolles orientalisches Muster geprägt, das sieht auch sehr schön aus 🙂 .

  • Mehr Lidschatten! 😀
    Ja, ich habe sie alle schon mal live gesehen, aber ich bin immer wieder überwältigt.

    Ich muss ein wenig widersprechen was den Vertriebsweg angeht. CC ist durchaus bemüht auch in Bioläden ausgestellt zu werden (sonst wären wir gar nicht ins Gespräch gekommen). Meiner Meinung nach liegt aber der Fokus auf guter Beratung (Online-Vertrieb ist zumindest aus diesem Grund keine Option, wie uns mitgeteilt wurde). Im Gegensatz zu Elysambre wird man die Marke daher wohl auch nicht in deutschen Ketten antreffen (mutmaße ich jetzt mal).

    Problematisch finde ich allerdings die Einstellung sofort ein Vollsortiment unterbringen zu wollen. Wir sind zwar immer wieder mal bereit das komplette Sortiment eines Herstellers aufzunehmen, aber gerade bei dekorativer Kosmetik kann das im Glücksspiel enden (vor allem ohne die Option des Onlineabsatzes). Viele kleine Läden werden da gewiss abgeschreckt. Zumal die Kosten – besonders aufgrund der riesigen Anzahl an Produkten – nicht gerade unerheblich sind.

    Ansonsten finde ich gut, dass die Mascara umbenannt wird. Damit ist klarer welche Wirkung man erwarten kann (ähnlich wie bei Living Nature).

    Viele Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Stimmt, ein Bio-Beauty-Laden wie eurer ist eigentlich ideal für CC 🙂 ! In Frankreich scheint es hier ja verschiedene Aufsteller zu geben. Denn alle Lidschatten habe ich noch nicht auf einen Schlag gesehen, nur einen Teil davon (wie auch bei den Lippenstiften). Liebe Grüße nach Mainz

  • sirrpa sagt:

    lieben dank für die infos!

  • sirrpa sagt:

    habe die artikel gelesen. für mich hört sich die everyday minerals am besten an, von incis, handhabung und preis-leistungsverhältnis her. ich überlege zu bestellen, aber eigentlich müsste mabn erst testen, umnicht die falsche farbe zu erwischen…seufz….

    • beautyjagd sagt:

      Die große Farbauswahl ist ja eigentlich der Vorteil von MF, aber beim Rausfinden der Farbe ist es etwas schwieriger. Bestelle dir doch einfach mal eines der Testsets, dann bist Du schon mal einen Schritt weiter 🙂 .

  • Liv sagt:

    ich hatte heute mein erste AMU mit CC, aber musst mich noch etwas an die krasse pigmentierung und an die grelle farbe gewöhnen (aber das ist wohl alles eine sache der übung bei mir 😉 Hier in den Niederlanden gibt es CC auch in ein paar Läden und in einem sogar Online (vielleicht haben die ja ne Ausnahme bekommen). Da kann Frau dann auch mal einfach schauen und betatschen ohne sich gleich schuldig zu fühlen oder mit irgendeiner Ausrede zu kommen warum man HEUTE nichts kauft. ich freue mich schon auf deine Reviews! wenn ich mich trauen und die fotos von meinem AMU heut was geworden sind stelle ich eine AMU of the day ins netzt (muss noch mal schauen). Hab ein schönes WE! liefs, liv

    • beautyjagd sagt:

      Die Lidschatten von CC sind schon gut pigmentiert 🙂 . Ich bin schon gespannt darauf, welche Farben du verwendet hast! CC hat ja alles im Programm, krasse und natürlichere Farben. Den pinken Lidschatten fand ich z.B. auch toll, aber so eine Farbe passt leider nicht so gut zu mir.

  • Erbse sagt:

    Hey 🙂
    Danke für den gelungenen Bericht! Super, dass du diese Möglichkeit bekommen hast.
    Falls ich es überlesen habe, tut mir das leid, aber ich konnte in den Kommentaren nichts dergleichen finden: Gibt es CC auch irgendwo in Deutschland zum Angucken?

    LG

  • […] Einblick hinter die Kulissen von COULEUR CARAMEL bekommt ihr bei […]

  • […] Bei Couleur Caramel ist das ganz anders. Und da ich nicht die erste im Internet bin, die darüber schreibt, verlinke ich hier mal den schönen und ausführlichen Hintergrundbericht von der Beautyjagd. […]

  • […] gibt neue Mascaras von Couleur Caramel! Einen Dummy davon hatte ich schon im September bei meinem Besuch bei Couleur Caramel in Bourg de Péage gesehen. Die hübsch gestaltete Verpackung mit den Zeichnungen hatte es mir sofort […]