International, Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik

Ballot-Flurin: Baume de l’Apicultrice Lèvres Magiques


Ich habe ja schon öfter erwähnt, dass ich äußerst anspruchsvolle Lippen habe. In meiner Kindheit hatte ich seltsame Ausschläge rund um den Mund, weshalb ich von Arzt zu Arzt geschleppt wurde und allerhand (heute würde ich sagen schädliche) Prozeduren über mich ergehen lassen musste.

Aber nichts half, das Problem in den Griff zu bekommen. Erst als ich auf den Lippenbalsam Rêve de Miel der Marke Nuxe stieß, war Besserung in Sicht. Seitdem bin ich diesem Lippenpflege-Produkt verfallen. Zwischendurch kann ich problemlos andere Lippenpflegen verwenden, aber nachts oder in Erkältungszeiten komme ich nur damit zurecht.

In den letzen Monaten wurde mir klar, dass das Geheimnis dieses Balsams wahrscheinlich die ausgewogene Kombination von Bienenwachs und einem pflanzlichen Öl, vermischt mit etwas Honig, ist. Allerdings mich stört mittlerweile massiv, dass in dem Baume Rêve de Miel sowohl Silikone als auch der äußerst umstrittene UV-Filter Ethylhexl Methoxycinnamate sowie der Konservierungsstoff BHT enthalten ist:

Edit: Die aktuelle Formulierung ist etwas verändert:

INCI: Cera Alba/Beeswax, Butyrospermum Parkii (Shea Butter), Olus Oil/Vegetable Oil, Lecithin, Behenoxy Dimethicone, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, , Mel/Honey, Dimethicone, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Citrus Grandis (Grapefruit) Peel Oil, Caprylic/Capric Triglyceride, Hydrogenated Vegetable Oil, Glycine Soja (Soybean) Oil, Rosa Moschata Seed Oil, Tocopheryl Acetate, Tocopherol, Citrus Medica Limonum (Lemon) Peel Oil, Candelilla Cera/Euphorbia Cerifera (Candelilla) Wax, Allantoin, Calendula Officinalis Flower Extract, BHT, Helianthus Seed Oil, Citric Acid, Limonene, Citral, Linalool, Geraniol.

Ich begab mich also auf die Suche nach einem ähnlich aufgebauten Produkt, das aber auf diese unschönen Inhaltsstoffe verzichtet. Im Biocoop von Aubenas in der Ardèche stieß ich auf die Marke Ballot-Flurin, die Bienenkosmetik („Apicosmétique“) in den französischen Pyrenäen herstellt.

Die beiden Imker Catherine Flurin und Phillippe Ballot setzen sich für die Imkerei nach biologischen Richtlinien ein und stellen seit 1990 auch pflegende Kosmetikprodukte her. Mittlerweile arbeiten 18 Personen in dem Familienunternehmen, denn die Produkte verkaufen sich nicht nur regional gut. Neben Gesichts- und Körperpflege gibt es auch Seifen, Duschgels und Shampoos zu kaufen.

Ich habe mich besonders für den Lippenbalsam interessiert, der Baume de l’Apicultrice heißt und „Lèvres Magiques“ verspricht. Das Finish wird als „Gloss Satiné“ bezeichnet. Zuerst hat mich das Wort Gloss etwas irritiert, aber im Grunde handelt es sich um einen Balsam, der auf den Lippen nicht glänzend, sondern ganz leicht matt wirkt – genauso wie der Baume Rêve de Miel von Nuxe.

Auch die Töpfchen ähneln sich. Beide Lippenpflegen sind in Glastiegelchen verpackt. Links seht ihr den Rêve de Miel von Nuxe, rechts den Baume de l’Apicultrice von Ballot-Flurin:

Auch der Balsam selbst sieht fast identisch aus, links wieder Nuxe, rechts Ballot-Flurin:

Der Rêve de Miel von Nuxe duftet ganz leicht nach Grapefruit und Orange, während der Baume von Ballot-Flurin nicht parfümiert ist und nur etwas nach Bienenwachs riecht.

Der Lippenbalsam von Ballot-Flurin lässt sich leicht entnehmen und verteilen. Er hinterlässt dank der leichten Wachsigkeit ein länger anhaltendes gepflegtes Gefühl.

Bisher bin ich so zufrieden mit der Wirkung, dass der Balsam von Nuxe in eine Pause geschickt wurde. Hoffentlich für immer! Der Nuxe-Balsam ist eines meiner am längsten verwendeten Kosmetik-Produkte, ich habe schon unzählige Tiegel davon geleert. Ich wünsche mir sehr, dass ich ihn nicht mehr brauche.

In dem Baume de l’Apicultrice sind 28% feines Bienenwachs und 5% Honig enthalten, fast alle Inhaltsstoffe stammen aus biologischem Anbau. Der Balsam ist von Cosmébio zertifiziert:

Pro Monat werden übrigens nicht mehr als 300 Einheiten davon hergestellt.

Ein Tiegel Baume de l’Apicultrice enthält 15 ml und kostet 16,30 EUR. Erhältlich ist er natürlich im Fabrikshop in den Pyrenäen und bei Biocoops in Frankreich. Auch in Belgien kann man ihn kaufen. Online ist er z.B. bei Mademoiselle Bio erhältlich. Leider konnte ich noch keine Verkaufsstellen in Deutschland ausfindig machen.

Mein Fazit: Ich freue mich sehr, endlich einen Lippenbalsam gefunden zu haben, der den Rêve de Miel von Nuxe hoffentlich ersetzt. Im Winter folgt der Härtetest. Die Inhaltsstoffe des Baume de l’Apicultrice sind hervorragend. Außerdem unterstütze ich gern ein kleines Familienunternehmen, das auf mich sehr sympathisch wirkt und sich für eine biologische Haltung von Bienen einsetzt.

Kennt ihr die Marke Ballot-Flurin? Wisst ihr einen anderen Lippenbalsam, der eine ähnliche Zusammensetzung hat? Wie findet ihr Produkte von Nuxe? Kennt ihr diese Abhängigkeit von einem Lippenbalsam?

Auch interessant:

Nagellacke erklären Portugal 5: Barro
Sommer-Rätsel: Welche Beauties sind das?
New in: Styling-Produkte fürs Haar

Comments are disabled.

29 thoughts on “Ballot-Flurin: Baume de l’Apicultrice Lèvres Magiques
  • Louisa sagt:

    Der Lippenbalsam hört sich gut an – schade, dass er hier in Deutschland nicht zu bekommen ist. Ich habe aber vor einiger Zeit in einem Onlineshop einige „Bienen“-Produkte gesehen und es war meine ich auch eine Lippenpflege dabei. Werde noch mal danach suchen.

    Diese Abhängigkeit von Lippenbalsam kenne ich leider. Ich habe bisher auch noch nicht den perfekten gefunden. Was ich aber sagen kann, dass der Sanddorn-Lippenstift von Alva, den ich letztens noch lobend erwähnt habe, richtig schrecklich ist, weil er die Lippen austrocknet. Ich selber habe es gar nicht bewusst wahrgenommen, aber als mein Freund ihn einmal verwendet hat und am nächsten Tag über trockenen Lippen klagte, habe ich auch mal mehr drauf geachtet.
    Leider kann ich mir nicht erklären, welcher der Inhaltsstoffe dafür verantwortlich ist.

    Gerade habe ich einen Lippenpflegestift von CMD mit Teebaumöl in Gebrauch – mal schauen, wie der sich macht. Danach werde ich entweder den von Weleda kaufen und/oder die Lippenpflege im Tiegel von Martina Gebhardt (werde mal schauen, ob ich darüber Erfahrungsberichte finde). Oder die Lippenpflege von Primavera, oder… Blöd das sich ein Lippenbalsam immer so lange hält (bei mir ungefähr ein halbes Jahr), mag nämlich nicht mehrere gleichzeitig aufhaben, aber gerne neue ausprobieren.

    • beautyjagd sagt:

      Die Lippenpflege von MG mag ich auch sehr gern, wenn sie nur etwas wachsiger wäre, wäre sie wahrscheinlich auch perfekt für mich. Immerhin habe ich aber schon den zweiten Tiegel davon im Gebrauch 🙂 . Von CMD hatte ich mal einen mit Kokosöl, der war ganz nett, aber nicht umwerfend. Schade, dass sich der Lippenpflegestift von Alva als nicht so gut für dich entpuppt hat. Und ich muss gestehen, ich probiere liebend gern neue Lippenpflegen aus 🙂 .

  • Liv sagt:

    Hallo julie! das mit deinen Lippen klingt ja gar nicht schön! Umso schöner, dass du einen neuen und dazu NK Balsam gefunden hast. Ich liebe meinen alverde und Hauschka Pflegestift aber seit kurzem nutze ich eigentlich nur noch 1x am tag den figs & rouge balm (100% organic).Kennst du den Hauschka Lippenbalsam? Den mag ich auch! Seit ich im August die Hauschka Hautkur angewendet habe brauchen meine Lippen fast gar keine Pflege mehr – vielleicht ist das ja einen Versuch wert (nur sind die Ampullen echt recht teuer). Geniesse dein WE! Liefs, liv

    • beautyjagd sagt:

      Echt, mit den Ampullen sind auch deine Lippen besser geworden? Das ist ja interessant, muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen, weil mich meine Abhängigkeit von Lipbalms schon nervt. Danke für den Tipp! Der Lipbalm von Figs&Rouge würde mich auch interessieren 🙂 . Liebe Grüße

  • ich schwöre seit Jahren auf Carmex, keine Abhängikeit. Inhaltsstoffe:Menthol, Campher, Salicyl, Lanolin, Kakao-Butter und eine spezielle Mischung verschiedener Wachse.
    mehr unter
    http:/www.werner-schmidt-pharma.de/produkte/carmex/index.htm
    LG Dalla

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag Carmex nicht so gern, weil der Balsam auf Petrolatum basiert und eben Kampfer enthält. Aber es gibt ja echt viele, die darauf schwören. Aus England hatte ich mal einen mit Kirschgeschmack, der roch gut 🙂 .

  • und ws ist mit dem Dr. Hauschka Lippenpflegestift, gibt es auch imTigel, die fand ich auch nicht schlecht.

  • Oder Du rührst Dir selbt einen zusammen!
    Dafür braucht man
    7 g Jojobaöl
    3 g Bienenwachs
    5 g Sheabutter
    1 Messerspitze Honig
    1 Tropfen Melissenöl 100%

    Jojobaöl in ein Becherglas geben. Das Becherglas im Wasserbad erwärmen. (Topf auf den Herd stellen, mit Wasser füllen und das Glas hineinstellen, es sollte etwa zur Hälfte im Wasser stehen)
    Bienenwachs
    dazugeben und schmelzen.
    Sheabutter
    Topf von der Herdplatte nehmen und die Sheabutter in der Restwärme schmelzen lassen.
    Honig
    Den Honig hineinrühren und die Masse mit einem Glasstäbchen rühren bis sie erkaltet.
    Melissenöl
    Das Melissenöl unterrühren und den fertigen Lippenbalsam in ein Cremetöpfchen füllen.

    • beautyjagd sagt:

      Danke für das Rezept 🙂 . In meiner Selbstrühr-Phase habe ich auch schon mal eigene Lippenpflegen (und andere Cremes) hergestellt. Die Ergebnisse waren ok, aber nicht so ganz überzeugend. Aber wenn ich dein Rezept so lese, dann bekomme ich wieder richtig Lust, nochmals selbst zu mischen 🙂 .

  • Ich habe das Rezept von einer Freundin, die sich diesen so immer anrührt. Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert, aber meine Freundin schwört drauf. Sie hatte mir es mal vor einiger Zeit gemailt, die ursprüngliche Quelle kenne ich nicht.

    Wenn Du es mal probierst, gib mir mal ein Feedback, was Du davon hälst 😉

    • beautyjagd sagt:

      Meine Rezepturen sind mir immer zu fest geworden, ich bin mal gespannt, wie dieser Balsam ist. Wenn ich es probiere, könnte ich sogar einen Post dazu schreiben 🙂 .

  • …ach, und beim Jojobaöl, empfehle ich das von primavera….ich liebe es!!!!

  • Anajana sagt:

    Ich benutze seit 2 (?) Monaten das Hauschka Lippenkosmetikum und bin total begeistert. Ich habe in jeder Tasche einen Lipbalsam, meist den Everon von Weleda, Lippenstifte o. ä.
    Ohne Handcreme und Lippenpflege verlass ich das Haus seltenst. Das Hauschka Lippenkosmetikum im Tiegel trag ich nicht mit mir rum, es steht im Bad und ist morgens und abends eine feste Größe im Pflegeritual und wird definitiv nachgekauft. 🙂

    Den Lippenbalsam von Ballot-Flurin würde ich auch ausprobieren. Deine Beschreibung klingt sehr interessant.

    Mit dem Lippenbalsam von Primavera bin ich überhaupt nicht zufrieden. Der riecht gut und pflegt auch ganz gut, aber ich hatte von Anfang an Krümel darin. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so sein soll und find es echt unangenehm. 🙁 Aber ich glaube auch nicht, dass der Balsam gekippt ist, er riecht ganz ansprechend. Ich werd ihn auf jeden Fall nicht wieder kaufen.

    • beautyjagd sagt:

      Also ihr lobt ja alle das Lippenkosmetikum von Dr Hauschka, ich werde es auf jeden Fall nochmal testen 🙂 . Der Balsam von Primavera, den ich auch schon mal vor Jahren hatte, war mir zu wenig wachsig, wenn ich mich recht erinnere.

      • Louisa sagt:

        Meinst du mit zu wenig wachsig, dass der Lippenbalsam nur eingezogen ist und keine Schicht auf den Lippen hinterlassen hat?
        Eine cremige/(leicht) wachsige Schicht brauche ich nämlich auch auf den Lippen und dann würde ich wohl doch nicht den Primavera Balsam ausprobieren.

        Das Lippenkosmetikum von Dr. Hauschka hatte ich übrigens auch mal und fand es gut – nur unpraktisch für unterwegs, weswegen ich es nicht noch mal gekauft habe. Auch den Lippenpflegestift hatte ich ein paar Mal nur schmilzt er so schnell und verbrauch sich zu rasch. Aber der Geruch ist toll!

      • beautyjagd sagt:

        Ja, genau, das meine ich. Ohne die wachsige Schicht muss ich direkt nachcremen, das bringt mir dann nichts. Das Wachs versiegelt quasi die Lippen etwas. Soweit ich den Primvera-Balsam in Erinnerung habe, war das damit nicht so stark der Fall.

  • Hui – hier sind ja schon viele gute Produkte genannt worden. Der Vollständigkeit halber erwähne ich mal Living Nature Lippenbalsam und Hauschka med Labimint. Die beiden sind so was wie mein Nothelfer-Kit. 🙂

    Ansonsten wechsle ich immer mal wieder ab. Hauschka, Primavera und Martina Gebhardt stehen immer hoch im Kurs.

    Der Baume de l’Apicultrice klingt auch sehr interessant, aber den Preis finde ich schon recht heftig. Ich bin auf einen Bericht zur „Langzeitwirkung“ gespannt.

    Viele Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Auf die Langzeitwirkung bin ich auch schon sehr gespannt! Ich werde natürlich darüber berichten 🙂 .
      Den Dr. Hauschka med Labmint überlege ich auch schon. Minze mögen meine Lippen dauerhaft nicht (aber kurzzeitig ist es absolut ok). Mal sehen, vielleicht könnte dieser Balsam auch was für meine anfälligen Lippen sein. Und den Lipbalm von LN kenne ich auch nicht. Danke für deine Tipps!

  • keimonish sagt:

    Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie Alkohol, Kampher, Teebaumöl und Menthol bei spröden, trockenen Lippen helfen können ?! Aus einem Bauchgefühl heraus, widerstrebt mir das, es auf die Lippen aufzutragen zu wollen. Da ich das Problem gar nicht habe, kann ich „gut reden“ aber wie kann man die gleichen Stoffe zum Pickel austrocknen verwenden, die man für trockene Lippen AUCH nehmen soll ? …verstehe ich nicht. Da es die Stoffe in so vielen Lippenpflegen gibt, müssen sie sich ja was dabei gedacht haben aber einleuchtend, ist mir da irgendwie nicht.?!

    Schweineschmalz (ungesalzen) ist übrigens auch ein gutes Mittel gegen sehr trockene Lippen. (nicht so attraktiv wie die Lippenpflegestifte und riecht auch nicht so toll, ist aber gut wirksam, ich konnte mich bei einer davon überzeugen, die Neurodermitis (und dabei auch sehr trockene Lippen ) hatte.

    • beautyjagd sagt:

      Kampher auf den Lippen finde ich auch ziemlich stark. Aber da es viele mögen …? ich denke mir manchmal, dass sich einige Firmen nicht sooo viel bei der Komposition ihrer Produkte denken.
      Das mit der Pflegwirkung von Schweineschmalz wusste ich auch nicht, interessant! Auch wenn ich den Geruch als etwas störend empfinden würde.

  • […] Marke Ballot-Flurin mit euch teilen. Im September bin ich in Südfrankreich zufällig auf den Baume Lèvres Apicultrice gestoßen, der mir noch immer sehr gut gefällt. Nun habe ich in Paris bei Mademoiselle Bio den […]

  • delacroix sagt:

    Hallo !

    Diese Produkte werden in Kürze verfügbar auf http://www.privatebiobeauty.com ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg.

    VLG

    • beautyjagd sagt:

      Danke für den Hinweis! Dann bin ich schon gespannt, welche Produkte es sein werden. Les Douces Angevines habt ihr auch im Programm, das ist schön 🙂
      Abgesehen davon möchte ich noch darauf hinweisen, dass Werbung hier normalerweise nicht gestattet ist. Weil es so schwierig ist, Ballot-Flurin in Deutschland zu bekommen, habe ich den Kommentar ausnahmsweise zugelassen. Viele Grüße!

  • Margit sagt:

    Liebe Julie,

    hat das Lippenbalsam von Ballot-Flurin den Langzeittest bestanden? Ich bin für den Winter auch auf der Suche nach einer guten Lippenpflege, bisher war ich noch nicht sehr erfolgreich. Bei mir sind die Lippen im Winter so trocken, dass sie manchmal sogar bluten. Auch der Mundbereich war im letzten Winter immer wieder entzündet und gerötet. Im Sommer und Frühjahr habe ich nie Probleme. Vielen lieben Dank für Deine Hilfe im voraus. Liebe Grüße Margit

    • beautyjagd sagt:

      Der Lippenbalsam von Ballot-Flurin ist mir für ständig fast etwas zu wachsig geworden, ich kombiniere ihn dann mit etwas Öl darunter. Die Textur des Pyrenäenbalsams finde ich dagegen genau richtig – allerdings ist das eher was für „Noteinsätze“ bei Entzündungen und nicht für den langjährigen täglichen Gebrauch: http://beautyjagd.de/2011/12/19/der-pyrenaen-balsam-von-ballot-flurin/ Vielelicht wäre das was für dich?
      Bald soll es ja einen neuen Lippenbalsam von Ballot-Flurin geben, auf den ich schon sehr gespannt bin.