Drogeriemarkt, Haar, Körperpflege, Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik, Zahnpflege

Die morgendliche Pflegeroutine

Ich habe mich vom No More Dirty Looks-Blog anregen lassen. Dort gibt es seit einiger Zeit eine Serie, in der Frauen ihre Morgenroutine vorstellen. Zuletzt war die Inhaberin der Spirit Beauty Lounge an der Reihe. Da ich solche Posts gern lese, habe ich mir gedacht, ich stelle euch mal meine Pflegeroutine vor.

Bei der Gesichtspflege experimentiere ich seit meiner Pflegeumstellung nicht mehr viel. Da ich aber gern neue Sachen ausprobiere, sind Seife, Duschgel oder Bodylotion immer mal wieder im Wechsel dran. Für diesen Post habe ich deswegen bei der Körperpflege Produkte ausgewählt, die ich an einem gewöhnlichen Alltagsmorgen verwende.

Fast alle Produkte, die ich in diesem Post erwähne, sind in Deutschland erhältlich. Bis auf das Deo muss man noch nicht mal im Internet bestellen.

Vorweg muss ich sagen, dass ich ein Typ bin, der meist abends duscht und Haare wäscht. Ich liebe es, abends frisch geduscht ins Bett zu gehen. Morgens muss es bei mir unkompliziert sein. Neulich habe ich irgendwo gelesen, dass man in Europa eher morgens und in Asien abends duscht. Ich gehöre von daher also zur asiatischen Fraktion. Mich macht ja auch Tee (und kein Kaffee) morgens wach 😉 .

Ich habe den Post in zwei Abschnitte unterteilt. Zuerst kommt die Körperpflege, dann die Gesichtspflege.

Da ich abends schon geduscht habe, verwende ich am Morgen zum Waschen die Verveine-Seife von Alverde (1,99 EUR bei dm). Sie duftet herrlich frisch nach Eisenkraut.

Danach trage ich auf dem ganzen Körper eine Bodylotion auf. Meine trockene Körperhaut braucht das, weshalb ich diesen Schritt nicht auslassen kann. Die Bodylotion Body Refresh Grapefruit von i+m aus Berlin zieht gut ein, pflegt schön und enthält wenig Glycerin. Den Duft würde ich als eine Mischung aus Grapefruit und Vanille beschreiben (11,90 EUR im Bioladen).

Für die Beine verwende ich immer noch die Baobab Leg Lotion von Martina Gebhardt, über die ich hier schon geschrieben habe. Ich mag den Duft und das Hautgefühl nach dem Eincremen sehr (11,95 EUR im Bioladen).

Mein zuverlässigstes Deo, die Deodorant Creme Body Sensitiv von Wolkenseifen, habe ich hier schon ausführlich vorgestellt (5,90 EUR bei wolkenseifen.de).

Die beiden anderen Produkte auf dem Foto oben gehören eigentlich nicht wirklich zur Körperpflege, aber ich habe sie einfach dazu gestellt. Meine Zähne putze ich mit der Zahncreme Nanaminze von Alverde, die es hier ebenfalls schon auf den Blog geschafft hat (1,95 EUR bei dm).

Für mein Haarstyling nehme ich meist das Stylinggel Weißer Tee Zitronengras von Alverde. Es bringt meine kurzen Haare in Form, ohne sie zu hart werden zu lassen. Krasse Stylings sind damit allerdings nicht möglich (ich rede hier ja auch von Alltag). Dafür mag ich den Duft gern (2,45 EUR bei dm).

Die Gesichtspflege dürfte euch durch meine Posts über die Pflegeumstellung schon bekannt vorkommen. Meine Mischhaut neigt auf der Stirn und der T-Zone zu Glanz, die Wangen sind hingegen relativ trocken.

Nachdem ich mir zuerst eine Menge lauwarmes Leitungswasser ins Gesicht geschwappt und es dann wieder abgetrocknet habe, kommt das Sheabutter Tonic von Martina Gebhardt zum Einsatz. Ich habe hier ja schon davon geschwärmt. Auch wenn das Tonic in Frankreich durch andere Blütenwasser Konkurrenz bekommen hat, gehört es einfach zu meinen Lieblingen (9,95 EUR in Bioläden).

Danach trage ich die Kalmus Lotion von SeniSana auf dem gesamten Gesicht auf. Sie ist leicht, zieht gut ein und pflegt meine Gesichtshaut trotzdem gut (25,35 EUR in ausgewählten Bioläden).

Auf die trockenen Wangen kommt zusätzlich ein Hauch der Aloe Vera Cream von Martina Gebhardt. Die Creme wirkt beruhigend und spendet Feuchtigkeit. Nach zehn Minuten ist sie weggezogen (9,45 EUR für 15 ml, im Bioladen). Im Winter werde ich wahrscheinlich für die trockenen Gesichtspartien die Rose Cream von Martina Gebhardt verwenden.

Begeistert bin ich von der Augenpflege Eye Care von Martina Gebhardt. Meine Augenpartie war noch nie so durchfeuchtet und zart. Auch davon nehme ich nur einen Hauch, damit die Haut nicht zu fettig wird (10,45 EUR im Bioladen).

Auf die Lippen kommt noch eine Lippenpflege. Ganz neu habe ich das Lippenkosmetikum von Dr. Hauschka, das mir besser gefällt als ich es in Erinnerung hatte (8,50 EUR im Bioladen). Danke dafür, dass ihr es immer wieder erwähnt habt 🙂 ! Genauso gut hätte ich aber auch meinen Lip Balm von Martina Gebhardt für das Foto nehmen können.

Das war es dann auch schon. Mein Alltags-Makeup und meine Abendroutine werde ich demnächst in zwei weiteren Routine-Posts vorstellen.

Edit: Weil mich interessiert, was andere Bloggerinnen am Morgen für die Pflege verwenden, tagge ich Irit von den Fab Forties, Andreea von My Beauty Blog, Liv von Pura Liv, Miss Petruschka von Colorize me und Jana von Oui, ça me plaît. Vielleicht haben sie ja Lust, mitzumachen 🙂 .

Welche täglichen Standard-Produkte setzt ihr jeden Morgen zur Pflege ein? Duscht ihr abends oder morgens?

Auch interessant:

Beauty-Notizen 9.8.2013
Meine Gesichtspflege (2): Sophie
News and reviews from the world of organic beauty: 32

Comments are disabled.

29 thoughts on “Die morgendliche Pflegeroutine
  • zimt-peppermint sagt:

    Verstehe ich das richtig, du duschst abends und wäschst dich morgens nochmal? Vielleicht kannst du es ja mal probieren, dich nicht jeden Morgen zu waschen, das würde deiner Haut sicher gut tun. Meine würde das nicht aushalten, sie neigt zu Neurodermitis und ist nach dem Duschen an manchen Stellen wirklich feuerrot. =/

    • beautyjagd sagt:

      Ja, genau, ich wasche dann quasi den nächtlichen Schweiß weg 😉 😉 . Eigentlich unnötig, du hast recht, ich mach das so aus Gewohnheit. Vielleicht probiere ich das mal aus, aber ob mein Deo so lange aushält? Das müsste ich dann doch nochmals nachlegen, denke ich.

    • Für die Haut ist die Reinigung morgens und abends gleich wichtig. Abends geht es darum den Dreck abzuwaschen und der Haut die Möglichkeit zu geben nachts ungestört „ihre Arbeit“ machen zu können. Vor allem werden nachts Schlacken und Schweiß abtransportiert und landen an der Oberfläche.

      Daher sollte man sich auch morgens waschen. Pflege, die nach der Reinigung aufgetragen wird, kann die Haut viel besser aufnehmen.

      Oft wird aber unter „Reinigung“ das falsche verstanden. Es geht nicht darum der Haut etwas zu entreißen, dass sie gar nicht hergeben möchte. Eine zu starke Entfettung oder zu viel Reibung reizen die Haut und zerstören die natürliche Hydro-Lipid-Schicht. Manches Reinigunsmittelchen enthält noch antibakterielle Wirkstoffe; das ist dann die absolute Katastrophe.

      Reinigungsprodukte sollten sanft sein und (besonders bei Neurodermitikern) möglichst keine Seife oder Schaumbildner enthalten. Zudem verschafft eine Reduzierung der täglichen Dusche auf alle 2 oder 3 Tage vielen Neurodermitikern eine Symptomlinderung (Erfahrungswert!).

      Aus dem eigenen Verwandtenkreis kenne ich die Beschreibung, dass selbst Wasser auf der Haut brennt. Den Betroffenen hat Wascherde gut geholfen. Die Erde mindert die Reizung oder hebt sie sogar vollkommen auf. Zudem hilft es beim Abheilen akuter Stellen.

      Wascherde kann statt Duschgel und Shampoo eingesetzt werden. Es gilt aber wie bei allen Sachen die eigene Haut zu beobachten; viele haben aber kein Problem mit einer Daueranwendung. Wenn die Haut sich normalisiert, kann man natürlich auch wieder Duschgel benutzen. Wobei man natürlich genau auf die Inhaltsstoffe achten sollte und möglichst zu rückfettenden Duschbalsamen greifen sollte. Auf dem Blog hier wurden ja schon einige gute vorgestellt und angesprochen.

      Wenn man nur Gesicht, Hals, Dekolleté und Arme waschen möchte, eignet sich auch eine Reinigungsmilch sehr gut. Es gilt darauf zu achten, dass diese keine Seifen oder Schaumbildner enthält. Neurodermitiker sollten darauf achten, dass möglichst wenig Alkohol, keine Kräuterauszüge und wenig bis keine ätherischen Öle enthalten sind. Dies muss aber jeder im Einzelfall entscheiden, da die Empfindlichkeiten unterschiedlich ausgeprägt sein können.

      Seifen finde ich persönlich nicht so schön als Bestandteil der morgendlichen oder abendlichen Pflegeroutine. Zum Händewaschen mag ich sie aber gerne und wechsle öfter die Düfte ab.

      Aus der Erfahrung mit unseren Kunden weiß ich, dass manche gerne und begeistert Seife zur Reinigung benutzen. Bei rückfettenden Varianten spricht auch nicht viel dagegen, wenn es gut vertragen wird. (Über die oben besprochene alverde-Seife kann ich leider nichts sagen; die Erfahrungen beziehen sich auf die Seifen von midi.)

      Für Neurodermitiker kann ich das aber absolut nicht empfehlen. Insbesondere bei akuten Zuständen ist Seife meiner Erfahrung nach kontraproduktiv.

      Puh – jetzt habe ich schon so viel geschrieben und bin noch nicht mal auf mein eigenes Pflegeritual eingegangen (das ich ständig variiere – allein schon um neue Produkte zu testen). Daher nur in kurzen Stichworten:

      – Duschen: morgens oder sehr früh am Abend (lange Haare!)
      – Haatstyling: etwas Less is more Haarlack oder Mascobadogel fürs Pony
      – Reinigungsmilch (momentan Primavera Rose Granatapfel) manchmal gemischt mit Wascherde
      – gelegentlich Primavera Peelinglotion
      – Augencreme (Hauschka Regeneration und Primavera Rose Granatapfel im Wechsel)
      – Feuchtigkeitsspray und -gel (aktuell Sensisana Kamelie Tonic und Hauschka Regenerations Serum)
      – Creme (Hauschka Regenerations Creme und Primavera Ultra-Rich Regenerationscreme sind meine Favoriten)
      – Lippenbalsam und/oder Lippenstift (ständig wechselnd)
      – Bodylotion (da mag ich viele; aktuell Primavera Wacholder Zypresse)
      – Füße sind meist abends dran (Martina Gebhardt Foot Cream, bei Hornhaut morgens und abends alva Hornhautbalsam)
      – Zahncreme (Hauschka med oder Manuka-Zahnpasta; Hauschka med Mundspülung)
      – Augen (Lakshmi Kajal Khol schwarz cold: Pflege und Optik – Mascara)
      – Make-up nur nach Bedarf (Hauschka Translucent Make-Up 01)

      Abends habe ich dann noch mal ein (kleineres) Ritual. Nur so viel: fettfreie Nachtpflege!

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      PS: Eigentlich mag ich den Begriff „Neurodermitiker“ nicht, da es ein falscher Sammelbegriff ist. „Atopiker“ trifft es meiner Meinung nach besser.
      PPS: Entschuldigt die Textwand!

      • beautyjagd sagt:

        Wow, das ist der längste Kommentar, den ich jemals erhalten habe! Ich freue mich über jeden deiner Kommentare 🙂 .
        Danke für deine Anregungen. Ich mag Seife zum morgendlichen Waschen gern, aber ich werde auch mal deinen Tipp mit der Reingungsmilch austesten.
        Deine Morgenroutine beinhaltet auch eine Menge schöner Produkte. Durch so eine Aufzählung bekommt man ja nochmals Hinweise auf Produkte, die man noch nicht so im Fokus hatte. Den Cold-Kajal von Lakshmi habe ich z.B. schon länger im Auge 😉 , den möchte ich auch mal testen. Bemerkst Du eine Wirkung?
        Liebe Grüße 🙂

      • Ja, es ist sehr viel Text geworden. Und ich habe einige Themen nur angekratzt. 😉

        Zum Lakshmi-Kajal gibt es eine kleine Geschichte aus der „Gründungszeit“ (Wow – ist echt schon 7 Jahre her). Als wir entschieden haben welche Produkte wir aufnehmen, ist mir dieser ayurvedische Kajal mit der komischen Form aufgefallen. Also habe ich mich direkt mit dem Hersteller, Lakshmi, in Verbindung gesetzt, denn da muss ja etwas dran sein (bei dem Preis vor allem!).

        Ich hätte nicht glauben können wie hochnäsig man als kleine Naturkosmetik-Manufaktur sein kann, wenn ich es nicht selbst erlebt hätte. Man kann fast schon sagen Arroganz pur. Auf die Frage, ob ich nicht einen Kajal vorab zum Testen haben könnte, wurde ich fast ausgelacht. Und wenn man Tester haben möchte, musste man diese natürlich voll bezahlen und gleich noch ein Holzboard für über 100 Euro mit dazu nehmen. Einwände meinerseits, dass wir bereits einen kompletten Tisch mit dekorativer Kosmetik in Planung haben, damit alles aus einem Guss ist, wurden ignoriert.

        (Weiteres Werbematerial hat übrigens auch einen nicht zu unterschätzenden Preis gehabt.)

        Man blieb also hart und ich war schon sehr enttäuscht über das Verhalten. Aber irgendetwas musste ja dran sein. Wie sonst könnte man sich ein solches Verhalten (und Preis) leisten?

        Also ging ich in die Vollen: alle Farben, alle Tester (und das blöde Holzboard, das ich nicht einmal benutzt habe). Und schon beim ersten Ausprobieren, wusste ich, dass es die richtige Entscheidung war.

        An dieser Stelle muss dazu gesagt werden, dass die Kajals damals noch in Indien produziert wurden. Die Qualität war absolut nicht mit der heutigen zu vergleichen. Und seitdem sie in Deutschland produzieren, wird demeter-Ghee verwendet.

        Kurzum – erstes Auftragen: Wow!

        Es brannte erst mal und mir liefen die Tränen. Das soll jetzt gut sein? Mir kamen erste Zweifel. Dann nach 1-2 Minuten war es kühlend und man konnte fühlen wie die Augen sich entspannten. Also ist da doch was dran!

        Natürlich wurde auch gleich ein Mann verpflichtet die farblose Variante („for men“) auszuprobieren. Auch erst mal Tränen. Aber die durch Bildschirmarbeit strapazierten Augen waren sehr dankbar.

        Nach mehrmaliger Anwendung hatten sich die Augen an den „Flush“-Effekt gewöhnt und es war dann einfach nur noch entspannend und befeuchtend (keine Tränen mehr). Zudem wurden die roten Äderchen besser.

        Fazit: tolles Produkt, aber bekommt man es auch an die Frau / den Mann? Zu diesem Preis?

        Was für ein Glück: ja. Allein die Menge an Augentropfen die sich so mancher Allergiker spart und das Ausbleiben des „Sandkorn-Gefühls“ bei trockenen Augen, sind den Preis allemal wert. Von ausbleibenden Langzeitschäden dauerhaft trockener Augen ganz zu Schweigen.

        Etwas später wurde die Produktion (wie oben schon erwähnt) nach Deutschland verlagert. Damit wurde die Qualität (und leider auch der Preis) deutlich gesteigert. Insbesondere wurde der erste Effekt stark abgeschwächt (es laufen also nicht mehr die Tränen) und dafür die Langzeitwirkung und der Farbauftrag verbessert. Als i-Tüpfelchen sind alle Kajals ecocert zertifiziert.

        Nach einigen weiteren Diskussionen mit Lakshmi im Laufe der Jahre (insbesondere wegen der Parfums, die wir mittlerweile nicht mehr im Programm haben), verstehen wir uns heute doch sehr gut. Aus heutiger Sicht würde ich das was ich als Arroganz aufgefasst habe als Selbstbewusstsein auslegen. Und: zu Recht!

        Ach, was war noch gleich die Frage? Ach ja: man bemerkt eine Wirkung. 😉

        Wir haben übrigens nur die Cold-Varianten (also mit Kampher und Minze) im Programm, da diese die angenehme Kühle bewirken. Die „Khol“-Stifte kann (und sollte) man direkt am Auge auftragen; also hinter den Wimpernrand auf die Wasserlinie. Dann kann der Kajal seine ganze Wirkung entfalten und das Auge reinigen.

        Die farbigen Stifte sind dafür nicht geeignet und sollten lieber auf das obere Lied oder unten noch vor der Wasserlinie aufgetragen werden.

        Eine Kleinigkeit noch: Lakshmi hat für die Khol Kajals und die farbigen Nicht-Cold-Kajals (habe ich eh nicht im Programm) gerade im Preis angehoben. Ich komme aber vor Morgen früh nicht dazu die Preise zu aktualisieren und habe es heute vergessen. *hust* Hinweis *hust*

        Die farbigen Cold-Kajals sind von der letzten Preisanhebung nicht betroffen.

        Ich hoffe die Anekdote ist einigermaßen unterhaltsam. Ich habe immer gesagt, ich schreibe mal ein Buch über alles was man so erlebt, aber bis jetzt kam ich nicht dazu.

        Viele Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Dein Buch würde ich auch sehr interessant finden! Und vielen lieben Dank für die Details zu dem Khol. Ich bin zwar jetzt zu spät dran, werde ihn mir aber auch auf jeden Fall zulegen. Denn durch Bildschirmarbeit und Kontaktlinsen leide ich auch häufig unter trockenen Augen. Liebe Grüße 🙂

      • keimonish sagt:

        Dass der Kajal DIESE Wirkungen alle hat, hab ich gar nicht mitgekriegt….der schützt,… war bisher alles, was ich dazu dachte…..
        Wenn das aber SO ist, dann will ich den auch haben 🙂 Ich hab schonmal auf Deiner Seite geguckt, naja wenn er jetzt teurer ist, dann doch sicher nicht sooooo viel mehr ? Würde ich mir schon leisten, da ich oft die Symptome habe, die Du beschreibst (und dann immer Augenpflegetropfen nehme) Wann werden denn die Preise aktuell sein ? Ich möchte den Khol-Kajal schwarz cold bestellen 🙂 …ist das dann auch der Richtige ? Es gibt da ja mehrere …supercold auch , was ist denn der Richtige ? 😉
        Liebe Grüße

      • @keimonish Meiner Nachlässigkeit ist es zu verdanken, dass man noch bis morgen (29.9.) ca. 10 Uhr den Kajal zum alten Preis bei uns bekommen kann. Khol Kajal schwarz cold ist „der Richtige“. Macht ein sattes schwarz und hat die angesprochene Pflegewirkung (Khol steht für die Machart mit der Ghee-Butter und dass man es direkt am Auge auftragen kann und cold meint die Kajals mit Kampher-Anteil).

        Der supercold ist etwas für Fortgeschrittene. Anfänglich sollte man diesen nur auf die Augenlider auftragen (hat absolut keine Farbe). Der Zusatz „night“ meint, dass man auch nach einem langen Arbeitstag noch frische Augen haben kann; auch wenn man danach noch „die Nacht durchmachen möchte“. 😀

        Zusätzlich gibt es noch den Khol men cold. Dieser hat auch quasi keine Farbe und ansonsten die gleiche Wirkung wie der Khol schwarz cold.

        Die Preissteigerung beträgt übrigens 1,10 Euro. Es hält sich also in Grenzen. 😉

        Viele liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Danke für deine Erklärungen 🙂 ! Ich schleiche schon so lange um einen der Khols herum, deine Erklärungen haben jetzt den engültigen Kaufimpuls ausgelöst 😉 . Ich bin schon sehr gespannt und bin froh, dass ich diesen Morgenroutine-Post gebloggt habe.

      • keimonish sagt:

        OT:
        @Die Naturdrogerie: mir gelingt es nicht, die Bestellung abzusenden (gerstern Abend schon, jetzt auch….immer: Error-Meldung ?!:-/) Habe deshalb soeben Mail geschickt.
        Liebe Grüße

      • @keimonish Es hat sich ja jetzt geklärt. 🙂
        Laut Support war es nur eine Art „Schluckauf“. Jetzt sollte alles wieder normal funktionieren.

        Viele Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

  • keimonish sagt:

    Ich dusche immer morgens, weil ich dabei munter werde. 🙂 Haarewaschen am Abend ? Geht bei mir nicht. Mit frisch gewaschenen Haaren ins Bett gehen….da kann ich sie morgens gleich wieder waschen. Soooo trocken werden sie nicht mehr bis zur Bettzeit. Da sind sie am Morgen zerdrückt und stehen irgendwie „in der Gegend rum“ :-P…..
    Meine morgendliche Routine sieht aber ansonsten nicht viel anders aus. Duschen geht ganz schnell, Haare wasch ich ja nicht mehr jeden Tag und dann abtrocknen, eincremen mit Bodylotion. Mir fällt es immer ziemlich schwer, für die Beine die Beinlotion (MG,die ich auch habe) zu nehmen, weil es immer so schnell geht, gleich die Bodylotion dafür zu nehmen. Da vergess ich die Beinlotion oft. Gesicht: auch zuerst mit Wasser, dann Hydrolat, dann Serum (Augen und Gesicht) dann Tagescreme und einen Hauch Augencreme., Zähne putz ich nach dem Serum, damit es unterdessen einziehen kann. Am Ende dann, wenn gewaschen, die Haare föhnen,kämmen….dauert alles in allem, mit Haarewaschen… 20 Min.

    Außer der Tagescreme, Augencreme, Bodylotion, Hydrolat und Beinlotion (wenn ich sie nicht vergess …;-) )….die von MG sind, bzw. Sensisana (Kamelie), wechsle ich noch ziemlich, was die Seren anbetrifft. Wechsle aber auch die Routine dahingehend, dass ich auch morgens manchmal die Hauschka- Gesichtswaschcreme (die ich auch abends verwende) nehme….kann mich da immer nicht entscheiden:-)

    • beautyjagd sagt:

      Mit meinen kurzen Haaren geht das Haare waschen am Abend, morgens muss ich sie nur noch kurz etwas in Form fönen. Und unsere Produkte/Routine ist ja ziemlich ähnlich 🙂 . Nur ein Serum verwende ich noch nicht, mal sehen, ob ich irgendwann mal eines teste. Liebe Grüße

  • Ich liebe es auch frisch geduscht abends ins Bett zu gehen, ein herrliches Gefühl. 🙂
    Manchmal mache ich das auch mit noch feuchten Haaren, damit ich früh morgens den Schock im Spiegel habe, zersaust ist harmlos. 😀

    Deine Routine ähnelt der meinigen, aber mit anderen Produkten. Für den Body nehme ich hauptsächlich die Alverde Körperbutter Macademianuss, wenn die Haut mal extrem trocken ist, greife ich zum Avene Trixera Balsam.

    • beautyjagd sagt:

      Vielleicht hast Du ja auch Lust, mal einen Post darüber zu schreiben? Mich würde interessieren, was du so verwendest. Ich tagge dich mal vorsorglich mit 🙂 .

  • Rosa sagt:

    Ich dusche auch abends und die Haare werden ebenfalls nur abends gewaschen!
    Geduscht wird entweder mit der Hauschka Citrusdusche oder mit Duschgel von Melvita ( solange der Vorrat noch reicht). Gecremt mit Hauschka Quittenlotion oder nach Verwendung des Peelinghandschuhs mit der Kamelienlotion von M.G. Dann noch die M.G. Beinlotion aufgetragen und abschließend die Alverde Fußcreme. Für das Gesicht benutze ich z.Z. von I&M die Age Protect Reinigungsmilch, Avene Thermalwasser im Anschluss und danach die Hauschka Rosencreme und die Augencreme der Senisana- Serie von M.G.. Für die Hände benutze ich abends die Handcreme von M.G. und entweder den Lippenbalsam von Love& Toast oder den „Ganache for Lips“ chocolate mousse ( den ich mir aufgrund deines Posts natürlich auch bestellen musste). Liebe Grüße

  • Liv sagt:

    so schöne Routinen mit tollen produkten!
    Ihr macht mich richtig heiss auf Sensisana.. Fast schade, dass ich im Sommer als es hier mal 20% Rabatt auf alle hauschka Sachen gab total viel gehamstert habe. Ich muss mich also noch etwas gedulden.

    Ich hab ne zeit lang auch versucht nicht jeden tag zu duschen..das hat leider nicht geklappt. Eine morgendliche dusche + kalt abduschen brauch ich einfach für meinen Energiehaushalt. Aber seit ich NK nutze, nehme echt viiiiel weniger Produkt, d.h ich belaste meine haut und die umwelt mit weniger shampoo und duschgel.

    Abends duschen mag ich auch, vor allem wenn ich spät nachts nach hause komme 😉 um 2 uhr noch mal heiss (ich weiss ist nicht grade gut) duschen und ein oelen und am nächsten tag gepflegt und ohne kater (ich trinke nicht) wach werden 🙂

    ich fühle mich hierbei auch einfach mal getagget (lese auch ordentlich de NMDL blog und hatte eh schon lange so ein post vor) und werde nach meinem Urlaub berichten wie mein herbstritual ausschaut.

    Ganz liebe gruesse,
    liv

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe dich ja auch offiziell getaggt und freue mich schon auf deinen Post 🙂 . Bestimmt jede Menge Produkte vo Dr. Hauschka. Aber erst mal wünsche ich dir einen schönen Urlaub!

  • Hi,
    na da hast Du der Hauschka Lippenpflege ja doch noch einmal eine Chance gegeben 😉

    Grüße von der ubendingt muss Morgenduscherin, den Frischekick brauche ich morgens um 5 Uhr einfach!!

  • […] ich vor einiger Zeit hier meine Morgen-Routine beschrieben habe, möchte ich euch heute die Produkte vorstellen, die ich […]

  • Nadja sagt:

    Hallo Beautyjagd!
    Ich habe eine Frage an dich: benutzt du Sonnenschutz fürs Gesicht? Ich verwende die Kalmus – Serie und mach mir momentan Gedanken darüber, zumal es wieder Richtung Sommer geht!!!! Die Sonne steht ja auf Platz 1 der freien Radikale!!! Noch vor Nikotin!!
    Bin für jede Auskunft dankbar!!

    Liebe Grüsse
    Nadja

    • beautyjagd sagt:

      In Deutschland verwende ich im Sommer nicht jeden Tag Sonnenschutz (z.B. wenn es regnet oder ich mich nur in Innenräumen aufhalte). Hier in Asien gehe ich ohne Sonnencreme nicht raus. Ich teste gerade einige Produkte und werde dazu auch noch was auf dem Blog schreiben. Nur schon mal vorweg: das Sonnen-Fluid von Kibio macht sich ganz gut, und die Gesichtssonnencreme von Florame auch. Ich bin aber noch nicht fertig mit Testen 🙂 . Liebe Grüße

    • Ich kann dazu schon mal sagen, dass Eco im April eine Sonnencreme für das Gesicht rausbringen wird. Auf der Vivaness haben wir diese schon getestet und fanden sie ziemlich gut. Wie alle Sonnencremes bei Eco ist auch diese ohne Zinkoxid.

      Ansonsten bieten alle ölhaltigen Naturkosmetikprodukte einen gewissen Sonnenschutz. Make-up, Foundation und getönte Tagescremes können einen milden Schutz komplettieren. Bei „normaler“ Exposition reicht das im Allgemeinen aus (Sonnenallergie usw. ausgenommen).

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Die Sonnencreme für das Gesicht von Eco möchte ich unbedingt testen! Sie steht schon auf meiner Liste 🙂 .
        Und ich denke auch, dass Foundations in unseren Breitengraden einen soliden Basisschutz bieten. Allerdings gehöre ich auch der Fraktion an, die wegen der Sonne nicht gleich in Panik verfällt 😉 und nicht unbedingt jeden Tag SPF 50+ empfiehlt.

  • Nadja sagt:

    Naturdrogerie, du meinst, dass die Kalmus – Creme einen leichten Sonnenschutz hat….
    also würde das genügen, wenn man das Gesicht nicht der vollen Sonne aussetzt?? Ich hab Angst, dass meine Haut wieder spinnt, wenn ich Sonnencreme verwende….und die Kalmus – Creme verträgt sie sehr gut!!!!

    Liebe Grüsse
    Nadja

  • smilla sagt:

    ich glaub ich möchte gerne mal einen workshop bei dir machen 🙂
    morgens ungeduscht aus dem haus gehen kommt bei mir quasi nicht vor, auch nicht wenn ich um halb vier zum flughafen muss.
    ich muss auch agnz ehrlich sagen, dass mir der bettgeruch fremder menschen, den man manchmal so ganz leicht wahrnimmt, zu privat ist, das mag ich gar nicht.

    (bei diesem kommentar habe ich eine andere email adresse eingegeben ich hoffe damit kann ich nun kommentieren hier)

  • smilla sagt:

    yay!! hat geklappt 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Jaaaaa, die Idee mit dem Workshop habe ich schon mal mit Claudia angedacht 🙂 🙂 . Und interessant, was über den Bettgeruch schreibst, darüber habe ich noch nie nachgedacht bzw. ist er mir noch nie (bei anderen) aufgefallen.