Drogeriemarkt, Duft, International, Medien, Naturkosmetik, Shops

Zurück von der Beautyjagd in England

Meine Stippvisite nach England kam mir viel länger vor, als sie tatsächlich war. Irgendwie habe ich sogar das Gefühl, noch nicht wirklich zurückgekommen zu sein. Dieser Eindruck spricht natürlich dafür, dass die Kurzreise sehr interessant war. Die Einkaufstüten oben auf dem Foto lassen schon erahnen, dass meine Store-Checks erfolgreich verlaufen sind 😉 .

In den südlichen Midlands konnte ich zuerst ins ländliche Leben in England eintauchen. Neben Schafen, Apfelbäumen und Wildgänsen habe ich auch kleinstädtische Highstreets besucht. Die Filialen von Boots und Superdrug sind dort etwas ruhiger als in Großstädten, so dass ich mir erst mal einen Überblick über das aktuelle Sortiment verschaffen konnte.

Neu bei Boots ist die dekorative Kosmetik von Stila. Mich hat spontan nichts davon gereizt, auch wenn ich manche der Verpackungen ganz hübsch fand. Revlon bietet eine neue LE mit einem begehrten Nagellack. Er enthält lila schimmernde Flakies und heißt Facets of Fuchsia. Der war dann selbst in Worcester ausverkauft und ich musste in London nach ihm jagen 😉 . Übrigens gibt es bei Boots jetzt Nagellacke von Orly, Nails Inc. und eine neue Pro-Serie an Nagellacken von Models Own.

Interessante Naturkosmetik habe ich im Supermarkt Waitrose gesehen. Die Klassiker von Neal’s Yard Remedies erhält man dort ebenso wie Produkte von amerikanischen Firmen wie Badger Balm, Tom’s of Maine oder Avalon Cosmetics.

Dank der Beilagen der Frauenzeitschriften hat man auch im ländlichen England die Möglichkeit, an Produkte heranzukommen, die es sonst nur in größeren Orten gibt. Auf Facebook hatte ich ja schon darauf hingewiesen, dass der Marie Claire eine limitierte Handcreme von L’Occitane beiliegt. Die belanglose Instyle wird von einer Handcreme der englischen Naturkosmetik-Marke Cowshed begleitet.

Während es auf dem Land meist idyllisch zuging…

… war London natürlich hektischer:

Die amerikanische Kette Whole Foods ist mit fünf Niederlassungen in London vertreten. Ich habe die größte Filiale davon besucht, die in Kensington liegt. Whole Foods würe ich nicht als Bioladen, sondern als einen großen Delikatessenladen bezeichnen. In der Kosmetikabteilung habe ich über eine Stunde zugebracht und einige neue Naturkosmetikmarken entdeckt.

Im Kaufhaus Harrods sind in der pompösen Beautysektion alle einschlägigen internationalen Marken vertreten. Für mich waren die dekorative Kosmetiklinien von Tom Ford und Dolce & Gabbana neu. Der Schwerpunkt liegt bei Harrods insgesamt nicht auf Nischenmarken. Immerhin konnte ich aber an den Parfüms von Ormonde Jayne schnuppern.

Richtig gut gefallen hat mir die Marylebone Highstreet. Dort ist es nicht so überlaufen und man wandelt an ausgesuchten Beautyläden, Chocolaterien und Buchgeschäften (Daunt Books ist toll!) entlang.

In einer Seitenstraße befindet sich dann Being Content, ein Shop mit ausgewählter Naturkosmetik. Der Laden ist wirklich winzig, aber ich konnte mir alle Lippenstifte von Vapour Organic, W3ll People und Ilia Beauty in echt ansehen. Natürlich blieb es nicht beim Gucken 😉 .

Im Kaufhaus Selfridges habe ich ebenfalls einige Zeit in der Beautyabteilung zugebracht. Dort geht es hipper zu als bei Harrods, dementsprechend gab es dort interessantere (Nischen-)Marken für mich. Ich wollte mir schon länger die Counter von Suqqu, Trish McEvoy und RMK Beauty ansehen – alles Marken, die man in Europa nur in London findet. Der Trend zu Biokosmetik ist auch hier spürbar (im trutschigen Harrods natürlich gar nicht).

Die Oxford Street ist dann von Kaufhäusern mit Highend-Beauty gesäumt: House of Fraser, Debenhams und John Lewis folgen aufeinander. Im Debenhams hatte ich riesiges Glück und fand in einem abgeräumten Aufsteller von Butter London ein Fläschchen des Nagellacks No More Waity, Kaitie!. Auf den war ich schon so lange scharf!

Liberty London hatte für mich die inspririerendste Auswahl an Kosmetik. Dort werden viele Nischenmarken angeboten, die ich gerade mal aus dem Internet kannte. Bei Liberty hatte ich den erfreulichen Eindruck, dass Naturkosmetik aus dem Highend-Bereich (bzw. naturnahe Kosmetik) ausgesprochen stark vertreten war.

Auch die Parfümauswahl ist sehr schön, an einer Bar konnte ich die Düfte von Le Labo unter die Nase nehmen. Übrigens gibt es bei Liberty auch dekorative Kosmetik von Ellis Faas (der blutrote Lippenstift!) und von Hourglass. Bald werde ich euch meinen liebsten Kauf aus dem Libertys-Sortiment vorstellen 🙂 .

Für das Kaufhaus Harvey Nichols hat die Zeit und meine Energie leider nicht mehr gereicht. Dafür war ich noch ein bisschen rund um die Carnaby Street unterwegs. Überraschenderweise bin ich dort auf eine Filiale von Make Up Store gestoßen, so dass ich nun endlich im Besitz des Holo-Nagellacks Greta bin.

Schließlich gab es am Flughafen Gatwick noch ein gutes Dutyfree-Angebot mit einem Counter von M.A.C., bei dem ich aber nichts kaufte. Dafür durfte ein kleines Fläschchen Aromatics Elixir von Clinique mit. Ein Klassiker von 1972, den ich erst mit der Zeit schätzen gelernt habe. In meiner Teenie-Zeit konnte ich wenig damit anfangen.

In der nächsten Zeit werde ich natürlich noch ausführlicher von meinem Funden berichten. Ich freue mich schon aufs Testen und muss mich nach all den Eindrücken aber erst noch ein bisschen sortieren 🙂 .

Fahrt ihr öfter nach England? Welches der Kaufhäuser in London beeindruckt euch am meisten? Geht ihr gern in Drogeriemärkten und Parfümerien im Ausland einkaufen? Ist Duty Free für euch sehr verlockend? Was würde euch in Sachen Beauty in England am meisten reizen? Und über weitere Tipps freue ich mich natürlich auch 🙂 !

Auch interessant:

Shampoo beim Friseur?
Im Hilla-Fieber
Biodeo Sauge et l'Orange und Sauge et Limon von Baldini by Taoasis

Comments are disabled.

22 thoughts on “Zurück von der Beautyjagd in England
  • DaniB001 sagt:

    Wie viele Kilometer hast Du zurückgelegt 😉
    Ich steh total auf Einkaufstüten, ich Suchti ich 🙂 Sollte ich irgendwann mal wieder nach London kommen ist Deine Bericht bestimmt hilfreich 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Das waren wahrscheinlich einige Kilometer, aber ich merke ich erst immer abends, wieviel ich tatsächlich gelaufen bin – währenddessen bin ich ja gut abgelenkt 😉 .

  • Louisa sagt:

    Ich war bisher zwei Mal in England und in keiner Drogerie/Parfümerie. Mein Interesse an Kosmetik war damals eigentlich kaum vorhanden, nur bei Lush habe ich ein paar Dinge gekauft, weil es damals keinen Laden in meiner Nähe gab.
    Duty Free liebe ich, dort habe ich (früher) meine komplette Highend-Deko gekauft, weil ich für den Original-Preis zu geizig war/bin. Das einzige Produkt wofür ich den (deutschen) Normalpreis gezahlt habe, war ein Nars-Rouge in Frankreich, aber nur, weil ich gerade niemanden hatte, der es mir aus den USA hätte mitbringen können.

    Ich bin auf deine Einkäufe gespannt. Wenn ich noch mal nach England kommen würde, werde ich diesen Post und deinen Shoppingguide noch mal genau lesen und anhand dessen, eine Liste von Läden, die ich ansehen will, erstellen. Sehr schön, dass du immer so gute Übersichten schreibst.

    • beautyjagd sagt:

      Und ich habe mich noch nicht so sehr um Naturkosmetik gekümmert, als ich das letzte Mal in England war. Mir gefällt, dass ich durch diese Weiterentwicklungen eigentlich immer wieder etwas neues entdecken kann 🙂 .

  • george sagt:

    Ich glaub ich muß deinen Beitrag noch zweimal lesen um alles aufzunehmen… kein Wunder, daß es dir viel länger vor kam.
    Ich bin gerade vor allem „landneidisch“ – Schafe, Apfelbäume und Wildgänse… das klingt so romantisch. Leider sitze ich gerade in der Stadt fest. *augenroll*
    Ich bin schon gespannt auf die Details zu den erlegten Beutestücken und lese jetzt gleich noch mal von vorne und in Ruhe!
    Liebe Grüße!

    • beautyjagd sagt:

      Wahrscheinlich bin auch wegen der Fülle der Eindrücke etwas erschöpft. Vor Ort habe ich das gar nicht so empfunden 😉 . Liebe Grüße in die Großstadt

  • anneleni sagt:

    Ich war schon oft in London und LIEBE es! Ich kaufe natürlich auch gerne dort ein. Ich habe jedoch meist wenig Zeit zum shoppen und gerade das relaxte bummeln fällt meist weg. Da kann man nur fix seine Liste abarbeiten. Ich bin ganz neidisch auf den Haul, schon allein wenn ich die prall gefüllten Tüten sehe 🙂 freue mich jetzt erstmal auf kommende reviews und raves.

    • beautyjagd sagt:

      Ich hatte auch eine Liste gemacht und mir dazu eine Route ausgearbeitet 😉 . Für das komplett planlose und entspannte Bummeln war ich zu neugierig auf bestimmte Dinge. Denn sooo viel Zeit hatte ich leider auch nicht, denn es gäbe in London ja noch so viel mehr anzugucken 🙂 .

  • Schöner Trip! Boots finde ich sowas von geil! Ich war beruflich mal in England und war dort das erste Mal bei Boots. In Thailand gibt es die auch an jeder Ecke, wie bei uns dm. In 3 Wochen gehts wieder los in die „2.Heimat“ Mein Mann kriegt schon immer die Krise, wenn ich „schon wieder“ in den nächsten Boots rammle, aber er eträgt es mit Geduld…was will er auch machen;-) Ich werde dann mal auf jeden Fall mal von den Thai Boots Shops Fotos schießen für den Blog.

    • beautyjagd sagt:

      Ich war noch nie in Thailand, da gibt es also Boots 🙂 . Ich freue mich schon auf die Fotos auf deinem Blog, solche Infos interessieren mich ja immer sehr!

  • Thailand ist meine 2. Heimat geworden und wenn die olle Tante soo richtig alt und runzelig ist und mit der Rente, die dann wahrscheinlich weniger ist wie heute Harz IV, dnn mach ich ne Suppenbude in Thailand auf. (Thais essen zum Frühstück schon Suppe) Und ja Thailand ist überschwemmt von Boots und Watson Filialen, aber deine Tüten da oben machen mich auch ganz kribbelig……

    PS: heute gibt es wieder Schoko aufm Blog 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Danke für den schokoladigen Hinweis, ich komme direkt 🙂 .
      Watson ist ja eine asiatische Kette, die habe ich auch in Istanbul gefunden. Und ich finde die Idee mit der Suppenküche gut, da ich liebend gern Suppe esse.

  • Das klingt ja nach einer überaus erfolgreichen Visite. 😀
    Ich freue mich schon auf Deine Berichte zu den einzelnen Errungenschaften.

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

  • keimonish sagt:

    Ich kenne die wenigsten von den aufgeführten Marken aber nun hab ich sie zumindest schonmal gehört/gelesen 🙂 Danke, toller Bericht. Ich war noch nie in England aber London steht noch auf unserer „To do-Liste“ und davor schau ich nochmal in Deine Shopping-Guides.
    Aromatics Elixir war mal ein paar Jahre mein Lieblingsduft, bis ich ihn nicht mehr riechen konnte…..könnte ich ja mal wieder „anriechen“ ist a schon laaaaange her:-)
    In den Duty Free schau ich immer aber beim Kaufen bin ich sehr zögerlich, weil ich schon oft gemerk habe, dass manche Dinge gar nicht preiswerter sind, man sie im Angebot auch so bekommt oder es andere Packungsgrößen/Abfüllungen sind, die ich dann als Vergleich nicht im Kopf habe. Ist mir jedenfalls schon passiert, dass es gar nicht preiswerter als üblich war, was ich da gekauft hatte. Deshalb bin ich da jetzt immer skeptisch.
    Ach….. reizen würde mich eigentlich : alles mal gesehen und/oder angefasst zu haben aber so auf Anhieb, würde ich Suqqu und Tom Ford sagen 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Die Foundation von Suqqu fasste ich super an, aber ich war nicht bereit, 60 Pfund dafür auszugeben (ich hatte vorher schon die INCIs gegoogelt). Und Tom Ford hat mich nicht so richtig gepackt, irgendwie fand ich die Zusammenstellung der Lidschattenquads nicht so passend für mich. An manchen Orten in London war ich richtig dankbar, dass ich mich bei Kosmetik mit den Inhaltsstoffen beschäftige, denn sonst hätte ich mich wahrscheinlich pleite kaufen können. Diese Einschränkung hat mir also auch Geld gespart 😉 😉 . Angucken musste ich natürlich trotzdem alles 🙂 .

  • Fayet sagt:

    Wohw, soviel Infos! Ich bin sehr gespannt auf deine Einkäufe und die daraus resultierenden Posts.

    Und klar gehe ich im Ausland gerne in Drogerien – ich stehe aber auch stundenlang im Supermarkt herum und starre die Regale an. Als ich neu nach Amerika gezogen war, bin ich anfangs jeden Tag zu einem anderen Supermarkt gefahren und dort Stunden verbracht – mein Freund ist beinahe wahnsinnig geworden. Hach. Ich freue mich schon darauf, nächstes Jahr meinen Wohnsitz wieder ins Ausland zu verlegen und neue Produkte zu entdecken. Alles mach neu!

    Übrigens – und völlig Off-Topic: Vielen Dank für den Tipp zu „Aus Liebe zum Duft“ – nicht nur habe ich jetzt mein englisches Lieblingsparfum (Floris – Cefiro) endlich in Deutschland kaufen können, sie haben mir auch eine herrliche Menge Proben mitgeschickt. Hättest Du den Shop nicht erwähnt, wäre ich wohl nicht darauf gekommen. Eigentlich sollten sie Dir dafür Provision zahlen.. 😉

    • beautyjagd sagt:

      In Supermärkten verbringe ich auch immer Stunden. Ich liebe es einfach, neue Sachen zu entdecken, das beschränkt sich gar nicht nur auf Beauty. Und toll, dass du nächstes Jahr wieder auf Achse bist 🙂 .

  • […] konnte es kaum erwarten, euch diesen Nagellack vorzustellen. Hier hatte ich schon erwähnt, dass er in England selbst in kleineren Orten ausverkauft war. Deshalb […]

  • […] vorwiegend Naturkosmetik. Dieser Artikel ergänzt damit meinen allgemeinen England-Beauty-Guide und diesen Post, in dem ich einige Läden mit Nischenkosmetik-Marken nenne. Falls ihr also nach England bzw. London […]

  • […] dazu passende Handcreme liegt übrigens der aktuellen Marie Claire UK bei, die ich euch hier schon gezeigt […]

  • […] der Überschrift dieses Posts steht es schon: Dies ist mein schönster Kauf meines England-Trips im Oktober. Als ich durch die Kosmetik-Abteilung von Liberty London geschlendert bin, blieb mein Blick an […]

  • […] einen ausführlichen Guide für London zusammengestellt. Außerdem gibt es aktuell aus Oktober 2011 an dieser Stelle einen Bericht, welche Nischenmarken ich in London entdeckt […]