Dekorative Kosmetik, Gesichtspflege, Limited Edition, Naturkosmetik

Lush: Lip Tints aus der Weihnachtskollektion

Einige Jahre lang war das Erscheinen der Weihnachtsprodukte von Lush für mich ein spannendes Ereignis. Schon Wochen vorher hing ich im Lush-Forum und recherchierte zu den Neuheiten. Mein armer Geldbeutel litt auch unter meinem Lush-Fieber 😉 .

Mit der Zeit ist meine Begeisterung jedoch etwas abgekühlt. Aufgrund von ständigen Sortimentswechseln, Gerüchten zum Umgang mit Mitarbeitern und durch mein wachsendes Wissen um Inhaltsstoffe hat sich meine Vernunft letztlich einen Weg bahnen können. Trotzdem mag ich einzelne Produkte immer noch und gucke mir vor Weihnachten weiter die neuen Sachen an.

In England kann man bei Lush wesentlich günstiger als in Deutschland einkaufen. Meinen Kurztripp nach England habe ich dazu genutzt, zwei der Lip Tints aus der Weihnachtskollektion von Lush zu erstehen. Sie kosten dort 4,75 Pfund statt 9,25 EUR in Deutschland.

Bereits im letzten Jahr wurde von Lush ein pinker Lip Tint angeboten, der zuckrig nach Snow Fairy duftet. In diesem Jahr gibt es ihn wieder, und er wird von zwei anderen Lip Tints begleitet: Celebrate und Chilli Tingle. Sie sind in kleinen Döschen aus Aluminium verpackt.

Celebrate duftet nach dem Dusch-Jelly Snow Showers und wird als Champagner-Cocktail beschrieben. Ich nehme Zitrusfrüchte in Kombination mit Eisbonbon wahr. Der hellrosa schimmernde Lip Tint ist mit golden gefärbter Knallbrause bestreut.

Der orange-rote Lip Tint heißt Chilli Tingle. Seine Entstehung soll einer mexikanischen Inspiration entsprungen sein. Er duftet nach Chilli-Schokolade und enthält auch Chillipulver.

Auf dem Swatch seht ihr oben Chilli Tingle und unten Celebrate:

Beide Farben lassen sich gut entnehmen (das war bei dem roten Lip Tint aus dem Standardsortiment anders) und sind stärker pigmentiert als der pinke Snow Fairy-Lip Tint aus dem letzten Jahr. Die Lip Tints lassen sich einfach auf den Lippen verteilen.

Chilli Tingle bietet ein kräftiges Orangerot ohne Schimmer. Im Gegensatz dazu ist Celebrate deutlich zurückhaltender gefärbt. Das helle Rosa hat einen sichtbaren Weißanteil und schimmert zusätzlich leicht golden. Man erzielt damit einen winterlich frostigen Look.

Die Haltbarkeit ist bei beiden Lip Tints gering. Dafür tragen sie sich angehm auf den Lippen und kleben nicht. Durch die dünne Textur ist die pflegende Wirkung eher schwach ausgeprägt.

Die Inhaltsstoffe beider Lip Tints sind unterschiedlich. Wenn ihr auf das Foto klickt, könnt ihr sie besser lesen:

Die Lip Tints basieren auf pflanzlichen Ölen und Wachsen und enthalten synthetische Farben. Außerdem wurde Celebrate mit einem Duft parfümiert, der synthetische Anteile enthält. Beide Lip Tints sind vegan.

Die limitierten Weihnachts-Lip Tints enthalten je 10 gr und kosten 9,25 EUR. Produkte von Lush erhält man in Lush-Shops und online. Günstiger sind sie in UK (in den Shops und online).

Mein Fazit: Chilli Tingle ist mein Favorit, da ich sowohl Geruch als auch die Farbe lieber mag. Insgesamt gefallen mir die Lip Tints, sie sind verspielter als andere gefärbte Lippenpflege-Produkte. Zu Begeisterungsstürmen reißen sie mich allerdings nicht hin 😉 .

Habt ihr euch die Weihnachtsprodukte von Lush auch schon angesehen? Was habt ihr gekauft? Kennt ihr die Lip Tints? Wie steht ihr zu Lush?

Auch interessant:

Unique: Deep Cleansing Shampoo
Beauty-Notizen 9.8.2013
Beauty-Notizen 27.2.2015

Comments are disabled.

32 thoughts on “Lush: Lip Tints aus der Weihnachtskollektion
  • george sagt:

    Lush sind diese Shops, um die ich immer einen großen Bogen mache, weil sie mir „den Atem verschlagen“. ::D Ich glaube, darin zu arbeiten, ist wirklich nicht so prickelnd – mal völlig abgesehen von den sonstigen Beschäftigungsbedingungen. Insofern kann ich die allgemeine Lush-Begeisterung nicht nachvollziehen. Vielleicht wäre ich aber gar nicht so abgeneigt, wenn ich mich nicht durch diese riesige Duftwolke kämpfen müßte um zu den Produkten zu gelangen.
    Den (doch recht drastischen) Preisunterschied finde ich übrigens mal wieder „interessant“… ich frage mich schon manchmal, wie sowas zustande kommmt.

    • beautyjagd sagt:

      Eine Bekannte von mir hat mal in einem belgischen Lush-Shop gearbeitet. Wenn wir nach Feierabend was trinken gegangen sind, war sie geruchsmäßig ein wandelnder Lush-Laden 😉 . Die Düfte von Lush sind schon sehr intensiv. Mich stören sie nicht, aber ich kann mir schon vorstellen, dass das für andere heftig ist. Und den Preisunterschied finde ich auch heftig… Gerade bei einer teuren Gesichtscreme wie Gorgeous ist der Unterschied derartig groß, dass ich die Creme nie in Deutschland gekauft habe (37 Pfund versus 63 EUR!!!). Glücklicherweise creme ich jetzt mit SensiSana und Martina Gebhardt 🙂 .

  • Pura Liv sagt:

    mich kriegt auch niemand in den lush laden! ich hatte zum b-day EINE seife von lush bekommen und hatte mich (trotz verpackung) kaum noch in meine eigene wohnung getraut 😉 jetzt liegt die seife fest eingewickelt in alufolie (shame on diese umweltsúnde in meinem haus!) in einer schublade und wartet auf eine freundin die nicht sofort migraine von lush bekommt.
    LG liv

    • beautyjagd sagt:

      Als ich im Lush-Fieber war (ist schon eine Weile her) und ich bei mir so einige Badekugeln und Seifen lagerte, roch auch meine gesamte Wohnung. Ich mochte das ganz gern, aber für Menschen mit Migräne ist das definitiv nicht das richtige. Liebe Grüße

  • mir geht es da so wie dir. früher war ich voll geil auf lush, mittlerweile hat das nachgelassen. so gut sind die produkte nicht, dafür sehr teuer. die lip tints lassen mich kalt.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe früher um Weihnachten herum auch eine Menge Geld bei Lush gelassen. Mit meinen zwei Lip Tints für nicht mal 10 Pfund ist das richtig bescheiden. Und gerade die deutschen Preise sind schon sehr hoch.

  • keimonish sagt:

    Ich gehe immer nur zu Lush, wenn die Türen weit offen stehen (oder ich so neugierig auf etwas bin, was jemand schreibt, dass ich es sehen will, da überwinde ich mich) ….aber wenn die Türen offen sind, find ich es jetzt nicht mehr so atemberaubend wie am Anfang.

    Ich hab mir vorhin die 3 Lipbalms?Tints ? angesehen. Der Chilli Tingle war mir zu orange, der Celebrate zu hell. Der pinke Snow Fairy sah auf der Hand gar nicht so dolle pink aus und ich hab ihn auf den Lippen probiert……hab gar nix gesehen……und letztendlich keinen gekauft, aber neugierig war ich trotzdem :-P:-D))).
    Dafür hab ich zum Probieren ein Reinigungsprodukt (Tester) zur sanften aber gründlichen Reinigg. …“Aqua Marina“ mitgenommen

    • beautyjagd sagt:

      Letztes Jahr war der Snow Fairy auch nicht besonders stark gefärbt, das scheint ja dieses Jahr dann auch der Fall zu sein.
      Den Reiniger Aqua Marina hatte ich natürlich auch schon mal in meiner Lush-Zeit 😉 . Diese gerollten Cleanser und die frischen Masken sind neben den Lipbalms ja eigentlich die einzigen Produkte, deren Inhaltsstoffe ok sind. Für mich käme er jetzt nicht mehr in frage, weil er auf Glycerin basiert – und ich finde die Reinigungsprodukte von MG und Sensisana einfach toll 🙂 .

      • keimonish sagt:

        ja, hab ich auch erst gelesen als ich die Tüte zu Hause angesehen habe (Glycerin steht ja gleich an 1. Stelle) aber bei Reinigungsprodukten würde mich das jetzt nicht so stören, WENN man es wieder abwäscht (man soll es ja aber einwirken und antrocknen lassen, hab ich aber nicht gemacht). Das „Geschmiere“ 😉 ,die Handhabung, hat mich aber gestört und es war auch nicht das ganze Make up entfernt……….wird also nicht gekauft.
        Meine Kamelien- Reinigungsmilch hab ich ganz vergessen, weil ich sie bei meinen Pflegeprodukten steht, ich sie bisher auch nur zur Pflege benutzt habe :-(:-)…..muss ich mal ändern 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Bei mir wurde das Makeup mit Aqua Marina auch immer nicht ganz entfernt, das hat mich gestört. Das Geschmiere habe ich in Kauf genommen, weil ich diese Rolle originell fand. Und testen macht ja auch Spaß, ich versuche, immer möglichst offen zu bleiben, damit ich nichts verpasse 😉 🙂 .

      • keimonish sagt:

        diese Rolle ….? Hab ich gar nicht mitgekriegt, wie man das kauft, hab ja nur etwas in ein Töpfchen abgefüllt bekommen.
        Kauft man das in der Blätterrolle in der das Produkt präsentiert wird ? sind das echte Blätter ? naja, passt ja jetzt wieder nicht zu Deinem obigen Thema 🙂

        Testen macht Spaß ? *lach* :-D))), ja wem sagst Du das…….;-)

      • beautyjagd sagt:

        Ja, man bekommt eine Scheibe der Rolle abgeschnitten und die wird dann in ein größeres Töpfchen verfrachtet. Die Blätter sind Algen, soweit ich das noch weiß.
        Wir können uns echt Chef-Testerinnen nennen 🙂 🙂 🙂 😉

  • Anajana sagt:

    Ich mache auch einen großen Bogen um Lush. Mir raubt der Geruch schlichtweg den Atem. Mir ist die Marke außerdem so unsympathisch, dass ich dort noch nie was gekauft habe. Gut für meinen Geldbeutel. 🙂

  • tani sagt:

    Ich bin von Lush völlig abgekommen. Zu den Gerüchten zum Umgang mit Mitarbeitern kann ich nur sagen, daß sie absolut wahr sind (leider!), aber der Hauptpunkt sind die überteuerten Produkte, die so „öko“ und „natur“ tun, aber das Gegenteil davon sind. Synthetische Tenside in den Seifen, SLS, Parabene, synthetische Duftstoffe usw. usf. Ich habe den Eindruck, daß der Kunde dort eigentlich für dumm verkauft wird (wobei sich deutsche Kunden ja auch gern für dumm verkaufen lassen…). Es gibt inzwischen so tolle Firmen in Deutschland, da bin ich auf die Engländer, die zudem auch oft nur freche Kopien produzieren, nicht mehr angewiesen. Der Chef in England hat sich wohl gnadenlos bei Anita Roddick bedient und auch bei einer griechischen Kosmetikfirma immer schön fotografiert, wenn er in die Läden dort gekommen ist. Aber das gilt ja heutzutage als cleveres Geschäftsgebaren.

    • beautyjagd sagt:

      Am Anfang hat Lush ja auch für The Body Shop produziert, da gab es wohl so einige Verknüpfungen… Wobei sich TBS ja in sachen Greenwashing auch nichts mit Lush nimmt.
      Ich finde es grundsätzlich absurd von Lush, erst auf Inhaltsstoffe aufmerksam zu machen (sie stehen ja z.B. alle in der Lush Times) und dann nicht den Schritt weiter zu gehen, und wirklich NK herzustellen. Anscheinend hat man es bei Lush gar nicht mehr nötig, Rezepte im Laufe der Zeit und an andere Bedürfnisse/geändertes Bewusstsein anzupassen… 🙁 .
      Von meiner Freundin in Belgien habe ich damals auch schon einiges mitbekommen, wie bei Lush mit Mitarbeitern umgegangen wird. Eigentlich wie überall, nur dass man ja dieses Fähnchen vor sich hält, dass bei Lush alle Spaß haben…

  • Louisa sagt:

    Ich mag den Geruch bei Lush! Kenne aber viele, die nicht mal in die Nähe eines Lush-Ladens gehen wollen. Was ich aber nicht mag, ist ihr Image, weil es typisches Greenwashing ist und den Preis, den man hier in Deutschland zahlen muss und der im Laufe der Jahre doch z.T. ziemlich angestiegen ist. Habe nämlich letztens noch eine alte Lush Times gefunden und die Preise mit den heutigen verglichen. Einige Preise wurden doch schon ziemlich angehoben (manchmal auch nur dadurch, dass der Inhalt heute viel geringer ist – mag es eh nicht, wenn der Inhalt einen „krummen“ Wert hat. Finde, dass das dann oft an Kundenvera… grenzt).

    Früher habe ich immer ein paar Dinge gekauft, wobei ich davon fast nie etwas nachgekauft habe – es gab halt auch dauernd neue Produkte. Zu Weihnachten habe ich Snow Fairy geliebt und drei Jahre hintereinander gekauft. Letztes Jahr war mir dann der ganze Geruch zu viel (lag vielleicht auch an der riesigen Flasche vom Weihnachten davor, wo ich ewig mit dem Aufbrauchen verbracht habe). Dieses Jahr werde ich mir aber auf jeden Fall wieder ein kleine Flasche davon kaufen! Ansonsten sprechen mich die Weihnachtsprodukte nicht an.

    Mein Schoko-Lipbalm von Lush, den ich vor ein paar Jahren hatte, war schrecklich, weil er die Lippen ausgetrocknet hat und zudem aufgetragen sehr unschön gerochen hat. Seitdem habe ich Abstand von den Lipbalms genommen.
    Welches Produkt mir aber gut gefällt, ist das Silky Underwear. Das werde ich mir auch mal wieder kaufen, wenn mein jetziges Puder leer ist.

    • beautyjagd sagt:

      Ich glaube, du bist die einzige mit mir hier, die den Lush-Geruch nicht schrecklich findet und sogar abundzu mal was dort kauft! Ich kenne auch viele, für die Lush absolutes No Go ist, und hier auf dem Blog spiegelt sich das ja auch wieder. Aus Interesse gehe ich immer mal wieder zu Lush, aber ich kaufe dort fast nichts mehr. Silky Underwear ist auch mein liebster Puder, es ist ja der Duft von Alkmaar, den ich sehr gern mag.

  • Kaddi sagt:

    oh gott, ich habe so eine abneigung gegen lush! mir wird schlecht wenn ich nur dran vorbei gehe und dieses ganze „wir sind so supi dupi fröhlich“-getue geht mir extrem auf den keks, ganz zu schweigen von der indiskutablen mitarbeiterbehandlung… und bei greenwashing bin ich auch irgendwie extrem empfindlich geworden.
    lush ist bei mir irgendwie auf einer stufe mit starbucks: null sympathien, wird boykottiert.

    • beautyjagd sagt:

      In der letzten Lush-Times hatte ich übrigens ein bisschen den Eindruck, dass man gar nicht mehr so die Inhaltsstoffe inszeniert, sondern auf Innovationen setzt (Raktenbadebomben etc). Vielleicht soll ein Image-Wechsel eingeführt werden? Andererseits ist ein Produkt von der Soil Association zertifiziert… Schon seit längerem habe ich bei Lush das Gefühl, dass die Größe der Firma dazu geführt hat, dass der Geschäftsführung von Lush alles über den Kopf wächst und man deswegen weit entfernt von den ursprünglichen Gedanken ist 🙁 .

  • Birgit sagt:

    Nachdem ich selber schon seit 1992 regelmäßig nach London fliege kenne ich Lush schon sehr lange.
    Und ich hatte es (fast) nie nötig in Deutschland einzukaufen.

    Ja die Gerüche. Manche liebe ich, viele andere aber nicht.
    Ich gönne mir ab und an eine Badekugel und habe die Wanne so richtig voller Schaum.

    Das Thema Inhaltsstoffe bewegt mich auch sehr. Obwohl ich nicht mehr so auf NK fixiert bin wie noch vor einigen Jahren. Komisch, NK wird immer präsenter und ich wende mich teilweise wieder davon ab.

    Was ich eigentlich schreiben wollte:
    Es gibt immer das riesige Geschrei bezüglich der Preise. Lese manchmal im Lushforum und es wird heftigst diskutiert.

    Aber mal ehrlich, wie sieht es denn bei anderen Firmen aus? Beispiel Clinique. Das ist auch viel viel teurer als in den Staaten.
    Der Vorteil von Lush ist daß man die Produkte ganz leicht ohne Zoll in England bestellen kann.

    • beautyjagd sagt:

      Die Preisdiskussionen im Forum habe ich auch mitbekommen. Ich frage mich meistens, was das soll. Denn entweder ich bestelle in England oder ich lasse es, wenn ich denke, dass ein Produkt zu teuer ist. Und wie du sagst, andere Firmen haben auch güntsigere Preise in UK/USA – ich denke, dass da das Image von Lush als glaubwürdige und kundennahe Firma eine Rolle dabei spielt, dass die Kunden sich so stark emotional engagieren/reagieren. –
      Ich bewege mich ja gerade wieder auf die NK zu nach einer Phase des Abstands, die ich mir selbst nicht so genau erklären kann. Trotzdem bleibe ich immer neugierig, was der konventionelle Markt so treibt. Letztlich passt aber NK insgesamt besser zu mir und meinem Lebensstil/-ansichten. Was ich damit sagen wollte: Es geht immer mal hin und her im Leben, sonst wäre es wohl langweilig 😉 🙂 .

  • Birgit sagt:

    Also langweilig ist es bei mir beautymäßig sicher nicht.
    Ich hatte nach der Geburt meiner Tochter eine strenge NK-Phase, in der ich versucht habe jedes Produkt durch eine NK-Variente zu ersetzen.

    Hat in vielen Bereichen super funktioniert, in manchen aber so gar nicht.

    Hier mal die Kurzform:

    +: Gesichtspflege, Körperpflege, Haarpflege, Lippenstifte, Puder

    -: Haarstyling, Deo, Mascara, Lidschattenbase

    Inzwischen ist mir aber manchmal einfach langweilig und ich kaufe mir z.B. das Zuckerschnute-Duschgel von Balea. Einfach weil es solche Düfte bei NK nicht gibt und ich zwischendurch sowas mal brauche.

    Oder die Honey I washed the kids-Seife vom bösen Lush.

  • Fayet sagt:

    Oh Gott, ein Lush-Laden… schnell die Klammer auf die Nase. Urgs.

    Ich habe Lush schon lange als der „stinkende Laden“ in Erinnerung: Früher gab es in Frankfurt/Main in der Zeilgalerie einen Lush-Shop – da war Lush noch nicht lange in Deutschland und super-hip – und immer wenn ich daran vorbeigekommen bin habe ich mich gefragt, wie ein Laden so stinken kann. Mittlerweile beduftet Lush ja jede größere deutsche Fußgängerzone: davon sind die Gerüche aber nicht besser geworden!

    Und das Marketing auch nicht. Sowas von überteuert und dann auch noch die schlechten INCIs – das ist fiese Kundenvereimerung. Von den sozialen Problemen hatte ich bis jetzt nichts gehört, aber irgendwie paßt es in das Bild, das ich von Lush habe. Nein, danke, da kaufe ich nicht. Da schenke ich mein Geld lieber Weleda – die sind mit ihre anthroposophischen Linie zwar auch irgendwie meschugge, machen aber wenigstens ausgezeichnete Produkte. How, ich habe gesprochen. 😉

    • beautyjagd sagt:

      Dabei denke ich übrigens, dass die Geschäftsführung von Lush eines sehr gut kann, nämlich Marketing. Wie die es geschafft haben, ihre Marke zu emotionalisieren und über den ganzen Globus zu verbreiten, das müssen echt Profis sein.

  • Fayet sagt:

    Da hast Du allerdings recht. Dieses Image von wegen „kleiner Shop in Oma’s Garage, wir machen alles selbst, sieh her!“ ist hervorragend konstruiert. Im Gegensatz zu meinem Satz oben, der irgendwie so klingt als wäre ihr Marketing an sich schlecht – im Gegenteil, perfekte PR. Nur das Konzept finde ich fies, aber das ist Werbung ja irgendwie immer..

  • Luisa sagt:

    ich hatte auch mal so ne böse Lushsuchtphase, hab dann auch ganz viel limitiertes zeug über ebay gekauft und wahnsinnig viel geld ausgegeben. Ich habe daraus gelernt und bin von dem Trip runter 😉

    Die Lippenteile würde ich gerne noch auf den Lippen sehen 😉

    • beautyjagd sagt:

      Wenn Lush einen mal gepackt hat, dann haben sie einen wirklich ganz um den Finger gewickelt. Ging mir ja auch so *seufz* . Glücklicherweise bin ich auch schon seit längerem wieder runter von dem Trip 😉 .

  • Gwendolyn sagt:

    Mich würde echt interessieren, wo man Informationen zum Thema „indiskutable Mitarbeiterbehandlung bei Lush“ finden könnte, und zwar nicht nur im Sinne von „ich hab mal gehört“ oder „ich kenn jemand, der jemand kennt“, sondern Fakten. Falls das nämlich wirklich so ist, wäre das für mich ganz klar ein Grund, nicht mehr dort zu kaufen. Ich habe aber bis jetzt noch das Gefühl, dass es sich eher um Gerüchte handelt- zumindest konnte mir nie jemand wirklich weiterhelfen in der Hinsicht.

    Wer weiß was…?

    • beautyjagd sagt:

      Es gab in der Presse immer mal wieder Artikel dazu, spontan erinnere ich mich an den in der SZ. Außerdem gab es einigen Wirbel um die Naked-Aktion und zu merkwürdigen Verkaufspraktiken. Google doch mal Lush und Mitarbeiter, dann findest du einige Links. Meiner Meinung nach geht es bei Lush wie in anderen Unternehmen zu, nur das Image des Unternehmens ist eben fröhlicher und unbedarfter.

      • Gwendolyn sagt:

        Wow, so schnell eine Rückmeldung- danke! Das klingt wirklich nicht so gut. Werde mich mal schlau(er) machen. Und dann danach handeln…

        Bin übrigens über die Mädchenmannschaft hier reingerutscht. Schöner Blog, die Beautyjagd.

      • beautyjagd sagt:

        Oh cool, über die Mädchenmannschaft 🙂 ! Das freut mich, und danke für das Kompliment 🙂