Haar, International, Naturkosmetik

The All Nighter Styling Powder Honey Blonde

Ich verwende zum Stylen meiner kurzen Haare meist Gel oder Wachs. Das bedeutet natürlich nicht, dass ich keine neuen Produkte mehr ausprobieren würde 😉 . Schon seit einiger Zeit sind Puder als Stylingmittel sehr en vogue. Von der Salon-Marke Osis gibt es diese Art Produkt schon seit Jahren,  Schwarzkopf zog mit dem von mir bereits getesteten Powder’ful Styling Powder von got2be in diesem Frühjahr nach.

Kurz zusammengefasst sind diese Styling Powder eine Mischung aus Trocken-Shampoo und Styling-Produkt. Sie absorbieren Fett und sorgen für mehr Stand im Haar.

Als ich mich bei Being Content in London umsah, bin ich auf  The All Nighter Styling Powder gestoßen. Es wird auch im Online-Shop angeboten, dort habe ich es nur noch nie wahrgenommen. Ein Besuch des realen Ladens ist eben durch nichts zu ersetzen 😉 .

The All Nighter Styling Powder unterscheiden sich durch die Inhaltsstoffe und Farbauswahl von den mir bisher bekannten Haarpudern. Je nach Haarfarbe sind The All Nighter Styling Powder unterschiedlich gefärbt, so dass das Puder im Haar keine weißen Strähnen hinterlässt. Gerade für dunkelhaarige Personen dürfte das interessant sein. Es werden drei Blondabstufungen, zwei Brauntöne und ein Puder für Rothaarige angeboten.

Für aschblondes Haar gibt es leider keinen passenden Ton. Deswegen habe ich mich für das dunkelste Blond im Sortiment entschieden, das Honey Blonde heißt. Brunette wäre schon zu dunkel gewesen, ich möchte ja keine dunklen Strähnen im Haar haben.

Das Styling Powder ist in einer gerade mal 9 cm hohen Dose mit einem Drehverschluss verpackt. Die weiße Dose ist rundherum mit der Produktvorstellung, den Anwendungshinweisen und Inhaltsstoffen beschriftet, der Ton ist dabei flapsig gehalten.

Aus sechs Öffnungen kann das Puder entnommen werden:

Ich gebe das Puder nicht direkt ins Haar, sondern erst in meine Handfläche. In den Anwendungshinweisen wird zwar empfohlen, das Produkt direkt ins Haar zu streuen, aber mir ist das etwas zu unkontrollierbar. Bei einer Überdosierung hilft nämlich nur noch Haarewaschen. Bei längerem Haar kann man wahrscheinlich weniger falsch machen, da man das Puder dann in die Längen einarbeiten kann.

Aufpassen muss man auch wegen Verfärbungen auf der Kleidung, das Puder kann Flecken hinterlassen. Also erst Stylen, dann Anziehen. Übrigens duftet das Puder angenehm dezent nach Zitrone und Mandarine. So sieht mein Honey Blonde aus:

Die Textur im Haar ist nicht ganz so staubig-klebrig wie die des got2be Styling Powders. Das Puder bietet meinen kurzen Haaren flexiblen Stand und Definition. Der Look wird natürlich, wenn ich wenig Puder nehme. Bei höherer Dosierung gelingen auch heftigere Stylings, vor allem wenn die Haare nicht ganz frisch gewaschen sind.

Ich verwende The All Nighter Styling Powder nicht täglich. Es kommt an Tagen zum Einsatz, an denen ich gut aussehen möchte, aber keine Zeit mehr hatte, meine Haare zu waschen.

Die Inhaltsstoffe sollen „all natural“ sein. Leider befindet sich auf der Dose nur diese Beschreibung der Inhaltsstoffe, keine korrekte INCI-Deklaration:

Bei Being Content wird die Mischung der pflanzlichen Stärke näher erläutert, es handelt sich um Tapioca- und Reispuder. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Talkum, Silica, Aluminium oder Parabene nicht enthalten sind.

The All Nighter Styling Powder enthält ungefähr 28 gr (1 oz) und hat bei Being Content 15,50 Pfund gekostet (in den USA werden 18 Dollar verlangt). In Deutschland kenne ich bisher keine Verkaufsstelle.

Mein Fazit: Das The All Nighter Styling Powder ist teuer, aber auch besser als das Styling Powder von got2be. Gerade durch die Farbauswahl eignet es sich besonders gut für dunkle Haare. Und die Inhaltsstoffe mag ich natürlich ebenfalls lieber.

Wie findet ihr die gefärbten Styling Powder? Habt ihr so ein Haarpuder schon mal ausprobiert?

Auch interessant:

Cremes mit Schneckenextrakt
Melvita: Eau de Toilette Chèvrefeuille
Beauty-Notizen 4.11.2016 (mit Gewinnspiel!)

Comments are disabled.

14 thoughts on “The All Nighter Styling Powder Honey Blonde
  • Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Wieder mal was dazu gelernt. 🙂

    Die Zusammensetzung klingt prinzipiell OK. Gibt es Infos zum verwendeten Seidenpuder? Wala achtet bei den Hauschka-Produkten darauf, dass Seide nur von Kokons verwendet wird, die keine Seidenraupen enthalten, um den Bestand nicht zu gefährden. Leider ist das nicht bei allen Herstellern gängige Praxis.

    Sonntägliche Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

  • Anajana sagt:

    Ich hab ja auch kurze Haare und nehme meist Gel oder Wachs. Von Stylingpuder habe ich noch nie gehört. Kann mir gar nicht vorstellen, dass das funktioniert. *staun* Hm, ob ich das mal ausprobieren soll? Sachen gibts. Wie gut, dass es deinen Blog gibt, da lern ich doch immer wieder was dazu. 🙂

  • keimonish sagt:

    Das von Osis hab ich. Dachte, dass ich es mal zwischendurch für mein Ponny verwenden kann, seit ich mir nicht mehr tgl. die Haare wasche. Aber es ist mir zu aufwändig. Da ist mein Ponny schneller (allein) gewaschen und getrocknet,(fällt wieder fluffig,) als dass ich ein befriedigendes Ergebnis mit dem Puder hinkriege. Stylingprodukte verwende ich gar keine. Für meine Frisur ist kein großes Volumen nötig. Das ist mir nach dem Waschen schon fast zu viel. Und Halt braucht es auch nicht, soll ja locker fallen. (klassischer Bob)

    Aber ausprobiert hab ich das und hab es „als am besten“ in der Anwendung empfunden, wenn ich es auf die Haarbürste gebe (Naturhaarbürste) und dann gegen die Wuchsrichtung „einbürste“ (am Ansatz)

  • Liv sagt:

    Komisch, dass es bei der grossen Farbauswahl keine passende Farbe für Aschblondes haar gibt?!
    Ich bin ein sehr grosser fan von Trockenshampoo, vor allem weil ich Haare waschen oft zu aufwendig finde *shame*.
    Ich habe das Wala/ Hauschka Körperpuder und nutze dieses als Trockenshampoo… nicht billig, und duftet auch nicht nach Zitrone und Mandarine, aber es funktioniert (mit etwas Übung) prima.. Aber ich glaube du hast Recht, bei meinen langen Haaren kann ich die weisslichen Reste einfach in die Längen ausbürsten.
    LG, liv (die morgen 5 min länger schlafen kann, da ich meine Haare nicht waschen muss)

    • beautyjagd sagt:

      Vielleicht gibt es die Farbe nicht, weil diese Farbe nicht so erstrebenswert ist? War zumindest mein Gedanke. Und bei längeren Haaren ist Haare waschen wirklich aufwändig, das würde ich auch nicht jeden Tag machen. Ist ja auch gar nicht nötig. Liebe Grüße

  • Hallo,
    danke für Deinen lieben Kommentar!
    Ich lese hier zum ersten Mal von Styling Powder. Trends und neue Sachen kommen immer mit etwas Verspätung bei mir an…
    Da ich schulterlanges Haar habe, ist es aber nicht unbedingt ein Produkt für mich. habe ich den Eindruck.
    Liebe Grüße,
    Umeko

    • beautyjagd sagt:

      Für dich wäre es dann vielleicht eher ein Trockenshampoo, falls du mal nicht zum Haare waschen kommst. Bei Pseudoerbse habe ich allerdings schon gesehen, dass man das Puder auch bei längerem Haar als Stylingmittel anwenden kann. Liebe Grüße 🙂

  • Fayet sagt:

    Interessant finde ich das hier noch Farbe zum Haarpuder zugegeben ist. Aber ob das wirklich nötig ist? Ich habe dieses Jahr an Halloween versucht mir die Haare weiß abzupudern und habe dazu gewöhnliches Babypuder mit einer Quaste in mein (mittelbraun/dunkelblondes) Haar eingearbeitet. Vor dem Spiegel war das Ergebnis sehr zufriedenstellend weiß, aber innerhalb von fünf Minuten hatte mein Haar das Puder quasi „gefressen“. Ich habe immer wieder nachpudert und hatte zum Schluss fast eine halbe Dose Puder im Haar, aber man sieht auf den Bildern fast nichts davon. Die Färbung wäre also für mich eher unnötig.. 🙂 Trotzdem ein spannendes Produkt, obwol ich auch eher meinen Pony schnell wasche, anstatt morgens viel Tanz mit Puder zu veranstalten. Auch wenn der Geruch verlockend klingt..

    • beautyjagd sagt:

      Ich mit meinem relativ hellen Schopf habe das Problem mit den weißen Schlieren ja glücklicherweise gar nicht. Aber auf einem Beauty-Blog habe ich Bilder gesehen, wie das Puder (ohne Farbe) das schwarze Haar der Testerin richtig ergrauen ließ. Natürlich wird das auch mit der Menge zusammenhängen – aber eine halbe Dose bei dir klingt ja auch nach nicht wenig… Dein Haar scheint das Zeug wirklich zu absorbieren! Pony waschen ging bei mir (als ich noch längeres Haar hatte) auch immer ganz fix.

      • keimonish sagt:

        Da muss ich mir DAS (aus dem Beauty-Blog) ja direkt mal ansehen ?! ;-)….wo ich doch immer gerne graue Haare hätte und die einfach nicht wollen…obwohl ich schon im Grauhaaralter bin 🙂
        aber vermutlich sieht es mit dem Puder dann matt/stumpf grau aus und DAS will ich ja nun auch nicht. Schön glänzen müsste es schon…..;-)