Dekorative Kosmetik, High End, Neuheiten

Clinique: Bottom Lash Mascara

Die Bottom Lash Mascara von Clinique ist mal wieder so ein Produkt, das man wirklich dringend braucht 😉 . Trotzdem (oder gerade deswegen) hat mich diese kleine Wimperntusche für die unteren Wimpern fasziniert, als ich davon in der amerikanischen Zeitschrift Allure gelesen habe.

In Deutschland wird sie erst im nächsten Jahr lanciert. Die deutschen Frauen müssen bis dahin also weiter ihre normale Mascara für das Tuschen der unteren Wimpern verwenden. Ich habe meine Bottom Lash Mascara aus England mitgebracht, es standen zwei Farben (schwarz und braun) zur Auswahl.

Von Bourjois hatte ich vor Jahren schon mal eine solche kleine Mascara, sie hieß Baby Lash. Ich glaube nicht, dass es sie noch gibt. Die Verpackung war wirklich klein, gerade mal so groß wie ein Daumen.

Auch die Bottom Lash Mascara von Clinique ist keine 9 cm lang. Die untere Seite des schmalen Flakons ist grau und mit einem Blumenmuster in Silber verziert. Da die Mascara gerade auf den unteren Wimpern gern mal verschmiert, ist sie mit einer langhaftenden Textur versehen.

Das Bürstchen ist knapp einen Zentimeter lang, sehr schmal und mit zur Spitze hin enger werdenden Borstenkränzen ausgestattet.

Hier noch ein Blick auf das Bürstchen:

Mit der kleinen Miniatur-Wimperntusche kommt man gut an die feinen Härchen des unteren Wimpernkranzes heran. Die Farbe überträgt sich schnell und hält dann auch tatsächlich den ganzen Tag. Ich konnte keine Verschmierungen feststellen.

Beim Abschminken stellte ich fest, dass es sich um die Textur einer Tubing Mascara handelt. Die kleinen Röhrchen umhüllen die einzelnen Wimpern und sind in dieser Form dann auch auf dem Abschminkpad sichtbar. Dieser Tube-Effekt basiert auf dem enthaltenen Copolymer, das auch für Haarspray genutzt wird.

Ich tusche meine unteren Wimpern nicht immer. Die Kombination von meinen relativ großen Augen und getuschten unteren Wimpern erinnert mich manchmal ein bisschen zu sehr an den Twiggy-Look aus den 60er Jahren. Das mag ich nicht jeden Tag.

Natürlich stellt Clinique keine Naturkosmetik her. Es sind einige Inhaltsstoffe enthalten, die in Naturkosmetik keinesfalls erlaubt sind (z.B. PEG-Verbindung, Parabene, Silikon):

Die Bottom Lash Mascara von Clinique enthält 2 ml und hat in England bei Boots 10 Pfund gekostet. In einer Pressemeldung habe ich gelesen, dass sie ab Februar 2012 auch in Deutschland erhältlich sein wird.

Mein Fazit: Ich bevorzuge Naturkosmetik, deswegen gefallen mir die Inhaltsstoffe nicht. Ob man eine spezielle Mascara für die untere Wimpernreihe benötigt, muss man selbst entscheiden. Dank des kleinen Bürstchens kommt man jedoch wirklich gut an die Härchen des unteren Wimpernkranzes heran. Und die Farbe hält zudem den ganzen Tag.

Kennt ihr solche Wimperntuschen für die unteren Wimpern? Gefällt euch so eine Miniatur-Mascara? Und tuscht ihr eure unteren Wimpern?

Auch interessant:

Matt & Makellos Puder von marie w.
Mein Makeup-Täschchen (23): Wuscheline
Beauty-Notizen 19.2.2016

Comments are disabled.

20 thoughts on “Clinique: Bottom Lash Mascara
  • Jana sagt:

    Ich tusche meine unteren Wimpern und hatte noch nie Probleme dabei. Ich kaufe generell keine Klobürstenformate, von daher brauche ich keine extra Mini-Mascara für unten. Unternehmen kreieren ja gerne Bedürfnisse, die man ohne sie gar nicht hätte. Eigentlich ist jedes Schminkutensil so ein geschaffenes Bedürfnis, aber bei dieser Mascara musste ich einfach nur den Kopf schütteln schon als ich sie bei den Pixiwoos gesehen habe.
    Ehrlich würde ich mir wenn überhaupt das Bürstchen noch ein wenig feiner wünschen, es wirkt doch recht grob?

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, Klobürstenformat 😉 🙂 🙂
      Also das Bürstchen ist schon ziemlich fein. Auf der Makroaufnahme wirkt es vielleicht etwas gröber als es tatsächlich ist. Aber natürlich ginge es auch noch feiner!

  • keimonish sagt:

    Ich würde es auch für die oberen Wimpern nicht schlecht finden. Ich verwende auch gern den halben Wimpernformer, weil ich damit besser zurecht komme (für alle Wimpern) und da denke ich, die kleine Bürste ist dafür auch nicht schlecht geeignet.?!
    Von Clinique habe ich die lash power mascara, die bei 36 (?) grd. nur mit Wasser entfernt werden kann. Wenn ich dazu ein Kosmetikpad verwende, klappt das bei mir auch ganz gut. Die Abkrümelei beim Entfernen, find ich allerdings nicht so toll. Da die Mascara jedoch wirklich gut formt, lange hält und auch sehr klein und schmal ist, nehm ich so trotzdem gern und vor allem, wenn es lange halten soll, weil ich unterwegs bin. Die geht auch gut für die unteren Wimpern.

    Wenn ich andere Mascara verwende, nehme ich für unten immer extra die Spirale von Helena Rubinstein oder die Telescopic. Sind sehr schmal und fein und da verschmiert auch nix 🙂

    Ist die Textur der lash power mascaradann vllt. auch so wie bei der Bottom Lash Mascara (klingt so, mit den „Röhrchen“….was ich als Krümel bezeichnet habe?!)

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe gerade mal geschaut: Ja, die Lash Power basiert auch auf Acrylates Copolymer, was für mich dafür spricht, dass sie auch diesen Tubing Effekt hat. Ich mag diese „Abkrümelei“ der Röhrchen beim Abschminken auch nicht so. An den oberen Wimpern habe ich die Bottom Lash Mascara noch nicht ausprobiert, aber geht sicher auch 🙂 .

  • Antje sagt:

    Natürlich braucht ein beautyjunkie UNBEDINGT eine Extra-Mascara für den unteren Wimpernkranz!!! ;o)
    Ich dachte mir, wenn sie von der Qualität her genauso wie die High Impact ist, kann sie mein AMU nur ergänzen. Als Clinique-Fan habe ich sie mir aus meinem diesjährigen USA-Urlaub mitgebracht und sie zugegebenermaßen erst zwei- oder dreimal benutzt. Genau die Tube-Formel hat mich beim Abschminken etwas gestört, weil ich dann immer das Gefühl habe, dass die kleinen „Stiftchen“ meine Haut reizen. Finde die Idee schon ganz toll, aber brauchen tut man’s (frau’s) nicht wirklich. LG

    • beautyjagd sagt:

      Aber klar, ich habe sie ja schließlich auch sofort „gebraucht“ 😉 😉 🙂 . Dank Youtube und englischen Blogs ist die Bottom Lash hier auch schon ziemlich bekannt. Ich verstehe eigentlich nicht, weshalb Clinique diese Mascara hier erst so spät lanciert.

  • lilalila sagt:

    Das ist ja mal ein netter Verkaufstrick..also ich bezweifle, dass man wirklich ein Mascrara für die unteren Wimpern braucht. Die oberen kann man ja bestimmt eher schlecht damit tuschen.Ich tusche meine Wimpern selten, da ich sowieso sehr dunkle habe, aber wenn, dann tusch ich die unteren mit, dass sieht sonst irgendwie komisch aus. Und ich beneide dich um den Twiggy-60er-Look…ich hab zwar auch große Augen aber bei mir sieht das nicht so aus :D.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe gerade mal gerechnet: 2 ml Inhalt der Bottom Lash Mascara kosten 10 Pfund in UK. Für 6 ml einer Lash Power Mascara von Clinique werden hier 19,50 EUR verlangt. Das lohnt sich dann auf jeden Fall für Clinique 😉 .

  • Louisa sagt:

    Ansich finde ich die Idee mit der kleinen Bürste sehr gut. Ich nutze die Diorshow und die hat ja ziemliches „Klobürstenformat“ *g*. Damit male ich mir eigentlich immer die Haut an, egal wie vorsichtig ich bin. Seit ich aus der einen P2 LE (keine Ahnung mehr wie die 639572. LE des Jahres heißt) diesen Lash Helper (und dann noch dieser blöde Name) habe, habe ich zumindest oben kein Problem mehr mit Patzern, aber am unteren Wimpernkranz funktioniert das Ding bei mir nicht.
    Aber deswegen ein weiteres Produkt kaufen? Eher nicht. Die kleine Tube wird wahrscheinlich schneller eintrocknen und Produkte mit diesem Tube Effect mag ich persönlich nicht (hatte mal eine von L’Oréal, die starke Fliegenbeine oder eher Spinnenbeine machte, im Laufe des Tages doch bröselte und für den Verlust vieler vieler Wimpern verantwortlich war). Da ich bald wahrscheinlich eh wieder zu NK-Mascara zurückkehren werde, wird sich das Problem mit der Riesenbürste auch wieder erledigt haben, denn mit normal großen Bürsten komme ich gut zurecht.

    • beautyjagd sagt:

      Die Tube-Mascara von L’Oreal hatte ich auch mal, die gefiel mir gar nicht an mir. Damit hatte sich diese Art Mascara eigentlich für mich erledigt. Bei der Bottom Lash war ich dann ganz erstaunt beim Abschminken über die Röhrechen. Als ich mir die Inhaltsstoffe genauer anguckte und entdeckte, dass die zweite Zutat nach Wasser die Acrylates Copolymer sind, war mir der Grund klar.
      Ach ja, und die Mascara für Longlashes von Couleur Caramel hat auch ein großes Bürstchen, sie wird ja die Diorshow der Naturkosmetik genannt 😉 .

  • Im Alltag tusche ich meine unteren Wimpern nur ganz leicht. Ich habe die Bottom Lash bei den Pixiwoo’s auf YT im Einsatz gesehen, und war fürs erste schon leicht interessiert.
    Mittlerweile hat mich aber die Sublime Mascara von Chanel überzeugt, die primär Länge und nur leichtes Volumen gibt. Damit lassen sich auch meine unteren Wimpern schön zart betonen. 🙂

    Ich muss gestehen, dass ich selbst noch keine Mascara aus der Naturkosmetik verwendet habe, ausser zum Testen mal eine von Alverde. Leider war das Gummibürstchen sehr hart und unangenehm im Auftrag. Die Mascara Paste fand ich ganz gut damals.

    LG Petra

    • beautyjagd sagt:

      Von Alverde fand ich bisher nur eine Mascara akzeptabel, das war die False Lashes. Sie ist für mich die einzige günstige NK-Mascara, bei der man auf meinen Wimpern auch ein Resultat gesehen hat. Mascara und Naturkosmetik ist ein echt schwieriges Thema, deswegen suche ich da auch besonders intensiv 🙂 . Mein bisheriger Favorit ist eben die von Couleur Caramel für lange Wimpern. Liebe Grüße 🙂

      • sonny sagt:

        Ich habe mir gestern die Afterglow Pure Soul Mascara – Onyx bestellt, die gemässe eines Blogs die Diorshow der NK sein soll. Kennst du diese Mascara?

        Liebe Grüsse 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Die kenne ich nicht, ich weiß nur, dass in No More Dirty Looks die Mascara von Couleur Caramel als die Diorshow der NK bezeichnet wird. Der Begriff hat sich also durchgesetzt 😉 . Ich bin aber sehr gespannt darauf, was du zu der Mascara von Afterglow sagst. Ich schleiche schon länger um einen der Concealer herum – wo hast du bestellt, in UK?

  • Anajana sagt:

    Finde eine Wimperntusche nur für die unteren Wimpern mehr als überflüssig. Glücklicherweise habe ich keinerlei Probleme beim Auftragen der Wimperntusche, weder oben noch unten, obwohl ich die quasi klobürstenformatige Diorshow verwende. 🙂
    Echt, Sachen gibt’s…..
    Ich bin ja schwer anfixegefährdet bei Lidschatten, Pinseln, Lippenbalsamen, Körperlotionen…. aber Yippieh diese Wimperntusche lässt mich völlig kalt. 😀

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin für „Beauty-Gimmicks“ ja doch immer zu haben, zumindest schon aus Neugierde „muss“ ich wissen, ob das was ist. Kommt vielleicht daher, dass ich in meiner Kindheit YPS gelesen habe 😉 .

  • Keimonish sagt:

    Ich habe mich mit den tubenkruemeln angefreundet;-),finde es mittlerwile sogar schonender beim abschminken

    • keimonish sagt:

      OT: P.S.:
      habe mit o.g. Kommentar gerade meinen 1. Versuch gestartet, über Handy zu kommentieren :-), ist noch ein bissel mühsam aber klappt doch schon ganz gut ?! 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Kann ich mir gut vorstellen, dass das eine Gewohnheitssache ist! Die Krümel sollen sich ja auch mit warmem Wasser von den Wimpern lösen.