Duft, Naturkosmetik

Florame: Roll-On gegen Reisekrankheit

Bisher hat mich die klassische Reisekrankheit noch nicht erwischt. Einmal war mir bei einer stürmischen Schiffsüberfahrt von England nach Frankreich leicht übel, aber das war es dann auch schon. Trotzdem gefiel mir die Idee, einen kleinen Roll-On in meinem Reisegepäck dabei zu haben, der gegen „Mal des Transports“ wirken kann.

In Frankreich gibt es in vielen Apotheken eine Mischung ätherischer Öle, die „Mal des Transports“ heißt. Deswegen verwundert es natürlich nicht, dass auch die auf ätherische Öle spezialisierte Firma Florame ein solches Mittel im Programm hat. Ich habe den Roller im September direkt bei Florame in St. Rémy de Provence gekauft. (In dem Post über die Bodylotions habe ich schon mal was über die Firma geschrieben.)

Überhaupt ist mir in Paris nochmals aufgefallen, dass ätherische Öle in Frankreich gängiger als bei uns sind. In fast jeder Apotheke wird ein großes Angebot an „Riechfläschchen“ angeboten, die für bestimmte Einsätze geeignet sind (Kopfschmerzen, Entspannung, Hautunreinheiten, Insektenstiche etc.). Außerdem hatte ich den Eindruck, dass die Duftmischungen etwas anders als in Deutschland zusammengesetzt sind. Dynamisierend bedeutet nicht immer nur Zitrusduft, sondern auch Rosmarin, Thymian und Pinie.

Der Roll-On von Florame ist wirklich klein, er misst gerade mal 5 cm und ist damit deutlich kleiner als ein Roller von Primavera. Dank der Größe passt er wirklich in jede Handtasche. Er ist mit einer kühlenden Metallkugel ausgestattet, die das Auftragen auf den Schläfen und im Nacken sehr angenehm macht.

Im Roll-On befinden sich ätherische Öle von Zitrone und Pfefferminze, die gegen Übelkeit helfen sollen. Die Trägersubstanz des Duftes ist Mandelöl. Auf mich wirkt der Duft erfrischend und sorgt für einen klaren Kopf. Glücklicherweise ist mir nicht schwindelig oder übel durch eine Reise, so dass ich den Roller im Härtefall nicht getestet habe.

Die Inhaltsstoffe sind von Ecocert zertifiziert und basieren auf Mandelöl:

Der kleine Roll-On „Mal des Transports“ aus Glas enthält 5 ml und hat 5,90 EUR gekostet. In Frankreich sind Produkte von Florame in Bioläden oder in den firmeneigenen Boutiquen erhältlich (dort gibt es natürlich die größte Auswahl).

Mein Fazit: Ich mag den kleinen Roller sehr gern und habe mir in Paris noch jeweils einen für Entspannung und gegen Kopfschmerzen gekauft. Auf Reisen begleitet mich „Mal des Transports“: Die Duftmischung erfrischt mich zwischendurch und vertreibt Müdigkeit. Diesen Effekt hatte ich auch nach den neun Stunden durch Paris laufen nötig 😉 .

Habt ihr schon mal unter der Reisekrankheit gelitten, oder könnt ihr z.B. nur in Fahrtrichtung im Zug sitzen? Was macht ihr dagegen? Verwendet ihr häufig ätherische Öle für bestimmte Problemchen?

Auch interessant:

Lasavia: Traumland Massage Candle
Meine Gesichtspflege (2): Sophie
Bonjour Provinz (5): Bio-Diversität

Comments are disabled.

9 thoughts on “Florame: Roll-On gegen Reisekrankheit
  • Gegen Reisekrankheit hilft Ingwer am Besten. 🙂

    Die Mischung des Rollers klingt angenehm (wenn auch nicht sonderlich originell). Ich nehme auf Reisen gern den Roll-On „Klarer Kopf“ oder das Ha-Tha Balsam mit. Kopfschmerzen kommen dabei gar nicht erst auf.

    So ganz kann ich Dein Urteil über die deutsche „Duftszene“ nicht teilen. Die Roll-Ons von Primavera wurden hier ja schon besprochen und geben auch klar die Richtung vor (z.B. „Stressfrei“). Zudem sind die „dynamisierenden“ Duftmischungen eigentlich immer mit Minze, Rosmarin, Nadeldüften. Zitrusdüfte kommen bei den „Stimmungsaufhellern“ zum Einsatz.

    Ebenfalls Primavera geht auch noch einen Stück weiter. Es gibt die Serie „Aroma Health Care“, die Gesundheitsthemen direkt aufgreift: http://www.primaveralife.com/de/produkte/gesundheit/aroma-health-care.php

    (Damit liebäugeln wir auch schon eine ganze Weile. 🙂 )

    Das Problem ist, dass man sich hier schon auf der Grenze zu medizinischen Produkten bewegt. Daher dürften auch die teilweise „wolkigen“ Produktnamen und Anwendungshinweise herrühren.

    Eukawohl und Schlafwohl sind auch zwei so Kandidaten. Die Wirkung der enthaltenen ätherischen Öle ist mittlerweile in Studien nachgewiesen, aber man hält die Produkte „freiverkäuflich“ indem man keine konkreten Indikationen angibt.

    Auffälliger finde ich die unterschiedlichen Ausrichtungen der Apotheken in Frankreich und Deutschland. So bieten frnzösische Apotheken meiner Erfahrung nach oftmals ein reichhaltiges Angebot an „alternativen“ Produkten (Aromatherapie, Homöopathie, …) das in deutschen Apotheken mehr als unüblich ist.

    Daher finden sich Produkte für die Aromatherapie in D klassischerweise in gut sortierten Bioläden. Dafür fehlen eben konkrete Indikationen wie „Mal des Transports“.

    Die EU beweist auch, dass es immer noch schlimmer geht. Dank der Novel Food Verordnung, darf man nicht mal mehr „Hustentee“ schreiben, wenn es sich um einen „Lebensmittel-Tee“ handelt. Erst ein „Arznei-Tee“ darf sich (bei nachgewiesener Wirksamkeit) so nennen. Das gilt auch, wenn beide auf der selben Kräutermischung basieren.

    Schöne neue Welt.

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie.

    PS: Irgendwie ist der Kommentar ins „Offtopic“ abgerutscht. Entschuldigung!

    • beautyjagd sagt:

      Von Ingwer gegen Übelkeit hatte ich auch schon gelesen 🙂 !
      Übrigens habe ich ein Produkt von Primavera Healthcare, das entstressende Öl mit Lavendel und Kamille. Ich mag es sehr, werde ich wohl bald mal vorstellen.
      Interessant hört sich für mich der Ha-Tha Blasam an, den kannte ich noch gar nicht! Schon das Döschen gefällt mir gut.

    • keimonish sagt:

      In meiner Stadt (in der Innenstadt alleine schon…oder vllt. auch nur dort ?!) gibt es 3 Homöopathieapotheken, die auch als solche ausgewiesen sind und eher nebenbei auch schulmedizinische Produkte haben. Und Bachblütenprodukte stehen fast auf jeder Apothekentheke. Ich denke schon, dass sich das in den letzten Jahren etwas geändert hat (?)
      Primavera ist auch in einer Apotheke, an der ich oft vorbei muss, vorhanden (ätherische Öle und Raumspray)

      • Gut – das mag von Stadt zu Stadt verschieden sein. Hier in Mainz wird man schon komisch angeschaut, wenn man nach homöopathischen Medikamenten fragt. Primavera (oder Aromatherapeutika) habe ich hier bei noch keiner Apotheke gesehen. Bachblütenprodukte haben wir zum Glück selbst im Sortiment. Sonst wüsste ich nicht wo ich die hier bekommen könnte.

        Ich habe auf jeden Fall das Gefühl, dass die Apotheken in Frankreich im Allgemeinen „breiter aufgestellt“ sind.

        Viele Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

  • keimonish sagt:

    Ich selbst leide nicht darunter, kann fliegen, mit dem Schiff fahren , auf Jahrmärkten bin ich immer diejenige, die mit den Kindern , Karrussel oder Achterbahn o.ä. fahren muss…u.s.w. Aber meine Tochter leidet um so mehr darunter mit richtig heftigen Symptomen. Sie nimmt immer Reisetabletten auf kurvenreichen Strecken beim Auto fahren, beim Fliegen oder auf Schiffen. Vllt. sollt ich es ihr mal empfehlen, sich umzuhören, was sie stattdessen nehmen kann , von einer fertigen Mischung aus ätherischen Ölen.

    Bei Problemchen hab ich nur Schwarzkümmelöl gegen Blähungen, Weihrauch bei Schlafproblemen (die ich aber nicht habe 😉 ) .
    Lavendel und Teebaumöl nehm ich immer mit auf Reisen (als Allrounder)

    • beautyjagd sagt:

      Um Achterbahn und Karussel reiße ich mich nicht gerade 😉 . Ich mag die Idee auch, auf Reisen immer ein kleines duftendes Notfallset dabei zu haben. In Paris habe ich das Schlafwohl-Spray von Primavera aufs Bett gesprüht, den Duft finde ich einfach toll. Dein Lavendel eignet sich ja auch dafür.

  • Liv sagt:

    Gegen Übelkeit hilft bei mir am beste Nux Vomica (homöopathische Tablettchen oder Tropfen). Die hatte ich ne Zeit lang fast täglich nehmen müssen und sie halfen super. Ein Freund von mir hat während seinem Zivildienst als Sani im Krankenwagen auch immer Nux Vomica dabei gehabt, und meine Schwester nimmt es auch bei Migäneübelkeit. Ich bin also nicht die Einzige bei der diese Wunderwaffe wirkt 🙂 Ansonsten Ingwertee und frische Luft. Bessere Notfall-Hausmittelchen weiss ich leider auch nicht.

    Der Roller klingt gut: minze und zitrone habe ich noch nicht in meiner Sammlung 😉 aber ob er auch Übelkeit genauso gut Hilft wie mein Nux Vomica bezweifele ich. Aber als Kombimittel ist es bestimmt super.
    Lg liv

    • beautyjagd sagt:

      Nux Vomica merke ich mir gleich mal, für den Fall der Fälle. Mit homöopathischen Sachen kenne ich mich bisher nicht so gut aus, bin aber grundsätzlich daran interessiert. Deswegen danke für den Tipp 🙂 . Liebe Grüße

    • Bei homöopathischen Medikamenten bitte immer die Potenzen mit angeben. Ich gehe mal davon aus, dass Du für diese Akutfälle eine niedrige D-Potenz benutzt?

      Minze und Nux Vomica vertragen sich leider nicht gleichzeitig. Also zwischen der Anwendung der verschiedenen Produkte unbedingt Zeit verstreichen lassen.

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie