Gastbeitrag, High End, Inspiration

Murxella blockt 2: Welche Blogs mich wirklich inspirieren

Nachdem Julie in einem Kommentar überraschend angekündigt hat, dass ich jeden Mittwoch einen Post veröffentliche, bin ich gestern ganz schön in Stress geraten. So anstrengend hatte ich mir das Bloggen nicht vorgestellt! Eine neue Collage habe ich deswegen auch nicht gestaltet, meine Studienwahl frisst mir alle Zeit weg.

Allerdings habe ich mir doch gedacht, dass ich nach einer Woche Bloggen schon etwas bekannter in der Szene bin. Im Dezember habe ich nämlich den wirklich himmlisch geschriebenen Roman “Blogging Queen” gelesen. Ein Buch, das ich allen empfehlen kann, die einen realistischen Blick hinter die Kulissen von Fashion-Blogs werfen wollen.

Darin schlägt schon der erste Post der Blogging Queen wie eine Bombe ein! Nach ein paar Wochen hat die Bloggerin Millie dann ein Rendezvous mit Karl Lagerfeld. Dagegen hätte ich auch nichts einzuwenden, aber ich gebe mich durchaus mit weniger zufrieden: Fast jeden Tag habe ich diese Woche auf Post von den PR-Abteilungen von Dior und Chanel gewartet. Ich weiß, Chanel bemustert nur ausländische Blogs, aber mein Style ist so anspruchsvoll, dass ich mir doch Chancen ausgerechnet habe ;) .

Und damit bin ich schon beim heißen Thema. Julie hat mir erzählt, dass die Beauty-Blogger-Szene seit letzter Woche auf den Barrikaden ist. In der Cosmopolitan stand, dass deutsche Beauty-Blogs nichts taugen. Chanel meint das ja sichtlich auch.

Wahrscheinlich setze ich mich jetzt richtig in die Nesseln, aber wenn ihr meine ehrliche Meinung wissen wollt, dann stimmt das. Traurig, aber wahr. Ihr müsst wissen, dass ich eine sehr direkte und offene Persönlichkeit bin (von der man auch nicht alles bierernst nehmen muss ;) ). Ich nehme kein Blatt vor den Mund und sage gern die ungeschminkte Wahrheit.

So richtig gute Blogs aus Deutschland kenne ich jedenfalls nicht. Ich interessiere mich nicht für die Schminktipps von Teenie-Beauties. Aus dem Alter bin ich einfach raus. Wenn ich Inspirationen suche, dann klicke ich lieber in den amerikanischen und englischen Blogs. Die sind einfach cooler und besser gemacht, schon weil sie unabhängiger sind.

Ich habe wirklich lange darüber nachgedacht und im Netz geklickt, welche deutschen Beauty-Blogs ich euch aus vollem Herzen empfehlen kann. Außer dem liebevoll und extravagant gemachten Beauty-Blog der deutschen Vogue (Die schönen Bilder! Der persönliche Stil! *love*) habe ich keinen anderen deutschen Blog gefunden, der mich inspiriert hat. Das sagt doch schon alles.

Also ich lese Blogs, damit ich Inspirationen für meinen Lifestyle erhalte. Wenn ich bei der Vogue geklickt habe (das mache ich täglich), bekomme ich große Lust auf Ausgehen und Shoppen. Das verstehe ich unter Inspiration ;) , nur der deutsche Vogue-Blog ist da auf meinem Niveau!

Bestimmt wundert ihr euch, dass ich den Blog von Julie nicht nenne. Ich weiß, das ist unhöflich, schließlich gibt sie mir hier die Gelegenheit zu bloggen. Aber ich mags eben gern Highclass, und das ist Beautyjagd nicht. Ich blogge jedoch in genau diesem Stil.

Oh Mann, jetzt habe ich gar keine Zeit mehr für meine wöchentliche Rubrik “Was mich glücklich macht”. Ich habe mir sowieso überlegt, dass ich das ab nächster Woche ändere. Was haltet ihr von einem Mittwochsfüller ;) ?

Habt eine wunderschöne Woche mit vielen Inspirationen!

Bisous und alles Liebe,

Murxella

PS: Geht euch der Winter auch so auf die Nerven? Ich möchte endlich mal wieder im Café außen sitzen oder abends nicht mit einer dicken Jacke ausgehen müssen. Auch wenn ich meine Jacke von Moncler sehr liebe :) .

  

Auch interessant:

Giorgio Armani Mascara: "Eyes to Kill" - die gefährliche Wimpernwaffe?
Wie teuer darf die Kamelie-Bodylotion von SensiSana sein?
Clinique: Black Honey

39 thoughts on “Murxella blockt 2: Welche Blogs mich wirklich inspirieren
  • Liv sagt:

    mmm ich kann Dir da nicht so ganz zustimmen. Aber letztendlich liegt es wohl daran was Frau in einem BB sucht.
    Ich kann sehr gut die Niederländischen mit den Deutschen Beautyblogs vergleichen. Und hierbei gewinnen eindeutig die Deutschen (aber pssst vor meinen NL Lesern; )).
    Ich finde viele Reviews auf den Deutschen Blogs weitaus ausführlicher und vor allem kritischer als die der Nachbarn. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass die Blogs in NL um einiges Kommerzieller sind. Hier wird schon mal 500-1000E für ein Advertorial gefragt ( bei den grossen BB) und man sieht gleich welche Produkte es umsonst gab, und vor allem welchen nicht (die die nämlich nicht genannt/ kaum genannt werden). Also was die Vielfalt und die Ausführlichkeit aber auch der Kritische Blick betifft haben bei mir Deutsche Beauty Blogs eindeutig die Nase vorn… Inspiration eventuell weniger, da hast du recht.

    Warum sind Deiner Meinung nach die UK und USA Blogs unabhängiger?

    LG liv

    • Liv sagt:

      hahaha jetzt verstehe ich das mit den UK und USA Blog sie wohl so unabhängig sind.. hab wohl beim ersten Lesen dein Zwinkern übersehen :)

      • murxella sagt:

        Ach, ich hätte es dir schon erklärt, weshalb sie sooo viel unabhängiger sind ;) ;) :)
        Dann muss ich mich gleich mal auf den NL-Blogs umsehen, vielleicht sind die ja genau das richtige für mich.

  • Ute Maria sagt:

    Sorry, aber deine Tendenz zur eigenen Überhöhung und Abwertung anderer finde ich grauslich.

  • beautybaerchi sagt:

    Ich sehe das ähnlich wie Liv. Ich suche auf Blogs vielleicht nicht gerade eine Schminkanleitung, aber ich freue mich, wenn jemand über ein Produkt berichtet und seine ehrliche Meinung darüber äußert. Im Gegensatz zu Frau Cosmopolitan (Sorry ich weiß einfach nicht mehr wie die noch hieß, die den Artikel geschrieben hat ;)) glaube ich nämlich nicht, dass alle deutschen blogs mit Hilfe von Gratis-produkten “gekauft” sind.
    Selbst wenn es so sein sollte, dass nicht alle ihre ehrliche Meinung über ein Produkt äußern, so kann es bei einem englischen Blog (ob Amerikanisch oder Britisch ist ja nun egal) anders ist. Dort werden die Blogger doch genau so gesponsert (vielleicht sogar noch mehr), wie in Deutschland. Außerdem bewerten die meisten Zeitschriften doch fast jedes Produkt postitv, egal von welcher Marke es stammt, da sie sich ja hauptsächlich durch Werbung finanzieren (sonst wären sie unbezahlbar für den Endkunden).
    Wenn man natürlich Lifestyle Anregungen sucht, kann so eine Zeitschrift (oder eben deren Blog) Sicher nützlich sein :-).

  • Sylvi sagt:

    Hallo, ich bin zwar eine treue Stammleserin, habe hier aber noch nie kommentiert. Liebe Murxella, ich habe mich schlapp gelacht bei Deinem so auf „Schickse“ getrimmten Post! Super Ironie ;)!

  • Anna sagt:

    Ich teile deine Defintion von High Class = einige wenige überteuerte Marken zunächst einmal nicht. Deshalb werde ich wohl auch eher im Inland fündig als du. Das Sponsoring- und Abhängigkeitsproblem ist jawohl offensichtlich international; wieso meinst du, dass englischsprachige Blogs nicht betroffen wären? Aber gut, die Vorlieben sind eben verschieden. Was mir aber an diesem Post sauer aufstößt ist eins meiner persönlichen Lieblingsärgernisse: zu betonen, dass man ehrlich ist und zu meinen, damit Unhöfliches im
    voraus zu entschuldigen und sich von der Pflicht zu befreien, die folgenden Aussagen zu begründen.

    • murxella sagt:

      Puh, den Satz: “zu betonen, dass man ehrlich ist und zu meinen, damit Unhöfliches im
      voraus zu entschuldigen und sich von der Pflicht zu befreien, die folgenden Aussagen zu begründen.” hätte ich nicht besser zusammenfassen können ;) :) :)

  • mementomori sagt:

    Zugegebenermaßen: musste diesen Beitrag zwei Mal lesen, um ihn zu verstehen. (;

  • zimt-peppermint sagt:

    Irgendwie finde ich diesen Post etwas seltsam. Keine Ahnung, was ich davon jetzt halten soll.

    • murxella sagt:

      Och, ich als Person bin schon ernst zu nehmen, aber ob das auf meine Posts auch zutrifft ;) :) ? *mich wegduck* Ich möchte mit euch zusammen ein bisschen Schmunzeln :) ;)

  • Mmmmh, liebe Murxella,
    ist das jetzt nun ironisch gemeint oder nicht? Wenn nicht, ist das doch ein ziemlich pauschal-abwertendes Urteil. Klar gibt es auch unter deutschen Beauty-Bloggerinnen ziemlich viel Belangloses – aber es ist doch auf jedem Gebiet so, dass nicht alles und jede/r Topqualität bietet. Vom persönlichen Geschmack ganz zu schweigen. Wir in der naturalbeauty.de-Redaktion mögen einige deutsche Beauty-Blogs – auch Beautyjagd – weil sie unabhängig testen, Diskussionen zu Grundsatzfragen anregen, persönliche Lieblinge kenntnisreich empfehlen – und das alles in einem ganz persönlichen Stil und anspruchsvoll. Klar ist der Vogue-Blog schick und stylish, schließlich kommt er aus einer Redaktion (und Grafik), die ein Highclass-Magazin produziert und von Luxusfirmen belagert wird. Aber in punkto eigene Meinung sieht es da megamau aus. Nichts als lobende Produktvorstellungen ohne einen Hauch von Kritik. Und: Nix gegen Inspiration zum Shoppen – aber da kann man sich doch gleich die Vogue selbst kaufen, oder? Von einem richtig guten Beautyblog darf man zwar sicher ebenfalls Kauflust-Inspiration erwarten, aber darüber hinaus doch auch noch mehr…

  • kirschvogel sagt:

    Haha wunderbar und mutig, liebe Murxella. Ist doch Ironie ein Stilmittel, daß gerade im Internet mit fast 100%iger Sicherheit nicht erkannt – geschweige denn verstanden – wird.

    Dein Post hat mich blendend unterhalten und ein dickes Grinsen (Nein, seinen wir ehrlich – ein Feixen) in’s Gesicht gezaubert. Danke dafür.

  • Sun sagt:

    Hallo Murxella,

    auch wenn ich deine Meinung nicht teile, finde ich es gut, dass du diese ehrlich kommunizierst. Ich bin gespannt wie du mit unseren Kommentaren umgehen wirst ;)

    Mich würde jetzt natürlich schon interessieren welche amerikanischen und britischen Blogs dir zusagen und was genau du mit “unabhängiger” meinst?! Nicht werbefinanziert oder ohne Promo-Produkte?

    Den Beauty-Blog der deutschen Vogue habe ich mir eben angesehen. Der ist arg kommerziell und für mich leider gar nicht inspirierend. Auch einen persönlichen Stil weist er meiner Meinung nach nicht auf. (Eine Runde durch die Kosmetik-Abteilung von Karstadt hat auf mich einen ähnlichen Effekt.) Kritische Meinungen kann ich bei Vogue leider auch nicht erkennen. Einzig die Typographie spricht mich an.
    Da inspirieren mich Julis durchdachte Beiträge wesentlich mehr. Auch kann man von ihr ein paar ehrliche Worte lesen z.B. dass “April” von Chanel beim Auftrag Bläschen bildet. Solche Infos erhalte ich im entsprechenden Beitrag von Vogue leider nicht:
    http://www.vogue.de/beauty/beauty-blog/wanted!-ab-heute-gibt-s-die-neuen-nagellacke-von-chanel

    Ich lese solche Sachen aber generell nicht, also kommerzielle Blogs oder Print-magazine wie z.B. eben Vogue oder Cosmopolitan. Daher ist der Artikel von Verena Seibold glatt an mir vorbei gegangen und tangiert mich auch jetzt (nachdem ich diesen nachgelesen habe) kein bisschen.

    Liebe Grüße
    °Sun

  • Genau Sun, finden wir auch ;-)

  • beautybaerchi sagt:

    Ja Ironie im internet ist grausig … -.-
    Ich “hör” bzw. lese die einfach nicht raus :-(. Vergebt mir meine Unwissenheit :-)

  • beautybaerchi sagt:

    Achja übrigens hoffe ich sehr, dass das mit dem Mittwochsfüller auch nur Ironie war … ich mag nämlich die freitagsfüller so gar nicht :-(

  • lilalila sagt:

    Die Reaktionen auf deinen Post zeigen zumindest, dass Beauty bloggen nicht ganz einfach ist ;-).

    Mir ist jedenfalls klar, warum eine Zeitschrift einen solchen Artikel veröffentlicht: Blogger sind eine riesige Konkurrenz für gelernte Modjournalisten und Zeitschriften! Es gibt einige Blogger die mittlerweile ihr Geld mit bloggen verdienen und von Modeschau zu Modeschau ziehen.

    Ein Blog kann im Normalfall nur dann als Inspiration dienen, wenn er gut aufgebaut ist und einen eigenen Stil hat. Außerdem muss die Bloggerin einen eigenen Stil haben und einen Riecher für kommende Trends.

    Ich persönlich finde die amerikanischen Blogs weniger inspirierend, vor allem brauche ich für meine Make-Up Wahl keine Inspiration. Und für Mode schau ich einfach bei lookbook.nu, die Inspirationsquelle überhaupt.

    Für den NK Bereich sind sowieso die deutschen Blogs am besten geeignet. Beautyjagd stellt für mich übrigens den besten Blog dar, da er übersichtlich ist, gute Informationen gibt und seinen eigenen Stil bei den Vorstellungen und im Schreibstil hat. Er hebt sich von anderen ab, unter anderem wegen der Beauty Jagd im Ausland und den Shopping Führern. Sehr angenehm finde ich außerdem, dass man das Gefühl hat, dass die Bloggerin nicht jeden Trend mitmacht und sich nicht mit Kosmetik in Übermaßen überhäuft, was ich nämlich gerade an den amerikanischen Blogs unglaublich unsympathisch finde. Tatsächlich dient mir Beauty Jagd aber mehr für Empfehlungen etc. weniger als Lifestyle Guide, den ich aber in Kosmetik Dingen auch nicht nötig habe. Schminkvorschläge finde ich eher nervig, ich kann mich selber schminken und da gibt es außerdem genügend Anregungen in Zeitschriften. 1000 Mal gesehen und 3 mal getestet. *hust*

    Letzendlich entscheiden sich Chanel und Co bei ihrer Wahl wohl für Leute, die ein Trendgespür haben und deren Blogs viel gelesen werden und Lifestyle Tipps geben. Und letzendlich liegt das Ziel darin mehr Werbung für die eigenen Produkte zu machen.

    • lilalila sagt:

      Übigens, auch wenn irgendwo klar ist, dass dein Post häufiger ironisch gemeint ist, weiß man nicht genau wo und wann er nicht ironisch gemeint ist. Da wäre ein kritischer Text zum Thema passender gewesen finde ich, Ironie im Internet funktioniert nun mal nicht.

      • murxella sagt:

        Ich kann leider keine kritischen Texte schreiben, das ist mir einfach zu anstrengend ;) . Das überlasse ich lieber der Julie.

  • Leni sagt:

    Die blöden zwinkernden Smileys bringen in der Fülle auch nichts. Entweder man versteht sich auf eine ironische Schreibe oder eben nicht. Der Text hat mir leider nicht gefallen.

  • Klara sagt:

    well…. mir erschließt sich der Sinn dieses Posts gar nicht @murxella – klingt für mich wie Rumnölen auf hohem Niveau mit der Ironie-Ausrede (komisch, dass gut gemachte Ironie immer als solche erkennbar ist)… denn wenn ein Blog zum Ausgehen und Shoppen animieren soll, dann war das hier wohl ne Themaverfehlung?
    ich ärgere mich grad richtig, das passt so gar nicht zu beautyjagd, wie ich den Blog bisher kannte und mochte.
    nichts gegen Dich und Deine Meinung und klar, es sind Deine ersten Schreibversuche, nur find ich sie hier deplatziert.

    ps: ja, ich bräuchte bitte auch dringend einen ‘danke’-Button für so manch vorangegangenes Post… *g*

  • murxella sagt:

    @Klara und Leni: Dann geh ich mal in Deckung.

  • Milena sagt:

    Mh, also gerade schlimm fand ich es jetzt nicht. Aber auch nicht besonders sinnvoll oder amüsant. Und ich ärger mich auch ein bisschen.
    Naja..

  • Rosa sagt:

    mir gefiel Dein Post jetzt auch nicht besonders. Aber nichts gegen Dich, doch ich frage mich, ob es für Julie nicht besser ist, ihren Blog alleine zu führen. Für mich passen Eure Posts irgendwie nicht zusammen. Aber ich bin auf weitere Posts von Dir gespannt, vielleicht ändere ich meine Meinung noch.

  • Jana sagt:

    Ein wenig sanfter, bitte…

  • Naekubi sagt:

    Hallo Murxella, erst einmal willkommen in der Bloggerwelt! (hab das bei deinem ersten Post verpasst)

    Ironie im Internet ist ein schwieriges Feld, da elektronischer Text ganz anders gelesen und wahrgenommen wird als Gesprochenes oder Gedrucktes. (Für solche Gelegenheiten benutze ich immer mein Ironiesternchen *, mit erklärendem Text am Ende). Was da alles an Missverständnissen entstehen kann, ist unglaublich…

    Mir ist insgesamt dein Anliegen nicht klar: Der Text lässt mich etwas ratlos zurück. Willst du den deutschen Beauty-Bloggern ein bisschen den Spiegel vorhalten? Findest du US- und UK-Blogs wirklich besser? Oder war das wirklich Ironie?

    Lass den Text am besten von jemandem gegenlesen (vielleicht von Julie selber). Da du noch ganz am Anfang des Schreibens stehst, wäre es sicher hilfreich, auf erfahrenere Leute zuzugehen!

    Ich stelle mir das nämlich nicht so leicht vor, als Bloggerin ganz neu einzusteigen und gleich bei einem so bekannten Blog wie beautyjagd zu veröffentlichen. Einfach weil gleich so viel Feedback kommt.

    Ich wünsch dir alles Gute!

  • Andreea sagt:

    *lol* spätestens bei dem Hinweis mit der Moncler jacke sollte der Grosche gefallen sein, oh ja, ich verstehe Dich so gut.
    Und weisst Du was, die Wirklichkeit ist sogar noch schlimmer – also, bei deinem nächsten trip nach HH treffen wir uns in der Veuve Clicquot Bar, Shcnukci, und trinken einen! (Geht dann auf Dich…)

    KUSS und: G E N I A L !!

    • murxella sagt:

      Küsschen Küsschen – ich freu mich schon, eine Coupe mit dir zu trinken :) . Und nichts gegen meine Moncler, die liebe ich!

  • Kaddi sagt:

    zugegeben, ich musste den text zweimal lesen, fand ihn dann aber genial! ich finde super, dass du wich was traust, dich mit dem text ein wenig aus dem fenster lehnst. und da ich letzte woche nicht kommentiert habe: herzlich willkommen auf beautyjagd!
    so, und jetzt genehmige ich mir noch einen digestif am kaminfeuer, cheres amies ;)

  • murxella sagt:

    Es gibt doch wirklich nichts Besseres als an Winterabenden vor dem Kamin zu sitzen *träum*. Oder richtig gut auszugehen :) !

  • [...] die ihr mir noch verblieben seid nach meinem letzten Post! [...]

  • george sagt:

    Also, mal so als konstruktiver Hinweis: gegen Ende wäre ein Achtung Ironie!-Hinweis vielleicht sinnvoll gewesen. Ich war nach dem Text auch völlig verwirrt und fragte mich: “Was macht diese Murxella bei der Beautyjagd?!” Daß du das nicht ernst meinst, wurde mir erst durch die Kommentare klar.

    Ich finde im übrigen schon, daß man bisweilen kritisieren kann, daß in Deutschland in vielerlei Hinsicht eine eher provinziell-konservative Stimmung herrscht – man denke nur an Film und Fernsehen.*seufz* Das führt schon zu seiner, sagen wir mal eher anti-experimentellen Atmosphäre. Lustigerweise ist gerade der Cosmopolitan-”Artikel” paradigmatisch für dieses Phänomen: nur das bereits Etablierte, Professionelle, Kommerzialisierte ist gut, alles andere “Alternative” wird abqualifiziert. Dabei kommen doch die Trends meist eher von den Außenseitern als aus der etablierten Mitte. Aber gut, ich langweile mich ja auch schon beim Lesen der einschlägigen deutschen Modemagazine halb tot, weil genau das Spannende, Kontroverse und Subversive da keinen Eingang findet.

  • Sara Wegstein sagt:

    Den Text kann man inhaltlich überhaupt nicht kommentieren ohne wie ein kompletter Idiot darzustehen. Im Grunde wirkt hier das selbe Prinzip wie in der aktuellen Bild-Zeitungswerbung, bei der auch dezidierte Bild-Hasser als Werbe-Püppchen instrumentalisiert werden. Ach, und da ja anscheinend auch immer öfter Firmen Arbeitskräfte dazu verdonnern, “Beauty”-Kommentarmüllhalden zu durchforsten: nach Durchsicht meiner Ausgaben kaufe ich durch Beauty-Blogs definitiv WENIGER als vorher. Nicht nur weil ich mir durch Empfehlungen öfter Fehlkäufe erspare, sondern weil die Schreibe einiger BloggerInnen so sehr schmerzt, dass ich schon beim Lesen merke, dass nichts von dem empfohlenen Kram meinen Kriterien genügen wird (dazu gehöhrt schon mal jeder, der als erwachsener Mensch Baby-Sprache benutzt. z. B. Lippy statt Lippenstift ). *rant* Poste doch mal was zu Beauty-Vlogs; auf die Qualitäts-Diskussion bin ich schon sehr gespannt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

CommentLuv badge

Copy Protected by Chetans WP-Copyprotect.