Hintergrund, Inspiration, International

Verführung bei Sephora in New York City

Ich bin gerade dabei, meinen Beauty-Guide New York für den Blog vorzubereiten. Die Fotos der Sephora-Filiale im Meatpacking District haben mich wieder daran erinnert, wie ausgeklügelt und raffiniert der Verkauf in amerikanischen Sephoras funktioniert. Und ich dachte vorher, ich wäre durch den riesigen Sephora-Shop auf den Champs-Elysées in Paris schon einiges gewohnt 😉 .

Mich haben nicht nur die irre vielen Marken beeindruckt, die bei Sephora in den USA angeboten werden: Von Hourglass, Tarte, Kat von D über Urban Decay oder Edward Bess erhält man dort einfach alles, was es nicht nach Deutschland schafft.

Nein, mich hat vor allem fasziniert, mit welchen Mitteln die Kunden bei Sephora zum Kauf verführt werden. Wer jetzt an lästige und drängelnde Verkäuferinnen denkt, liegt falsch. Abgesehen von ein paar „How are you“s oder Parfümtest-Angeboten kann man sich bei Sephora relativ ungestört umgucken und in Ruhe mit den Testern herumspielen.

Ich nehme euch nun einfach mal mit und zeige mit meinen schnell geschossenen Fotos, was man in einem  Sephora in New York alles entdecken kann.

In vielen Filialen herrscht am Samstag Party-Stimmung, ein DJ legt Musik auf. Gut, das gibt es bei uns auch mal. Bildende Kunst habe ich jedoch in Deutschland bei Douglas&Co noch nicht entdecken können. Bei Sephora im hippen Meatpacking District wird man gleich im Eingangsbereich von einer Skulptur empfangen:

Das Kunstwerk zieht erst mal die Blicke auf sich und läd den Kunden zum weiteren Herumgucken im Geschäft ein – fast wie in einer Galerie.

Neben den normalen Regalen mit nach Marken geordneten Produkten stehen bei Sephora thematisch sortierte Aufsteller herum.

Hier habe ich das Display mit den Empfehlungen für Mascara fotografiert, für Primer gab es ebenfalls einen gesonderten Aufsteller. Dadurch erhält man als Kundin einen tollen Überblick über die Produktgruppe, kann vergleichen und wird natürlich auch auf Produkte gestoßen, die man bisher noch nicht im Blick hatte.

Ganz meinen Geschmack hat der Aufsteller Global Beauty getroffen, in dem Produkte nach Ländern geordnet präsentiert werden. Teilweise finden sich dort auch Marken, die Sephora sonst nicht im Sortiment führt. Aus Korea wurde z.B. eine BB Cream von Dr. Jart angeboten.

Nagellacke stehen zurzeit bei Sephora im Fokus. Die eigene Kollektion Sephora by OPI gibt es in jeder Filiale (siehe Foto oben).

Im Sephora am Union Square habe ich außerdem sechs nebeneinanderstehende Displays mit den neuesten Lack-Trends entdeckt: Crackle, Nude, Ombre (mit The New Black-Kollektionen), Magnetic, Glitter und News Paper (Zeitungsabdruck auf dem Nagel). Die Caviar Manicure habe ich auch gesehen, sie wurde aber nicht im Rahmen dieser Trend-Aufsteller präsentiert.

Die Zusammenarbeit mit Pantone und die daraus resultierenden orangen Produkte waren in allen von mir besuchten Sephora-Filialen gesondert ausgestellt. Zur Lancierung im März soll die Präsentation aber noch viel größer gewesen sein, sie diente als Stopper am Ladeneingang.

Die Rollerball Boutique habe ich im Post mit meinen Duft-Einkäufen aus New York schon mal erwähnt. In diesem Aufsteller werden Parfüms bekannter Marken als Roll-On verkauft. Ein Paradies für diejenigen, die nicht gleich einen großen Flakon kaufen möchten oder eine tragbare Version des Lieblingsduftes für die Handtasche suchen. Die Auswahl ist wirklich gut!

Man stolpert auf seinem Weg durch ein Geschäft von Sephora also laufend über attraktiv aufgemachte Produktpräsentationen. Der Höhepunkt zum Schluss ist dann das Beauty to Go-Regal. Es ist häufig so aufgebaut, dass man beim Warten in der Kassenschlange daran vorbei geführt wird.

Bei dem von mir fotografierten Aufsteller war das zwar nicht der Fall, die darin angebotenen Produkte waren trotzdem verführerisch genug. Von vielen High-End-Produkten werden Kleingrößen angeboten, z.B. Mini-Primer-Tübchen von Urban Decay, kleine Lidschatten-Paletten von Tarte, Mini-Mascaras von Benefit oder Dior, kleine Bodylotion-Tuben von Pacifica oder Mini-Deos von Lavanila.

Mich hat vor dem Kaufrausch bei Sephora nur mein Wissen über Inhaltsstoffe bewahrt. Als „arglose“ Europäerin, die derartige Verkaufsoptionen (und auch diese Auswahl) nicht gewohnt ist, ist es gar nicht so einfach, vernünftig zu bleiben und zu widerstehen 😉 .

Nun möchte ich mit meinem Post nicht unbedingt die hemmunglose Konsumförderung glorifizerien. Aber ich muss zugeben, dass mir das Einkaufen bei Sephora gerade wegen der interessanten Verkaufsaufsteller großen Spaß gemacht hat – und diese Form der Produktpräsentation meiner Entdeckungslust sehr entgegenkommt.

Douglas&Co können in Punkto Verkaufstaktik und Einkaufserlebnis noch einiges lernen, würde ich sagen.

Was sagt ihr dazu? Ist was für euch dabei oder eher nicht?

Auch interessant:

O Boticário 2: Dekorative Kosmetik aus Brasilien
Nvey Eco: Organic Eyeshadow Nr. 153
Ich bin neun Stunden lang durch Paris gelaufen

Comments are disabled.

28 thoughts on “Verführung bei Sephora in New York City
  • Jana sagt:

    Die Rollerball-Boutique spricht mich an, da würde ich dann mal schauen, welche Düfte dort angeboten werden. Für Minigrößen bin ich auch gerne zu haben, da kann man dann auch mal ne Ausnahme machen und KK kaufen, weil’s ja ganz klein ist und ab und an für mich vertretbar (Oh Gott, ich red wie ein Ökofuzzi :S)….
    Ich muss dir sagen, dass ich schon seehr gespannt auf deinen Guide bin *vorfreude*, vor allem auf deine Empfehlungen im NK-Bereich. Bis September ist zwar noch ein Weilchen, aber so ein Shoppingtrip muss gut geplant sein, wenn ein Mann dabei ist. Da muss ich zielstrebig sein und kann nicht rumbummeln 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ha, Du bist ja auch ein Ököfuzzi geworden 😉 😉 – naja, ich auch 🙂 . Aber ich mache auch kleinere Ausnahmen, wenn auch nicht mehr ganz so gern. Und natürlich musst du dich besonders gut auf NY vorbereiten, mit Mann an der Seite 😉 . Ich werde mir Mühe mit meinem Guide geben!

      • Jana sagt:

        Hihi, du hast ja Recht – ich BIN ein Ökofuzzi geworden 😀 Aber das bin ich gerne, ich bin mit viel mehr Herzblut bei meinen NK-Produkten 🙂

  • Das klingt ja echt toll! Ich lebe in Holland und hier gibt es Sephora auch, aber die sind nicht annähernd so toll wie der von dir beschriebene in NY.
    Am Besten gefällt mir die dargestellte Kunst und die thematisch sortierten Aufsteller! Das finde ich eine echt tolle Idee! Oft weiß man ja das man z.B. eine Mascara sucht und muss dann immer zwischen den verschiedenen Marken hin und her laufen.
    Ich bin leider auch oft ein Opfer attraktiv aufgemachter Produktpräsentationen….ich kaufe dann immer mehr!
    Viele Grüße und Danke für die tollen Tips!
    Miss Sugar Shack

    • beautyjagd sagt:

      Diese thematisch sortierten Aufsteller fand ich auch toll, da konnte ich mich ohne rumlaufen zu müssen durch alle Primer durchtesten, herrlich! B ei Douglas habe ich tatsächlich schon mal einen Aufsteller mit verschiedenen Mascaras gesehen, vielleicht gibt es ja Hoffnung…

  • Anna sagt:

    Ich fand das Shoppen bei Sephora in den USA wirklich super.
    Zum einen wegen der von Dir beschriebenen Produktpräsentation und Auswahl, zum anderen wegen des zurückhaltenden Personals (vor allem im Vergleich mit den großen Kaufhäusern wie Bloomingdales oder Macy’s, wo man eigentlich alle 30 sec angesprochen wird – Spiessrutenlauf!).
    Man kann wirklich stundenlang Lidschatten u. ä. testen/swatchen, ohne dass man dauernd angesprochen wird!
    Was an der Sephora Austattung vielleicht noch erwähnenswert ist und was ich in Deutschland sehr vermisse, sind die überall an den Seiten der Regale vorhandenen Schminkspiegel mit Wattepads, Lipgloss-Testapplikatoren, Mascara-Applikatoren etc. und genug Entferner!

    • beautyjagd sagt:

      Ja stimmt, die Schminkspiegel mit den verschiedenen Applikatoren sind mir auch aufgefallen, gut dass du mich daran erinnerst! Und nochmals ja, in den Kaufhäusern war es kaum möglich, in Ruhe zu testen – das war in den Sephoras sehr viel angenehmer.

  • Angie sagt:

    Och Julie, Du machst mich total neidisch. 🙂
    Also mich spricht solche Warenpräsentation total an. Nur dass ich sowas live leider noch nie erlebt habe, weil ich noch nie in den U.S.A. war. Die Sephoras, die ich kenne, also in Frankreich und Polen sind nicht viel anders als die Douglas Läden hierzulande.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe auch festgestellt, dass sich die europäischen Sephoras von den amerikanischen unterscheiden, war mir vorher auch nicht so klar. Und ich würde auch gleich wieder am liebsten in einem US-Sephora herumbummeln 🙂 .

  • Jammin sagt:

    Das ist ja schon fast Event-Shopping :-)) Ich kenne Sephora aus Frankreich, hat mir immer gefallen … auch ohne DJ 😀

    • beautyjagd sagt:

      Ich dachte ja auch, es wird nicht viel anders als in Frankreich sein – aber die Sephoras in NY haben das ganze noch getoppt. Für mich als Beautyjägerin war es ein echtes Event, dort auf Entdeckungssuche zu gehen, herrlich!

  • Schneizel sagt:

    Bist du vor der normalen Öffnungszeit im Laden gewesen? Oder hast du alle Kundinnen höflich gebeten, mal aus dem Bild zu gehen? Die Verkäuferinnen ebenso?

    Für mich sind solche Läden im Normalfall (=voll) immer Stress pur. Allein schon die Beschallung durch die Musikanlage, dann das Gesprühe mit mir nicht zusagenden Düften, das Gedrängel vor den Testern – Flucht! Egal wie viel schöne Sachen es da gibt. Aber ich erhöhe ja auch den Altersdurchschnitt in unzulässiger Weise.

    Trotzdem, sehr ansprechend, wie die Ware dort präsentiert ist. Und ein Glück, dass ich aber so was von immun gegen die neuesten Nagellacktrends bin… und zwar gegen alle! Hätte ich nie gedacht, so was mal zu schreiben…

    • beautyjagd sagt:

      Für Beautybloggerinnen wie mich wurde der Sephora natürlich geräumt *lach* . Nein, es war gar nicht soooo voll, gerade im Meatpacking District war der Laden angehm großräumig und nicht überfüllt, deswegen habe ich mir dort auch getraut, schnell ein paar Fotos (im Windschatten meiner Freundnin) zu schießen. Oder es ist doch die Rezession spürbar…

  • Aorta sagt:

    Die Rollerballs finde ich auch sehr gut, im Grunde genommen wär’s schön, wenn sich bezüglich der Produktgrößen gerade auch im Hochpreis-Parfümsortiment noch was tun würde. Klar gibt’s die Option des Dekantierens/Teilens, aber das ist eben nicht so toll für’s Produkt und man hat dann eine eher unattraktive Verpackung. Apropos Parfüm, von meinem Sephora-Handtaschenzerstäuber bin ich bisher sehr angetan!

    Was mir gut in den französischen Filialen gefallen hat, war die Tatsache, dass man ungestört probieren konnte und ich wirklich passende Pröbchen zu meinen Einkäufen erhalten habe. Insbesondere das mit den sinnvollen Probegrößen ist ja hierzulande irgendwie noch nicht zu allen Parfümeriemitarbeitern durchgedrungen… was wirklich schade ist, denn Anti-Aging-Cremes oder Foundations im Indianerfarbton landen bei einer blassen Endzwanzigerin zuhause in der Tonne, sind also reine Geld-/Produktverschwendung. Womit ich jetzt nicht meine, dass ich grundsätzlich Testgrößen erwarte, aber wenn, dann sollten sie halbwegs zielgerichtet sein oder man lässt es bleiben.

    • beautyjagd sagt:

      Ich kann ja noch immer nicht glauben, dass ich Fracas von Piguet als Rollerball bekommen habe, ich dachte, ich falle um. In Europa wäre das wohl bisher kaum möglich, weil man nicht möchte, dass es höherpreisige Parfüms in kleinen Abfüllungen gibt (von wegen Markenwert etc). Anscheinend sieht man das in den USA anders.

  • Ich würde wohl Stunden dort verbringen! 😀 Danke für die tollen Bilder, ich hoffe ich komme irgendwann mal selbst in die Nähe von Sephora. Verbunden mit New York wäre das natürlich traumhaft schön. 🙂

    LG Petra

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe dort Stunden verbracht! Also nicht in einer Filiale, aber zusammengerechnet über die ganze Zeit und die diversen Filialen, die ich besucht habe. Liebe Grüße 🙂

  • Kathi sagt:

    Hey, toller Beitrag, ich denke dabei sehnsüchtig an meinen Sephora Besuch in San francisco zurück… Kann dir nur zustimmen mit den tollen verkaufsstrategien, wirklich ein Traum! Zwar nicht für die Geldbörse, aber eben für kosmetikbegeisterte mädels! Die Ausstattung an den regalenden mit cleanser, wattepads & co vermisse ich ebenso in Deutschland, habe ich hier nur bei KIKO kennengelernt (und bei dieser Gelegenheit hat mich gleich deren make up entferner überzeugt, wo wir ja grade von verkaufsstrategien sprechen *g*)
    Die Parfum Miniaturen fand ich auch ganz toll, und ganz besonders auch diese mini size Artikel, die einem sogar das warten in der schlange versüßen. Wirklich raffiniert gemacht! Sind Dir bzw euch zufällig auch die parfums von tocca bei Sephora in die Hände gefallen? Es gibt mehrere, z.b. Cleopatra, stella. Sie riechen ganz toll, habe mir leider nur die beiden Teststreifen mitgenommen 🙁 es gibt sie auch bei Aus Liebe zum Duft zu kaufen. Vielleicht hast du ja Lust etwas darüber zu berichten? Finde deine Beschreibungen von parfums immer total schön und spannend :))
    Liebe grüße
    Kathi

    • beautyjagd sagt:

      Mit der Sehnsucht ging es mir ähnlich wie dir, als ich die Fotos für den Guide geordnet habe.
      Die Düfte von Tocca habe ich bei Sephora gesehen, aber leider nicht näher beschnuppert. Ich hätte einfach noch viel mehr Zeit dort gebraucht. Deswegen kann ich leider nichts zu den Düften schreiben, danke dir aber für dein nettes Kompliment zu meinen Duftbeschreibungen *freu*

  • Birgit sagt:

    New York, New York, ich möchte auch mal wieder hin, aber nicht nur zum Shoppen…
    Die thematischen Aufstellen gefallen mir super gut, ist da auch NK eingeordnet?
    Freu mich auf mehr New York.

    • beautyjagd sagt:

      Echte NK gibt es bei Sehora bisher eher im pflegenden Bereich, bei der dekorativen Kosmetik habe ich nur eine Marke gefunden, die NK (in meinem Sinne) anbietet. Die naturnäheren Deko-Marken wie Josie Maran oder Tarte sind aber in solchen thematischen Aufstellern mit vertreten.

      Im Shop am Union Square habe ich auch ein Regal zum Thema Aromatherapy entdeckt, die Sachen haben mir gut gefallen. Ich gehe ja davon aus, dass diese Aufsteller ständig verändert werden, damit es im Shop immer etwas Neues zu entdecken gibt. Und ich könnte mir schon vorstellen, dass es da bald auch einen NK-Trend-Aufsteller gibt.

  • keimonish sagt:

    Zeitungsabdruck auf dem Nagel…..hi.hi….das wäre doch was für die Schule, zum Spicken 😉
    (kann man sich aber sicher nicht raussuchen, was da drauf kommt oder man muss sehr kreativ sein und gute Augen haben)

    Ich würde natürlich und selbstverständlich auch sehr gerne in so einem Sephora rumstöbern, fürchte aber, ich wäre da schnell überfordert. Am Ende hätte ich viel getestet, mir angeschaut aber könnte mich nicht entscheiden.
    Da kann ich doch froh sein, dass ich nur in die kleinen Sephora`s komme……..:-P ;-);-)
    *schmunzel*

    • beautyjagd sagt:

      Dieser News Paper-Trend hat sich hier noch nicht so durchgesetzt, hatte ich den Eindruck. Wenn man das passende Stück Papier nimmt, könnte man die Nägel dann auch als Spickzettel nehmen, hihi.
      Ich war übrigens auch erst überfordert in einem so großen Sephora, deswegen bin ich dann einfach bei jeder sich bietenden Gelegenheit wieder in einen reingesprungen 😉 🙂 .

  • Martina sagt:

    Stuuuuundenlang hab ich da geshoppt

  • Kaddi sagt:

    mir gings eigentlich ähnlich wie schneizel, der lärmpegel (oder auch „musik“) war mir in den meisten geschäften viel zu hoch – gemütlich bummeln war irgendwie nicht drin. in den klamottenläden (zb forever21) hab ichs keine 5 minuten ausgehalten – gut für meinen geldbeutel. bei sephora hab ich natürlich trotzdem was gekauft, lol 😉 die produktpräsentation find ich natürlich trotzdem klasse. das meiste geld habe ich tatsächlich in kleinen boutiquen gelassen, auch weil ich bestimmte marken aus dem sephora hier noch relativ leicht bekomme.

    • beautyjagd sagt:

      Läden wie Forever21 hab ich gar nicht betreten, ich bin einfach keine 21 mehr *lach*. Ich mag kleine Boutiquen lieber, aber Sephora und das Kaufhaus Henri Bendel haben mich von der Verkaufspräsentation am stärksten beeindruckt.

  • federchen1205 sagt:

    Hey, tolle Idee mit dem NY Beauty Guide. Wird mir sehr hilfreich sein, weil ich vorhabe, nächstes Jahr mit meinem Mann für eine Woche NY zu besuchen. 2004 war ich mit einer Freundin schonmal dort und war auch begeistert von dem Riesen-Sephora-Sortiment, konnte mich aber gar nicht richtig austoben, weil meine Freundin so gar nichts für Beautyzeug übrig hatte (ja, sowas gibt’s).
    Seit ich diesen Blogeintrag gelesen habe, weiß ich: Ich muss meinen Mann in irgend einen Laden lotsen, wo es alle Playstation-Spiele dieses Universums gibt! Dann kann ich mich beruhigt stundenlang durch Sephora wühlen. Freude! Und mit dem Sparen fang ich schon jetzt an.

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, nicht jede Frau interessiert sich für Beauty, ist ja auch ein spezielles Hobby. Und mir wäre es auch zu stressig, mit einem gelangweilten Mann (oder Frau) durch die Sephoras zu ziehen – sowas mache ich lieber allein. IN NY gibt es ja jede Menge Möglichkeiten, sich aufzuteilen und für jeden was zu finden 🙂 .