Beruf, Branche, Hintergrund, Naturkosmetik

Berufe in der Naturkosmetik-Branche 1: Einkauf

Vor einigen Wochen habe ich mich gefragt, welche Berufe es eigentlich in der Naturkosmetik-Branche gibt. Natürlich interessiert mich das persönlich, aber ich weiß auch von einigen Leserinnen, dass sie gerne in der Branche arbeiten würden.

Dieser Gedanke brachte mich auf die Idee, eine neue Serie für den Blog zu starten, in der ich in loser Folge einige Berufsbilder vorstellen werde. Um es so konkret wie möglich zu machen, habe ich dazu schriftliche oder telefonische Interviews mit Mitarbeitern von Naturkosmetik-Firmen geführt – und werde das auch weiter machen, um die Vielfalt der Branche in dieser Serie abbilden zu können.

Ich hoffe, ihr habt an den Artikeln genau so viel Spaß wie ich bei den Interviews! Die ersten fünf Fragen zu ihrem Job gingen an Sandy Hildebrand, 35, die in der Position Einkauf bei Primavera im Allgäu arbeitet.

1. Wie bist Du dazu gekommen, bei Primavera im Einkauf zu arbeiten?

Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung zur Speditionskauffrau gemacht und anschließend in der Logistik und Disposition beim Naturkost-Hersteller Rapunzel gearbeitet. Einige Zeit später hatte ich das Gefühl, mich beruflich verändern zu wollen und bewarb mich bei Primavera. Dort habe ich vor zehn Jahren den Einkauf übernommen und berufsbegleitend den Industrie-Fachwirt sowie andere Weiterbildungen bei der IHK gemacht. Fortbildungen werden bei Primavera ausdrücklich gefördert, was ich sehr schön finde.

2. Was ist dein Aufgabengebiet?

Der Einkauf ist bei Primavera im Produktionsteam angesiedelt. Ich sorge dafür, dass bei Primavera stets genügend Verpackungsmaterialien oder Rohstoffe vorhanden sind. Nach und nach wurde ich für immer mehr Gebiete verantwortlich, ich kaufe nun z.B. auch Basisöle, Emulgatoren, ätherische Öle oder Flaschen und Etiketten ein. Dabei arbeite ich bei Produkt-Neuentwicklungen oder -Änderungen eng mit den Abteilungen Marketing, Forschung&Entwicklung oder Verpackungstechnik zusammen. Gibt es z.B. eine neue Rezeptur für eine Bodylotion, so muss mich darum kümmern, dass die Verpackungen zum richtigen Zeitpunkt korrekt beschriftet sind. Ich halte ständig Kontakt zu den Lieferanten und achte natürlich auch auf den Preis und die Lieferzeiten.

3. Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

Meine Woche habe ich stark durchgeplant, da mein Aufgabengebiet so breit gefächert ist. Am Montag kümmere ich mich um Kartonagen, dienstags stehen die Rohstoffe an, am Mittwoch kaufe ich Etiketten ein, donnerstags geht es um die Flaschen und am Freitag schließe ich die Woche mit Keramiken oder Duftschränken ab. Viele Einkäufe erfordern eine enge Abstimmung mit anderen Abteilungen, deswegen habe ich immer ganz schön viele Mails in meinem Postfach. Neben den Bestellungen kontrolliere ich auch den Wareneingang und gebe die eingetroffenen Produkte ans Qualitätsmanagement zum Test weiter. Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, gehe ich regelmäßig auf Messen. Mein Chef besucht öfter die Anbau-Projekte von Primavera und fliegt dafür bis nach Peru, wo Anden-Eisenkraut und Myrte für uns angebaut werden.

4. Was macht dir an deinem Beruf besonders Spaß?

Ich bin sehr gut organisiert und treffe gern eigenverantwortliche Entscheidungen – genau diese Fähigkeiten sind im Einkauf gefordert. Am liebsten kümmere ich mich um den Einkauf der Basisöle. Verpackungen sind hingegen deutlich komplexer, weil dafür viele Zwischenschritte und Abstimmungen mit verschiedenen Stellen erforderlich sind. Gut gefällt mir, dass Primavera beim Einkauf auf Qualität und nicht ausschließlich auf den Preis achtet. Dauerhafte Beziehungen zu den Lieferanten sind für Primavera wichtig und werden deshalb sorgsam gepflegt. Oft ist der Einkauf von qualitativ hochwertigen Rohstoffen gar nicht so einfach, denn bei Rohstoffen kann es schon mal zu Warenengpässen kommen.

5. Was sind deine persönlichen Lieblingsprodukte von Primavera?

Spontan muss ich den Hand -& Nagelpflegebalsam Ingwer Limette nennen, ich habe ihn immer bei mir. Außerdem mag ich die ätherischen Öle Grapefruit und Limette sehr gern, sie wirken stimmungsaufhellend – wie auch der Gute Laune-Aromaroller. Und den Hydro Lippenbalsam Neroli Cassis kann ich ebenfalls sehr empfehlen.

Vielen Dank für das Interview und den Einblick in deinen interessanten Beruf!

Wie findet ihr die neue Blogserie? Könntet ihr euch vorstellen, im Einkauf zu arbeiten? Welche Berufe in der Naturkosmetik-Branche interessieren euchbesonders? Was ist euer Traumjob?

Auch interessant:

Lip2Cheek in Demure von RMS Beauty (Swatch, Fotos)
Aromatherapie Workshop für Einsteiger von Primavera (+Verlosung!)
Summer Time mit Martina Gebhardt

Comments are disabled.

43 thoughts on “Berufe in der Naturkosmetik-Branche 1: Einkauf
  • Beautybaerchi sagt:

    Oh danke für den Beitrag. Das finde ich wirklich spannend 🙂 Ich bin schon wirklich gespannt, welche Beiträge noch folgen. Ich habe keinen speziellen Bereich der mich interessiert. Solche Einblicke sind immer spannend.
    Hihi mein Traumjob ist, was ich gerade studiere. Ich werde mal Bibliothekarin (nächstes Jahr hoffe ich ;-)). Das ist nun nicht jedermanns(fraus) Sache, aber das wollte ich schon immer machen (seit ich etwa 15 oder 16 war).

    • beautyjagd sagt:

      Ich finde es toll, dass du das studierst, was du schon immer machen wolltest! Bibliothekarin stelle ich mir schön vor 🙂 . Ich habe ja schon seit meiner Kindheit Zeitschriften gemacht, da ist der Blog die perfekte moderne Fortsetzung. Deswegen bin ich auch mit so großer Begeisterung dabei.

  • Jana sagt:

    Das ist eine toller Start in eine ebenso verheißungsvoll klingende Serie!
    Mein Traumjob… puuh! Am liebsten würde ich als Dolmetscherin (evtl. auch Übersetzerin) in der Naturkosmetik- und Parfumbranche arbeiten. Allerdings habe ich da nur eine vage Vorstellung, wie das ablaufen könnte. Wann und wo würden in diesem Bereich regelmäßig Dolmetscher gesucht?
    Im NK-Marketing zu arbeiten kann ich mir auch gut vorstellen. Der Arbeitsplatz von Frau Hildebrand scheint aber auch seine Reize zu haben. Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Beiträge, Julie!

    • beautyjagd sagt:

      Ich fand es auch sehr spannend, mal ein bisschen in den Einkauf reinschnuppern zu können!
      Und wer weiß, wo du mal mit deinen Dolmetscher-Fähigkeiten arbeiten kannst – Marketing kann ich mir auch gut vorstellen. Ich habe als Quereinsteigerin auch lange in einer anderen Branche gearbeitet und es hat gut geklappt (und meinen Horizont gewaltig erweitert).

  • Anna sagt:

    Julie, Du hast einfach den BESTEN BLOG bundesweit!!!! Lob hoch 10, dass auch solche Themen angesprochen werden :-)) Das macht Dein Blog vielseitig und noch interessanter als er ohnehin schon ist!!!!

    Deine erste Berufswahl schmeichelt mir sehr, ich bin auch im Einkauf… Allerdings haben meine „beruflichen Einkäufe“ wenig mit Kosmetik zu tun. Ich bin in der Automobilindustie tätig. :-))

    LG
    Anna

    • beautyjagd sagt:

      OMG, ich kipp gleich hinten rüber bei deinem Kommentar! Danke schön für dein Risenkompliment!
      Und du bist auch eine Einkäuferin, spannend! Hast Du manches wiedererkannt oder läuft das bei dir ganz anders ab?
      Liebe Grüße

      • Anna sagt:

        Gern geschehen! :-)) Verdienter Lob!!! :-))

        Ja, vieles ist ähnlich! Einkauf ist nun mal Einkauf – WAS man beschafft macht die branchenspezifische Unterschiede :-))

        Liebe Grüße
        Anna

  • Schneizel sagt:

    Respekt, Julie! Sehr gute Arbeit. Gutes Thema und interessante Einblicke in den Berufsalltag von Frauen in der Kosmetikindustrie, auch für mich, die überhaupt kein Interesse daran hat, in der Naturkosmetikbranche zu arbeiten, spannend zu lesen.

    • beautyjagd sagt:

      Ich liebe es auch zu erfahren, wie und wo andere Frauen arbeiten. Man schnuppert ja auch ein bisschen in einen fremden Alltag hinein. Deswegen macht mir die Serie auch so Spaß und ich habe mich gefreut, dass Primavera gleich bereit war, mitzumachen.

  • Lisa sagt:

    Eine tolle Serie! Ich arbeite auch im Einkauf, wenn auch mehr im strategisch-technischen Bereich, und würde mich zu gerne branchenbezogen verändern. In einem NK-Unternehmen zu arbeiten, stelle ich mir wirklich interessant vor.
    Ich bin schon gespannt auf die weiteren Berufe 🙂
    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Noch eine Einkäuferin, wow! Ich stelle mir vor, dass man beim Einkauf grundsätzlich einige Dinge macht bzw. Fähigkeiten einsetzt, die branchenunabhängig sind.
      Liebe Grüße

  • Anajana sagt:

    Ich bin echt begeistert! Tolle Ideen für wirklich interessante Posts hast du ja immer wieder. Zumal diese Serie wirklich viel hergibt. Es gibt ja so viele Berufe, die man im NK-Bereich beleuchten kann, dass wir bestimmt noch alle mit den Ohren schlackern werden, wen du noch so auftust. 🙂
    Ich bin im Bereich Marketing und Vertrieb bei einem Investitionsgüterhersteller der Elektronikbranche tätig, sehr männerdominiert, sehr technisch, aber auch sehr interessant auf der einen Seite. Auf der anderen Seite würde ich mich lieber den ganzen Tag mit z. B. Hauschka beschäftigen. Schade, dass die soweit weg von Köln sind.

    Falls du denn dann mal einen Eisenkraut-Bauern in Peru interviewst, stelle ich mich dir als Koffer- und Wasserträger zur Verfügung. 😉 Dolmetschen könnte ich allerdings nicht, dafür reicht mein Spanisch nicht. Vielleicht könnte Jana ja mit Spanisch aufwarten, dann wird’s ne Gruppenreise. 😉

    • Jana sagt:

      Hihi, nett, dass du an mich gedacht hast, aber ich kann „nur“ mit Französisch und Englisch dienen 😉

      • beautyjagd sagt:

        Och, wir schlagen uns schon irgendwie durch, du kommst auf jeden Fall mit 😉 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, eine Gruppenreise, das wärs. Dann bräuchten wir nur noch einen Sponsor und ein Fernsehteam, das über uns berichtet 😉 🙂 .
      Marketing und Vertrieb in der NK-Branche werde ich bestimmt auch noch vorstellen, ich bin dran! Danke für dein positives Feedback zu meinen Ideen für den Blog – daran mangelt es mir glücklicherweise gar nicht. Jeden Tag fällt mir wieder was ein, aber ich habe gar nicht genügend Zeit, alles umzusetzen.

  • Sun sagt:

    Hey Julie,

    ich finde die Serie sehr spannend, gerade weil man auch Einblick in Berufe bekommt, die man eben nicht selbst anstrebt. Ich möchte später im Bereich Kommunikationsmanagement arbeiten mit Schwerpunkt auf PR. Gern bei einer Non-Profit-Organisation oder einem „grünen“ Unternehmen. Die NK-Branche wäre da natürlich auch interessant für mich 🙂

    Liebe Grüße
    °Sun

    • beautyjagd sagt:

      PR in der NK-Branche wird auch noch kommen, da bin ich auch schon dran! Das ist ein Gebiet, das ich sehr interessant finde 🙂 .

  • Barbarella sagt:

    Mal wieder eine super Idee! Freu mich schon auf die Fortsetzung.

    • beautyjagd sagt:

      Danke schön 🙂 Ich bin selbst gespannt, wie groß die Serie wird. Geplant sind erst mal so 6-8 Folgen, aber ich sehe schon, dass das Interesse groß ist (bei mir auch).

  • AD sagt:

    Daumen hoch für diesen tollen Post!!! kann mich da Annas Kommentar nur anschließen 😉
    Einkauf wäre zwar nicht mein Traum, aber ich finde es sehr interessant zu erfahren, was man da konkret so macht, vor allem im NK Bereich.Freue mich schon auf die nächsten Beiträge zu dem Thema 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Kaufmännische Berufe wie der Einkauf liegen bestimmt nicht jeder (ich bin ja auch eher so die schreibende Zunft), aber für mich war es ebenfalls sehr interessant zu erfahren, was man im Einkauf so macht. Ich kannte so ein paar Horror-Stories aus dem Bereich Einkauf konventioneller Lebensmittel, da war es schön zu erfahren, dass es nicht überall so ist.

  • Jammin sagt:

    Ui, tolle Idee! Die Serie gefällt mir, sehr interessant. Stecke ja selber noch im Masterstudium und nächstes Jahr geht es dann endlich richtig los 😉

    Ich glaube, dass Einkauf direkt jetzt nichts für mich wäre, die Branche ist aber auf jeden Fall interessant! Meines Studiums wegen kann ich mir eher anderes vorstellen, wie zum Beispiel Richtung PR, Medien etc …

    Aber mal sehen, vll steige ich auch in meinen im Bachelor erlernten Job ein. Ich bin flexibel, wuhu (aber diese Branche … schon toll !!)

    • beautyjagd sagt:

      Ich finde die NK-Branche auch sehr spannend, gerade weil sich zurzeit so viel bewegt (mein Eindruck). Auch wenn ich nicht allzu große Illusionen habe, möchte ich nicht mehr für ein Unternehmen arbeiten, mit dessen Zielen ich mich gar nicht identifizieren kann.

  • Julia sagt:

    Wirklich eine sehr sehr interessante Reihe!! Tolle Idee, wirklich 😀 Ich freue mich auf die weiteren Posts!!

    • beautyjagd sagt:

      Es freut mich wirklich, dass die Serie so gut bei euch ankommt! Dann bin ich jetzt umso froher, dass ich mich getraut habe, auf die Unternehmen zuzugehen.

  • Birgit sagt:

    Wirklich eine tolle Idee, Berufsbilder im NK-Bereich vorzustellen, Julie dir fällt aber auch immer was spannendes Neues ein, du bist einfach meine Lieblingsbloggerin. Ich findes es auch interessant in den diversen Bio-Zeitschriften die Vorstellung einzelner Firmen zu lesen.

    Mein Traumjob wäre im NK-Bereich als Parfumeurin zu arbeiten, d.h. mit ätherischen Ölen gleichzeitig einen tollen Duft und eine tolle Wirkung zu zaubern. Vielleicht triffst du ja auf eine Parfumeurin, die du interviewen kannst, aber alle anderen Berufe freue ich mich auch.

    • beautyjagd sagt:

      Oh danke schön, ich fühle mich geehrt durch dein großes Kompliment *freu*! Ich lese übrigens diese Hintergrundberichte von Firmen auch immer besonders gern.
      Und auf Parfümeurin als Beruf bin ich noch gar nicht gekommen, aber ich nehme diese Idee sehr gern auf und gucke, ob sich was mit einem Interview machen lässt!

  • Liv sagt:

    Tolle Idee diese neue Reihe! Der Einblick in andere Berufe ist sehr interessant, ob nun NK oder nicht (wie bei vielen Lesern – ich habe wohl noch nie mit so viel interesse die Kommis gelesen;)). Ich arbeite auch eher in einer Männer Welt – sozialer Wohnungsbau. Vor einem Jahr hatte ich kurz die Chance in der NKosmetikbranche zu arbeiten aber schon auf der Rückreise zum Vorstellungsgespräch war mir klar, dass ich eigentlich auch gerne wieder in meinem absoluten Lieblingssektor arbeiten möchte – der Sozialen Wohnungsbaus. Der ist mit 55% Anteil am (Miets-)wohnungsmarkt in NL um einiges grösser als in Deutschland (5%) und wie ich finde auch um vieles interessanter (weil auch viel Nachbarschaftsarbeit etc.) Was ich genau mache wird nicht verraten aber den Sektor kann ich allen sehr ans Herz legen 🙂
    Ich freue mich auf folge 1-8 :0 liefs, liv

    • beautyjagd sagt:

      In meinem ehemaligen Webmagazin Tomate hatte ich auch Serie, in der Berufe vorgestellt wurden – mir gehts wie dir, das Thema ist einfach spannend! Nun interessiert mich die NK-Branche besonders, so kam ich auf die Idee zur Serie.
      Dein Arbeitsbereich hört sich für mich sehr spannend an, toll! Ich wusste gar nicht, dass sich der Wohnungsmarkt in NL und D so unterscheidet. Liebe Grüße 🙂

    • Lilla sagt:

      Liv, sehr spannend, dass Du so begeistert vom sozialen Wohnbau bist – gibt es hier in Österreich auch viel mehr als in Deutschland…

      • Liv sagt:

        Ja in D ist einfach viel zu wenig los was das Betrifft, das ist mitunter einer der Gründe warum ich ‚immernoch‘ hier wohne 😉 LIefs, liv

  • keimonish sagt:

    Meinen Traumjob habe ich ja schon gehabt aber wenn es einer aus dem NK-bereich sein sollte, dann wäre es irgendwas im Herstellungsbereich, wobei ich keine Ahnung habe, was es da alles für Möglichkeiten gibt. Ich stelle mir nur die Anfänge spannend vor. Zu erforschen, welche Wirkstoffe…..wie …..aus den Pflanzen und anderen Naturstoffen extrahiert und verarbeitet werden können und diese dann auch aufeinander abzustimmen….oder so etwas in der Art 🙂 Der Einkauf wäre es sicher nicht aber auch wenn es mich nicht betrifft, bin ich neugierig, was es da alles für Möglichkeiten gibt und werde Deine neue Serie mit Spannung verfolgen 🙂

    • beautyjagd sagt:

      So wünsche ich mir das auch, dass ich später sagen „meinen Traumjob hab ich gehabt“ 🙂 . Das ist wirklich toll, ich kenne so viele Menschen, die ihren Beruf nicht besonders gern mochten ud darüber krank geworden sind.
      Den Bereich Produktion bzw. Forschung&Entwicklung habe ich auch schon auf meinem Plan, ich hoffe, da klappt es mit Interviews!

      • keimonish sagt:

        ….vllt. muss ich eher sagen: meinen TraumBERUF hab ich gehabt, denn es gab durchaus Job`s dabei, die zwar kein Albtraum waren… aber die mich doch zu einem Arbeitsplatzwechsel bewogen haben….jedoch immer im gleichen Beruf:-) Manchmal liegt es auch „nur“ an äußeren Bedingungen, die einem den Job vermiesen.

      • beautyjagd sagt:

        Das stimmt – und auch in einem Traumberuf ist ja nicht ständig alles toll, schließlich gibt es bei jeder Tätigkeit immer Sachen, die halt gemacht werden müssen. Aber wenn man insgesamt sagen kann, ich habe grundsätzlich den richtigen Beruf gehabt, find ich das schon gut 🙂 .

  • Patricia sagt:

    Erfrischend anders – damit kann ich Deinen Blog zusammenfassen und diese neue Serie zu Berufen im Bereich Naturkosmetik, bestätigt meinen Eindruck nur noch.

    Welch wunderbare Idee, um einmal den eigenen Horizont zu erweiteren! Vielen Dank für die viele Arbeit, die Du Dir machst. Man merkt Dir an wie viel Spass Du hast und wenn ich die obigen Kommentare lese, dann springt der Funke definitiv über! Also ich freue mich schon auf die nächsten Interviews! 🙂

    Ich habe beruflich leider nichts mit NK zu tun und könnte dort leider auch nicht wirklich schaffend tätig werden, da ich aus dem kaufmän./Assistenz-Bereich komme und in einem Spracheninstitut arbeite. (mein Chef legt zumindest beim Essen Wert auf Bio, und neulich bat er sogar um eine Empfehlung für Raiserwasser… XD )

    Sonnige Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Erfrischend anders, so werde ich gern beschrieben 🙂 *freu*
      Und Spracheninstitut (mit Bio-Essen) hört sich doch als Beruf interessant an! Ich finde sowieso, dass ihr Leserinnen hier interessante Berufe habt 🙂 Liebe Grüße

  • Klara sagt:

    *g* Energie ist einfach was GEILES!! Liebe Julie, ich bin gerade dabei, einen Job im Marketing zu suchen, und natürlich würd ich am allerallerallerliebsten in der NK-Industrie arbeiten. Daher passt das hier ja mal wieder wie die Faust aufs Auge *g*
    Bislang war ich im Marketing/Vertrieb für Dentalprodukte, was jetzt nicht ganz so weit weg ist von Kosmetik, nur leider mit NK rein gar nix zu tun hatte. Ich bin also schon sehr gespannt, wie diese phantastische Serie hier weitergeht und finde es toll, dass Du bei Primavera gleich auf offene Ohren gestoßen bist!
    und dass ich Deinen Blog oberhammerübergut finde, brauch ich ja nicht jedes Mal zu erwähnen, oder? *grins*

    • beautyjagd sagt:

      Aber ich freue mich immer wieder, wenn ich Zuspruch erhalte! Das motiviert mich sehr.
      Im NK-Vertrieb werden ja immer wieder Mitarbeiter gesucht – hast Du schon mal auf den Homepages deiner Wunsch-NK-Firmen nach Stellenausschreibungen geguckt? Wer weiß, vielleicht gibt es ja was passendes.
      PS: Es ist ein super Zufall, dass die Serie gerade dann startet, wenn du gerade einen Job suchst 🙂

      • Klara sagt:

        😀
        ja, ich sag ja, Energie…. 😀
        ich bin grad am Anfang Julie, und ja, ich hab mir schon die Seiten vorgenommen – wobei mir halt München am liebsten wäre. die richtige Stelle wird sich schon finden. *hoff*

  • Lilla sagt:

    Klasse Idee! Bitte unbedingt mehr davon…….ich hab mich erst kürzlich bei einem NK Unternehmen beworben – aber is leider nix draus geworden….mich würde die Branche auch sehr reizen, weil ich irgendwei gerne eine Sinn hinter meiner Arbeit sehen würde …ich gerne hinter der Firmen Philosophie stehen würde….sprich mit Herz und Seele gerne dabei wäre….

    • beautyjagd sagt:

      Ich fände es auch super, bei einem Unternehmen zu arbeiten, hinter dem ich stehen kann. Nk wäre natürlich am besten, denn das ist ja nun wirklich mein Herzensding. Bei mir müsste es auch was mit schreiben zu tun haben, weil ich das so gern mache. Das nächste Interview ist schon so gut wie fertig, kommt also bald!

      • Klara sagt:

        Ja, Ihr beiden – genau daher will ich auch in der NK-Branche arbeiten: weil ich da hinter dem Produkt stehen kann! 🙂