Dekorative Kosmetik, DIY

Aus einem Lip Tar von OCC einen Gloss machen

Am Freitag habe ich mich mit Claudia vom Schminksalon getroffen. Wir verbrachten einen sehr netten Sommerabend mit Tapas und Wein, natürlich ging es bei unseren Gesprächen auch ein bisschen ums Thema Kosmetik.

Der Tipp, den ich in diesem Post vorstelle, stammt nicht von mir, sondern von Claudia. Als Visagistin liegt ihr das Mixen von Farben und verschiedenen Texturen wahrscheinlich einfach näher als mir.

In New York habe ich mir bei Obsessive Compulsive Cosmetics einen Nagellack und einen Lip Tar in der Farbe Grandma gekauft. Die pink-korallige Farbe hat Kultstatus, und auch mir gefiel sie auf Anhieb.

Täglich trage ich den Lip Tar trotzdem nicht, weil die Farbe sehr stark pigmentiert ist und deshalb präzise aufgetragen werden muss. Außerdem neigen die Lip Tars dazu, in meine Lippenfältchen zu rutschen.

Claudia hat mir nun erzählt, dass sie die Lip Tars gern mit einer Brustwarzensalbe mischt. Klingt nicht gerade glamourös, ist aber eine tolle Idee. Die Salbe besteht aus Wollwachs und pflanzlichen Ölen, sie ist günstig im Drogeriemarkt erhältlich.

Meine stammt von der dm-Marke Babylove und kostete ungefähr 1,50 EUR. Ich habe sie schon häufiger zur Lippenpflege verwendet, auf die Idee, Farbe hinein zu mischen, bin ich aber noch nicht gekommen.

Auf dem Foto habe ich alle Sachen zusammengetragen, die ich für das Mixen des Lipglosses brauche. Auch der Glasstab aus meiner Selbstrührerzeit kommt mal wieder zum Einsatz, den braucht man natürlich nicht dringend.

In ein kleines Döschen gebe ich ca. einen Zentimeter der Salbe, sie ist leicht gelblich gefärbt. Dazu kommt ein bisschen Lip Tar, die Farbintensität lässt sich durch die zugegebene Menge steuern.

Die beiden Pasten verrühren – und fertig! Die Farbe sieht noch immer intensiv aus, ist jedoch in ihrer Wirkung deutlich abgeschwächt.

Oben auf dem Foto seht ihr das transparente Finish des Lip Tar-Brustwarzensalbe-Gemischs, darunter den hoch pigmentierten Lip Tar pur geswatcht.

Ich habe nicht viel Farbe verwendet, deswegen ist das Ergebnis natürlich ausgefallen. Übrigens rutscht die Farbe in dieser Mischung nicht mehr in die Lippenfältchen. Wer es intensiver möchte, gibt einfach etwas mehr Lip Tar zu der Salbe.

Auf den Lippen trägt sich das pflegende Gemisch sehr angenehm. Natürlich hält das Gloss nicht besonders gut, vielleicht sollte ich besser von getönter Lippenpflege sprechen.

Die Brustwarzensalbe basiert auf Wollwachs, Kokosöl, Olivenöl und Jojobaöl. Den veganen Lip Tar kann man nicht als reine Naturkosmetik bezeichnen, weil er neben Rizinusöl, Hanföl, Pfefferminzöl und Vitamin E auch synthetische Inhaltsstoffe enthält.

Brustwarzensalbe bekommt man in Drogeriemärkten. Die Lip Tars von OCC sind in Deutschland leider nur bei Veganz in Berlin und im Salon 2 in Köln (ausgewählte Farben) erhältlich. Mein Nagellack und der Lip Tar haben bei OCC in New York zusammen 24 Dollar gekostet. Im Online-Shop von OCC kann man die Lip Tars in den USA bestellen, in UK habe ich sie bei The Makeup-Artist Boutique gefunden.

Mein Fazit: Die Farbe Grandma von Obsessive Compulsive Cosmetics gefällt mir, auch wenn es sich nicht um reine Naturkosmetik handelt. Dank der Mischung mit der Salbe kann ich den Lip Tar nun besser im Alltag tragen. Außerdem hat mir das Mischen mal wieder großen Spaß gemacht 🙂 .

Kennt ihr die Lip Tars von OCC? Habt ihr schon mal hochpigmentierte Produkte mit Brustwarzensalbe (oder einer anderen Basis) gemischt?

Auch interessant:

Inspirierende Mitbringsel aus New York
Zuii Organic: Eyeshadow Quad Palette in Diva, Natural und Fresh
Beauty-Notizen 19.6.2015

Comments are disabled.

13 thoughts on “Aus einem Lip Tar von OCC einen Gloss machen
  • Liv sagt:

    Toll! Brustwarzensalbe klingt nun wirklich nicht glamourös wie du selber schreibst.. Dafür ist das Ergebnis glamour pur! Danke für Tipp, denn auch wenn ich nicht genaus dieses Produkt habe, so habe ich einige Lippenstifte, die ich lieber als liptint tragen würde 🙂 Liefs, liv
    Liv kürzlich veröffentlicht..Dr.Hauschka Slow Mood: winactie /GewinnspielMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich werde mich auch mal noch an anderen Produkten versuchen, vielleicht teste ich auch mal Pigmente damit. Liebe Grüße 🙂

      • Haa, genau dieser Gedanke ist mir auch beim Lesen gekommen und ich überlegte auch gleich, mit was ich das mischen könnte-werde mit die unglamouröse Brustwarzensalbe auch mal besorgen und dann wird durchprobiert:-) Danke, für den Tipp!

      • beautyjagd sagt:

        Vielleicht habe ich irgendwie passende Pigmente von Hiro, ich muss mal in meiner kleinen Sammlung gucken.

    • Anita sagt:

      Hallo Liv

      wie gehst Du vor, wenn Du Lippenstifte verwendest? Wie „zerkleinerst“ Du den festen Stift? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

      Die im Post beschriebene Methode klingt sehr interessant und ist einleuchtend.

      LG
      Anita

  • Ute sagt:

    Ich habe ein Pot Rouge von Bobbi Brown (2-fach Produkt: Rouge und Lippenfarbe) in einem dunklen Ton (Chocolate Cherry) gemischt mit Kaufmanns Haut- und Kindercreme (Lippenpflege) und trage es auf den Lippen. Ich liebe meinen selbstgemachten Lipbalm, den Duft und die Konsistenz (Kaufmann) und die abgemilderte tiefrote Farbe von BB. Im Originalzustand war es für mich eigentlich ein Fehlkauf.

    • beautyjagd sagt:

      Deine Mischung klingt auch gut und ist ja gar nicht so unähnlich. Eigentlich ist es gar nicht so schwer, einen getönten Lippenbalsam selbst herzustellen.

  • Die Brustwarzensalbe macht mich ja nicht so an, das Ergebnis schon….;-)

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, geht mir genauso – das Wort ist nicht gerade sexy 🙂 😉

      • Aorta sagt:

        Wie wär’s stattdessen mit „Nippel“? Das finde ich schöner, weil neckisch ;-). „Brustwarze“ klingt so kalt und medizinisch. That said, ich mische zwar nicht, um Farben etwas abzumildern, aber öligen Lipbalm als untere Schicht und obenauf nur zart aufgetupft die Farbe bringt ein ähnliches Ergebnis.

        Das Problem mit den Lippenfältchen kenne ich, der Pflegestift von Weleda hilft dagegen ganz gut, weil er so wachsig ist. Noch besser, aber eben konventionell: Die Lippenbasis von MAC.

      • beautyjagd sagt:

        Nippelcreme klingt auf jeden Fall besser, erinnert mich gleich an diese Rosa-Brustwarzen-Creme aus Asien 😉 .
        Ich habe übrigens selten das Problem, dass Lippenfarbe in die Fältchen um dem Mund laufen, aber bei den Lip Tars geht das innerhalb von einer Viertelstunde.

  • Magi sagt:

    Ich glaube, man muss es gar nicht vorher mischen (was mir z nervig wäre :p). Halm auf die Lippen und dann mit Pinsel einen Klecks Farbe drauf und verarbeiten…

    Die Falber habe ich mir kürzlich auch gekauft nach so viel Lob. Aber noch nicht benutzt

    • beautyjagd sagt:

      Das geht natürlich genauso! Ich habe mir nur gleich einen kleinen Vorrat angelegt 🙂 .