Dekorative Kosmetik, International, Körperpflege, Naturkosmetik

Beauty-Paket aus Delhi

Vor ein paar Tagen habe ich ein großartiges Paket von meiner vielreisenden Freundin B. erhalten. Müssen Pakete aus Indien nicht genauso wie das auf dem Foto oben aussehen? Gut, das Paket kam nicht direkt aus Indien, sondern wurde innerhalb Deutschlands verschickt – aber als ich das bunt beklebte und schon leicht offene Päckchen aus meiner Packstation holte, stellte ich mir vor, dass es mit dem Containerschiff über den Ozean geschippert worden sei 😉 .

Eine weite Reise haben die Produkte darin tatsächlich hinter sich, denn sie stammen alle aus Delhi! Vor ihrer Reise hatte B. mich gefragt, ob sie denn für mich vor Ort auf Beautyjagd gehen solle. Bei so einem Angebot konnte ich wohl kaum „nein“ sagen, ich stürzte mich sofort auf indische Beauty-Blogs, um interessante Produkte zu entdecken.

So entstand eine kleine Liste, die ich meiner Freundin mailte. Sie hat sie um ein paar schöne Dinge ergänzt, die ihr bei ihren vorigen Aufenthalten in Indien bereits ins Auge gefallen waren.

Und jetzt guckt mal mit in dieses wunderbare Beauty-Paket aus Delhi:

B. hat mir sogar die Tüten der Geschäfte mitgeschickt, so dass ich fast den Eindruck bekommen habe, selbst in Delhi eingekauft zu haben *träum*.

Bei der Auswahl der Produkte habe ich darauf geachtet, dass die Inhaltsstoffe möglichst natürlich (im Sinne von unseren Naturkosmetik-Siegeln) sind. Leider konnte ich nur für wenige Produkte die vollständige INCI-Deklaration im Internet finden. Trotzdem war ich begeistert, wie praktisch das Internet für solche Recherchen ist – wie hätte ich früher etwas zu indischen Beautyprodukten herausfinden können?

Kajals, Kajals, Kajals. Fast kam ich mir ein bisschen klischeehaft vor, aber der Black Satin Kajal von Lakmé (links) wird auf vielen indischen Blogs empfohlen. Der mit goldenen Verzierungen dekorierte Plastikstift muss angespitzt werden, die Farbe ist tiefschwarz. Leider befindet sich auf der Umverpackung keine Auflistung der Inhaltsstoffe – ich weiß jetzt allerdings, dass Lakmé eine Marke des Unilever-Konzerns ist.

Lotus Herbals wirbt hingegen schon auf der Verpackung damit, dass sich um einen Natural Kajal handelt, der zu 100% „natural and safe“ sei. Als Key Ingredients werden Mandelöl, Kampfer und Süßholz genannt, die restlichen Zutaten sind mir unbekannt. Der Kajal hat (wie die Kajals von Lakshmi) die traditionelle Form eines Kegels, er duftet leicht nach Kampfer und ist wunderbar weich.

Die Marke Biotique Botanicals hat sich auf die Fahnen geschrieben, ayurvedische Tradition und Wissenschaft zu verbinden. B. hat mir einen Bio Kaajal (rechts auf dem Foto) in traditioneller Kegelform mitgebracht, er ist herrlich schmierig, so wie es sich gehört. Dazu gab es als Geschenk ein Set mit Probiergrößen von Pflegeprodukten aus dem Sortiment von Biotique. Ein bisschen musste ich bei Biotique Botanicals an eine indische Version von Yves Rocher denken, ich könnte mir vorstellen, dass diese Assoziation auch zu den Inhaltsstoffen passt.

Bei Fab India wollte B. sich Vorhangstoffe kaufen und fragte mich, ob sie mir etwas aus der Personal Care-Linie der Marke mitbringen soll. Fab India ist eine Firma, die mit 141 Läden in Indien auf den Verkauf von handwerklich und traditionell hergestellten Stoffen bzw. Kleidung spezialisiert ist. Seit 2006 wird auch Kosmetik angeboten. Zur Philosophie gehört es, möglichst viele Produkte anzubieten, die „organic“ zertifiziert sind.

Der wasserlose Lavender Relaxing Balm basiert auf Kokosöl, Sonnenblumenöl und Bienenwachs, er duftet intensiv nach einer Kräuter-Massage 😉 . Die Under Eye Cream (rechts auf dem Foto) gab es als Geschenk dazu. Die Inhaltsstoffe sind jeweils vollständig deklariert und könnten als Naturkosmetik durchgehen (im Sinne der Soil Association, die Phenoxyethanol als Konservierungsstoff erlaubt).

Auf indischen Blogs wird regelmäßig die Marke Forest Essentials erwähnt, die nach eigenen Angaben hochwertige und luxuriös gestaltete ayurvedische Produkte bietet. Ich bin mir bis jetzt nicht sicher, wie natürlich die Inhaltsstoffe insgesamt sind (die Konservierungsstoffe sind es eher nicht *räusper*). Die Duftrichtungen der Shampoos fand ich jedoch so verführerisch, dass ich unbedingt den Hair Cleanser Madurai Jasmine & Mogra haben wollte. Er duftet genauso schön, wie ich es mir vorgestellt habe: intensiv und orientalisch nach Jasmin.

Und wieder gab es eine kleine Probe dazu, den Delicate Facial Cleanser Purifying Soya Milk. Beide Produkte von Forest Essentials befanden sich einer hübsch gestalteten Tüte aus Pappkarton – an solchen kleinen Details kann ich mich ja erfreuen.

Naturkosmetik scheint in Indien durchaus ein Thema zu sein, das fiel mir schon bei meiner Recherche auf den indischen Beauty-Blogs auf. Auf dem Naturkosmetik Branchenkongress berichtete die Asien-Expertin Frau Gräfe, dass in China aufgrund der traditionellen chinesischen Medizin eine große Offenheit gegenüber dem Thema Naturkosmetik herrsche. In Indien dürfte sich das dank Ayurveda ähnlich verhalten.

Ein solches Beauty-Paket aus einem fernen Land zu erhalten ist für mich wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. Vielen lieben Dank an B., die in Delhi einfach fantastisch beautygejagt hat 🙂 . Ich habe nun das Gefühl, einen kleinen, aber feinen Einblick in den indischen Kosmetikmarkt bekommen zu haben.

Wart ihr schon mal in Indien (ich leider nicht)? Lasst ihr euch gelegentlich Kosmetik aus dem Ausland mitbringen?

Auch interessant:

Sephora: Surpreme Cleansing Oil
Limited Edition Universe Beauty von Alverde - meine Eindrücke
Eco by Sonya: Coconut Deodorant Spray

Comments are disabled.

30 thoughts on “Beauty-Paket aus Delhi
  • Anne sagt:

    Ich sehe aber keine „Himalaya herbals“ Kosmetik! Es die größte aurvedische Marke in Indien. Ich liebe die Zahnpasta!! Falls es dich interessiert: http://www.himalayadirect.com/ Kann nur weiterempfehlen.

    LG

    • beautyjagd sagt:

      Oh, dann hab ich ja gleich wieder was fürs nächste Mal 😉 – danke für den Tipp! Laut der Homepage hat die Firma ja auch einen Sitz in UK.

      • Barbarella sagt:

        Oh toll, dann muss ich wohl gleich noch mal nach Indien düsen! London würde mir aber auch reichen fürs erste. 😉

      • beautyjagd sagt:

        Wenn du sowas hier antwortest, musst du aufpassen, dass du nicht bald einen (florierenden) Import-Beauty-Handel aufmachen darfst 😉 .

  • Jana sagt:

    Ah wie geil!! Hast du ein Glück so eine Freundin zu haben 🙂 Ich finde es total aufregend, Produkte von so fern und aus so einer ganz anderen Kultur zu entdecken, also via deinen Blog. Hast du dir schon ein dunkles Auge geschminkt? 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin auch immer noch ganz begeistert von meinem Paket. Und klar, seit meiner Entdeckung von Lakshmi schminke ich mir ja sowieso öfter dunkle Augen 🙂 (dem Kajal von Lakshmi vertraue ich bezüglich der Inhaltststoffe immer noch am meisten).

  • Rita sagt:

    Nachdem ich seit einigen wenigen Wochen „heimlich“ Deinen tollen Blog lese, melde ich mich hier mit einem Kommentar zu Forest Essentials: Ich mag die Produkte sehr gerne, sie sind war recht (bzw. für einen indischen Normalsterblichen astronomisch) teuer, aber ich finde sie sind ihren Preis wert. Die verschiedenen Seifen, Body Lotions und Öle haben es mir sehr angetan, die Shampoos kenne ich aber nicht. Bei den Gesichtspflegeprodukten habe ich schon allerlei ausprobiert, die Gesichtswasser liebe ich, die Cremes haben mir auch gut gefallen, aber die Reinigungsprodukte und Masken fand ich mitunter etwas „scharf“ (meine Haut fühlte sich danach eher ausgetrocknet an, manchmal auch leichtes Kribbeln/Prickeln) – vielleicht hat das ja mit den Inhaltsstoffen zu tun..? FE verwendet für ihre Produkte ja offenbar nur traditionelle und natürliche Produkte, aber das allein muss ja noch nichts heissen. Ich finde die Produkte aber doch um einiges vertrauenswürdiger als jene von anderen indischen Beautykonzernen (Stichwort Gesichtscrèmes mit Bleichstoffen…). Soviel ich weiss, gehört FE übrigens zum Estee Lauder-Konzern. Die Fabindia-Seifen mag ich übrigens auch sehr gerne, aber die anderen Produkte empfand ich manchmal etwas „handgestrickt“ – was aber nichts mit dem Design der Produkte zu tun hat, bei dem FE sowieso eindeutig die Nase vorn hat.. ;o)

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, heimlich meinen Blog lesen 😉 . Und dann gleich Fachwissen über indische Kosmetik aufweisen, denn du kennst ja einige der Marken *freu*! Auf die beliebten Bleich-Cremes habe ich natürlich bei meiner Bestellung komplett verzichtet.

      Ich habe gleich mal gegoogelt, ja tatsächlich, Estee Lauder hat Anteile an Forest Essentials gekauft. Indien ist für globale Konzerne sicher ein sehr interessantes Pflaster, kann ich mir vorstellen. Die INCI-Deklaration der FE-Produkte ist leider nicht vollständig. Es wird zum Schluss immer eine Base QS genannt, die aber leider nicht genauer definiert wird. Ich kenne den Begriff aus der Pharmacie und gehe letztlich mal schwer davon aus, dass sich dahinter doch irgendwelche Erdöl-Derivate verstecken.
      Fab India geht offener mit seinen Ingredients um. Der Lavender Balm wirkt auf mich auch ein bisschen wie handgerührte Kosmetik – aber ich mag ihn richtig gern!

      • Rita sagt:

        Ja, jetzt ist aber endgültig Schluss mit heimlich.. ;o)
        Falls Du mal noch etwas über diese Estee Lauder/FE-Connection hören solltest, so würde mich das sehr interessieren. Ich habe den Eindruck, dass es dabei „nur“ um den indischen Markt, der ja aber immer grösser wird, geht, da FE nur in Indien selbst Shops betreibt und ihre Produkte offenbar nicht über Zwischenhändler im Ausland verkaufen lassen, da sie die Kontrolle über die Marke behalten wollen. (Man kann allerdings problemlos über ihren online-shop bestellen, was aber wegen der Versand- und Zollgebühren, die zusätzlich anfallen, nur in Fällen grösster Verzweiflung zu empfehlen ist.)

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe gelesen, dass Estee lauder mit 15% an FE beteilgt ist, das wird als strategische Partnerschaft bezeichnet. Ich könnte mir vorstellen, dass FE in einiger zeit auch außerhalb von Indien erhältlich sein wird, aber im Moment ist die Firma dazu wahrscheinlich noch zu klein… Immerhin gibt es den Onlineshop, aber mir wäre das auch zu teuer wegen Zoll und Versand.
        PS: Ich freue mich immer sehr, wenn ich von „stillen“ Leserinnen einen Kommentar bekomme 🙂 .

  • Birgit sagt:

    Was für ein tolles Paket und die echten indischen Kajals wie abgefahren. Ich bin kajalverrück. Welcher ist denn der Beste?
    Vor einiger Zeit war eine Freundin auf Rhodos. Da Korres in Griechenland preiswerter ist, habe ich sie erfolgreich auf die Jagd nach Bodylotion geschickt.

    • beautyjagd sagt:

      Oh, welcher der beste ist, das kann ich noch nicht sagen! Aber sie sind alle sehr schwarz und ziemlich weich 🙂 .

  • Bei Ayurveda Aufenthalten in Indien war ich fasziniert von dem großen Angebot an Pflege und dekorativer Kosmetik. Im Ayurveda Resort gab es einen kleinen Shop mit allem was bei uns im Drogeriemarkt im Angebot ist. Die Preise in Indien sind sensationell (billig) und die Produkte – köstlich. Z.B. Gesichtsmasken aus frischer Papaya usw….Ich komme gleich wieder ins Schwärmen..und die Öle….die Ayurveda Erfahrungen haben sicher dazu beigetragen, dass ich heute so überzeugt von der Pflege mit Pflanzenölen bin.

    Viele Grüße

    Brigitte

    • beautyjagd sagt:

      Oh Ayurverda-Aufenthalte in Indien, das hört sich super an! Und als Inspiration für Öle sind solche Reisen natürlich auch sehr geeignet 🙂

  • Clemens P. sagt:

    Meine Frau hat sich auch Beautyartikel aus Indien mitgebracht, als sie beruflich dort unterwegs war. Unter anderem war auch die Lavendelcreme mit dabei von der sie wirklich begeistert ist. Die restlichen Produkte hat sie sich aber mehr oder weniger von Apothekern dort zusammenmischen lassen 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Das sich individuell Mixen lassen ist natürlich auch eine gute Möglichkeit für schöne Beauty-Andenken 🙂

  • Ein ganz herrliches Paket, ich bin ganz neidisch!
    Hoffe, dass du vieles davon nach und nach einzeln genauer vorstellst.

    Ich versuche Reisende durchaus für Shoppingtrips für mich einzuspannen 😉 mein lieber (und schwuler) Freund M. ist geschäftlich hin und wieder in den USA, hat mir bereits einige Wünsche erfüllt, er findet das selbst wohl ganz witzig, mit seinem Einkaufszettel an Countern und in Drogerien die Damen zu belustigen.

    Will mir noch jemanden für Polen und Inglot suchen 😉

    Mir selbst habe ich mal Kajalstifte von GOSH aus Wien mitgebracht, wo ich öfter geschäftlich bin. Die sind klasse. Bei dekorativer Kosmetik achte ich ja nicht sosehr auf Natürlichkeit wie bei Pflege.

    • beautyjagd sagt:

      Oh, es gibt einige Länder, für die ich noch jemand suchen würde 🙂 . Gerade im asiatischen Bereich machen mich viele Dinge sehr neugierig.

  • ania sagt:

    oh wow, wie spannend! ich war noch nie in Indien, beschäftige mich aber viel mit Ayurveda und Yoga..
    ein wirklich schöner Post!!!

    • beautyjagd sagt:

      Ich muss zugeben, dass ich mich Ayurveda noch nicht tiefergehend auseinandergesetzt habe, aber das kommt bestimmt noch 🙂 .

  • anajana sagt:

    Oh wie toll, Beauty-Post aus Indien. Genial. Ich sollte vielleicht auf meine Yogalehrerin mal einwirken, dass sie unbedingt noch mal zur Fortbildung nach Indien muss. 🙂 Oder ich am besten gleich mitfliege……hach….Bekomme gleich wieder Fernweh.

    Als ich vor 2 Jahren beruflich eine Woche in Peking war hatte ich leider keine Zeit zum shoppen, ich bin nur einen Nachmittag mit einem Kollegen im Schlepptau Mitbringsel einkaufen gewesen. Da begegnete mir nur ohne Ende nachgemachtes Zeug von MAC z. B. Dem hätte ich gar nicht getraut.
    Aber mit meinem heutigen „Beauty-Wissen“ – vor 2 Jahren hab ich noch keine Blogs gelesen – würde ich meine chinesische Kollegin einspannen mit mir zum Beautyeinkauf zu gehen. Schade, Chance vertan. So schnell komm ich da nicht wieder hin.
    Umso mehr genieße ich deine Produktvorstellungen aus fremden Ländern.

    Mal sehen ob ich noch ein paar Aufkleber auftun kann, damit deine Post nächste Woche was bunter wird. 😉

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, auf deine Beauty-Post aus New York freue ich mich auch schon sehr 🙂 .
      Und in China würde ich natürlich auch gern mal auf Beautyjagd gehen und zB einen Sasa-Drogeriemarkt unsicher machen. Da soll es ja laut Homepage teilweise auch einige NK-Sachen geben.

  • Angie sagt:

    Oh, was für ein wundervolles Paket! 🙂
    So ein Shampoo, was richtig intensiv nach Jasmin riecht, stelle ich mir traumhaft vor.

    Liebe Grüsse,
    Angie

    • beautyjagd sagt:

      Von Lush gibts Shampoos und Conditioner, die intensiv nach Jasmin riechen – aber leider gefallen mir die sonstigen Inhaltsstoffe da nicht so.
      Liebe Grüße 🙂

  • Mari sagt:

    Hallo Julie,
    ich war schon mal mit einer Freundin in Indien. Diese hat dort eine Brieffreundin, bei der wir gewohnt haben und so einige Beauty-Gewohnheiten mitbekommen, vor allem, weil sie geheiratet hat. Die Kajals sind dort ja Gang und Gebe und natürlich ayurvedische Pflege. Tipps für die Gesunheit haben wir damals aber mehr mitbekommen. Was ich sehr interessant fand, ist, dass die ganz gerne mal Aufhellungscremes verwenden und sich vor der Hochzeit bei einer Kosmetikerin „bleichen“ lassen. Sowieso hat sich die Braut einen ganzen Tag bei der Kosmetikerin aufgehalten, einschließlich Massage und Henna Bemalung. Besonders schön finden sie übrigens, wenn meine sehr blasse, blond lockige Freundin beige Saris trägt…=D Ich finde immer interessant wie anders das Schöhnheitsverständnis ist, bei uns würde man als sehr blasse Person bestimmt nicht beige tragen…Was ich besonders gerne mag, sind die modernen Glitzer-Bindis. Davon habe ich immer noch einige und trage sie ganz gerne zu Parties. Im Urlaub haben wir immer gesagt, wenn man sich morgens ein Bindi an die Stirn klebt sieht man gleich viel hübscher aus, so einfach ist das =D.
    In letzter Zeit habe ich mich auch mehr mit Ayurvedischer Pflege befasst, da meine Eltern eine Ayurveda Kur in Indien gemacht haben und so einige Tipps, einschließlich ein Kräuter-Kokosöl mitgebracht haben. So eine Kur würde mich übrigens auch mal sehr reizen.
    Liebe Grüße
    Mari

    • Mari sagt:

      Achja, was ich nach meinem langen Post noch sagen wollte: Schöne Produkte, ich beneide dich ein wenig und viel Spaß beim testen! 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Oh toll, du warst bei einer Hochzeit in indien, das stelle ich mir auch ganz fantastisch und sehr interessant vor. Ich bin ja immer sehr neugierig auf die Sichtweisen anderer Kulturen, finde ich sehr inspirierend 🙂 . Deswegen habe ich mich auch so auf das Beauty-Paket gefreut, auch wenn das natürlich nur ein Mini-Einblick ist.
        Liebe Grüße

  • Erbse sagt:

    Oh man, ist das spannend. 🙂
    Bin gerade dabei ebenfalls nach indischen Blogs zu googlen, einfach nur um ein bisschen zu stöbern.

    War übrigens sehr schön, dich auf der on beauty getroffen zu haben. Das nächste Mal bleibt sicherlich mehr Zeit.

    Liebe Grüße
    Erbse kürzlich veröffentlicht..“Willkommen zurück” – GewinnspielMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich fands auch toll, dich wenigstens kurz in echt gesehen zu haben, das müssen wir unbedingt wiederholen und dann etwas Zeit für einen Kaffee in Ruhe mitbringen. Das wäre schön 🙂 .
      Liebe Grüße