Branche, Naturkosmetik

Auf der On Beauty in Darmstadt

Die neue Messe für Naturkosmetik On Beauty in Darmstadt liegt nun schon fast wieder zwei Wochen zurück! In den Beauty-Notizen vom 19.10.2012 habe ich meinen Besuch dort schon erwähnt, in diesem Post möchte ich euch auf einen kleinen Rundgang über die Messe mitnehmen.

Die On Beauty fand in diesem Jahr zum ersten Mal statt und setzte ihren Fokus auf Premium-Naturkosmetik und internationale Marken, die in Deutschland bisher noch nicht so bekannt sind. Insgesamt waren etwa 30 Aussteller vor Ort. Parallel zu der zweitägigen Messe gab es ein Rahmenprogramm mit Vorträgen sowie zusätzlich einen Kongress.

Von Köln aus war es nicht weit nach Darmstadt. Um kurz nach zehn Uhr morgens standen Claudia vom Salon 2 (die auf der Suche nach Makeup für ihren Laden war) und ich am zweiten Messetag vor dem Darmstadtium, in dem die Messe veranstaltet wurde.

Die große Halle war hell und ansprechend gestaltet. Es gab sogar Tageslicht, was leider nur bei wenigen Messen der Fall ist.

Gleich am Anfang der Halle befand sich der Stand von Lakshmi. Ich habe mich sehr gefreut, die Gründerin der Firma Katharina von Nagy und ihre Tochter Yasmin wiederzusehen. Ganz neu gibt es ab Ende Oktober einen cremigen Duo-Eyeliner: In einem Döschen wurden jeweils eine schwarze und eine andere Farbe (lila, braun, blau, grün) kombiniert. Ich habe die Eyeliner auf der Hand geswatcht und bin schon neugierig darauf, wie sie sich auf dem Auge machen.

Gleich gegenüber von Lakshmi habe ich den Stand der englischen Naturkosmetik-Marke Evolve entdeckt. Ich kenne Evolve aus London und habe mir im letzten Jahr ein überraschend gut funktionierendes Duschpeeling und eine Bodylotion gekauft. Nun sind die hübsch verpackten und gar nicht so teuren Produkte der Marke auch in Deutschland erhältlich. Besonders spannend fand ich den Gentle Cleansing Melt, ein Abschminkprodukt in Gelée-Textur.

Pflegeprodukte aus Nigeria und Malaysia gab es am Stand von Tanamera und Dudu-Osun. Letzteres ist eine schwarze Seife aus Nigeria, die ich bereits im August im Berliner Naturkaufhaus entdeckt habe. Ein gesonderter Post darüber ist bereits in Planung, denn traditionelle Pflegeprodukte lösen bei mir stets großes Interesse aus. Die Marke Tanamera bietet malaysische Produkte fürs Spa an, darunter z.B. ein Coconut Milk Bath, ein Banana Smoothie oder Hibiscus Body Wrap – die Produkte duften köstlich!

Ringana ist eine Marke, die ich vor meinem Besuch der On Beauty nicht kannte. Die Produkte werden in Österreich tagesfrisch hergestellt (deswegen wird auch mit dem Slogan „haltbar bis“ geworben) und ohne Zwischenhändler direkt an den Kunden verschickt. Die Produkte werden als Wirkstoffkosmetik bezeichnet und sind vegan.

Von einem Apotheker aus Bamberg und seinem französischen Geschäftspartner wurde das Konzept von My Kamia entwickelt. Die Kunden wählen im Internet die Wunschkomponenten für ihr Produkt aus und bekommen die individuell zusammengesetzte Creme dann nach Hause geschickt. Die oben auf dem Foto abgebildete Apothekerverpackung ist im Original noch von einer metallischen Hülse ummantelt – sieht schick aus.

Die Flakons der Marke Lichtjuwel hatte ich schon öfter gesehen, mich aber nicht näher mit den angebotenen Flairsprays (Raumdüfte) beschäftigt. Frau Grossert bot mir einen der Düfte an, ich wählte spontan die Duftrichtung Erfolg – und darf mich nun an einem wunderbaren Sandelholz-Duft erfreuen.

Beim Mittagessen kam ich mit der französischen Produktmanagerin der koreanischen Firma Erborian in Kontakt. Netterweise schenkte sie mir die neue leichte Version der BB Cream – leider kann man sie bestenfalls als naturnah bezeichnen.

Gegenüber saß mir beim Essen die englische Fachfrau für Naturkosmetik und Mitgründerin der Schokoladen-Marke Green&Black’s Josephine Fairley, die beim Kongress eine Rede hielt (die ich leider aus zeitlichen Gründen nicht hören konnte). Dafür habe ich mir nun die Green Beauty Bible aus England bestellt, die sie mitgeschrieben hat.

Ausgesprochen sympathisch fand ich Abi Weeds, die Tochter der Gründerin von der englischen Firma Essential Care. Sie war leider nicht mit einem Stand vertreten, sondern besuchte „nur“ den Kongress. Die Mascara der Marke hätte mich z.B. interessiert, sie kommt ohne synthetische Konservierungsstoffe aus.

Was gab es sonst noch?

  • Selbstverständlich habe ich die dekorative Kosmetik von Zuii Organics und Living Nature zusammen mit Claudia länger getestet. Auch wenn ich schon einige Produkte habe, ist es immer wieder schön, die gesamte Palette vor Ort zu sehen!
  • Neu sind die drei Seren der Marke Cobicos. Das Energizing Serum enthält u.a. Manukahonig in medizinischer Qualität.
  • Berkana Naturals aus Costa Rica setzt auf Extrakte von grünen Kaffeebohnen. Die Produkte sind so neu, dass einige Formulierungen noch für die Zertifizierung überprüft werden.
  • Persönlich vom Gründer Pedro Catala wurden mir die sechs Hautpflege-Produkte der im März 2012 gegründeten Marke Twelve vorgestellt. In ihnen kommen dem Namen entsprechend zwölf pflanzliche Schlüssel-Zutaten zum Einsatz.
  • Den Stand von Cowshed habe ich nur gestreift, da ich die englische Marke bereits kannte. Das originelle Konzept gliedert die Produkte nach Stimmungen von Kühen – so gibt es z.B. eine Bodylotion für die schläfrige Kuh.

Am Nachmittag habe ich noch kurz in den Kongress hineingeschnuppert und zwei Vorträge zum Thema E-Business und Social Media gehört. Sie haben mir als internetaffiner Bloggerin (verständlicherweise) jedoch nicht allzu viel Neues gebracht.

Leider konnte ich Pseudoerbse und Celilander nur ganz kurz sehen, was ich sehr schade fand. Ihren schönen Bericht von der On Beauty hat Pseudoerbse hier bereits veröffentlicht.

Alle Aussteller findet ihr auf der Homepage der On Beauty. Auch wenn ich an dem Tag keine Zeit hatte, jeden Stand zu besuchen, gucke ich gern im Nachhinein auf die Homepages der vertretenen Marken. Dabei habe ich z.B. noch die amerikanischen Shampoos von Jonathan und die Spa-Produkte von Karmameju aus Dänemark entdeckt, die mich ebenfalls interessiert hätten.

Mir hat der Besuch der On Beauty großen Spaß gemacht! Ich habe ich es genossen, dass sich die Aussteller viel Zeit für mich genommen haben. Im nächsten Jahr dürfen es gern noch mehr interessante Aussteller und auch mehr Besucher werden 🙂 . Ich bin gespannt, wie sich die On Beauty weiter entwickelt und freue mich, dass ich bei der Premiere dabei war!

Hat euch dieser Rundgang einen Einblick in die On Beauty verschafft? Welche Marken hätten euch besonders interessiert?

Auch interessant:

Im Hilla-Fieber
Trend Sleeping Pack: Masque Cocon Nocturne von Akane Skincare
Human♥Nature: Naturkosmetik von den Philippinen

Comments are disabled.

51 thoughts on “Auf der On Beauty in Darmstadt
  • Ich bin schon gespannt wie Dein Urteil zu den Lakshmi Eyelinern ausfallen wird. Nach einem längeren Telefongespräch mit Frau Nagy, hat sie mir freundlicherweise ein Exemplar zukommen lassen. Ich finde das Produkt super und leicht anwendbar, bin mir aber noch unschlüssig, ob die andere Art der Anwendung nicht vielleicht abschreckend wirkt. Vielleicht bin ich auch bloß zu ängstlich/kritisch?

    Die On Beauty beäuge ich zukünftig genauer. Dank der Nähe zu Mainz könnte es sich für mich zum interessanten „Ausflugsziel“ entwickeln; entsprechende NK-Aussteller vorausgesetzt. Mal sehen was da noch kommt.

    Eine kleine Anmerkung noch zu Ringana und dem Begriff „Wirkstoffkosmetik“. Ich finde es schon witzig, dass Hauschka speziell betont, dass es sich bei ihren Produkten nicht um Wirkstoffkosmetik, sondern um Impulskosmetik handelt. Und dieser Hersteller pocht wieder auf das Gegenteil. Irgendwie verrückt. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Die Naturdrogerie

    PS: A propos Messe. Du bist ja jetzt ganz nah dran an der Vivaness, oder?

    • beautyjagd sagt:

      Ja, die Vivaness ist im nächsten Jahr ein Heimspiel für mich 🙂 . An Mainz bin ich vor zwei Wochen auf dem Rückweg der On Beauty vorbei gefahren, da habe ich auch an euch gedacht.
      Cremige oder gelige Lidstriche mit einem Pinsel sind ja in der Beauty-Szene seit einiger Zeit sehr gefragt, deswegen finde ich, dass Lakshmi mit dieser Produktentwicklug auf dem richtigen Weg ist. Klar muss man sich noch einen Pinsel kaufen, aber wenn damit dann das auftragen besser klappt, finde ich das ok.
      Noch habe ich keinen der Eyeliner, den muss es erst geben. Super, dass du schon testen konntest 🙂
      Liebe Grüße

  • Schneizel sagt:

    Da waren ja eine ganze Menge interessanter Marken dabei. Ich horche auch immer auf, wenn ich „traditionelle Produkte“ höre, die nigerianische Seife will ich auch mal probieren. Konntest du dich mit Josephine Farley unterhalten? Ich habe ein paar ältere Bücher von ihr. Danke für den Bericht!

    • beautyjagd sagt:

      Leider nur Smalltalk mit Josephine Fairley – was daran lag, dass ich ihren Vortrag nicht gehört habe (hätte ich mal tun sollen statt der Social Media-Referate am Nachmittag).
      Auf Reisen gucke ich aj auch immer nach den traditionellen Produkten, deswegen hat mich die schwarze Seife aus Nigeria direkt magisch angezogen 🙂 .

  • anne sagt:

    das ist ja spannend mit dieser individuellen creme. der chef selbst ist wohl kein apotheker, aber sein vater hat den unguator erfunden (der in apotheken fürs salbenrühren ganz oft verwendet wird) – das ist ja lustig. gutes geschäftsmodell, gefällt mir. ich hätte es mir aber noch eine spur individueller gewünscht, wobei man dann ja auch leicht das problem hat, dass die rezepturen noch funktionieren müssen..
    leider sehe ich nichts über die grundlagen auf der seite, wie genau sich die cremes dann zusammensetzen.. das wäre ja noch interessant bei sowas, ich befürchte nämlich, dass die rohstoffe dann z.t. nicht so hochwertig sind, weil man sonst das produkt viel zu teuer anbieten müsste.

    • beautyjagd sagt:

      Ja genau, die Maschine ist die Erfindung des Vaters! Die Inhaltsstoffe werden auf der Seite alle deklariert, wenn du dir die Creme virtuell gemischt hast (als Pdf). Ich habs mal getestet und die Basis war bei meiner virtuellen Handcreme Wasser, Wüstendattelpalmöl, Glycerin, Bentonit und Sesamöl.

  • Birgit sagt:

    Toller Bericht, vielen Dank. Also interessiert hätten mich natürlich alle Marken, liebe ja immer das Neue und die Abwechslung, aber besonders interessiert mich Lichtjuwel. Sind die Sprays wie die von Primavera mit Alkohol oder ohne?
    Als Skandinavienfan würde ich gern mal Karmameju Kosmetik kennenlernen, man hört so wenig – außer vlt. Urtekram – aus dem hohen Norden.
    Cowshed finde ich einfach witzig, habe aber noch nie was von denen ausprobiert, aber Weihnachten ist ja nicht mehr weit.
    Da ich eine Schwäche für Serum haben, haben die drei Seren von Cobicos mein Herz schneller schlagen lassen.
    Göttin schenk mir einen Goldesel! *grins*

    • beautyjagd sagt:

      Ha, ich liebe das Entdecken von neuen Sachen auch so, deswegen gibts ja auch diesen Blog 🙂 .
      Dass die die Düfte von Lichtjuwel interessiern, konnte ich mir schon fast denken. Sie basieren auf Bio-Alkohol.
      Die Produkte von Cowshed finde ich auch witzig, aber sie sind nicht sooooo sehr hochwertig und meist mit Phenoxyalkohol konserviert.

      • Birgit sagt:

        Liebe Julie, was ist den Phenoxyalkohol, habe im Internet keine befriedigende Antwort gefunden?

      • beautyjagd sagt:

        Phenoxyethanol ist ein Glycol-Ether und synthetischer Herkunft. Der Stoff wirkt konservierend und wird oft als Fixateur bei Parfums eingesetzt. Von den Labels Natrue, BDIH und Ecocert ist er nicht für NK erlaubt, hingegen bei der Soil Association – weshalb er in englischer Naturkosmetik oft vorkommt.
        Es ist umstritten, wie schädlich Phenoxyethanol ist. Es steht aber unter dem Verdacht, allergisierend und aufs Nervensystem zu wirken. In Europa und Japan ist der Einsatz beschränkt. Ich hoffe, diese kurzen Infos helfen dir ein bisschen!

    • Jana K. sagt:

      Hey Birgit, noch eine Marke aus Skandinavien, genauer gesagt Schweden, ist Estelle & Thild. Weiß nicht ob du von denen schon gehört hast. Ist Naturkosmetik und sehr hübsch aufgemacht wie ich finde. Es gibt 4 Linien: Baby and Child, Fragrance Free, Neroli und Rose Otto. Bin grad dabei einiges von denen zu testen und werde auch nachbestellen (mach ich bei Lovelula, denn hier in Deutschland wird die Marke anscheinend noch nicht vertrieben). Was ich bis jetzt so getestet habe, sind die Sachen sehr mild, sehr pur und hochwertig und die Produkte die beduftet sind, riechen leicht und schön. So, sollte nur ein kleiner Tip sein ;-). LG Jana

      • Birgit sagt:

        Vielen Dank Jana, muss ich gleich mal schauen. Hört sich sehr schön an, Neroli ist einer meiner Lieblingsdüfte.

      • beautyjagd sagt:

        Geht mir auch so, ich werde ebenfalls gleich mal gucken, denn ich kenne die Marke nicht – Neroli ist einfach toll 🙂 !

  • Fayet sagt:

    Auf den Eyeliner von Lakshimi bin ich gespannt – aber was sagt die Naturdrogerie da über die Anwendung? Schwierig? Wird’s dazu einen Bericht auf Beautyjagd geben?

    • Nein, die Anwendung ist kinderleicht (das kam bei meinem vorherigen Post wohl nicht so deutlich zur Geltung). Das Konzept ist aber anders als bei z.B. flüssigen Eyelinern, da der Pinsel extra erworben wird und kein Wegwerfartikel ist. Auf dem Bild oben kann man ja den hochwertigen Pinsel relativ gut sehen.

      Meine Unsicherheit bezieht sich also nicht auf das Produkt selbst (das ich absolut klasse finde) als vielmehr auf die Resonanz der potentiellen Kundinnen auf das gesamte Konzept. Das gepaart mit der Höhe der Initialinvestition lässt mich aktuell zögern. Daher bin ich ja gespannt wie Beautyjagd (und andere) die Produkte und die Trennung von „Farbe“ und Applikator findet.

      Also immer her mit den Meinungen. 🙂

      Beste Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Fayet sagt:

        Aha! Ich war schon am Grübeln. Wie hoch wird denn der Preis des Eyeliner & Pinsels laufen, ist das schon offiziell? Denn diese Farben sind so schön, da gönne ich mir, glaube ich, mal was. Ich suche schon ewig so einen Eyeliner in guter Qualität, und bei Lakshimi kann man sich da ja recht sicher sein.

        Danke für die Info, liebe Naturdrogerie!

      • beautyjagd sagt:

        Ich glaube, der Preis wurde mit um die 29 EUR veranschlagt.

      • Anajana sagt:

        Wegen des extra zu erwerbenden Pinsels hätte ich gar keine Bedenken. Viele Anwenderinnen benutzen ja auch Gel Eyeliner (MAC, Bobbie Brown, …..), für die man einen Eyeliner-Pinsel benutzt. Für mich sind Flüssige Eyeliner gar nix, komm ich nie mit klar. Eyeliner-Pinsel und Gel-Eyeliner habe ich hingegen mehrere.
        Mich würde nur interessieren, ob die Lakshmi-Eyeliner denn gut halten. Sie sehen so sehr cremig aus, dass ich ein wenig Bedenken wegen der Haltbarkeit hätte. Sind Sie cremig wie ein Lakshmi-Kajal, der bei mir leider fast sofort verschwindet oder sind sie etwas haltbarer, trocknen ggf. sogar an?

      • Da sie wassfrei sind, trocknen sie nicht an. Das hat den Vorteil, dass es nicht zu „Rissen“ kommen kann und auch nicht bröckelt.

        Die Konsistenz ist sehr geschmeidig und man kann es wirklich gut auftragen. Kleinere Fehler sind nicht so dramatisch wie bei flüssigen Eyelinern, da man gut korrigieren kann.

        Bei der Haltbarkeit bin ich überrascht wie gut der Eyeliner abschneidet. Im Gegensatz zu den Lakshmi-Kajals, die ja (bei bestimmten Hauttypen) gern mal „flüchten“, bleibt der Eyeliner wo er sein soll; und zwar den ganzen Tag. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich bis jetzt nur von den Erfahrungen von Yasmin Nagy und mir berichten kann. Dass bei mir mal was am Auge bleibt, ist aber schon mal ein sehr gutes Zeichen. 😉

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Auf die Haltbarkeit am Auge bin ich auch schon sehr gespannt! Deine Erfahrungen klingen ja schon mal ermutigend.

    • beautyjagd sagt:

      Sobald ich einen der Eyeliner auftreiben kann, gibt es natürlich eine Review! Auf dem Handrücken haben sie sich gut gemacht, aber auf dem Lid ist es ja immer noch was anderes.

      • Fayet sagt:

        Sehr gut! Ich warte gespannt.

        Noch ein Grund mehr einen schönen Pinsel zu kaufen.. Pinsel, ihr Kreaturen der Boshaftigkeit, warum müsst ihr so weich und schön sein?

  • Deedee sagt:

    Meine Kosmetikerin hat sich mit Ringana-Produkten selbstständig gemacht, nachdem sie jahrelang mit/für Hauschka gearbeitet hat. Da die Produkte keine Konservierungsstoffe enthalten sind wohl besser verträglich. Bin sehr begeistert von den Behandlungen, aber bestellt habe ich noch nichts. Irgendwie brauch ich einen Laden mit Testern zum Rumpatschen, damit ich etwas kaufe… Aber vielleicht schickt Dir die Firma ja mal was zum Testen 🙂 *mitdemZaunpfahlnachÖsterreichwink*

    • beautyjagd sagt:

      Ah, du kennst Ringana – die Marke ist an mir bisher völlig vorbei gegangen. Deswegen gehe ich auch so gern auf Messen 🙂 .
      Mich würde nun nach dem Studium des Katalogs besonders das Tönungsfluid interessieren – kennst du das?

      • Deedee sagt:

        Nein, leider nicht 🙁

      • Deedee sagt:

        Aber das Zahnöl finde ich sehr interessant. Hast Du sowas schon mal gesehen/getestet?

      • beautyjagd sagt:

        Auf das Zahnöl bin ich gerade erst durch deinen Hinweis gestoßen! Das hört sich auch wirklich interessant an, so was habe ich noch nie getestet 🙂

      • Anajana sagt:

        Oh, das Zahnöl interessiert mich jetzt aber auch. Ich habe im Zusammenhang mit Ayurveda schon mal vom Öl ziehen (durch die Zähne) gelesen, das aber nicht nur Zahn- und Mundraumpflege ist sondern ich glaub (Achtung – gefährliches Halbwissen) gut für Magen- und Darm sein soll. Muss ich gleich mal googlen. 😉

      • beautyjagd sagt:

        Hihi, so ähnliches Halbwissen habe ich auch – für mich hört sich das Zahnöl nach einer Kombi zwischen dieser ayurvedischen Tradition und dem Zähneputzen an 🙂 .

      • Ein paar Infos zum Ölziehen (und zu dem Produkt mit dem ich das selbst immer mal wieder mache): http://www.noble-house.tk/html/DE/Amanprana-bio-Koerperpflege/Mundoel-fur-Mundhygiene-und-Detox/Mundoel_Menta_Foeniculum_fur_Oelziehen_Mundhygiene_und_Detox.html

        Viele ganzheitliche Zahnärzte führen eine große Anzahl körperlicher Leiden auf Probleme im Mund- und Rachenraum zurück (und umgekehrt). Unsere Zahngesundheit hat also anscheinend einen sehr großen Einfluss auf unsere Gesamtgesundheit.

        Allgemein medizinisch anerkannt ist, dass Entzündungen am Zahn oder Zahnfleisch auf Dauer gefährlich für z.B. das Herz werden können. Man sollte daher immer gut auf die kleinen Beißer achten. 😉

        Beste Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • Anajana sagt:

        Nach allem was ich jetzt hier und sonst im Netz nur angelesen habe, frage ich mich, warum ich nicht schon längst auch Öl ziehe……..
        Das werd ich jetzt mal angehen. Und ich glaub nicht mit dem Zahnöl, sondern dann lieber direkt mit nem Mundöl. Man kann es ja wohl auch mit Sonnenblumenöl, Sesamöl…… in Bio-Qualität, aber ich hätte dann schon lieber Minze oder meinetwegen auch Fenchel-Geschmack.
        Und schon wieder was gelernt. 🙂 Schon genial dein Blog und die Interaktion auf diesem.

      • beautyjagd sagt:

        Ich liebe die Interaktion auch sehr – auf was ich schon alles durch meine tollen Leserinnen aufmerksam geworden bin 🙂 .

      • Deedee sagt:

        Öl ziehen hab ich mal mit Sonnenblumenöl gemacht. Schmeckt gar nicht so schlimm! Die Zähne waren schön weiss und quietschesauber, allerdings hatte ich das Gefühl sie werden dadurch empfindlicher- dann hab ich es wieder gelassen.

      • Ob das am Ölziehen lag? Empfindlicher sind meine Zähne davon nicht geworden. Im Gegenteil habe ich eher das Gefühl, dass Zähne und Zahnfleisch stabiler und fester geworden sind.

        Viele Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • Deedee sagt:

        Ich werde es mal mit einem anderen Öl versuchen….

  • Silke sagt:

    Ich kenne Dudu Osun…. ich mag die Seife sehr gern……….. allerdings nur für Körper! Peelt den Körper und bei mir die die Rückfettung für den Körper genau richtig! Für das Gesicht war sie mir leider zu stark………

    • beautyjagd sagt:

      Im Gesicht habe ich Dudu Osun bisher auch nicht verwendet, weil ich Seife in diesem Bereich grunsätzlich nicht so mag. Aus Testgründen werde ich es aber ein paar mal versuchen 🙂 . Und wie bist du auf Dudu Osun gestoßen?

      • Silke sagt:

        Hmm, so genau weiß ich das gar nicht mehr…. das war aber auf jeden Fall in der Zeit als ich extreme Hautunreinheiten hatte… ich glaube das habe ich mal in einem Forum gelesen und war sofort angetan von der Idee eine Schwarze Seife zu verwenden… wie gesagt, eigentlich für´S Gesicht gedacht, ging aber nicht…. Die Salzseife für`s Gesicht vertrage ich jetzt aber sehr gut… bleibe dabei!

      • beautyjagd sagt:

        Salzseife habe ich ja auch noch auf dem Plan, die kommt auch noch dran – was ich noch alles testen will 😉 .

  • Sun sagt:

    Hey Julie,

    klingt nach einem spannenden Tag 🙂
    Auf die Eyeliner von Lakshmi bin ich auch schon sehr gespannt. Davon war ja schon auf der Vivaness im Frühjahr die Rede. Dass Schwarz immer mit einer zweiten Farbe kombiniert wird, finde ich total ansprechend (GRÜN GRÜN GÜRN!!!^^).

    Schön, dass du auch ein paar „neue“ Marken entdecken konntest. Ich hab mich vor der on beauty auch mal durch die Homepages der vertretenen Marken geklickt und hätte mir einige davon auch gern vor Ort angesehen.

    Liebe Grüße
    °Sun

    • beautyjagd sagt:

      Genau, auf der Vivaness wurden die Eyeliner ja schon angekündigt – ich finde die Kombination von zwei Farben auch super! LILA LILA LILA ruft es da 😉 . Nächstes Jahr bist du auch dabei 🙂
      Liebe Grüße

  • Magi sagt:

    Hach, interessant… Fühle mich gleich dreifach angesprochen und bin interessiert:

    1. Dudu Osun hatte ich vor Jahren mal auf der Wunschliste und hab’s schlicht vergessen. Fühle mich nun erinnert und werde gleich mal stöbern, wo ich es kaufen kann. Dann kann ich auch endlich den Konjac Schwamm suchen :-p

    2. Lakshmi ist mir ewig ein Begriff, fand ich aber aufgrund der Haltbarkeit auf der Wasserlinie nie lukrativ genug. Nun habe ich Yasmin endlich persönlich kennengelernt, die Tochter. Sie war bei Glossybox und ich habe einen Eyeliner bekommen. Nun kann ich es endlich auch mal testen. Der Kampfereffekt macht mich so neugierig.

    3. EVOLVE Melt habe ich und komme damit nicht so zurecht. Es ist total witzig als Produkt, brennt mir aber in den Augen…. :-/ Aber ich bleibe noch am Ball.

    Eine reine NK-Messe ist vielleicht nicht das Richtige für mich, um so einen Ausflug zu machen, aber ich bin durchaus neugierig. Mal schauen, wie es 2013 aussieht :))

    • beautyjagd sagt:

      Ah, du kennst dieses Cleansing Melt von Evolve! ich habe es nur auf der Hand getestet und ein Testsachet davon bekommen. Hoffentlich brennt es mir nicht auch in den Augen – ich habe eher befürchtet, dass es zu ölig für die Augen ist. Ich bin gespannt! Und natürlich genauso auf deinen Eyeliner-Test 🙂 !

  • Erbse sagt:

    Eine gelungene Zusammenfassung. Danke. 🙂
    Mit Dudu Osun muss ich mich unbedingt auch nochmal genauer befassen.

    Das nächste Mal sehen wir uns länger. Das habe ich mir fest vorgenommen.
    Vielleicht ja sogar auf der Vivaness.

    LG

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe mir das gleiche vorgenommen – wir müssen unbedingt mehr Zeit bei einem Treffen haben. Es wäre natürlich toll, wenn du zur Vivaness kommen würdest 🙂 .
      Liebe Grüße

  • Maja sagt:

    Toller Bericht! Nächstes Jahr kann ich hoffentlich auch hingehen.
    War am Wochenende in Darmstadt bei Hautsache dem Naturkosketikgeschäft. War echt überfordert weil ich viele der Marken gar nicht kannte. Habe dann Dr. Hauschka, Santaverde und Korres mitgenommen. Cowsheed fand ich komisch weil die Sachen seltsam rochen.
    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Wenn ich nächstes Jahr wieder in Darmstadt bin, werde ich dem Laden auch mal einen Besuch abstatten! Viel Spaß mit deinen Sachen 🙂
      PS: Ach so, die Messe ist (wie die Vivaness) übrigens nur für Fachbesucher, man muss sich akkreditieren.

  • Louisa sagt:

    Sehr schöne Übersicht/Zusammenfassung. Ich bin gespannt von welchen Marken man in nächster Zeit mehr hören wird. Es ist interessant wieviele neue Marken immer wieder dazu kommen und auch was schon bekannte Marken Neues entwicklen (als ich Lakshmi vor über 10 Jahren kennen gelernt habe, gab es glaube ich nur die Kajale).
    Besonders interessant finde ich das Konzept von Ringana. Obwohl ich jetzt nicht so der Fan von Nahrungsergänzungsmitteln usw. bin. Bei den Cobicos Seren war ich gerade leicht verwirrt, aber jetzt weiß ich, dass Cobicos Living Nature hier vertreibt.

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin auch gespannt, welche Marken sich auf Dauer durchsetzen können! Deswegen beobachte ich den Markt auch so gern 🙂 .
      Und ich bin auch kein Fan von Nahrungsergänzungsmitteln, aber einige pflegende Produkte von Ringana finde ich trotzdem ganz interessant.
      PS: Ich war auch verwirrt wegen Cobicos und LN!

  • […] Crème Eyeliners von Lakshmi begutachten dürfen. Im Oktober wurde das Eyeliner Duo dann auf der On Beauty in Darmstadt präsentiert, ich konnte es kaum mehr erwarten, bis ich eines davon in meinen Händen […]

  • […] Beauty besucht. Die Messe für Naturkosmetik fand nun zweiten Mal statt, vor zwei Jahren habe ich an dieser Stelle aus Darmstadt berichtet. Klein, aber fein, so könnte das Motto der On Beauty lauten. Die Villa […]