Dekorative Kosmetik, High End, Naturkosmetik

marie w.: WimpernTusche mit Arganöl in Rabenschwarz

Wimperntusche und Foundation stellen für mich die größten Herausforderungen im Bereich der Naturkosmetik dar. Schon deswegen teste ich gern neue Produkte dieser Sparten, die auf dem Markt erscheinen.

Im Kölner Just Nature entdeckte ich Ende September einen Aufsteller mit neuen Wimperntuschen der deutschen Marke marie w., von der ich bereits die Mineralfoundation kenne. Das dazu passende hübsche Schälchen aus Porzellan ist bei mir übrigens täglich im Einsatz.

Die Gründerin der Marke, Maria Wißler, hat früher beim B&W-Versand gearbeitet und beschreibt sich als Qualitätsfanatikerin. Nun traut sie sich etwas: Ihre Mascara kostet über 30 EUR und liegt damit preislich im Niveau von Armani&Co.

Die Verkäuferinnen bei Just Nature schwämten so sehr von der neuen Wimperntusche, dass ich aus Neugierde zugegriffen habe. Zur Auswahl stehen zwei Nuancen der Wimperntusche, RabenSchwarz und UmbraBraun. Ich habe mich für das klassische Schwarz entschieden.

Die Wimperntusche befindet sich in einer hochwertigen, runden Umverpackung aus festem Karton. Die schmale weiße Hülse selbst besteht aus aus Kunststoff, die mit dem Schriftzug der Marke und dem Kätzchen-Logo bedruckt ist.

Die Bürste ist rundherum mit spiralförmig angeordneten Borsten ausgestattet, die Form verjüngt sich zum Ende hin. Beim Tuschen kann man damit auch kleinere Wimpern gut erfassen.

Im beigelegten Zettel wird erklärt, wie man die Mascara am besten aufträgt: Zuerst sollen die oberen Wimpern mit zwei Abwärtsstrichen von oben her getuscht werden, dann soll die Tusche mit von unten kommenden Aufwärtsstrichen auf die Wimpern aufgetragen werden. Während dieser Bewegungen soll das Bürstchen leicht hin und her gerüttelt werden. Die unteren Wimpern können sowohl mit der senkrecht als auch waagrecht gehaltenen Bürste getuscht werden.

Die Textur der Tusche ist nicht allzu flüssig, ich würde sie eher als leicht wachsig bezeichnen. Sie trocknet schnell auf den Wimpern und kann nach den ersten beiden Schichten nicht weiter gelayert (was für ein Wort!) werden, sonst würden kleine Klümpchen entstehen. Auf dem folgenden Foto war ich schon etwas zu ehrgeizig, wie man an einigen Wimpernspitzen sehen kann.

Die Mascara wird mit den Worten beworben, dass sie den Augen „intensive naturschöne Ausstrahlung statt künstlichem Puppenaugen-Look“ verleiht. Die Aussage kann ich unterschreiben: Einen Effekt wie bei einer Dior Show oder Lancôme Hypnose kann ich nicht feststellen, aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

Die Haltbarkeit ist für mich neben der hübschen Verpackung einer der großen Pluspunkte der Mascara. Sie hält wesentlich besser als andere Naturkosmetik-Wimperntuschen, die ich bisher getestet habe. Auch der Schwung bleibt über viele Stunden erhalten. Dies dürfte wahrscheinlich an der trockneren Textur liegen.

Die Inhaltsstoffe basieren auf Wasser, Bienenwachs, Eisenoxid und Carnaubawachs. Ich bin mir nicht sicher, ob die Stoffe Propanediol (ist evtl. Propylenglycol) und Caprylhydroxamic Acid zertifizierbar wären.

Positiv finde ich, dass keine Duftstoffe in der Mascara entalten sind, die Tusche riecht  dezent nach Wachs.

In der Wimperntusche von marie w. sind 10 ml enthalten. Im eigenen Shop der Marke kostet die Mascara 26 EUR, in anderen Läden kostet sie über 30 EUR (ich habe teure 32 EUR bei Just Nature in Köln bezahlt). Erhältlich sind die Produkte von marie w. in einigen Online-Shops sowie ausgewählten Geschäften für Naturkosmetik.

Mein Fazit: Ist eine Mascara über 30 EUR wert? Diese Frage habe ich mir schon vor zwei Jahren bei der Review der Eyes to Kill von Armani gestellt. Darauf muss jeder für sich selbst eine Antwort finden. Was ich aber zu der Wimperntusche von marie w. halbwegs objektiv sagen kann: Die Verpackung sowie die gute Haltbarkeit gefallen mir sehr. Der Effekt auf den Wimpern könnte für meinen Geschmack etwas stärker ausfallen und die Textur ein klein wenig flüssiger sein.

Habt ihr die neue Wimperntusche von marie w. schon gesehen? Was sagt ihr dazu?

Auch interessant:

Der Pyrenäen-Balsam von Ballot-Flurin
Beauty-Notizen 29.11.2013
Eine gute Nacht mit Primavera

Comments are disabled.

56 thoughts on “marie w.: WimpernTusche mit Arganöl in Rabenschwarz
  • Erbse sagt:

    Ach, es ist doch zum Schreien. ;D
    Ich lese Mascara-Reviews, freue mich und dann steht da wie so oft das ernüchternde „Cera Alba“. NK-Mascaras ohne Bienenwachs… eine so große Seltenheit, vor Allem wenn dann ja auch noch die Qualität stimmen soll.

    Aber du kannst ja nichts dafür. Trotzdem danke für die Review. 🙂 Ich mag die Verpackung sehr, obwohl ich ansonsten immer schnell finde, dass weißes Plastik billig wirkt.

    LG

    • beautyjagd sagt:

      Ich denke beim Bienenwachs auch immer an dich! Falls ich eine vegane NK-Mascara entdecke, melde ich mich natürlich sofort bei dir!
      Und ja, mir gehts genauso: Obwohl die Verpackung weiß ist, mag ich sie sehr. Und der Köcher aus Karton hat es mir auch angetan.
      Liebe Grüße

  • Anajana sagt:

    Ich finde die Mascara sieht schon sehr krümelig aus. Da hat mir die Couleur Caramel wesentlich besser gefallen (auf dem Foto). Oder sieht das jetzt nur auf dem Foto so extrem aus? Ansonsten mag ich die Form des Bürstchens sehr und auch die Verpackung gefällt mir.
    Ich bin durchaus bereit – mit Zähneknirschen – soviel Geld für eine Mascara auszugeben, wenn sie gut ist. Dafür muss sie mir aber auch 100%ig zusagen. Die Armani Eyes to kill finde ich z. B. nicht so gut wie meine geliebte Diorshow Blackout. Die Dior kaufe ich immer und immer wieder nach (im Duty Free, auf den Kanaren, mit 20% Gutschein von Pieper, versuche also immer, sie günstiger zu bekommen). Aber dafür habe ich auch immer mindestens eine auf Vorrat.
    Ich würde mir eine NK-Mascara wünschen, bin aber nicht bereit bei Mascara Abstriche zu machen. Bei einem lidschatten drück ich schon mal ein Auge zu (wenn der RMS Magnetic eben in die Lidfalte verschwinden will, na ja, kann ich so gerade akzeptieren an manchen Tagen). Aber eine Mascara muss bei mir 100%ig funktionieren.

    • beautyjagd sagt:

      Von der Wirkung her gefällt mir die Mascara von Couleur Caramel auch weiter am besten! Die Wimperntusche von marie w. neigt ein wenig zum Krümeln, trotzdem hält sie besser auf den Wimpern als die von CC. Die Bürstchenform und die verpackung gefällt mir auch sehr – wenn sie halt etwas flüssiger wäre.
      Die Mascara von Armani hat mich auch nicht so sehr beeindruckt, ich mag ja aus dem konventionellen Higend-Bereich weiter die Wimperntuschen von Lancome am liebsten. Sehr zufrieden bin ich auch mit der Liner Effect von Bourjois – aber ich bin eben weiter auf der Suche nach einer richtig guten NK-Mascara und gebe die Hoffnung nicht so schnell auf 🙂 . Deswegen teste ich möglichst viele der neuen Produkte.

  • Ehrlich? Rausgeschmissenes Geld, was das Aussehen angeht. Ich finde sie leider gar nicht schön auf deinen Wimpern, oder noch etlicher: eigentlich sogar schrecklich.
    Mögen die Incis noch so gut sein, aber das Ergebnis ist mir wichtiger. Ich habe bisher nur eine Alverde und eine Benecos Mascara als NK probiert, sie haben beide halbwegs hübsche Wimpern gemacht, nur extrem schnell geschmiert. Wenn diese jetzt zu ihrer guten Haltbarkeit wenigstens ein halbwegs annehmbares Ergebnis bringen würde, wäre ich bereit entsprechend zu zahlen, ich bin jemand, der bei Kosmetik auch arg verschwenderisch mit Geld umgeht, ohne es sich unbedingt leisten zu können 😉 aber das Produkt muss es wert sein.

    Bin froh, dass du sie getestet hast!

    • beautyjagd sagt:

      Genau deswegen ist es für mich auch keinesfalls rausgeschmissenes Geld 🙂 ! Ich „musste“ einfach wissen, was es mit der Wimperntusche von marie w. auf sich hat. Und ich finde sie letztlich glücklicherweise nicht ganz so schlecht wie du 🙂 .

      • Dann bin ich ja froh, dass sie dir gefällt – zumal auf Makro Fotos meist ein anderer Eindruck entsteht. So genau schaut real niemand hin 🙂
        Aber wofür genau nehmen sie das viele Geld eigentlich? Worin unterscheidet sie sich inhaltlich von den günstigen NK Mascaras?

      • beautyjagd sagt:

        Wenn ich es positiv sehe, dann hoffe ich mal, dass marie w. die Mascara tatsächlich selbst entwickelt hat – und dann sind die Entwicklungskosten natürlich ganz andere, als wenn man einfach eine Rezeptur nimmt, die der Lohnhersteller anbietet.

  • flabellina sagt:

    Ich bin mit der Mascara von Living Nature glücklich geworden. Das Bürstchen hat eine gute Größe (ev. ähnlich dem oben) und die Mascara hält bei mir gut und auch lange. Sie trocknet relativ rasch, aber klumpt auch nicht sofort. Bis zu drei Schichten sind kein Problem.
    Was den Effekt betrifft, so kann ich mich noch bestens erinnern auch im KK-Bereich Schwierigkeiten gehabt zu haben eine passende Mascara zu finden. Entweder die Bürste war zu groß oder das Ergenbis war mittelprächtig. Ich habe früher gerne die High Impact und Estee Lauders Sumptuous verwendet, finde aber, dass Living Nature durchaus mithalten kann.

    Viele Grüße!

    • beautyjagd sagt:

      Ah, danke für den Tipp! Die Mascara von Living Nature habe ich bisher noch nicht beachtet, das sollte ich wohl mal tun 🙂

  • Liv sagt:

    Eine NK Firma macht ein statement , oder ist der Preis ‚realististsch‘ verglichen mit anderen Mascaras im NK die oft zwischen 10 & 20 Euro kosten. Schwung und volumen gefallen mir nur leider finde ich das finish irgendwie etwas zu matt (oder liegt das am Foto)?

    Ich teste grade Honeybee Gardens aber bin etwas ernüchtert und werde mir danach wieder meinen Liebling von Terra Naturi kaufen oder die Aubergine von Hauschka.

    Danke für die Review!!!! Dank dir habe Marie W. wieder aufm Schirm 😉
    Liefs, liv

    • beautyjagd sagt:

      Ja, das Finish ist nicht glossy, das siehst du richtig. Verglichen mit anderen NK-Mascaras hebt sich die Mascara von marie w. durch das schönere Packaging und die bessere Haltbarkeit ab – ob das dann gleich 10-15 EUR mehr rechtfertigt, ist eben die Frage.
      Liebe Grüße 🙂

  • Fayet sagt:

    Ach, es ist so schwer mit NK Wimperntusche. So schwer, das ich nach einigen Versuchen mittlerweile ernüchtert aufgegeben habe (und beim alten Favoriten, de Catrice „Lashes to Kill“ geblieben bin – über die INCIS denke ich lieber gar nicht nach). Von Marie W. kenne ich nur das Mineralpuder, das auf meiner Haut zwar sehr schön aussieht, mir aber meist etwas zu teuer ist. Aber sehr hübsch, das schwarze Kätzchen gefällt mir (und genau wie Du liebe ich die kleine Porzellanschale). Die runde Papphülse ist auch chic, sieht ein wenig aus wie die Hülsen vom Burt’s Bees Tinted LipBalm.

    Danke für die Review!

    • beautyjagd sagt:

      Ja, das Kätzchen spielt bei mir auch eine Rolle, dass ich mich zum Kauf entschlossen habe *lach* . An die Verpackung von den Tinted Lip Balms von Burts Bees habe ich gar nicht mehr gedacht – aber stimmt, die ist ähnlich.

  • Neroli sagt:

    Ich habe neulich meinen ersten Versuch seit langem mit einer NK-Mascara gemacht: Hauschka Volume Mascara und bin hochzufrieden. Meine Wimpern sind damit gut gefächert, die Farbe hält und das Ergebnis ist genauso wie es mag. Sie krümelt auch nicht.

    Die Krümel gefallen mir bei deinem Bild auch bei der Marie W. Mascara nicht…
    An den Spitzen sind so rundliche Klumpen, die eher unvorteilhaft wirken. Aber vielleicht wirkt das auf dem großen Bild auch anders als in natura.

    Ich denke, es hängt immer von den Wimpern ab. Meine sind lang, dicht und gebogen, darum sehen diese Puppenaugenmascaras immer blöd aus, weil ich dann dicke schwarze Fleigenbeine habe. Eine weniger auftragende Mascara mit schmalerer Bürste funktioniert bei mir einfach besser.

    Ob eine Mascara etwas taugt ist sehr individuell. Ich habe schon so viele hochgelobte ausprobiert, die ich bei mir einfach nur schrecklich fand.

    Leider hilft da nur probieren.

    • flabellina sagt:

      Stimmt. Die Hauschka wollte ich so gerne verwenden, hatte aber nach wenigen Stunden mehr Mascara unter dem Auge als auf den Wimpern …

    • beautyjagd sagt:

      Diese Krümel sind ein Ergebnis davon, dass ich etwas zu ehrgeizig war – ich wollte gern noch eine Schicht drüberlegen, es war aber schon zu spät. Ich wollte das Bild trotzdem zeigen, weil es eben realistisch zeigt, wie die Mascara so funktioniert.
      Und ja, Mascaras sind eine sehr individuelle Geschichte. Ich finde ja, dass meine Wimpern ziemlich durchschnittlich sind – trotzdem funktionieren manche gelobte Wimpernztuschen gut daran und manche gar nicht. Wie du schon sagst, da hilft nur das Ausprobieren.

  • Patricia sagt:

    Ach NK Mascara – das ist ja auch noch eines meiner beiden BIG TOPICS für mich im NK Bereich. (Das andere ist Foundation) Da Produkte aus diesen beiden Bereichen nicht wirklich günstig sind, bin ich verständlicherweise sehr zurückhaltend überhaupt mal etwas auzuprobieren. (ja, ich laufe jetzt Juli ohne Foundation, Puder und Mascara herum. Man gewöhnt sich daran. Aber irgendwie komme ich mir doch noch etwas „nackt“ vor manchmal. 😉 )

    Danke für dieses Review. Damit wäre schon mal eine Marke aussortiert, denn das Ergebnis sieht mir einfach zu klumpig aus.

    Was ich mir von einer Mascara wünsche wäre Folgendes:
    deckend (ich habe blonde Wimpernansätze)
    kein Brennen/tränende Augen
    kein Parfumgeruch
    kein Schmieren
    und das Gefühl von „Leichtigkeit“ (so als würde ich gar keine Mascara tragen)

    Klingt etwas nach Eierlegendewollmilchsau, nicht? *seufz* Lustigerweise ist mir Schwung und Volumen völlig unwichtig. *lach* Ich möchte halt „nur“ eine leichte Betonung der Wimpern.

    • beautyjagd sagt:

      Ohne Mascara halte ich es ja nicht aus! Deine Ansprüche an eine Wimperntusche ergänze ich noch darum, dass sie sich schnell und zügig auftragen lässt und ich nicht ewig tuschen muss. Und Schwung und Volumen möchte ich schon – ich schließe mich also an, ich möchte auch eine eierlegende Wollmilchsau haben. Und das ganze noch in NK 🙂

  • Andreea sagt:

    Ah… sehr schön! Ich wäre gespannt wie die Lippenstifte sind, hast du die gesehen?

    Ich bin mit NK Mascara happy, wenn sie sich abschminken lässt. Das tun leider nicht alle ohne Mühe, und Hauschka trocknet zu schnell ein, die andere ist zu natürlich… Da bin ich bei KK geblieben. Parfüm in Tusche geht m.M. nach übigens gar nicht.

    Living Nature würde mich auch interessieen…

    • beautyjagd sagt:

      Die Lippenstifte kenne ich auch – die Textur würde mir schon gefallen, aber die Farben sind bis auf einen Stift nicht meine.
      Und mir sind die meisten NK-Mascaras leider auch zu natürlich. An der von marie w. finde ich es super, dass sie keine Duftstoffe drin hat.

  • Louisa sagt:

    Danke schön, dass du immer mal wieder NK-Mascaras testet. Da ich meine Testerei nach vielen erfolglosen Versuchen aufgegeben habe, warte ich hier einfach ganz dreist, bis du mit der „perfekten“ um die Ecke kommst *g*
    Ich stehe auf den „künstlichem Puppenaugen-Look“ und deswegen sind die meisten NK-Mascaras von Anfang an nichts für mich, weil sie zu natürlich sind. Außerdem darf sie nicht krümelig sein bzw. aussehen (wie diese von marie w.), keine Pandaaugen machen und den Schwung beibehalten. Da diese Kriterien noch nicht mal viele KK-Mascaras standhalten, werde ich wohl immer weitersuchen.

    Sag mal, du hast doch diesen aufheizbaren Wimpernformer von Sephora (?), oder? Ist der etwas für die tägliche Benutzung oder ist das viel zu aufwendig? Ich möchte mehr Schwung in meine Wimpern bringen und eine Wimpernzange bringt mir da nicht so viel. Der Sephora (?) Wimpernformer ist ja schon eine kleine Investition und wenn die Handhabung auf Dauer nicht so gut ist, müsste ich nach einem anderem schauen. Leider wüsste ich auch gerade nicht, wann ich das nächste Mal nach Belgien/in die Niederlande komme, aber dann hätte ich wenigstens Zeit, darauf zu sparen.

    • beautyjagd sagt:

      Mir ist es ehrlich gesagt zu aufwendig, den Heizer täglich zu verwenden. Deswegen vernachlässige ich ihn sehr in der letzten Zeit.
      Und ich habe seit heute schon die nächste NK-Mascara im Test, aber ich verrate noch nicht welche 😉 .

  • Rita sagt:

    Die Wimperntusche von marie w. finde ich spontan sehr ansprechend, aber ich wäre wohl eher nicht bereit, mehr als 30 Euro nur für eine normale schwarze Wimperntusche auszugeben… Ich bin übrigens sehr zufrieden mit der „All in one“-Mascara von Une – geht glaub ich grad noch so knapp als NK durch, oder? Macht was her auf den Wimpern ohne zu klumpen oder bröseln, ein-, zweimal tuschen reicht völlig aus, die Mascara bleibt tagsüber brav da, wo sie sein soll, und geht dann abends wieder problemlos runter.

    • beautyjagd sagt:

      Die Produkte von Une Beauty sind (soweit ich weiß) fast alle von Ecocert zertifiziert. Und hihi, da du es gerade erwähnst – eine Mascara von Une Beauty habe heute gerade angefangen zu testen, jetzt verrate ich es doch schon *lach* Mein erster Eindruck war positiv!

  • Silke sagt:

    Eine NK Mascara hab ich ehrlich gesagt bis heute nicht versucht…. weder billige noch teure… Hat sich bisher nie ergeben, da ich da sehr festgefahren bin bei meinen kurzen, feinen Wimpern… Gibt es denn eine halbswegs gute bis max.15-20 EUR?? Ich sortiere die recht schnell aus, daher ist mir persönlich eine Mascara nicht über 30 EUR wert…….. Ich bin nicht wirklich geizig, aber 30 EUR für einen kleinen Mascara, da ist bei mir die Schmerzgrenze überschritten

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag vom Effekt die Mascara von Couleur Caramel gern, auch wenn ich einen der Inhaltsstoffe nicht ganz so toll finde (kostet um dioe 20 EUR, ich habe sie bereits bebloggt). Und die Lash Explosion von Terra Naturi finde ich auch nicht schlecht für den günstigen Preis (4 EUR). Gerade teste ich eine von Une Beauty, die stelle ich hier bald vor, weil sie mir bisher auch richtig gut gefällt (etwa 13 EUR)

      • Silke sagt:

        Dann werde ich für`s erste Mal die Terra Naturi versuchen… 4 EUR kann man locker verschmerzen, wenn sie einem nicht gefällt! Danke!!

      • beautyjagd sagt:

        Aber erwarte dir keine Dior Show oder so was ähnliches 😉

  • Du Teufelin hast es mal wieder geschafft. 😀

    Ich hatte mir einen Tester von Marie W. schicken lassen und selbst ausprobiert. Erster Eindruck: Wow! Zweiter: die Mascara kostet trotzdem mehr als alle anderen im Sortiment.

    Meine Kosmetikerin durfte natürlich auch probieren. Und da fing es an. Der Preis war vollkommen nebensächlich. „28 Euro? Egal. So toll sahen meine Wimpern noch nie aus!“

    Danach ging es so weiter. Einige meiner Stammkundinnen durften testen. Ich wurde gerade zu gezwungen die Wimperntusche ins Sortiment zu nehmen. Beim Preis gab es nicht mal ein Zucken.

    Uff! Bin ich da vielleicht zu fixiert gewesen? Und das wo ich doch sonst immer Qualität an die erste Stelle setze und den Preis als sekundär ansehe. Verkehrte Welt.

    Wie auch immer: heute kam die Lieferung von Marie W. und die Mascara ist jetzt im Sortiment. Nach langer Testphase bin ich immer noch absolut begeistert. Von Natur aus habe ich ja nicht gerade Mega-Wimpern. Mit der Wimperntusche schon. 🙂

    Die Verträglichkeit ist super. Haltbarkeit auch. Und leicht entfernen lässt sich die Mascara auch noch.

    Auf jeden Fall bin ich für den „Schubser“ dankbar, den mir Dein Artikel gegeben hat, liebe Julie. Sonst wäre mir dieses Kleinod vielleicht durch die Lappen gegangen.

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    PS: Ich kann ja verstehen, wenn mancher Ladner einen Preis über 30 Euro anpeilt. Wir haben uns für 28 Euro entschieden, was wir für einen guten Mittelweg halten.

    • beautyjagd sagt:

      Das freut mich, dass ich dich inspirieren konnte! Und was heißt hier Teufelin, wenn die Mascara so gut ankommt 😉 ?
      Ich glaube, dass viele Menschen bereit sind, Geld für ein gutes Produkt auszugeben – und Mascara ist ja schon ein heißes Thema in Bereich NK. Und mit 28 EUR überschreitet ihr auch nicht die Schallgrenze von 30 EUR.
      Für mich ist die Mascara von marie w. übrigens noch immer die haltbarste NK-Mascara, die ich kenne. Immer wenn es in den letzten Tagen wieder mal heftig geschneit hat und ich raus musste, hab ich dazu gegriffen.

      • Du weißt ja wie das mit „Teufelin“ gemeint ist. 😉

        Du bist inzwischen so etwas wie ein „NK-Scout“ für mich (und wohl auch andere). Und einige Deiner Entdeckungen stehen auch auf der Liste potentieller Kandidaten für mein Sortiment.

        Mach weiter so!

        Du bist übrigens nicht ganz unschuldig an einigen bereits umgesetzten und geplanten Umbauten am Laden. Gerade gestern haben wir uns zusammengesetzt und weitere Maßnahmen besprochen wie wir a) mehr Regalfläche unterbringen können (für noch mehr tolle Produkte) und b) einige Produkte noch besser präsentieren können, so dass es c) trotzdem nicht „vollgestopft“ aussieht.

        Das Ergebnis der Überlegungen werden wir in den nächsten 1-2 Wochen umsetzen und natürlich darüber berichten. Ich freue mich schon total darauf. 🙂

        Viele liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Danke für das schöne Kompliment, ich sehe mich auch als so eine Art „Denicheuse“ – im Französischen gibt es das Wort öfter, so eine Art „Aus der Nische Entdeckerin und Herausführerin“. Und ich bin sehr gespannt, was sich bei euch alles im Laden tut 🙂
        Liebe Grüße

  • Noemi B. sagt:

    Ist die besser als die Volumen Mascara von Hauschka?

    Boah… aber für den Preis kann ich mir ja Hypnotic von lancome kaufen, das ist eigentlich mein non-plus-ultra, das ich mir aber selten gönne, weil so teuer; bei Wimperntusche konnte ich mich noch nicht zu NK durchringen, aber vielleicht, evtl. bei dieser hier. Hmm…

    • Zur Frage: ja. Die Marie W. Wimperntusche hat sogar meinen bisherigen Liebling, die Volume Mascara von Living Nature, übertroffen. Und sie hält auch besser/länger als die Hauschka Volume Mascara.

      Zum Vergleich mit Lancome gebe ich zu bedenken: bei Marie W bezahlt man die guten Inhaltsstoffe und die Entwicklung. Bei Lancome kommt der Preis vor allem vom vielen Marketing und weil man es kann. Für mich ist die Entscheidung nicht schwer, was ich an meine Augen lasse. 😉

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Apropos Volumen Mascara von Hauschka: ich bin schon sehr gespannt auf die neue Mascara aus der LE Dear Eyes 🙂 .

      • Noemi B. sagt:

        Mir ist schon klar dass bei Lancome der Grossteil des Preises Werbung, Marketing und Image sind. Doch wenn das Ergebnis dabei toll ist (und das ist es), zahle ich das gelegentlich auch.

        Wenn Marie W mit dem Ergebnis mithalten kann, dann um so besser!!! Aber das werde ich wohl erst beurteilen können, wenn ich es probiert habe. Es sei denn, es ist jemand hier unterwegs, der das schon verglichen hat.

      • beautyjagd sagt:

        Also, ich habe ja früher viele Mascaras von Lancome verwendet, sie waren aus dem High End-Bereich meine Favoriten. Ganz so effektvoll wie z.B. die Hypnose von Lancome ist die Tusche von marie w. (noch) nicht, denn durch den Einsatz von Polymeren hat Lancome ganz andere Möglichkeiten. Trotzdem bin ich überzeugt davon, dass Naturkosmetik in der nächsten Zeit stark aufholen wird – die Mascara von marie w, Green Pride Mascara von Une Beauty oder auch die für lange Wimpern von Couleur Caramel zeigen, wohin der Weg geht.

  • Noemi B. sagt:

    Nach dieser Diskussion hier, habe ich mich entschlossen die Marie W. Mascara doch selbst zu testen und ich muss sagen, ich bin begeistert 😉 sie steht meiner KK Mascara bisher in nichts nach. Ich mag etwas „dick“ aufgetragene Mascara, darum stimmt das hier für mich – allfällige Fliegenbeine kann ich wie bisher einfach abzupfen.
    Der Preis tut natürlich schon etwas weh… und die Kartonhülse ist zwar zugegebenermassen hübsch, aber in meinen Augen völlig unnötig, da könnte man wohl locker 20% des Preises sparen. Andere Tuschen kommen auch ohne Zusatzverpackung aus.

    Trotzdem werden ich nach diesem positven Versuch noch Couleur Caramel und evtl. Hauschka testen.

    • Hab ich ja gesagt: mehr „Kawumm“ für die Wimpern. 😉

      Die Umverpackung ist tatsächlich ziemlich groß geraten. Mir gefällt sie aber gut (und verfehlt nicht ihr Ziel die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen). Sie ist auch nicht nur hübsches Beiwerk, sondern ermöglicht es den umfangreichen Beipackzettel unterzubringen. Ich glaube, dass viele die Tipps darauf zu schätzen wissen.

      Beinahe jede NK-Mascara hat eine Umverpackung. Hauschka z.B: benutzt eine dünne Folie, Zuii kommt in einer eng anliegenden Pappschachtel. Das hat den netten Nebeneffekt, dass man Tester und Originalware fast nicht verwechseln kann.

      Die Hauschka Volume Mascara in Schwarz ist aktuell übrigens ausverkauft. Ich gehe mal davon aus, dass diese auf das Bürstchen aus der Dear Eyes Kollektion umgestellt wird (diese Mascara ist übrigens auch ausverkauft). Das macht auch Sinn, da dieses die Wimpern besser separiert und den Effekt verbessert. Trotzdem kommt sie nicht an die Marie W. Mascara heran, wenn man einen intensiven Look anstrebt.

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Das freut mich, dass Du so gut damit zurecht kommst! Ich muss ja zugeben, dass ich die Umverpackung sehr mag, selbst wenn sie vieleicht nicht nötig wäre. Und das kleine Kätzchen auf der Verpackung erfreut mich auch immer wieder.

      • Noemi B. sagt:

        Jaa, wem sagst du das 🙂 das Katzi ist natürlich für mich noch das Tüpfelchen auf dem i, das gefällt mir sowieso!

      • sonny sagt:

        Phu, NK-Wimperntusche – ein ewiges Thema 😉
        Vorab: Ich besitze die von CC für lange Wimpern, habe aber ein RIESEN Problem mit dem Bürstchen! Das nimmt viel zu viel Farbe auf! Wenn ich es eine gefühlte Million Mal abgestreift habe ist es immer noch zu viel! Ich meine, ich layere gerne und mag den künstlichen Look der Wimpern, aber nicht, wenn sie verkleben 🙁
        Für Morgens schnell im Zug schminken eignet sie sich leider nicht.
        Die Green Pride von UNE habe ich auch, die ist gut wenn ich sie mehrmals layere..mir fehlt einfach noch der Schnell-Trocken-Effekt, da ich so eine Spezialistin bin, die genau dann niesen muss, wenn die Mascara frisch aufgetragen ist.

        Ich muss zugeben, momentan greife ich im ersten Schritt immer zur KK-Mascara. Da begeistert mich momentan diejenige von Covegirl. Vergleichsweise preisgünstig, das Bürstchen trennt die Wimpern super (Fliegenbeinchen sind fast nicht möglich!), layern funktioniert, Verlängerung ist da und zudem fühlt sie sich an, als wären meine Wimpern superleicht (wie ungeschminkt). Hmm ich weiss, ich sollte meine NK-Mascaras aufbrauchen. Will ja nicht, dass die kippen.
        Also aufhören an die Marie W Tusche zu denken! 😀

      • Noemi B. sagt:

        Aha, du bist wohl auf den Covergirl-Spot angesprungen 😉

      • sonny sagt:

        Richtig, obwohl ich sonst nicht auf die Werbung höre, bei Mascara werde ich immer mal wieder schwach (könnte ja DAS Produkt sein). hihi

      • beautyjagd sagt:

        Das ist auch der Grund, weshalb ich so viele NK-Mascaras teste – ich könte ja eine Innovation dabei sein 🙂 Ich habe auch den Eindruck, dass sich da einiges bewegt und es Fortschritte gibt.

      • sonny sagt:

        Und dafür danke ich dir! Ohne deine Reviews hätte ich wahrscheinlich noch 3x mehr NK-Mascaras bei mir rumfliegen und mein Bankkonto würde noch mehr ächzen! (Mascaratechnischsiehts bei mir schon aus, wie bei einer Beauty-Bloggerin 😉 )

        Hattest du eigentlich keine Probleme mit dem Bürstchen der Couleur Caramel Mascara für kurze Wimpern bezüglich zu grosser Farbaufnahme? (Sorry habe oben die falsche beschrieben, hab nur die für kurze Wimpern).

      • beautyjagd sagt:

        Die Mascara für kurze Wimpern ist ja nicht so mein Favorit, weil ich nicht genügend Farbe auf die Wimpern kriege. Aber die für lange Wimpern hat im unteren Teil öfter einen Farbklumpen (wie auf dem Bild hier zu sehen: http://beautyjagd.de/2011/08/16/couleur-caramel-mascara-fur-lange-und-kurze-wimpern/ ), weil das Bürstchen nicht ordentlich abgestreift wird.

  • […] Heimlich nach vorne gepirscht ist die Wimperntusche in der Nuance Rabenschwarz von marie w.. Klar, die Mascara ist teuer, aber sie sorgt für ein gut sichtbares Volumen und ist für mich die haltbarste Wimperntusche aus dem Bereich Naturkosmetik. Mittlerweile habe ich auch herausgefunden, dass es besser ist, die Mascara nicht zu kühl aufzubewahren. Sie klumpt fast nicht, wenn ich sie vor Gebrauch für ein paar Minuten ein wenig anwärme (d.h. in die Nähe der Heizung lege). Die kleine Katze auf dem Flakon trägt ebenfalls dazu bei, das ich gern zu der Mascara greife . Tragebilder und Inhaltsstoffe gibt es in diesem Post. […]

  • Ela sagt:

    Ich habe mir vor einigen Monaten aufgrund dieses Posts auch die Rabenschwarz von marie w. gekauft.. Sie ist die erste NK-Wimperntusche die ich verwendet habe und ich muss sagen, das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Ich habe davor Mascara von Dior und HR verwendet, vermisse sie aber nicht. Volumen, Schwung und Haltbarkeit (auf meinen Wimpern) können durchaus mithalten. Die Umverpackung gefällt mir auch sehr gut, obwohl sie etwas groß ist.

    • beautyjagd sagt:

      Das freut mich sehr- denn die Wimperntusche hat sich auch zu meinem absoluten Liebling gemausert! Für mich bisher die beste NK-Wimperntusche.

  • RosasMama sagt:

    Für mich ist das die beste Wimperntusche, die ich kenne;-)… Sie hält ewig und macht tolle Wimpern!

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe sie nun auch schon zum dritten (oder gar vierten?) Mal nachgekauft, das sagt einiges aus!

  • Lyndywyn sagt:

    So, ich war neugierig und bin von den Beautynotizen zur Mascara gelangt. NK Mascaras finde ich immer wieder sehr frustrierend. Ich habe vor kurzem die Physicians Formula organic wear lash boost Mascara ausprobiert und war hingerissen. Allerdings hielt die Freude nur kurz an, weil sie bei ein klein wenig Feuchtigkeit verschmiert. Ich musste niesen und hatte die ganze Tusche unterm Auge. Ich hatte auch den Eindruck, daß sie gar nicht richtig getrochknet ist, sondern eine wachsige Schicht auf den wimpern lag.
    Ganz toll war auch die 100% pure, allerdings drückte sie sich auch an den Lidern und unterm Auge ab. Ich habe das Gefühl, daß die NK Tuschen alle nicht sehr haltbar sind und habe etwas resigniert.Wenn die Mascara wirklich hält was sie verspricht, bin ich bereit das Geld dafür zu bezahlen.
    Ich habe in den Kommentaren gelesen, daß Du sie auch im Winter im Schnee benutzt hast? Und das hat sie ausgehalten? Wie ist es beim Sport? Trocknet sie gut durch auf den Wimpern?

    Ich bin ein Fan der MaxFaktor False Lash Effect Mascara. Am liebsten hätte ich eine NK Mascara mit den gleichen Eigenschaften. 🙂

    Lg

    • beautyjagd sagt:

      Die Mascara von marie w gehört nicht zu den nassen Mascaras, sondern eher zu den wachsigen – deswegen hält sie ganz gut, die Wimpern werden aber relativ fest dadurch. Aber natürlich nicht wie eine konventionelle wasserfeste Mascara, denn die Beschränkung der Inhaltsstoffe steht da einfach im Weg. Da ich nicht Ski fahre, habe ich sie beim Wintersport nicht ausprobieren können. Und die braune Farbe soll übrigens schlechter halten als das klassische Schwarz, haben Leserinnen mir geschrieben.

  • […] ich ein erklärter Fan der WimpernTusche von marie w. bin, dürfte für die meisten Leserinnen nichts Neues sein. Für mich gehört sie zu den besten […]