Beruf, Branche, Medien, Naturkosmetik

Berufe in der Naturkosmetik-Branche 7: Redakteurin

Während ich heute noch meinen Koffer auspacke, möchte ich euch die Redakteurin Nele Bruns aus Paderborn (Jahrgang 1978) vorstellen. Ich habe sie auf dem Naturkosmetik Branchenkongress in Berlin getroffen und konnte in einer Pause ein Interview mit ihr führen. Es hat mich sehr gefreut, sie persönlich kennenzulernen 🙂 .

Nele ist Redakteurin bei der eve, einem zweimonatlich erscheinenden Kundenmagazin des Naturkostfachhandels. Die Zeitschrift wird seit 2002 von der Medienfabrik Gütersloh herausgebracht, die zum Bertelsmann-Konzern gehört. Die eve ist im Bereich Gesundes Leben angesiedelt, in dem z.B. auch das Schwestermagazin „natürlich“ (im Reformhaus erhältlich) oder „natürlich Frau“ (das Unternehmensmagazin der Firma Börlind) produziert werden. eve hat eine Auflage von knapp 500.000 Stück, erreicht 880.000 LeserInnen und finanziert sich über Anzeigen.

Ich nehme die eve beim Einkaufen aus meinem Bioladen mit. Es ist jedoch genauso gut möglich, die aktuelle Ausgabe online durchzublättern.

1. Wie bist Du dazu gekommen, bei der eve als Redakteurin zu arbeiten?

Ich bin seit 2005 bei der eve als Redakteurin für Naturkosmetik beschäftigt. Davor habe ich Germanistik, Medienwissenschaft und Psychologie auf Magister in Paderborn studiert. Ich wollte schon immer etwas mit Medien machen, deswegen habe ich während des Studiums einige Praktika in diesem Bereich absolviert: Meine Erfahrungen reichen von der Lokal- und Boulevard-Presse bis hin zur Presseagentur.

Bei einer Frauenzeitschrift zu arbeiten konnte ich mir ebenfalls gut vorstellen. Eine Freundin gab mir den Tipp, mich doch bei der Medienfabrik zu bewerben. Während des Volontariats lernte ich verschiedene Projekte der Firma kennen. Ich wurde übernommen und bin seitdem bei der eve beschäftigt – durch das Magazin habe ich die Naturkosmetik näher kennengelernt. Von dem Thema bin ich so begeistert, dass ich mir gar nicht mehr vorstellen kann, als Beauty-Redakteurin für konventionelle Kosmetik zu arbeiten.

Bis vor ungefähr einem Jahr war ich außerdem Chefin vom Dienst, nach einer einjährigen Babypause arbeite ich nun als Redakteurin in Teilzeit.

2. Welche Aufgaben hast Du als Redakteurin?

Ich bin vor allem für die Themen Naturkosmetik, grüne Mode und Familie&Kinder verantwortlich, gelegentlich schreibe ich auch etwas für den Bereich Food. Unsere kleine Redaktion besteht neben mir aus dem Chefredakteur und einer weiteren Redakteurin – unserer Fachfrau für Lebensmittel, Kochen und Backen. Eine Grafik-Designerin ist für das Layout zuständig, zwei weitere Mitarbeiter kümmern sich um das Marketing und die Anzeigen.

Meine Aufgabe ist nicht „nur“ das Schreiben von Texten, sondern die aktive Mitgestaltung des Heftes: Ich schlage Themen vor, organisiere Fotoshootings, mache Bildrecherchen oder bringe mich beim Thema Layout ein. Außerdem habe ich viel mit den Herstellern der Produkte zu tun und telefoniere oft mit Experten – die Kontakte und Vernetzung in der Branche sind uns besonders wichtig.

3. Wie sieht ein typischer Tag aus? Wie entsteht die eve?

Einen typischen Tag gibt es mir bei mir nicht, der Ablauf hängt immer vom jeweiligen Produktionszyklus ab.

Jede Ausgabe der eve wird ungefähr acht Wochen im Voraus konzipiert. Bei einer Konferenz planen wir im Team mit Hilfe eines Seitenlaufplans die Themen. Nach der Aufteilung der Themen geht es an die Recherche und das Texten der Artikel. Wir schreiben direkt in das Grafikprogramm Quark-X-Press hinein, damit auch die Redakteure ein Gefühl für die Optik ihres Textes erhalten. Bis zum Redaktionsschluss steht auch das Layout der Seiten.

Der Chefredakteur liest alle Texte, gibt Anregungen und Freigaben, vom Marketing erhalten wir ebenfalls ein Feedback. Schließlich organisiert der Chef vom Dienst das Lektorat, das wir innerhalb der Medienfabrik buchen. Nachdem wir die Korrekturen eingepflegt haben, folgt noch die Schlussredaktion und die endgültige Fertigstellung des Layouts. Und dann geht das Heft schließlich zum Druck in die konzerneigene Druckerei.

4. Was macht dir an deinem Beruf besonders Spaß? Was weniger?

Besonders gern mag ich, dass sich die Tätigkeiten abwechseln: Texten, Organisieren und die aktive Mitgestaltung des Heftes, das gehört alles zu meinem Beruf dazu. Außerdem bin ich überzeugt davon, dass es wichtig ist, sich mit dem Thema, über das man schreibt, identifizieren zu können. Das macht die Texte authentischer – mir liegt das Thema Naturkosmetik sehr am Herzen!

Weniger Spaß macht es mir, über Themen zu schreiben, die ich persönlich nicht ganz so spannend finde. Glücklicherweise kommt das nicht allzu oft vor.

5. Unterscheidet sich die Naturkosmetikbranche in deinem Beruf von der konventionellen Branche?

Ich denke ja – in der Naturkosmetik-Branche geht es untereinander sehr herzlich zu. Ich habe z.B. das Gefühl, dass die Hersteller unsere Arbeit sehr schätzen, da wir den Kunden ihre Produkte näher bringen. Außerdem mag ich es, dass die Branche bodenständig ist und die Firmen ihre Produkte mit viel Herzblut herstellen.

6. Was sind deine Lieblingsprodukte?

Das Gesichtsöl Mandel von Weleda eignet sich sehr gut zum Abschminken, das habe ich immer zu Hause! Melvita und Cattier bieten beide tolle Karité-Butter für trockene Hautstellen im Winter. Und das Daily Pleasure Duschpeeling von Farfalla erfrischt und macht fit für den Tag.

Vielen Dank für das Interview!

Die bisherigen Teile meiner Blogserie: Einkäuferin bei Primavera, Produktmanagerin bei Dr. Hauschka, selbstständige Herstellerin von Naturkosmetik Waldfussel, PR- und Marketingreferentin bei carl.com, Vertrieb bei Intelligent Nutrients und Produktionsleiterin bei Martina Gebhardt.

Lest ihr die eve? Wäre der Beruf der Redakteurin bei einer Zeitschrift für Naturkost/Naturkosmetik was für euch?

Auch interessant:

Weleda: Citrus Erfrischungsdusche
SOS-Spray von Primavera im Geschenk-Set
Beauty-Notizen 12.9.2014

Comments are disabled.

9 thoughts on “Berufe in der Naturkosmetik-Branche 7: Redakteurin