Körperpflege, Naturkosmetik

Dr. Hauschka: Pflegeöl Schlehenblüten

Kennt ihr die Früchte auf dem Foto oben? Vor ein paar Wochen war ich mit meinen Eltern spazieren und habe diesen voll behangenen Schlehenbusch entdeckt. Die Früchte sind erst nach einem kräftigen Frost zu genießen, der die bitter schmeckenden Gerbstoffe abbaut. Natürlich habe ich ein paar Schlehen gegessen und mich gleich etwas gesünder gefühlt 😉 .

Im Frühjahr mag ich die Schlehenbüsche fast noch ein bisschen lieber als im Herbst, sie blühen dann üppig und bilden weiße Wolken in der noch kargen Landschaft. Ich musste auf dem Spaziergang an das Schlehenblüten Pflegeöl von Dr. Hauschka denken – beim nächsten Einkauf im Bioladen habe ich mir eine Kleingröße davon gekauft und gehofft, dass ich den Frühling so etwas früher herbeilocken könnte.

Ich finde es sehr praktisch, dass Dr. Hauschka Probierpackungen anbietet, so kann man unbekannte Produkte risikolos ausprobieren. Und für Reisen sind die Kleingrößen ebenfalls gut geeignet.

Das Pflegeöl Schlehenblüten soll Schwangerschaftsstreifen vorbeugen und zusammen mit Zupfmassagen die Spannkraft und Elastizität der Haut erhöhen. Mit einer so kleinen Packung konnte ich selbstverständlich nicht testen, ob das Schlehenblüten-Öl mehr als ein anderes pflanzliches Öl bewirken kann.

Ich habe das Pflegeöl bisher zwei Mal nach dem Duschen auf der feuchten Haut aufgetragen. Es duftet krautiger und würziger als ich erwartet habe: Ich hatte eher die Bilder eines dornigen Strauchs als die eines blühenden Buschs vor Augen. Im nächsten Frühjahr möchte ich unbedingt nochmals an den Blüten einer Schlehe riechen, damit ich weiß, wie sie duften. Für das Pflegeöl werden die Schlehenblüten bei Dr. Hauschka übrigens sieben Tage lang im Öl ausgezogen.

Die pflegende Wirkung des Öls gefällt mir, ich empfand es als wärmend und anregend. Auf meiner tendenziell eher trockenen Körperhaut zog es gut ein – ich habe allerdings auch nicht zu viel davon verwendet, die kleine Flasche reichte bei mir für zwei Anwendungen aus.

Das von Natrue zertifizierte Pflegeöl Schlehenblüten setzt sich aus Sonnenblumenöl, Auszügen aus Schlehenblüten und Birkenextrakten (für die stoffwechselanregende Wirkung bekannt), Jojobaöl, Johanniskraut (soll die Blutzirkulation anregen) und ätherischen Ölen zusammen:

Meine Kleingröße des Schlehenblüten Pflegeöls enthält 10 ml und hat 2 EUR gekostet. Einen Flakon mit 75 ml gibt es für 14 EUR. Erhältlich sind Produkte von Dr. Hauschka in Bioläden, ausgewählten Apotheken, Kaufhäusern und Parfümerien sowie in diversen Online-Shops.

Mein Fazit: Das Schlehenblüten Pflegeöl von Dr. Hauschka duftet krautig und würzig – ich hatte es blütiger erwartet. Auf feuchter Haut zieht das Öl gut ein und wirkt anregend. Mir gefällt, dass Dr. Hauschka mit diesem Pflegeöl den vielleicht nicht so bekannten Schlehenbusch „ehrt“.

Kennt ihr das Schlehenblütenöl von Dr. Hauschka? Oder welches andere Körperöl mögt ihr?

Auch interessant:

Der Pyrenäen-Balsam von Ballot-Flurin
Figs&Rouge: Tinted Lip Balm Cherry Blossom und Coco Rose
News and reviews from the world of organic beauty: 22

Comments are disabled.

16 thoughts on “Dr. Hauschka: Pflegeöl Schlehenblüten
  • wiebke sagt:

    Bei schlehe muss ich ja irgendwie an schnaps denken 😀
    Das oel mag ich aber gerne!!! Ich mag „komische“ gerueche und krautiges, moosiges gern
    mein liebling ist jedoch das rosenoel von hauschka <3
    An oel gegen schwangerschaftsstreifen glaub ich nicht! Ich benutzte an keinem tag der schwangerschaft oel, sondern seidenpuder und mittagsblumenlotion und ich habe trotz gigantischer zunahme von knapp 50cm bauchumfang keinen einzigen streifen. Andere haben taeglich 2x geoelt, massiert und gezupft und haben boese streifen. Ich denke, ernaehrung und veranlagung spielen die groesseren rollen.
    Natuerlich schadet das oel nicht und dem bauchwurmi tut es auch gut 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich glaube auch nicht dran, dass man etwas wirklich Wirksames gegen Dehnungsstreifen tun kann. Im Buch No More Dirty Looks wurde das Thema ausführlich besprochen, da wurden Studien zitiert, die genau das bestätigt haben. Natürlich kann man mit einem Öl seine Haut ein wenig elastischer halten/pflegen, aber das Reißen passiert leider in den Hautschichten weiter darunter. Ich denke auch, dass die Veranlagungt da eine große Rolle spielt, da hast du es echt gut 🙂

  • Jessica sagt:

    Ich gehe regelmäßig zu Massage und da ich das dort verwendete Öl nicht vertragen habe, bringe ich mir immer das Lavendelöl von Weleda mit. Zum Runterkommen nach einem langen Arbeitstag ist der Duft genau das richtige, könnte für meinen Geschmack sogar noch etwas intensiver sein. Auch zum gelegentlichen Einölen nach dem Duschen ist es schön. Das Schlehenblütenöl klingt aber auf jeden Fall sehr interessant, werde es mir bei Gelegenheit mal näher angucken.

    Liebe Grüße!
    Jessica

    • beautyjagd sagt:

      Ah, du bringst dir dein Öl selbst mit – so ähnlich wie ich das mal beim Friseur mit einem Shampoo überlegt habe. Lavendel ist der Klassiker für Entspannung, wahrwscheinlich würde ich glatt einschlafen 😉

  • Fayet sagt:

    Auch ich denke bei Schlehen zuerst an Schnapps. Dafür wohne ich wohl schon zu lange im Süden Deutschlands..

    Probiert habe ich das Öl noch nicht. Mir gefällt aber die Beschreibung, das es „wärmend“ sei. Dank einer Verletzung kämpfe ich gerade dauerhaft mit stark verkrampften Muskeln, und suche noch ein Öl, dass mir mit Massagen beim Lösen dieser scheußlichem Krämpfe etwas hilft. Toll wäre ein Öl, dass sich eben ein wenig auf der Haut erwärmt. Fällt da spontam jemandem hier etwas ein? Oder ist das Schlehenöl vielleicht was ich suche?

    • Jana sagt:

      Mir fällt da spontan das Öl ein, welches ich aktuell in Gebrauch habe: Das Arnika Massage-Öl von Weleda. Es riecht schön sanft ätherisch und wärmt ziemlich gut. Ich mische es immer mit ein bisschen Bodylotion, dann lässt es sich leichter verteilen. Wenn ich mal ganz arg kalte Füße und Beine habe, massiere ich nur das Öl ein und es wird mir wärmer.
      Alternativ finde ich auch das Lavendel-Moor-Öl von Dr.Hauschka gut wärmend, es ist neben dem Arnika-Öl eines meiner liebsten Winteröle 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Aus Schlehen kann man wirklich eine Menge machen, ich kenne zB auch Marmelade oder Likör. Bestimmt ist der ORAC-Wert von Schlehen hoch, vielleicht wird die Schlehe ja demnächst neu entdeckt?

  • Jess sagt:

    Nach dem Duschen heute früh das Rosenblütenöl von Dr. Hauschka benutzt, das mag ich sehr gerne. Nach dem, was Du beschreibst, klingt mir der Duft etwas zu herb, aber ich finde es auch irgendwie cool, dass die unterrepräsentierte Schlehe zu ihrem Recht kommt 😉 Schlehen erinnern mich auch immer an winterliche Spaziergänge mit meinen Eltern auf dem Land, wir haben manchmal die Beeren gepflückt und eine Nacht in den Tiefkühler gelegt, wenn es noch zu warm war. Als Kind fand ich es eine ziemliche Zauberei, dass so eine Frucht Frost braucht.

    Wie schön, dass Du im Moment so viel über Öle schreibst, ich finde das Thema wirklich wahnsinnig spannend, ich muss mich (da ich so viel unterwegs war) auch noch richtig durch Deinen Gesichtsöle-Post lesen und nachrecherchieren… jetzt, wo es wieder wärmer ist, erscheint mir manchmal meine Hauschka Melissencreme, an der ich wegen des Dufts sehr hänge, etwas zu reichhaltig, bei den krassen Minustemperaturen war es genau richtig. Daher überlege ich, auch mal ein Öl zu probieren. Früher hatte ich auch das Hauschka-Öl mit Gesichtsmilch gemischt, das mochte ich auch ganz gerne, aber im Moment bin ich eher neugierig, noch etwas anderes zu probieren.

    • beautyjagd sagt:

      Ich finde es noch immer faszinierend, dass die Schlehen erst einen Frost benötigen, damit sie für uns Menschen genießbar werden 🙂 . Und ja, das Schlehenblütenöl hat schon einen etwas herberen Duft.
      Am Sonntag werde ich übrigens ein Gesichtsöl für Mischaut vorstellen (wenn alles so klappt wie geplant).

      • Jess sagt:

        Oh wie schön, da freue ich mich schon (auch wenn’s später werden sollte…)! Habe morgen eh einen Sofatag geplant, an dem ich dann groß Öle recherchieren werde. Ha!

  • Jana sagt:

    Ich war immer neugierig auf dieses Öl, denn unter Schlehenduft kann ich mir rein gar nichts vorstellen. Ich hätte jedoch wie du mit etwas Blumigen gerechnet. Fällt dir zufällig ein anderes Hauschka-Produkt ein, das so ähnlich riecht?

    • beautyjagd sagt:

      Mmhh, leider nein (aber ich kenne auch nicht alle Produkte von Dr. Hauschka) – vielleicht kannst du in einem Bioladen mal dran schnuppern, davon stehen öfter Tester herum. Oder weiß jemand anders einen Vergleich?

  • Birgit sagt:

    Schlehen kenne ich, aber mehr so als Likör. Das Schlehenöl ist mir bis jetzt noch nicht so aufgefallen, aber es hört sich sehr interessant an. Gerade heute habe ich vor dem Hauschka Regal im Denns gestanden, mir ist nur das Lavendel-Moor-Öl aufgefallen, kennst du das auch?
    Von Weleda hatte ich letztes Jahr ein Öl-Probierset, fand ich toll, von Hauschka gibt es sowas nicht, oder? Kleingrößen sind einfach genial, immer was Neues zum Ausprobieren.

    • beautyjagd sagt:

      Lavendel Moor habe ich immer wieder in der Hand (und eine Kleingröße hatte ich auch mal davon), ers duftet herrlich nach Lavendel und ich mag auch, dass es wegen der Partikel trüb ist.
      Ein Set mit den Kleingrößen von Hauschka kenne ich nicht, aber so kann man es sich ja auch einfach selbst zusammenstellen 🙂 .