Haar, Hintergrund, Körperpflege, Naturkosmetik

Duschgel und Shampoo von Speick in neuen Tuben

speick-shampoo-duschgel

Fällt euch an den Tuben auf dem Foto etwas auf? Auf der Vivaness habe ich sie am Stand von Speick entdeckt und fühlte mich spontan an ein Gespräch erinnert, das ich auf dem Naturkosmetik Branchenkongress in Berlin geführt habe.

Dort habe ich mich mit einem Verpackungshersteller über ökologisch sinnvolle Verpackungen von Kosmetik unterhalten. Dazu angeregt wurde ich durch den Vortrag von Prof. Dr. Michael Braungart über das Cradle to Cradle-Prinzip.

Problematisch an Tuben sind häufig die Verschlüsse, wenn diese als Müll im Ozean treiben: Sie werden versehentlich von Vögeln und anderen Tieren gefressen. Der Müll im Nordpazifik („Great Pacific Garbage Patch“) umfasst mittlerweile ein Gebiet, das in etwa so groß wie Mitteleuropa ist. Verendete Eissturmvögel, die am Strand gefunden werden, haben in über 90% der Fälle kleine Plastikteile im Magen.

Mit diesem Hintergrundwissen betrachte ich Verpackungen von Kosmetik mit anderen Augen – die Verschlüsse sind natürlich nicht der einzige Aspekt.

tuben

Auf dem Foto habe ich eine klassische Tube neben eine schulterlose Tube von Speick gelegt, damit man den Unterschied besser sehen kann. Der Verschluss der rechten Tube ist spaltfrei mit dem Tubenschlauch verbunden, das Material besonders leicht. Speick erzielt damit eine Gewichtsreduktion von 30%, die durch den verminderten Materialeinsatz erreicht wird. Das Transportgewicht ist somit geringer und sorgt so für eine hohe Energie-Ersparnis.

Der Verpackungshersteller auf dem Kongress berichtete mir, dass es gar nicht so einfach sei, Firmen davon zu überzeugen, diese schulterlosen Tuben zu verwenden. Oft befürchten sie, dass Kunden das Produkt ablehnen würden, da die Tube ein ungewohntes Aussehen habe.

Ich habe mich auf der Vivaness gefreut, als ich gesehen habe, dass Speick es gewagt hat, diese neuen Tuben einzusetzen. Dies habe ich der zuständigen Produktmanagerin am Stand auch gleich mitgeteilt. Sie schenkte mir netterweise das Active Shampoo aus der Speick Men-Reihe und das Aktiv Duschgel von Speick Naturals, die in den neuen Tuben verpackt sind.

Sowohl das Duschgel als auch das Shampoo sind vom BDIH zertifiziert und duften frisch, zitronig und nach Kräutern. Selbstverständlich enthalten beide Produkte Extrakte von der Speick-Pflanze. Einige Hintergründe zum Unternehmen und der Pflanze habe ich bereits im Post über den Lippenpflegestift von Speick zusammengefasst.

Habt ihr die neuen Tuben von Speick schon gesehen? Findet ihr sie ungewohnt? Und verwendet ihr Produkte von Speick?

Auch interessant:

Living Nature: Manukagel (ehemals Rescue Gel)
Martina Gebhardt: Probenset
Sommertrio 2012: Mango, Voilà und Holiday

Comments are disabled.

39 thoughts on “Duschgel und Shampoo von Speick in neuen Tuben
  • Rea sagt:

    Ungewohnt sehen sie definitiv aus, aber wenn noch mehr Hersteller nachziehen – was mich wirklich freuen würde! – würde sich das bestimmt auch schnell ändern 🙂 Ich finds gut!

    • beautyjagd sagt:

      Ja, je mehr solche oder ähnliche Verpackungen verwenden, um so normaler wird der Anblick 🙂

  • Ich find’s klasse! Bitte mehr davon! Habe Speick selber noch nicht ausprobiert, werde mir das aber auf jeden Fall mal im Laden angucken. Solche Verbesserungen sind für mich, im unmittelbaren Vergleich zu einem gleichartigen Produkt, ein eindeutiges Kaufargument.
    Liebe Grüße, Jessica

    • beautyjagd sagt:

      Ich fands auch super, dass Speick was Neues probiert. Bestimmt gibt es noch andere Möglichkeiten, innovative Verpackunge zu entwickeln, ich hoffe, Speick bleibt da dran 🙂

  • Noemi B. sagt:

    Nein, ich habe nichts von Speick, aber die Idee mit dem „guten“ Verschluss ist natürlich super und müsste möglichst schnell Schule machen, auch anderswo!
    Ueberhaupt solle man einen Plastik-Ersatz erfinden, der ein individuelles Verfallsdatum hätte. Oder sich bei Kontakt mit Meerwasser in harmlose Bestandteile auflösen würde…

    • beautyjagd sagt:

      Verpackungen sind wirklich ein hochkomplexes Thema, ich hoffe, dass es demnächst noch viel mehr Innvoationen gibt. Deine Ideen würden mir gleich gefallen 🙂

  • Kat sagt:

    Ungewöhnt, aber toll.

    Ich wünschte auch, mehrere Hersteller würden den Weg folgen oder wie Dr. Hauschka Glas verwenden. Bei Dr. Hauschka kann ich mir wegen den Preis nicht immer die Produkten leisten, aber wie sie vieles in Glas auffüllen finde ich super. Für Reisen gibt es ja kleine nachfullbare Plastikfläschen zu kaufen, das spart Gewicht und Platz. 😀

    LG

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag Glas als Verpackung auch sehr gern, nicht nur weil es hochwertig wirkt, sondern auch keine Weichmacher etc absondert. Allerdings ist es wiederum sehr schwer beim Transport und energieaufwändig bei der Herstellung *seufz* Das Thema Verpackungen ist wirklich kompliziert. Auf Reisen fülle ich auch immer um 🙂
      Liebe Grüße

  • Silke sagt:

    Hoffentlich folgen mehr Firmen… Plastik ist ein schwieriges Thema!! Die Firmen sollten sich selbst in die Pflicht nehmen!!!! Habe mir neulich den Dopper gegönnt, da ich an der Arbeit sonst immer die Plastikbecher nützen muss. Bin froh das ich das Teil nun habe, schleppe ihn nun immer mit! Gibt es ja von mittlerweile von vielen Firmen, leider nützen es noch nicht so viele Leute, die meisten kaufen immer noch Plastikflaschen und/oder nehmen achtlos Plastikbecher. Von Speick kenne ich nur die klassische Seife. Für das Gesicht kann ich sie nicht nehmen, da ist sie mir zu heftig, aber für den Körper habe ich sie geliebt. Der herbe Duft!!!! Toll…. am liebsten im Sommer. Ich weiß allerdings nicht mehr, ob sie auch mit Palmöl hergestellt wird. Ist schon länger her…. in diesem Fall würde ich sie nicht mehr nachkaufen. Beim nächsten Drogeriebesuch muss ich mal wieder schauen….

    • beautyjagd sagt:

      Leider sind ja nicht alle Produkte von Speick „echte“ Naturkosmetik, aber es werden mehr, so habe ich den Eindruck. Soweit ich mich erinnere, basieren die Seifen von Speick auf Palmöl.
      Ich habe auf Reisen ja immer eine kleine Thermosflasche mit Tee dabei, der Dopper ist da eine gute Alternative für normales Wasser.

  • Andreea sagt:

    Da ist einfach großartig! Endlich hat man verstanden dass öko nicht nur innen, sondern auch aussen sein muss!

    Die SPEICK Produkte sind übrigens wirklich alle super – ob Seife, Deo oder Gesichtspflege, wir haben von SPEICK immer etwas im Bad stehen. Finde die Sachen toll.

    • beautyjagd sagt:

      Stimmt, du bist Speick-Fan, ich erinnere mich, dass du schon öfter Produkte auf deinem Blog erwähnt hast 🙂

  • anitaswelt sagt:

    Ungewohnt schauen die neuen Verschlüsse schon aus, aber ich finde sie rein ästhetisch schöner. Solange ich sie unter der Dusche einigermassen gescheit aufkriege, wäre das „Umsatteln“ kein Problem.

    Produkte von Speick habe ich leider noch keine, da muss ich bei meinem nächsten Ausflug nach Deutschland unbedingt die Augen offen halten!

    • sonny sagt:

      Speick gibt’s auch hier in der Schweiz. 🙂 z.B. im Müller, falls du einen in der Nähe hast.

      • anita sagt:

        Ich weiss 🙂 aber es kostet hier einfach extrem viel mehr als in Deutschland und wenn man nur 15 Minuten Weg hat, dann geht sich das schon aus.

      • sonny sagt:

        Das stimmt..Cool, so nahe an der Grenze bin ich aufgewachsen 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Das Öffnen in der Dusche war kein Problem, funktionierte genauso gut wie bei anderen Tuben 🙂

  • Sun sagt:

    Hey Julie,

    ich finde die Tuben auch klasse und würde es begrüßenswert finden, wenn auch andere namenhafte Firmen auf solch ein Verpackungsprinzip setzen würden. Die Produkte von Speick mag ich offen gesagt nicht so gern – besonders die Seifen bestehen hauptsächlich aus Palmöl.

    Liebe Grüße
    °Sun

    • beautyjagd sagt:

      Ich hatte es bisher auch nicht so mit Speick, weil zB der Deostick keine echte NK ist. Aber ich hoffe, dass Speick sich mehr zur NK orientiert und dann vielleicht auch das Palmöl ersetzt oder aus einer guten Quelle bezieht *hoff*

  • Julia sagt:

    Das mit dem Müll im Meer finde ich grauenhaft. Erst vor ein paar Tagen habe ich einen Bericht über einen Pottwal gelesen, der in seinem Magen über 10 Kilo Plastik hatte. :/ Er ist daran gestorben. Sein Darm ist praktisch geplatzt. Ich hasse das.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, die Tiere sterben daran, weil der Magen ja wegen des Plastiks voll ist, sie aber nichts mehr essen können und deswegen verhungern müssen. Das ist wirklich grauenhaft.

  • Birgit sagt:

    Toll, dass Speick ökologisch mitdenkt. Würde sofort diese Tube kaufen. Von Speick kenne ich natürlich die Seife und habe eine Handcreme, die mal in irgendeiner Box drin war, allerdings noch nicht ausprobiert.
    Ja, dieser Plastikmüll im Meer ist unglaublich erschreckend. Habe dazu mal einen Film gesehen. Leider zersetzt sich der Plastikmüll, sondet dabei Gifte ab, sieht dann aus wie Plankton und die Tiere verhungern bei vollem Magen. Vielleicht wäre es besser, Plastik würde sich nicht zersetzen, sondern einfach versinken, aber ich bin keine Umwelt- oder Chemiefachfrau.
    Das einzige, was uns bleibt, ist Plastik zu vermeiden, bzw. einschränken. Ganz ohne ist wohl inzwischen bei uns nicht mehr machbar.

    • beautyjagd sagt:

      Ich denke auch, dass es ganz ohne Plastik nicht mehr geht – da wäre die recyceln die beste Lösung. Und am besten eben so recyceln, dass etwas anderes wertvolles entsteht (Cradle to Cradle verfolgt diesen Weg).

  • wasmachtHeli sagt:

    Ich habe erst vor Kurzem eine Reportage gesehen, wo in Fischmägen aller untersuchter Fische Plastik gefunden wurde. Der Müll im Meer ist ja unvorstellbar groß.

    Es ist mir immer sehr sympathisch, wenn Firmen mitdenken und verwenderfreundliche, aber dennoch auch möglichst umweltverträgliche und recyclebare Verpackungen verwenden. Nur denke ich, dass die Naturkosmetik eben wegen des „Gesamtimage“ da viel eher bereit ist, sich Gedanken zu machen. Ich frage mich gerade, ob große KK Konzerne diesen Schritt gehen, wenn nicht eben die neue Verpackung billiger ist als die alte.

    • beautyjagd sagt:

      Wie Birgit ja auch schon geschrieben hat, das Plastik wird zu kleinsten Teilchen zerrieben und wird dann von allen Meeresbewohnern aufgenommen. Kein Wunder, wenn es dann auch in Fischen drin ist.
      Ich bin mir nicht sicher, aber ich bilde mir irgendwie ein, dass ich so eine ähnliche Tube auch schon bei einer konventionellen Firma gesehen habe. Vielelicht täusche ich mich aber auch… Grundsätzlich denke ich auch, dass NK da der Vorreiter sein sollte, denn wie schon Andreea schreibt, öko sollte innen und außen stattfinden.

  • Patricia sagt:

    Ich brgrüße die neue Verpackung auch und finde, dass dies ein wichtiger Schritt ist, den andere Hersteller sich gerne annehmen könnten. Ansonsten kann mich der Liebe zu Glasverpackungen anschließen. Hier sehe ich es ähnlich der Glühbirne/Energiesparbirne: die Kosten der Herstellung und des Vertriebs würden sich -grob gesagt- ausgleichen und wären auf Dauer sogar billiger. Das ist ja der Lug bei der Energiesparlampe: die Herstellung ist sogar teurer, als das Dingen „lebt“ und ist zudem ungesund. Aber gut, zuviel ausgeschweift. 😀

    • beautyjagd sagt:

      Och, so weit ist das nicht weg, da gibts wirklich einige Parallelen 🙂 ! Ich finde es sehr komplex, zu beurteilen, was nun besser ist, Glas oder Plastik. Wahrscheinlich kann man das nur im Einzelfall entscheiden. Für die Inhaltsstoffe ist eine Glasverpackung eigentlich immer das beste.

  • Bärbel sagt:

    Ich hoffe doch sehr ,dass viele NK Hersteller dem Beispiel Speick folgen und sich um den Plastikwahn endlich mal den Kopf zerbrechen.

    Von Speick hatte ich eigentlich bis jetzt nur die Dusche was für meine Mann gekauft und dieser war nicht so begeistert.
    Meinte….riecht zwar lecker, trocknet aber sehr aus,welcher Mann greift schon nach eine Bl nach der Dusche ? 😉

    • beautyjagd sagt:

      Das neue Active Duschgel von Speick hat auf mich keinen austrocknenden Eindruck gemacht, aber ich habe es natürlich auch noch nicht ausführlich getestet! Die nicht zertifizerten Duschgels von Speick kenne ich leider nicht, vielleicht war es ja eins aus dieser Linie?

  • Salva sagt:

    hallo,
    meine freundin, die meine wohnung einige zeit hütete, hat deinen tollen blog durch zufall über das thema glyzerin in cremes aufgestöbert und war begeistert, sie hat dir glaube ich auch dazu geschrieben.
    heute habe ich nun endlich zeit deinen blog nach für mich interessanten themen zu durchsuchen und habe schon einige informationen und beiträge gefunden, die mich weiterbrachten.. überhaupt viele kritische beiträge, hintergrundinformationen und kommentare, das gefällt mir gut. drum will ich mich als stille mitleserin an dieser stelle bedanken. es gefällt mir, wenn die inhaltsstoffe wie in diesem blog kritisch beleuchtet werden und wissen und informationen auf diese art zusammen getragen werden. den blickwinkel auf das thema verpackung zu richten finde ich wichtig und es freut mich bei meine rumstöbern diesen beitrag gefunden zu haben.

    ich finde die idee von speick gut und werde dadurch eher im positiven sinn aufmerksam auf ihre produkte. allerdings haben mich bei speick die inhaltsstoffe bisher nicht überzeugt, aber vielleicht tut sich da noch was. trotzdem erfreulich, das speick sich derartige gedanken macht.

    bei meinen kaufentscheidungen spielen auch die firmenphilosphie und die gedanken zur verpackung bzw. entsorgung eine große rolle. leider bin ich nicht immer ganz konsequent liebe grüße….

    • beautyjagd sagt:

      Schön, dass du dich zu Wort meldest! Ich freue mich über jede neue Leserin 🙂
      Speick hat mich bisher auch bei vielen Produkten von den Inhaltsstoffen her nicht ganz überzeugt, aber es gibt mittlerweile schon eine ganze Reihe an zertifizierten Produkten (und ich habe den Eindruck, dass es mehr werden). Ganz konsequent bin ich übrigens auch nicht, ich glaube, das kann man auch fast nicht sein…
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Stöbern

  • Bärbel sagt:

    Duschgel Speick Men nicht zertifiziert

    • susanne sagt:

      Auf dem neuen Speick Men Duschgel in der Tube habe ich das BDIH Zeichen für kontrollierte Naturkosmetik gesehen. Mein Mann ist ganz begeistert davon.

      • beautyjagd sagt:

        Ja, das Speick Men Active Duschgel ist zertifiziert udn auch in einer dieser schulterlosen Tuben verpackt 🙂

  • Johannah sagt:

    Sehr interessant! Verpackungen sind ein ganz wichtiges Thema, und es ist erstaunlich, dass so eine kleine Änderung so effektiv sein kann und Müll vermeidet. Man stelle sich vor, alle Tuben der Welt könnten mit 70% des im Moment verwendeten Materials hergestellt werden…

  • Kirsten sagt:

    Ich muss sagen, dass ich gerade in dem Fall die Änderung des Verschlusses ästhetisch so gelungen finde, dass ich mir fast nicht vorstellen kann, dass das Kunden abschrecken soll?!
    Ich habe Speick-Produkte bisher noch nicht benutzt, das wäre aber wohl einen Versuch Wert, denke ich. Sehr sympatisch, wenn Firmen sich an ökologisch sinnvolle Innovationen machen!

    • beautyjagd sagt:

      Vielleicht einfach deswegen, weil es ungewohnt aussieht neben den gewohnten Produkte *mutmaß* ? Da ich ja sowieso gern zu neuen Produkten/Verpackungen greife, würde es mich auch nicht stören 🙂

  • […] vielleicht etwas schmaler ist, aber sie ist genauso standfest wie anderen Tuben auch. Ihr könnte hier bei Julie auch die alte und die neue Verpackung im Vergleich […]