Dekorative Kosmetik, Drogeriemarkt

Neue Pinsel von Ebelin

ebelin-makeup-tools

In den Beauty-Notizen vor knapp zwei Wochen hatte ich einen der neuen Pinsel von Ebelin schon gezeigt. Ich hatte ihn in Berlin gekauft, mittlerweile habe ich auch die anderen Neuheiten in meinem Drogeriemarkt dm entdeckt.

Neben dem bereits erwähnten Mineralpuderpinsel habe ich mir noch den Make Up- und Concealer-Pinsel sowie das Präzisions Make Up Ei zugelegt. Gekostet haben sie von 2,45 EUR für das Ei bis 4,95 EUR für den Mineralpuderpinsel.

Erwähnenswert finde ich die neuen Pinsel und Tools von Ebelin deswegen, weil es nun in einem deutschen Drogeriemarkt zum ersten Mal Pinsel gibt, die sich an aktuellen Trends orientieren – und das zu günstigen Preisen. In englischen Drugstores hat man schon länger eine größere Auswahl an Marken mit interessanten Pinseln, z.B. EcoTools oder Real Techniques.

Der Mineralpuderpinsel von Ebelin besteht aus synthetischen Haaren in zwei Längen, die schwarz und weiß gefärbt sind (daher der Name Duo Fiber oder Stinktier). Die Haare sind mir leider etwas zu locker gebunden, um damit kontrolliert ein cremiges Blush auftragen zu können. Bei Puder oder Bronzer, die ich großflächiger auftrage, hat sich der Pinsel jedoch ganz gut gemacht.

Mit dem Make Up- und Concealer-Pinsel hat Ebelin die Form der bekannten Perfect Foundation Brush von Shiseido aufgenommen, allerdings ist der Schnitt gerade und nicht angeschrägt. Die Haare sind sehr fest gebunden und schlucken eine Menge des Produkts. Obwohl ich diese kompakte Form für den Auftrag von flüssiger Foundation oder einer BB Cream mag, neige ich bei diesem Pinsel dazu, die Foundation auf der Haut herumzuschieben. Mit dem Pinsel von Shiseido passiert mir das hingegen weniger, die Haare bestehen spürbar aus einem anderen Material.

In der letzten Zeit habe ich meine Beautyblender-Dupes etwas vernachlässigt, erst das Präzisions Make Up Ei hat mich wieder daran erinnert. Angefeuchtet vergrößert sich das Volumen des Schminkeies, die Textur ist dann weicher bzw. teigiger als im trockenen Zustand. Nach meinen ersten Tests bin ich ganz zufrieden damit, auch wenn das Ei doch eine Menge des Produkts aufsaugt. Für mich aber definitiv eines der besseren Dupes des Beautyblenders!

Über die Qualität der neuen Pinsel von Ebelin habe ich unterschiedliche Meinungen auf Blogs gelesen. Meine beiden Exemplare haben bisher fast keine Haare verloren, dafür wackelt die Zwinge des Make Up- und Concealer-Pinsels schon etwas. Letztlich ist es wahrscheinlich so wie bei vielen Dingen: Einen ordentlich gemachten und etwas teureren Pinsel hat man (hoffentlich) für zehn Jahre, die günstige Variante hält meist nicht so lange – was natürlich keine Entschuldigung für ausfallende Haare oder wacklige Zwingen sein soll!

Für die Reinigung von Pinseln kann man gut den neuen pinkfarbenen Peeling- und Massagepad von Ebelin verwenden: Dazu reibe ich die eingeseiften Pinselhaare über das Pad und spüle den Pinsel danach gründlich mit Wasser aus. Das Pad besteht aus Silikon und kostet 1,75 EUR.

Ebenfalls neu im Drogeriemarkt dm ist übrigens der Express Nail Polish Remover von P2. Dabei handelt es sich um ein Töpfchen, in dem ein mit Nagellackentferner getränkter Schwamm enthalten ist – auch das eine günstigere Variante des Originals von Sephora. Selbst wenn der Schwamm weicher als der von Sephora oder Bourjois ist, hat der Topf von P2 seine Aufgabe bei mir gut erledigt (3,95 EUR).

Habt ihr die neuen Pinsel von Ebelin auch schon gesehen und getestet? Welcher der Pinsel gefällt euch am besten?

Auch interessant:

Alverde: Meine Favoriten aus der neuen Theke
Misslyn: Aus der neuen Theke
Zuii Organic: Concealer Pencil in Natural (Fotos, Swatches)

Comments are disabled.

26 thoughts on “Neue Pinsel von Ebelin
  • Miss Mayer sagt:

    Ich verwende seit 14 Tagen den Puderpinsel und den Make Up+Maskenpinsel.

    Der Make Up+Maskenpinsel ist „ganz okay“, verliert bisher keine Haare, verteilt das MakeUp etwas streifig, wenn der Pinsel nicht nach jeder Verwendung gereinigt wurde.
    Ausserdem frisst der Pinsel sehr viel meines teuren Armani-MakeUps ….. 🙁

    Ähnliches habe ich auch schon mit Pinseln von Mäc+Co erlebt – ich würde den Pinsel nicht zwingend Empfehlen.

    Der Puderpinsel oder auch „Stinktier“ ist genial, und zaubert mit meinen Armani-Pudern
    ( gepresster + loser Puder ) ein superschönes,seidiges Finish aufs Gesicht.

    Gestern grade sagte eine Freundin, ich würde „so schön und entspannt“ aussehen……….
    🙂

    Fazit:
    Im Preis/Leistungs-Verhältnis sind die Pinsel von Ebelin eine sehr gute Wahl, dass Stinktier gefällt mir sogar noch besser, als das Original von Mäc .

    • beautyjagd sagt:

      Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Ebelin ist auf jeden Fall gut, deswegen musste ich diese Neuheiten hier auch nochmals erwähnen. Mit dem auftrag von Puder gehts dir dann ja wie mir, dafür macht sich der Stinktierpinsel gut.

  • Theo sagt:

    Hallo alle,

    ich kenne und habe nur den von Julie links abgebildeten Pinsel, dazu das baugleiche Gegenstück von KiKo und den von MÄC.

    Die Pinsel sollen ja laut Herstellerhinweis zum Auftrag der Foundation benutzt werden. Meines Erachtens ist dafür aber nur der MÄC geeignet, weil der einen dreifach dichteren und voluminöseren (und leider auch teureren!) und damit steiferen Haarbüschel hat als Ebelin und KiKo. Die Pinsel von E und K kleben unter der Last der Foundation sehr eng zusammen, so dass die Strichbreite beim Auftrag sehr schmal ist. Hier ist der dichte MÄC einfach viel besser geeignet.

    Alle drei Pinsel lassen sich aber super für den Auftrag von Puderrouge benutzen. Der Auftrag wird völlig natürlich, wie hingehaucht und vor allem: balkenlos. Auch hier schlägt der dichte MÄC die beiden anderen Pinsel um Längen.

    Fazit: alle drei für Rouge, MÄC auch für Foundation, E und K weniger/ gar nicht für Foundation.

    Am besten ist für Foundation aber ein flacher Pinsel. Die gibt es auch von Ebelin und KiKo, wenn es kein teurer MÄC sein soll.

    Schön bei allen ist das Kunststoffhaar, da hier – bedingt durch die Homogenität des Materials (bei Naturhaar bleibt strukturbedingt mehr Puder haften) – weniger Puder an den KuHaaren hängen bleibt.

    Ich persönlich finde den MÄC am besten wegen seine Dichtigkeit und des daraus resultierenden Volumens.

    LG,
    Theo

    • beautyjagd sagt:

      Ich hätte den Stinktierpinsel von Ebelin auch etwas voluminöser bevorzugt, und die Haare etwas kürzer und fester gebunden. Das Original von MAC habe ich nicht, aber schon öfter befummelt 😉 . Für Puderrouge fand ich den Stinktierpinsel von Ebelin auch nicht schlecht, mir persönlich ist er aber etwas zu groß, ich trage Rouge gern mit kleineren Pinseln auf. Deswegen habe ich ihn dann vor allem für Puder genommen.
      Liebe Grüße

  • sonny sagt:

    Ohne zu bemerken, dass diese Pinsel neu sind (gut, bin auch aus geographischen Gründen selten im DM) habe ich mir vor ca. zwei Wochen den Mineralpuderpinsel gekauft. Eigentlich deshalb, weil ich noch immer auf der Suche nach einem passenden Pinsel für das Illuminating Powder von Dr. Hauschka bin. Den neuen Pinsel habe ich zwar noch nicht ausprobiert, frage mich aber dennoch, ob es der richtige Pinsel dafür ist. Was für einen Pinsel würdest du mir sonst dafür empfehlen?

    P.S.: Am Dienstag fahre ich mit einer Kollegin wieder mal über die Grenze – nach Lörrach 🙂 Mal sehen, was es dort ausserhalb DM und Col so an Natural Beauty gibt.

    • Theo sagt:

      Hallo Sonny,

      meine Freundin, Maskenbildnerin beim Fernsehen, nimmt für Puderauftrag immer Wattepads, keinen Pinsel. Begündung: Beim Puderauftrag mit Pinsel geht einfach zuviel in die Luft. Pads sollen diesen Verlust stark reduzieren und außerdem für einen gleichmäßigeren sowie dichteren Auftrag sorgen.

      Ich habe das mit HD-Puder probiert und einen schönen staub- sowie verlustfreien Auftrag gezaubert.

      LG,
      Theo

      • sonny sagt:

        Hi Theo!

        Vielen Dank für deinen Tipp!

        Für normales Kompaktpuder nutze ich auch immer die Puderpads, die man überall kaufen kann (mMn erzeugen diese einen dichteren Auftrag).
        Das Illuminating Powder allerdings, ist ein Highlighter. Funktioniert das denn auch mit einem Wattepad? Ich habs mal mit einem Rouge-Pinsel und auch mit einem Flattop-Kabuki probiert, allerdings war der Auftrag eher unsichtbar, deshalb bin ich immer noch auf der Suche nach dem passenden Arbeitsgerät 😉

        Lg Sonja

      • Theo sagt:

        Hi Sonny,

        ausprobieren und bei Fehlschlag nochmal ausprobieren (Wattepads sind ja nicht allzu teuer :-)! Ich habe gute Erfahrungen gemacht, aber das ist ja immer von Nutzerin zu Nutzerin unterschiedlich.

        Bin auch gespannt, was z. B. Julie Dir raten wird!

        LG,
        Theo

      • beautyjagd sagt:

        Du möchtest den Illuminating Puder nur partiell auftragen, verstehe ich das richtig? Ich trage ihn tatsächlich auch großflächig mit einem Puderpinsel auf, aber nur ganz ganz ganz dünn, wie einen Hauch, als Finish (nach dem Transparentpuder).
        Als Highlighter eingesetzt würde ich zu einem weichen Rougepinsel greifen, aber mit einer Quaste/Pad dürfte es wahrscheinlich auch funktionieren, weil der Highlighter-Effekt dadurch wahrscheinlich kompakter und auch sichtbarer wird.

      • Deedee sagt:

        Hallo Sonny!
        Gut klappt es auch mit dem Kabuki aus der aktuellen P2 Sommer LE (mir fällt grad der Name nicht ein); der ist ziemlich fest und ich habe den Eindruck, dass nicht soviel Produkt „in die Luft“ geht.
        VG

  • Kerstin sagt:

    Ich habe mir diese Woche (auf Eure Empfehlung hin) den flachen Make-up Pinsel von Ebelin zugelegt und bin für den Preis mit dem Pinsel sehr zufrieden. Nach dem Waschen trocknet er unglaublich schnell und bis jetzt fällt nichts aus oder wackelt.
    Ich habe die von Theo empfohlene Technik erst Puder dann Make-up in drei Varianten ausprobiert (Kuchenpinsel, Finger und Ebelin flach) und war immer sehr zufrieden. Das Make-up war streifenlos und meine an manchen Stellen etwas größeren Poren waren fast wie weggezaubert. Ich kann es Euch also absolut empfehlen die Technik einmal auszuprobieren.
    Tausend Dank an Theo und die Maskenbildnerin 😀
    Als nächstes werde ich dann den neuen Tipp ausprobieren und den Puder vorher mit einem Wattepad auftragen ;-).

    • Theo sagt:

      Hi Kerstin,

      ich werde Deine Grüße an sie weiterleiten, da wird sie sich freuen, weil sie und ihre Kolleginnen von den – wie sie sagt – eingebildeten Nachrichtensprechern oft angeranzt werden!

      Aufpassen bei der Wattepad-Technik plus anschließender Foundation: Nicht zu viel Puder nehmen, also ein wenig auf‘ Pad streuseln und dann zügig auftragen, um zu dichten und dann zu schnell durchfettenden Verputz zu vermeiden.

      LG,
      Theo

      • beautyjagd sagt:

        Ja, Visagisten „drücken“ mattierenden Puder ja oft mit einer Quaste/Pad in die Haut ein, mit einem Pinsel hat man schon Streuverluste und der Puder wird eher oberflächlich auf die Haut gestäubt. Mineralfoundation arbeite ich mit einem Kabuki/Buffer ja auch in die Haut ein.
        Liebe Grüße

  • Julchen sagt:

    Ich habe mir den Mineralpuderpinsel gekauft und trage damit mein Mineral Make-Up auf. Bisher bin ich sehr zufrieden und kann nichts Negatives sagen. Den Concealerpinsel will ich mir auch noch kaufen, mal sehen, wie er mir gefallen wird.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Nachgedacht: Was kan man von einer Conscious Collection erwarten?My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Mit Mineralfoundation habe ich den Stinktierpinsel von Ebelin noch gar nicht richtig getestet *schäm* Irgendwie konnt ich mir nicht recht vorstellen, ob das klappt mit so einem locker gebundenen Pinsel – werde das aber unbedingt noch testen!

    • Deedee sagt:

      Hallo Julchen, wollte einen Kommentar zu deinem Artikel posten, hat aber irgendwie nicht geklappt. Mit Julies Erlaubnis sag ich also hier: „Guter Post zur Conscious Collection!“

  • anajana sagt:

    🙁 In meinem dm waren letzte Woche schon keine mehr zu haben. Ich wollte mir eigentlich alle drei von dir oben abgebildeten Werkzeuge kaufen, alles schon leer. 🙁 Ich will auf jeden Fall nächste woche noch mal schauen, ob mein dm Nachschu bekommen hat.

    • beautyjagd sagt:

      In meinem dm hier scheint der Run nicht so groß zu sein, nur der Concealer-Pinsel war ausverkauft. Das wird in der Innenstadt sicher auch anders sein… Hoffentlich sichtest du die neuen Sachen bald!

  • Fayet sagt:

    Ich stand schon sinnierend vor dem „Ei“.. nachdem ich jetzt ein großer Freund des „Cream-To-Powder“-MakeUps von Alverde geworden bin, werde ich vielleicht aber nochmal über einen Kauf nachdenken. Das Ding erscheint mir dafür recht gut geeignet zu sein – jedenfalls besser als das beiliegende Schwämmchen.. was würdest Du empfehlen, Julie?

    Über den Puderpinsel habe ich auch nachgedacht. Ich brauche noch einen Puderpinsel für meinen Zweitwohnsitz (besitze von fast allem doppelte Ausführung, das reduziert das Herumschleppen erheblich), und wollte nicht zuviel investieren. Mal sehen, mal sehen. Schön weich ist er im Tester ja auf jeden Fall.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe gerade mal getestet, wie sich das Ei mit dem Cream to Powder von Alverde macht – ja, klappt gut, ich war positiv überrascht! Mit einem flachen Foundationpinsel wird das Finish leichter, während es mit dem Makeup- und Concealer-Pinsel schon sehr dicht wird.
      Und ja, weich findeich den Stinktierpinsel von Ebelin auch.

      • Fayet sagt:

        Vielen Dank für den spontanen Test! Da werde ich ins das „Ei“ vielleicht doch nochmal investieren. Mit einem flachen Foundationpinsel – ich habe den berühmten von Esprit – ist das bei mir übrigens überhaupt nichts geworden. Ich habe kaum Produkt auf den Pinsel bekommen und ewig nur sinnlos im Pfännchen herumgewischt. Sehr seltsam.

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe es mit dem flachen Pinsel von Ebelin getestet, da war der Auftrag einfach nur sehr leicht – wäre mit Sicherheit auch nicht mein bevorzugter Pinsel, da würde ich eher die Finger nehmen.

  • Waldfee sagt:

    Ups, da kann ich nicht mithalten. Make up und Puder sind für mich böhmische Dörfer. Ich benutze Mascara und Lipgloss, das reicht mir.

    • beautyjagd sagt:

      Mascara ist auch mein wichtigstes Makeup-Produkt. Wenn ich nur ein Produkt aussuchen dürfte, wäre es mit Sicherheit Mascara 🙂 .

  • Patricia sagt:

    Habe alle drei neue Produkte auch schon in gebrauch und meine Erfahrungen sind bisher ganz gut. Der Flattop ist mir etwas zu klein, aber verteilt das MakeUp ziemlich gut. Der Sponge ist auch nicht schlecht, ich hab das Gefühl, er arbeitet das Produkt sehr gut ein. Besonders überrascht bin ich vom Puderpinsel. Ich nehme ihn für das Fixing Puder von essence (grad genauen Namen nicht im Kopf) und er verteilt es richtig gut.
    Patricia kürzlich veröffentlicht..Alte Schätze – p2 color your life eyeshadow palette “morning dew”My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Für mich war der Mineralpuderpinsel auch die größte Überraschung – ich wollte ihn erst gar nicht kaufen, aber für Puder macht er sich wesentlich besser als ich dachte 🙂 !