High End, Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik

Santaverde: Xingu High Antioxidant Prevention Serum

santaverde-xingu-serum

Dürfte ich nur einen Satz über das Xingu Serum von Santaverde schreiben, würde ich ganz salopp so etwas in dieser Art von mir geben: „Heißes Zeug, das man selbstverständlich nicht haben muss – wenn man es denn aber haben kann, bereitet es einem großes Vergnügen.“ Und fertig wäre die Review 😉 !

Bekommen habe ich das Xingu High Antioxidant Prevention Serum von Santaverde auf der Trendtour im Vorfeld des Naturkosmetik Branchenkongresses in Berlin. Nun habe ich es weder mit dem Begriff Anti-Aging, noch müssen Kosmetikprodukte für mich unbedingt teuer sein. Deswegen stand  das Serum erst mal ein wenig bei mir herum.

Als der Winter meiner Haut zusehends zusetzte, kam ich auf die Idee, das Xingu Serum als eine (halbwegs fettfreie) Nachtpflege zu verwenden. Und das gefiel meiner Haut sehr, jeden Abend freute ich mich darauf, das Serum aufzutragen – mittlerweile ist der Flakon leider fast leer, er hat ungefähr zwei Monate ausgereicht.

Xingu ist der Name eines brasilianischen Flusses, aus dessen Gebiet ein Teil der Inhaltsstoffe des Serums stammt. Der frische Cashewsaft (reich an Carotinoiden und Vitamin C) stammt aus der firmeneigenen Fazenda in der Nähe von Fortaleza, der Aloe Vera Saft von der Finca in Andalusien.

Im Mittelpunkt der aus vier Produkten bestehenden Xingu-Serie stehen Antioxidantien. Diese sollen freie Radikale in Schach halten, die für die Hautalterung mitverantwortlich sind. Das Xingu-Serum enthält z.B. 11 ORAC-Einheiten pro Gramm (1 g entspricht ungefähr einer 2x täglichen Anwendung). Was man unter ORAC versteht (auch kritische Einwände), kann man in diesem Wikipedia-Artikel nachlesen.

Verpackt ist das Xingu Serum in einem schlichten, aber geschmackvoll gestalteten Airless-Flakon mit Pumpspender.

swatch-serum

Das orange getönte Serum hat eine wunderbar leichte Textur, die gelig-cremig wirkt. Das Verteilen gelingt mühelos, von der gelblichen Färbung ist dann nichts mehr zu sehen. Den Duft finde ich speziell: Für meine Nase duftet das Serum fruchtig-herb.

Das Xingu Serum zieht blitzschnell ein und hinterlässt keinen fettigen Film. Meine Haut fühlt sich damit erfrischt, gepflegt und beruhigt an. Ich habe das Serum nachts als alleinige Pflege nach der Reinigung verwendet, auch wenn es etwas Fett enthält (ich bin Anhängerin der fettfreien Nachtpflege). Ebenfalls sehr gut gemacht hat es sich morgens als Feuchtigkeitskomponente unter meinem Gesichtsöl. An heißen Tagen kann ich mir gut vorstellen, es als alleinige Pflege zu verwenden.

Das Xingu Serum ist vom BDIH zertifiziert und basiert auf Aloe Vera Saft, Cashew Saft und Alkohol (hoffentlich kein zu hoher Prozentsatz). Als Wirkstoffe sind außerdem Paranussöl, Lycopin aus Tomaten, Hyaluronsäure, Sojaflavone und Parakresse-Extrakt enthalten:

inhaltsstoffe

Das Xingu High Antioxidant Prevention Serum von Santaverde enthält 30 ml und kostet  89 EUR. Erhältlich ist es in ausgewählten Bioläden und Parfümerien, am Counter im Kadewe in Berlin bzw. im Alsterhaus in Hamburg oder online in diversen Shops.

Mein Fazit: Steht eigentlich schon in den ersten Sätzen dieses Posts! Das Xingu Serum von Santaverde setzt auf antioxidativ wirkende Stoffe und gehört in den Highend-Bereich der Naturkosmetik. Die leichte Textur ist ein Vergnügen für die Haut – leider kostspielig.

Habt ihr schon mal was aus der Xingu-Serie von Santaverde getestet?

Auch interessant:

Mein Fazit zur Vivaness: Trends in der Naturkosmetik
Beauty-Notizen 23.11.2012
Bio Shea Royale++ von marie w.

Comments are disabled.

68 thoughts on “Santaverde: Xingu High Antioxidant Prevention Serum
  • Theo sagt:

    Hallo alle zusammen,

    ich habe vor einigen Jahren das Xingu High Oxidant prevention Serum nebst XiHiOxPreCream probiert. Da gab es die beiden Augenpflegeprodukte noch nicht.

    Mir waren beide zu viel, sowohl einzeln als auch zusammen. Meine Haut war irgendwie immer fettig und fing nach zwei Wochen arg an zu pickeln, und diese Pickel verschwanden erst nach Absetzen der Pflege nach drei Monaten. Uch war damals auch nicht begeistert von dem Geruch nach verbrannten Autoreifen (Das soll inzwischen anders sein.)

    Das damalige Ergebnis auf meiner Haut spricht für einen hohen Gehalt an Wirkstoffen und gegen einen Gebrauch auf meiner Haut.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Produkte gut für eine sehr trockene oder auch sehr alte Haut sind.

    LG,
    Theo

    • Theo sagt:

      ich muss auch noch ergänzen, dass meine Haut während der Pflegeanwendung rote Flecken ausbildete und sehr trocken wurde. Das alles ging nach Absetzen der Pflege weg. Als Reinigung hatte ich das Aloe Vera Reinigungsgel und den Aloe Vera Toner Sensitive, also alles aus der Santaverde Produktion und keine Mischung mit konventioneller Kosmetik. Eine Allergie bezgl. Aloe Vera habe ich nicht.

      Ich hatte damals einen intensiven Dialog mit Santaverde im KaDeWe Berlin, schon allein wegen des Geruches der Produkte. Die Damen waren sehr nett und aufgeschlossen. Sie haben meine Erfahrungen an Santaverde weitergemeldet. Und man hat dort wohl einiges umgesetzt, zumindestens, was den Geruch betrifft, denn sonst hätte Julie wohl etwas dazu gesagt.

      LG,
      Theo

      • Ranunkel sagt:

        Hallo Theo,

        Jetzt wo Du das mit den roten Flecken erwähnst, fällt mir ein, dass das bei mir ähnlich war!!! Stimmt!
        Ich habe das bei Aloe vera übrigens schonmal gehabt, und ich glaube, das war auch ein Santaverde Aloe Vera Gel, das ich im Sommer benutzt habe.
        Zur Zeit benutze ich das flüssige Aloe Vera Gel von Aubrey Organics und das Neroli Cassis Gesichtswasser von Primavera, da ist auch Aloe Vera drin, mach mir beides gar nichts aus.
        Aber es kann natürlich auch an anderen Inhaltsstoffen in Xingu liegen.

      • beautyjagd sagt:

        Der Geruch ist schon speziell, etwas herb und „anti-oxidativ “ – kann mir gut vorstellen, dass das nicht für jede Nase ein Wohlgeruch ist.
        Die Xingu-Creme kenne ich nicht, aber das Serum ist mir nicht zu viel (und das, obwohl ich noch nichts sehr alt bin 😉 ). Es zieht bei mir weg wie nichts und ist dann nicht mehr auf der Haut fühlbar als „Auflage“.
        Merci für das Teilen deiner Erfahrungen!!

    • Theo sagt:

      Ach ja: Nicht sind die Pickel erst nach drei Monaten verschwundern, sondern ich habe die Pflege drei Monate benutzt. Das kommt in meinem Kommentar zur der Pflege mißverständlich heraus. Die Pickel waren nach Absetzen der (drei Monate verwendeten) Pflege innerhalb einer Woche verschwunden, ebenso die roten Flecken.

      Meine Haut ist übrigens unkompliziert ohne Auffälligkeiten.

      So, dös wars jetzt aber wirklich 🙂

      LG,
      Theo

      • beautyjagd sagt:

        Da hatte ich ja Glück, dass das bei mir nicht der Fall war, ich konnte weder rote Flecken noch Pickel verzeichnen. Ich habe aber auch „nur“ das Serum verwendet. Wahrscheinlich war es wirklich zu viel für deine Haut oder du hast einen der Inhaltsstoffe nicht vertragen. Um mal das positive zu sehen: Gut für deinen Geldbeutel 😉

  • Liv sagt:

    Waaa! 90 Euri das sind 3€ pro ml. Aber um das ganze zu relatieveren, auch wenn ich mich nicht echt auskennen, könnte ein teurer Nagellack auch so in die Richtung gehen, oder? und dann ist dieses Serum viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel pflegender 😉

    Es klingt toll, ‚lecker‘ erfrischend! Aber gut, ich werde erst mal vorlieb nehme mit einem hydrolat zur Erfrischung 😉 Interessieren tut’s mich trotzdem. Liefs, liv
    Liv kürzlich veröffentlicht..Öl ziehen / Olie trekkenMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Du brauchst das auch noch gar nicht 🙂 🙂 Und cooler Vergleich mit dem Nagellack, beeindruckt mich sehr, so habe ich noch nie darüber nachgedacht.
      Liebe Grüße

  • Ranunkel sagt:

    Hallo Julie,
    Wow, ich bin wohl die erste, die heute einen Kommentar schreibt. Und das am Ostermontag und ersten April!!!
    Ich habe Xingu mal komplett getestet, als es irgendwann vor 4 Jahren oder so auf den Markt kam. Hatte es mir damals online bei Santaverde bestellt. Der Preis ist eine Hausnummer aber ich gebe halt schon auch mal Geld für Highend Naturkosmetikprodukte aus und ich finde die Idee, Aloe Vera statt Wasser zu benutzen eine gute Idee.
    Mein Fazit war damals ähnlich wie Deines: luxuriös aber kein absolutes Musthave- Produkt. Ich habe es mir auch nicht nochmal wieder gekauft, das ist vermutlich auch ein Zeichen dafür, dass es nicht mein heiliger Gral wurde.
    Ich muss zugeben, dass mich Produkte mit ungewöhnliches oder exotischen Inhaltsstoffen immer wieder reizen. Oft stelle ich bei der Anwendung aber fest, das die Wirkung meine Erwartungen nicht erfüllt. Bei der Xingu Pflege kanChich mich zudem erinnern, dass ich immer so ein Röllcheneffekt hatte, wenn ich MU aufgetragen habe. Das liegt vermutlich an der geligen Textur der Präparate.
    Den Aha- Effekt hatte ich echt bei der Verwendung der Gesichtsöle. Nun überlege ich mir die Investition in das neue Pai Confidence Öles, das hat Amazingy neu im Programm und beim Kauf eines Paiproduktes über 50 Euro gibt es eine Bodylotion gratis dazu und für Stammkunden ausserdem noch 8 % Rabatt bis Ende April !!
    Das Intelligent Nutrients Antiage Öl interessiert mich auch, benutzt das schon jemand?

    • Ranunkel sagt:

      Ha, war doch nicht die Erste!!!

    • Theo sagt:

      Meine Freundin benutzt das IN Anti-Age Serum. Sie ist sehr begeistert davon, weil es bei ihr die Haut (trocken, 65 Jahre alt) super weich macht, nicht überfettet, für sie eine perfekte Makeup-Grundlage ist und wohl sehr angenehm kräuterig riecht. Sie hat die Reisegröße für rund 30,00 € und braucht nur einen Tropfen, den sie auf der zuvor mit Orangenhydrolat befeuchteten Haut verteilt.

      LG,
      Theo

      • Ranunkel sagt:

        Vielen Dank für die Auskunft. Ich werde mal auf Internet Recherche gehen und die Reisegrösse suchen.
        Das hört sich gut an. Geht bestimmt auch für eine 43- jährige Haut.

      • Theo sagt:

        Da nich für :-))

        20 ml Reisegröße kosteten sie 31,00€.

        LG,
        Theo

      • Claudia sagt:

        hallo,
        das interessiert mich auch! Hast du einen Link zu dem Serum? Würde auch gern die Reisegrösse probieren.

      • Theo sagt:

        Hallo Claudia,

        entschuldige bitte die verspätete Antwort, ich habe Deine Frage schlichtweg übersehen, schäm!

        Die Freundin hat das IN Serum über den IN-Shop direkt bestellt. Da ich nicht weiß, ob ich das hier eingeben darf, bitte den vollständigen Namen des Unternehmens googlen und dann in dessen eshop bestellen. Die Freundin hat es irgendwo in dem Hauptstadtschungel (Tiaré?) gekauft.

        LG,
        Theo

    • beautyjagd sagt:

      Noch eine Leserin, die das Serum kennt 🙂
      Ich muss zugeben, dass mich die Xingu-Serie erst nicht so gereizt hat, ich nun aber von dem Serum schon angetan bin. Gerade als leichte Nachtpflege hat es mir gefallen.

      Und um das neue Pai-Öl schleiche ich auch herum….

      • Ranunkel sagt:

        Ja, das Pai Öl hört sich sehr verführerisch an. Aber es hat nun auch wieder total viele verschiedene Ölsorten drin – ich kenne mich damit noch nicht gut genug aus, potenzieren sich da die Benefits oder ist es gar nicht so sinnvoll, soviele Öle zu kombinieren?
        Was sagt die Fachfrau dazu?

      • beautyjagd sagt:

        Das kann man ganz unterschiedlich sehen, denn in meinen Augen beides trifft zu: Natürlich enthält ein Öl, das sich aus verschiedenen Ölsorten zusammensetz, mehr unterschiedliche Wirkstoffe – genau diese können einen positiven Effekt haben oder schon zu viel sein. Das hängt sehr von der individuellen Haut ab. Ich finde spannend, dass das Öl auf Kukuinussöl basiert, das ja einen LSF von 10 haben soll.

      • Theo sagt:

        In dem Serum ist Glycerin enthalten, Julie, wenn auch im letzten Drittel der Aufzählung der Inhaltsstoffe. Du ziehst trotzdem eine Nutzung des Serums in Erwägung?

        LG,
        Theo

      • beautyjagd sagt:

        Du meinst das Xingu-Serum? Ja, wenn Glycerin soweit hinten gelistet ist, hab ich nichts dagegen, dann hat es durchaus seinen Sinn als Feuchthaltemittel. Ich mag es nur nicht, wenn ein Hautpflegemittel überwiegend daraus besteht: Ab ungefähr 30% Anteil von Glycerin soll es austrockenend wirken, aber hier dürfte es sich um einen wesentlich geringen Anteil handeln.

      • anita sagt:

        das neue Pai Öl reizt mich ebenfalls. Das Rosehip ist hier seit einigen Wochen in Gebrauch und ich liebe es. Einzig der Preis des neuen Öls ist ein ziemlicher Killer 🙁 Wenn es wenigstens eine Probiergrösse gäbe…

      • beautyjagd sagt:

        Oh ja, eine Probiergröße würde ich auch sehr begrüßen 🙂

  • Noemi B. sagt:

    Hallo Mädels,

    melde mich aus der Fensterputzpause… örks!, mag ich ja gar nicht, aber muss im Frühjahr *HUST!*, bei aktuell 3°, ja sein.

    Ich hab das Xingu Serum schon länger in Gebrauch und der Geruch liess mich anfangs sehr zögern, doch frisch aufgemacht ist es zwar speziell, aber nicht unangenehm. Du hattest mehr Mut Julie… ich dachte auch an eine Nachtpflege, hab mich aber dann wegen dem Oelanteil nicht getraut. Probier ich mal zwischendurch.
    Bei mir gibts keine Hautprobleme, ich vertrage es gut und zwar morgens als erste Unterlage, vor meinem Sonnenschutz. Es zieht schnell ein und fettet nicht, doch ich bin mir auf die Dauer nicht sicher, was ich davon halten soll…. ansonsten sehe ich keinen Effekt, aber wahrscheinlich „sieht“ man den auch nicht.

    Es würde mich interessieren, was die Naturdrogerie dazu sagt.
    Ob es ein Nachkaufkandidat ist, weiss ich noch nicht, da gäbs noch Andere, die mich interessieren, eben Shangri-La und das von Theo erwähnte IN müsste ich mal googeln.

    Mein Fazit: nice to have, aber so ganz überzeugt fühle ich mich nicht, obwohl es super vielversprechend tönt. Vielleicht täusche ich mich…

    Euch weiterhin schönen Ostermontag und ich mach nun noch 2 Fenster *seufz*
    Zum Glück gehts danach ins Kino 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Meine Haut war in den letzten Monaten arg von der Heizungsluft geplagt, die leider auch nachts präsent war. Da habe ich mir gedacht, dass ich das mit der fettfreien Nachtpflege mal nicht ganz so eng sehe 😉 . Unter dem Sonnenschutz stelle ich mir das Serum auch gut vor, quasi als Antioxidantienabfänger. ich habe das Serum auch mal unter Shangri-La verwendet, quasi double-ORAC 😉
      Viel Spaß im Kino wünsche ich Dir!

    • Theo sagt:

      Sag mal, liebe Noemi, hast Du ein Schloss? Du bist doch seit gestern am Fensterputzen! Kino ist eine gute Alternative 🙂

      Immer, wenn ich Fenster putze, regnet es am nächsten Tag.

      LG,
      Theo

      • Noemi B. sagt:

        Nö! Gestern hab ich nur durchgesaugt und vorher 3 Tiger gebürstet 😉
        Kein Schloss, aber 10 grosse Altbau-Fenster… seufz!

        Danach gehts zu „Oz“ in 3D 🙂

  • Sky sagt:

    Hallöchen!

    Also ich habe das Serum mal im Müller ausprobieren können und fand es gelinde gesagt schrecklich.
    Der Geruch geht für mich gar nicht und er verflog glaub ich auch nicht so recht. Aber schlimmer war das Serum hat bei mir schon auf dem Handrücken gebrannt, da wollte ich mir lieber gar nicht vorstellen wie das Gefühl wohl im Gesicht wäre. Ich dachte dann so bei mir es könnte evtl. gekippt sein, wäre ja immerhin möglich. Für mich jedenfalls definitiv ungeeignet.

    Ganz liebe Grüße.

    • beautyjagd sagt:

      Gebrannt, puh, das klingt ja heftig! Auf meiner Haut habe ich sogar eher das Gefühl, dass sie sich damit beruhigt anfühlt – aber vielleicht sind das der Alkohol oder die ätherischen Öle, die nichts für dich sind *wild mutmaß*? Kann natürlich auch sein, dass der Tester umgekippt war, Noemi hatte das auch mal, soweit ich mich erinnere.
      Liebe Grüße 🙂

  • Na das ist ja mal wieder ein Zufall. Wir hatten ja schon eine Weile mit dem Gedanken gespielt Xingu wieder ins Sortiment zu nehmen. Und rate mal, was gerade letzte Woche wieder Einzug gehalten hat. 😉

    Ich fand Serum und Creme damals sehr gut. Es hat meine reife Mischhaut nicht überpflegt und ich mag das Konzept wie auch den Geruch. Letztes Jahr habe ich auf der Vivaness freundlicherweise Augenserum und Augencreme zum Ausprobieren bekommen. Diese haben super lange gehalten und ich fand es toll entscheiden zu können, ob man nur das eine oder das andere nimmt oder beide übereinander aufträgt.

    Xingu habe ich übrigens als gute Make-up-Grundlage kennengelernt. Es hat meine Haut optimal vorbereitet und das Make-up ließ sich spielend verteilen.

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Das ist ja wirklich ein guter Zufall, und dann auch noch der fast gleiche Zeitpunkt 🙂 Die Xingu Augencreme würde mich auch interessieren, allerdings werde ich demnächst erst mal die normale Augencreme von Santaverde testen.
      Liebe Grüße

      • Theo sagt:

        Hallo Julie,

        die normale Augencreme ist ganz angenehm und kühlend. Die Konsistenz ist nicht zu reichhaltig, so dass ein Augen-Makeup gut aufzutragen ist und ebenso gut hält.

        Allerdings ist auch hier Glycerin enthalten (Glycerinfettsäureester, steht an 16. und 24. Stelle der INCI von 2011 von 30 aufgelisteten Stoffen, Glycerin an 22. und Polyglycerinfettsäureester an 25. Stelle). Ist das jetzt gut?

        Ansonsten sind u. a. Augentrostextrakt und einige Öle sowie Sanddornextrakt und Vit. E, C enthalten.

        Die Xingu-Augencreme hat u. a. zusätzlich mineralischen Weichzeichner, Omega 9 Ceramide aus Olivenöl, Babassu-Ölu. a. drin. Weingeist steht an 13. Stelle, pflanzlicher Fettalkohol an 6. und 12. Stelle, Glycerinfettsäureester an 24. Stelle von 29 Inhaltsstoffen.

        Ich bin gespannt auf Deinen Test!

        LG,
        Theo

      • beautyjagd sagt:

        Danke für die ganzen INCI-Informationen! Mich haben die Inhaltsstoffe der Augencreme von Santaverde angesprochen, denn die Glycerin und Alkohol befinden sich so weit hinten in der Liste, dass ich mir da keine großen Sorgen wegen deren austrocknender Wirkung mache. Mal gucken, wie ich damit bei der tatsächlichen Verwendung zurecht komme!

      • Theo sagt:

        Da nich‘ für, Julie! 🙂

        Aber es sind längst nicht alle Inhaltsstoffe, und außerdem ist die Deklaration von 2011. Die kleine Liste soll lediglich ein Anhaltspunkt für Dich und die Jägerinnen hier sein. Eventuelle Modernisierungen der Zusammensetzung seit 2011 kenne ich nicht.

        LG,
        Theo

  • beautyjungle sagt:

    Ich schleiche wohl seit Jahren drum herum, war immer zu teuer. Allerdings habe ich vor einigen Wochen mir quasi im Vorbeigehen das Lancome Visionnaire Serum gekauft, ohne nachzudenken (obwohl es nicht wirklich im Budget war), insofern war es scheinbar eine unbewusste Ausrede. Ich traue NK-Produkten immer noch nicht so recht über den Weg, wenn sie hochpreisig sind und Richtung Anti-Aging gehen. Hier sind Retinol, AHA und sowas eben doch erwiesenermaßen die wirksamsten Stoffe…
    Jetzt machst mir schon Lust darauf, aber frühestens wenn der Rest Zuhause aufgebraucht ist 🙂
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Ich sage eher “no” zu Yes to Carrots Deliciouly Rich Body ButterMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Obwohl ich ja sonst nicht so für superhochpreisige NK bin, finde ich es gut, dass es sowas gibt – denn gerade dein Vergleich mit dem Lancôme-Serum zeigt doch, mit wem die Xingu-Serie von Santaverde in diesem Bereich konkurriert 🙂

  • Birgit sagt:

    Als das Xingu Serum neu war, habe ich es mir gekauft. Ich fand es von der Wirkung her sehr gut, den Duft fand ich auch sehr gewöhnungsbedürftig. Ich habe immer mal wieder überlegt ob ich es mir wieder kaufen sollte, aber irgendwie ist es nie dazugekommen. Die Augencreme von Xingu ist für mich durchaus ein Nachkaufartikel, ich nehme sie eigentlich nur für die Operlippe aus Angst vor Falten. Die normale Augencreme liegt im Kühlschrank und wartet auf ihren Einsatz, noch muss ich die von Primavera aufbrauchen. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie sie sich so macht.

    • beautyjagd sagt:

      Also ich bin echt perplex, dass dieses Serum unter meinen Leserinnen schon so bekannt ist 🙂 . Echt toll, dass hier so viele Erfahrungen zusammenkommen. Un dbei dir ist also auch die normale Augencreme von Santaverde in der Warteschleife – bei mir auch, denn ich möchte erst mein Pröbchen von Dr Alkaitis aufbrauchen.

  • Jessie sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    ich mußte auch das ganze Osterwochende durcharbeiten und jetzt schaffe ich es endlich mal wieder online.
    Also ich benutzte jetzt seit 3 Monaten das Santa Verde Xingu Augenserum und es neigt sich jetzt dem Ende zu. Schon erstaunlich, wie ergiebig 10ml sein können! Aber man braucht wirklich nur so einen klitze-kleinen Tropfen pro Auge.
    Ich bin damit ganz zufrieden, aber es wird wahrscheinlich kein Nachkaufprodukt werden, da ich auch das Problem habe, das mir das Serum an manchen Tagen auf der Haut brennt. Komischerweise jedoch nur an manchen Tagen. Ganz selten mußte ich mir sogar die Augen waschen, weil es mir zu unangenehm wurde.
    Ich habe allgemein das Problem, daß mir alle Cremes schnell ins Auge kriechen (selbst wenn ich meine Gesichtscremes natürlich nicht direkt aufs Augenlied auftrage) und deshalb hatte ich mich für das Serum entschieden, weil ich dachte, daß es bestimmt ganz schnell einzieht und nicht fettet. Tut es auch nicht, dennoch kriecht mir halt manchmal so ein brennendes Gefühl in die Augen.

    Im Moment habe ich die Qual der Wahl mit einem neuen Gesichtsöl. Ich tänzel zwischen dem Amanprana Shangri-La, dem Pai Age Confidence Öl und dem Dr.Alkaitis Öl herum. Interessant finde ich bei dem Shangri-La, daß man es ja auch in der Augenpartie benutzen kann.
    Dafür eignet sich das Pai oder Dr.Alkaitis Öl wahrscheinlich nicht, oder? Ich kann mir vorstellen, daß diese zu „anregend“ oder intensiv für die Augen sind? Was meint Ihr?

    Ich würde ja auch so gerne das Serum und das Gesichtsgel von Dr.Alkaitis mal ausprobieren. Hat das von Euch schon mal jemand getestet?

    Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Abend 🙂

    • Ranunkel sagt:

      Hallo Jessie, ich habe von Dr. Alkaitis auch diese beiden Produkte in einer Reisegrösse getestet. Bevor ich mit dem Ölen begann, war es meine bevorzugte Pflege. Allerdings finde ich die Öle mittlerweile besser. Ich bekomme keine Unterlagerungen mehr und auch trockene schuppige Stellen haben sich verabschiedet. Bei Dr. Alkaitis hatte ich manchmal komischerweise ein Brennen nach dem Auftragen von Replenishing Toner und Soothing Gel, ich vermute weil in beiden Seren Alkohol enthalten ist. Beide Seren sind wohl auch für nicht die sehr trockene Haut gedacht, und die habe ich mitunter. Ich benutze aber noch die Augencreme und finde sie sehr gut.
      Die Tagescreme mag ich vom Geruch her nicht so gerne aber die Nachtcreme duftet herrlich.
      Es ist wirklich herrlich, dass man in Beautyjagd mit soviel Anwenderinnen von Naturkosmetik chatten kann. In der Regel kennt kein Mensch die Produkte, die ich ausprobiere, das war bisher immer frustrierend. Vielen Dank Beautyjagd!

      • Jessie sagt:

        Vielen Dank für Deinen Bericht, Ranunkel! 🙂

        Ich finde es auch total schön, daß Julie hier so einen sicheren und gemütlichen Raum zur Verfügung stellt, in dem man sich austauschen kann 🙂

        Vielleicht teste ich auch erstmal das Dr.Alkaitis Set in Reisegröße an, ich neige nämlich eher zur typischen Mischhaut. Vielleicht wäre bei meiner Haut das Gel okay.

      • beautyjagd sagt:

        Danke schön, dass ihr meinen Blog Beautyjagd so schätzt 🙂 Ich „musste“ auch deswegen das Bloggen beginnen, weil auch in meinem Umfeld niemand so wild auf Naturkosmetik-Nischenmarken ist wie ich.
        Mit Öl rund ums Auge bin ich vorsichtig, weil bei mir auch irgendwie alles ins Auge kriecht. Das Shangri-La habe ich natürlich auch schon in der Augenpartie getestet, es fühlt sich toll an, aber nach ein paar Stunden habe schon bemerkt, dass meine Augen etwas gebrannt haben.

    • Sonja sagt:

      Hallo Jessie u. a.,

      ich hatte letztes Jahr von Frühjahr bis Herbst oder sogar noch länger das Anti-Aging Mist (Gesichtswasser) und das Anti Aging Serum von IN und hatte supertolle Haut, brauchte keine Augencreme, da ich das Öl auch an die Augen hin getragen und keinerlei Probleme oder Brennen hatte.
      Genial mit der Tönung von Ambient – ein Traum und ich wurde auf meine tolle Haut angesprochen.
      Bei solch einer Kombi kann ich mir auch nicht vorstellen, dass eine BB- oder CC-Creme ein besseres Erscheinungsbild liefert…
      Vom Serum brauchte ich 2 – 3 Pumpstöße, trotzdem hat es „ewig“ gehalten.
      Wäre ich nicht so neugierig auf neue Produkte, so hätte ich mir diese Kombi nachgekauft.
      Komme nun sogar ins Überlegen, weil ich auf der Internet-Seite von IN in Österreich gewesen bin und es gerade für diese u. a. Gesichtspflege-Produkte 10 % Frühjahrsrabatt gibt. Vielleicht schlage ich doch zu 😉
      Das Serum als Probe von Dr. Alkaitis habe ich letzte Woche zu Ende genommen und fand es sehr gut.
      Nun habe ich das Gesichtswasser von Pai Lotus & Orange Blossom Toner und obwohl ich die Cremes (als Pröbchen) von Pai dazu nehme und sie schon vorher bei dem Serum genommen hatte, ist es ein WOW-Erlebnis im Unterschied zum Dr. Alkaitis Serum – leider auch teurer ;-(
      Die Augencreme von Dr. Alkaitis habe ich ebenfalls derzeit in der Probengröße im Gebrauch und sie ist nicht nur super ergiebig, riecht fein und ich bin seit dem Testen nahe dran zu glauben, dass es meine – wenn auch feinen und wenigen Augenfältchen – um einiges gebessert hat?!?!
      Das Xingu Serum hatte ich mal auf meiner Haut getestet, als ich vor paar Jahren bei einer Verwandten war und diese es sich gekauft hatte.
      Mir hat der Geruch so gar nicht gefallen, außerdem fand ich die Textur zu klebrig.
      Hat übrigens mittlerweile jemand außer dem Pai Rosehip BioRegenerate Premium CO2 Extract Erfahrungen mit weiteren Produkten von Pai gemacht?
      Würde mich sehr interessieren.
      Liebe Grüße

      • Jessie sagt:

        Hallo Sonja,

        vielen lieben Dank für Deinen Erfahrungsbericht.

        Ich habe eben mal nach IN gegoogelt, da mir das leider überhaupt nichts sagt, und da habe ich nichts gefunden. Ist das eine Abkürzung?

        Ich selber habe bisher noch keine Produkte von Pai ausprobiert.
        Welche Pai Pröbchen hast Du denn ausprobiert (für den Wow-Effekt)? 🙂

        Lieben Dank! <3

      • beautyjagd sagt:

        In ist die Abkürzung für die amerikanische Kosmetik-Firma Intelligent Nutrients 🙂

      • Jessie sagt:

        Duhhh….da hätte ich ja auch selbst draufkommen können, haha. Vielen lieben Dank, Julie!
        Ich dachte irgendwie, daß IN nur Haarprodukte herstellt 🙂

  • Ute sagt:

    Liebe Julie,

    heute, da ich mich vom Thema ganz direkt angesprochen fühle, lege ich mal die Rolle der stummen Mitleserin ab. Bevor ich auf Xingu und Santaverde komme: vor etwa einem Jahr habe ich Deine Seite entdeckt und bin seither latent süchtig. Mir haben sofort die Gestaltung des Blogs und Deine Art zu schreiben sehr gefallen. Ich bin inzwischen nahezu komplett bekehrt und habe die wunderbare Welt der Naturkosmetik, zu der ich früher einfach keinen Zugang fand, für mich entdeckt. Danke für die vielen fundierten Informationen und Anregungen!
    So kam es auch, dass ich vor gut zwei Wochen mit dem Vorsatz, mir mal etwas aus der Xingu-Serie zu gönnen, zum hiesigen MÜLLER ging. (Das von Dir schon vorgestellte Gesichtsöl und ein Aloe Vera Gel habe ich schon länger im Gebrauch.) Dort wurde Santaverde gerade ausgelistet und die Preissenkung war so drastisch, dass ich unbedingt das Serum, die Creme und die komplette Xingu-Augenpflege kaufen musste! Genau wie Du freue ich mich jeden Tag darauf, das Serum zu benutzen. Das Hautgefühl und die unmittelbare Wirkung (in die langfristige muss man, wie auch bei jeder anderen Pflege, einfach vertrauen) begeistern mich immer wieder.

    Herzlich,
    Ute

    • salva sagt:

      schon erstaunlich,wie unterschiedlich die reaktionen auf das xingu von santaverde sind.
      ich hatte ein probesachet erstanden und meine haut reagierte auch relativ schnell mit brennen und leichten rötungen.
      es kam für mich aber auch nicht ernsthaft in betracht es zu kaufen, eindeutig zu hochpreisig für mich.

      es ist seltsam, die sonstigen produkte von santaverde sprechen mich eindeutig an, die inhaltsstsoffe bis auf das glyzerin finde ich gut, die schlichte aufmachung ansprechend und das kein wasser, sondern aloe vera enthalten ist, war für mich mit ausgesprochen feuchtigkeitsarmer haut ein motiv, die serie unbedingt auszuprobieren.

      ich habe sogar über die jahre mehrere versuche gestartet, habe aber leider trotz hochwertiger inhaltssoffe nie verbesserungen bei meiner trockenen haut erzielen können.

      ich habe stets die unbedufteten cremes für empfindliche haut ausgewählt, das konzept ,jeweils beduftete und unbeduftete cremes anzubieten hat mich ebenfalls sehr angesprochen.

      einzig das gesichtsöl hat es mir angetan und mein hautbild vebessert, ich finde es toll.

      das aloe vera gel wiederum hat für mich wiederum zuviele zusatzstoffe, ich habe es ebenfalls nicht gut vertragen und es kam zu hautirritationen, siehe oben..
      .ich dachte schon, ich vertrage kein aloe vera . seit ich jedoch das reine aloe vera gel ohne jegliche zusätze von aubrey organics benutze habe ich keine probleme mehr und meine haut wird davon glatt und beruhigt.

      vor allem in der erwartung von frühling und sonne bin ich froh ein aloe vera gel gefunden zu haben, das für mich verträglich ist.

      ich finde es schade das ich mit den meisten produkten von santaverde nicht zurechtkam, denn mir ist das konzept symphatisch.

      nun bleibt es dann leider nur ab und zu bei tollen gesichtsöl, ich glaube es heisst „rich beauty elixier“ ?.

    • beautyjagd sagt:

      Ich freu mich, dass sich eine weitere stille Mitleserin zu Wort meldet 🙂 Danke für die netten Worte zu meinem Blog!
      Die Reduzierung bei Müller war natürlich eine super Gelegenheit, bei der Xingu-Serie zuzuschlagen, das hätte ich auch gemacht. Der Müller hier ist eher mau ausgestattet, was Naturkosmetik angeht…

      • Ute sagt:

        Danke auch für die Begrüßung! Nun ist der MÜLLER hier noch mauer ausgestattet, doch zum Glück gibt es nur 200 m entfernt einen gut sortierten Bioladen mit NK-Abteilung. Dort bin ich inzwischen Stammkundin, denn es gibt ja so viel zu entdecken …

        Herzliche Grüße aus Halle/S.,
        Ute

      • salva sagt:

        ja, der sommer ist bestimmt ein guter zeitpunkt das aloe vera gel von AO auszuprobieren.

        einerseits bei heissem wetter zur erfrischung und beruhigung für die gesichtshaut „frisch“ aus dem kühlschrank, andererseits das beste, was ich für meine haut nach einem aufenthalt in der sonne tun konnte.
        die haut beruhigt sich bei mir dann sehr schnell.

        achte evtl. darauf, es mit einem sprühkopf zu bestellen, der wird dann passend dazugeliefert.

      • beautyjagd sagt:

        Oh toll, da gibts einen Spühkopf dazu, das ist ja praktisch! Danke für den Hinweis 🙂

  • Kirsten sagt:

    Hm, hört sich schon interessant an, aber zu dem Preis trau ich mich glaub ich nicht, das auszuprobieren – außer ich würde ein paar Milliliter zum Nagellack-Preis bekommen 😉
    Meine Haut ist eh ziemlich empfindlich und nicht gut auf Experimente zu sprechen, naja. Ich suche mir einen anderen Luxus 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Da ja nun einige davon berichtet haben, dass das Serum zu viel für ihre (empfindliche) Haut war, würde ich das Serum an deiner Stelle auch lieber erst mal testen!

  • Agata sagt:

    Bei der Neueröffnung vom Müller in Karlsruhe war dieses Serum schon um 13:30 Uhr ausverkauft, da es ein Favorit von einer der Verkäuferinnen ist.

    Jedoch erinnere ich mich immer an ein Beratungsgespräch zwischen dieser Verkäuferin und einer jüngeren Kundin, bei dem der Kundin geraten wurde, erst im Alter mit dem Serum anzufangen, da die „Konzentration zu hoch sei für junge Haut“ – also die Halbwahrheit verbreitete, die Haut könne sich an etwas gewöhnen.

    Kennst Du das, wenn ein Produkt selbst daran unschuldig ist, aber man es wegen einer Wechselwirkung wie ein mitgehörtes Beratungsgespräch für unsympathisch hält?

    • beautyjagd sagt:

      Diesen Reflex kenne ich nicht, aber ich muss mich öfter mal zusammenreißen, mich nicht ins Gespräch einzumischen 😉 . Und unglaublich, dass das Serum dort so schnell ausverkauft war, die Verkäuferin muss es ja drauf haben.

  • sonny sagt:

    Oh, wieder eine Luxus-Review! Das gefällt mir sehr, auch wenn ich weder zur Zielgruppe gehöre, noch das Serum je kaufen werde.
    Und zwar weil es (wahrscheinlich) ziemlich viel Alkohol enthält, was ich ganz und gar nicht vertrage. Mit Grausen erinnere ich mich an meine NK-Anfänge vor einem Jahr, mit Lavera-Produkten, die ja ziemlich heftig sind in Sachen Alkohol und Glycerin. Da hab‘ ich im ganzen Gesicht Pickel, Unterlagerungen und rote Flecken bekommen. Deshalb denke ich, es war der Alkohol und lasse seit dem die Finger davon. Trotzdem danke für den Post, wie gesagt, ich mag solche Posts. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Danke für dein Feedbacl! Ich mag die Abwechslung, mal günstigere Produkte, mal teurere, so ist auch für alle was dabei 🙂

      • sonny sagt:

        Mir gefällt der Mix auch super gut! Ich kaufe auch eher nach Inhaltsdtoffen bzw. Wirkung, als nach Preis, das ergibt dann einen guten Mix aus Luxus und Normalpreis, wobei auch günstigere Produkte für mich Luxus sein können. Die Feenzauber LE spricht mich als erste LE von alverde, seid ich NK nutze wirklich an! Dooferweisr war ich gestern in einem DM und habe nicht danach Ausschau gehalten 🙁

  • Sonja sagt:

    Liebe Julie,

    Danke für die schnelle Erklärung für IN.
    Komme meist erst spät am Abend dazu, meine „Schriftsachen“ zu erledigen – wie schon hin und wieder von einigen von Euch bemerkt wurde 😉

    Liebe Jessie,

    die IN-Produkte mit dem Angebot findest Du auf http://www.intelligent-nutrients.at – falls ich das hier schreiben darf?
    Von Pai habe ich für meinen WOW-Effekt das Gesichtwasser Lotus & Orange Blossom Toner und die Macadamia & Rose BioRejuvenate Skin Cream verwendet und es ist wirklich ein Unterschied zu dem Serum von Dr. Alkaitis, was ich vorher zu der o. g. Creme verwendet hatte.
    Noch ein Tip, welchen ich schon einmal geschrieben hatte ist, dass ich nach der Reinigung immer erst das Gesichtswasser verwende, es einziehen lasse und dann das Aloe Vera Gel von Aubrey Organics richtig nass auftrage und auf diese noch feuchte Haut dann die Creme oder demnächst das Rosehip Öl von Pai drauf kommt.
    Gerne!

  • Andreea sagt:

    Hm, bei dem Preis und bei Anti-Age habe ich früher nicht geschaut – aber jetzt komme ich langsam zu den hautzutsänden, wo die Brieftasche wesentlich lockerer sitzt.

    Da ich jetzt alles gelesen habe interessiere ich mich nicht für Xingu, sondern für IN – ich habe einige Sachen von denen gehabt und muss sagen, sie waren sehr gut. Sehr teuer auch (naja…).

    Was mich bei Santaverde arg stört ist die Verwendung von Kokosöl – ich weiss um die Vorteile, doch leider ist es für meine Haut hochgradig komedogen, und ich bekomme selbst auf den beinen Pickelchen.
    Ach – und Betain im Serum? Ich bin raus…! Ich habe es als potentielle Quelle für Pickel und Reizungen gebucht (natürlich nur bei mir wieder…).

    • beautyjagd sagt:

      Die Gesichtspflege von IN habe ich nur auf der Vivaness getestet – dafür habe ich mittlweile einige Düfte von IN, denn die Auswahl an Jasmin ist groß 🙂

  • Ava sagt:

    Ich hatte das Xingu-Serum noch im Schrank, wo es gelandet war, weil ich es bei der erstmaligen Verwendung auch nicht so gut vertragen hatte – war zumindest mein Eindruck. Jetzt bin ich seit Kurzem wieder bei Santaverde gelandet, die im Zuge der Natrue-Zertifizierung wohl auch kleinere Änderungen bei den Rezepturen vornehmen (z.B. die Emulgatoren und der Bio-Anteil wird wohl auch erhöht). Langer Rede kurzer Sinn: Ein Tröpfchen vom Serum (das übrigens seit Ende 2012 abgelaufen ist, aber nicht gekippt, daher werde ich es auch aufbrauchen) ins Hydro Repair Gel am Morgen und ein Tröpfchen in die Aloe Vera Light Creme ohne Duft am Abend vertrage ich zurzeit ganz hervorragend. Ich benutze auch die Xingu-Augencreme und ehrlich gesagt ist sie die erste, bei der ich das Gefühl habe, dass sie weder zu fettig noch zu glycerinhaltig ist und wirklich was bewirkt. Also ich bin in der Tat ziemlich begeistert!

    • beautyjagd sagt:

      Um die Xingu Augencreme schleiche ich auch schon länger herum, die normale Augencreme aus dem Santaverde-Sortiment ist mir etwas zu leicht (für den Sommer ok).
      Die Seren haben mich auch gepackt, ich mische sie am liebsten in mein Gesichtsöl.

      • Ava sagt:

        Ja, ich glaube, die Seren sind wirklich sehr konzentriert, da reicht dann eine winzige Menge – was auch den Preis relativiert…
        Die Augencreme ist top!

  • […] und eben dieser Eye Cream zusammensetzt. Das Serum für das Gesicht habe ich übrigens bereits in diesem Post beschrieben, in dem ich auch auf das Konzept der Xingu-Serie […]