Körperpflege, Naturkosmetik

Sante: Rasierschaum Femme Bio-Schisandra & Aloe

sante-rasierschaum

Es ist eine Herausforderung, einen guten Rasierschaum in Naturkosmetik-Qualität zu finden! Vor knapp zwei Jahren habe ich mich an dem Limette Verbene Rasierschaum von Alverde versucht, der zwar gut gerochen hat, aber mehr ein schaumiges Duschgel war. Wesentlich besser hat sich die Rasierseife Garçon von Savon du Midi geschlagen, allerdings braucht man dafür einen Rasierpinsel. Letztlich habe ich dann doch öfter zu dem Rasierschaum von Speick Men gegriffen, der zwar keine zertifizierte Naturkosmetik ist, aber einen dichten und schützenden Schaum bildet.

Auf der Vivaness hat Sante den Rasierschaum Femme vorgestellt und im März auf den Markt gebracht. Vor etwa einem Monat konnte ich ihn endlich in meinem Bioladen kaufen, der Bedarf scheint groß zu sein, denn er ist seitdem öfter ausverkauft.

Verpackt ist er in einem Plastikflakon, der mit einem Pumpspender ausgestattet ist. Die pinkfarbene Optik des Produkts finde ich gelungen.

rasierschaum-detail

Leider muss ich oft mit dem Pumpspender kämpfen: Mal kommt genügend Schaum heraus, mal verweigert er sich und gibt nur quietschende Geräusche von sich. Ich fand nicht heraus, woran das liegen könnte. Ganz gleich ob ich das Produkt vor Gebrauch mehr oder weniger schüttle, aufrecht halte oder kippe, schnell oder langsam pumpe, der Spender macht was er will *verzweifel*.

Schade, denn der Schaum gefällt mir:

rasierschaum-swatch

Auch wenn er nicht so dicht und stabil wie der Rasierschaum von Speick ist, so bleibt er doch ausreichend lang erhalten und bildet einen cremigen Schutz für die Haut. Die Rasierklinge gleitet darüber, wird dadurch aber nicht verstopft. Der Schaum lässt sich einfach abspülen und duftet fruchtig. Die Haut fühlt sich nach der Rasur angenehm gepflegt an.

Die Inhaltsstoffe des von Natrue und BDIH zertifizierten Rasierschaums basieren neben Wasser auf Traubenkernöl, Glycerin, Aloe Vera Saft, Alkohol und Kameliensamenöl, erst dann folgen zwei Tenside:

Aqua (Water), Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil, Glycerin, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Alcohol, Camellia Oleifera Seed Oil, Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Parfum (Essential Oils), Citric Acid, Sodium Levulinate, Dipotassium Glycyrrhizate, Schizandra Chinensis Fruit Extract, Galactoarabinan, Xanthan Gum, Sodium Anisate, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, PCA Ethyl Cocoyl Arginate, Limonene.

Ein Rasierschaum Femme von Sante enthält 150 ml und soll für ca. 15 Anwendungen ausreichen. Er kostet 4,95 EUR und ist in Bioläden und diversen Online-Shops erhältlich.

Mein Fazit: Wenn nur diese verflixte Pumpspender nicht wäre! Vielleicht habe ich ein Montags-Produkt erwischt – ich gebe noch nicht auf, denn der Rasierschaum Femme von Sante bildet einen schönen cremigen Schaum und schützt die Haut gut beim Rasieren.

Edit 3.5.2013: Die Pumpe des Rasierschaums wurde überarbeitet, ich werde mich also nochmals an dem Schaum versuchen.

Habt ihr den Rasierschaum Femme von Sante schon getestet? Kommt ihr mit dem Pumpspender besser zurecht? Verwendet ihr überhaupt ein spezielles Produkt zum Rasieren?

Auch interessant:

Dr. Hauschka: Eyeshadow Solo 04 im Vergleich
Säihke Softening Toner und Lumous Serum von Mia Höytö
News and reviews from the world of organic beauty: 24

Comments are disabled.

60 thoughts on “Sante: Rasierschaum Femme Bio-Schisandra & Aloe
  • sonny sagt:

    Oh, der Schaum klingt wirklich interessant. Ich hätte nicht gedacht, dass der Schaum so dicht ist. Zur Zeit benutze ich noch den Speick Men Schaum, wenn der mal leer ist, werde ich den Sante Schaum sicher ausprobieren. Die Meiste Zeit bin ich allerdings zu faul, für die Beine ein spezielles Produkt zu nutzen und unter den Achseln reicht mir Duschgel völlig. Einzig für die Bikinizone benötige ich mehr Schutz. Von da her gesehen hält der Schaum bestimmt noch eine halbe Ewigkeit. Was ich allerdings auch ab und an nutze, ist die Rasiercfreme von AO, die sollte ich auch mal leeren. 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich war von der Qualität des Schaums auch angetan: selbst wenn er nicht gar so fluffig und voluminös wie der von Speick ist, tut er doch seinen Dienst gut. Eine weitere Flasche werde ich mir noch kaufen, um rauszufinden, ob es mein Pumpspender ein Montagsprodukt war.

      • Der Pumpspender war schon immer ein Problem. Beim Rasierschaum für Männer war es genau das Gleiche: mal ging es so lala, dann mal wieder gar nicht, dann kam es zu flüssig raus. *seufz*

        Ich bin ganz froh, dass ich Deinen Bericht abgewartet habe. Ich war schon fast in Versuchung den Rasierschaum aufzunehmen, in der Hoffnung, dass der Pumpspender inzwischen besser funktioniert. Aber so bleibe ich lieber bei Produkten, die wirklich funktionieren. (Auch wenn das jetzt gemein klingt.)

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Irgendwie „beruhigt“ mich das ein bisschen, ich dachte schon, ich hätte mich besonders dämlich angestellt – dabei hab ich wirklich alles mögliche versucht. Wäre echt gut, wenn Sante da nachbessert, denn sonst finde ich das Produkt ja nicht schlecht!

      • Nein, es liegt definitiv nicht an Dir. Das einzig dämliche ist der Pumpspender. 😉

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

  • Fayet sagt:

    Ich mag nicht soviel Zeug in meinem Bad herumstehen haben (es ist auch ein kleines Bad..), weshalb ich mir Rasierschaum irgendwann einfach abgewöhnt habe. Statt dessen produziere ich auf meinem Duschpuschel eine fluffige Menge an Schaum (dank Duschpuschel ist Duschen sowieso bei mir eher eine Schaumschlacht – und ich werde mein ungeliebtes Duschgel von Lavera vielleicht bald mal los, wonach ich reuig zu Weleda zurückkehren und nie weder fremdgehen werde), trage sie auf die zu rasierenden Partien auf und los gehts. Alternativ rasiere ich auch mit Seife, Shampoo, Conditioner.. was eben so gerade rumfliegt. Erstaunlicherweise klappt das ganz gut (und meine empfindliche Haut braucht nach dem rasieren sowieso eine Menge Öl und Pflege, egal ob ich mit Schaum oder ohne rasiere.) Noch praktischer bin ich im Winter: da rasiere ich nur die Achseln. Bei Jean&Wollstrumpfhose drunter ist mir der Haarwuchs an den Beinen einfach piepegal.. 😉

    Gibt es den Rasierschaum von Alverde eigentlich noch? Wenn der sich als schäumendes Duschgel qualifziert wäre er vielleicht doch eine Sünde wer – ich liebe Verbena einfach abgöttisch, und es gibt nicht soviele Verbena-Produkte (aber da lasse ich mich gerne eines besseren belehren.. wer kann ein schönes Verbena-Duschgel empfehlen? Vielleicht gehe ich dann Weleda doch wieder fremd! 😉 )

    • beautyjagd sagt:

      Wenn es schnell gehen muss, dann greife ich auch zum Duschgel! Aber ich merke schon, dass meine Haut etwas öligeres zum Rasieren lieber mag.
      Ich glaube, den rasierschaum von Alverde gibt es momentan nicht, aber vielleicht kommt er zum Sommer wieder – der Duft war super! Und nach einem richtig tollen Verbena-Duschgel halte ich auch die Augen offen 🙂

  • Silke sagt:

    Rasierschaum hab ich in meinem ganzen Leben erst 2-3 Mal gekauft… und die standen dann ewig lange rum! Damals war es natürlich noch „normale“ Kosmetik. Nö, in meinen Augen völlig unnötig bzw. für MICH völlig unnötig. Benütze einfach nur Seife die entweder sehr schön dichten, pflegenden Schaum bildet oder eine die so richtig „glitschig“ ist. Danach Klinge gut abspülen… fertig. Da ich die Klingen eh sehr häufig wechsel (ich nehme aber auch relativ günstige- Aldi oder Lidl, die für Männer: damit komme ich gut zurecht), ist auch ein verkleben oder stumpf werden nicht gegeben. Muss aber dazu sagen, dass ich meist Epiliere und und deshalb nur rasiere wenn es schnell gehen muss oder ich das Gefühl habe mir wachsen wieder ein paar Haare zuviel ein. Für die Bikinizone hab ich mir überlegt es mal mit einem Rasieröl zu versuchen. Mal sehen…

    • beautyjagd sagt:

      Das Rasieröl von Amanprana interessiert mich auch, mal sehen, ob ich das mal versuche… 🙂 Ich wäre ja dafür, dass die NK-Hersteller mal ein schönes Rasiergel anbieten, in New York hatte ich eine Kleingröße von einem gekauft, das sich gut gemacht hat.

      • sonny sagt:

        Darf ich wissen, was das NK-Rasiergel aus NY für eine Marke war? 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Das war von Kiss My Face 🙂 Eine alte Version hatte noch einen Konservierungsstoff drin, der nicht NK-gerecht war, aber in der neueren Version war der dann raus.

  • Nicole sagt:

    Hallo 🙂 Auf den Schaum von Sante bin ich ganz gespannt, den möchte ich mir demnächst auch zulegen. Derzeit benutze ich noch den Schaum von meinem Freund, aber Männerduft unter der Dusche sagt mir einfach nicht zu 😀 Und Duschgel alleine reicht mir nicht aus. Vielleicht bringt ja Alverde im Sommer wirklich einen neuen Schaum mit etwas besserer Konsistenz heraus.. das wäre preislich eine günstigere Alternative zum Sante Schaum.. bei 15 Anwendungen bräuchte ich ja fast zwei Flaschen im Monat! 😀

    • beautyjagd sagt:

      Ich frage mich, wie Sante auf die 15 Anwendungen gekommen ist – wahrscheinlich gilt das nur für die Beine, denn für die Achseln bruache ich ja deutlich weniger Schaum.

  • soBobbly sagt:

    Hallo Julie!

    Den Schaum habe ich noch nicht probiert und denke auch, dass ich es nicht tun werde. Zum rasieren nutze ich ganz einfache, billige NK-Spülung. Die tut Super Dienste und vor alle. Ist meine Haut nicht gereizt.
    Hätte ich damals mit dem alverde Schaum bessere Erfahrungen gemacht, wäre ich dem neuen Rasierschaum gegenüber vielleicht etwas offener…wer weiß….
    Aber es heißt ja immer so schön: „Never change a running system“. 😉

    Liebe Grüße!
    Bobby

    • beautyjagd sagt:

      Stimmt, eine Haarspülung könnte man auch verwenden, gute Idee 🙂

      • Winterweiss sagt:

        Genau, das mit der Haarspülung funktioniert bei mir auch super. Schäumt leider nicht. Ich glaube ich werde mal den Tipp mit dem Duschpuschel und Duschbalsam ausprobieren, schon allein wegen dem Begriff „Puschel“ ;). Aber hat jemand da einen Ökotipp? Ich mag keinen Plastikpuschel kaufen…

      • beautyjagd sagt:

        Da kenne ich leider keine Variante, vielleicht funktioniert es mit dem Konjac Schwamm (gibts auch in groß für den Körper)? Das habe ich aber noch nicht probiert, könnte ich aber mal testen 🙂

  • Jaaaa! Endlich ein NK-Rasierschaum für Mädchen OHNE Benzoate!
    *vor Freude im Kreis tanz*

  • Cessna sagt:

    Interessant, dass Sante nun auch einen Rasierschaum für Frauen herausgebracht hat. Ich benutze bislang den für Herren. Die Inhaltsstoffe sind etwas anders, aber im großen Ganzen dürften die Produkte ähnlich sein. Nur der Duft unterscheidet sich wahrscheinlich komplett. Wenn ich den Herren-Rasierschaum aufgebraucht habe werde ich mir sicher mal die Damenversion zulegen.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, den für Herren hatte ich bisher noch gar nicht im Auge, den muss ich auch mal beschnuppern!

  • Kerstin sagt:

    Ich hatte schon lange keinen klassischen Rasierschaum mehr zu Hause, liegt aber auch daran, dass ich viele Jahre epiliert habe, bis mir letztes Jahr dann ständig Haare eingewachsen sind…

    Meist verwende ich Shampoos zum Rasieren, momentan brauche ich die Avocado Spülung von Alverde auf, die auf meinem Kopf so ein Reinfall war. Diese hat sich auf meinen Beinen zu einem sehr guten und pflegenden Rasiergel gemausert. Schaum habe ich da natürlich keinen, aber meine Haut fühlt sich nach der Rasur durch die reichhaltige Konsistenz sehr gut an.

    Lg

    • beautyjagd sagt:

      Bobbly hat ja weiter oben auch geschrieben, dass sie Spülungen zweckentfremdet – die haben ja wirklich was Gelartiges, denn Schaum brauche ich gar nicht unbedingt. Werde ich testen 🙂

  • Waldfee sagt:

    Gott sei Dank muß ich mich nur 2-3x im Jahr unter den Armen rasieren, da nehme ich ein wenig Duschgel. Und Beine rasieren, was ist das? Da wächst bei mir nichts:-))

  • Klara sagt:

    yeah!
    vielen lieben Dank fürs Vorstellen, sowas steht ja schon lang auf meiner Liste – das Seifen kam für mich faule Socke nie infrage…. *gesteh* – dann weiß ich ja, was ich morgen in der Stadt kaufen geh *ggg*

    o/t: das Weleda Shampoo ist ja so dermaßen genial, ich freu mich jedesmal, endlich endlich endlich ein SLSfreies!!!! *love* gibt’s bald einen Review? 😉 *bettel*

    • beautyjagd sagt:

      Welches Shampoo verwendest Du denn? Bei mir dauert es leider noch ein bisschen, bis ich alle drei genügend „durch“getestet habe. Favorit scheint bei anderen Bloggerinnen ja bisher das mit Hafer zu sein.

      • Klara sagt:

        😉 ja, ich bin auch bei Hafer gelandet! ich muss – anders als bei den bombshell-Haarseifen, bei dene ich dann wieder gelandet bin, nachdem ich bei meinem letzten ‚ich-will-ein-sls-freies-shampoo-haben‘-Anfall kläglich gescheitert, weil nicht fündig geworden bin – also mit Hafer von Weleda muss ich meist zweimal einschäumen, was aber auch daran liegen kann, dass ich derzeit nur einmal pro Woche waschen muss. So gut funktionukkelt die Mischung Hafer-Shampoo von Weleda und Haarspülung von Dr. Hauschka (DIE ist sowieso der Knaller!).
        Und demnächst wird mein Mann eine kleine Probeflasche Weleda Weizen bekommen, damit er endlich von diesem doofen ‚head&shoulders‘ wegkommt. das fänd ich wirklich genial.

      • beautyjagd sagt:

        Bei Shampoos ohne SLS muss ich fast immer zweimal waschen, der Geschäftsführer von Eco hat das auch ausdrücklich empfohlen (ich fühlte mich bestätigt 😉 ).

  • Michaela sagt:

    Bis jetzt benutze ich den Rasierschaum von Sante für Männer und da hatte ich noch keine Probleme mit dem Pumpspender. Leider habe ich sehr empfindliche Haut an den Beinen und ohne Spezialprodukte geht nichts und selbst da ist der Rasierschaum von Sante der erste bei dem ich keine Schmerzen beim rasieren habe, allerdings habe ich auch noch nicht soviel im Naturkosmetik Bereich getestet. In der Naturkosmetik gibt es auch sehr weniger Produkte speziell für Frauen und so freue ich mich riesig auf den Sante Femme Rasierschaum 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Danke für die Info mit dem Pumpspender des Männer Rasierschaums von Santé – da ich mal davon ausgehe, dass sich die Textur nicht so stark unterscheidet, werde ich wohl ein Exemplar mit kaputten Pumpspender erwischt haben 🙁

  • Theo sagt:

    Hallo alle!

    Meines Erachtens ist ein Schaum, egal, ob Gesichtsreinigung oder Rasierzeug u. a, reine Geldschneiderei, da der Inhalt zum größten Teil aus Wasser besteht. Dann kann man gleich ein entsprechendes Gel nehmen und das dann mit Leitungswasser, Hydrolat, Wasauchimmer aufschäumen, so, wie es einige Jägerinnen hier wohl auch machen.

    Aber verkauft sich natürlich toll, weil anwendungseinschmeichelnd 🙂

    LG,
    Theo

    • beautyjagd sagt:

      Ja, im Grunde wird hier ja auch nur eine Flüssigkeit mit dem Pumpspender aufgeschäumt – was leider bei meinem Exemplar nicht so gut funktioniert *räusper*.
      Liebe Grüße 🙂

  • Daniela aus Berlin sagt:

    Ich habe mal den Haar-Volumenschaum von Santé gehabt- die gleiche Spenderflasche. Hat ebenfalls nicht gut funktioniert….

    • beautyjagd sagt:

      Und ich hätte gedacht, dass der Pumpspender bei einer wässrigen (und nicht öligen Textur wie bei dem Rasierschaum) besser funktionert…

  • Ranunkel sagt:

    Ich habe zum Glück keine besonders ausgeprägte Körperbehaarung – ein Gutes muss es ja haben, wenn man generell mit wenig und dünnem Haar gesegnet ist…!!Auf demnKopf wäre es mir lieber, wenn es anders wäre!
    Ich benutze am liebsten Kaltwachsstreifen und habe zu meinem Entzücken gesehen, das die Naturdrogerie Bio Kaltwachsstreifen von Acorelle anbietet.
    Allerdings bin ich schon einige Male bei herkömmlichen Wachstreifen reingefallen, die haben einfach die Haare nicht gut erfasst. Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung mit Acorelle gemacht?
    Einen Rasierschaum hatte ich noch nie und wenn ich doch mal unter der Dusche rasiere, mache ich’s wie die meisten hier im Blog: Seife, Duschgel oder Conditioner, bio natürlich.
    Das Dilemma mit dem Spender finde ich sehr ärgerlich, Julie. Ich habe das auch schon diverse Male bei anderen Produkte erlebt – man hat dann manchmal echt keine Lust mehr auf den Gebrauch des jeweiligen Produktes.

    • beautyjagd sagt:

      Neulich in der Badewanne hab ich wirklich richtig gekämpft mit dem Pumpspender, ich habe gepumpt und gepumpt und nichts kam – ich musste schon fast lachen, wie lustig das ausgesehen haben muss 😉 .
      Mit Kaltwachsstreifen habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht, es kommt meiner Meinung nach sehr darauf an, dass die Haut wirklich fettfrei und der Streifen zwischen den Handflächen gut aufgewärmt ist. Zum Testen hatte ich mal einen kleinen Streifen von Acorelle, soweit ich mich erinnere, hat er sich nicht schlechter als ein Kaltwachsstreifen von z.B. Balea gemacht. Ich hab den Streifen aber nur an den Beinen getestet, die ja noch am einfachsten zu handhaben sind.

      • AD sagt:

        Bisher habe ich Erfahrungen mit Balea und Veet was Kaltwachstreifen angeht und muss sagen, dass Veet bei mir viel besser funktioniert, klebt besser, reißt besser, entfernt mehr Haare 😉
        Ich föne die Streifen übrigens immer kurz an und reibe dann noch mal mit den Handflächen. Und danach sprühe ich ein Eisenkraut-Hydrolat von Wolkenseifen auf die Stellen. Aber rot wird es definitiv trotzdem 😉

        Als nächstes möchte ich gerne Sugaring ausprobieren, das erscheint mir noch natürlicher und gründlicher…aber erstmal ein Studio finden, mit erfahrenen Fachleuten.

      • beautyjagd sagt:

        Eine Freundin von mir lässt sich mit Sugaring enthaaren und ist sehr zufrieden damit. Vielelicht muss ich das mal testen. Anfönen der Streifen ist auch ein guter Tipp, gerade wenn man kalte Hände hat.

    • Birgit sagt:

      Ranunkel, ich hatte die Acorell Kaltwachsstreifen fürs Gesicht. Die Haare wurden nicht richtig erfaßt und die Stellen waren hinterher gerötet, fast so wie ein blauer Fleck. Ich war ziemlich enttäuscht, aber vielleicht habe ich mich auch zu blöde angestellt.

    • Wie empfehlen vor Anwendung der Kaltwachsstreifen den Dr.Hauschka Seidenpuder aufzutragen. Dann klappt es in der Regel sehr gut und die Haut ist auch nicht gerötet. Man sollte danach eventuell noch eine beruhigende Maske anwenden, wenn man sehr empfindliche Haut hat.

      Die Streifen müssen in den Händern gut warm gerieben werden. Das ist wichtig. Und dann einfach nach Anleitung vorgehen. 😉

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

  • svelana sagt:

    habe das produkt noch nicht gedeckt, werde aber danach ausschau halten, da es für mich interessant klingt 🙂

    ich habe die sante schaum kur, auch mit pumpspender, und da funktioniert der pumpspender ganz normal 😉

    lg
    svetlana

  • Sonja sagt:

    Vielen Dank für die Vorstellung vom Sante Rasierschaum.
    Werde ihn wohl auch mal ausprobieren, obwohl das mit dem Pumpspender nervig klingt.
    Interessieren würde mich auch der neue Men Sensitiv Milder Rasierschaum von Lavera – kennt ihn schon jemand?
    Gewöhnlich nehme ich von Weleda die Sanddorn-Vitalisierungsdusche oder das Harmonic Schampoo von Intelligent Nutrients, was eigentlich mein Mann für sein Gesicht nutzt.
    Vor kurzer Zeit hatte ich – ursprünglich für meinen Mann – das Amanprana Razoli Rasieröl gekauft und mein Mann konnte es gar nicht nehmen, da er meinte, es würde ihm beim Rasieren die Gesichtshaut runterreißen ;-(
    Nun benutze ich es für meine Beine, Achseln und Bikinizone und es funktioniert zwar, doch würde ich es nicht noch einmal kaufen.
    Erstens bleiben zu viele Haare im Nassrasierer kleben, sodass ich ständig mit sehr viel Wasser diese erst wieder entfernen muss, um weiter machen zu können.
    Dann benötige ich definitiv mehr als von der Weleda Duschcreme bzw. Harmonic Schampoo und der Preis ist bei diesen Abstrichen für mich zu hoch.
    Nebenbei ist mein Nassrasierer echt schwer wieder sauber zu kriegen, da die Haare ziemlich fest dran kleben.
    Den Harmonic Conditioner von IN hatte ich auch schon und ging auch gut, doch finde ich das Schampoo in der Anwendung besser.

    • beautyjagd sagt:

      Danke für deinen Erfahrungsbericht mit dem Rasieröl! Und den Rasierschaum von Lavera habe ich bisher übersehen, den werde ich mir auf jeden Fall auch mal angucken 🙂

  • beautyjungle sagt:

    Ich epiliere, daher habe ich an Schaum keinen Bedarf 🙂
    Aber der Pumpspender ist wohl wirklich ein Montagsprodukt, normalerweise machen die doch keine solchen Probleme. Hatte kürzlich einen von Lavera, bis auf bisschen Quietschen hat der prima funktioniert. Hättest eventuell im Laden oder bei Sante fragen sollen, ob man das austauscht?
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Burt’s Lippenpflege minus Minzgeschmack – mit Burt’s Bees Tinted LipbalmMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Der Laden, in dem ich den Schaum gekauft habe, liegt leider nicht direkt um die Ecke, sonst hätte ich es schon getan 🙂 . Vielleicht wende ich mich mal an Sante, da hast du recht, hatte ich gar nicht dran gedacht.

  • Noemi B. sagt:

    Definitv etwas, was ich nicht brauche! Ich mag a) auch nicht so viele Sachen im Bad rumstehen haben und b) wenn ich ausnahmsweise mal Schaum zum Rasieren brauche, nehme ich den vom Duschen. Und meistens rasiere ich eh trocken, da bin ich ziemlich unempfindlich. Danach eincrèmen, in der Bikinizone etwas Bepanthen und gut is!

  • Steffi sagt:

    Ich bin von dem Schaum auch sehr angetan, allerdings habe ich das gleiche Problem mit der Pumpe wie Du auch.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, du hast den Schaum auch? mmh, umso mehr muss ich jetzt mal ein zweites Exemplar testen!

  • Schade, so ein quietschender, unzuverlässiger Spender wäre leider nichts für mich 🙁

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende 🙂

  • Liv sagt:

    Ohjee, das mit dem Pumpspender ist echt schade. Das gleiche hatte ich auch mit dem Alverde Rasierschaum (vielleicht ja sind die ja vom gleichen Pumpspenden-Hersteller). Da ich morgens nicht soooo viel Geduld unter der Dusche habe ist das für mich echt ein Grund ihn mir nicht zu kaufen. Danke für die Produktvorstellung! Liefs, liv
    Liv kürzlich veröffentlicht..Einkaufsliste für meine sistaMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Der Alverde rasierschaum hat bei mir dafür sehr gut funktioniert. Nach den Rückmeldungen hier habe ich nun den Eindruck, dass der Pumpspender mal funktioniert und mal nicht. Das finde ich schon auch etwas mühselig.
      Liebe Grüße

      • Deli sagt:

        Die Pumpe meines Rasierschaums hat meine Zeigefinger-Muskulatur auch um einiges gestärkt. Angeblich hat Sante den Pumpspender jetzt überarbeitet und neu rausgebracht: http://www.naturalbeauty.de/blog/sante-rasierschaum-femme-bein-fell-ade/
        Ich hoffe, es stimmt, ich mag die Konsistenz und den Geruch eigentlich sehr gerne.

      • beautyjagd sagt:

        Ja, das habe ich auch gelesen, deswegen habe ich das im Text auch schon ergänzt. Ich hoffe auch sehr, dass der neue Pumpspender besser funktioniert, denn mir hat der Schaum sonst ja gut gefallen.

  • Deli sagt:

    Ja, jetzt hab ich’s auch gesehen ;-).