Körperpflege, Naturkosmetik

Die neuen Duschbalsame von Dr. Hauschka

dr-hauschka-duschbalsam

Auf der Vivaness habe ich ein Kennenlernset der neuen Duschbalsame von Dr. Hauschka bekommen, die ab Anfang Mai im Handel erhältlich sind. Ich habe die Duschbalsame vor ein paar Tagen schon in einigen Online-Shops entdecken können, Dr. Hauschka ist also überpünktlich.

Das Set beinhaltet vier kleine Tuben mit dem Mandel Duschbalsam, Zitronen Lemongrass Duschbalsam, Lavendel Sandelholz Duschbalsam und dem Rosen Duschbalsam. Die Duftvariationen ergänzen die entsprechenden Bodylotions (bis auf die Körpermilch Quitte, die ging leer aus 😉 ).

Bisher hatte Dr. Hauschka drei in Tuben verpackte Duschcremes im Angebot, vor über 1,5 Jahren habe ich mal die schön herb duftende Duschcreme Zaubernuss auf dem Blog vorgestellt. Nun gehe ich davon aus, dass sie und die Duschcremes Sanfte Rose und Spritzige Citrone das Sortiment verlassen und durch die neuen Duschbalsame ersetzt werden.

Verpackt sind die Originalgrößen der neuen Duschbalsame in schlanken, zylinderförmigen Kunststoffflaschen mit Kippverschluss, die mir optisch gut gefallen. Im Set stecken die Duschbalsame in kleinen Tuben aus Alu.

neue-duschbalsam

Eine Tube mit 10 ml reicht bei mir für ungefähr ein bis zwei Duschen aus, je nach dem, wie großzügig ich bin.

swatch-duschbalsam

Die Textur von allen vier Duschbalsamen ist cremig und bildet einen feinen Schaum. Schon während des Duschens hatte ich den Eindruck, dass die Haut gut gereinigt und zusätzlich gepflegt wird. Trotzdem muss ich meine tendenziell eher trockene Körperhaut nach dem Duschen eincremen, das ist bei mir (außer vielleicht im Hochsommer) aber eigentlich immer der Fall.

Der Mandel Duschbalsam duftet zart blütig (ich nehme sogar etwas Rose wahr) und zugleich nach Mandelplätzchen, er hat außerdem eine durchaus kräuterige Note. Für meine Nase duftet der Duschbalsam frischer als der dazu passende Körperbalsam Mandel.

Frisch riecht auch der Rose Duschbalsam. Selbstverständlich steht die Rose im Mittelpunkt der Duftkomposition, sie wird jedoch durch zitrische Noten ergänzt. Trotzdem wirkt der Duft nicht langweilig, im Fond sorgen dezente Rosenholz-Noten für Tiefe.

Am neugierigsten war ich auf den Lavendel Sandelholz Duschbalsam, denn der dazu passende Körperbalsam ist mein Favorit unter den Bodylotions von Dr. Hauschka. Der Duschbalsam duftet wunderbar fein nach Lavendel, das Sandelholz drängt sich nicht in den Vordergrund.

Der Zitronen Lemongrass Duschbalsam riecht erfrischend, die zitronigen Noten werden von Lemongrass und Ingwer begleitet. Diese verleihen dem Duft eine gewisse Raffinesse und sogar Appetitlichkeit (ich habe südöstasiatische Speisen vor meinen Augen).

Die Rezeptur der von Natrue und BDIH zertifizierten Duschbalsame ähnelt sich, sie basiert neben Wasser auf Sonnenblumenöl, Zuckertensiden und Glycerin. Nach einem weiteren Zuckertensid folgen in der INCI-Deklaration dann Alkohol, Avocadoöl und Quittensamen-Extrakt:

inhaltsstoffe-duschbalsam

Das Kennenlernset mit den vier Kleingrößen kostet 7 EUR, einzelne Kleingrößen gibt es für 2 EUR. Die Duschbalsame in der Originalgröße enthalten 200 ml und kosten je nach Sorte zwischen 9,50 EUR und 12,50 EUR. Erhältlich sind Produkte von Dr. Hauschka in Bioläden, ausgewählten Apotheken und Kaufhäusern sowie in einigen Douglas-Filialen. Auch online kann man sie in diversen Bio-Shops erwerben.

Mein Fazit: Die cremige Textur und die vier Duftvarianten der neuen Duschbalsame von Hauschka gefallen mir. Ich finde auch die Verpackung der Originalgrößen sehr ansprechend gestaltet. Den Duschbalsam Lavendel Sandelholz werde ich mir bald in der Originalgröße kaufen.

Habt ihr die neuen Duschbalsame von Dr. Hauschka schon gesehen? Welche Sorte interessiert euch am meisten?

Auch interessant:

Kein Sommer ohne...
Meine Gesichtspflege (44): Marie
Beauty-Notizen 25.9.2015

Comments are disabled.

69 thoughts on “Die neuen Duschbalsame von Dr. Hauschka
  • Beautybaerchi sagt:

    Oh die neuen Duschbalsame interessieren mich wirklich sehr. Vor allem der mit Mandel :-). Das finde ich den Körperbalsam schon so toll. Da muss ich unbedingt mal probe-Schnuppern oder die Kleingröße kaufen. Das Set finde ich wirklich gut. Davon werde ich sicher ein paar verschenkeen an meine Mama, Freundinnen etc. 🙂 Da muss ich demnächst mal wieder den Bioladen stürmen 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich werde heute oder morgen bei Einkaufen auch in meinem Bioladen gucken, ob die Duschgels schon da sind. Und stimmt, das Kennenlernset eignet sich auch gut als Geschenk 🙂

  • Cessna sagt:

    Die neuen Duschbalsame hören sich vielversprechend an, vor allem die Düfte. Ich kann mich gar nicht entscheiden welches ich kaufen soll. Vielleicht probiere ich sie alle erstmal aus, dank dem Probierset kein Problem!
    Die früheren Duschcremes von Dr. Hauschka mochte ich gar nicht, irgendwie war mir die Konsistenz suspekt und ich habe mich auch nicht sauber und frisch gefühlt nach dem Duschen. Ich hoffe bei den neuen ist das anders.
    Kannst du vom Haut-, Pflege- und Sauberkeitsgefühl einen Vergleich zu den Weleda Duschcremes ziehen? Die liebe ich nämlich sehr.

    • beautyjagd sagt:

      Ich mochte die früheren Duschcremes von Hauschka schon, die neuen Duschbalsame kommen mir aber pflegender vor. Über einen Vergleich mit den Weleda Duschgels habe ich auch nachgedacht, ich finde, dass sie sich ähneln. Die Textur gleicht sich fast, ich habe aber den Eindruck, dass der Duft bei Dr. Hauschka länger hält. Sauber und frisch fühle ich mich mit beiden!

  • Dachte ich mir doch, dass Lavendel Sandelholz in Dein Beuteschema fällt. 🙂

    Das Kennenlernset ist wirklich hübsch gestaltet (und das sage ich bei meiner legendären Abneigung gegen Kleingrößen!). Ich bin mir aber nicht sicher, ob das nur eine limitierte Auflage ist oder im Standardsortiment bleibt.

    Liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Mh, das weiß ich nun auch nicht, ob das Set nur limitiert erhältlich ist, das kann natürlich sein!

  • Noemi B. sagt:

    püüh… beim Duschzeugs bin ich echt anspruchslos, das interessiert mich nur mässig 😉 wohl weil es eben nur ein paar Sekunden auf der Haut ist und dann schon wieder im Abfluss. Gut, Gesichtsreiniger wären ja auch so, aber da bin ich schon viel wählerischer… also meine eigene Unlogik, ups.
    Darum werde ich da kaum ins Probieren kommen.

    by the way:
    Gestern war ich bei der Hautärztin, zum jährlichen Kontrollcheck, da ich vor allem am Körper (an den Armen vor allem) viele Fleckchen habe, sollten die schon beäugt werden. Sie macht das wirklich gut, allerdings komme ich mir imme vor wie der Käfer unter der Lupe 🙂 sie schaut noch zwischen den Haaren und den Zehen.
    Für diesmal wieder alles OK, die Badesaison wäre somit eröffnet!

    • beautyjagd sagt:

      Bei der Gesichtspflege bin ich auch anspruchsvoller als beim Duschgel, da gehts mir schon wie dir. Aber ich wchsle bei Duschgels gern ab, mal verwende ich welche von Alverde, dann wieder welche von Weleda oder eben auch Hauschka.
      Und sehr schön, dass bei Deinem Kontrollcheck alles gut war 🙂 Heute wäre hier fast Badewetter 😉

  • Theo sagt:

    Hallo!

    Ich kenne den Mandelbalsam. Meine Hauschka-Kosmetikerin hat mir neulich eine Probetube mitgegeben. Ich finde den vom Geruch her toll – sanftes Niederegger-Marzipan – und vom Duschen her naja. Ich gebe zu, dass ich es nicht so mit Cremeduschen habe, da Duschzeugs auch ins Haar muss, und ich möglichst wenig Flaschen, Tuben etc. im Bad haben will. Allerdings scheint der Hauschka-Balsam die Haut gut zu pflegen: Ich musste nach dem Duschen nicht mehr cremen.

    Also, für mich ist das Balsam aus o. g. Praktikabilitätsgründen nichts. Wer allerdings cremige (Pflege-)Duschen mag, ist mit dem Mandelbalsam gut bedient.

    LG,
    Theo

    • beautyjagd sagt:

      Sanftes Niederegger-Marzipan, sehr schön 🙂 🙂 In den Haaren habe ich den Duschbalsam nicht getestet, aber ich kann mir schon vorstellen, dass das vielleicht nicht ganz so gut klappt: Die Textur ist ja schon sehr cremig (nach Wasser kommt als erster Inhaltsstoff ja auch ein Öl).

  • Julia sagt:

    Hallo !
    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich verfolge deinen Blog schon seit längerem, habe bisher aber noch nie das Bedürfnis verspürt, mich auch aktiv mitzuteilen. Da es aber nun (wieder einmal) um Dr. Hauschka geht, mache ich mal eine Ausnahme ;). Und zwar ist mir aufgefallen, dass in den Kommentaren sehr oft nur positiv über Hauschka berichtet wird, es kommt mir manchmal fast so vor, als wäre es neben MG das non plus ultra in der Naturkosmetik. Das finde ich interessant, denn eigentlich sind die Inhaltsstoffe doch gar nicht sooo gut?! Alkohol und Glycerin kommen oftmals schon weit vorne in der INCI-Liste vor und ausserdem sind die Inhaltsstoffe nicht in Bio-Qualität, nicht wahr?! Deine Meinung dazu würde mich interessieren 🙂

    LG aus Zürich

    • Der Bioanteil und der Anteil an bio-dynamisch angebauten (demeter) Inhaltsstoffen ist bei Hauschka sehr hoch. Es wird nur nicht extra auf der Verpackung ausgewiesen. Man kann aber auf der Webseite von Natrue nachsehen, dass viele Produkte den beiden höchsten Qualitätsstufen entsprechen, also mindestens 70% Bioanteil haben.

      (Dabei fällt mir mal wieder ein, dass ich bisher auch noch nicht dazu gekommen bin, die Natrue-Stufe bei Hauschka in unserem Shop anzugeben … Arbeit, Arbeit, Arbeit …)

      Glycerin ist bei Hauschka auch ein interessantes Thema. Dieses ist pflanzlich und wird _nicht_ aus Palmöl gewonnen. Wala stellt das Glycerin aus Kokosöl her, das von einer Bio-Kooperative stammt. Insgesamt kostet dieses Glycerin 10 mal so viel wie solches aus Palmöl.

      Der Alkohol ist selbstverständlich auch bio – und wird mit Rose vergällt.

      Bei Hauschka ist es ein Prinzip, dass kein Inhaltsstoff ins Produkt kommt, der nicht eine gewünschte Wirkung haben soll. Auch Alkohol und Glycerin gehören dazu. (Alkohol wirkt zum Beispiel leicht anregend und nicht austrocknend in niedrigen Konzentrationen.) Die Gesamtkomposition ist ausschlaggebend.

      Ist Hauschka damit DAS non plus ultra? Ja und nein.

      Da jeder individuell ist, funktioniert Hauschka bei dem einen wunderbar und beim nächsten vielleicht nicht so gut. Davon abgesehen zählt diese Kosmetik zum beratungsintensivsten was es gibt. Ich empfehle also sich unbedingt vor Kauf fachgerecht beraten zu lassen. Sonst ist die Enttäuschung quasi vorprogrammiert.

      Viele liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Julia sagt:

        Vielen Dank für die Info!
        A propos Natrue, ich finde es sehr schade, dass das 3 Sterne System abgeschafft wurde. Ich fand das total praktisch – man konnte auf einen Blick erkennen, wie viel Bio in dem Produkt steckt!
        LG

      • Statt den 3 Sternen geben einige Hersteller auf der Verpackung die Stufe namentlich an

        – Natrue Naturkosmetik (natural cosmetics)
        – Natrue Naturkosmetik mit Bioanteil (natural with organic portion)
        – Natrue Biokosmetik (organic cosmetics)

        Das ergibt dann 40, 70 und 95% Bio-Anteil; also genau wie mit den Sternen. Die Angabe ist aber nicht Pflicht. Einige Hersteller – wie etwa Primavera – haben sich aber dazu entschlossen es direkt hinzuschreiben.

        Es ist aber nicht alles so einfach. Das Primavera Rosenwasser ist z.B. als „nur“ Naturkosmetik eingestuft, obwohl es komplett aus Bio-Anbau stammt. Der Wasseranteil spielt hier teilweise eine Rolle. Das unterscheidet sich dann je nach Kategorie (Shampoo wird anders bewertet als Öl).

        Da finde ich es bei Ecocert sinnvoller. Hier wird der Bio-Anteil gesamt (inklusive Wasser und Co.) und dann noch mal der pflanzliche Bio-Anteil angegeben. Und meines Wissens sind diese Angaben auch Pflicht.

        Leider trägt es aber auch nicht zur Klarheit bei, dass bei Ecocert schon ab 10% Bioanteil etwas als Biokosmetik ausgezeichnet wird.

        Und mit dem BDIH-Siegel darf sich ein Produkt „bio“ nennen, wenn es einen Anteil von über 90% hat. Das weiß nur keiner, weil diese höhere Stufe so gut wie gar nicht kommuniziert wird. *seufz*

        Und um die Verwirrung komplett zu machen: Demeter kennt bei Kosmetik auch 3 Stufen …

        Viele Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • salva sagt:

        was ich nicht verstehe ist : ist denn glyzerin aus kokosöl denn besser als glyzerin aus palmöl?
        und wenn ja, warum ?
        und verwenden nicht alle naturkosmetikfirmen sowieso pflanzliches glyzerin?
        mit diesen glyzeringeschichten komme ich wirklich durcheinander, die diskussionen darüber sind enorm widersprüchlich.

        ich habe ja oft das gefühl gehabt, ich vertrage glyzerin nicht wirklich gut und habe außerdem auf der haut ein irgenwie „zugekleistertes“ und „abgedichtetes“ gefühl, wisst ihr was ich meine?
        das ist bei den hauschka und primavera produkten leider so, obwohl ich beide firmen sehr schätze, gerade bei primavera habe ich den eindruck, das noch vor einigen jahren viel weniger glyzerin in den cremes und lotionen enthalten war.
        martina gebhardt, sanoll, tautropfen (früher), und andere firmen haben doch sicherlich ihre gründe, warum sie glyzerin konseqent ablehnen.
        wissst ihr mehr über die hintergründe?

      • Glycerin aus Kokosöl und Palmöl sind chemisch absolut identisch. Das Problem liegt aber woanders.

        Seit Jahren gibt es eine Diskussion bezüglich des Palmöl-Raubbaus. Dabei stehen Lebensmittel- und Kosmetikhersteller für die massenhafte Verwendung von Palmöl in ihren Produkten in der Kritik.

        Palmöl wird aber in Kosmetika nur selten direkt verwendet (zum Beispiel als „pflanzliches Öl“ in der Deklaration zu finden). Viel häufiger kommen Derivate zum Einsatz. Und den größten Anteil hat Glycerin.

        Indirekt befeuert dieser Inhaltsstoff also die Abholzung der Regenwälder. Es sei denn natürlich, man schaut sich nach Alternativen um. Und da ist Kokosöl (aus nachhaltigem Anbau) ein sehr gutes Ausgangsmaterial. Es ist einfach nur sehr viel teurer.

        Aus Palmöl gewonnen ist Glycerin viel billiger als fast alles andere – außer Wasser. Aus Kokosöl hergestellt, übertrifft der Preis sogar den einiger hochwertiger Öle.

        In billigen NK-Produkten kann schon aufgrund des Preises kein nachhaltiges Glycerin zum Einsatz kommen. Und auch Bio-Anbau (und gewisse industrienahe Siegel) garantiert bei Palmöl noch keinen nachhaltigen Anbau.

        Bei Hauschka-Produkten kommt Glycerin jedoch nicht als billiger Füllstoff zum Einsatz. Es ist also ein gewollter Bestandteil der Rezeptur. In der Gesichtspflege ist es bei den Masken und Augencremes weiter vorne (Positionen 2-4) in den Deklarationen. Im Durchschnitt kommt es erst nach Position 5 oder gar nicht (ca. in der Hälfte aller Hauschka-Produkte kommt es nicht vor).

        Glycerin kann eigentlich nicht (allein) für ein abgedichtetes Gefühl sorgen. Aber wie bereits vorher erwähnt: wir sind alle Individuen. Nicht jede Pflegeserie ist für jeden gleich gut geeignet. Ich bin sehr froh, dass wir eine so große Auswahl an Naturkosmetik haben.

        Viele liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Schön, dass Du dich zu Wort meldest, das freut mich 🙂 !
      Hauschka und Martina Gebhardt kommen wahrscheinlich deswegen öfter auf dem Blog/Kommentaren vor, weil die Konzepte sehr speziell sind und nicht nur einfach konventionelle Kosmetik (gibt es ja auch von einigen NK-Firmen) nachahmen. Ich mag von beiden Firmen natürlich nicht alle Produkte, das wäre auch seltsam. Ich erinnere mich spontan auch durchaus an Kommentare, in denen Leserinnen berichteten, dass sie mit Hauschka leider nicht klar kommen (zB wegen der ätherischen Öle).
      Den Bio-Anteil kann man jedoch nicht bemängeln, sowohl bei Hauschka als auch MG werden die Inhaltsstoffe mit größter Sorgfalt hergestellt (MG hält für ihr Wollwachs zB eine eigene Schafsherde, Hauschka unterhält verschiedene Anbauprojekte) und bei beiden wird auf einen hohen Bioanteil wert gelegt.
      Das Thema Glycerin und Alkohol ist schon komplizierter, ich bin auch kein großer Fan davon, wenn diese beiden Stoffe zu weit vorn in der INCI-Liste vorkommen. Allerdings muss man auch da wieder auf die Gesamtrezeptur achten, denn kleine Anteile trocknen die Haut noch nicht aus, andere Bestandteile fangen deren Wirkung zteilweise auch wieder auf.
      Liebe Grüße

      • Julia sagt:

        Vielen Dank euch beiden für die raschen und informativen Antworten !! Bei MG war mir klar, dass viele Inhaltsstoffe Demeter zertifiziert sind, das steht ja auf den Verpackungen. Schade, dass es bei Hauschka nicht auch so leicht ersichtlich ist, somit wären Missverständnisse ausgeschlossen. Auf jeden Fall habe ich wieder etwas dazu gelernt 🙂 – vielen Dank dafür!
        Liebe Grüsse

      • Noemi B. sagt:

        Das finde ich toll, MG bekommt bei mir einen dicken Pluspunkt dazu, für die eigene Schafherde! 🙂

      • salva sagt:

        liebe naturdrogerie,
        lieben dank für deine antwort.

        ich habe mich leider in meiner frage in bezug auf das palmöl unklar ausgedrückt.

        das problem mit dem palmöl ist mir bewusst und ich vermeide es schon seit jahren konsequent, in kosmetik als auch in lebensmitteln.
        tut mir also leid das du dir soviel mühe gemacht hast mit der beanwortung meiner frage, ich hoffe, deine antwort ist aber dennoch für andere leserinnen von interesse.

        .

        das die gewinnung von glyzerin aus kokosöl soviel kostenintensiver ist und beide glyzerinarten chemisch indentisch sind, wusste ich allerdings nicht. es ist für mich ein wichtiger hinweis auch in bezug auf die glaubwürdigleit von produktpreisen.

        unbestritten hat hauschka sehr gute produkte, das wollte ich mit meinem beitrag auch nicht in abrede gestellt haben. das lippen- und augenbalsam, das pflegeöl moor lavendel und andere pflegeöle nutze ich seit vielen jahren.
        und seitdem ich diesen blog lese nun auch schon zum zweiten mal die hautkur, da mir das pflegesystem erst hier wirklich klar geworden ist.

        ich bin aber z.b. mit einigen masken, der regenerations augencreme und dem regenerations serum überhaupt nicht zurechtgekommen und auch bei anderen firmen nie mit produkten, die viel glyzerin enthalten, (oder auch alkohol).

        gott sei dank gibt es, da hast du recht, eine große auswahl an nk produkten und meine haut ist wirklich sehr speziell.
        aber dank dieses blogs lerne ich dazu und kann meine haut besser „behandeln“.
        also nochmal lieben dank und liebe grüße

    • Biene sagt:

      Für mich ist Dr. Hauschka (fast) das non plus ultra.. Ich mag aber auch die Sachen von MG sehr. Aber wie die „Naturdrogerie“ schon gesagt hat Hauschka ist extrem beratungsintensiv. Und selbst bei einer Dr. Hauschka Kosmetikerin bekommt man nicht immer die besten Empfehlungen. Man muß sich selber informiern und (leider) auch viel ausprobieren, bis man die richtige Pflege gefunden hat. Ich lese und probiere jetzt schon seit fast einem Jahr. Ih kann nur sagen , ich habe das erste Mail seit fast vielen Jahren kaum mehr Unreinheiten und meine Haut ist besser als sie es vor 15 Jahren war.

      • JS sagt:

        das kann ich bestätigen. was mir von dr. hauschka zunächst empfohlen wurde, hat mich nicht zufrieden gestellt. nach langem rumprobieren (probiergrößen sei dank) habe ich mittlerweile endlich die richtigen Produkte für mich gefunden und bin begeistert. 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe ja auch so meine ersten Erfahrungen ohne Beratung gemacht und die Rosencreme nachts etc verwendet. Mir wurde damals das Konzept nicht wirklich nahe gebracht (ist schon viele Jahre her), ich glaube, deswegen habe ich mich auch erst mal wieder abgewendet. Auch die Hauttkur muss man ja erklären, die hätte ich früher niemals gekauft udn jetzt schätze ich sie sehr.

    • Silke sagt:

      Da hier kurz Palmöl zur Sprache gekommen ist… Ich meide ja so gut es geht Produkte mit Palmöl in der Kosmetik. Amanprana und Dr. Bronner scheinen das Problem ja gelöst zu haben. Wenn es stimmt… Wie sieht es denn mit den Seifen von Apeiron aus? Die enthalten ja auch Palmöl, das hat mich bisher vom Kauf abgehalten, habe mir jetzt nur die kleinen Proben angefordert. Finde die aber sehr interessant, ich möchte mich aber mit gutem Gewissen waschen… Ist euch da was bekannt?

      • beautyjagd sagt:

        Leider weiß ich das nicht, auf der Homepage von Apeiron habe ich dazu auch nichts zur Herkunft gefunden. Vielleciht schreib ich Apeiron mal an deswegen.

      • Silke sagt:

        Gut, ich dachte schon ich bin blind… hört sich ja alles gut an, aber gaaaanz genau steht es nicht auf der Internetseite! Falls Du was rausbekommst- immer her mit den Info`s!! 🙂 Danke schön

      • beautyjagd sagt:

        So, ich habe auf der Messe Bio Ost am Wochenende bei Apeiron nachgefragt. Das verwendete Palmöl stammt aus RSPO-Anbau (hier der Link zu Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Roundtable_on_Sustainable_Palm_Oil).

      • Silke sagt:

        Hmmmmmmmmmm, naja…………. RSPO-Anbau ……………… tja, ist sicherlich besser als nix, aber Glücksgefühle kommen mir da trotzdem nicht auf! Nun gut, ich werde mir mit Sicherheit das ein oder andere Mal eine Seife von Apeiron kaufen… aber dann steht jetzt schon fest, dass diese Seife zumindest kein Dauergast in meinem Badezimmer wird, egal wie gut sie ist. Dafür bin ich mit meinen Palmölfreien Seifen einfach viel zu zufrieden………… Vielen Dank für Deine Info! Echt nett das Du dran gedacht hast… Werde jetzt doch nochmal ganz genau bei Amanprana und Dr. Bronner hinschauen bzw. bei letzteren nehme ich ja eh fast ausschließlich die flüssige Version, die ist ja Palmölfrei! Ach, schade eigentlich………

      • beautyjagd sagt:

        Ja, bei mir kam auch nicht die Superbegeisterung auf. Dr. Bronner bezieht sein Palmöl aus ganz anderer Quelle, soweit ich weiß ein Bio&Fair Trade-Projekt mit Kleinplantagen aus Ghana (hört sich für mich gut an). Und das Palmöl von Amanprana stammt aus Kolumbien und ist ebenfalls Bio.

  • Bärbel sagt:

    Hallo zusammen,

    wie ja schon oft von mir erwähnt, bin ich eine Hauschkaliebhaberin seit über 12 Jahren .
    Freue mich so sehr, über die neuen Duschbalsame und hoffe ,dass sie bald im Handel sind.

    Ich schnuppere gerne vor Ort ,und denke Zitronen-Lemongras wird jetzt für den Sommer mein Favorit. Mandel ist mir so schwer und Lavendel mag ich auch nur ,wenns kalt.

    Die Rose war immer auch bei der BL mein erklärter Liebling, bin mag gespannt wie sie rüber kommt.

    Das Miniset brauche ich glaube nicht, ich steige gleich in die Vollen 🙂

    Lieder weine immer noch der Gesichtspflege hinterher,aber was nicht geht ,geht halt nicht ……..

    • beautyjagd sagt:

      Im Laden gibt es sicher Tester, an denen man mal schnuppern kann – das macht die Entscheidung dann auch leichter. Im Hochsommer werde ich mir sicher auch Zitrone Lemongrass zulegen!

      • Tester von Duschbalsamen? Nö. Gibt’s bei keinem NK-Hersteller.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Ah echt, ich hatte mir eingebildet, dass ich da mal welche gesehen habe – aber Du wirst recht haben, denn ein Duschgel vor Ort zu testen funktioniert ja nicht ohne Wasser.

  • Kristina sagt:

    Oh super, da muss ich mal gucken gehen, ob ich das Kennenlernset irgendwo finde, die Duschbalsame interessieren mich sehr!

    Liebe Grüße 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich halte auch die Augen offen, denn auch für die Reise sind die kleinen Tuben praktisch.

  • beautyjungle sagt:

    Mandel klingt sehr gut, bin großer Mandel Fan!

    Hauschka Dusch-Sachen habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Sie sind mit schlichtweg zu teuer, ich habe mit viel günstigeren Duschgels keine Probleme, daher… Gebe gerne Geld für Bodycremes und sowas aus, aber die Körperreinigung ist mir da auch mit günstigen Sachen absolut ausreichend.
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..bareMinerals Ready Luminizer “Love Affair”My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ja, günstig sind die Duschbalsame leider nicht (dafür sehen sie schick aus, finde ich *was für ein Argument* 😉 ).

  • Bärbel sagt:

    Wenn sie reichhaltig sind erspart man sich vielleicht öfters die BL,dann sind sie wiederum günstig. Ich eine Vielbodylotionverschmiererin 🙂

    Wenn nicht,ach was solls man lebt nur einmal ………
    .

  • Silke sagt:

    Duschgele, Duschbalsame usw. interessieren mich gar nicht…. schon zu KK-Zeiten nicht. Bin seit längerem bereits auf feste Naturseifen umgestiegen und habe es nicht bereut. Bei Seifen kann man sich glücklicherweise heute auch nach herzenslust austoben mit verschiedenen Ölen und Duftrichtungen… es gibt ja immer mehr gute, kleine Seifenhersteller. Ich finde sie insgesamt auch meist sparsamer im Verbrauch und die meisten festen Seifen benötigen auch nicht so viele Inhaltsstoffe. Nein, für mich gibt es kein Weg mehr zurück zum Duschgel & Co, obwohl ich Hauschka grds. toll finde 🙂

    • salva sagt:

      ja, so geht es mir auch.
      die meisten duschgele und duschbalsame, egal wie nachfettend, trocknen meine supertrockene empfindliche haut aus und bescheren mir schrecklichen juckreiz. ich dusche ich seit vielen jahren ausschließlich mit seifen und mag es auch sehr mich einzuseifen
      entweder benutze ich überfettete handgesiedete seifen oder ich dusche mit aleppo seifen .
      seit einigen monaten habe ich eine grandiose alleppo seife in gebrauch. sie besteht aus olivenöl, lorbeeröl und granatapfelöl und macht weiche glatte haut.
      und was das beste für mich ist, mein wirklich scheusslicher juckreiz, den ich schon mein leben lang nach jedem duschen hatte , ist mit dieser seife vollkommen verschwunden.
      ich liebe sie !
      außerdem entfällt bei seifen das elendige plastikmüllproblem, seifen sind zudem preiswert, halten lange, sehen schön aus und duften wunderbar.
      seifenreste verwende ich zum wäsche waschen oder saubermachen, sehr praktisch also das ganze.

      was ich aber nicht verstehe ist, das seife ja tenside enthält und es trotzdem klappt. ansonsten wird bei trockener haut ja gerade die tensidfreie reinigung empfohlen.
      also wieder etwas , was ich noch nicht richtig verstehe, oder ?

      • beautyjagd sagt:

        Von welcher Marke/Firma stammt denn die Aleppo-Seife *neugierig frag*?
        Und ich glaube, es kommt bei der Verträglichkeit sehr darauf an, um was für eine Seife es sich handelt (die Industrieseife mit vielen Zusatzstoffen versus eine klassische handgesiedete Seife bzw Alepposeife). Ich bin da auch immer noch am recherchieren, denn mich hat schon auch überrascht, dass ich die Salzseife von Waldfussel ganz gut vertragen habe. Wenn ich zu einem Schluss komme, schreibe ich natürlich darüber – bis dahin beobahcte ich viel und versuche mal mich mit Experten auszutauschen.

      • Biene sagt:

        Es würde mich auch sehr interessieren, woher die Aleppo Seife stammt. … :o)

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag Seifen auch sehr gern – aber trotzdem locken mich Duschgels immer wieder, obwohl es einige Gründe gäbe, besser Seife zu nehmen (zB auch die Verpackung).

      • salva sagt:

        vor einigen jahren habe ich die aleppo seifen von zhenobya und finigrana versucht.
        am körper funktionierten sie bei mir ganz gut, der juckreiz wurde besser, verschwand aber nicht ganz. im gesicht aber trockneten sie meine haut zu sehr aus.

        ich meine mal gelesen zu haben, das aber auch die dauer der lagerung und der anteil des lorbeeröls eine wichtige rolle spielen kann.
        also je älter die seife und je höher der lorbeeranteil ist, desto besser soll es für trockene haut funktionieren. ich hoffe, das stimmt so ?
        bei den beautyjunkies gab es unter dem thema :
        „aleppo seifen- irgendwie magisch “ einiges dazu zu lesen.

        dann habe ich in berlin in der nähe des winterfeldplatzes in schöneberg einen kleinen laden entdeckt, der die lorbeerseife mit granatapfelkernöl führt. sie besteht zu 50 % aus lorbeeröl, 35 % olivenöl und 15 % granatapfelkernöl.

        da ich nicht mehr in berlin wohne, lasse ich sie mir zusenden. es gibt dort auch tolle seifen mit traubenkernöl, weizenkeimöl oder rosenöl und vieles mehr.
        ich vertrage sie alle, was ein wunder ist, aber die granatapfelkernölseife ist für mich die beste.
        sie ist aber leider keine nk seife. , die ladnerin berät übrigens sehr freundlich auch am telefon, welche seife bei welchem hautzustand geeignet ist.
        unter lorbeerölseifen, berlin müsstet ihr das im internet finden können.

      • beautyjagd sagt:

        Die Auswahl ist ja der Hammer! Da weiß ich gar nicht, welche Seife ich zuerst probieren möchte. Warum denkst du, dass es keine NK ist? Weil das Öl nicht aus Bioanbau stammt?

      • Biene sagt:

        bestellst du das bei lorbeerseife.de?

      • beautyjagd sagt:

        Ja, das ist wohl der Laden! Ich überlege schon, ob ich es am Montag in Berlin schaffe, dort vorbei zuschauen 🙂

  • Birgit sagt:

    Ah, da kann ich mich Silke gleich anschließen, ich nehme schon seit über 2 Jahren Seife zum Duschen und bin rund um zufrieden. Aber trotzdem kaufe ich ab und an mal Duschpröbchen, einfach aus Interesse und Neugierde. Also werde ich mir das Mandelduschgel als Probe zulegen, denn der Duft der Bodylotion ist einfach super. Ich bin auch ein Fan von Niederegger Marzipan *hüstel*.
    Schade finde ich, dass es kein Quittenduschgel geben wird.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, stimmt, Du bist ja auch Seifen-Fan! Und ich finde es auch schade, dass es kein Quitten-Duschgel gibt, denn den Duft der Lotion mag ich sehr.

  • Waldfee sagt:

    Heute kam das Päckchen von der Naturdrogerie mit den Duschbalsamen. Spontan roch Zitrone/Lemongras toll und Lavendel/Sandelholz. Mal sehen, wie sie den Duschtest bestehen.

    • beautyjagd sagt:

      Hui, gleich zwei – da kannst Du ja gleich mal je nach Wetter abwechseln: Wenn es am Wochenende kühler wird Lavendel nehmen und nächste Woche, wenn es wieder sommerlicher wird, die zitronen/Lemongrass Dusche verwenden 🙂

  • Sonja sagt:

    Mein Mann und ich duschen daheim nur noch mit Alepposeife, die mit 40% Lorbeeröl.
    Sie soll nicht nur eine entgiftende Wirkung, sondern weitere positive Eigenschaften auf die Gesundheit besitzen.
    Ansonsten benutze ich noch die Majolie Seifen, welche meiner Meinung sehr mild sind und ganz toll duften.
    Duschcremes nehme ich fürs Sportstudio, meist im Wechsel die Weleda Duschcreme Sanddorn und Granatapfel.
    Wenn es im Herbst wieder Rabattaktionen beim Breuninger geben wird, werde ich sie mal testen.
    Liebe Julie, auch wenn es hier gerade nicht unbedingt reinpasst – ich habe gestern im Sportstudio in der Gala von den biologischen Haarfarben (und weiteren Haarpflegeprodukten) der Firma Natulique aus Dänemark gelesen (www.natulique.com).
    Kennst Du diese Firma und würdest Du irgendwann einmal darüber schreiben?
    Auf dem NK-Markt gibt es bezüglich graue Haare färben leider nicht allzu viel.
    Ich selber lasse mir seit gut einem Jahr meine Hennafarbe von Dianne te Mebel aus den NL mischen und bin sehr zufrieden 😉

    • beautyjagd sagt:

      Von Dianne hat Pura Liv mal geschrieben, soweit ich mich erinnere – sie scheint wirklich toll zu sein! Da ich meine Haare nicht färbe, kenne ich die Firma nicht udn werde sie auch eher nicht testen. Die Shampoos sind ja von Ecocert zertifiziert, die Haarfarben/Activator/Bleicher nicht, da wird nur noch von einem Schwerpunkt auf natürliche Zutaten gesprochen. Scheint für mich also so ein Zwischending zu sein, allerdings habe ich auf die Schnelle keine komplette INCI-Liste gefunden. Danke dir aber für den Hinweis, die Firma kannte ich noch nicht! Vielleicht hat hier ja jemand anderes damit Erfahrung?

      • Sonja sagt:

        Lieben Dank für Deine Antwort!
        Von Dianne habe ich bei Amazingy gelesen und sie hat mir bisher wunderschöne Farben zusammengestellt.
        Werde bei ihr und Henna bleiben, nur meine Mutti wollte mal wieder gerne eine „Farbe“, wobei die Logona-Farben die grauen Haare nicht ganz so toll färben sollen und viel gibt es an biologischen Farben (also kein Henna) derzeit wirklich nicht.

  • Marie sagt:

    Die Produkte von Dr. Hauschka sind super. Bei besonders empfindlicher Haut sind diese die perfekte Lösung. Daumen hoch.

    • beautyjagd sagt:

      Sichtlich ein Hauschka-Fan 🙂 Bestimmt bist Du gut beraten worden und hast die richtigen Sachen für dich gefunden!

  • Hauschki sagt:

    Wie das putzige Saebelzahnhoernchen von Ice Age halte ich meinen Lemongrass Duschbalsam an mein Herz, dem ich dem Postboten gerade entrissen habe 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Hihi 🙂 Dann viel Spaß damit 🙂

      • salva sagt:

        hallo julie,
        ich hab vorhin oben in meiner antwort noch etwas vergessen.

        ja, ich gehe auch davon aus, das hangesiedete seife sicherlich wesentlich besser für meine haut als industriell gefertigte seife ist,
        ich spüre es deutlich auf meiner haut.
        ich würde mich sehr freuen wenn du der frage mit den tensiden nachgehen würdest und bin gespannt, was du noch herausfinden wirst.

  • Ute sagt:

    „Meine“ Apotheke führt gerade Hauschka ein mit 10% Rabatt bis Ende des Monats und deshalb habe ich das Körperöl Citrone gekauft. Und zu meinem Einkauf habe ich den Duschbalsam Lemongrass geschenkt bekommen. Ich bin hüpfend aus der Apotheke gegangen und freue mich morgen aufs Duschen! Danke für den Hinweis. So wußte ich genau, womit ich beschenkt werden wollte.

    • beautyjagd sagt:

      Das Körperöl passt natürlich auch super zu dem Duschbalsam, daran hatte ich vor lauter Bodylotions gar nicht mehr gedacht 🙂

      • salva sagt:

        für die lorbeerseifeninteressierten

        ja, die auswahl der seifen ist w i r k l i c h der hammer.
        die inhaltsstoffe so wunderbar, das ich gleich immer mehrere seifen bestelle und ja, ich bestelle sie bei lorbeerseifen, berlin de.

        aber wie gesagt, in dem lädchen zu schnuppern wäre natürlich eine gute gelegenheit die tollen seifen, (und die nette ladnerin), man beachte meine reihenfolge, mal näher kennenzulernen und zu befragen.
        aus meinen errinnerungen an meine berliner zeiten heraus glaube ich, das die inhaltsstoffe nicht aus kontrolliert biologischem anbau stammen, bin mir aber nicht sicher und das kann sich ja auch geändert haben. ich vertrage sie jedenfalls gut.

        freundinnen bestellen gerne telefonisch, weil sie immer wieder spezielle fragen haben und es gibt auch kleine probestücke zu kaufen.
        also, wie auch immer, viel spaß und freude in berlin

  • salva sagt:

    jetzt habe ich nochmal schnell nachgeschaut.

    es ist der laden lorbeerseifen in der gleditschstr. 47 in schöneberg, also in 10781 berlin.
    bin früher oft nach meinem samstägliche besuch des winterfeldmarktes dort ins lädchen um eine neue seife zu ergattern oder eine auszusuchen, die ich verschenken wollte.

    mein fehler war nun leider gerade, nochmal einen blick auf die seifen in dem shop zu werfen und ich bin nur ganz kurz davor, wieder welche zu bestellen, weil ich wieder neue entdeckt habe.

  • svetlana sagt:

    ich bin schon gespannt, wie mir die duschbalsame gefallen werden 🙂
    deine review hat mich auf jeden fall neugierig gemacht! 😉
    besonders gespannt bin ich auf das Rosen-duschbalsam, da ich davon die bodylotion gerade zuhause habe und es mir vermutlich auch als erstes kaufen werden!

    lg
    svetlana

    • beautyjagd sagt:

      Heute habe ich die Originalgrößen der Duschbalsame noch nicht gefunden, also werde ich nächste Woche nochmals im Bioladen gucken 🙂 .

  • Oh wie fein, dann kann ich mir ja bald das Pendant zu meinem geliebten Körperbalsam Lavendel Sandelholz zulegen 🙂

    Liebe Grüße…

  • […] Balsam seinen süßlich-runden Duft der mich an Kuchenteig denken lässt. Julia von Beautyjagd hat alle vier Duschbalsame von Dr. Hauschka näher beschreiben als diese im letzten Jahr auf den Markt […]