Inspiration

Die Schönheit der Welt aufnehmen

scheonheit-in-der-natur

Gestern war ich am späten Nachmittag spazieren und habe den blühenden Apfelbäumen inmitten der fränkischen Landschaft einen Besuch abgestattet. Das Foto zeigt einen Kirschbaum, den ich vor einigen Jahren fotografiert habe – nicht dass sich nun die Botanikerinnen unter euch wundern.

Eine ganze Weile verbrachte ich unter einem der in voller Blüte stehenden Apfelbäume, ich lauschte den Bienen und atmete den wunderbaren Duft ein. Dass Äpfel zu den Rosengewächsen gehören, das konnten sowohl meine Augen (das Aussehen der Knospen und Blütenblätter) als auch meine Nase feststellen.

Ich fühlte mich an ein Kapitel in dem Buch „The Japanese Skincare Revolution“ von Chizu Saeki erinnert (ich werde das Buch noch ausführlicher auf dem Blog vorstellen): Die Autorin empfiehlt, regelmäßig in Museen zu gehen oder in außergewöhnliche Landschaften zu fahren, um deren Schönheit in sich aufzunehmen. Gesichter würden stumpf und leidenschaftslos werden, wenn sich Menschen zu viel in dunklen Zimmern abschotten würden.

Take in beauty with all your senses, so lautet der Ratschlag von Chizu Saeki. Die Zellen würden die neuen Informationen nur so in sich aufsaugen: Einen Duft bewusst wahrnehmen, gute Musik zu hören oder sich in einer angenehmen Umgebung aufzuhalten sei mindestens so wichtig wie eine gute Hautpflege. Ich bin sehr beeindruckt von dieser (japanischen?) Ansicht.

Auch meine Vorstellung von Schönheit ist komplex, sie beschränkt sich nicht auf die Oberfläche: Schönheit hat viel mit der Ausstrahlung einer interessanten und innerlich erfüllten Persönlichkeit zu tun.

Kosmetik ist für mich nicht nur ein Mittel zum Zweck, sondern zuerst eine sinnliche Erfahrung: So lässt mich z.B. ein wertvolles pflanzliches Öl ein wenig an der Schönheit der Natur teilhaben. Deswegen kann ich auch gar nicht mehr anders, als Naturkosmetik zu bevorzugen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag! Wie nehmt ihr die Schönheit der Welt in euch auf?

Auch interessant:

Fabrikverkauf bei Melvita in der Ardèche
Sonnenschutz 3: Weitere Naturkosmetik-Produkte im Test
Beauty-Notizen 18.12.2015

Comments are disabled.

43 thoughts on “Die Schönheit der Welt aufnehmen
  • Veleda sagt:

    Toller Eintrag Julie 🙂 und klasse Sichtweise der japanischen Autorin

    • beautyjagd sagt:

      Danke! Über den Ratschlag von Chizu Saeki denke ich viel nach, deswegen musste ich ihn hier nun mal teilen.

  • Julchen sagt:

    Auf den Bericht über das Buch der japanischen Autorin bin ich schon sehr gespannt, denn ihre Sichtweise hört sich faszinierend an. Ich finde Schönheit vor allem in der Natur oder in lachenden Gesichtern anderer Menschen. Geht man mit offenen Augen durch die Welt, findet man eigentlich andauernd schöne Sachen, die einen glücklich machen können.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Öl zur Gesichtsreinigung und – pflege: Erste Eindrücke, Probleme und TipsMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Genau, ich versuche auch, auf die schönen Dinge zu achten – gelingt mir auch oft, nur an manchen Tagen funktioniert es nicht so ganz.

  • Juli Frostig sagt:

    Hey Julie, ich teile dieses Erleben absolut mit Dir.Ich liebe es Details in unserer Welt zu entdecken.Den funkelnden Tautropfen im Spinnengewebe,die besondere Art wie sich das Licht bricht,und so weiter.Wenn ich unterwegs bin,kann das zum Teil Stunden dauern,weil ich überall stehen bleiben muss.Ich versuche sogar die Eindrücke einzuatmen.Und ich fühle mich erfüllt.Grad vor 2 Tagen fiel mir wieder auf,wie anders Fotos von mir aussehen,wenn ich sie nach oder während eines Waldlaufes mache.Alles strahlt,ich habe Sternchen in den Augen 🙂
    Ich finde auch,Kosmetik ist nur eine Ergänzung, auch sie wirkt viel über die Seele.Ich mag es auch sehr wie Luisa Francia in „Weidenfrau und Wiesenkönigin“ ihre Sicht beschreibt.Ihre Bücher empfehle ich gerne weiter 🙂

    einen sonnigen Abend wünsche ich Dir

    • beautyjagd sagt:

      Ja, es ist erstaunlich, wie unterscheidlich man auf Fotos aussehen kann! Bei mir ist das nicht nur in der Natur so, sondern auch bei inspirierenden Begegnungen oder neuen Entdeckungen, die mich begeistern. Danke für den Buchtipp 🙂

  • Noemi B. sagt:

    Oh ja, das finde ich eigentlich ganz logisch und bringt mich wieder zurück zu Emoto mit seinen Eiskristallen… es ist alles das selbe, nur in anderer Form. Schönheit und Harmonie wirkt sich sicherlich positiv auf jede Seele aus, was dann gegen aussen wieder sichtbar wird.
    Darum fühlen wir uns im Winter auch eher schlecht, weil uns die Schönheit der Natur fehlt, wenns hier mal wieder öd und grau ist.
    Ich freue mich sehr, dass es wieder Frühling ist, schon nur ein paar Minuten Sonne tanken und sich an den Blüten und dem Grün erfreuen, wirken Wunder 🙂
    Auch schöne Musik ist erwiesen heilsam, aber vor allem die Liebe von Menschen und Tieren.
    Man muss sich nur etwas Zeit nehmen um es zu geniessen, das ist die beste Schönheitskur 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Genießen zu können ist wahrscheinlich sowieso der beste Schönheitstipp, und zu wissen, was einem wirklich gut tut. Ich musste auch schon an die Wasserkristalle von Emoto denken, interessanterweise auch ein Japaner.

  • Anajana sagt:

    Ich stimme dir absolut zu. Man muss den Moment genießen können. Das kann die Schönheit der Natur sein (ich liebe Wolken) aber eben auch die Begegnung mit anderen. Ich habe einen herrlichen Sonntag erlebt heute und ich habe es in vollen Zügen genossen und bin so glücklich darüber. Ich glaube das Glück liegt in uns selbst, nämlich die Fähigkeit zu haben, Schönheit, Glück, Freude, Begegnungen würdigen und genießen zu können. (Ich bedaure Menschen, die diese Fähigkeit nicht haben und nur immer alles schlecht sehen und reden. Wie unglaublich unglücklich müssen diese Menschen sein – habe eine Kollegin, die hat eine regelrecht negative Aura, die fällt mir immer als erstes dazu ein).
    Und ja, die Naturkosmetik ist auch für mich ein Ausdruck der Wertschätzung, die ich mir selbst entgegen bringe. Mich mit wunderbaren Ölen zu verwöhnen, mir, meiner Haut und meiner Seele Streicheleinheiten zu gönnen. Hach, ich könnt heute die ganze Welt umarmen…… 🙂 🙂 *glücklichbin*

    • beautyjagd sagt:

      Ach, das hört sich wunderbar an, und bestimmt strahlst Du das auch aus 🙂 ! Ich kenne auch Menschen, die alles negativ sehen. Mittlerweile kann ich mich davon besser abgrenzen, aber das musste ich auch erst lernen.

    • Deedee sagt:

      „Die Naturkosmetik ist auch für mich ein Ausdruck der Wertschätzung, die ich mir selbst entgegen bringe.“ – Besser kann man es nicht sagen!

  • Rouge sagt:

    Ich bin absolut dieser Meinung! Schönheit in der Natur, Schönheit in Kunst und Musik, Schönheit in Poesie und Literatur, in Architektur, im Film, ein guter Duft, ein interessant zusammengestelltes Outfit……wie viel Schönes gibt es, den Alltag zu erhellen!
    Schönheit in fremden Kulturen zu entdecken ist für mich auch bedeutsam.
    In unserer schnelllebigen Zeit, in der der Augenblick überfrachtet sein kann mit Eindrücken aus allen Richtungen ist es wichtig, finde ich, auch die Schönheit der Stille erleben zu können.
    Kosmetik dient mir dazu, mich in meiner Haut wohl zu fühlen und dabei möglichst gute Bedingungen hinter „meinen“ Marken zu wissen.
    Schönheit ist auch in Genügsamkeit zu erleben, finde ich.
    „Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so fehlt es dir an nichts.“ Cicero.

    • ida* sagt:

      Das Cicero-Zitat könnte glatt von mir sein. 😀 Ich würde dazu allerdings noch eine Teekanne und eine Katze ergänzen. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ja, Reisen! Das bedeutet für mich auch großes Glück, das Entdecken von neuen Dingen.
      Und ich mag auch den Aspekt mit der „Genügsamkeit“, eine Bibliothek ist z.B. für mich ein großer Schatz! Und auch wenn andere Menschen finden, dass ich genügsam wäre, weil ich so gern zelte – so kommt es mir gar nicht so vor, denn das Leben an frischen Luft ist einfach wunderbar für mich (im Sommer, muss ich dazu sagen 😉 ).

  • Jutta sagt:

    sooo schön geschrieben, Ihr alle!!!

    Vielen lieben Dank für Eure Zeilen…. stimme Euch völlig zu!

    Liebe Grüsse
    Jutta, die auch schon soooo auf den Sommer wartet, um endlich mehr Natur zu genießen

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin auch sehr froh, dass der Sommer nun vor der Tür steht – allein schon dass es so lange hell ist und die Vögel so schön singen, freut mich jeden Tag 🙂

  • sonny sagt:

    Ich finde auch, dass es einen sichtbaren Unterschied macht, ob ein Mensch viek in der Natur ist, oder z.B. nur vor dem PC. An mir selbst merke ich seid meiner Kindheit, dass mir die frische Luft in Wald und Wiese sehr gut tut.
    Heute waren mein Freund und ich ca. 2 Stunden im Wald, wobei spazieren in der hügeligen Gegend hier bedeutet, auch mal ein kleines Stück Fels hochzukraxeln und viele kleine Weglein zu „beschreiten“. Es war echt superschön und ich merke, wie es auch meiner Haut sichtbar gut tut. Gestern waren wir schon etwa so lange draussen und ich konnte da schon einen Unterschied feststellen. Momentan teste ich ja das Reiseset von Dr. alkaitis und da ists halt leider zur (hoffentlich nur) anfangs Verschlimmerung mit einigen Unreinheiten gekommen.
    Ich werde nun versuchen, auch unter der Woche ein wenig öfter rauszugehen, ich wohne ja glücklicherweise relativ nahe am See. 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich gehe unter der Woche viel zu wenig raus, darüber denke ich auch nach, wie ich das ändern kann. Denn so ein kleiner Spaziergang macht mich auch geistig lockerer und beweglicher 🙂 . Hast Du es gut, dass Du in der Nähe eines Sees wöhnst!

      • sonny sagt:

        Das sehe ich genauso! Ich bin schon in der Nähe eines (Stau)sees aufgewachsen, jetzt wohne ich noch näher an einem See. Die Nähe zum Wasser ist auch etwas, was ich „brauche“, z.B. ein Bach oder Fluss, oder dann gleich ein See. Früher sind of Freunde und ich der Aare (Fluss) schwimmen gegangen und ich liebte es. Mal schauen, ob wir das im Sommer wieder machen. 🙂

        Ja das Schöne an der kleinen Schweiz ist, dass man sogar in Zürich an einem See wohnen kann. Da wohne ich zwar nicht, aber nur 15 Minuten mit der Bahn von Zürich weg. Und das kleine Dörflein, in dem mein Freund lebt, ist auch nur 20 Autominuten von Basel weg… 😉

      • beautyjagd sagt:

        Im Fluss schwimmen, herrlich! *träum*

  • ida* sagt:

    Ich bin auch der Meinung, dass die meiste Schönheit nicht in Form von Kleidung/Make-Up/Äußerlichkeiten entsteht, sondern sich in ganz anderen Dingen widerspiegelt. Schönheit hat für mich auch sehr viel mit Zufriedenheit zu tun, d. h. für mich persönlich: in der Natur sein (mein Freund und ich haben das Glück, direkt am Waldrand zu wohnen), Musik/Literatur/Fotografie/Kunst im Allgemeinen (mit Tee und Decke auf dem Sofa zu liegen, ein Buch in der Hand, die Amsel direkt vor dem Fenster auf dem Apfelbaum und ein Tässchen Tee neben mir, das ist für mich so ziemlich das Größte überhaupt), Stille haben und sie auch genießen können (auch ein Luxus), Kulinarik (genießen zu können macht auf jeden Fall schön, wie ich finde und da gehört essen für mich eindeutig dazu), Humor, menschliche Wärme, Neugier und Offenheit. All das macht mich zufrieden, sorgt für „innere“ Schönheit und macht auch andere Menschen in meinen Augen schön.

    Deshalb ist Naturkosmetik für mich auch in erster Linie ein Mittel, das zur inneren Schönheit in Form von Wohlbefinden und Verwöhnung beiträgt (z. B. durch die Entspannung während einer Gesichtsmaske oder den umhüllenden Duft einer guten Lotion/eines guten Öls). Dekoratives steht bei mir eher im Hintergrund.

    Insbesondere jetzt im Frühling ist es wirklich leicht, rundherum wieder jede Menge Schönes wahrzunehmen, zumal nach dem langen Winter. Meinen Arbeitsweg kann ich glücklicherweise zu Fuß zurücklegen, vorbei an blühenden Bäumen, einer Gartensparte, Blick aufs Mittelgebirge…daran kann ich mich wirklich jeden Tag aufs Neue erfreuen. Ebenso am heimischen Garten, jetzt, da alles blüht und jeden Tag ein großes Vogelkonzert stattfindet. Mein Freund hat mir diese Woche außerdem ein Rosenbäumchen geschenkt, das war auch eine große Freude. 🙂

    • ida* sagt:

      …und als wäre das alles noch nicht genug, leuchtet just in diesem Moment draußen ein fetter Regenbogen vor sich hin!

      • Julia sagt:

        So wunderschön! Ich hoffe, das ich später auch einmal das Glück habe, mitten in der Natur zu leben, nicht in der Stadt 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Wie schön, ein Rosenbäumchen!
      Ich sage ja öfter, dass eine Leidenschaft für eine Sache oder das Verfolgen eines Herzensprojekts für das schönste Rouge auf den Wangen sorgt! Deswegen macht es mich auch sehr glücklich, dass mich so viele unterschiedliche Dinge begeistern, was definitiv für eine positive Ausstrahlung sorgt. So viel kann keine Creme leisten.

  • Liv sagt:

    Ohne Innere Schönheit und eben die Ausstrahlung die dazu gehört ist der Rest langweilig. Für mich wird diese gepflegt durch Glücklich sein, Energie haben und eben das Feuer das wir alle in uns haben. Nach meinem letzten Urlaub meinte eine Freundin zu mir, dass mein Freund und ich beide so gestrahlt haben und das obwohl ich kaum Glitzer oder sonstiges im Gesicht hatte. Ein schöneres Kompliment hätte ich an dem Tag nicht bekommen können.

    Trotzdem tut Schlaf wohl auch sein nötiges, darum geh ich jetzt ab die Heia 🙂 Welterusten! Liv

    Was mir auch noch dazu einfällt ist das Frauen die grade Mutter geworden sind ja auch einfach nur Strahlen und toll ausschauen, trotz hammer Geburt, Schlafentzug und Sabberflecken aufm Shirt 🙂
    Liv kürzlich veröffentlicht..Mallorca Make-upMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Schlaf ist bei mir auch ein Schönheitselixier, das durch keine Creme übertroffen werden kann!
      Es ist schon interessant, dass dieser innere Glow so gut bemerkbar ist, obwohl er wahrscheinich wissenschaftlich (noch) nicht nachweisbar ist.

  • Bärbel sagt:

    Was andere Luxus nnnen ,haben wir fast für der Tür.Um uns herum ist der Pfälzerwald,wir wohnen zwar in der Innenstadt sind aber in max.10 Min direkt im herrlichen ,blühenden Grün ! Da geht einem das Herz auf.

    Da wird man automatisch zum Waldgänger schon von klein auf.Unser Urlaub wird deshalb nicht immer auf Wald – Wiesen-_Wandern ausgelegt,sondern wir buchen auch viele Städtereisen.

    Wer mit sich im Innern nicht ist im Reinen,kann auch nach Außen nicht viel ausstrahlen.
    Daran arbeiten ,muss man täglich,durchs Hintertürchen schleichen sind öfters einmal negative Gedanken und Unzufriedenheit.,….denke das geht jedem so. Die Kosmetik ist eine große Hilfe sich selbst wahrzunehmen und inne zuhalten.

    Das neue Magazin „Werde“ von Weleda habe ich mir als Abo genommen,ein Genuß an zu sehen und zulesen. Auf das Buch der japanischen Autorin bin ich sehr gespannt.

    Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe auch schon überlegt, das neue Weleda-Magazin zu bestellen! Inspirationen und interessante sorgen bei mir auch für einen gute Ausstrahlung. Deswegen reise auch gern in neue Städte, es muss nicht immer nur die Natur sein. Traumhaft, dass du nur 10 Minuten von der Innenstadt bis in den Wald brauchst 🙂

  • Sabine sagt:

    Goethe hat mal geschrieben, man soll jeden Tag eine Seite eines guten Buches lesen, ein schönes Bild ansehen und ein Stück gute Musik hören.

    Also nicht nur japanisch…

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, das Zitat kommt mir bekannt vor 🙂 Ein sehr schöner Ratschlag!

  • AD sagt:

    Dieser Blogpost bringt es einfach auf den Punkt! 🙂 Danke dafür 🙂 LG

  • sonny sagt:

    Schau mal, was ich da Schönes, zu deinem Text passendes im grossen weiten Internet (besser, in einem Blog) gefunden habe:

    There is a pleasure in the pathless woods,
    There is a rapture on the lonely shore,
    There is society, where none intrudes,
    By the deep sea, and music in its roar:
    I love not man the less, but Nature more.

    Aus: „The Dark Blue Sea“ von Lord George Gordon Byron

  • Kerstin sagt:

    Danke für deinen inspirierenden Post, das Buch pack ich mal auf meine Liste! Habe am Freitag im Botanischen Garten auch gedacht, dass man jeden Tag trotz Stress in der Arbeit oder im Studium bewusster nach den schönen Dinge im Leben und auf der Welt Ausschau halten sollte, einfach weil es der Seele gut tut. Wenn ich meine Kamera dabei habe, erinnert sie mich daran.

    Toll finde ich auch eure Kommentare, es ist schön, hier von so vielen Gleichgesinnten zu lesen.

    • beautyjagd sagt:

      Deinen letzten Satz unterschreibe ich voll und ganz, ich freue mich jeden Tag, dass hier so tolle Frauen kommentieren!

  • Ye Ming sagt:

    Ein sehr schöner Beitrag, Danke!

    Die Natur zu beobachten und Ihre Energie aufzunehmen ist wichtig im Leben denke ich. Die Schönheit ist überall und auch in kleinen Dingen.

    Oft sitze ich bei einer Schale Tee und beobachte den Sonnenaufgang, genieße die Ruhe und kann völlig entspannen.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe gestern erst wieder guten Tee gekauft, für mich ist das Trinken einer Schale grünen Tees auch eine Art (Schönheits-)Ritual 🙂

  • Marion sagt:

    Auch wenn das Buch von Chizu Saeki nicht das Hauptthema in deinem Beitrag war, hat mich das, was du darüber geschrieben hast, sofort angepiekst und ich habe mir das Buch bestellt. Ich bin gespannt …

    • beautyjagd sagt:

      Wenn ich das Buch vorstelle, könnt ihr dann schon einige Leserinnen hier mitreden, weil ihr es euch schon gekauft habt *freu*

  • Veleda sagt:

    N’abend,

    dieses Mal ist es mir gut gelungen war wieder in Holland .
    Der Shintoglaube und diese ganze Lebensart der Japaner (Teezeremonie ;-)) ist einfach einfach und funktioniert deshalb.

    Zum Thema Japan: am 25.5 ist in Düsseldorf der Japantag.
    Von Cosplayern bis zu traditionellen Kimono ist alles dabei.
    Ich werde mir dort wireder einen Eis-Matcha gönnen und Spass und den Tag geniessen 🙂

    • beautyjagd sagt:

      In Düsseldorf gibt es eine große japanische Community, leider wohne ich ja nicht mehr in der Nähe. Viel Spaß wünsche ich Dir!!