Duft, Naturkosmetik

Duftkerze von Timothy Han: Unter dem Feigenbaum

unter-dem-feigenbaum

In den letzten Tagen war es so kühl, dass bei mir stundenweise die Heizung lief und die Bettsocken wieder im Einsatz waren. Ich träume davon, im Süden unter einem Feigenbaum zu sitzen und den warmen Duft der Blätter und der Früchte einzuatmen…

Letztes Jahr habe ich in Südfrankreich jeden Abend „meinen“ Feigenbaum besucht, der sich in der Nähe des Campingplatzes befand. Der laue Abendwind hat mir den Duft des Baumes meist schon etwas entgegen geweht. Wie ein Nachtfalter fühlte ich mich davon angezogen und habe mich für einige Minuten direkt unter den Baum gestellt, um in den vollen Genuss des Duftes zu kommen.

Parfüms mit Feigendüften wurden erstmals in den 90er Jahren populär, vor zwei Jahren habe ich den Klassiker Premier Figuier von L’Artisan Parfumeur auf dem Blog vorgestellt, der jedoch synthetische Duftmoleküle enthält. Manche Düfte sind mit natürlichen ätherischen Ölen kaum nachzubilden, dies gilt für Maiglöckchen ebenso wie für die Feigendüfte.

Umso gespannter war ich, als ich auf die Duftkerze Scent of Fig von Timothy Han gestoßen bin: Der Londoner Hersteller arbeitet ausschließlich mit ätherischen Ölen, das Unternehmen hat sich dem nachhaltigen Luxus verschrieben. Netterweise bekam ich die Kerze von der Duftvilla zum Test zugeschickt, auf der Homepage von Timothy Han habe ich diese Duftrichtung leider nicht mehr gefunden.

timothy-han-london

An den vergangenen Abenden habe ich die Duftkerze bei der Planung meiner anstehenden Reise angezündet, um wenigstens ein bisschen in Ferienstimmung zu kommen. Leider muss das Zelten in Südfrankreich in diesem Jahr ausfallen, da auch dort das Wetter nicht besonders gut ist: Der Mistral weht stark und sorgt für kühle Temperaturen – das hatte ich mir anders vorgestellt. Als Ausweichprogramm geht es nun für eine gute Woche nach Kreta, wo es hoffentlich schön warm und sommerlich ist.

timothy-han-scent-of-fig

Verpackt ist die Duftkerze in einem großen Umkarton, darin befindet sich das zylindrische transparente Glas mit weißem Wachs. Die Kerze besteht aus reinem Sojawachs, das nicht durch Gentechnik oder Pestizide verschmutzt ist, der Docht wurde aus ungebleichter Baumwolle gefertigt. Das Unternehmen verwendet Ökostrom zur Fertigung der Produkte.

Und duftet die die Kerze nun wirklich nach Feige? Timothy Han hat den Feigenbaum auf seine Weise interpretiert: Die Süße der Früchte hat er mit Orange, die Würzigkeit des Stammes und der Blätter mit Zeder und Koriander eingefangen. Entsprechend riecht der Duft anders als die (synthetischen) Nachbildungen von L’Artisan Parfumeur oder Diptyque. Der Raum wird mit einem mediterranen Abendduft nach einem sonnigen Tag erfüllt, der zart würzig, holzig und leicht fruchtig duftet.

Eine Duftkerze von Timothy Han reicht für etwa 50 Stunden, sie wiegt 190 gr und kostet 35 EUR. Erhältlich ist sie in Deutschland bei der Duftvilla.

Mein Fazit: Mit einem echten Feigenbaum kann die Duftkerze von Timothy Han natürlich nicht mithalten, aber der süßlich-holzig-fruchtig-würzige Duft der Kerze lässt mich an einen lauen Abend im Süden denken.

Kennt ihr Timothy Han? Verwendet ihr im Sommer (normalerweise) Duftkerzen? Und wie stellt ihr euch den perfekten Sommerduft vor?

Auch interessant:

Gorilla Perfume: 1000 Kisses Deep und andere Düfte
Mein Besuch auf der BioFach / Vivaness in Tokyo 2013
News and reviews from the world of organic beauty: 25

Comments are disabled.

21 thoughts on “Duftkerze von Timothy Han: Unter dem Feigenbaum
  • Bärbel sagt:

    Duftkerzen verwende ich eher selten, ich räuchere auch im Sommer, meistens „Berg Athos „ein frischer ,zitroniger mit einen ganz sanften Weihrauchduft im Nachklang.

    • beautyjagd sagt:

      Im Sommer verwende ich normalerweise auch weniger Duftkerzen, am ehesten noch eine mit Zitrone/Verbena, um die Mücken zu vertreiben. In den letzten Tagen war mir allerdings durchaus wieder herbstlich zumute…

  • Julchen sagt:

    Duftkerzen und Kerzen allgemein sind an sich nicht mein Ding, ich habe immer Angst, dass ich vergesse sie auszupusten und dass dann alles abbrennt. Meine Angst ist eigentlich unbegründet, aber sie lässt sich nicht vertreiben.

    Eine Duftkerze für den Sommer stelle ich mir frisch und leicht riechend vor, so ein bisschen nach Zitrone und frisch gemähtem Gras.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Konsumiert: ILIA Beauty, Soapwalla (via Amazingy) und praktischesMy Profile

  • Bärbel sagt:

    Es ist herbstlich ,deswegen gestern Abend Rosenweihrauch ,nicht so schwer aber kuschelig !

  • sonny sagt:

    Ich liebe Duftkerzen! Leider empfinde ich die NK-Varianten als nicht gerade intensiv! Ich habe eine Travel Candle von Neom (Luxus glaube ich) und mag die sehr. Dann habe ich eine, deren Marke ich gerade nicht mehr weiss aus dem Bioladen im Weckglas mit dem passenden Namen „Frühling“, die ich mir anfangs März gekauft hatte – leider ist der Frühling bisher nicht wirklich erschienen. 🙁
    Hach, das Premier Figuier..das wird wohl einen Ausrutscher in die KK geben, der Duft ist einfach herrlich! Schade, dass er mit ätherischen Ölen alleine schwer nachbaubar ist!

    • beautyjagd sagt:

      Premier Figuier mag ich auch sehr 🙂 Einfach weil der Duft für mich nach einem perfekten Sommertag riecht.
      Meine Duftkerze von Neom mit dem Tannennadelduft (darüber habe ich mal um Weihnachten rum geschrieben) riecht übrigens ganz schön intensiv, ich kann sie nicht zu lang anlassen, da es mir sonst zu viel wird. Real Luxury von Neom könnte mir auch gefallen, der duftet doch nach Rosenholz, wenn ich es rictig im Kopf habe.

  • Deedee sagt:

    Ich liebe Duftkerzen- immer, auch im Sommer. Manchmal nehme ich sogar welche mit auf Dienstreise, um es mir abends im Hotelzimmer gemütlich zu machen. Gegen die schlechte Stimmung durch das Regenwetter brennt im Moment „Grumpy Cow“ von Cowshed mit Mandarine und Grapefruit.

    • beautyjagd sagt:

      Für Hotelzimmer sind Duftkerzen super geeignet, um eine etwas privatere Athmosphäre zu schaffen 🙂 Die Kerzen von Cowshed würden mich auch interessieren, muss ich mir mal näher angucken (die Namen sind schon so lustig).

  • BiBi sagt:

    liebe julie

    ich weiss nicht genau wie ich dich betreffend sonnenschutz kontaktieren kann…..passt auch nicht zu diesem bericht… aber eben…

    ich habe fragen zu sonnenschutz und welche für personen mit sonnenallergie/mallorca akne passend wären. bisher hatte ich von la roche posay ein gel, dass mir die letzten 2 jahre wunderbaren schutz bot und keine allergie auslöste. alles was creme & co ist löst bei mir schmerzhafte allergien an beinen und hals/brust aus. im moment benutzte ich im gesicht den sonnenschutz von badger. wenn ich im sommer ans meer fahre ist das ein no-go. auf dem blog hab ich in diese richtung nichts gefunden. wäre so dankbar für einen tip.

    herzliche grüsse vom (sonnigen) bodensee – schweizer seite

    (ich verfolge deinen blog nun seit ein paar wochen und bin begeistert. durch dich hab ich die naturdrogerie, amazingy, hillar und vieles mehr kennen und schätzen gelernt. bedingt durch einen verkehrsunfall versuche ich so natürlich wie möglich durchs leben zu kommen – da ich seit über 3 jahren täglich sehr starke schmerzmittel zu mir nehmen muss und deshalb nicht noch durch kosmetik & co mehr chemie zuführen möchte. ich habe noch soviel konventionelle kosmetik – was hast du bei der umstellung zur naturkosmetik damit gemacht? aufgebraucht oder 3-2-1 deins gemacht 🙂 ?

  • I love burning scented candles 🙂 This one sounds really good.

  • Birgit sagt:

    Im Sommer oder Frühling, hier sind gerade 18 Grad, nehme ich keine Duftkerzen, für mich sind sie eher was winterliches, gemütliches, wenn es draußen dunkel wird und man sich so schön einkuscheln kann. Meine Neom Kerzen habe ich schon weggepackt. Gerade merke ich, dass ich lüge, ich habe in einer Aromalampe Sojawachs und träufele dort die ÄÖle rein. Die Lampe steht so hoch, dass ich nie sehe, ob genug Wasser drin ist und deshalb bin ich auf die Idee mit dem Sojawaschs gekommen. Auf der Terrasse könnte ich mir gut einen Mückenvertreiber in einer alten Duftlampe vorstellen.

    • beautyjagd sagt:

      Du baust dir dann damit sowas wie die Tarts von Yankee Candles nach, oder?

      • Birgit sagt:

        Genau, das Prinzip ist wie Tarts, nur tropfe ich stets Ölmischung nach, bis es nicht mehr gut riecht, leider kippen die Agrumendüfte nach mehrfacher Erhitzung. Es sind ja auch eher Kaltverdunster.

    • Deedee sagt:

      Das ist ja ne tolle Idee! Wo hast Du das Sojawachs gekauft?

      • Birgit sagt:

        Die Sojawachsflocken habe ich bei Candle Craft gekauft. Ich habe die kbA Sorte für 10,90 das Kilo genommen. Ich bin damit zufrieden.

  • Julie sagt:

    Ich muss gestehen, ich bin kein Fan von Duftkerzen.. auch, weil ich mit meinem Freund zusammenlebe, der die Räume am liebsten mit frischer Luft gefüllt mag. *g* Der perfekte Sommerduft wäre für mich der der Kieler Förde, wenn man auf den Bootsstegen liegt – der salzige, leicht algige Geruch des Meeres und dazu das in der Sonne angewärmte Holz.. ich kann mir jedoch nicht vorstellen, wie man das einfangen könnte. 😉 Von daher bleibt mir nichts anderes, als dem Norden so bald wie möglich mal wieder einen Besuch abzustatten.

    • beautyjagd sagt:

      So einen natürlichen Meeresduft fände ich auch toll – ich befürchte aber auch, dass man das nicht wirklich in einer Duftkerze einfangen kann. Ich mag aquatische Düfte, sie duften aber eben doch anders als diese slzig-algige-frische Luft 🙂

  • Petra sagt:

    Von Duftkerzen bekomme ich nur Kopfweh und wenn die sehr intensiv sind, sogar Atemnot. Ich habe einen kleinen Tuffstein, da tropfe ich ätherisches Öl drauf – geht mit oder ohne Kerzenlicht und im Sommer wie im Winter.

    • beautyjagd sagt:

      Mir können Duftkerzen schon auch zuviel werden, gerade welche mit synthetischen Düften, die mag ich meist nicht mehr! Ich zünde Duftkerzen grunsätzlich nur an, wenn ich gerade richtig Lust darauf habe und muss sie meist nach spätestens zwei Stunden wieder ausmachen.