Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik

Meine morgendliche Sonnenschutz-Routine

Sonnenpflege Routine

In den letzten Wochen habe ich mir einige Gedanken darüber gemacht, wie ich in meine morgendliche Gesichtspflege-Routine ein Sonnenschutz-Produkt integrieren könnte.

Normalerweise verwende am Morgen ein Gesichtsöl, das ich über einem Blütenwasser auftrage. In diesem Post habe ich meine morgendliche Routine bereits ausführlich beschrieben. Ein Gesichtsöl und ein teilweise durchaus reichhaltiges Sonnenschutz-Produkt zu verwenden, erschien mir jedoch etwas zu viel des Guten zu sein – gerade bei wärmeren Temperaturen benötigt meine Haut eher eine leichtere Pflege.

Ich habe meine morgendliche Pflegeroutine deswegen etwas verändert und gehe nun so vor: Nach der tensidfreien Reinigung mit einer Reinigungsmilch von SensiSana/Martina Gebhardt (auf meiner Reise habe ich gerade das Gesichtsblütenwasser von Belmar dabei, das übrigens kein Wasser, sondern eine leichte Milch ist) sprühe ich wie bisher ein Hydrolat auf. Zurzeit verwende ich testweise das Energizing Splash von i+m, das ich bald auf dem Blog vorstellen werde.

Statt meines dann üblicherweise folgenden Gesichtsöls greife ich nun zu einem Serum, das ich dünn auf dem Gesicht verteile. Nach Kreta habe ich das Cell Boost Elixir der Kieler Marke Oceanwell mitgenommen, das ich auf der Vivaness zum Test bekam. Ich finde es so interessant, dass ich ihm demnächst einen eigenen Post widmen werde (Edit 27.8.2013: Hier ist er nun!). Das Serum zieht innerhalb von Sekunden ein und hinterlässt die Haut keinesfalls klebrig oder fettig.

An manchen Tagen, an denen sich meine Haut trockner anfühlt, vermische ich das Serum mit einem (einzigen!) Tropfen des Gesichtspflegeöls Neroli Cassis von Primavera. Das Öl ist angenehm leicht und duftet wunderbar, man kann es nicht nur im Gesicht, sondern auch in den Haaren oder sogar am Körper anwenden – ein echtes Multi-Purpose Oil, wie es die Französinnen lieben. Perfekt für den Urlaub!

Als Augenpflege teste ich seit einiger Zeit die Aloe Vera Augencreme von Santaverde. Ich empfinde sie als leicht und unkompliziert, da sie schnell einzieht.

Und nun kommt je nach Lust und Laune eines der drei oben rechts auf dem Foto abgebildeten Sonnenschutz-Produkte zum Einsatz: Wenn ich einen fast konventionellen Anwendungskomfort benötige, greife ich zum Sonnenfluid Perfect Skin Defense LSF 30 von This Works (naturnahe Inhaltsstoffe mit mineralischem Lichtschutzfiltern, duftet intensiv nach Orangenblüte). Reichhaltiger sind die Sonnencreme LSF 50 und das Sonnenöl LSF 30 von EcoCosmetics, bei diesen beiden Produkten reicht mir als Unterlage das Serum ohne den zusätzlichen Tropfen Öl vollkommen aus.

Im Urlaub trage ich keine Foundation, ich bevorzuge einen transparenten und gut mattierenden Puder. Auf meine Reise habe ich eine kleine Dose des Poudre Libre Dermophile von T. LeClerc in der Nuance Chair Ocrée mitgenommen. Ich „presse“ den Puder mit einem kleinen Kabuki sanft in die Haut, er mattiert auch das etwas fettigere Finish der Sonnenprodukte von EcoCosmetics.

In der letzten Zeit hat mein Interesse an Seren als Teil meiner Gesichtspflege stark zugenommen. Gerade bei sommerlichen Temperaturen reicht mir ein Serum in Kombination mit einem Sonnenschutzprodukt aus. Wenn es kühler ist, vermische ich das Serum (das kann auch ein Aloe Vera-Gel sein) mit meinem Gesichtsöl, um eine schützendere und stärker pflegende Wirkung zu erzielen.

Vor einem Jahr habe ich einige grundsätzliche Aspekte zum Thema Sonnenschutz zusammengefasst und verschiedene Sonnenschutz-Produkte aus dem Bereich Naturkosmetik gezeigt. Demnächst werde ich noch weitere Produkte vorstellen, die ich gerade teste.

Wie geht ihr bei eurer morgendlichen Routine vor, wenn ihr Sonnenschutz verwendet? Und falls ihr Seren benutzt, welche mögt ihr?

Auch interessant:

W3ll People: Nudist Lip Shine
Kosmetik, Kirschholzdeckel, Aiomyth, Luxus
Beauty-Notizen 1.7.2016

Comments are disabled.

109 thoughts on “Meine morgendliche Sonnenschutz-Routine
  • Ranunkel sagt:

    Wenn ich das Foto mit deinen derzeitigen Pflegeprodukten so schön aufgereiht vor dem knallblauen Himmel sehe, kann ich mir genau die Stimmung und die Wärme vorstellen. Irgendwie ist das mediterrane Licht ein ganz spezielles und ich freue mich schon sehr auf meinen Urlaub auf Sizilien im Juli/August.
    Bisher gabs hierzulande ja noch nicht allzuviel Bedarf für Sonnenschutz! Heute ist es bei uns am Rhein aber herrlich sonnig und windig und es hat Hochwasser!
    Ideales Segelwetter – wenn man segeln könnte.
    Bezüglich Seren teste ich gerade das Rejuvenating Serum von Tata Harper, dass ich zusammen mit anderen TH Proben bei Naturissimo bestellt hatte. Ich wollte die Produkte eigentlich lieber nicht mögen, weil ich ja auf dem Gesichtsöltrip bin und sie so teuer sind – leider scheint sie meine Haut aber sehr zu mögen…Seufz!
    Ich finde die Idee mit einem leichten Serum unter dem Sonnenschutzöl von Eco prima, das werde ich auch versuchen. Ob ich dann aber die 150 Euro für TH ausgebe, glaube ich nicht. Das von Oceanwell hört sich gut an, ich bin gespannt auf deinen Bericht.
    Fällt dir spontan ein anderes Serum ein, dass vielleicht auch passen würde und gleich noch gegen Pigmentflecken und antioxidativ wirkt? Gute Frage… Antioxidativ wäre wohl besser nach der Sonne anzuwenden, vermute ich.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe gleich zwei Seren im Auge, die ich demnächst gern testen würde: Das Serum aus der Rose Granatapfel-Serie von Primavera und das Brightening Serum von Kahina. Beide sollen gegen Pigmentstörungen wirken, könnte ich gut auf meiner Stirn gebrauchen. Von dem Serum von Tata Harper habe ich eine Probe, aber noch nicht verwendet (ebenfalls aus Angst, dass es mir gefallen könnte 😉 ).

  • Liv sagt:

    Ich habe das letzten Sommerurlaub so wie du gemacht 😉 Damals hatte ich eine Problem vom I&M serum. Das ist gar nicht so teuer und ich fand ok. Es at leider etwas gefuselt wenn ich was anderes drüber getan hatte, aber für den Anfang und im Urlaub war’s super.
    Ich bin nächste Woche in BLN dann werde ich mal ausführlich in Bioläden schauen was es so gibt an seren und sonnenschutz.
    Liefs, liv

    PS: der Hintergrund auf dem Bild schaut toll aus… da sehne ich mich gleich zurück nach Kreta 🙂
    Liv kürzlich veröffentlicht..Emptied March & AprilMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Gute Idee, die Seren von i+m muss ich mir auch mal ansehen. Für mich muss ein Serum allerdings richtig gut wegziehen, diesesn Fuselige mag ich nicht so.
      Liebe Grüße

  • Ein schönes Foto, ich hoffe, Du genießt Deinen Urlaub?! 🙂

    Bevor ich angefangen habe Blogs zu lesen, habe ich mir ehrlich gesagt wenig Gedanken über eine tägliche Sonnenschutz- Routine gemacht. Gut, normale Sonnencreme habe ich schon immer verwendet, wenn es im Sommer nach draußen geht. Trotz Sonnenschutz halte ich mich wann immer es geht im Schatten auf, weil ich mit meiner hellen Haut doch recht anfällig für Sonnenbrand bin.

    Im Gesicht habe ich meist nicht gecremt, weil ich mich unwohl damit gefühlt habe, Stichwort: Pickelalarm… Ich verwende Mineral Foundation mit LSF 15, mal sehen, ob mir das auch in diesem Sommer reicht oder ich mal einen speziellen Sonnenschutz für das Gesicht ausprobiere.

    Liebe Grüße
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..Aufgebraucht im Mai 2013 / KurzreviewMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Den LSF 15 bei einer Mineralfoundation erreicht man nur, wenn man richtig viel vom Produkt verwendet – die Menge erreiche ich nie! Aber mir gehts wie dir, Sonnenschutz im Gesicht ist meist nicht so angenehm vom Tragegefühl…

  • Julchen sagt:

    Danke für dieses sehr interessante Update über deine Sonnenpflege und Morgenroutine. An Seren bin ich momentan auch sehr interessiert, früher haben sie mich gar nicht angesprochen, aber gerade ihre Leichtigkeit im Auftrag finde ich ansprechend.

    Das Foto ist wirklich klasse, was ein Glück scheint bei uns auch gerade die Sonne. 🙂
    Julchen kürzlich veröffentlicht..DIY: Mandelmilch selbst gemacht – lecker 🙂My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Mich haben Seren bisher auch nur mäßig interessiert. Nachdem ich ein wenig mit Aloe Vera Gel unter dem Gesichtsöl experimentiert habe, sind mir immer mehr schöne Seren aufgefallen 🙂

  • Cupcake sagt:

    ich bin aktuell auch auf der Suche nach einem guten Sonnenschutz der möglichst natürlich ist und vor allem den ich vertrage und der auch unter dem Makeup gut funktioniert (also keinen weißen Schleier zurücklässt etc.) Der von This Works klingt superspannend, deshalb nun meine Frage, ob du mir vielleicht kurz verraten kannst wo du ihn kaufst bzw. ob du dir vorstellen kannst, dass er für Mischaut geeignet ist? Nach deiner Beschreibung klingt es nicht so als wäre er suuuper reichhaltig. Würd mich freuen 🙂
    Das Neroli Casis Öl klingt aus super! Ich verwende aktuell – abwechselnd mit anderen Ölen – das Nachtkerzenöl von Primavera. Das riecht leider grauenhaft, allein schon deshalb guck ich jetzt mal gleich online, wass denn das Neroli so kann ^^ 🙂

    Liebste Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe eine Mischaut (mit Tendenz zu trockenen Stellen) und dafür eignet sich der Sonnenschutz von This Works wirklich sehr gut. Ziehtt super ein, hinterlässt keinerlei fettige Haut, auch kein Weißeln, da das Fluid leicht getönt ist. Ich habe es bei Other Stories in Berlin gekauft, es ist aber zB auch bei Allforeves online erhältlich: http://www.allforeves.com/perfect-skin-defense-spf-30-sonnenschutz Leider teuer und leider nur naturnahe INCIs.
      Das Neroli Cassis Öl ist eine Mischung aus verschiedenen pflanzlichen Ölen mit ätherischen Ölen, das ist natürlich was ganz anderes als ein pures Nachtkerzenöl.
      Liebe Grüße 🙂

    • Anastasia sagt:

      Hey,

      wenn du einen guten Sonnenschutz, der mineralisch ist und keine weißen Streifen hinterlässt. dann gibt es im Momente nur die Sonnenschutzlotion von Ringana. Alle anderen von naturkosmetik lassen sich wirklich schlecht verteilen und hinterlassen eine weiße Schicht. das passiert bei Ringana nicht und ist 100% Natur.

      • Sonny sagt:

        Da muss ich leider widersprechen. Die Sonnenschutzcremes von Kimberly Sayer weisseln auch kaum bis gar nicht und lassen sich wunderbar verteilen!

        @Cupcake: Falls du lieber auf reine NK setzen möchtest, kann ich dir für’s Gesicht die Lotion für Mischhaut von Kimberly Sayer empfehlen. Hat LSF 30 und einen super angenehmen Anwendungskomfort. 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Oh ja, es gibt mittlerweile einige Sonnenschutz-Produkte, die nicht weißeln! Kimberly Sayer und auch die Öle/Gele von Eco Cosmetics, viele andere Produkte sind getönt und umgehen so ebenfalls das Problem mit dem Weißeln.

      • beautyjagd sagt:

        Sorry, Anastasia, aber das ist eindeutig ein werbender Kommentar – ich bitte um Zurückhaltung, Werbung ist in den Kommentaren auf dem Blog nicht zugelassen (=1. Verwarnung).

  • Theo sagt:

    Liebe Beautyjägerinnen,

    meine Routine, die ich übrigens auch auf Kreta oder in Ägypten bei Ausgrabungen verfolgt habe, sieht so aus: Morgens unter der Dusche alles mit demselben Duschgel waschen, abtrocknen, (Oliven- oder Sesam-) Öl auf sämtliche Haut, Deo, ein bißchen Lippenstift – fertig. Beim Binnen- oder Offshoresegeln dasselbe. Alles andere ist mir zuviel Gedöns mit Tübchen hier und Fläschchen da, besonders auf Exkursionen und im Urlaub.

    Dieses Jahr habe ich allerdings das Amanprana-ShangriLa beim Ostsee-Segeln verwendet, ich hatte die ganze Zeit eine super geschmeidige Haut, die gleichmäßig bräunte und nicht verbrannte. Das Maienfelser Sonne und Schatten hatte ich für eine Wochenend-Exkursion dabei: Sehr schöne, leichte Pflege bei Hitze, gut verteilbar auch auf trockener Haut und nicht ‚abdichtend‘ (kein Schwitzen).

    Makeup, Puder ist mir bei Sonne und Wärme viel zu viel, außerdem tut es meiner Haut sehr gut, mal frische Luft und Sonne zu bekommen.

    Ich frage mich, ob die ganzen Sonnenschutzmittel der Haut nicht die Eigenarbeit abnehmen, so dass sie durch die Jahre hindurch immer empfindlicher gegenüber Wind, Wetter und Sonne wird. Na ja, bin ja schon alt und nicht in solch einer (Über-?) Pflegevielfalt aufgewachsen.

    LG,
    Theo

    • beautyjagd sagt:

      Ich gehöre ja durchaus auch zu den Frauen, die es mit dem Sonnenschutz nicht übertreiben 🙂 . Es gibt ja durchaus Meinungen, die für täglichen hohen Sonnenschutz auch im Winter plädieren, was hauptsächlich mit dem Thema Anti Aging zu tun hat.
      Ich bin ein mittelheller Hauttyp und möchte meine Haut Schritt für Schritt an die Sonne gewöhnen, deswegen ist nächste Woche bei mir auch das Öl von Maienfelser zum Test dran. Ich bin scon sehr gespannt! Sag mal, bist Du nicht verbrannt, wenn Du aus Deutschland direkt zur Grabung in Ägypten in die Sonne gekommen bist und keinen Sonnenschutz verwendet hast? oder hast Du eher einen dunkleren Hauttyp?

      • Theo sagt:

        Hallo, Julie!

        Beides: Ich bin ein mittlerer Typ, der im Winter so eine anziehende graubraunbeige Farbe hat, wenn er wochenlang im Archiv, Büro oder Restauratorenwerkstatt hocken muss. Zweitens bin ich sowohl berufsbedingt als auch freizeitmäßig (Segeln, Radeln) ständig an der Luft/ in der Sonne, so dass meine Haut gut an Wind und Wetter gewöhnt und immer schön durchblutet ist.

        Daher hauen mich die ersten Frühlingssonnenstrahlen nicht vom Hocker, und der folgende sonnenreiche Sommer ist auch kein Problem. Dann kommt mir keine Deko-Tünche ins Gesicht, erst recht kein Verputzgemisch aus Creme, Wässerchen, Puder und Sonnenschutz, grusel!!

        Nach einem Ausflug in die Hauschka-Pflege nehme ich zu Hause jetzt als Reinigung für alles nur noch mein IN Harmonic Shampoo, ab und zu ein schönes Hydrolat als Seelenstreichler (Stw. Jasminhydrolat …) und Gesichtsöl. Deko, also Makeup, Puder, Rouge usw. erst, wenn ich unbedingt muss, also zu VIPigen Empfängen, Feiern und dergleichen zeitraubenden Blödsinn. Ist mir einfach zuviel Kram im Gesicht.

        Meine Haut ist vollkommen in Ordnung, jetzt sogar ums Kinn herum, seitdem ich Deine/ Eure Erfahrungen bezüglich fluoridfreier Zahnpasta und fettfreier Nachtpflege ‚inhaliert‘ habe. 🙂

        Das Maienfelser LuS lohnt sich wirklich, Julie. Macht eine schöne, geschmeidige Haut und läßt sogar am Strand in der Sonne, zumindestens bei mir, nichts anbrennen. Es geht auch gut für‘ s Haar als Schutzschicht vor einem Bad in Salzwasser. Meistens lasse ich das aber, weil ich das typisch ausgeblichene Urlaubshaar mag – erinnert mich noch lange an einen schönen Sommer – und weil es mir zuviel Schmiere auf meinem Kopf ist.

        LG,
        Theo

      • beautyjagd sagt:

        Im Haar brauche ich keinen Schutz, da ich ja kurze Haare trage und keine Sorgen wegen Spliss&Co habe. Ich finde den Duft des Maienfelseröls schon sehr interessant kräuterig, bin gespannt 🙂
        Liebe Grüße

      • Salzwasser lässt die Haare nicht splissen. 😉

        Spliss kommt von verschiedenen Kämmhilfen in Shampoos und Spülungen. Diese legen sich um das Haar, isolieren es elektrisch und fördern so einen Spannungsaufbau. Diese Spannung entlädt sich dann schlagartig an der Haarspitze bei Berührung mit einem anderen Gegenstand. Das Haar platzt dann von innen auf: et voilà Spliss!

        Von Salzwasser und Sonne bleichen die Haare aus und werden vielleicht etwas trocken. Wie Theo schon schreibt: typisches „Urlaubshaar“. 🙂

        Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich die meisten Haaröle und Ölkuren gering dosiert eignen dieses Ausbleichen zu verhindern (wenn man das denn möchte).

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

    • salva sagt:

      hallo theo,
      bist du mit dem shangri la immer noch zufrieden ? hast du lust mal zu berichten, ob sich dein hautzustand verändert hat durch das öl?
      und befeuchtest du vorher dein gesicht mit hydrolaten ?
      ich würde auch gerne mal die amanprana öle versuchen und schwanke zwischen den gesichtsölen rose und lavendel, weil sie nicht so viele ätherische öle beinhalten.

      da wir wohl etwa ein alter sind, (vermute ich jetzt einfach mal), interessieren mich deine erfahrungen.
      bei dem shangri la habe ich etwas angst vor den vielen inhaltsstoffen, meine erfahrung ist, das meine haut besser mit produkten klar kommt je weniger incis enthalten sind .
      bin immer noch sehr unentschlossen…..
      liebe grüsse

      • Theo sagt:

        Hallo Salva,

        ich benutze das SL jetzt einige Wochen und bin sehr zufrieden. Ich brauche, wenn ich ein Hydrolat (z. Z. Jasmin von den Maienfelsern im Wechsel mit Melvitas Eau florale d‘ Hamamelis, ganz nach Laune) oder nur Wasser benutze, zwei bis drei Tropfen. Mit Feuchtigkeit ist es besser zu verteilen, da ich es als mittelflüssig empfinde.

        Die Haut ist straffer geworden, was die Kinnlinie und die Augenpartie betrifft, vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich wieder mehr Wasser trinke und mehr an der frischen Luft bin. Auf jeden Fall scheint das Öl eine gute Unterstützung zu sein.

        Bei Sonnenschein hat es bisher meine Haut sehr geschmeidig gehalten. Der Fettfilm war morgens und abends gleich, es kam also kein hauteigener Fettüberschuss zustande. Die Haut war abends immer noch gut gefettfeuchtet 🙂

        Bei Regen waagerecht ins Gesicht (Segeln) und Kälte war es geradezu hervorragend. Es gab keine Spannungsgefühle, die Haut war wiederum gut gepflegt.

        Die Haut ist insgesamt glatter und ruhiger geworden, aber das kann natürlich an meiner gesamten Umstellung auf fettfreie Nachtpflege plus Verzicht auf aufemulgiertes Zeug wie Cremes und Lotions liegen.

        Deine Besorgnis bezüglich der vielen Inhaltsstoffe hatte ich anfangs geteilt. Mittlerweile verstehe ich bzw. meine Haut sie eher als Ideengeber für die Haut, sich besser zu benehmen: Die Feuchtigkeit von innen wird durch das Trägeröl gut in der Haut gehalten und die Haut selbst angeregt, eventuelle Mängel – bei mir erschlaffende Kinn- und Augenpartie – auszugleichen. Sicher kann Die Naturdrogerie noch Fundiertes dazu sagen.

        Und noch einen merkwürdigen Effekt habe ich beobachtet, der mit dem SL zusammenhängen muss, da ich sonst nichts geändert habe in der Pflege: Die Wimpern werden länger und dichter!

        Vielleicht wäre das Jasminöl von Amanprana etwas für Dich: Da ist nicht soviel drin, und der Duft ist herb. Ansonsten kann ich vielleicht noch den Tipp, den ich von einer Ägypterin, die Naturkosmetik braut, weitergeben: Sesamöl ist ein super Sonnenöl. Habe ich auch verwendet, geht gut und pflegt, aber ich mag nicht immer nach Lebensmittel riechen 🙂

        So, ich hoffe, meine subjektiven Schilderungen reichen erst einmal.

        LG,
        Theo

      • Das mit den Wimpern bei Verwendung von Shangri-la haben jetzt schon mehrere Leute berichtet. Ob meine mehr/länger geworden sind, kann ich gar nicht sagen. Da sie ultrablond sind, sehe ich sie so oder so nur, wenn ich Mascara benutze. 😀

        Als Steigerung benutze ich inzwischen noch das cobicos Lifting Serum als Unterlage. Mal schauen, wann ich wieder wie 20 aussehe. 😉

        Viele Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

  • Noemi B. sagt:

    Mir geht’s im Urlaub meist so wie Theo, zumindest in den warmen Ländern… an den ersten 2 Tagen war ich noch mit Puder zu gang, doch das bringt effektiv nix, nach 30 Min. ist der wieder weggeschwitz und abgefummelt 🙂 also nur Mascara und Sonnenschutz – fertig.
    Tut meiner Haut auch mal gut, wenn sie nicht immer befummelt wird.
    Nachts gibt’s dafür mal Aloe Vera Gel, nach der Reinigung.

    Übermorgen fliegen wir weiter nach Doha, da ist es auch nicht gerade kühler, aber ich werde mich wieder etwas kultivierter kleiden müssen, nicht nur Bikini und Thaikleidchen.
    Bin gespannt, da waren wir noch nie. Wenn ich die verschleierten Araberinnen sehe, überkommt mich immer der Wunsch, drunter zu schauen, die sind doch meist sehr hübsch, oder? Oft mit Vollverschleierung und nur Augenschlitz, dafür die Hände mit den arabischen Mustern bemalt… für mich ist der Anblick schon gewöhnungsbedürftig.

    • beautyjagd sagt:

      Auf Mascara verzichte ich, wenn es zum Baden ans Meer geht – die wäre nicht lange auf meinen Wimpern *lach* Mit Aloe Vera bin ich abends auch dran, mag ich sehr.
      Ich kenne ja nur die Klischees der verschleierten wohlhabenden Frauen aus Quatar/Saudi Arabien, die unter dem Schleier Luxus-Jeans von Trussardi und High Heels von Loubotin tragen. Ob das stimmt, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Spaß!!

      • Noemi B. sagt:

        Es stimmt, Julie…. unter dem schwarzen Schleier lugen unten zwar keine Jeans hervor, dafür aber farbige Leggins und fast immer High-Heels, meist von atemberaubender Höhe! Louboutins mit neongrünen Leggins hab ich auch gesehen 😉 Oder es blitzen farbige, edle Kleider drunter hervor, alle Damen (und Herren) sind in eine dicke Parfumwolke gehüllt, die mich öfters hat hinterher schnuppern lassen 😉
        Eigentlich unterscheiden sie sich nur an den Schuhen, Schmuck und an den sündhaft teuren Designertaschen. Sehr uniformiert und ich empfinde es als Doppelleben; eins für die Öffentlichkeit und ein Privates.

  • beautyjungle sagt:

    Herrliches Foto!

    Irgendwie finde ich noch keine Routine. Bin nie über eine gute Reihenfolge sicher, vor oder nach Foundation/BB, mache mal so, mal so – ich weiß auch nicht.
    Auch habe ich noch kein Lieblingsprodukt fürs Gesicht entdeckt. Alles im Findungsprozess!
    Danke für die Anregungen!
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Geburtstag hoch 2 – mit kleiner Verlosung!My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe auch das Gefühl, ständig in neuen Findingsprozessen zu sein! Bei konventioneller Sonnenpflege gibts ja zwei Schulen, wann man den Sonnenschutz auftragen soll – als unterste oder als obere Schicht.

  • Birgit sagt:

    Seren liebe ich ja über alles, ohne denke ich, bekommt meine Haut nicht genügend Feuchtigkeit. Zur Zeit benutze ich das Anti-Aging Serum von Alterra, es riecht mir zu bonbonig-fruchtig-süß, bin froh, wenn es verbraucht ist. Wundervoll fand ich das Amea Serum von Tautropfen, gibt es nicht mehr, aber Tautropfen sagt, es wäre identisch mit dem Anti-Aging Fluid aus der Elexier Serie. Muss ich mal im Bioladen schnüffeln gehen. Super war auch das Rosenserum von Tautropfen, schade, dass es eine LE war. Das Melvita Rosen-Gel fand ich letztes Jahr im Sommer als Tagespflege ausgereichend. Es wird als Gel gehandelt, ist aber mehr ein Fluid. Toll fand ich auch das Elixir of Youth Anti-Aging Serum von PHB Ethical Beauty. (Frage mich gerade was PHB heißt).
    Auf deinen Post über das Cell Boost Elixir von Oceanwell freue ich mich schon, ich kenne es nicht und wenn es interessant ist, tja dann….
    Oh je, ich muss gestehen, ich benutze im Gesicht außer BB und MF gar keinen Sonnenschutz. Bin auch eher der dunklere Typ und froh wenn ich ein bisschen braun werde. Aber im Urlaub in südlichen Gefilden würde ich wohl auch cremen.

    • beautyjagd sagt:

      PHB steht für Pure Halal Beauty, ich weiß das deswegen so genau, weil ich gerade deren Mascara verwende. Ich finde das Konzept interessant und werde sicher bald was drüber schreiben.
      Das Rosengel von Melvita gefällt mir auch, ich habe es im letzten Sommer gehabt.

  • Sabina sagt:

    Seren sind schon ein Weilchen meine Lieblinge , da ich die Erfahrung gemacht habe , dass Öl zu reichhaltig ist ! Habe von Farfalla , Melvita , Hauschka ausprobiert – war mit allen zufrieden – ist eine Preisfrage und bin z. Zt. völlig überrascht von dem für reife Haut von alverde mit zarter Tönung – das ist recht reichhaltig und ich vermische es teilweise mit einem Fluid oder BB Creme + oder mit dem Gelserum von alverde – alles recht preiswert ! Aber ich probiere gern immer wieder etwas Neues ! Beneide Dich auf Kreta zu sein bei diesem ständigen Regen und vor allem Lichtmangel hier !!!LG Sabina

    • beautyjagd sagt:

      Im Winter könnte ich nicht mehr ohne Öle, aber im Sommer haben die Seren nun eine Chance bei mir 🙂 . Mir macht es auch Spaß, die Seren mit anderen Produkten zu mischen. Ich wusste gar nicht, dass das Serum für reife Haut von Alverde leicht getönt ist, muss ich mir mal angucken!

  • Winterweiss sagt:

    Oh ein tolles Foto und eine schöne Beschreibung des Rituals! Gerade im Urlaub bin ich immer besonders experimentierfreudig und probiere viel aus. Für meinen letzten Urlaub hatte ich mir als After-Sun das Aloe Vera Gel pur von Santa Verde gekauft. War mir dann irgendwie zu klebrig. Dann hab ich es in der Handfläche mit Öl (das oben beschriebene mit Sanddornfruchtfleischöl angereichert) vermischt und danach ist es super eingezogen.
    Hab noch nen schöne Urlaub und schreib uns noch was über dein abendliches Urlaubs-Beauty Ritual – wenn du magst 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Den Mix aus Öl und Aloe Vera-Gel mag ich auch sehr, er hat mich ja auf die Sache mit den Seren gebracht – denn die basieren teilweise ja auch auf Aloe Vera. Am Abend mache ich übrigens gar nicht so viel anders als sonst zu Hause, also abschminken/reinigen, Hydrolat und dann maximal noch ein Serum. Bisher hatte ich glücklicherweise noch keinen Sonnenbrand oder arg gerötete Haut 🙂

  • Silk sagt:

    Habe mir vor zwei Monaten eine neue Flasche KiSay gekauft (die für Mischhaut) – ist immer noch nicht angebrochen: warum auch?? Es scheint ja keine Sonne… es nervt! Bin immer noch sehr, sehr zufrieden mit der Creme. Ich wollte mir diesen Sommer noch einen zweiten Schutz für`s Gesicht kaufen, ich bezweifel aber das ich dieses Jahr noch dazu komme, einen neuen Sonnenschutz zu versuchen. Die 150 ml halten bei mir einen Sommer und ich möchte die ja aufbrauchen… ab spätestens Mitte September verwende ich ja wieder auschließlich Gesichtsöle… schade, hätte gern mal EcoCosmetics versucht, naja- dann halt nächstens Jahr! Geld gespart. Seren mag/mochte ich immer sehr gern. Im Bereich NK hab ich bisher aber noch nichts spannendes in mittlerer Preislage gefunden… Die von Alverde/Alterra waren sicher nicht schlecht, aber umgehauen haben die mich nicht. Ich frage mich, ob nicht ein tolles Öl ein Serum ersetzt im Hinblick auf Anti Age/ Vitamine/Freie Radikale usw.- vielleicht das Acai- oder Buritiöl??

    • beautyjagd sagt:

      Das Fluid oder die Creme von Kimberly Sayer wollte ich mir auch noch zulegen in diesem Sommer, aber ich bin mir auch nicht sicher, ob ich sie in Deutschland überhaupt brauche…
      Ich verwende die Seren eher als Ölersatz im Sommer (wegen der fettfreieren Textur) oder als Ergänzung zum Öl (ich mische gern die gelige Textur mit Öl). Wenn es um den antioxidativen Effekt geht, kann man statt eines Serums natürlich auch zu einem Öl greifen.

  • Sonja sagt:

    Bei diesen Lichtverhältnissen wäre es um so wichtiger „sein inneres Licht“ strahlen zu lassen, wie ich erst kürzlich gehört habe…
    Wollte eigentlich dieses Jahr den neuen Sonnenschutz von Ringana testen, doch habe ich mich aufgrund des supertollen Duftes wieder für ambient Schutz und Pflege (Schutzfaktor 6) entschieden.
    Wie Theo ganz gut ohne Sonnenschutz auskommt, gibt es durchaus Gründe dafür, nicht unbedingt einen Sonnenschutz mit diesen hohen LSF zu verwenden, wie es gerade üblich ist.
    Wen die Infos hierzu interessieren, es gibt einen Kurzfilm auf YouTube:
    Sonne-und-Haut – ww.youtube.com/watch?v=NXJhUbWciRM
    und einen spannenden Bericht zum Lesen unter:
    http://www.ambient.info/index.php?option=com_content&view=article&id=347&Itemid=134.
    Gerade gestern habe ich von John Masters Organics eine Probe vom Vitamin C Anti-Aging face serum aufgebraucht und nicht nur der Duft, sondern das Hautbild ist wirklich der Hammer gewesen! Und es soll u. a. Altersflecken und Sommersprossen mindern.
    Werde es mir UNBEDINGT kaufen, v. a. gibt es derzeit bei Atavio einen Urlaubsrabatt von 15 % auf das gesamte Sortiment!
    Unter den Sonnenschutz bzw. das Serum gebe ich nur ein pflegendes Gesichtswasser – derzeit das für trockene Haut von Pai und nachdem es eingezogen ist das Aloe Vera Gel von A. O.
    Je nach Laune trage ich zusätzlich ein leichtes Tages Make-Up über die Sonnencreme (Creme Bronce von ambient).
    Liebe Julie, wünsche Dir noch einen wunderschönen Urlaub und uns hier Sonnenschein und mehr inneres Licht 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich finde es auch durchaus einen interessanten Ansatz, den Eigenschutz der Haut zu aktivieren (deswegen habe ich mir ja auch das Öl von Maienfelser mitgenommen).
      Viele Frauen verwenden jedoch täglich Fruchtsäuren/Vitamin A etc, die die Haut konsequent schwächen – da muss man dann wohl zu härteren Geschützen beim Thema Sonnenschutz greifen. Abgesehen davon, dass die Haut sich auch erst langsam an die Sonne gewöhnen muss, gerade helle Typen können nicht von 0 (= Regen in Deutscland) auf 100 (= lange Sonnenbäder am Strand im Süden) umschalten. Theo ist ja zB oft draußen, da ist ihre Haut gut vorbereitet auf Sonne. Der Sonnenschutz von Ambient interessiert mich auch, wenn er auch noch gut duftet… 🙂 .
      Gleich lade ich wieder mein inneres Licht auf und nehme die Schönheit der Natur in mich auf 🙂

      • Yvette sagt:

        Hallo Julie,

        ja, ich bin auch eine von den stillen Leserinnen, die sich erstmalig zu Wort meldet. Ich kann mich den ganzen Komplimenten, die du für Deinen Blog schon bekommen hast nur anschließen!!!
        Du leistest Großartiges! Habe durch Dich schon tolle Produkte kennengelernt. 1000 Dank dafür!
        Ich habe den Sonnenschutz von ambient und die Licht und Schatten Lotion von Maienfelser verglichen (Öl ist für mich to much).
        Ergebnis: ambient ist zwar viiiiiiel teurer, aber vom Duft angenehmer, der Schutz ist aus meiner Sicht gleichwertig.

        Ich wünsche uns allen, dass wir bald wieder die Gelegenheit haben, Sonnenschutz zu benötigen 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Danke für die vielen tollen Komplimente zu meinem Blog 🙂 🙂
        Und auf das Sonnenprodukt von Ambient machst Du mich jetzt noch neugieriger, nachdem Sonja schon öfter davon geschrieben hat. Die Lotion von Maienfelser hatte ich noch gar nicht im Auge, finde den von dir geschilderten Vergleich mit dem Produkt von Ambient aber sehr interessant.

    • Yvette sagt:

      Hallo Sonja,
      auch ich habe dieses Jahr zum ersten mal den Sonnenschutz von ambient getestet: bin ebenfalls begeistert: als heller Hauttyp den ganzen Tag unter kroatischer Sonne keinen Sonnenbrand! Und auch ich mag den Geruch 🙂
      Wenn nur der Preis nicht wäre…:-(

      PS: Hast Du schon Erfahrung mit dem Drachenblut gemacht?

      • Sonja sagt:

        Liebe Yvette,

        ja der Duft – es ist wie Urlaub auf der Haut, kann von diesem Duft nicht genug bekommen 😉
        Den Preis finde ich auch ziemlich heftig, doch habe ich von ambient den Newsletter und es gibt jeden Monat ein Produkt im Angebot, wo ich dann „zuschlage“.
        Letzten Monat gab es den Sonnenschutz günstiger und ich habe gleich zwei in der größten Ausführung (250 ml) gekauft, was für mich und meinen Mann immer bis zum nächsten Jahr und Angebot reicht.
        Mit dem Drachenblut liebäugele ich auch schon, v. a. weil mich die „therapeutischen“ Wirkungen interessieren.
        Abgehalten hat mich bisher v. a. die Tatsache, dass es Flecken macht, welche man mit nichts rausbekommt.

    • Theo sagt:

      Liebe Sonja,

      vielen Dank für Deinen Hinweis auf den Bericht; der war sehr informativ! Ich erinnere mich, dass meine Mutter mir erzählt hat, mich als Baby mit einem grauenhaften – heute wohl unter der neudeutschen Bezeichnung ‚Smoothie‘ laufenden – Pamps aus Mohrrüben, Spinat, Äpfeln, Weintrauben, Bananen, Kartoffeln usw., was gerade beim Gemüsehändler auf dem Markt zu bekommen war, gefüttert hat.

      Wenn es an den Strand ging, wurde die Familie eingeölt, damals Nivea 2 oder Tiroler Nussbraun. Niemand von uns Wasserschweinen, Kanuten und Seglern hat jemals Hautkrebs gehabt (Klopf-auf-Holz!). Allerdings war uns bei Todesstrafe von Muttern verboten worden, mit Schminke (damals Puder und ggf. leichter roséfarbener Lippenstift) in die Sonne zu gehen, weil sie Sorge hatte, dass dieses Gemisch auf der Haut dann Übles wie braune Flecken (Hautkrebs war noch nicht modern) auf der Haut anrichten könnte.

      Demnach wäre meine antike Generation vielleicht ein gutes Beispiel für den von Sonja zitierten Bericht 🙂

      LG,
      Theo

      • salva sagt:

        hallo sonja,
        danke für den sehr informativen bericht von ambient. ich mag es, wenn firmen ihre eigene durchdachte pflegephilisophie entwickeln und wenn sie mir schlüssig vorkommt natürlich um so mehr.

        ich versuche auch jedes jahr erstmal einen eigenen sonnenschutz aufzubauen und setze nur, wenn ich mich länger in der sonne aufhalte die maienfelser sonnenprodukte ein. bis jetzt ist es gut gegangen.
        das avellanöl von maienfelser werde ich als nächstes versuchen ,auch olio natura berichtet von einer gewissen “ sonnentauglichkeit“.

        …. und theo, ja, so bin ich auch aufgewachsen, mit den nuss-sonnen-ölen am meer , war eine schöne zeit.

        zur zeit sprühe ich mein gesicht morgens mit viel hydrolat ein, danach aloe vera gel von aubrey und anschließend ein hauch öl . zur zeit von primavera neroli cassis, bei sonne maienfelser.
        da ich mich nicht schminke, reicht das vollkommen.

        wenn durch die sonne meine augenbrauen verblassen, nutze ich den tip von julie mit dem lidschatten von hauschka auf die brauen oder das alverde augenbrauengel blond.
        evtl etwas lippgloss und fertig.

        die ambient sonnenschutzprodukte überlege ich auch mal zu versuchen, da es sich durchdacht anhört,ein guter tip. ist aber eine preisfrage.
        weiterhin interessieren mich die amanprana gesichtsöle, mal schauen, erst wird aufgebraucht.

      • Sonja sagt:

        Liebe Theo,

        freue mich, dass Dir der Bericht gefallen hat.
        Interessant fand ich Deine Aussage zu früher und auch ich habe mich erinnert, dass meine Mutti sehr auf die Ernährung geachtet hat und wir immer sehr viel Gemüse und Obst gegessen haben.
        Der Sonnenschutz war ebenfalls ziemlich niedrig gewesen, leider weiß ich nicht mehr was wir damals genommen haben.
        Unsere Familie ist im Urlaub immer ans Meer, weil wir dito – Wasserratten waren und an Sonnenbrand kann ich mich jetzt auch nicht erinnern.
        Übrigens war mein erster Berufswunsch Archäologie gewesen, was mir meine damalige Geschichtslehrerin leider ausgeredet hat.
        Es hätte zu wenige Arbeitsplätze davon gegeben?!
        Hast Du schon von den Pyramiden in Bosnien gehört?

        Liebe Grüße,
        Sonja

  • brigitte sagt:

    Wünsche wunderschöne erholsame Ferien!!!! Geniesse die Sonne, den im Schwyzerländli lässt sie noch auf sich warten.

    Und….. Danke für den Link zu dem Sonnenschutzbericht. Werde mich gleich darin vertiefen. Hoffe mein Fragen diesbezüglich werden beantwortet 😉 bis bald, bibi

  • brigitte sagt:

    ….ich nochmals.

    Einfach um kurz zu sagen:

    Märci für den umfassenden und sehr informativen Berichte zum Thema Sonnenschutz. Habe mir fleissig Notizen gemacht damit ich beim nächsten Sonnenschutz Einkauf nicht am Berg stehe 🙂 danke nochmals herzlichst! LG bibi

    • beautyjagd sagt:

      Ich werde voraussichtlich im Juni noch weitere Produkte vorstellen (die, die sich auf dem Foto oben befinden und das Maienfelser Licht und Schatten Öl).

  • sonny sagt:

    Oh was für ein schönes Foto! Macht Lust auf Sonne, Strand und Meer. Leider gehts für mich erst im August ans Meer. 🙁 Und die schönen Produkte..Ich kanns kaum erwarten, meine Sonnenschutzprodukte zu verwenden. 😉 Hoffe, die Kibio Lotion ist noch gut (habe ich letztes Jahr verwendet). Dann noch eco und Bema, wobei ich mich bei Bema immer frage, ob die wohl syntetisch parfümieren, da es echt extrem riecht (für mich zu heftig). Das Maienfelser Öl interessiert mich auch sehr und die Ambient Lotion nun auch immer mehr.
    Phu. Grundsätzlich würde mich auch deine This Works Gesichtscreme interessieren, wegen der naturnahen INCIs allerdings nur bedingt. Und fürs Gesicht habe ich nun wirklich genug Produkte, die ich aufbrauchen „muss“. Heute scheint teilweise die Sonne, da habe ich gleich die KS Creme aufgetragen! 😀

    • sonny sagt:

      Ach und zu den Seren. Da verwende ich bisher nur ab udn an Aloe Gel zusammen mit Öl als Nachtpflege. Ich habe aber noch das 100% pure Super Fruits Serum, dass es als Gratis Beigabe bei ner Bestellung gegeben hat. Ich plane, es im Sommerurlaub als Regeneration am Abend zu nutzen, es enthält ja viele Antioxidantien.

      • beautyjagd sagt:

        Ich sehe schon, es gibt viele tolle Seren für mich zu entdecken 🙂 Über das Serum von 100% Pure habe ich schon oft gelesen.

      • Birgit sagt:

        Ich finde es so verwirrend, dass das 100% pure Super Fruits Serum als Serum bezeichnet wird, wo es doch ein Öl ist. Serum ist für mich immer was geliges oder liege ich da falsch in meiner Vorstellung, was ein Serum ist?

      • beautyjagd sagt:

        Ja, meine Vorstellung von einem Serum ist auch eher etwas geliges, aber einige Firmen nennen ihr Gesichtsöl Serum – vielleicht, weil es weniger fettig klingt *mutmaß* ?

    • beautyjagd sagt:

      Die Kimberly Sayer Creme und das Fluid bieten auch einen sehr schönen Anwendungskomfort, da würde ich an deiner Stelle auf die This Works verzichten (eben wegen der nur naturnahen INCIs).
      Leider habe ich im Internet keine vollständigen INCI -Deklarationen von der BEMA-Sonnencreme gefunden, ich habe zu Hause aber eine Probe und ein Prospekt/Broschüre von Bema – die werde ich mir nach meiner Rückkehr genauer ansehen!

      • sonny sagt:

        Hier die INCI die ich gefunden habe:

        Ingredienti/Ingredients/Inhalt: (INCI/CTFA): Aqua/Water,Zinc Oxide,Cocoglycerides,Titanium Dioxide,Dicaprylyl Carbonate,Chamomilla Recutita* Flower Water, Polyhydroxystearic Acid,Stearic Acid,Hexyldecanol,Hexyldecyl Laurate,Cetearyl Alcohol,Glycerin,Cetearyl Glucoside,Lauryl Glucoside, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate,Hydrogenated Palm Glycerides,Glycine Soja* (Soybean) Seed Extract,Olea Europaea*(Olive)Fruit Extract, Glyceryl Caprylate,Lonicera Caprifolium (Honeysuckle) Flower Extract,Alumina,Butyrospermum Parkii* Butter Extract,Porphyra Umbilicalis Extract,Algae,Prunus Amygdalus Dulcis*(Sweet Almond) Oil,Citrus Medica Limonum (Lemon) Extract,Fumaria Officinalis (Fumitory) Extract,Fumaric Acid,Oxycoccus Palustris Seed Oil,Camelia Sinensis Leaf Extract,Aspalathus Linearis (Rooibos) Leaf Extract,Amaranthus Caudatus* Seed Oil,Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Salix Alba (Willow) Bark Extract,Oryza Sativa (Rice)Germ Oil,Citric Acid,Tocopherol,Lecithin,Ascorbyl Palmitate,Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Kaolin, Xanthan Gum, Magnesium Aluminum Silicate, Profumo/Fragrance.

        Das sind ja einige! Und wenn ich jetzt richtig sehe, sind die nicht alle natürlich, v.a. am Anfang hat es einige komische, mir aber auch unbekannte Dinge. Und das Parfüm am Ende ist auch nicht mit Stern gekennzeichnet *seufz*

      • beautyjagd sagt:

        Die verarbeiteten Öle und die Stearinsäuren am Anfang sind zwar nicht hochwertig, aber könnten noch als natürlichen Ursprungs durchgehen. Für das Hexyldecanol gilt das evtl. eher nicht mehr, auch vom Honeysuckle-Extrakt bin ich nicht so begeistert.

      • Mexicolita sagt:

        Puhh, ich wühle mich auch gerade durch INCI-Schlüssel und bräuchte (auch wenn es nicht um Sonnenpflege geht) dringend deinen guten Rat, Julie.
        Es geht um das Massageöl von Love me green, welches ich kürzlich in meiner Biobox hatte.
        Dort sind ebenfalls hexyldecyl laurate und hexyldecanol enthalten und ich habe dazu gefunden, dass diese unterschiedlichen Ursprungs sein können und habe sie nach meiner Recherche eher als synthetisch hergestellte Lipide eingestuft. Nun bekam ich vom Hersteller eine Mail, dass diese hundertprozentig natürlichen Ursprungs sind und nun ist meine Verwirrung komplett.
        Was sagst du dazu?

        Liebste Grüße
        Mexi

      • beautyjagd sagt:

        Bei verarbeiteten Ölen oder Fettalkoholen kann die Basis sowohl synthetish als auch natürlich sein – wenn der Hersteller angibt, dass sie rein pflanzlich ist, dann wird das (hoffentlich) so sein. Ich nehme an, dass es sich um den Rohstoff Cetiol PGL handelt, da wird auch von pflanzlicher Herkunft gesprochen: http://dewolfchem.com/shop/cetiol-pgl/ (gilt wahrscheinlich auch oben für Sonnys Produkt) . Wie bei den meisten verarbeiteten Ölen kann man natürlich diskutieren, wie natürlich so ein verarbeitetes Öl noch ist – der Herstellungsprozess spielt ja auch eine Rolle bei der Beurteilung. Ich hoffe, ich konnte dir ein bisscehn helfen!

      • Mexicolita sagt:

        Genau der Gedanke, dass durch die Verarbeitung unterm Strich nicht mehr soo viel Natürlichkeit übrig bleiben würde, hat mich auch beschäftigt, zumal wir es hier mit einem Massage-/ KörperÖL zu tun haben und diese verarbeiteten Öle für mein Empfinden hübschere Wettstreiter haben. ,)
        Hab ganz vielen lieben Dank für deinen Kommentar dazu!

  • Esther sagt:

    oooooh….Ich muss mir die Augen zuahslten, sonst werde ich wieder angefixt mit den ganzen tollen Produkten!
    Ich verwende das hier, und hoffe, dass mir jetzt keiner sagt, dass das total ungesund ist und/oder überhaupt nicht schützt, weil es mein Heiliger Gral ist:
    http://amazingy.com/en/organic-skincare/daily-moisturisers/ultra-light-facial-moisturizer-spf-30-kimberly-sayer-en.html
    Danke für den schönen Bericht, ich bin gespannt auf die Reviews!

    • beautyjagd sagt:

      Die Creme/Fluid von Kimberly Sayer steht schon länger auf meiner Wunschliste – wenn denn der Sommer noch nach Deutschland kommt 😉 . Ich hatte mal einen Tester, den Anwenungskomfort fand ich super. Man darf die Creme nur nicht zu dünn auftragen, hatte ich den Eindruck.

  • konsumkaiser sagt:

    tolle auswahl! schön ungewöhnlich!

  • Johanna sagt:

    Dieses Oceanwell-Serum interessiert mich sehr, bin gespannt auf den Post dazu! Komisch, dass ich als Kielerin noch nie was davon gehört habe, ich bin wohl etwas unaufmerksam.. Habs grad mal gegoogelt, bei meinem Bioladen um die Ecke gibt’s das tatsächlich. Regionale Kosmetikprodukte: toll 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Auf der Vivaness hatte ich die Gelegenheit mich mit den Machern von Oceanwell zu unterhalten und war von dem Unternehmen beeindruckt. Deswegen werde ich darüber auch noch auf dem Blog berichten!

  • salva sagt:

    danke liebe theo für deine wunderbare beschreibung vom shangri la.
    nun kann ich mir ein besseres bild machen, bin immer sehr interessiert an ausführlichen berichten um mich „einzufühlen“. es hört sich wirklich gut an und
    macht mich nun noch neugieriger.
    vor allem, weil du es schon länger verwendest, war ich an einem bericht interessiert.
    ich mache leider häufig die erfahrung, das ein neues produkt ersteinmal gute wirkung auf meiner haut zeigt, mich aber bei längerem gebrauch dann doch enttäuscht.
    ich denke, ich werde also demnächst einen versuch riskieren.

    • Theo sagt:

      Hallo Salva,

      die blöde Erfahrung, dass man erst spät die Verträglichkeit und Wirkung eines Produktes richtig einschätzen kann, teile ich! Vielleicht kann Die Naturdrogerie noch einiges dazu sagen, da sie das Öl ja schon länger vertreibt und wohl auch ausprobiert hat, wenn ich das bisher richtig verstanden habe. Na ja, und dann scheint meine Haut auch im Vergleich zu den Häuten vieler anderer Leserinnen hier sehr simpel gestrickt zu sein, zum Glück.

      Wenn Du das Öl, solltest Du es Dir leisten wollen, nicht verträgst, kannst Du es mir gegen einen entsprechenden Preisnachlass abgeben.

      LG,
      Theo

      • salva sagt:

        hallo theo,
        lieben dank, das ist ja ein nettes angebot.
        die naturdrogerie hat zum shangri la schon einiges berichtet und auch angeboten, eine probe bei der nächsten bestellung mit zu schicken. ich werde dann mal sehen, ob ich es gleich fullsize bestelle oder erst einmal nur kurz ausprobiere.
        allerdings ist meine haut so gestrickt, das ich häufig erst nach wochen spüre, ob es für mich taugt.
        verbesserungen im hautbild sind ja meist auch erst nach wochen spürbar. deshalb sind mir die langzeiterfahrungen von anderen eine gut hilfe.

        „leider“ muss ich aber auch erst aufbrauchen, was im bad so steht.

        ich bin da ähnlich gstrickt wie du, ich will nicht viel rumstehen haben und favorisiere ehe eine minimalistische gesichtspflege, die schnell und einfach zu handhaben ist, aber auch mit schönen düften und genussgefühlen daher kommen soll.

        schöne hydrolate und öle auf der haut geniesse ich sehr, aber bei mir muss auch alles schnell gehen, habe nicht so die geduld zum schminken bzw. ich mag es auch sehr , ein „freies“ hautgefühl zu haben. ich habe das bedürfnis meine haut atmen zu lassen und nicht zuzukleistern, das fühlt sich für mich unangenehm an.
        und wie du schon sagst, meine haut ist leider nicht so pflegeleicht wie deine, ich muss da viel vorsichtiger rangehen.

      • Ha! Von wegen „ausprobiert“. Ich nehme fast nichts mehr anderes als Tagespflege. Ich bin also eine „Amanprana-Geisel“. 😀

        Aktuell verändere ich immer mal wieder meine Reinigung (vor allem Sensisana Kamelie oder Kalmus) und das Tonic (auch viel Sensisana, aber auch ein paar neue Sachen). Und da ich es liebe zu „schichten“, kommt immer noch ein Serum unter das Öl. Nach meinem ersten Testlauf mit dem cobicos Lifting Serum bin ich nun dauerhaft dabei geblieben.

        @salva: Es stimmt schon. Die tatsächliche Verträglichkeit eines Produkts kann sich auch erst nach längerer Benutzung zeigen. So viel deckt eine Probe einfach nicht ab.

        Unsere bisherigen Erfahrungen mit Shangri-la – auch und gerade bei empfindlichen Hauttypen – sind sehr positiv. Das liegt wahrscheinlich an den super-stabilen Ölen die die Haut nicht reizen.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

  • Theo sagt:

    Hallo Sonja,

    Deine Mutter hat recht: Es war sogar zu meiner Zeit schon schwer, einen Job als Archäologe zu bekommen. Man musste Spitze sein oder ist untergegangen. Die Spitzenstudenten meiner Generation haben alle einen Job bekommen bis hin zur Professur. Die Opfer waren: Vorlesungen, Seminare, Reisen zur Tagungen, in den Semesterferien graben bei Landesämtern, pauken und fürs nächste Semester Referat beginnen. Ich habe es gerne gemacht, habe mich schon als lütter Schüler auf den Grabungen in unserer Stadt herumgedrückt, bis die Archäos nicht länger genervt werden wollten und mich am Wochenende und in den Schulferien mitgraben ließen.

    Und heute ist die Aussicht, einen Job zu bekommen, nur für die spitzigsten der Spitzenleute gut.

    Aaaaber: Wenn Du das Fach wirklich liebst, kannst Du nacheinsteigen. Wie wäre es, anstatt zu verreisen, einmal für zwei Wochen bei einer Grabung in Deiner Nähe mitzumachen? Stell Dich bei der entsprechenden Bodendenkmalbehörde Deiner Stadt/ Deines Bundeslandes vor und sag, Du möchtest helfen. Lies Dich vorher in die Bodenfunde Deines Raumes ein, Unibibliotheken kannst Du mit Deinem Personalausweis aufsuchen. Mach Dich allerdings auf unentgeltliches Arbeiten und ’niedere‘ Handreichungen gefasst, bis man Dich einschätzen kann: Die Kollegen mögen keine Tut-Ench-Amun-angefixten Gralssucher. Aber ambitionierte Helfer…

    Vielleicht als Auszeit aus dem üblichen Alltag und für frischen Wind in der Familie keine schlechte Idee…

    So, und die mitlesenden Beautyjägerinnen bitte ich für die offtopische Berufs- und Freizeitberatung um Entschuldigung! 🙂

    LG,
    Theo

    PS: Ja, die Pyramiden habe ich gesehen und auch die Theorien dazu verfolgt. Ist aber nicht gut, sich in der Fachwelt darüber auszulassen.

    • Sonja sagt:

      Liebe Theo,

      vielen Dank für Deine Ausführungen bezüglich der Archäologie und deren anderen Möglichkeiten.
      Momentan rennt mir die Zeit davon und ich bin froh, mir u. a. so etwas wie den Austausch in diesem Blog zu gönnen…
      Werde es jedoch mal im Hinterkopf behalten und vielleicht gönne ich mir tatsächlich so eine Auszeit.
      Das mit den Pyramiden und der Fachwelt habe ich auch mitbekommen – schade eigentlich.
      Es müssten mittlerweile einige Dinge in unseren Geschichtsbücher umgeschrieben werden…

      Sorry auch von mir für ein nicht-beauty-behandelndes Thema 😉

      Viele Grüße,

      Sonja

  • Theo sagt:

    An Sonja:

    Sorry, ich meine anstelle ‚Mutter‘ natürlich ‚Geschichtslehrerin‘!

    Und Ergänzung zu den ,Opfern‘ (den Satz habe ich versehentlich irgendwie gelöscht) : Kaum Freizeit, und wenn, dann eher mit anderen Fachidioten, womit Freizeit entfällt. Nix ablenkende Liebe, Beziehungsstress, fröhliches Studentenleben mit darauffolgendem Morbus Beaujolais oder sogar Auszeit zur Selbstfindung etc.

    LG,
    Theo

    • Fayet sagt:

      Liebe Theo, das war eine wunderbare Beschreibung der Rauchopfer, die man am akademischen Alter der Hohen Lehre zu erbringen hat.. Morbus Beaujolais! Das klebe ich mir über den Schreibtisch. 🙂

      • Theo sagt:

        Huhu Fayet,

        nicht kleben – leben!

        Ich möchte heute nicht mehr studieren: Viel zu viel Klausuren, Referate und Pflichtanwesenheiten. Man kommt gar nicht mehr zum Studieren! Alle schaffen gerade so ihre Scheine, aber niemand hat durch diese unsinnigen Studienreformen mehr Zeit, weiteres Wissen über das entsprechende Seminar hinaus zu erwerben. Ich hätte nicht gedacht, dass mir mein ‚em.‘ mal gefallen würde …

        LG,
        Theo

      • beautyjagd sagt:

        Ich denke mir auch öfter, dass mittlerweile sogar die geisteswissenschaftlichen Studiengänge sehr verschult sind – dabei zeichnete sich meiner Meinung nach das deutsche Unisystem gerade dadurch aus, dass man freier und selbst organisierter studieren konnte als zB in Frankreich. Mir kam das enorm entgegen, dadurch konnte ich auch in anderen Fächern freiwillig Vorlesungen besuchen – ich habe das enorm genossen.

  • An sagt:

    Danke für den tollen Bericht. Ich warte jetzt gespannt, auf deine Meinungen zu Maienfelser Öl, was ich auch bei den nächsten Sonnenstrahlen ausprobieren werde.
    Bisher war ich bei Sonnenschutz noch nicht im NK Bereich unterwegs, diesen Winter habe ich allerdings vermehrt am Berg und auf Gletschern verbracht – und seltsamerweise hatte ich genau dort, wo ich zuvor stark gebräunt war (Nase, Wangen unter den Augen), nach abklingen der starken Bräune mit vermehrten Unreinheiten zu kämpfen. Dieser Zusammenhang war recht eklatant – wer bekommt Unreinheiten direkt neben dem empfindlichen Augenbereich?
    Das kann nun zum einen von den chemischen Filtern (meine Vermutung) kommen, oder von der drüber geschmierten Fett-schicht gegen Wind und Erfrierungen (glaube ich weniger, denn sonst hätte ich das ja auch in Bereichen wie Wangen und Kinn. Diese Folgen waren ziemlich erschreckend (in dem Ausmaß), und haben lange (über einen Zellzyklus) gebraucht, um wieder abzuklingen.
    Vielleicht kann ich meine Haut jetzt im Sommer ja etwas trainieren, ich glaube an das Konzept, dass „ernährte“ Haut sich besser wehren kann als unterernährte. Stetigen Sonnenschutz halte ich für sinnlos, erst Schutz auf die Haut damit gar nichts an den Körper kommt und im nächsten Moment Antidepressiva in den Körper, um fehlende Stimuli auszugleichen klingt nicht wirklich ganzheitlich. Und regelmäßige Betätigung im Winter an der frischen Luft hebt das Gemüt ungemein, die Sonne hat hier wirklich eine unglaubliche Wirkung.
    Ich hoffe bis nächsten Winter genug über Sonnenschutz gelernt zu haben, dass die Folgen ausbleiben werden, daher freue ich mich schon auf die folgenden Posts.

    • salva sagt:

      das thema seren für die gesichtspflege interessiert mich auch .
      ich hätte schon lust, mal das aloe vera gel wegzulassen um ein neues gel oder serum zu versuchen.

      habe mir deswegengerade mal die inhaltssotffe der hier erwähnten seren angeschaut.
      teilweise waren es mir zuviel an verschiedenen zusatzstoffen, das mag meine haut nicht so sehr, macht sie unruhig und gereizt.

      am meisten würde mich deswegen das belmar blütenwasser ansprechen, es hat nicht soviele inhaltsstoffe und die produkte haben ein für mich überzeugendes konzept.

      was mich allerdings wundert, ist, das ziemlich weit vorne granatapfel- und nachtkerzenöl genannt werden, zweiffelos wären das tolle öle für meine haut, nur mich wundert, das sie so weit vorne in der liste stehen, da es doch keine sonnenstabile öle sind ?

      • salva sagt:

        liebe julie
        , jetzt habe ich es schon zweimal vergessen.
        tolle fotos und schön, den klaren griechischen himmel mal wieder zu sehen, das helle klare licht kommt gut rüber und tut schon alleine auf dem foto gut nach dieser grauen zeit hier.
        ich wünsche dir weiterhin schöne erholsame tage in diesem wunderbaren land !

      • beautyjagd sagt:

        Danke schön! Ich genieße es unheimlich, hier jeden Tag Licht und Sonne zu haben – dieses Mittelmeerlicht ist einfach wunderbar 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Ich verwende das Blütenwasser von Belmar ja zum Abscminken, aber man kann es auch einfach als leichte Pflegelotion nehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass die ätherischen Öle und das Jojobalöl die empfindlicheren Öle wie Granatapfelöl/Nachtkerzenöl stabilisieren *mutmaß*. Es gibt von Belmar ja die Kleingrößen, vielelicht testest Du damit erst mal, ob dir das Blütenwasser zu sehr beduftet ist.

    • salva sagt:

      ich kann die unangenehmen folgen des chemischen sonnenschutzes nur bestätigen, habe viele freunde und kollegen, die in den letzten jahren ganz heftige, zum teil richtig schmerzhafte erfahrungen mit dieser art sonnenschutz gemacht haben.
      ich denke auch, das dieser ansatz nicht ganzheitlich ist und es wichtig ist zu verstehen, wie hautfunktionen ablaufen.
      bei mir reichen die maienfelser produkte, siehe auch die erfahrungen von theo, das ambient sonnenschutzprodukt werde ich aber auch ausprobieren, hat mich neugierig gemacht und das konzept klingt sehr stimmig für mich.
      wenn das mal aus irgendwelche gründen nicht reichen sollte, werde ich die eco sonnenprodukte hinzunehmen.
      ich konnte sie gestern bei einer freundin versuchen und würde das gel und das öl favorisieren.
      ich fand es sehr angenehm auf der haut, es juckte und brannte nichts.
      meine freudin hatte es über mehrere wochen im urlaub in gebrauch und es hat sich bei ihr bewährt. sie hat ebenfalls empfindliche trockene haut, die leicht mal gereizt reagiert.

    • beautyjagd sagt:

      Ich werde mich auch weiter mit dem Thema Sonnenschutz beschäftigen, ich finde es sehr spannend, dass es so viele verschiedene Ansätze gibt. Deswegen interessieren mich auch Produkte sehr, die den Eigenschutz der Haut aktivieren – es gibt noch einige Punkte, über die ich nachdenken und dann auf dem Blog berichten darüber werde 🙂

  • Fayet sagt:

    Wenn ich das Meer hinter den Produkten sehe werde ich sehr wehmütig.. ich habe gerade drei Tage Ferien im Jura gemacht, und davon außer meinem Regenschirm und dem inneren meines Autos wenig gesehen. Die grünen Schemen hinter den Fenstern ließen auf Berge schließen.. 🙂 Schön, dass wenigstens Du tolle Sommerferien machen kannst!

    Und danke für den Hinweis zu „ThisWorks“! Ich bin in zwei Wochen in Berlin und werde mir das auf jeden Fall ansehen. Naturnah klingt ja schonmal gut, besser als mein jetziges Eucerin wirds wohl sicherlich sein.

    • beautyjagd sagt:

      Dabei ist das Jura so schön, wie schade, dass das Wetter so schlecht war 🙁 .
      Was ich an This Works gut finde, ist, dass nur mineralische Sonnenschutzfilter zum Einsatz kommen – und eben der hohe Anwendungskomfort. Bei Other Stories gibt es Tester von den This Works Produkten.

  • Ranunkel sagt:

    Ich muss jetzt nochmal eine Frage zu den Ambient Sonnenschutzprodukten stellen:
    Welche Creme meint ihr denn, es gibt nämlich 2 auf der Webseite: Schutz und Pflege oder Sunsensibel?
    Kann man diese Sonnenpflege sowohl im Gesicht als auch auf dem Körper benutzen und ist es möglich, dass ich im Juli auf Sizilien damit ausreichend Sonnenschutz habe.
    Ich bin zwar eher der Sommersprossentyp, bräune aber sehr schnell und werde im Juli sicher schon Sonnenerprobt sein, weil ich mich oft draussen aufhalte. Sollte man dann Ambient jetzt schon benutzen, sozusagen immer wenn man sich draussen aufhält?

    • Sonja sagt:

      Hallo Ranunkel,

      ich habe Schutz und Pflege – v. a .wegen dem günstigeren Preis und es wurde mir bei ambient gesagt, dass es eigentlich keinen großen Unterschied gibt und beide sehr ähnlich sind.
      Die Sonnenpflege ist für Gesicht und Körper und mein Mann und ich fangen meist erst im Urlaub an (Ende Juli/Anfang August).
      Jedoch tun wir schön langsam mit dem Aufenthalt in der Sonne, anfänglich meiden wir die Mittagssonne und was noch in dem o. a. Bericht zu lesen war.
      Schutz und Pflege nehmen wir ebenfalls als After-Sun-Produkt und es tut der Haut richtig gut.

      LG,

      Sonja

      • salva sagt:

        hallo julie,
        bei dem belmar gesichtsblütenwasser habe ich auch gedacht, das evtl. jojobaöl und sheabutter sowie die atherischen öle ausreichend stabilisierend wirken könnten, aber dennoch gibt mir die reihenfolge der inhaltsstoffe zu denken.

        hatte bei olio natura nachgelesen und es so verstanden , das die basisöle zumindest für den sommer einen sehr großen teil des produktes ausmachen sollten, (zumindest tagsüber), die wirkstofföle, also z.b. nachtkerze und granatapfel nur als minimaler anteil enthalten sein sollten.

        pröbchen habe ich mir übrigens schon bestellt.
        die verträglichkeit ist für mich das eine problem, das andere leider, das ich zu pigmentflecken neige und diese öle , (wenn ich es richtig verstanden habe), gerade diese sonnenempfindlichkeit und damit pigmentflecken verstärken könnten.

        kommt mein anliegen überhaupt verständlich rüber …?
        aber wie gesagt, ich versuche mich da etwas einzulesen, das sind schon richtige expertinnen bei olio natura und ich bin ehe eine chemiebanausin.

      • beautyjagd sagt:

        Ah, du bist bestimmt keine Banausin! Ich sehe es wie du, Granatapfel- und Nachtkerzenöl sind Wirkstofföle, die deutlich instabiler/lichtempflindlicher als andere Basisöle sind. Wie groß der Anteil in dem Blütenwasser von Belmar ist, weiß ich leider auch nicht – aber bei Empfindlichkeit wäre ich ebenfalls damit vorsichtig, es tagsüber im Sommer zu nehmen.

      • Ich sehe Granatapfelsamenöl nicht so „kritisch“. Es lässt sich leicht stabilisieren und beruhigt unruhige Haut sehr gut (Unverträglichkeiten natürlich ausgenommen). In einer guten Ölmischung, darf es daher meiner Meinung nach auch weit vorne stehen.

        Nachtkerzenöl ist innerlich und äußerlich angewendet ein gutes Mittel zur Unterstützung der natürlichen Hautfunktionen. Allein sollte man es nicht in der Sonne tragen (oder bei gereizter Haut anwenden), aber in einer Mischung geht das schon.

        Man muss aber dazu sagen, dass das Belmar Gesichtsblütenwasser nicht als Sonnenschutz gedacht ist. Es ist schon so, dass man eine Pflege bzw. einen Sonnenschutz darüber tragen sollte.

        Viele Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

  • salva sagt:

    hallo julie und naturdrogerie,

    danke für eure antworten, werde dann mal schauen wie ich es mit dem belmar blütenwaser gesichtstonic handhabe.
    falls ich die probe vertrage werde ich es dennoch eher abends einsetzen, zumindest anfangs. aber trotzdem gut zu wissen, das granatapfelkernöl leicht zu stabilisieren ist.
    in der belmar creme steht glaube ich jojobaöl und sheabutter ziemlich weit vorne , da würde ich mich sicherer fühlen, ….. aber ich creme ja z.zt. nicht, sondern liebe ja meine öle.

    übrigens wollte ich es auch als sonnenschutz auf gar keinen fall einsetzen.

    @naturdrogerie
    natürlich weiss ich, das du das shangri la liebst, deine begeisterung für das öl hab ich nicht vergessen, sie ist absolut ansteckend. zwei begeisterte frauen, (du und theo) , das sind erfahrungen, die mich natürlich mehr überzeugen können als jede werbung.
    mit dem wimpernwuchs ist schon verrückt, ich werde berichten, hihi.

    die information, das du die erfahrung gemacht hast, das auch sensible häute es vertragen haben freut mich natürlich.
    ich werde mich nun mit dem verbrauchen meiner aktuellen öle „etwas beeilen“…… und dann mit den SL loslegen, denke ich.
    welches von den anderen amanprana gesichtsölen könntest du noch für die trockene, teils schuppende, reife haut empfehlen, falls es nicht klappt ?

    was mich übrigens bei amanprana sehr beeindruckt hat, war , das sie garantieren, das sie (glaube ich in errinnerung zu haben), nur maximal 0,5 prozent mandelbruch zulassen und ansonsten ihre öle ausschließlich aus ganzen mandeln kaltpressen.
    das spricht für mich für eine hohe qualitität, kein ranz vorhanden, der so schädlich für die haut ist.
    das bringt mich allerdings zu der frage, was machen andere hersteller wohl, die dies nicht explizit erwähnen, oder ist das selbstverständlich ?
    immer wieder neue fragen……
    lg

    • Theo sagt:

      Hallo Salva,

      ich glaube, das ‚Jasminum‘ von Amanprana könnte etwas für Dich sein: Wenig Inhaltsstoffe (INCI: Bio Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Bio Palm Oil, Jasminum Officinale Oil,Linalool, Benzyl Alcohol, Benzyl Benzoate. Die letzten drei sind Bestandteil des Jasminum Off. Das Öl riecht jasminig-herb, also nicht zu süß, ist auch mittelflüssig wie das SL und macht streichelweiche Haut. Schön, wenn‘ s mal fraulich-umhüllend sein soll, vielleicht bei Schietwetter.

      Jasminöl wurde meinem Vater in den 70ern vom Doc nach einer Halsoperation mit langer Quernarbe zur Glättung und Vermeidung von Wundrand-Aufwulstung empfohlen. Es wurde damals in der Apotheke angemischt aus Jasminum Officinale und Trägeröl (Süßes Mandelöl). Die anfangs wirklich häßliche Narbe war nach sechs Wochen konsequenter Massage morgens und abends mit dem Öl futschwegnixnada. Bei Patricia Davis, Aromatherapie von A – Z, steht noch, dass Jasmin sich ‚ besonders für heiße, trockene und empfindliche Haut‘ eigne.

      Leg los, und dann werden wir bei einem Beautyjagd-Treffen mal unsere Falten und Wimpern zählen, die Faltentiefe und Wimpernlänge messen, einen Unfall auf unserer spiegelglatten Haut bauen und auf unsere Verjüngung (s. o. Naturdrogerie: bald 20!) anstoßen! 🙂

      LG,
      Theo

      PS: Was nimmst Du eigentlich als Reinigung? Steht hier sicher irgendwo, aber Fussel Theo findet es mal wieder nicht! 🙁

      • salva sagt:

        hallo theo,
        danke für den tip mit dem jasminum öl, die letzten drei inhaltsstoffe hatte ich nicht einordnen können.
        wenn sie wie du schreibst aber bestandteile des jasminums sind, wären es ja insgesamt wirklich nicht viele inhaltsstoffe, was mir natürlich sehr entgegen käme.
        am liebsten würde ich demnächst gleich beide öle bestellen.
        lechz….

        die erfahrungen deines vaters beeindrucken mich sehr, ob heute ein arzt noch über ein solches wissen verfügt ? gibt es bestimmt nur noch selten.

        wenn ich nur annähernd ähnliche erfahrungen wie du mache können wir mit naturdrogerie ein teenie treffen planen und alle würden denken, wir hätten uns mit falschen wimpern ausgestattet. hoffentlich können wir dann mit der ungeheuren wimpernschwere noch lange genug die augen aufhalten.

        wer hätte das in unserem alter noch gedacht…..hahah !!

        achso,
        meine gesichtsreinigung morgens :
        lauwarmes wasser, dann kaltes wasser, hydrolat.

        abends:
        MG shea reinigungsmilch oder hauschka gesichtswaschcreme , bzw. die aleppo seife mit granatapfelkernöl aus berlin.

        ungefähr einmal wöchentlich eine ölreinigung, z.zt. mit mahlenbrey jojobaöl, aber auch mal oliven- oder seamöl, je nach lust und laune.
        auch wie es gerade am praktischsten ist, auf reisen eher die seife, weil ich damit duschen und das gesicht reinigen kann.
        eine schöne gute nacht
        lg
        salva

      • Theo sagt:

        Hallo Salva,

        vielen Dank für Deine Reinigungsinfos!

        Leider kommt jetzt die nächste und wahrscheinlich dusselige Frage: Wie funktioniert denn Ölreinigung? Wie Reinigung auch, nur mit Öl? Wird das nicht ein sehr fettiger Film auf der Haut, der den Tagesstaub nur gut auf der Haut verteilt? Oder ist das ein Salz-Öl-Hydrolat-Gemisch, wie sie die vorderasiatischen Frauen des 10. Jh. n. Chr. verwendet haben?

        Clear me up, please! 🙂 🙂 🙂

        LG,
        Theo

    • Wie Theo schon meinte: das Jasminum-Öl ist wahrscheinlich die beste Alternative. Mit Rosas macht man auch nichts falsch, aber das kann man dann für den Winter vorsehen (wenn es nicht Shangri-la wird).

      Amanprana hat schon fantastische Ölqualitäten. Bei anderen Herstellern wüsste ich jetzt auch nicht wie viel Bruch erlaubt wird. Das lässt sich bei den guten aber sicher in Erfahrung bringen.

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • salva sagt:

        hallo naturdrogerie,

        aha, also das rosas dann eher für den winter, gut zu wissen.
        damit habe ich ja nun mehr klarheit und kann bald ins handeln, sprich bestellen, kommen.
        ich freue mich auf neue erfahrungen, war ja ein langwieriger entscheidungsprozess, aber ich will einfach möglichst nichts rumstehen haben das nicht zu mir und meiner haut passt.

        und bei den preisen will ich auch gründlich überlegen.

        eine danke nochmal an euch
        gute nacht
        lg
        salva

  • Julia sagt:

    Hallo Julie, was für einen Sonnenschutz verwendest du denn für den Körper? Hattest du da schon mal ein Produkt, welches schnell eingezogen ist und nicht geklebt hat? Das ist immer mein Problem mit Sonnencreme 🙂 Hast du schon einmal die Vivesana Sonnenschutzcreme SPF 40 von Amazingy ausprobiert oder etwas darüber gehört?
    LG!

    • beautyjagd sagt:

      Ja, Vivesana von Amazingy habe ich getestet: Die Creme ist sehr pastig (kommt ohne Wasser aus, soweit ich das im Kopf habe), ist dafür superwasserfest. Am besten bin ich auf Kreta mit dem Sonnenöl von Eco ausgekommen, auf meiner tendenziell trockenen Körperhaut zieht es gut ein und klebt kaum/nicht. Das Tragegefühl fand ich auf dem Körper als sehr angenehm. Leider ist es ganz schön teuer. Das Sonnen-Körperfluid von Kibio geht auch, es klebt nicht, weißelt jedoch ein bisschen (aber akzeptabel).
      Liebe Grüße

      • Sonny sagt:

        Hast du das Öl von eco auf feuchter oder trockene rHaut angewendet?

      • beautyjagd sagt:

        Im Gesicht auf feuchter Haut (anders mochte ich es leider nicht), auf dem Körper ging es auch super auf trockener Haut.

      • Elle sagt:

        Liebe Julie, wo kann man denn die Sonnenschutzprodukte von Kibio beziehen? Im letzten Jahr konnte ich sie noch beim türkisen Riesen kaufen, der hat sie dieses Jahr aber wohl nicht mehr. Gerade für den Körper finde ich es schwer, etwas natürliches zu finden, das sich gut verteilen lässt und nicht klebt. Und für meinen Mann mit seiner Körperbehaarung ist es noch schwerer.

      • beautyjagd sagt:

        Für Männer könnte das Öl von Eco was sein – der Geschäftsführer von Eco hat es mir besonders für behaarte Männerkörper empfohlen. Ich bin auch sehr angetan davon, weil es nicht weißelt bzw klebt, sondern gut einzieht (besser als die Eco Sonnencremes, finde ich) und verteilen lässt.
        Kibio habe ich bisher in französischen Apotheken gekauft, aber ich habe gerade gelesen, dass die Marke Anfang diesen Jahres vom Markt genommen wurde. Das erklärt auch, weshalb es Kibio nicht mehr bei Douglas gibt. Sehr schade, finde ich.

  • salva sagt:

    hallo theo,
    sorry für die späte antwort, bin erst heute nacht nachhause gekommen und sofort ins bett gefallen.
    die tochter meiner freundin hatte mit unreiner haut zu tun, daraufhin hatte ihr arzt ihr die ölreinigung mit gutem bio distelöl empfohlen, (die bio qualität des öles ist wichtig.)

    die tochter bekam nach einiger zeit wieder eine gute haut, pickel, mitesser waren weg und die haut wieder glatt und klar.

    daraufhin kam meine freundin auf die idee bei ihrer trockenen haut ebenfalls mit ölen zu experimentieren und begann mit oliven- und avocadoöl.
    ihre haut wurde mit der zeit immer weicher, glatter und praller, auch feinporiger.

    nun musste ich es natürlich auch versuchen, wie ich schon schrieb meist mit jojoba- und mandelöl . ich nutze dafür die mahlenbrey öle, weil immer auch hauch öl als pflege auf der haut verbleiben soll. (jojobaöl soll dem eigenen hautfett ähneln, andere öle aber wahrscheinlich auch).

    ich massiere das öl in die trockene haut und lasse es etwas einwirken. dann befeuchte ich ein kleines gästehandtuch oder einen waschlappen mit warmen wasser und drücke es sanft auf mein gesicht, lasse es abkühlen und wiederhole den vorgang noch ein- bis zweimal.
    einen leichten ölfilm nehme ich dann nicht mehr ab, er verbleibt auf dem gesicht. dann splashe ich zum schluss mit kaltem wasser, evtl noch ein schönes hydrolat.

    meine freundin und andere frauen, die ich kenne machen die ölreinigung täglich und ihr hautbild wurde wirklich nach einigen wochen deutlich besser, einige reinigen nochmal kurz mit seife nach.

    muss gestehen, das ich zu faul bin es jeden abend zu machen, wenn ich es aber mache, ist es toll.
    es ist für mich ein kleines sehr wohltuendes und beruhigendes ritual, den warmen waschlappen auf das massierte und mit öl getränkte gesicht zu legen, habe das gefühl mein ganzer körper wird ruhig und wohlig.

    variationen sind noch :
    das öl anfangs auf die nasse haut statt auf die trockene einzumassieren,, das öl auch länger, bis zu einigen stunden auf der haut zu belassen und statt eines warmen einen heissen waschlappen zu nehmen.
    ich denke jede haut mag es
    anders, auch die öle wirken ja unterschiedlich.

    ich habe das ritual übrigens ohne bedenken übernommen, habe an die ölreinigungen in der ayurveda gedacht, wo öl traditionell zur reinigung eine große rolle spielt und da ich bei meiner trockenen haut auch schon oft duschöle eingesetzt habe, z.b. duschöl mohnblüte von sanoll u.a.
    habe ich gleich losgelegt.
    die theorie besagt, das öl in der lage ist schmutz an sich zu binden.

    ich denke auch schon, das öle gut und vor allem schonend reinigen, die babypopos werden ja oft mit ölen gereinigt.
    habe vorhin noch schnell nachgeschaut, bei hautbalance berlin findest du unter deren pflegetips auch etwas theorie dazu.

    es gibt auch von einigen firmen extra angemischte gesichtsreinigungsöle oder unter öl-olivenölreinigung findest du bestimmt auch noch theoretisches zum thema, (oder unter öl-seifenreinigung).
    was für ein roman, hoffe, es erschlägt dich nicht…..

    aber das salz-öl-hydrolat gemisch reinigung der vorderasiatischen frauen macht mich nun auch neugierig, weiss nix darüber. ich schätze ja die alten erfahrungen und das wissen dahinter immer sehr, magst du dazu noch was sagen?
    liebe grüße

    • Theo sagt:

      Hallo Salva,

      in Eile: Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, ich habe mich sehr gefreut, und werde es ausprobieren! Ich melde mich noch mal wegen der vorderasiatischen Kur.

      LG,
      Theo

  • Daniela aus Berlin sagt:

    Werte Julie, lange nicht mehr kommentiert, aber all die interessanten und inspirierenden Berichte in letzter Zeit aufmerksam verfolgt! Danke dafür! Ich hoffe, Du verlebtest einen entspannten Urlaub. Bei mir ist es leider erst Mitte Juli soweit und dann leider auch nicht weit weg….aber gestern kam zum ersten Mal Eco cosmetics Sonnencreme LSF 30 am ganzen Körper zum Einsatz und ich muss ehrlich sagen, dass ich mich völlig verklebt gefühlt habe und die Haare, die auf der Schulter auflagen völlig fettig hinterher waren (bin da aber auch empfindlich). Die getönte Gesichtscreme LSF 15 hingegen fühlt sich gut an. Also, muss ich mich wohl weiter durchtesten, was NK-Sonnenschutz für den Körper angeht oder doch eher auf naturnahe Produkte zurück greifen? *grübel*
    Dir ein herrliches Wochenende!
    Daniela

    • beautyjagd sagt:

      Die Sonnencreme von Eco war mir auf dem Körper aucn zu etwas klebrig, vor allem, wenn ich sie nicht hauchdünn aufgetragen habe. Dafür bin ich sehr von den Öl von Eco angetan, das gefiel mir auf dem Körper gut, mein Favorit bisher aus der NK! Ich empfand es als angenehm auf der Haut, es zieht schön ein udn weißelt nicht (ist aber etwas gelblich, bei weißen T-Shirt-Rändern kann sich das bemerkbar machen).
      Liebe Grüße

  • Anastasia sagt:

    Hey,

    also ich benutze das Sonnenschutzbalsam von Ringana. Die erste mineralische Sonnencreme, die keine weißen Spuren hinterlässt. Kennst du Ringana?

    VlG Anastasia

    • beautyjagd sagt:

      Hallo Anastasia, Ringana kenne ich ein bisshcen und vom Sonnenschutzbalsam habe ich gelesen. Er hört sich interessant an, auch wenn ich denke, dass er schon von der Zusammensetzung (Zinkoxid, Titandioxid) her etwas weißeln müsste.
      Werbung für den eigenen Shop wird hier übrigens nicht so gern gesehen, deswegen habe ich deinen Kommentar/Adresse editiert.
      Liebe Grüße

  • sonny sagt:

    Soeben habe ich im neuen Naturisimo Newsletter die neue Skincare Range von This Workd bestaunt, musste dann aber enttäuscht feststellen, dass ich diese wohl nicht einmal mehr aks baturnah bezeichnen würde 🙁 Schade, wenn aus Kultmarken am Ende fast konventionelle werden! Das perfectskin defense enthält leider auch Dimeticone und obwohl mir die naturnahe Formulierung bewusst war, würde ich mir das wohl nicht ins Gesicht schmieren. Auch werde ich wohl diese Marke nicht unterstützen. Schade eigentlich, denn die Produkte würden mich echt anmachen, wenn nur die inci besser wären 🙁

    • beautyjagd sagt:

      Das kann gut sein, dass die Produkte von This Works die Rezepturen sich immer mehr verändert haben mit der Zeit in Richtung konventionelle Kosmetik. Das Silikon ist von der Skin Defense ist ja weit hinten, weiter vorn ist doch das Butylene Glycol und ein Acryl Polymer (wenn ich es richtig im Kopf habe) – auch nicht so toll.

  • Sonny sagt:

    Durch diesen Blogpost wurde ich endgültig mit dem Belmar Blütenwasser angefixt! Und zwar so sehr, dass es bei mir einziehen durfte. Und ich muss sagen, ich möchte es nicht mehr missen. Dass Nachtkerzenöl einen ausserordentlich positiven Einfluss auf mein Hautbild hat, weiss ich seit ich vor gefühlten 100 Jahren (damals noch unwissentlich) die Lacura NK (Aldi) aufbauende Nachtcreme mit Nachtkerzenöl verwendet habe, die tatsächlich dazu beitrug, Pickel zu vermindern. Und da meine Haut witzigerweise ihre eigenen Regeln kennt (im Winter furztrocken, letztes Jahr hat sie sich sogar geschält, erst mit dem Safeas Öl Kukui Protect wurde es besser; im Sommer benötige ich kaum mehr als die alva BB am Morgen und etwas Belmar Milch am Abend.) Jetzt habe ich tatsächlich so reine Haut wie schon lange nicht mehr, ich bin echt begeistert! Zuerst hatte ich ja Bedenken, wegen der vielen Inhaltsstoffe, doch meine Haut scheint sie zu lieben.

    • beautyjagd sagt:

      Oh, das hört sich toll an! Ich finde auch, dass das Blütenwasser von Belmar ein höchst interessantes Produkt ist, ich werde es bald noch in einem extra Post vorstellen. Auch ich hatte wegen der vielen pflanzlichen Stoffe etwas Bedenken, wie das Produkt auf empfindlicher Haut wirken könnte – deswegen danke für deine Erfahrungen damit!