International, Körperpflege, Naturkosmetik, Reise

In der finnischen Sauna

sauna

Vor meiner Reise nach Finnland war ich vielleicht drei bis vier Mal in meinem Leben in der Sauna, ich stand dem Saunieren bisher eher neutral gegenüber. Meine Meinung hat sich jedoch in Finnland gewandelt: An vier Tagen war ich gleich vier Mal in der Sauna – also genauso oft wie in meinem gesamten bisherigen Leben!

Vor genau einer Woche erlebte ich abends meine erste echte finnische Sauna. In der Villa Paratiisi (unserer typisch finnischen und direkt am Rande des Nuuksio Nationalparks gelegenen Unterkunft) wurde der erste Tag der Reise mit einer traditionellen Sauna abgeschlossen.

Unsere Gastgeberin Satu heizte schon während des Abendessens den Holzofen der Sauna ein. Als die Temperatur mindestens 80 Grad erreicht hatte, duschten wir uns zuerst ab, trugen im Gesicht eine Saunamaske von Mellis auf und dann ging es zu fünft in den kleinen heißen Raum aus Holz: Zusammen mit Satu von der Villa Paratiisi und Kristiina von Aamumaa platzierte ich mich mit Sirkku und Sun auf den Holzbänken.

Das Foto oben zeigt übrigens die Sauna meines Hotelzimmers in Tampere, die deutlich kleiner war und mit einem elektrischen Ofen angeheizt wurde. In der Villa Paratiisi hatte man beim Saunieren einen großartigen Ausblick auf den nächtlichen See:

helle-nacht-am-see

Um die gefühlte Temperatur und die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, hat eine von uns gelegentlich eine Kelle Wasser auf den heißen Ofen gespritzt. In Finnland braucht man dazu weder einen Saunameister noch wird dabei mit dem Handtuch gewedelt. Auch ätherische Öle in den Aufgüssen sind eher ungebräuchlich, ebenso wie festgelegte Zeiten: Jeder richtet sich nach seinem eigenen Wohlbefinden, deswegen können Saunagänge nur eine Stunde oder auch drei Stunden dauern.

Nachdem allen kräftig eingeheizt worden war, sprangen wir zum Abkühlen einfach in den nur wenige Meter von der Sauna entfernten und einsam gelegenen See, der etwa um die 18 Grad gehabt haben durfte (Foto vom Nachmittag):

see-nuuksio-nationalpark

Was für ein unglaubliches Erlebnis, ich glaube, finnischer und natürlicher geht es wohl kaum! Das Wasser im See war klar und zugleich etwas rostbraun, wahrscheinlich hatte es einen hohen Eisengehalt.

Nicht ausprobiert haben wir die Bündel aus Birkenzweigen in der Sauna, mit denen man Oberkörper und Beine leicht „auspeitschen“ kann. Die Haut wird dadurch massiert, außerdem geben die Zweige eine leichte seifenartige und reinigende Substanz (Saponine) ab. In Helsinki auf dem Markt konnte man diese sogenannten Vihta kaufen – das habe ich mir für meine nächste Reise nach Finnland aufgehoben.

Genügend Wasser trinken gehört übrigens auch zum Ritual zwischendurch, für die fortgeschrittenen Saunierer geht auch Bier 😉 .

Nach zwei Saunagängen und den dazu gehörigen Abkühlungen im See war es dann schon nach zwölf Uhr nachts. Eine Dusche schloss das Saunaerlebnis ab; als ich zu meinem Zimmer ging, hörte ich noch den Kuckuck über den See rufen – um diese Uhrzeit! Ich hatte den Eindruck, wirklich im Paradies angekommen zu sein und schlief trotz der hellen Nacht so gut wie schon seit längerer Zeit nicht mehr.

Meine Haut fühlte sich nach dem Saunieren gut durchblutet an, ich war ganz und gar durchgewärmt. Außerdem hatte ich den Eindruck, dass Saunieren die Stimmung hebt, zwei Effekte, die man im dunklen finnischen Winter sicher gut gebrauchen kann.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich kann nun sehr gut verstehen, weshalb die Finnen so verrückt nach der Sauna sind. Anders als in Deutschland geht man übrigens getrennt geschlechtlich saunieren, so waren auch wir Frauen unter uns. Die dadurch entstehende lockere Atmosphäre hat mir sehr gefallen: Es gab keinerlei Abchecken der Körper, sondern entspannte Gespräche untereinander – und das, obwohl wir ja alle eigentlich Geschäftspartnerinnen sind und uns nicht gut kannten. Ich empfand ein Gefühl von großer Verbundenheit, Nähe und Offenheit untereinander, ähnlich wie im Hamam in Istanbul.

Es war deswegen kein Wunder, dass wir in den vier Tagen in Finnland noch öfter die Sauna in Anspruch genommen haben: Einmal habe ich alleine in meinem Hotelzimmer gesaunt (mit einem Elektroofen), am Mittwoch kamen wir dann sogar auf zwei Saunabäder an einem Tag: Am Vormittag konnten wir eine Torfsauna ausprobieren (von der ich noch in einem anderen Post berichten werde) und am gleichen Abend nahmen Sirkku, Sun und ich mit einem ausgiebigen Saunagang von Finnland Abschied.

Gestern Abend habe ich mich danach gesehnt, eine kleine Sauna in der Wohnung zu haben. Noch besser wäre es natürlich, nicht alleine, sondern in netter Begleitung in eine Sauna gehen zu können und anschließend in einen einsamen See springen zu können 🙂 .

Geht ihr gern in die Sauna? Falls ja, wie sieht euer Ritual dabei aus? Wart ihr schon mal in einer finnischen Sauna?

Auch interessant:

Bourjois: Anti-Choc 10 Jours Nagellack Nr. 23
Sonnenschutz 2: Einige Naturkosmetik-Produkte im Test
Beauty-Notizen 26.2.2016

Comments are disabled.

37 thoughts on “In der finnischen Sauna
  • Sonny sagt:

    Ein toller Bericht! Ich war in meinem Leben bisher 1x in der Sauna, als wir im Südtirol Urlaub machten. Dabei wäre in meinem Fitnessabo der Saunabesuch inklusive. Muss ich mal machen. Leider darf man da aber weder Haar- noch Gesichtsmasken auftragen. Gerne würde ich mal in einer richtigen finnischen Sauna saunieren (sorry wegen der Wortwahl)!
    Ich muss wohl unbedingt die Freundin besuchen gehen, die in Helsinki lebt! 🙂

    Hier ist das Wetter zur Zeit echt kacke, Regen bei 16 Grad, pfui! Da wäre eine Sauna schon angebracht, nich? 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ja genau, jetzt in eine Sauna, da wäre ich direkt dabei 🙂 Mich beruhigt ja, dass es noch mehr Menschen gibt, die bisher so wenig in der Sauna waren wie ich, ich kam mir schon etwas exotisch vor 😉 . Und nach Helsinki möchte ich unbedint auch nochmal, wir hatten ja nur ein paar Stunden Zeit vor dem Abflug.

  • Emma sagt:

    Oooh die Vihta ist wirklich empfehlenswert!!! Sicher das nächste Mal ausprobieren ;).

    • beautyjagd sagt:

      Ich hätte die Birkenzweige zu gern ausprobiert, allerdings haben wir sie einfach vergessen! In Tampere haben wir am frühen Abend einen Mann im Anzug auf dem Fahrrad gesehen, der mehrere Büschel transportiert hat: Wahrscheinlich für seinen Feierabend, das war ein schönes Bild.

  • Andrea sagt:

    Sehr interessanter Bericht. Ich sauniere sehr gerne und auch recht oft. Mir war nicht bewusst, dass in Finnland nicht gewedelt wird! Auch erreichen unseren Versionen der finnischen Sauna höhere Temperaturen (90°C und mehr).
    In Österreich wird ebenfalls gemischt sauniert, was grundsätzlich ok ist, aber manchmal auch störend. Andererseits fiel mir bei manchen rein weiblichen Saunagängen auf, dass deutlich mehr geschnattert wird 😉
    Ich glaube, ich muß dringend nach Finnland und das Original ausprobieren.
    Viele Grüße!

    • beautyjagd sagt:

      Die Temperaturen können auch noch deutlich weiter raufgehen in der finnischen Sauna (bis über 100 Grad), aber wir wollten es am Anfang nicht ganz so heiß und haben uns zum Schluss hin gesteigert. Und soweit ich es verstanden habe, nutzen die Finnen den Saunagang oft für Unterhaltungen, es muss nicht unbedingt still sein.
      Viele Grüße 🙂

  • Sun sagt:

    Hey Julie,

    ich finde du hast das sehr stimmungsvoll beschrieben und ich wünsche mich direkt zurück in die Sauna in der Villa Paratiisi 🙂
    Auch meinen Blick auf das Thema Sauna konnte ich in Finnland deutlich erweitern. Die Regeln bzw. das Fehlen dieser, machen die finnische Sauna für mich viel interessanter und auch enspannter als das deutsche Pendant. Auch der Aufguss mit reinem Wasser gefällt mir viel besser als ein Aufguss der mit ätherischen Ölen vermischt ist. Generell ist es natürlich auch schon ein Unterschied, ob man im Fitnessstudio oder Wellnessbereich eines Hotels oder einer eher privaten Runde saunieren geht.

    Liebe Grüße
    °Sun
    Sun kürzlich veröffentlicht..Flow Kosmetika aus Finnland + ReiseankündigungMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Hallo liebe Mitsaunerin 🙂 , ich glaube auch, dass es einen riesigen Unterschied macht, ob man ín einer priavten Runde oder im Studio/Spa in die Sauna geht. Privat gefällt mir viel besser, habe ich nun in Finnland mit euch festgestellt!
      Liebe Grüße

  • Hey!
    Hach, sieht das schön aus.
    Ich war bisher nur ein oder zwei Mal in der Sauna, das ist schon fast 2 Jahrzehnte her und ich habe daran eher negative Erinnerungen – ich fand’s so unangenehm, dass ich auch wenn ich keine fürchterlichen Komplexe, was meinen Körper angeht, hätte, mich nicht so für einen Saunabesuch erwärmen könnte…
    Gut, damals war ich noch ein Kind und wer weiß, wie ich das jetzt als Erwachsene wahrnehmen würde, aber bei feuchter Hitze kringeln sich bei mir nicht nur die Haare, sondern auch die Zehennägel. Mag ich gar nicht! Wer weiß, ob mich mal jemand überzeugen kann und wie ichs dann finde 😉
    Genieß deine Erinnerungen!

    • beautyjagd sagt:

      In Finnland ist das alles sehr unkompliziert und unprätentiös, da rennen auch im Spa-Hotel von früh bis spät alle (von kleinen Kindern bis älteren Menschen) im Bademantel, rotem Kopf und nassen Haaren durch Lobby – vielleicht würdest Du dich dort auch wohlfühlen, mir fiel es deutlich leichter, als ich es vorher dachte 🙂 .

  • Anajana sagt:

    Ich habe meine richtige Vorliebe für die Sauna auch erst sehr spät entdeckt (vor 8 Jahren vielleicht) , aber liebe es mittlerweile mir mal einen Tag extra für die Sauna freizunehmen. Dann fahr ich in eine geniale Saunalandschaft hier in der Nähe und bleibe den ganzen Tag. Am allerliebsten alleine, damit ich mal einen Tag gar nicht sprechen muss (bin ja sonst auch immer auf Sendung – im übertragenen Sinne). In den Ruhepausen zwischen den Saunagängen döse, sonne oder lese ich und geh was essen und trinken (dann brauch ich natürlich ein kleines Schläfchen) und wenn ich abends nach Hause fahre, bin ich megaerholt.
    Habe das eine Zeitlang 1x im Monat gemacht, so oft klappt es aber leider nicht mehr. Für mich ist Sauna also immer ein Erholungstag. Ich geh auch mal mit ner Freundin, dann schnattern wir auch ganz viel, aber ich genieße es auch, mal gar nicht zu reden.
    Ich hasse es allerdings wenn eine Sauna zu voll ist und ich Ar…. an Ar…. mit allen möglichen Leuten sitzen muss, u.a. deshalb meide ich Aufgüsse. In der Saunalandschaft kann ich ja dann einfach in eine andere Sauna gehen. Da gibt es ja dann alle möglichen verschiedenen Saunen, kann mir also jedes Mal eine andere aussuchen.
    Mir ist es ehrlich gesagt schnurz, ob die Sauna gemischt ist oder nicht. Allerdings war ich vor bestimmt 15 Jahren auch mal in einer Saunalandschaft in einem Spaßbad in Köln, wo das Publikum äh seltsam war und da schon sehr „gestiert“ wurde, das fand ich auch sehr unangenehm und es dauert dann eben ca. 5 Jahre bis ich das nächste mal überhaupt in eine Sauna bin.
    In eine finnische Sauna würde ich wohl auch mal gerne gehen – in Finnland meine ich. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich war in Köln auch mal in einem Spaßbad, in dem eine höchst ungemütliche Abchecker-Athmosphäre herrschte, wahrscheinlich war es das gleiche, in dem du auch warst. Seitdem habe ich keine so große Lust mehr auf gemischt geschlechtliche Sauna /Bäder… Aber das ist natürlich nicht überall so! Ein ganzer Tag Sauna, Dösen, Essen und Baden, das hört sich höchst verlockend an 🙂

  • Deedee sagt:

    Früher bin ich oft in die Sauna gegangen, mind. einmal die Woche. Damals hatte ich immer rote Stellen im Gesicht. Meine Kosmetikerin meinte, dass durch die Temperaturwechsel die kleinen Adern im Gesicht platzen können; bei dünner Haut sieht man das dann. Nachdem ich aufgehört hatte zu saunieren, hat sich mein Hautton in ein paar Monaten normalisiert. Jetzt geh ich nur noch so zwei, dreimal pro Jahr. Aber dann den ganzen Tag, mit Aufgüssen und allem drumherum.

    • beautyjagd sagt:

      Wir haben zum Schutz der Gesichtshaut eine Saunamaske von Mellis aufgetragen, gerade bei empfindlicher Haut/Neigung zu Couperose muss man trotzdem bei diesen hohen Temperaturschwankungen aufpassen – leider!

  • winterweiss sagt:

    Ich finde saunieren auch ganz toll, aber erst seit kurzem. Musste erst die Scheu überwinden. Und ich hab vor einiger Zeit auch entdeckt, wie schön es ist, wenn man sich danach in den Schnee schmeißt – diesen Winter hatten wir ja mehr als genug. 🙂
    Deine Beschreibung des Kurztripps ist sehr schön, ich würde am Liebsten meinen Urlaub umbuchen! (Aber so ging es mir nach deiner Kreta-Beschreibung auch schon :-))

    • beautyjagd sagt:

      Danke für das Kompliment zu meinen Reiseberichten, das freut mich, dass Du sie so inspirierend findest! Die Finnen werden sich im Winter nach der Sauna auch in den Schnee oder baden in einem Eisloch – das stelle ich mir auch toll vor 🙂

  • Tiffy sagt:

    Ich gehe gerne in die Sauna, allerdings nicht so gerne in die richtig heißen. Deswegen war ich auch noch nicht in einer finnischen Sauna.
    Mir ist allerdings neu, dass Finnen geschlechtergetrennt saunen. Ich habe das immer anders gehört…. Aber die Finnen sind schon krass was das Saunen angeht, die Frauen bekommen teilweise auch ihre Kinder in der Sauna. Geschäftliche Verhandlungen werden in der Sauna erledigt und die haben sogar Seilbahngondeln mit Saunen oder schwimmende Minisaunen oder, oder, oder…..

    Ganz toll ist es übrigens in der Dampfsauna, wenn man sich die Haut mit Honig einreibt. Wenn man dann vorher noch in einer normalen, heißen Sauna ein Salzpeeling gemacht hat, ist die Haut danach butterzart!!!!

    • beautyjagd sagt:

      Leider hatte ich meine tolle Saunahonigmaske von Mellis nicht dabei, aber Sirkku hat uns mit einer anderen Maske ausgeholfen, in der auch Honig und Torf enthalten waren. Unsere Haut hat es uns gedankt 🙂 In einem Bildband habe ich auch die verrückten finnischen Saunas gesehen, die Seilbahngondel ist wirklich der Kracher!

  • Xochilt sagt:

    Ich war in der zwölften Klasse mal auf Schulaustausch in Finnland, wir wohnten alle in Gastfamilien, die natürlich alle auch eine Sauna hatten. Meine Gastfamilie hatte sich eine richtig kleine Saunalandschaft im Keller gebaut und so kamen dann an einem Abend vier Schulfreundinnen plus Finninnen und wir haben ordentlich geschwitzt und uns danach im eiskalten Wasserloch erfrischt. An einem Tag waren wir auch mit der gesamten Klasse in einem Saunahaus an einem See, das waren sehr großen Saunen und alles komplett umsonst, das ist in Finnland wohl die Regel (?). Auch wenn wir nach dem Saunagang mit Badesachen in den See gesprungen sind, war es einfach herrlich. Es war Mai und der See zwei Wochen zuvor noch zugefroren. Seit dem, und das ganze ist schon sieben Jahre her, will ich unbedingt noch mal nach Finnland fahren!

    • beautyjagd sagt:

      Die Erfrischung nach der Sauna im Eisloch finde ich auch sehr faszinierend! Du warst aber auch ganz schön mutig, in einen See zu springen, der zwei Wochen davor noch zugefroren war – der hatte dann doch bestimmt nicht mehr als 10 Grad, hui!

  • Ich war bislang 3x in der Sauna und obwohl ich gern sehr heiß bade und ich mir das Saunen super-entspannend vorstelle; ich vertrage es nicht gut. Ich schwitze nämlich kaum, was oft ganz praktisch ist^^, aber dabei eben nicht. Während alle völlig nass-geölt sind, habe ich einen knallroten Kopf und schwitze nur im Gesicht. 🙁

    • beautyjagd sagt:

      Oh, wie schade, dann macht das Saunen ja wirklich gar keinen so großen Spaß 🙁 , kein Wunder, dass Du es nicht so gut verträgst, denn der Schweiß kühlt den Körper ja auch.

  • AD sagt:

    Nach deiner schönen Beschreibung bekomme ich sofort Lust zu saunieren 🙂 Früher fand ich Sauna blöd, war mir zu heiß, ich bekam Kopfweh und unangenehm war es mir auch. Bis ich dann vor eingen Jahren das erste mal „richtig“ sauniert habe – meine Schwester hat mich überredet. Seitdem mache ich das mehrmals im Jahr mit meinem Freund. Wir machen daraus einen richtigen Wellness-Tag, sind dann teilweise 8 bis 10 Stunden dort. Saunadörfer und Wellness-Saunen finde ich schöner als „Spaß und Sport – Saunen“, in solchen herrscht zu viel Gewimmel und Krach finde ich.
    Ich muss sagen, dass mir gerade die tollen Düfte so gut gefallen 🙂 In meiner Lieblingssauna gibt es auch eine 60 Grad Sauna, dort liegen Zitronenscheiben in einem Wasserbad über dem Ofen *hmmmmm* oder in eine wird ein Metholeisblock gelegt – super! Nach solchen Tagen fühle ich mich extrem erholt und entspannt, vergesse alle Sorgen und kann gut schlafen 😉

    • beautyjagd sagt:

      Mit Saunas in Spaßbädern habe ic es auch nicht so, da habe ich ja schon eine nicht so tolle Erfahrung hinter mir. Mir sind Spas/Saunadörfer auch lieber, auch wenn ich nach der Finnlandreise am liebsten eine Sauna am See hätte, in die maximal fünf (nette) Leute reinpassen 🙂

  • Johanna sagt:

    Ach, das klingt sooo schön:)
    Leider geht es mir auch so wie strawberrymouse, dass ich bei solchen Sachen einen knallroten Kopf bekomme, aber am Körper nicht so viel schwitze. Und bei meiner leichten Couperose sollte ich auch gar nicht saunen. Aber in den See würde ich dann wieder mit reinspringen 🙂
    Und die ganzen Sauna -Kosmetika ausprobieren 😉

    • beautyjagd sagt:

      Das in den See springen war so wunderbar, und das auch noch bei dieser hellen abendlichen Stimmung… Kein Wunder, dass ich nun wild auf die skandinavischen Länder geworden bin 😉 . Schade, dass das mit dem Saunieren bei dir auch nicht so gut klappt.

  • Ich liebe Sauna!!! 🙂

    Oft bzw. regelmäßig gehe ich leider nicht, das letzte Mal ist bestimmt auch schon wieder zwei Jahre her. Aber wenn ich gehe, dann bevorzuge ich auch eine große Saunalandschaft mit vielen verschiedenen Auswahlmöglichkeiten. Ich mag neben der klassischen Sauna auch sehr gerne Dampfbäder 😉

    Finnische Sauna in Finnland muss man mal erlebt haben! Wir sind damals auch jeden Abend mindestens 2x saunieren gegangen. In unserer Holzhütte gab es auch eine eigene Sauna. Zur Abkühlung danach sind wir auch einfach in den See gesprungen. Klasse! Ich erinnere mich total gerne daran und werde diese tolle Zeit ganz sicher nie vergessen 🙂
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..Lily Lolo Mineral Foundation [Review]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Diese Saunen in Holzhütten sind einfach klasse, gerade wenn sie in der freien Natur und am See herumstehen. Hier ist es gerade nicht besonders warm, ich könnte auch schon wieder 😉

  • Bärbel sagt:

    Seufz toller Bericht und zauberhafte Bilder !

    Mit meiner Tochter+ Bekannten fuhr ich schon mehrmals ins Bäderhaus Bad Kreuznach zur Sauna ,Hamman u.s.w.
    War immer so schön ,richtig erholsam ,aber nun mit meiner Couperose ist das Saunieren nicht mehr drin. (:

  • Bärbel sagt:

    Hammam natürlich 🙂

    • beautyjagd sagt:

      An deine Couperose hatte ich auch schon gedacht, es ist wirklich schade, dass die Sauna dann nicht mehr so gut ist 🙁 .

  • Patricia sagt:

    Schöner Bericht – herzlichen Dank dafür!

    Ich liebe es in die Sauna zu gehen. Vor einigen Jahren habe ich fleißig diese 12er Karten genutzt und bin jeden Sonntag in die Sauna gegagen. (wohne ca. 20 Min Fussweg von einem Bad mit Sauna entfernt) Aber irgendwann habe ich einfach nicht mehr weitergemacht.

    Heute geht’s nur sehr unregelmässig in die Sauna, dabei würde das gerade als Vorbereitung für den nächten Winter so richtig gut tun!

    Für mich hat Sauna sehr viel mit loslassen und in sich kehren zu tun. Ich liebe die Stille in der Sauna. Da kann man endlich mal in sich selbst hineinhorchen. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich fand das Plaudern in der Sauna auch sehr gemütlich, aber es gab immer wieder Phasen, in denen es ganz still wurde. Da habe ich auch daran gedacht, dass man sich in die Sauna und aus der Welt zurückzieht, um Abstand zu bekommen und in sich selbst hinein zu hören.

  • Lagoon sagt:

    Super Artikel! Ich glaube es ist einfach ein Muss, wenn man in Finnland ist, auch eine typisch finnische Sauna erleben muss. Das mit dem Handtuch wedeln habe ich zwar auch hier noch nie erlebt – aber ich frage mich, habe noch nie eine Sauna ohne ätherischen Öle gehabt – wonach duftet es denn dann? Hitze und Schweiß? 😀 Stell mir das etwas „rauh“ vor.

  • Phoenix sagt:

    Hallo Das war ein toller Bericht. Mich würde interessieren was die Finnen zwischen den Saunagängen machen. Sie springen in den See und dann. Wird sich dann auch erstmal auf ein Liege gelegt oder geht es gleich wieder in die Sauna oder was machen die? Viele Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Nach meinen Erfahrungen gehts gleich wieder in die Sauna, ausruhen kommt dann eher zum Schluss!