Duft, Körperpflege, Limited Edition, Naturkosmetik

Mahlenbrey: Limited Edition Monoi Tiaré Jasmin

mahlenbrey-monoi-tiare

Gestern haben einige Leserinnen meine neue Kooperation in der Sidebar des Blogs bereits entdeckt – ihr seid wirklich sehr aufmerksam 🙂 ! In den Beauty-Notizen hatte ich Mitte April davon berichtet, dass ich einen sommerlichen Tag in Stuttgart verbracht habe. Es war der erste warme Tag des Jahres und ich erinnere mich noch an das schöne Gefühl, nach dem langen Winter endlich wieder Sandalen tragen zu können.

In Stuttgart habe ich mich mit Brigitte Mahlenbrey getroffen, deren Firma ich im letzten Jahr zum ersten Mal wahrgenommen habe. Das junge Unternehmen bietet bisher neun ausgewählte sortenreine pflanzliche Öle von hoher Qualität an, ich habe bereits in 2012 über das Jojoba- und Babassuöl geschrieben.

Mit Brigitte habe ich eine weitere ungewöhnliche Frau kennengelernt, die mit über 50 oder 60 Jahren „noch“ ihr eigenes Unternehmen gegründet hat. Auf der Finnland-Reise musste ich öfter an sie denken: Auch Kristiina Nevakivi von Aamumaa oder Leena Larva von Suomaa sind nicht mehr in ihren 30 oder 40ern, dafür verwirklichen sie ihren Traum vom eigenen Unternehmen nun mit viel Herzblut und nach eigenen Spielregeln.

Und jetzt darf ich endlich das Ergebnis der ersten gemeinsamen Kooperation zwischen Mahlenbrey und Beautyjagd präsentieren: Eine sommerliche Special Edition des duftenden Körperöls Monoi Tiaré Jasmin von Mahlenbrey.

Das exotisch-blütig duftende Monoi-Öl stammt aus Tahiti, in Frankreich sind Monoi-Öle ein weit verbreiteter Sommerklassiker. Wenn ich den Duft in der Nase habe, muss ich unwillkürlich an einen entspannten Strandnachmittag am Meer denken.

Verpackt ist das Monoi Tiaré Jasmin von Mahlenbrey in einem Flakon aus Aluminium, der mit einem Pumpspender ausgestattet ist. Unter 24 Grad wird das Öl fest und muss etwas erwärmt werden.

Das Monoi Tiaré Jasmin duftet vielschichtiger als die mir bisher bekannten Monoi-Öle: Beim Auftragen des Öls nehme ich zuerst Noten von Orangenblüte, Lilie, Jasmin und sogar etwas Maiglöckchen wahr. Erst nach einer Weile kommt der typische weiche Monoi-Duft durch und hinterlässt einen dezenten Duftschleier von exotischen Blüten und einem Hauch Vanille auf der Haut, der lange hält.

Das Monoi Tiaré Jasmin lässt sich sehr gut verteilen und zieht auf meiner tendenziell eher trockenen Körperhaut schnell ein, ohne ein fettiges oder klebriges Hautgefühl zu erzeugen. Ich verwende das Öl auch morgens statt einer Bodylotion.

Wenn ich längere Haare hätte, würde ich das Monoi-Öl auch im Haar verwenden. Ich stelle es mir toll vor, den außergewöhnlichen Duft in den Haaren mit mir herumtragen zu können.

Das Monoi Tiaré Jasmin basiert auf einem Kokosöl, in dem Gardenia-Blüten mazeriert wurden. Es wurde zusätzlich etwas parfümiert, unter den gelisteten Duftmolekülen dürften sich auch ein oder zwei synthetische Bausteine befinden (wie in fast allen Monoi-Ölen). Vitamin E sorgt für die Stabilität des Öls.

inhaltsstoffe-monoi

Ein Flakon der Limited Edition Monoi Tiaré Jasmin von Mahlenbrey enthält 100 ml und kostet 24,50 EUR. Erhältlich ist es ausschließlich im firmeneigenen Online-Shop. In der Sidebar oben findet ihr den den zur Aktion passenden Banner: Für Leserinnen meines Blogs ist die Lieferung aller Öle bis zum 1.8.2013 versandkostenfrei.

Meinen Flakon Monoi Tiaré Jasmin habe ich von Mahlenbrey zum Test zur Verfügung gestellt bekommen. Dieser Artikel ist ein Teil der Kooperation.

Mein Fazit: Meine alte Liebe zu Monoi-Ölen ist ungebrochen: Deswegen freue ich mich sehr, dass ich mit dem Monoi Tiaré Jasmin von Mahlenbrey ein vielschichtig duftendes Monoi-Öl entdecken konnte, das schnell einzieht. Für mich ein Sommerklassiker!

Kennt ihr Monoi-Öle? Welcher Duft riecht für euch typisch nach Sommer?

Auch interessant:

Mein Frühlingsduft von L'Occitane: Fleurs de Cerisier
Lavezzi DD Cream von Solyvia
News and reviews from the world of organic beauty: 6

Comments are disabled.

81 thoughts on “Mahlenbrey: Limited Edition Monoi Tiaré Jasmin
  • Jana sagt:

    Ooooh, ich liebe Tiaré auch so, habe mich erst heute morgen nach dem Duschen noch frisch eingeölt *träum*
    Ich habe nun auch mal die Monoi-Öle von Tiki (oder wie war das noch) getestet, bei behawe kann man Minigrößen davon bestellen. Und sie duften in der Tat noch einen Ticken weicher als die von HeiPoa, besonders das Monoi-Öl mit Sandelholz hat es mir angetan. Ein Traum von Weiblichkeit 😀

    Die Jasmin-Version von Mahlenbrey finde ich auch spannend. Gibt es die Öle auch nicht vor Ort in Stuttgart zu kaufen? Sonst würde ich gerne mal einen Abstecher dahin machen.

    • beautyjagd sagt:

      Brigitte wohnt in Freiburg, wir haben uns in Stuttgart getroffen, weil das die Mitte zwischen Freiburg und Nürnberg war – deswegen gibt es das Öl leider nicht in Stuttgart zu kaufen. Und Du als „Quasi-Französin“ 😉 bist natürlich Monoi-Fan, das dachte ich mir schon 🙂 .

  • Birgit sagt:

    Oh, sollte ich die Erste sein? Ich kenne die Monoi de Tahiti Öle, Gardenie und Vanille. In den Ölen ist sicherlich auch ein wenig Parfum enthalten, ich fand sie recht schön. Sind auch schöne Geschenke.
    Das von Mahlenbrey könnte mich reizen, gerade weil ich Jasmin sehr mag, hätte ich nicht so viel Öl und Lotion zum Aufbrauchen, aber wer weiß, was bis zum 1.8. noch alles passiert.
    Kann mich nicht für einen entscheiden, also sommerliche Düfte sind für mich Zitrone, Grapefruit, Lemongras, Limette, aber auch Rose, Jasmin, Champaca, Ginster und Zypresse.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, außer dem Monoi von Maienfelser enthalten eigentlich alle Monoi-Öle Parfum (das von Maienfelser duftet aber für meine Nase auch nur nach Kokos). Und stimmt, die Monoi-Öle machen sich auch gut als Geschenk 🙂

  • Noemi B. sagt:

    Eigentlich genau mein Ding 🙂 ich liebe Körperöle, Monoi und Jasmin, aber ich gestehe: dieses ist mir zu teuer, für meinen Verschleiss… am Samstag hab ich mir das Weleda Wildrosenöl gekauft, weil schnell etwas her musste, da sont alles out-of-stock war, bei mir. Das ist auch schon über dem Budget, aber eben – wurde mit 3-4 Tropfen Bollywood von Primavera gepimpt und ist nun sehr nett.

    Gerne gebe ich Wolkenseifen Körperölen den Vorzug, oder dem Tiki Monoi, auch wenn diese dann nicht so edel sind. Jetzt wo wieder täglich geduscht wird, ist der Verbrauch halt spürbar – und oft muss ich meine Beine morgens grad nochmal einölen!

    Bei der Gesichtspflege lass ich mich wesentlich schneller zu etwas Luxuriöserem hinreissen 😉

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, Verschleiß 🙂 🙂 Gute Idee, das Weleda-Öl mit Bollywood interessanter zu machen, das merke ich mir, danke für die Idee!

  • Julia sagt:

    Das Öl klingt ganz toll ! Meine Frage: gilt das Angebot (keine Versandkosten) auch für die Schweiz ? Und falls ja, wie muss man beim Online-Kauf kennzeichnen, dass ich Blog-Leserin von dir bin? Wenn ich auf den Link klicke kommt nichts von wegen keine Versandkosten. Danke vorab!

  • Julia sagt:

    Oh, jetzt hab ich gerade beide Antworten auf meine Frage gesehen 🙂 Schade.

    • beautyjagd sagt:

      Genau, wenn man mit der Mouse über den Banner fährt, wird das mit dem Rabattcode erklärt, den man bei der Bestellung eingeben soll. Schade, dass der Code nicht für die Schweiz gilt, das tut mir leid.

  • Jessie sagt:

    Mmmhh, hört sich lecker an. Ich liebe ja Jasmin Düfte.
    Ich habe das Tiki Tahiti Monoi Öl mit Vanille. Aber ehrlich gesagt wird mir von dem Geruch schlecht. Es riecht mir zu süß und zu intensiv 😛

    • beautyjagd sagt:

      Das von Tiki mit Vanille kenne ich auch, ist mir auch ein bisschen too much im Sommer, es passt meiner Nase besser im Winter 🙂

  • sonny sagt:

    Ich habe auch das Monoi Tiki Tahiti Öl mit Vanille und mir ist es auch zu süss.Verwende es ab und an im Haar vor dem Waschen und der Duft bleibt echt lange bestehen. Das Mahlenbreyöl interessiert mich grds.auch aber ich sollte erst aufbrauchen, ich bin (manchmal ehrlich gesagt zu meinem Leidwesen) sehr sparsam mit BL und Ölen, muss mich auch nicht nach jedem Duschen eincremen. Einzig meine Schinbeine verlangen das.

    • beautyjagd sagt:

      Ich mag meine kurzen Haare ja sehr, aber manchmal stelle ich es mir schon schön vor, wenn man ein duftendes Öl reinpflegen könnte und dann immer dran schnuppern könnte 🙂 Meine Schienbeine sind im Moment übrigens auch sehr trocken, keine Ahnung, wie ich das mitten im Sommer geschafft habe…

  • Deedee sagt:

    Monoi, das hab ich als Teen/Twen geliebt. Für mich der Duft von Ferien mit dem Interrail-Ticket und Zelten in Südfrankreich.
    Aber da geht es mir wie Noemi: ich kaufe ohne Skrupel eine Gesichtspflege für 30 Eur und schrei „Hurra!“, aber 25 Eur für ein Körperöl…. zu viel Verschleiss 🙂
    Und ich hab diese Woche Haarpflege von Rahua bestellt- jetzt ist Schluss mit Luxus!

    • beautyjagd sagt:

      Monoi ist für mich auch einfach der Duft von Ferien in Frankreich 🙂 Viele Sonnenschutzmittel ion Frankreich duften nach Monoi, deswegen liegt der Duft immer am Strand in der Luft.

      • Noemi B. sagt:

        Hach ja…. hab ich mir in Korsika auch gerne gekauft, gibts im Fläschen im Super U und Casino. Das ist für mich auch der Duft von Ferien! Auch ein bestimmtes Dusch hab ich immer gekauft, von Usuii oder so… es ist schon frappierend, wie man Gerüche an bestimmte Erinnerungen bindet!

        Vor ein paar Jahren hat mein alter Plüsch Koala und das Plüsch Schaf aus Kindertagen zu mir zurück gefunden – ich hab dran gerochen und fühlte mich wieder wie 7 🙂 🙂

  • Kerstin sagt:

    Ich bin auch Monoi Fan und für dieses Jahr schon versorgt mit dem klassischen Tiki aus Tahiti :-D. Auch wenn die Kombination mit Jasmin sehr verführerisch klingt, ist der Preis schon noch mal eine andere Hausnummer und für mich momentan zu teuer. Außerdem hätte ich nicht die Gelegenheit vorher mal Probe zur riechen.

    Diejenigen von Euch, welche das Öl mit Vanille als etwas zu süß empfinden, empfehle ich ein klein wenig davon als Badezusatz zu verwenden. Dann ist der Duft wesentlich dezenter und das Kokosöl pflegt die Haut wunderschön zart. Man muss sich danach nicht mehr eincremen bzw. -ölen, für mich eine Wohltat an Regentagen ;-).

    • beautyjagd sagt:

      Monoi heitert mich an Regentagen auch auf, wahrscheinlich habe ich deswegen eine kleine Sammlung in meinem Bad. Ich mag ja auch mein DIY-Deo damit sehr gern 🙂 .

  • ida* sagt:

    Du bist echt eine unglaublich gute Verführerin! 😀 Nach dieser tollen Duftbeschreibung bin ich trotz des Preises sehr geneigt, in das Öl zu investieren. Da werde ich aber sicher mal noch ein, zwei Wochen warten und vorher aufbrauchen, denn momentan habe ich noch die Maienfelser Cocos-Vanille-Lotion in Gebrauch (ich kann den Duft gar nicht oft genug loben) und meine Weleda-Sanddorn-Lotion wartet auf noch aufs Leeren. Danach wäre aber Platz für Neuzuwachs im Bad. 😀 Auf jeden Fall schon mal danke für die tolle Review und Glückwunsch zur neuen Kooperation!

    • beautyjagd sagt:

      Monoi ist einfach verführerisch 😉 . Ich freue mich auch sehr, dass so eine besondere Kooperation zustande gekommen ist! Monoi ist in Deutschland ja gar nicht so bekannt (hier auf dem Blog natürlich schon *lach*), in Frankreich bekommt man Monoi-Produkte einfach überall, sei es im Kaufhaus oder im Hypermarché.

      • sonny sagt:

        Lustiherweise gibts bei uns in den Supermärkten und im Müller immer öfters Sonnemschutzöle mit Monoi Duft! Leider alle mit Erdöl…

      • beautyjagd sagt:

        Die Schweiz ist einfach näher an Frankreich dran 🙂 Aber dort bestehen viele der Monoi-Produkte auch vor allem aus Erdöl.

      • ida* sagt:

        So, nachdem heute zwei Päckchen ankamen, ist die Aufbrauch-Liste länger geworden. 😀 Es gesellen sich das reine Kokosöl von Mahlenbrey dazu und bei meiner Hilla-Bestellung habe ich netterweise ein Fläschchen Kiwi-Body-Lotion on top bekommen. Da ist die Freude groß! 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Oh, das hört sich nach zwei supertollen Paketen an! Von Kivvi muss ich unbedingt auch mal was testen 🙂

  • Julchen sagt:

    Von Mahlenbrey steht das Mandelöl auf meiner Wunschliste, denn ich liebe den leicht süßlichen Geruch von Mandeln. Das Fernweh-Öl hört sich natürlich auch sehr gut an, für den Körper mag ich es aber lieber etwas puristischer vom Geruch.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Probenhaul: Mineral Make-Up von Andrea BiedermannMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Die puren Öle von Mahlenbrey sind auch sehr schön, Kokosöl pur ohne Duft gibts ja auch dort 🙂

      • ida* sagt:

        Das kann ich bestätigen – das reine Kokosöl kam heute in meinem Päckchen von der Naturdrogerie an und der Duft ist einfach herrlich! Nach einem halben Tag im Freibad (Urlaub ist schon was feines!) tut das Öl meiner Haut total gut. Werde es heute Abend mal als Haaröl testen. 🙂

  • Noemi B. sagt:

    Nachtrag: hier gibts mit Abstand die grösste Auswahl, übrigens auch eins mit Jasmin
    (Pitate).

    [http://www.hautcreme24.de/monoi-tiare-tahiti-koerperoele/index.html

    • beautyjagd sagt:

      Das Original Monoi con Tiki nur mit Gardenie gab es in Köln sogar in meinem Bioladen, hab ich ja auch mal auf dem Blog vorgestellt. Mit Tamanu klingt auch interessant 🙂

    • Petra sagt:

      Ich mag am liebsten den hier, die Auswahl ist riesig und dazu recht günstig im Vergleich zu den hiesigen Preisen.
      [http://www.boutique-monoi-tahiti.com/livraison—info-boutique-14-19–11.html

      • beautyjagd sagt:

        Das ist ja der Wahnsinn, welche Auswahl es da gibt! Da darf ich gar nicht länger stöbern 😉

      • Noemi B. sagt:

        uuuuuaaaahh 🙂 ich bin platt! Damit kriegt ihr mich rum und die haben auch noch ein Monoi Corse!
        Diesmal kann ich nicht wiederstehen 🙂 ihr seid schuld 🙂 🙂

      • Petra sagt:

        „voll unfies ey“ hätte mein Kleener gesagt, als er noch kleen war! Grausam oder, shoppen bis die Kreditkarte qualmt 😉
        Die Versandkosten sind allerdings etwas höher, aber meistens erreiche ich die Freigrenze, spätestens wenn man zu zweit bestellt.

  • Petra sagt:

    Wo hast du nur wieder meine alte Liebe Monoi Tiaré ausgegraben?!? Das habe ich vor über 30 Jahren mal aus Fronkreisch mitgebracht bekommen und heiß und inniglich geliebt – je weiniger übrig war, desto geiziger wurde ich. Seitdem ist es für mich der Duft des Sommers.
    Irgendwann ließ die Liebe ein wenig nach, nachdem ich im Dritte-Welt- oder Bioladen zwei Mal ranzig gewordenes Öl bekommen habe. Aber jedes Mal, wenn ich in Frankreich war, habe ich es gebunkert 😉 Mein Lieblingsöl war ein ganz leicht rotbraun getöntes mit Nacres d’Or, hach…
    Es gab dann mal eine Kopie von Nuxe, die aber nicht ans Original ranreichte. In Frankreich habe ich mich regelmäßig durch die große Auswahl an Ölen und Lotionen geshoppt, bin aber doch schlussendlich immer wieder beim reinen Kokosöl mit möglichst hohem Tiaré-Öl-Anteil gelandet. Nach der Dusche in die nasse Haut einmassiert und dann an der Luft getrocknet, das ist Sommer pur – wenigstens gefühltes Tahiti, wenn schon kein echtes 🙂
    In den Haaren habe ich es noch nie ausprobiert, aber das wird nix, ich habe so ziemlich das genaue Gegenteil der Haare einer Polynesierin (dünn, fein, wenig).
    Manschmal bin ich mir nicht so sicher, ob es wirklich so toll ist, dass heute alles jederzeit erhältlich ist, irgendwie gehört die Sehnsucht und das Fernweh doch zu einer alten Liebe dazu…

    • beautyjagd sagt:

      Ah, Monoi ist auch deine alte Liebe, meine ja auch 🙂 Und die rostet bei mir auch offensichtlich nicht.
      Meinst Du das Huile Prodigieuse von Nuxe? Auch so typischer Duft, den ich mit Frankreich verbinde – aber Monoi-Duft mag ich lieber.

      • Petra sagt:

        Genau das, es kam irgendwann Anfang der 90er – für mich blieb es immer nur eine Kopie meines geliebten Monoi Tiki Nacres d’Or, erstanden in einer winzigen polynesischen Boutique, und gegen Ende immer wieder verlängert mit normalem Tiaré – Öl. Am Ende roch es schon komisch, aber ich habe es einfach ignoriert, es war damals eben nicht so ohne weiteres ersetzbar und insofern kostbar. Damals in den 80ern war NK noch ein echtes Nischenprodukt und nicht immer ohne Probleme zugänglich. Und manches, was damals Bio war, war wirklich eine Zumutung 😉
        Bye the way, wenn du so auf Düfte stehst und akut Kaufrausch-gefährdet bis, kennst du aroma zone?
        [http://www.aroma-zone.com/

      • beautyjagd sagt:

        Dann warst Du schon mal auf Tahiti? Das ist ja großartig und ich beneide dich sehr darum! kein Wunder, dass Du das Öl wie einen Schatz gehütet hast. Aroma Zone kenne ich nicht, aber die Auswahl ist auch typisch französisch, zB das Sortiment an Hydrolaten (sowas finde ich sonst nur in Bioläden in Frankreich).

    • Birgit sagt:

      Petra, kannst du mir bitte schreiben, wie hoch die Portokosten bei AromaZone sind?

      • Petra sagt:

        nee, um Gottes willen, leider nein! Eine kleine polynesische Boutique in Paris 😉 Auch schön, aber eben nicht Tahiti.

        Die Portokosten bei aroma-zone habe ich auch rausgesucht:
        dès 59 euros d’achat pour les autres pays d’Union Européenne (forfait de 6.9 euros en dessous de 59 euros d’achat)
        6,90 € bis zu einem Bestellwert unter 59 €
        frei ab 59 €
        Absolut ok, finde ich. Wenn ich mit meiner Kollegin zusammen bestelle, die selbst Kosmetik und Seifen macht, dann sind die 59 € eins fix drei zusammen.

      • beautyjagd sagt:

        Polynesische Boutique in Paris klingt auch sehr gut, gibt es die denn noch?

      • Birgit sagt:

        Vielen Dank, Petra, hatte die Verdandkosten nicht gefunden. Frei ab 59 Euro klingt gut.

  • Sun sagt:

    Hey Julie,

    eine tolle Kooperation – vor allem weil das Produkt auch super zu deinen Vorlieben passt 🙂
    Ich freue mich schon darauf es auszuprobieren.

    Liebe Grüße
    °Sun
    Sun kürzlich veröffentlicht..Ethical Fashion Show Berlin Juli 2013 [Part I]My Profile

  • beautyjungle sagt:

    Klingt nach einem äußerst feinen Öl!

    Wie so viele hier benutze ich auch das Tiki Tahiti Öl – bzw. mein Mann, wenn er mich massiert 🙂 er liebt den Duft noch mehr als ich.
    Und kürzlich habe ich mir noch bei Yves Rocher das Monoi Trocken-Öl geholt, die INCIs fand ich auf den ersten Blick annehmbar, Geruch ist lecker, paar Mal Anwendung zeigen glatte, feine Haut. Ein NK-Produkt ist mir zwar lieber, aber meist halt eine Preisfrage…

    Auf jeden Fall eine spannende Kooperation!!
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Alterra Swirly Colours Lipgloss in Berry Swirl [Review, Swatches]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Früher gab es bei Yves Rocher nur das Monoi Öl, das quasi nur aus Paraffinum Liquidum bestand – das neue Trockenöl hört sich nach deiner Beschreibung besser an als die alte Version. Muss ich mir mal angucken.

      • Midori sagt:

        Ich habe mir vorhin die Internetseite von Yves Rocher angesehen: Sowohl beim trockenen als auch beim traditionellen Öl wird auf Mineralöle und Parabene verzichtet. Es gibt jetzt auch Deodorants ohne Aluminiumsalze, Parabene und Farbstoffe. Ich glaube, ich werde mal wieder zu Yves Rocher shoppen gehen. Seit fast einem Jahr verwende ich Produkte von Alverde, Lavera und Logona (alle anderen Sachen habe ich damals weggeworfen), vor kurzem haben sich Eubiona, Sante und Weleda dazugesellt, daneben schon immer ein riesiges NK-Seifensammelsurium. Das neue Weleda Hafer-Shampoo und die Spülung empfinde ich eher als enttäuschend, auch Neobio war nicht so toll. Ich finde es schwer, gute Stylingprodukte auf NK-Basis zu finden, ich suche noch immer eine gute Leave-in-Pflege. (Meine Lieblings-Leave-in-Pflege war früher der Amlika Leave-in Conditioner von The Body Shop, er wird nur leider nicht mehr produziert). Anfang letzten Jahres hatte ich so kurzes Haar wie du, ich wollte wie Jean Seberg aussehen (dir steht die Frisur hervorragend!), jetzt züchte ich wieder auf lang. Ich bin übrigens auf deinen Blog gestoßen, weil ich „Japan + Naturkosmetik“ in die Suchmaschine eingegeben hatte – das war ein Glücksfall!!!!
        Seit Jahren schon ziehen mich japanische Kosmetikfirmen wie Shiseido und Kanebo magisch an – vor zwei Wochen hatte ich einen konventionellen Rückfall – ich habe mir die gesamte Shiseido Benefiance-Linie geleistet und schmiere mir jetzt Silikon, Paraffin und andere böse Chemikalien ins Gesicht. Jetzt bin ich gespannt, ob sich mein Hautbild bessern wird.
        Liebe Grüße und ein schönes, erholsames Wochenende!
        Midori

      • beautyjagd sagt:

        Naturkosmetik und Japan, das ist ja eine schöne Google-Kombination 🙂 Falls alles klappt, kann ich im Oktober dazu noch mehr Inhalte bieten 😉
        Und es scheint mir, dass Yves Rocher bei manchen Produkten die Textur etwas naturnäher gestaltet, Zeit wird es ja. Hochwertig finde ich die Inhaltsstoffe des Monoi-Trockenöls von Yves Rocher immer noch nicht und ein unschöner Konservierungsstoff ist mir auch gleich ins Auge gefallen.
        Über Leave-In Pflegen hatten wir es hier auf dem Blog auch schon öfter (nur wo genau…), vielleicht könnten die längerhaarigen Beauties Dir mit einem Tipp helfen 🙂
        Liebe Grüße

      • Silk sagt:

        Eine gute Leave-In Pflege in NK habe ich auch noch nicht gefunden. Bin ebenfalls für einen guten Tipp dankbar. Ich helfe mir zur Zeit bzw. schon recht lange mit dem Alverde Haarspitzenfluid (Lila Deckel) aus. Ich habe recht lange, aufgehellte Haare, daher brauche ich schon 2-4 Pumpstöße…. die Flasche ist halt klein, ich muss oft nachkaufen… aber zumindest beschwert es nicht und ist trotzdem reichhaltig- bei meinem Haar ist es ganz gut! Die flüssige Alverde Pflege kann man vergessen: Fettalarm!

      • Noemi B. sagt:

        ähääm… *fingerheb*
        Die Naturdorgerie hat mir eine gute leave-in Pflege empfohlen:
        Tangerine Curl Balm von Less is More.
        Geht auch bei glatten Haaren.
        Riecht suuuper lecker nach Mandarine, ist leicht aber pflegend und beschwert nicht 🙂

      • Sonny sagt:

        @Midori

        Ein gutes Leave In zu finden ist echt nicht einfach! Ich mag das Rahua Finishing Treatment, ist zwar ziemlich teuer auf den ersten Blick, aber man kriegt dafür einen riesen Topf und benötigt aufs Mal nur eine Kleinstmenge. Gerne habe ich auch die Leave In Sachen von Intelligent Nutrients. Den Geruch muss man halt mögen, irgendwas zwischen Wald und Minze. Ich liebe ihn, mein Freund allerdings gar nicht.

        Bedingt empfehlen kann ich das Alverde 2 in 1 Leave In, man muss aber aufpassen, dass man nicht zuviel erwischt, sonst werden die Haare zu ölig. Dafür duftet es umwerfend gut.

        @Noemi
        Oh, der Tangerine Balm klingt ja echt interessant! Muss ich mir mal ansehen, wenn meine anderen Sachen leer sind.

  • Silk sagt:

    Ein Monoi Öl hatte ich noch nie, nur mal daran gerochen… vom Duft her könnte es mir sehr gefallen. Allerdings finde ich Kokosöl als Körperpflege nur bedingt interessant. Ich konnte jetzt bei einer Freundin zwei „normale“ Sorten von Mahlenbrey länger mitbenützen. Super!!! Ich hoffe das die Öle von Mahlenbrey noch bekannter werden und sie langfristig vielleicht noch das ein oder andere ins Programm nehmen, wenn es gut läuft…vielleicht noch ein Klassiker wie Traubenkernöl, ein Exotisches wie,- keine Ahnung- Baobaböl und noch was ungewöhnliches wie Petersiliensamenöl oder sowas (mir fällt gerade nix anderes ein :o) obwohl die Auswahl ja nicht klein ist, aber bei einer sehr guten Qualität wie bei Mahlenbrey ist der Wunsch schon da. Hinzu kommen die schönen Flaschen… Ich kann nicht nicht entscheiden zwischen dem Jojoba, Hanf oder Avocado!! Im übrigen habe ich gesehen das es die Öle auch bei Zhenobya gibt, dort ist eine Bestellung ab 15 EUR glaube ich auch Versandkostenfrei! Wer Alepposeifen mag, könnte ja dort auch gleich ein Öl mitbestellen, allerdings haben die nur die üblichen Öle…

    • beautyjagd sagt:

      Ich gehe davon aus, dass Mahlenbrey das Sortiment noch erweitert und wünsche mir auch sehr, dass die Marke bekannter wird. Dazu dürfte auch der Werbebanner hier schon ein bisschen beitragen und auch das Lancieren einer kleinen Limited Edition 🙂 . Ich mag Kokosöl im Sommer ja sehr gern auf der Haut, weil es eine leicht kühlende Wirkung hat.

      • salva sagt:

        ich fand die mahlenbrey öle auch sehr angenehm und finde es toll, das soviel wert auf eine hohe qualität der öle gelegt wird, das ist für mich äußerst wichtig.
        beide öle, die ich benutzte, waren äußerst angenehm für mich, sowohl zur gesichts- als auch für die körperpflege.
        meine extrem trockenen stellen im gesicht haben sie leider nicht verbessern können.

        meine vermutung war, das ich ein breiteres fettsäurespektrum gebraucht hätte, also eine mischung verschiedener öle mit vielleicht einem kleinen anteil an wirkstoffölen.
        weiss aber nicht , ob das der firmenphilosphie von mahlenbrey überhaupt entsprechen würde.
        dachte da an amanprana, die mischungen mit wirkstoffölen für die gesichtspflege ja explizit nicht favorisieren .

        liebe julie, weisst du mehr dazu?

      • beautyjagd sagt:

        Vielleicht kommt von Mahlenbrey in den nächsten Monaten ein gemischtes Öl 🙂 Könnte schon sein, dass das deiner Haut besser bekommt. Oder du verwendest mal ein Serum unter dem Öl, an der Kombination habe ich ja gerade großen Gefallen gefunden. Oder aber du gibst einen Hauch an Emulgator (zB Lecithin) zum Öl (das Du auf feuchter Haut aufträgst), damit die Haut die Wirkstoffe im Öl besser aufnehmen kann. Das ist ein Tipp, den ich bei Heike Käser gelesen habe, ich selbst habe damit noch nicht experimentiert. Avocadoöl bietet einen ähnlichen „Gleitschieneneffekt“.

  • Ranunkel sagt:

    Ich interessiere mich ja auch sehr für Öle und verwende sie fürs Gesicht ausschliesslich.
    Bisher komme ich noch immer am besten mit dem Arganöl von Kahina zurecht. Ich mag den leichten süß-nußigen Geruch sehr. Nun würde ich auch gerne Körperöle statt Lotions verwenden, deshalb kommt dieser Post gerade richtig.
    Ich stelle allerdings vermehrt fest, dass gerade im Sommer der Duft eines Produktes für mich sehr dezent sein muss. Deshalb bin ich sehr unentschlossen, was das Monoi Öl betrifft. Ich finde z.b. das Tiki Monoi Öl zu duftintensiv, ist das Mahlenbrey Öl auch so duftstark? Da ich einen Beruf habe, bei dem ich recht nah am Menschen arbeite, kann ich einfach nicht duften wie eine polynesische Beautyqueen…

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, polynesische Beautyqueen 🙂 🙂 Das Öl von Mahlenbrey duftet kurz nach dem Auftragen am stärksten, weil da die blumigen Noten sehr präsent sind (vergleichbar in der Stärke mit Tiki). Nach etwa einer Viertel/halben Stunde ist es aber schon deutlich dezenter und die typischen Monoi-Noten bilden einen zarten Duftschleier. Er ist schon wahrnehmbar, mich würde es aber nicht stören, wenn du mir nahe kämst 😉 . Ist schwierig für mich zu beurteilen, ob Dir das immer noch zu intensiv ist…

  • Noemi B. sagt:

    Noch husch offtopic zum Haarseifenexperiment:
    heut war so ziemlich ein Desaster 🙁 hab eine Seife mit Ginseng und Bambus, mit 5% Ueberfettung benutzt. 3x (!) eingeschäumt, bis sich ordentlich stabiler Schaum bildete und eine doppelt so starke Rinse gemacht –> bäääh, fettige Strähnen nach dem Föhnen 🙁
    Also mit Shampoo nachgewaschen und am Hinterkopf hängt immer noch ein Rest drin.
    Jetzt warte ich, bis meine 2 frischen Seifen aus Steffis Hexenküche nachgereift sind und dann probieren wirs eben nochmal.

    • Sonny sagt:

      Darf ich fragen, mit was du die Rinse machst? Bei hartem Wasser empfiehlt es sich ja immer, eine Essig- oder Zitronensaft-Rinse zu machen. Ich denke aber ,dass dir die Überfettung zu stark war.
      Ich bin momentan leider zur KK gewechselt *schäm*. Ich benutze ein Shampoo von Rausch gegen trockene Schuppen, ich möchte doch nur endlich die Schuppen und den ätzenden Juckreiz loswerden! Und darauf möchte ich nicht einen Monat warten. Hmm nach der 2. Anwendung ists leider mMn immer noch im Urzustand. 🙁

      • Noemi B. sagt:

        och sonny, du bist schon geplagt mit dem Jucken + Co. 🙁
        Hoffentlich findest du bald was, egal aus welcher Küche.
        Als ich noch zeitweilen so grosse Hautschuppen hatte, half mir das Selsun Shampoo aus der Apotheke. Nach dem 2. Waschen waren die weg, musste aber alle paar Wochen einen Selsun-wasch-Block einlegen.

        Meine Rinse waren 4 EL Balsamico-Honig Essig auf 1L Wasser.
        Vielleicht sollte ich mal Citrone pur probieren…

    • salva sagt:

      hallo naomi, du machst also weiter und gibst nicht auf.
      ich habe nochmal etwas im neuen thread der beautyjunkies über haarseifen gestöbert und bin wirklich erstaunt, wie unterschiedlich die beauties die seifenhaarwäsche handhaben.

      bei manchen klappt es sofort mit der ersten seife, andere müssen ausprobieren, manche haben die besten ergebnisse sogar mit kernseife, normalen duschseifen oder aleppo seifen.
      einige rinsen, andere nicht, manche waschen zwei mal…
      da habe ich ja mal wirklich glück gehabt, das es bei mir gleich zum ersten mal so gut geklappt hat.
      heute werde ich den dritten versuch starten, meine haare haben nach der zweiten haarwäsche ihr nachfetten fast aufgegeben.
      ich habe nun eine ganze woch nicht waschen müssen und im grunde könnte ich es noch weiterhin 1 – 2 tage hinauszögern.
      ich bin positiv überrrascht , mehr fülle, griffigkeit und weniger nachfetten, davon hätte ich nicht zu träumen gewagt.
      ich wünsche dir weiterhin viel glück, die seifen von steffis hexenküche hören sich auch interessant an.
      berichte gerne weiter.

      • salva sagt:

        @naomi b.,
        ach ja, ich könnte mir auch vorstellen, das die überfettung deiner haarseife für deine haare zu hoch war ?

      • Noemi B. sagt:

        Liebe Salva
        Ich gönne es dir, dass du DEINE Seife so schnell gefunden hast 🙂 🙂
        Genau das ist auch mein grosser Wunsch, kaum Nachfetten! Aktuell ist eher das Gegenteil der Fall.
        Welche Seife hast du nun in Gebrauch und wieviel % hat die?
        Ich hab erhrlich gesagt noch keine mit weniger als 3% gesehen… vielleicht hast du mir ja einen guten Tip!
        thx!

  • Waldfee sagt:

    Ich würde mich ja gerne trauen, es zu bestellen. Habe aber an kühleren Tagen die Angst, das ich es umständlich erwärmen muß. Morgens soll es ja schnell gehen. Wenn ich dann das Öl benutzen möchte und es kommt nichts raus, weil es fest ist, halte ich es einfach unters Wasser? Wie lange denn? Und wie heiß muß das Wasser sein?

    • beautyjagd sagt:

      Als der Postbote mir das Öl aus seinem kühlen Wagen an einem kühlen Tag überreicht hat, war das Öl auch erst fest. Es war aber bei Zimmertemperatur schnell flüssig, ohne dass ich es unter Wasser halten musste. Zurzeit ist es immer flüssig, hat fast was von einem Thermometer 😉 .
      Im Winter (oder wenn Du ein sehr kaltes Bad hast) sieht es mit Kokosöl schon anders aus, da halte ich es immer kurz unter den heißen Wasserhahn oder nehme den Flakon danach mit unter die Dusche. Man kann es auch neben die Heizung im Bad stellen, dann ist es auch flüssiger.

  • Lea sagt:

    Bin ein großer Frankreichfan und liebe auch Monoi-Öl! Allerdings nicht für die Haare, da mag ich andere lieber. Von Mahlenbrey-Ölen bin ich ebenfalls begeistert!

    Das Ganze trifft also 100%ig meinen Geschmack!

    Damit tust du mir aber gerade keinen Gefallen! 😉 Das ist dermaßen verlockend, aber finanziell gerade überhaupt nicht drin… Zum Heulen!

    • beautyjagd sagt:

      Als Frankreichfan kommt man wahrscheinlich nicht um Monoi herum 😉 : Vielleicht ist die LE ja nicht gleich ausverkauft, dann könntest Du dir es noch ein bisschen überlegen… Danke aber für dein nettes Feedback zu meiner neuen Kooperation!

  • Ich freue mich sehr über so viel positive Resonanz zu unserem Monoi Öl das Julia so wunderbar vorgestellt hat. 🙂
    Dieser Duft……da kommt man wirklich ins Träumen, und wer Monoi kennt, verbindet immer schönste Sommer- und Urlaubserinnerungen damit. Und neben dem Duft ist unser Monoi Tiaré Jasmin eine intensive Pflege für die Sommerhaut. Es stabilisiert, schützt und kühlt die Haut. So kann man auch hier den Sommer geniessen, hoffentlich bleibt er noch lange.

    Viele liebe Grüße

    Brigitte Mahlenbrey

    • beautyjagd sagt:

      Ach schön, dass Du dich hier meldest 🙂 Ich mag Kokosöl im Sommer auch besonders gern, nicht nur weil es praktisch immer flüssig ist, sondern auch wegen des leicht kühlenden Effekts!
      Liebe Grüße

  • salva sagt:

    liebe naomi b.,
    ich habe die henna haarseife von lorbeerseifen in berlin in gebrauch.
    ich freue mich auch sehr, das es bei mir so gut klappt, allerdings habe ich auch wirklich noch keinen langzeittest hinter mir.
    was mir wirklich auffällt, ist, das meine haare soviel besser werden als mit shampoo und ich habe das gefühl, haarseife ist irgendwie noch viel sanfter für meine kopfhaut als shampoo.

    schau mal in den shop, ich glaube dort werden auch noch andere haarseifen angeboten.
    den überfettungsgrad weiss ich nicht, da lorbeerseifen aber sehr lange gelagert werden ist meine annahme als laie, das sie sehr gering überfettet sein müsste. (weiss aber nicht ob das stimmt).

    du kannst dich da sehr gut telefonisch beraten lassen, nimm aber die frau huber, die soll die beste sein, (sagt meine freundin aus berlin).

    bei www pflegeseifen.de habe ich zwei seifen mit jeweils 2% üf entdeckt.
    die first time und die purple passion, ( nebenbei hat die pp eine schöne farbe, fahre ich direkt drauf ab).
    ich liebäugel da mit einer bestellung, jedenfalls beinhalten alle seifen bei pflegeseifen auch kein palmöl, das gefällt mir.

    habe ja bei den beautyjunkies und gestern abend auch noch im langhaarnetzwerk über haarseifen gelesen.
    ganz wichtig scheint zu sein, das die seife viel schaum entwickeln soll, evtl zweimal einseifen und s e h r gründlich und lange auspülen mit warmem wasser, evtl. dann rinse.
    aber es scheint sehr individuell zu sein, was bei einer klappt kann bei der anderen falsch sein.
    ich wünsche dir weiterhin viel glück und schreib gerne mal wie es bei dir weiter geht.

    • salva sagt:

      ach und julie hatte ja angekündigt die finigrana alepposeife zu testen, vielleicht weiss sie nochwas, was dir weiterhelfen könnte.
      in den oben genannten threads schrieben ja sogar einige, das bei ihnen einfache kernseifen sogar gute ergebnisse bringen, es reizt mich irgendwie selbst das mal auszuprobieren.
      als kind habe ich mir immer die haare mit seife gewaschen, habe da gute errrinerungen, vielleicht fahre ich deswegen auf der haarseifenwäsche so ab.

      • Waldfee sagt:

        Ich hatte gestern auch meine erste Hennaseifenwäsche. Ich konnte die Haare naß Super durchkämmen-ein Wunder ist geschehen.
        Die Frau Huber hat mich Super beraten.
        Langzeittest steht noch aus. Ziel ist, die Haare nicht mehr täglich zu waschen sondern 3 tägig.

    • Noemi B. sagt:

      Vielen Dank, Salva! Hmm… werde wohl mal in Berlin anrufen müssen 😉
      Inzwischen hab ich tatsächlich einen Shop mit Seifen gefunden, die wenig rückfettend sind:
      http://www.genussimbad.de/epages/63569243.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63569243/Categories/Haariges/Haarwaschseifen/15__2_Rueckfettwert
      Evtl. wäre die Hennseife etwas. Doch ich schau jetzt mal unter deinem Tip rein 🙂

      Viel Schaum hatte ich, gut ausgewaschen auch, inkl. Rinse… hat alles nix geholfen!

      • salva sagt:

        @ waldfee, das klingt ja super, freut mich für dich.
        hast du die haare nur einmal eingeseift und hast du eine rinse gemacht, wenn ja womit ?
        ich weiss nicht mehr genau, du hattest auch feine haare, oder ?

        @naomi b., ich werde mir genuss im bad mal anschauen, danke.

        da einige bei haarseifen empfehlen ab und an zu wechseln will ich noch weiter nach anderen seifen ausschau halten.
        wenns nicht klappt wird damit was anderes angestellt oder mein mann kriegt sie.

        ich habe heute zum dritten mal mit der haarseife gewaschen, diesmal, entgegen dem rat von frau huber mit zitronenrinse.
        habe auch mehr zitrone genommen als beim ersten mal.

        jetzt glänzen meine haare sehr schön, haben aber nicht soviel volumen wie ohne rinse.
        dennoch mehr volumen als mit shampoo, bin schon jetzt neugierig auf meinen nächsten versuch.
        freundinnen haben mir heute geraten, die haarseifen von pflegeseifen zu probieren, die würden bei ihnen weniger nachfetten und mehr volumen bringen als meine lorbeerseife.
        also ohne probieren gehts nicht.
        liebe grüße

      • Waldfee sagt:

        @salva
        Ich habe 2x eingeseift, gut ausgespült und nur mit kaltem Wasser nachgespült. Keine Rinse. Bin gespannt, wie es weitergeht. Ich habe halblange feine, schnell nachfettende Haare.

  • salva sagt:

    @julie,
    danke für deine antwort, mit lecithin habe ich noch nicht experimentiert, weisst du wo man eine gute qualität bekommt und wie es dann mengenmäßig eingesetzt wird? also 1 tropfen oder so….
    mit avocadoöl hatte ich keinen erfolg, vielleicht habe ich aber zu früh aufgegeben. gut, das du mich nochmal drauf hinweist.
    ich habe es noch hier und werde es mal wieder zumischen und dann länger durchhalten.

    welches serum benutzt du denn, ich nehme meist aloe vera gel von ao, aber selbst das bringt mir nichts mehr an den trockenen stellen.
    bei seren hatte ich nichts gefunden, was für mich verträgliche inhaltsstoffe hatte, bzw, meist waren es auch wieder zuviele inhaltsstoffe, dann habe ich mich nicht getraut, meine haut braucht hochwertige, aber wenige incis.

    wenn in den seren viel glyzerin enthalten war, hatte ich in kürzester zeit gute ergebnisse. nach einigen tagen jedoch kippte das ergebnis ins gegenteil um und meine haut war trockener als zuvor.
    heike kaeser empfiehlt glaube ich auch nachtpflege, oder ? bin manchmal kurz davor, meine öle auch wieder nachts zu verwenden, zumindest an den extrem trockenen stellen.

    danke für deine mühe und liebe grüße, bin für jeden rat dankbar.

    p.s. bin gespannt auf die neue mischung von mahlenbrey ölen, vielleicht ist das was für mich

    • beautyjagd sagt:

      Ich würde das mit der Nachtpflege nicht zu dogmatisch sehen an deiner Stelle – wenn deine Haut auch nachts Fett braucht, würde ich nach Bedarf schon cremen.
      Spontan sind mir nur die Seren von Oceanwell eingefallen, die sehr übersichtliche Inhaltsstoffe haben. Sie basieren auf ozeanischem Kollagen oder Algen, ich werde bald eines der Seren aus der Linie vorstellen. Leider nicht ganz billig (um die 45 EUR, soweit ich es im Kopf habe).
      Und wegen des Lecithins bin ich auch überfragt, ich kann da nur raten, etwas bei Olio Natura zu stöbern. In ihrem Rohstofflexikon schreibt Heike Käser einiges zu Lecithin und nennt auch Bezugsquellen: http://www.olionatura.de/_rohstoffe/index.php?id=11&menue=phytosterole – Lipodermin könnte für deine Bedürfnisse geeignet sein, weil man es auch einfach zu Ölen geben kann, evtl auch Reinlecithin (allerdings habe ich da nichts bei Heike Käser gefunden, dass man es auch einfach zu Ölen geben kann).
      Ich wünsche Dir, dass Du was findest, was deiner Haut gut tut!

      • salva sagt:

        liebe julie,
        ja, ich denke mittlerweile auch, das ich wohl erstmal wieder etwas fett für die nacht als pflege einsetzen werde.
        da ich nur cremes von mg habe und sie für die nacht als zu „abdichtend“ empfinde, werde ich erstmal mein öl von primavera versuchen plus etwa avocadoöl.

        mir selbst cremes und komplizierte sachen anzurühren habe ich keine lust und zeit, aber öle plus seren zu mischen bzw. hintereinander anzuwenden würde schon mir gefallen.

        deswegen bin ich auf deinen bericht über seren sehr gespannt. oceanwell hört sich wg. der übersichtlichen incis interessant an .

        bin ja bei hauschka und mg gelandet weil das konzept der impulskosmetik mich anspricht. ich möchte meine haut auch auf keinen fall überversorgen, denke, dann wird sie immer fauler.

        ist schon verrückt, früher war der winter bei mir immer das problem.
        es ist der erste sommer wo meine haut nicht mehr von alleine ihr gleichgewicht wiederfindet, also heissts weiterschauen.

        erstmal lieben dank für deine mühe.
        liebe grüße

  • Liv sagt:

    Komme endlich dazu meine angesammelten Tabs zu lesen, daher mein viel verspäteter Kommentar! HerzlichenGlückwunsch zu irgendwie ja doch deiner LE, denn ich verbinde Monoi auch mit dir 🙂 Da mein Monoi Öl von Melvita fast alle ist, spiele ich mit dem Gedanken es mir zum B-day zu wünschen. Dieser Duft klingt einfach zu verlockend. Nur mag ich Kokosöl lieber in einer Dose als in einer Flasche, ich es gerne in meinen Händen schmelzen lassen…

    dikke Liefs, Liv

    • beautyjagd sagt:

      Danke 🙂 Und Monoi und ich, das ist einfach eine große Liebe! Deswegen habe ich ja auch schon öfter über Monoi-Öle auf dem Blog geschrieben, das muss einfach sein 😉
      Liebste Grüße

    • Sonny sagt:

      Hi Liv
      Riecht dein Monoiöl von Melvita intensiv oder eher schwach nach Monoi? 🙂
      LG!