Haar, International, Naturkosmetik

Unique: Deep Cleansing Shampoo

unique-haircare-deep-cleansing-shampoo

Gestern bin ich mit dem Zug nach Hamburg gefahren und habe die Zeit genutzt, endlich die längst geplante Review über das Deep Cleansing Shampoo von Unique zu schreiben. Seit Ende April habe ich meine Haare fast konsequent mit dem Shampoo von der dänischen Marke gewaschen – die Flasche ist nun tatsächlich geleert!

Auf der Vivaness habe ich das Familienunternehmen an einem Stand der Breeze entdeckt. Unique bietet Haar-, Styling- und Körperpflege-Produkte an, die – typisch für Dänemark – regional erzeugte Biomolke enthalten. Bei der Produktion setzt Unique ausschließlich Windenergie ein und legt auf einen hohen Bioanteil der Inhaltsstoffe wert. Alle Produkte von Unique sind von Ecocert zertifiziert.

Gründerin Hanne Vernegreen Rasmussen war auf der Vivaness selbst vor Ort, so konnte ich mich ein wenig mit ihr unterhalten. Im Gespräch kamen wir auf das Thema Ölkuren für die Kopfhaut. Sie empfahl mir zum Auswaschen einer Ölkur das Deep Cleansing Shampoo ihrer Marke und gab mir eine Flasche davon mit.

Letztlich habe ich das Shampoo für ein anderes Experiment verwendet: Ich wollte herausfinden, ob Zuckertenside für meine juckende Kopfhaut verantwortlich sind und berichtete vor einiger Zeit in den Beauty-Notizen davon. (Nicht dass Missverständnisse entstehen: Zuckertenside sind milde naturkosmetische Tenside, die normalerweise gut verträglich sind.)

Aus dem Experiment wurde allerdings nichts, weil ich nach kurzer Zeit entdeckte, dass ich das Zuckertensid Decyl Glucoside in der INCI-Deklaration übersehen habe, das in diesem Shampoo als Co-Tensid eingesetzt ist.

Trotzdem wusch ich weiter alle zwei bis drei Tage meine Haare mit dem Shampoo, denn der Anwendungskomfort ist hoch: Ich brauche nur eine kleine Menge des transparent milchigen Shampoos, das weder zu dünnflüssig, noch zu gelig ist. Ich schäume es kurz in der Hand auf und verteile es dann in den Haaren. Die Schaumbildung ist gut, nach der Wäsche lässt sich das Shampoo gut wieder ausspülen.

Mein Haar fühlt sich danach sauber, griffig und leicht an, selbst wenn ich davor etwas mehr Stylingmittel ins Haar gepackt hatte. Bei manchen anderen Naturkosmetik-Shampoos habe ich das Gefühl, dass das Haar nach der Wäsche noch etwas klebrig ist – das ist hier nicht der Fall. Auch das Nachfetten der Kopfhaut wurde durch die Verwendung des Shampoos nicht beschleunigt. Ob längeres Haar mit dem Deep Cleansing Shampoo genügend gepflegt wird, kann ich mit meinen kurzen Haaren leider nicht beurteilen.

Insgesamt hat sich meine Kopfhaut beruhigt, der Juckreiz hat nachgelassen. Das freut mich natürlich sehr. Ob es nur an der Verwendung dieses Shampoos liegt, kann ich schlecht einschätzen: Rezepturen von Shampoos sind eine komplexe Angelegenheit, im Deep Cleansing Shampoo ist z.B. auch hautpflegende Molke enthalten. Abgesehen davon, dass man selbstverständlich nicht alle Zuckertenside über einen Kamm scheren kann!

Das Deep Cleansing Shampoo ist mit einem schönen Kornblumenduft parfümiert, der eine Art Signature Scent für Unique darstellt. Das Unternehmen ist übrigens seit über 20 Jahren im Bereich Aromatherapie tätig, ich finde, das riecht man der Duftkomposition an. Auch die Verpackung und das Design des Flakons gefallen mir.

Das von Ecocert zertifizierte Deep Cleansing Shampoo basiert auf Wasser, Molke, Aloe Vera und Sodium Coco-Sulfaten. 41% der Inhaltsstoffe stammen aus Bioanbau:

inhaltsstoffe-unique-shampoo

Eine Flasche des Deep Cleansing Shampoo enthält 250 ml und kostet 10,95 EUR. Erhältlich ist es in Deutschland beim Hilla Naturkosmetik Online-Shop.

Mein Fazit: Der hohe Anwendungskomfort und der angenehme Duft machen das Deep Cleansing Shampoo von der dänischen Marke Unique für mich zum Nachkaufprodukt: Mein (kurzes) Haar fühlt sich nach der Wäsche sauber, leicht und griffig an, meine Kopfhaut mag das Shampoo ebenfalls.

Kennt ihr die Shampoos von Unique? Welches Shampoo verwendet ihr gerade? Ich werde in der nächsten Zeit eine ganze Reihe an Haarseifen testen.

Auch interessant:

Bem vindo in Lissabon!
Florame: Ein duftender USB-Stick
Beauty-Notizen 25.9.2015

88 thoughts on “Unique: Deep Cleansing Shampoo
  • Liv sagt:

    Oh ein Shampoo mit Molke, dass klingt ja toll! Ich habe mir grade gestern Abend vorgenommen wirklich zu probieren ein mal ALLE shampoo’s die ich zu Hause habe zu leeren bevor ich ein neues kaufe… mal schauen wie lange ich das durchhalte 🙂 Ich bin eine der Glücklichen die was die Kopfthaut betrifft so gut wie alle Shampoo s verträgt, trotzdem merke ich grosse unterschiede was das schnellere Nachfetten betrifft. Aber um nun genau sagen zu können an welchen Tensid das lieg müsste ich echt ein shampoo/ Kopfhaut Tagebuch führen.

    Liefs, liv

    • beautyjagd sagt:

      Das mit der Molke finde ich auch interessant (für Veganer ist das dann natürlich nichts). Vielleicht vertrage ich deswegen das Shampoo besser…?
      Liebe Grüße

  • Waldfee sagt:

    Ich benutze Unique für feines Haar. Das duftet gerade im Sommer erfrischend nach Pfefferminze. Im Moment experimentiere ich mit Lorbeerseife für feines Haar aus Berlin. Da finde ich toll, das ich nach dem Waschen die Haare ohne Ziepen problemlos durchkämmen kann. Das hat noch kein NK -Shampoo geschafft. Ich weiß noch nicht, ob ich mit Shampoo oder Seife glücklich werde. Ziel ist, die Haare nur noch alle 2-3Tage zu waschen.
    Mein Mann hatte jetzt mit Schuppen die Nase voll nach wochenlangem rumgehüsere. Kurz gegoogelt: Kyrell Schuppenshampoo von Aldi Nord hat den Zuschlag bekommen. Wenigstens sagt Ökotest Note: Gut. Mal schauen, ob wir das Problem in den Griff Kriegen.
    Für später suche ich für ihn noch ein Haut-und Haarshampoo. Mein Mann ist da faul und nimmt immer nur eine Flasche mit in die Dusche. Kennt da jemand so ein Universalprodukt?

    • Noemi B. sagt:

      Meiner ist auch so 😉
      Ich denke jedes Shampoo kann auch als Dusch zweckentfremdet werden, das sehen Männers nicht so eng. Hauptsache den Haaren passts.

    • Theo sagt:

      Ein universelles Haarshamppo und Duschgel ist das IN Harmonic Shampoo. Es hat eine milchige Konsistenz und riecht nach Pfefferminze (die milde, nicht die beißende Variante). Ich benutze das Shampoo/ Duschgel auch als einzigstes unter der Dusche für alles, weil ich zuviel Gemölter im Bad hasse. Es ist sehr mild zu allen Körperpartien, zugleich sehr frisch und hinterläßt läßt quietschig-sauberes Haar sowie eine gepflegte Haut. Ich habe bei mir noch kein Nachfetten am Kopf beobachtet und auch kein Austrocknen der Haut.

      LG,
      Theo

      • Waldfee sagt:

        Danke Theo, da werde ich gleich mal Googeln.

      • Waldfee sagt:

        @Theo
        Was meinst du mit milder und beißender Variante? Und in welchem Shop gibt es die?

      • anajana sagt:

        Das IN Harmonic Shampoo benutze ich auch sehr gerne. In Verbindung mit dem Conditioner. Bestelle es immer bei Greenglam.de, da gibt es das auch schon mal im Set. Diesmal mit einer Bürste, letztes Jahr mit einer Kleingröße eines ganz passablen Haarsprays.
        Habe es zum Duschen noch nie benutzt, das werde ich auch mal ausprobieren.
        Zuletzt hatte ich von Cattier ein 2-in-1 Duschgel mit Minzeduft. Sehr mild, sehr angenehm. Eignete sich gut zum Haarewaschen, und Conditioner war nicht erforderlich. Werde ich definitiv nachkaufen.

      • Theo sagt:

        Hallo Waldfee,

        einen Shop kann ich Dir nicht nennen, weil ich das Shampoo bei Tiarè in Berlin gekauft habe.

        Mit ‚beißend‘ meine ich eine scharfe, fast spearmintige Variante. Das Harmonic hat aber einen eher milden Geruch, ist aber trotzdem frisch. Uff, immer diese subjektiven Einschätzungen, ich weiß!

        LG,
        Theo

    • beautyjagd sagt:

      Ich möchte meinen Haarwaschrythmus auch gern noch etwas mehr verlängern, mal gucken, ob ich das schaffe.
      Deinem Mann wünsche ich, dass er endlich seine Schuppen los wird, das ist so lästig!

    • Melanie sagt:

      Hallo,
      mein Freund hatte leider sehr oft Probleme mit Schuppen und trockener bis wunder Kopfhaut. Seit 1/2 Jahr nutzt er nun von Alverde das Anti Schuppen Schampoo mit Heilerde. Das war wohl erst etwas gewöhnungsbedürftig wegen der Heilerde, aber jetzt kommt nichts Anderes mehr ins Bad. Die Haare fühlen sich toll an und die Schuppen sind komplett verschwunden. Dabei juckt die Kopfhaut nicht mehr und es gibt auch keine hässlichen blutigen Löcher in der Kopfhaut.

    • Arres sagt:

      Kyrell von Aldi Schuppen Shampoo ist genial, ist mir von meinem Hautarzt empfehlen worden, allerdings nur einmal in der Woche sollte man es benutzen wechselnd mit einem Baby Shampoo! Ich mache es seit zehn Jahren so und sehr zufrieden kann nur jedem empfehlen 🙂

  • Jammin sagt:

    Hm, die Marke kannte ich noch nicht. Ich habe bisher nicht so gute Erfahrung mit NK-Shampoos gemacht. Trockene Kopfhaut bekam ich teilweise, aber auch Haarausfall/Haarbruch. Ich weiß nicht, ob es an den Tensiden oder am Alkohol liegt, der ja auch sehr häufig in hohen Mengen enthalten ist.
    Ich hatte auch schon Shampoos ohne Tenside (zB Belmar, Eliah Shail, Wascherde) aber die gingen gar nicht … das Haar ward danach immer furchtbar angeklatscht und es war so ein ekliger Film auf der Kopfhaut, je häufiger ich die Produkte anwendete, desto schlimmer wurde es – auch wenn ich es verdünnt anwendete.
    Ich habe aber auch sehr, sehr feines Haar und alles, was auch nur ansatzweise beschwerend wirkt, merkt und sieht man dann sofort …

    • Waldfee sagt:

      @Jammin
      Ich habe auch sehr feines Haar, das Super schnell fettet. Das Unique für feines Haar finde ich sehr gut. Ich habe ein sauberes und leichtes Haargefühl, welches durch den frischen Pfefferminzduft noch verstärkt wird.

    • beautyjagd sagt:

      Ich komme ja mit der Rhassoulerde von Alva am besten klar, da sind meine Haare auch nicht „klätschig“ – aber die korrekte Anwendung dauert halt etwas. Du erinnerst mich daran, dass ich darüber auch schon läääängst einen Post schreiben will. Ich habe einfach zu viele Themen 😉 .
      Die Suche nach einem passenden NK-Shampoo ist echt nicht einfach, aber Unique war für mich defintiv schon mal ein Etappensieg.

  • Sonny sagt:

    Super, dass du das Shampoo so gut verträgst! 🙂

    Ich möchte unbedingt herausfinden, auf was ich denn so sehr reagiere. Neben den Zuckertensiden könnten es auch die Betaine sein, auch die vertragen leidern icht alle Leute. Ich habe glucosidfreie Shampoos, mit Betain und betainfreie Shampoos, mit Glucosid, sowie Shampoos mit Beidem und eines ohne die zwei auf Seifenbasis + ein festes Stück mit Sodium Lauryl Sulfoacetate und Haarseifen zu Hause. Allerdings sollte meine Kopfhaut zuerst wieder im Lot sein, bevor ich mit dem Test beginne, sonst kann ich ja nie feststellen, was denn nun meine Kopfhaut so reizt. Deshalb werde ich zuallererst zum Hautarzt gehen. Solange benutze ich das feste Shampoostück von Soaparella mit allergenfreiem Duft oder Eliah Sahil. Habe gestern zum ersten Mal das feste Stück genommen, anschliessend mit dem Luvos Condi die Längen gepflegt und das Ergebnis gefällt mir – zumindest optisch – schonmal ganz gut.

    Worüber ich mir allerdings etwas Sorgen mache ist, dass ich auch dann noch Kopfhautprobleme habe, wenn ich anti-Allergiemittel nehme (bei überdimensionalen Insektenstichen)

    Sorry wegen dem Sermon, ich hoffe, das interessiert überhaupt Jemanden! 😉

    • beautyjagd sagt:

      Doch, klar ist das interessant 🙂 ! Ich suche ja auch immer noch nach der Ursache für mein Kopfhautjucken, deswegen habe ich das Shampoo von Unique jetzt auch sehr konsequent getestet, um ein wenig mehr herauszufinden, was der Grund sein könnte. Ich müsste nun nach der deutlichen Besserung nun eigentlich testweise wieder Shampoos verwenden, die nur Zuckertenside enthalten – aber so richtig wage ich mich da gerade nicht an einen dauerhaften Versuch ran. Bei sind nun erst mal wieder die Haarseifen an der Reihe. Ich wünsche dir gute Besserung für deine Kopfhaut!

      • Sonny sagt:

        Vielen lieben Dank für die Wünsche, ich hoffe auch, dass sich das bald bessert!

        Noch etwas zu den Betainen – oder der Verdacht auf Unverträglichkeit erhärtet sich:

        Meiner Schwester, die eine ähnliche Haut hat wie ich und vieles nicht verträgt, was ich auch nicht vertrage, habe ich die Resthälfte meines Urtekram Aloe-Shampoos vermacht, bis dahin hat sie KK genutzt. Das Aloe-Shampoo enthält vorwiegend Cocamidopropyl Betaine. Anschliessend habe ich ihr von meinem Köln-Ausflug das Sante Glanz Shampoo mitgebracht, das auf Zuckertensiden basiert, die Betaine finden sich erst ganz hinten in der INCI-Liste, sogar noch nach dem äth. Orangenöl. Sie hat mir erzählt, dass sie mit dem Sante besser zurechtgekommen sei, vom Urtekram hätte sie juckende Kopfhaut bekommen.
        Wenn ich mich zurückerinnere, habe ich früher immer KK Shampoos ohne Betaine benutzt und gut vertragen, z.B. die Schwarzkopf Gliss Kur Serien. Die haben dann allerdings auch keine Glucoside enthalten.

    • Silk sagt:

      Hmm, wollte dir gerade das Shampoo von Wilms PinusVital empfehlen… da ist aber alles drin was Du beschreibst… Betain und Zuckertenside! Schade, meine Freundin hat es „gerettet“ zusammen mit dem Pflegespray… (die hatte immer juckende und gerötete Kopfhaut, und regelmäßig Schuppenflechteausbrüche auf dem Kopf, ist nun seit 9 Monaten weg) leider mögen viele den Duft nicht, auch ich war zufrieden, da ich aber keine Probleme mit meiner Kopfhaut habe, verwende ich ja wieder günstigere Shampoo`s. Haben die Maienfelser nix für dich im Angebot??

      • Sonny sagt:

        Oh, danke für den Tipp! Allerdings warte ich wohl lieber noch etwas damit, falls denn gar nix mehr helfen würde, könnte ichs ja immer noch damit versuchen. 😉

        Doch, das antike Kräutershampoo von den Maienfelsern ist ohne Betaine und basiert auf Seifenkraut. Werde es demnächst mal testen. Ich habe das Fruchtgalerie-Shampoo zu Hause, es enthält zwar keine Zuckertenside, dafür Betaine. Und es duftet so gut! Getestet habe ich es aber noch nicht.

  • Biene sagt:

    Ich habe auch den Verdacht, daß ich Zuckertenside nicht vertrage. Von I+M Shampoos z.B. bekomme ich immer rote Flecken am Hals nach der Haarwäsche. Khadi Hibiskus fand ich gut, ich weiß aber nicht ob da auch Zuckertenside drin sind.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, im Hibiskus Shampoo von Khadi sind Zuckertenside enthalten, gleich als erstes Tensid kommt Coco Glucoside in der INCI Deklaration.
      Ich muss der Sache mit den Zuckertensiden auch weiter nachgehen, mal gucken, ob ich noch mehr darüber rausfinde.

  • Juli Frostig sagt:

    das hat jetzt mein Interesse geweckt.Ich bin auch immernoch auf der Suche nach dem richtigen Shampoo.
    Allerdings habe ich meine juckende Kopfhaut mit Spülungen aus Heilerde und Patchouli äth Öl, dauerhaft beruhigen können.Und der nette Nebeneffekt, die Heilerde läßt sich nicht hundertprozentig ausspülen, das macht die Haare fest,griffig und das nächste Waschen kann locker 3-4d warten.habe Haare bis zum Schulterblatt.Gegen Schuppen übrigens auch sehr gut geeignet.
    Das mit dem Haarausfall was Jasmin beschreibt kann ich unter Lavera Orangenshampoo bestätigen,auch bei meiner Freundin,ist das extrem.
    Und bisher fetten meine Haare bei allen NK Shampoos super schnell nach.
    Durchgefallen war bei mir Weleda Hirse Shampoo.
    Waldfee: probiert doch mal die flüssig Seifen von Marius Fabre ! sehr ergiebig ( deshalb lieber verdünnen für die Dusche ) und toll 🙂

    liebe Grüße aus Hamburg

    • Waldfee sagt:

      @Juli Frostig
      Kann mein Mann die Flüssigseife für Körper und Haare nehmen?
      Viele Grüße aus der Nähe von Hamburg:-)

      • Juli Frostig sagt:

        Hey….also ich finde,das kann er durchaus! ich mixe gerne in die Abfüllflasche noch ein Lieblings äth Öl. Muss man aber nicht.
        liebe Grüße ins Umland 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Das Waschen mit Erde hat meiner Kopfhaut auch sehr gut getan, ich komme ja mit der Rhassoulerde von Alva am besten klar. Ein bisscehn forschen möchte ich in dieser Hinsicht noch, was die Wirkung von ätherischen Öle angeht, da gibt es ja auch einige, die hautberuhigende Wirkung haben.
      Liebe Grüße aus Hamburg nach Hamburg 🙂

      • Juli Frostig sagt:

        ja besonders Patchouli wird oft empfohlen.Geruch mag ich persönlich sehr gerne.Wird auch bei Neurodermitis Haut gegen das Jucken empfohlen.Ab ins Badewasser damit.
        Zur Zeit im Test bei mir Maienfelser“ antikes Kräutershampoo“ riecht so lala.und macht die Haare so weich.na mal schauen,was das noch wird 🙂

  • Eine sehr gute und interessante Review, vielen Dank Julie 🙂

    Ich habe schon länger kein „normales“ (flüssiges) Shampoo mehr benutzt. Seitdem ich mein Solid Shampoo von Soaparella aufgebraucht habe, verwende ich Seife. Mit meinen kurzen Haaren komme ich damit super zurecht.

    Zum Glück habe ich bisher auch noch keine Probleme mit juckender Kopfhaut gehabt. Toi, toi, toi, ich hoffe, das bleibt so. Momentan schaue ich mich nach einem neuen Shampoo/Shampoo Bar um. Das Unique Deep Cleansing Shampoo liest sich wirklich gut, die INCI’s sind ja schön übersichtlich. Ich werde es mir sicher merken 😉

    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Soaparella steht auch schon auf meiner Liste, hachja, wenn ich mehrere Köpfe hätte, könnte ich mehr testen *lach*

  • Fayet sagt:

    Sehr interessant! Mir gefällt auch die Verpackung der Flasche mal wieder sehr gut (aber ich bin ja bekanntlich ein Liebhaber schöner Verpackungen..) Ein Cleasing-Shampoo bräuchte ich direkt nicht, aber generell interessiert mich die Marke. Bei Hilla habe ich auch schöne Seifenstücke gesehen, das reizt mich ja auch sehr (allerdings nur, wenn ich mit hinterher keine „Rinse“ ins Haar kippen muss, sowas ist mir zu kompliziert..) 🙂

    Viel Spaß in Hamburg, Julie! Grüß mir meine sehr vermisste 2. Heimat.

    • beautyjagd sagt:

      Das mache ich 🙂
      Ich bräuchte eigentlich auch nicht ständig ein Deep Cleansing Shampoo, aber für mich hat es sich geeignet, weil das „aggressivere“ Coco-Sulfat das Haupttensid ist – und das scheint meine Kopfhaut ja besser als die milderen Zuckerntenside zu vertragen…

  • Noemi B. sagt:

    Oh, das gibt wieder viiiiiele Antworten, da wette ich 🙂 Eins sehr ergiebiges Thema!

    Das Shampoo tönt echt gut und ich hab bei Hilla im shop auch feste Schampoobarren gesehen… auch interessant! Leider ist der Versand in die CH wieder mal sehr teuer 🙁
    Das ist echt Schade, dafür kriegt frau glatt noch ein Produkt.

    Aktuell hab ich noch mein Rahua Volumen Shampoo Kleingrösse, fast fertig – das hat sich nach der 3. Wäsche noch etwas verbessert, da bin ich sehr zufrieden. Allerdings ist die Vollgrösse mit 29 Euro unverschämt teuer.
    Ausserdem hoffe ich immer noch auf ein Haarseifen-Wunder, bisher hats noch nicht geklappt, oder ich habe zu wenig Geduld und müsste mich durch eine Fett-Klätsch-Haarphase kämpfen… oder wie seht ihr das?!
    Aber ich hab noch 2-3 Seifen in der Warteschlaufe, daher besteht noch Hoffnung.
    Sehr gut gingen auch: Khadi Amla und Belmar Shampoos, für meine feinen, langen Haare, oben schnell fettig und unten gerne etwas Pflege.

    Sonst hab ich Glück, keine Kopfhautprobleme und meine Haare sind ziemlich anspruchslos, oft kriegen sie nur alle paar Wochen etwas „Kraftnahrung“ und nehmen es nicht allzu übel, bzw. man sieht es ihnen nicht an.

    • beautyjagd sagt:

      Das Thema Shampoo/Haarwäsche/Haarpflege ist wirklich ein ergiebiges Thema, das seh ich auch so 🙂
      Das Shampoo von Rahua interessiert mich auch, schon deswegen, weil es keine Zuckertenside enthält, sondern auf Betain basiert. Preislich finde ich die Unique Shampoos sehr ok.

  • Johanna sagt:

    Ich habe sehr feine, etwas übers Kinn lange Wellen, die ich alle zwei Tage wasche. Einmal pro Woche benutze ich Lavaerde, selbst angemischt mit ein paar Tropfen Arganöl, dann muss ich sie erst wieder nach drei Tagen waschen. Allen Anfängen von Schuppen ist damit auch entgegengewirkt. Und sonst wechsle ich fleißig durch zwischen Rahua Volumen, Apeiron Keshawa Vital und I+m Freistil. Das einzige „Problem“, das ich mit meinen Haaren habe, ist einfach, das sie zu wenig Volumen habe. Ich habe das Gefühl, die Abwechslung bekommt ihnen ganz gut. Aber wenn ich eines aufgebraucht habe, werde ich mir von Unique das für feines Haar bestellen und auch das Deep cleansing. Gut wäre, wenn man damit wirklich Ölkuren auswaschen kann, denn immer wenn ich zweimal shamponiere, denke ich, ich schädige meine Haare wieder.
    Und ich werde auch mal die Hennaseife von Lorbeerseifen Berlin ausprobieren dank der Kommentare hier 😉

    • beautyjagd sagt:

      Bei heftigen Ölkuren shampooniere ich auch zwei Mal – mir hat der Geschäftsführer von Eco auf der Vivaness sogar gesagt, dass man mit NK-Shampoo eigentlich grundsätzlich zwei Mal waschen sollte. Mit dem Unique Shampoo habe ich das aber wirklich nur dann gemacht, wenn ich viel Öl oder viel Stylingmittel im Haar hatte, sonst reichte eine Wäsche vollkommen aus! Und ich glaube übrigens auch, dass Abwechlsung beim Shampoo nicht schadet – deswegen war ich nun ganz erstaunt, wie gut es meiner Kopfhaut bekam, dass ich nur ein Shampoo verwendet habe…
      Die Hennaseife von Lorrberseife/Berlin interessiert mich natürlich auch schon nach all den Kommentaren hier 🙂 .

  • Petra sagt:

    Ich fall grad fast vom Stuhl vor Lachen 😉 ! Ich konnte mich bei Hilla nicht entscheiden zwischen dem Unique Volumen- und dem Feuchtigkeits-Shampoo, da bin ich halt der Nase nach und habe das Colour Shampoo mit „tadaaa“ dem heißgeliebten Kornblumenduft genommen. Kornblumenhydrolat ist ja leider nicht im Angebot bei Hilla.
    Ich wasche meine kinnlangen Haare jeden Morgen unter der Dusche und komme mit dem Unique Shampoo ebenfalls sehr gut klar. Nach der Wäsche gibt es eine homöopathische Dosis (nicht mal 1Tropfen) Macadamiaöl in den Händen verrieben und dann in die Längen geknetet. Damit kann ich die Haare prima durchkämmen und dann fönen.
    Am Wochenende habe ich das Flow Shampoostück rothaarig benutzt, komme damit aber nicht so gut klar. Vermutlich ist das für mein Haar (dünn, fein, wenig, lockig, rot) zu stark rückfettend. Nach dem Lufttrocknen sahen meine Haare aus wie in so einem Film aus den 20er/30er Jahren, für meinen Geschmack zu kopfnah und nicht fluffig genug. Im Urlaub werde ich es mal für länger testen, vielleicht wird es dann anders.
    Und sonst gibt es wieder eine Flasche Unique mit Kornblumenduft 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Dass Du deiner Nase nach gegangen bist, das kann ich gut verstehen! Ich war auf der Vivaness auch gleich sehr angetan von dem Duft, die Bodylotion von Unique duftet übrigens auch danach 🙂

  • Silk sagt:

    Ich verwende derzeit das billige für blondes Haar von Alverde. Is ok… versuchen werde ich bald mal das Khadi Amla und das von Urtekram (welche Sorte weiß ich noch nicht). Glücklicherweise habe ich mit meiner Kopfhaut keine Probleme, außer das ich eher fettige Haare habe… zumindest vertrage ich alles. Genau wie am Körper. Nur das Gesicht zickt immer ….

    • beautyjagd sagt:

      Mit Urtekram kam ich leider nicht zurecht, aber mein letzter Test liegt auch schon mehrere Jahre zurück. Wer weiß, ob die Rezeptur noch die gleiche ist… ?

      • Silk sagt:

        1. die Rezeptur und zweites ändern sich ja manchmal auch die Ansprüche bzw. Haut und Haar… egal, ich werde es mir irgendwann mal anschauen, eilt ja nicht…

  • Kerstin sagt:

    Meine Haare sind eigentlich unproblematisch, recht voll, zahlreich und leicht wellig. Leider habe ich nach 2-3 Tagen auch etwas Kopfhautjucken und muss sie dann waschen. Ich verwende gerade das Sensitiv von Alverde, dass wenn ich mich nicht täusche auch auf Kokostensiden basiert (bin aber keine Inci Expertin). Damit ist es etwas besser geworden, deswegen überlege ich es nach zu kaufen, aber man soll ja eigentlich immer mal wechseln.

    Seltsamerweise funktionieren bei mir immer die teuren Shampoos am wenigsten (Urtekram, Weleda Hirse etc. – Ergebnis: strähnige Haare am Hinterkopf) und bin immer wieder zu Alverde zurück gegangen. Aber eigentlich ist das ja toll und vor allem preisgünstig, dazu etwas Haaröl in die Spitzen und ich bin haartechnisch versorgt.

    Die Alepposeife von Jislaine hatte ich mal zum Haarewaschen getestet, der Kopfhaut hat es gut getan, aber meine Haare waren auch hier strähnig. Nächstes Mal kaufe ich mir im Lorbeerseifenladen, eine Seife für alles (Gesicht, Körper, Haare), wie mir der Mann auch empfohlen hatte, aber mir war nach einem dezenten Lavendelduft und Haare wollte ich nicht unbedingt damit waschen. Aber nächstes Mal probier ich das, eine für alles, dass wäre auch praktisch fürs Reisen.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, ein Produkt für alles ist wirklich sehr praktisch für unterwegs!
      Das Sensitiv Shampoo hat als Hauttensid ein Zuckertensid, dann kommt auch das Coco Sulfat. Es ist doch super, dass Du mit den Alverde Shampoos so gut klar kommst, bei mir funktionierten sie so mäßig – aber auch da liegt mein letzter Test schon eine Weile zurück.

      • Kerstin sagt:

        Ah, dann hatte ich das falsch interpretiert und nur das Coco gelesen und nicht das Glukoside. Wieder was gelernt. Merci. 🙂
        Ich wünsche Dir eine schöne Zeit in Hamburg!

  • Ranunkel sagt:

    Aahh!! Ein Shampoo Beitrag! Ich finde es immer lustig, dass zum Thema Haare und Haarpflege immer soviele Kommentare kommen- ist das schonmal jemandem aufgefallen!? Das unterstützt mal wieder meine Vermutung, dass die meisten Frauen mit ihren Haaren im Clinch liegen oder zumindest noch immer den Heiligen Gral suchen.
    Ich finde Unique prima, probiere aber noch immer Haarseifen und zwischendurch das Unique Detox Shampoo. Und nun sind vor zwei Tagen endlich meine Chagrin Valley Seifenproben angekommen – Hurra! Ich habe so 6- 7 Stücke bestellt und mit der Kräuterhaarseife, die für feines, kraftloses Haar und Haarausfall empfohlen wird gestartet. Sie macht einen schönes Schaum und duftet kräftig kräutrig. Danach Rinse mit Lotio d‘ Alaric. Das Ergebnis ist gut, einen Unterschied zu der Hennalorbeerseife konnte ich zunächst noch nicht bemerken .

    • beautyjagd sagt:

      In letzter Zeit wurde unter den Beauty-Notizen ja sehr oft über Experimente mit Haarseifen/Shampoos berichtet, Haare sind wirklich ein großes Thema. Deswegen musste ich auch endlich mal meine Review zu dem Unique-Shampoo schreiben 🙂 .
      Ich könnte mir vorstellen, dass ich zukünftig zwischen dem Shampoo von Unique, eine Haarseife und gelegentlich Rhassoulerde abwechsle, mal gucken, ob das meiner Kopfhaut gefällt.

  • anitaswelt sagt:

    Die Review las sich total vielversprechend – bis ich zur INCI Liste kam. Leider enthält das Shampoo Sulfate und auf diese verzichte ich seit einiger Zeit. Ansonsten hätte ich es sehr gerne getestet.

    Ich verwende zur Zeit das Golden Heart Aloe Vera Duschgel (ja, richtig, ein Duschgel). Es enthält weder Silikone, noch Alkohol, Glycerin oder Sulfate. Mal schauen, was der Langzeittest ergibt 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Es ist schon kurios, dass ich ausgerechnet die „aggressiveren“ Tenside wie die Sulfate anscheinend besser vertrage *seufz*
      Das Duschgel habe ich mir gleich mal angesehen, die eingesetzten Tenside sind Zuckertenside und Betain. Die Marke hatte ich nich nicht os auf dem Schirm, danke für den Hinweis!

  • vetter it sagt:

    sehr interessant! meine kopfhaut ist in diesem winter total ausgerastet (juckreiz und extreme schuppen). hat sich aber mittlerweile durch die nutzung des hauschka-öls und des LIM neem shampoos sehr gebessert (hat für nk eine spitzenwaschleistung, ölkur auswaschen geht mit 1x shampoonieren, insofern relativiert sich der hohe preis ein wenig durch die extreme ergiebgkeit). das unique hört sich super an, werde ich sicher als nächstes probieren.
    sehr schönes flaschendesign, für kräuterige düfte bin ich sowieso immer zu haben. ich finde übrigens auch den neemigen LIM duft nicht schlimm, kann mir aber vorstellen dass der duft für viele nasen der totale supergau sein könnte ;-).
    habe mittlerweile übrigens auch den verdacht dass ich zuckertenside nicht so gut vertrage, vom eigentlich sehr reizarmen i+m freistil bekomme ich schuppen.
    was ich übrigens auch gut vertrage ist das lavera mandelmich, ich hege eigentlich keine großen sympathien für die marke aber die shampoos und den repair-lippenbalsam finde ich doch so überzeugend dass ich beides mehrfach nachgekauft habe.

    • beautyjagd sagt:

      Die Shampoos von Less is More stehen auch noch auf meiner „Muss ich unbedingt testen-Liste“. Beate von der Naturdrogerie ist zB auch sehr angetan davon. Die Shampoos von Lavera wurden doch gerade alle überarbeitet, muss ich mir auch mal die INCI-Deklaration ansehen.

  • Birgit sagt:

    Von Unique habe ich den Conditioner, allerdings noch nicht ausprobiert. Eigentlich wasche ich seit 2 Jahren meine Haare immer mit Seife und bin sehr zufrieden damit. Mein Kopfhaut ist unproblematisch, meine Haare recht dünn und schulterlang. Früher mit Shampoo habe ich sie alle 2 Tage gewaschen, seitdem ich seife nur noch 2 mal die Woche. Am liebsten wasche ich mit Chagrin Valley Café Moreno, die dunkles Haar ein wenig aufpeppen soll. Die ersten grauen kommen unaufhaltsam. Gut gefallen haben mir auch Ayurvedic Herb, Nettle, Mud & Clay und neu habe ich Henna Chestnut, aber noch nicht probiert. Bei Chagrin Vallley werden nur ätherische Öle und Pflanzenauszüge genommen, keine Parfumöle. Was mich bei ihnen stört, sind die horrenden Versandkosten, seit 2 Jahren steigen sie ständig.
    Die Haarseifen von Alles schöne Dinge sind auch sehr gut, auch teilweise nur mit ätherischen Öle, leider sind sie meists ausverkauft.
    Bei einigen Seifensiederinnen muss man aufpassen, sie verkaufen Shampoo Bars, die mit den üblichen Tensiden gemacht sind, d.h. es ist Shampoo in fester Form und keine Seife.

    • Birgit sagt:

      Ach so, manchmal kaufe ich auch eine Reisegröße Shampoo, einfach aus Neugierde.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, solchen festen Shampoos sind für mich auch keine echten Seifen, gelegentlich befindet sich ja auch SLS unter den INCI… Auf einen Haarwaschrythmus von 2 mal die Woche arbeite ich auch hin, hoffentlich schaffe ich das diesen Sommer und kann es dann im Winter durchhalten.

  • salva sagt:

    es freut mich liebe julie, das du mit den kopfhautproblemen ein stück weitergekommen bist.

    ich bin z.zt. allerdings noch in meiner versuchsreihe mit der haarseife unterwegs.
    die 4. haarwäsche hat nun stattgefunden, diesmal wie empfohlen ohne rinse und ich muss sagen, ohne rinse werden meine haare am besten.

    beim nächsten versuch werde ich die wie empfohlen zweimal hintereinander waschen, ich glaube, dann habe ich alle variationen durch, (nein, doch nicht, habe bishervorher noch keine ölkur durchgeführt).

    meine haare werden immer noch schön, der glanz hält sich leider in grenzen, aber das volumen ist für mich wichtiger.
    da das volumen allerdings von haarwäsche zu haarwäsche geringer wird ist glaube ich nun der zeitpunkt gekommen die seife zu wechseln, darum bin ich sehr gespannt auf deine tests um evtl. dann erst eine kaufentscheidung zu treffen.

    gibt es schon bei euch anderen neue ergebnisse zur hennahaarseife von lorbeerseifen?

    • Noemi B. sagt:

      Meine Seifen sind heute auf die Post gegangen, ich schätze sie am Dienstag zu haben.
      Frau Huber hat mir auch empfohlen, KEINE Rinse zu machen.
      News gibts also erst nächste Woche.
      Kann man eigentlich problemlos von Shampoo zu Seife hin und her switchen?

      Mein aktueller Tip für viiiiiel Volumen: noch feuchte Haare nach dem Waschen zu 2-4 Zöpfen flechten und über Nacht trocken lassen. Am Morgen gibts tolles Afrovolumen 🙂

      Und wenn ich offtopic noch das Fundstück der Woche einfügen darf, für alle Katzenmuttis und Segelfans: 🙂 🙂 🙂
      http://baileyboatcat.com

      • salva sagt:

        ja, sowie ich es verstanden habe, ist das kein problem zu wechseln.
        es wird ja von lorbeerseifen empfohlen, wenn die haare zu schwer werden bzw. sich seifenreste ablagern shampoo statt rinse zu benutzen.
        ich gedenke so meine shampoos aufzubrauchen, denn wenn es langfristig klappt, möchte ich lieber bei der haarseife bleiben. (und ab und an mal lavaerde).

        ich habe auch vorher immer wieder gewechselt zwischen shampoo und lavaerde.
        gerade die lavaerde beschwert mir auch viel volumen und ist wunderbar für meine kopfhaut. (meine freundin ist damit relativ schnell ihr schuppenproblem und ihr kopfhautjucken losgeworden, sie wechselt zwischen lavaerde und aleppo seifen, sie nimmt ihre normale duschseife für körper und haare, einfacher gehts nimmer).

        für mich sind die lavaerde von alva und die von sanoll die besten.
        bin gespannt auf deinen bericht über die hennaseife von
        lorbeerseifen.

    • beautyjagd sagt:

      Bis ich was zu den Haarseifen schreiben kann, dauert es sicher noch ein bisschen. Aber erste Eindrücke werde ich bestimmt schon vorher in den Beauty-Notizen mitteilen.

  • Andi sagt:

    Benutze seit einer Woche Unique für choloriertes Haar und bin auch sehr zufrieden. Das Feuchtigkeits Shampoo habe ich noch nicht getestet. Aber ich habe auch sehr kurzes Haar und kann meist keine großartigen Unterschiede feststellen. Eher bei Stylingprodukten. da hab ich im Moment den CMD Kokoswachs und bin sehr zufrieden. Zum Glück habe ich auch keinerlei Probleme mit meiner Kopfhaut :-))

    • beautyjagd sagt:

      Ich hoffe auch sehr, dass meine Kopfhaut wieder in den Zustand kommt, dass ich von ihr sagen kann, dass ich keine Probleme habe. So war das eigentlich früher immer bei mir *seufz* Vielleicht teste ich von Unique auch nochmal ein anderes Shampoo, schließlich kenne ich jetzt nur das Deep Cleansing Shampoo.

  • Andrea sagt:

    Ehrlich, ich tue mir manchmal echt schwer mich in dem Labyrinth an Inhaltsstoffen und Empfehlungen zurechtzufinden. Und daß, obwohl ich eine Wissenschaft passend zum Thema studiert habe … Sulfate ja/nein, Cocoamidopropyl Betain ja/nein usw. usw.
    Auch das Austesten am eigenen Körper fällt mir nicht leicht. Im Gegenteil, bei mir haben sich in den letzten Jahren diverse Dermatosen manifestiert, die durch die Umstellung auf Naturkosmetik z.T. eher verschlechterten. Danke für Deine gut recherchierten Posts!

    • beautyjagd sagt:

      Ich finde es auch sehr schwierig zu sagen, welcher Inhaltsstoff als gut oder böse zu bezeichnen ist. Fast nehme ich mittlerweile an, dass es oft auch auf das Zusammensoiel verschiedener Inhaltstsoffe ankommt, und natürlich auch auf die individuelle Haut. Soweit ich das im Kopf habe, sind zB Zuckertenside für die Umwelt besser als Betaine oder Sulfate – und gelten eigentlich auch als verträglicher…

  • Petra sagt:

    Ich habe noch ganz gute Erfahrungen gemacht mit dem Shampoo von Skin Blossom gemacht bei meinen feinen Haaren, so dass das vielleicht noch eine Alternative sein könnte.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, die Firma kommt ja aus UK! Hab mir gleich mal die INCI-Deklaration angesehen, als Haupttenside sind Betain und Sulfate eingesetzt – könnte also auch was für mich sein (falls es die Zuckertenside sind, die ich nicht so gut vertrage).

      • Petra sagt:

        Bei greenest-green gibt es gerade ein Aktionsangebot für Skin Blossom. Die Handcreme ist auch schön, die Lotion habe ich noch nicht probiert. Die Produkte sind nur zart parfümiert, ich finde den Duft sehr angenehm.
        Ich bin halt sehr neugierig und probiere immer gerne was Neues aus. Die Haut in meinem Gesicht ist recht empfindlich, aber sonst vertrage ich außer Mineralölen, Lanolin und sehr starken ätherischen Ölen (Citrus, Campher, Zimt, Menthol usw.) eigentlich fast alles. Ich muss auch ehrlich sagen, dass mir die INCIs eigentlich ziemlich mickymaus sind. Duft und Konsistenz muss ich mögen und das Produkt gut vertragen, das ist mir das Wichtigste. Dann sollte es auch möglichst fair und umweltfreundlich produziert sein.
        Und wenn dann doch die eine oder andere „böse“ Zutat drin ist, sehe ich das nicht so eng. Wenn ich bei einem Produkt kein NK-Äquivalent finde, kaufe ich auch KK – da bin ich nicht so dogmatisch.
        Wenn ich z. B. mit keinem NK-Shampoo klar käme, aber ein gut verträgliches KK-Shampoo kennen würde, da kauf ich doch KK, statt mich zu quälen. Ich kenne auch zwei Leute, die auf Standardzutaten in NK reagieren, die sind froh, dass es KK-Mineralölschleudern gibt.
        Ich glaube, da sollte man einfach etwas mehr auf den eigenen Körper bzw. die Haut, in der man steckt, hören, als auf irgendwelche Szenedogmen.
        Vielleicht sehe ich das auch so entspannt, weil ich mit NK aufgewachsen bin, meine Mutter hat schon in den 60ern Reformprodukte und Pflanzenkosmetik gekauft, aber eben auch konventionelle.
        Das ist wie beim Rauchen, „schon-immer-Nichtraucher“ sind da meist entspannter als „EX-Raucher“ 😉
        Pflegende Kosmetik (Seifen, Badezusätze, Cremes u. ä.) kaufe ich auch oft und gerne von Manufakturen, z. B. Verzaubereien (von bei mir um die Ecke, sehr übersichtliche INCIs) in liebevoller Handarbeit und sehr geschmackvoll beduftet oder El Sapone (mit der einen oder anderen „bösen“ Zutat, aber auch vielen aus kbA) etwas stärker parfürmiert und sehr dekorativ, beide ohne Zertifizierung aber trotzdem toll.
        Wo ich keinen Spaß verstehe sind Zutaten aus Kindersklaverei, z. b. Kakaobutter und Karité. Bio ist leider noch lange nicht fair.

      • beautyjagd sagt:

        Unter anderem deswegen muss man bei Bio auch genau hingucken – welche Firma unterstützt /betreibt faire Anbauprojekte, welche Firma bietet Bio am untersten Rand an.
        Und ich denke auch, man sollte sich im Zusammenhang mit Bio/Naturkosmetik keinesfalls quälen, Kosmetik soll hauptsächlich Freude machen. Mich ärgert es aber, wenn irgendwas von Natur auf der Verpackung steht und dann halogenorganische Verbindungen oder Formaldehydabspalter enthalten sind – das ist für mich Irreführung des Verbrauchers.

      • Petra sagt:

        Greenwashing ist allerunterste Schublade.
        Deswegen lehne ich z. B. greenland ab ab. Einige Produkte sind zertifiziert, die haben einen kleinen zusätzlichen Stampel. Alle anderen Produkte sind in identisch designten Verpackungen, nur eben ohne ecocert-Stempelchen. Ich bin natürlich prompt darauf reingefallen und habe mich so geärgert, dass ich die Sachen nie wieder kaufen werden – lebenslanger Boykott 😉

  • Sonja sagt:

    Irgendwie lese ich die Beiträge bezüglich Haarpflege am liebsten – könnte dran liegen, dass auch ich nach wie vor hierzu nicht den Heiligen Gral gefunden habe.
    Obwohl ich Ende des Jahres eine Bestellung bei Chagrin Valley tätigen werde, habe ich noch einiges zum Aufbrauchen und es sind mittlerweile wirklich tolle Haarpflege-Produkte dabei, welche meine Haare richtig schön aussehen lassen 😉
    Von Unique habe ich gerade das Volumen Shampoo, das Feuchtigkeits Shampoo und die Colour Spülung und bin von allen Produkten begeistert – Danke für den Tipp!
    Kürzlich verwendet hatte ich das Rahua Shampoo und finde es nach wie vor gut.
    Wenn ich jedoch Unique und Rahua direkt im Vergleich habe, so finde ich was das Volumen angeht Unique weit besser.
    Zumal der Preis beim Rahua um einiges höher liegt – deshalb eine klare Kaufentscheidung für Unique.
    Was ich erst kürzlich für mich entdeckt habe, sind einmal das Beruhigende Pflege-Shampoo mit Ziegenmilch, das Milde Aufbau-Shampoo mit Kamillenblütenextrakt und der Revitalisierende Haarbalsam Jojoba & Rose von der Grünen Erde.
    Bin ganz überrascht gewesen, denn die Produkte geben Volumen und Pflege – beim Aufbau-Shampoo benötige ich noch den Haarbalsam, das Ziegenmilch-Shampoo geht gut alleine.
    Hätte ich nicht erwartet, da ich bei der Grünen Erde meist nur Bettsachen und Möbel gekauft habe…
    Nach wie vor der Renner bei mir ist das Bio Shampoo Weiße Tonerde Hair & Body Sensitive von Marìas aus Salzburg, welches ich immer wieder nachkaufe.
    Wäre so ein Produkt für Waldfees Mann, da es auch auf der Haut angewendet werden kann.
    Habe eher feine Haare und eine Friseurin hatte mal gemeint ich hätte trockene Kopfhaut, was ich selber so nicht beurteilen kann (damals hatte ich ziemlich viel Stress und es war Winter – vielleicht lag es da dran).
    Glücklicherweise hatte ich noch nie Probleme mit den vielen NK-Shampoos, welche ich über die Jahre hin ausprobiert hatte.
    Von den Shampoos und Spülungen von A.O. bin ich mittlerweile abgekommen, da die bereits erwähnten Produkte bei mir weit besser funktionieren.

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin von Unique bisher auch sehr angetan – auch als ich mich mit der Gründerin unterhalten habe, hatte ich schwer das Gefühl, dass sie weiß was sie tut und zu einigen Dingen eine sehr genaue Meinung hat.
      Die Kosmetik bei Grüne Erde habe ich mir schon öfter mal angesehen, aber außer einer rosa Tonerde habe ich bisher noch nichts gekauft. Da muss ich aauch mal wieder hingucken.

    • salva sagt:

      danke für den vergleich von rahua und unique, werde das volumen shampoo mal auf meine liste setzen, wenn ich meine shampoos aufgebraucht habe.
      das kann allerdings dauern, da ich nur noch zwischen den haarseifenwäschen shampoos benutzen möchte, aber ist immer gut zu wissen, denn der preis vom rahua ist nicht ohne.
      von grüne erde habe ich mal pröbchen gehabt, fand es auch ganz interessant, in einigen produkten war für mich aber wieder zuviel glyzerin, eigentlich schade, trotzdem glaube ich waren es insgesamt gute inhaltsstoffe

      lustigerweise bin ich über die proben dann zur mode von grüne erde gelangt und habe mich mit schönen jogasachen, einer tollen jogamatte, tuniken und einem schönen pullover eingedeckt.
      wie das leben so spielt…..

  • Marie sagt:

    Das Shampoo Thema finde ich ziemlich schwierig, weil es von so vielen Faktoren abhängt. Mit NK Shampoos habe ich oft Reinfälle erlebt und musste mit Schuppen, Kopfjucken etc. kämpfen (alverde Henna, Logona, Weleda Hafer) Seltsamerweise funktionierte L’Occitaine 5 essential Oils für trockene Haare dann sehr gut obwohl es eher KK ist, aber auf Dauer werden die Sputzen strohig. Jetzt nehme ich Sante Velvet Rose, mal sehen … Auf KosemetikCheck gibt es eine gute Übersicht über Tenside, welche sind irritierend und welche nicht, kennst du wahrscheinlich schon? Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt auf deinen Bericht über Haarseifen, um die Dinger schleiche ich schon lange herum, weil sie für mehr Volumen sorgen sollen, das wäre was!
    Viel Spaß bei uns im Norden, bei dem tollen Wetter ist Hamburg unschlagbar!

    • beautyjagd sagt:

      Ich genieße es auch sehr, in Hamburg zu sein 🙂 !
      Und es ist so seltsam, dass ich eventuell ausgerechnet auf die als besonders mild geltenden Tenside (Zuckertenside) reagiere und anscheinend die Sulfate und Betaine besser vertrage *rätsel*

  • Elke sagt:

    Nachdem ich das Buch von Michael Rogall gelesen hatte, habe ich mir das Naturmolke Shampoo von Sanoll gekauft. Ich benutze es nun schon seit Monaten und bin sehr zufrieden damit. Wenn ich es aufgebraucht habe werde ich das rahua Voluminous Shampoo ausprobieren. Habe viel Gutes davon gehört und bin schon sehr gespannt.

    Ich habe hier auf dem Blog schon viele tolle Anregungen gefunden!

    • beautyjagd sagt:

      Ah danke für die Erinnerung an das Molke Shampoo von Sanoll, vielleicht teste ich das demnächst auch mal (denn anscheinend gefällt meiner Kopfhaut Molke).

      • salva sagt:

        ja, die shampoos von sanoll kann ich empfehlen, habe bisher mit allen durchprobierten gute erfahrungen gemacht.
        ich kenne brennessel, hanf – und strukturshampoo. ein gutes volumenergebnis bei mir und eine superverträglichkeit.

        nachdem ich bei dem haarpraktiker michael rogall gelesen habe, das er sie ebenfalls empfiehlt fühlte ich mich in meiner auswahl bestätigt.
        ich verdünne sie allerdings auch etwas, so wie er es rät damit gar nicht erst kopfhautprobleme auftauchen.
        ich habe die shampoos im wechsel benutzt, dazwischen die sanoll oder alva lavaerde.
        da ich nun auf dem haarseifentripp bin, kommen sie allerdings jetzt nur noch zwischendurch dran.

  • Lea sagt:

    Also ich habe keine Probleme mit der Kopfhaut. Sie ist nur sehr trocken, weshalb ich meine Haare normalerweise nicht mehr als zweimal in der Woche wasche und Öl als Leave-in benutze.

    Meine Haarroutine sieht so aus: Ich benutze zur Zeit das Shampoo von Belmar für feines Haar. In das ausgeschüttelte Haar knete ich ein paar Tropfen Öl, zur Zeit Macadmianussöl mit etwas ätherischem Orangenöl vermischt. Demnächst werde ich Brokkolisamenöl ausprobieren, bin neugierig geworden. Das Öl lasse ich etwas einwirken und mache dann eine saure Rinse mit Zitronensaft (und auch etwas Orangenöl, das riecht so gut…). Und dann werden sie geföhnt.

    Bin bei NK-Shampoos aber nach wie vor probierfreudig! 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Brokkolisamenöl gilt ja als das Öl, das sich am silikonartigesten anfühlt und wird deswegen oft für die Haare empfohlen 🙂

  • […] mal schnuppern. Ein genauer Produkttest steht aber noch aus. Wer jedoch mehr wissen möchte, kann hier bei Beautyjagd nach […]

  • […] Julie so begeistert vom Deep Cleansing Shampoo von Unique war, habe ich mir gleich mehrere Produkte des dänischen (!) Familienunternehmens […]

  • […] als Favorit herausgepickt, das ich gern auch als Handöl verwende. Mein liebstes Shampoo ist das Tiefenreinigende Shampoo der dänischen Marke Unique: Meine Kopfhaut fettet damit nicht schnell nach und die reinigende Wirkung gefällt mir sehr. Zu […]

  • […] der Shampoos von Unique dabei. Als Sirkku mich fragte, habe ich mich natürlich gleich für das tiefenreinigende Shampoo entschieden (5 EUR, bei Hilla Naturkosmetik). Ich finde diese Reisegrößen sehr praktisch, nicht […]

  • […] Conditioner von I+M Naturkosmetik empfehlen. Julia von Beautyjagd hat im vergangenen Jahr das Deep Cleansing Shampoo von Unique genauer vorgestellt. Mari von Lovingfair hat erst gestern ihre Erfahrungen mit verschiedenen […]

  • Waldfee sagt:

    Heute habe ich das erste Mal das Deep Cleansing Shampoo von Unique benutzt. Mal schauen, ob ich die juckende Kopfhaut in den Griff kriege. Ich benutze sonst Khadi Amla und Rose, aber die Kopfhautplacken wurden mehr. Aktuell wasche ich jeden Tag die Haare, sonst sind sie nicht fluffig. Ich weiß ja, das Abwechslung bei den Shampoos empfohlen eird. Reicht es da, ein Shampoo mit einem anderen der gleichen Marke zu wechseln? Oder soll man lieber zwei Shampoomarken im Wechsel benutzen? Das Uniqueshampoo ist natürlich zu wenig pflegend für meine halblangen Haare.

    • Waldfee sagt:

      P.S. Ich habe so ziemlich alles incl. Seife durchprobiert.

      • beautyjagd sagt:

        Ich glaube, es ist nicht so wichtig, von welcher Marke die Shampoos stammen und würde an Deiner Stelle mit dem von Kahdi abwechseln (hast Du ja schließlich schon da). Ich habe anfangs erst nur mit dem Tiefenreinigen Shampoo von Unqiue gewaschen, seit einiger Zeit dann abwechselnd (und nach Gefühl).

      • Waldfee sagt:

        Danke Julie. Mal sehen, ob die stärkere Reinigung zwischendurch was bringt.

      • Ava sagt:

        Hihi, ich habe das Unique-Shampoo gestern auch bestellt 😉 Mal schaun, ob es gegen die Placken hilft. Ich hab ja ganz kurze Haare, von daher muss das Shampoo nicht so ultrapflegend sein – ich mag es lieber, wenn meine feinen Haare etwas griffiger werden. Alternativ soll auch das Zinc&Sage-Shampoo von John Masters ganz gut sein, aber das ist mir mit um die 25 Euro definitiv zu teuer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge