International, Körperpflege, Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik

Ein Päckchen von MuLondon (plus Exkurs zu PR und Blogs)

mu-london-package

Ich habe ein Päckchen von MuLondon bekommen, über das ich mich sehr gefreut habe und das ich deswegen heute kurz auf dem Blog zeigen möchte. Vor etwa 1,5 Jahren habe ich den Organic White Chocolate Truffle Moisturiser von MuLondon entdeckt und in einem Post vorgestellt.

Für diejenigen, die meinen Blog noch nicht so lange lesen: Die junge Firma kommt aus London und bietet ein übersichtliches Sortiment an pflegender Kosmetik. Es setzt sich aus sieben wasserlosen Cremes und drei Reinigern auf Seifenbasis zusammen.

Für die damalige Erwähnung seiner Firma auf meinem Blog wollte sich Gründer und „Head Cream-Whipper“ (so bezeichnet er sich selbst) Boris von MuLondon nun bedanken. Er bot mir in einer freundlichen Mail an, dass ich mir einige Produkte aus dem Shop auswählen könne, was ich gern getan habe.

Während ich diesen Post vorbereitet habe, kam ich ins Nachdenken. Wie gehe ich eigentlich bei der Auswahl der zugeschickten Produkte vor, die ich auf dem Blog zeige? Fast täglich bekomme ich Anfragen per Email, ob ich Produkte für den Blog testen möchte. Oft haben die meisten Emails einen aufdringlichen Charakter, sind lieblos geschrieben (z.B. ohne korrekte Anrede) oder fordern in herrischem Ton Raum und Links auf meinem Blog (ja, wirklich). Meinen Blog scheinen sich die wenigsten Absender angesehen zu haben (es geht hier um Naturkosmetik, das ist einigen Firmen nicht ersichtlich).

Grundsätzlich erkläre ich allen Firmen, die mir Produkte zusenden wollen, dass ich Pressebemusterungen nur unverbindlich, kostenlos und ohne Zwang zu einer Review annehme. Welche Produkte es auf den Blog schaffen, das entscheide ausschließlich ich.

Mittlerweile nehme ich mehr Produkte als früher an, aber ich bin froh darüber, dass ich in der ersten Zeit des Bloggens so zurückhaltend auf die Anfragen von Firmen reagiert habe. Ich hatte dadurch die Gelegenheit, ungestört herauszufinden, worum es mir beim Bloggen geht.

Ein eigenes, unverwechselbares und glaubwürdiges Profil ist für mich die wichtigste Eigenschaft eines Blogs. Sogenannte Kooperationen mit (windigen) SEO-Agenturen oder Shops, die nur auf schnelle Links aus sind, sind meiner Meinung nach für die Profilfindung nicht gerade förderlich.

Kooperation bedeutet für mich, dass beide Seiten langfristig etwas von der Zusammenarbeit haben und auf Augenhöhe miteinander kommunizieren – und nicht, dass ein Produkt zum Einkaufspreis von 10 EUR der Lohn für einen Link im Wert von 150 EUR (oder mehr) ist, der dem Blog sogar hinsichtlich Google-Rating oder Glaubwürdigkeit dauerhaft schaden kann.

Und so kommt es, dass ich die Produkte von MuLondon hier vorstelle: Ich habe großen Spaß an den Produkten, die Kommunikation mit der Firma funktionierte auf Augenhöhe (es waren keinerlei Bedingungen mit den Produkten verbunden, eine Veröffentlichung wurde noch nicht mal erwähnt), die Produkte von MuLondon passen zu mir bzw. meinem Blog und dürften hoffentlich auch für meine Leserinnen interessant sein.

mu-london

Schon länger hatte ich den Rose Rosehip & Rosemary Face Moisturiser im Auge, den ich bei London Makeup Girl gesehen hatte. Die Basis ist bei allen Creams von MuLondon gleich: Sheabutter, Kokosöl und Jojobaöl. In die Rose Cream kommen zusätzlich noch ätherisches Rosenöl, Hagebuttenextrakt und Rosmarin.

Ganz neu bei MuLondon gibt es die White Chocolate Elbow, Knee&Heel Cream, die wie ein köstliches Schokoladendessert duftet. Ich könnte sie aufessen, wie schon den White Chocolate Truffle Moisturizer 🙂 .

Der grünliche Hemp Face Moisturizer hat eine etwas andere Rezeptur, in die Sheabutter wurden Hanföl und Jojobaöl gemischt, außerdem sind Rosmarin sowie ätherische Öle von Hanf, Fichte, Vetiver und Zeder enthalten. Die Creme duftet herrlich waldig und krautig, ein spontaner Liebling von mir (und auch von London Makeup Girl).

Noch nicht herangetraut habe ich mich an den Rose Foaming Face Wash. Der Gesichtsreiniger basiert auf verseiften Ölen (Sonnenblumenöl und Kokosöl). Etwas Jojobaöl sorgt für die Pflege von trockener Haut. Mal sehen, wann ich mich an die Seife wage.

Ganz rechts auf dem Foto schließt der Marigold Frankincense&Myrrh Face Moisturizer die Reihe ab. In die Basis aus Sheabutter, Kokosöl und Jojobaöl wurden Rosmarin sowie ätherische Öle von Blauer Kamille, Calendula, Weihrauch und Myrrhe gemischt. Und genau danach duftet diese Creme auch, sie wird von MuLondon für trockene und reife Haut empfohlen.

Auf der feuchten Haut und äußerst sparsam aufgetragen, ziehen die Moisturiser gut ein. Ich verwende die wasserlosen Cremes auch für raue Hautstellen, Ellenbogen, Hände oder Füße. Manchmal sogar für die Lippen.

Meinem Päckchen lagen noch zwei Taschen mit Aufdrucken von MuLondon bei: Eine Jutebeutel mit Henkel und ein Kosmetiktäschchen. Eine nette Idee.

Bestellen kann man die Produkte von MuLondon über die firmeneigene Homepage, bei Vegane Pflege oder Ecco Verde. Viele Produkte sind in zwei unterschiedlichen Größen erhältlich. Der Versand erfolgt schnell, die Lieferung aus Großbritannien war innerhalb weniger Tage bei mir.

Mein Fazit: Well done, Boris! Gilt sowohl die Produkte als auch die Pressearbeit 🙂 .

Kennt ihr MuLondon? Mögt ihr solche wasserfreien Cremes? Und an die Bloggerinnen unter euch: Wie geht ihr mit Samples um?

Auch interessant:

Lavera: Natural Mousse Make-up
Meine Gesichtspflege (17): Cherry
Biodeo Sauge et l'Orange und Sauge et Limon von Baldini by Taoasis

Comments are disabled.

79 thoughts on “Ein Päckchen von MuLondon (plus Exkurs zu PR und Blogs)
  • Klara sagt:

    nein, ich kenne mulondon nicht – obwohl bekennende gb-addict 😉 – darum geht es mir aber grad auch gar nicht: ich will dir einfach nur mal wieder danken, liebe julie. für deine offenheit, transparenz und selbst-reflektion. deshalb mag ich diesen blog so! daher:
    well done, julie.

    • beautyjagd sagt:

      Oh danke schön! Es überkam mich so beim Schreiben, diesen kleinen Exkurs einzufügen 🙂

  • diealex sagt:

    Mmh, war schon kurz davor, die Organic White Chocolate Elbow, Knee & Heel Cream zu bestellen, das hört sich soo lecker an. Aber irgendwie klappte der Bestellprozess dann nicht 🙁
    Naja, jedenfalls als Tipp, fall noch jemand sein Glück versuchen will: Im Blog auf der Seite von MuLondon gibt es einen Code, mit dem es im Juli 10% auf die Bestellung gibt.

    • beautyjagd sagt:

      Auf die Elbow Knee Heel Cream war ich schon seit der Lancierung in diesem Frühjahr scharf, sie gehört ja zu den neueren Produkten von MuLondon.
      PS: Vielleicht wendest Du dich mal an MuLondon via Mail/Facebook, dass bei dir die Bestellug nicht geklappt hat?

  • Hendrike sagt:

    Meine Shea-Mousses sind ja auch wasserfreie Cremes auf Sheabutter-Basis und ich weiss, dass sie von Kundinnen auch zur Gesichtspflege verwendet werden und viele damit sehr zufrieden sind. Persönlich habe ich es allerdings noch nicht ausprobiert, muss ich gestehen 😀

    Ich bekomme auch recht viel zugesendet und es landet noch nicht einmal ein Bruchteil auf meinem Blog. Zum einen ist es etwas zuviel und zum anderen ist es oftmals mit einer Erwartungshaltung verbunden, die mir nicht passt. Mein Blog, mein Spielplatz, meine Regeln. Und wenn ich dann quasi im Wochentakt E-Mails bekomme mit der Nachfrage, wo denn der Blogpost ‚bleibt‘, verliere ich jede Lust, noch auch ein einziges Wort über das Produkt zu verlieren.

    Abschliessend hoffe ich, dass ich Dir bei meiner Anfrage ebenfalls auf Augenhöhe begegnet bin :D. Für mich als Micro-Produzentin, die alles selber macht, sind Blogs wahnsinnig wichtig. Allerdings habe ich keine Lust, mit der Giesskanne über die deutsche Blogger-Szene zu gehen (wofür ich in keiner Hinsicht, schon gar nicht in finanzieller die Kapazität hätte) und Blog XY noch Produkte zu schicken. Die Blogs, die ich anfrage, wähle ich sehr sorgfältig aus.

    Was mir aber auch wirklich auf den Keks geht sind die ständigen Anfragen nach kostenlosen Testprodukten, um sie auf dem Blog vorzustellen. ‚Ich finde Deine Produkte sooo toll, so niedlich und sooo interessant, dass ich gerne auf meinem Blog drüber schreiben möchte…‘ Ich hatte in den letzten Jahren ca. 1500 Anfragen und ihnen mit Hinweis auf die Grösse von PonyHütchen immer angeboten, dass sie gerne etwas bestellen könnten und dass sie einen Rabatt in Höhe von 25% bekommen würden. In Anspruch genommen hat diesen Rabatt übrigens keine einzige von den Anfragenden. Spricht für mich nun nicht für ein soooo grosses Interesse 😛

    • beautyjagd sagt:

      Keine Sorge, deine Anfrage war absolut ok 🙂 .
      Von anderen Shopinhabern habe ich auch schon mitbekommen, dass sie massenhaft Mails bekommen mit Anfragen von Testbloggern – 1500 Stück sind nicht schlecht…Diese Blogs werden ja oft nur geführt, um Produkte zu bekommen, ob das nun Deine Sheamousse oder Staubsaugerbeutel sind *lach*.

    • @Hendrike: manchmal reicht auch schon das Kommentieren. 😉 Bin, neugierig wie ich bin, eben mal gucken gegangen und finde Deine Produkte wirklich toll und interessant! Ich suche ja noch nach einem schönen Geburtstagsgeschenk für mich; da werde ich mich morgen (heute) gleich mal registrieren!

      • Hendrike sagt:

        Sorry, dass ich dich da enttäuschen muss, der Shop wird noch bis mindestens anfangs September geschlossen bleiben, wel hinter den Kulissen ein grosser Umbau läuft. Falls es einzelne Produkte gibt, die Dich interessieren beim Durchstöbern kannst Du mir gerne eine Mail an post@ponyhuetchen.com schicken und ich kann Dir den Preis sagen und evtl. auch eine Bestellung aufnehmen.

      • Das habe ich beim Angucken Deines Blogs auch feststellen müssen…vielen Dank! Ich schaue mal und schicke Dir dann eine eMail!

  • Sun sagt:

    Hey Julie,

    über MuLondon habe ich nun schon häufiger positiv gelesen, aber noch nie selbst etwas probiert.

    Mit PR-Samples handhabe ich es genauso wie du. Produkte die mich nicht interessieren bzw. von denen ich weiß, dass sie es sowieso nicht auf dem Blog schaffen, lehne ich direkt ab. Produkte an denen ich Interesse habe, lasse ich mir kosten- und bedingungslos zusenden. Ich verweise immer darauf, dass ich selbst entscheide ob, wann, wie oder in welchem Umfang ein Produkt auf dem Blog Erwähnung findet.

    Die lieblosen Standardmails mit überzogenen Forderungen kenne ich nur zu gut – auch bei uns kommen sie inzwischen fast täglich an. Besonders lustig finde ich es, wenn schwärmerisch die Qualität von Texten und Bildern gelobt wird und man dann nicht mal erkennt, dass wir zwei Autorinnen sind. *kopfschüttel* Man muss sich einfach darüber bewusst sein, dass es den Unternehmen/PR-Agenturen nur zu häufig ausschließlich um eine Erwähnung/Linksetzung (egal in welchem Rahmen) geht und sollte sich nicht von Komplimenten blenden lassen, die keine wirkliche Wertschätzung darstellen. Natürlich gibt es immer positive Ausnahmen mit denen auf Augenhöhe kooperiert wird.

    Liebe Grüße
    °Sun
    Sun kürzlich veröffentlicht..Flohmärkte in Leipzig + Glasvasenliebe = Kosmetikaufbewahrung / Makeup StorageMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Wir haben uns ja schon öfter über dieses Thema unterhalten, da könnte man mittleweile gleich eine Blogserie draus machen 😉 .
      Glücklicherweise gibt es eben auch andere Anfragen, über die man sich freut. Für die anderen habe ich mittlerweile eine Art Standard-Mail als Antwort formuliert.
      Liebe Grüße

  • Julchen sagt:

    Ich kannte mulondon noch nicht, jetzt aber schon. Wasserfreie Cremes mag ich sehr, gerade für trockene Stellen wie an den Ellebogen.

    Deine Gedanken zum Thema PR und Blogs finde ich sehr interessant und gut. Ich finde PR-Proben bei Bloggern an sich nicht problematisch, solange der Blogger immer ehrlich sagt, woher er welches Produkt bekommen hat. Und solange es nicht Überhand nimmt. Bei dir finde ich die Mischung genau richtig und ich freue mich immer durch deine Posts neue Marken und Produkte zu entdecken.

    Auf „Allerlei Julchen“ habe ich noch keine PR-Anfrage bekommen und ich denke so wird es auch bleiben. 🙂 Ich betreibe allerdings auch zwei Buchblogs (About Happy Books und Bücher – lost in translation) und da bekomme ich leider öfter PR E-Mails. Leider, weil ich auf beiden Blogs ausdrücklich erwähne, dass ich nicht an Büchern zur Rezension oder anderen Angeboten interessiert bin, aber leider scheinen sich die meisten Leute keine Zeit zu nehmen um sich die Blogs mal anzuschauen. Daher ignoriere ich solche E-Mails komplett, alles andere würde mich zu sehr nerven.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Meine Foundation ist im Urlaub 🙂My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Mir kommt es auch auf die richtige Mischung an – ich frage mich immer, wie ich es gern haben würde, wenn ich eine Leserin wäre.

  • Fayet sagt:

    Ein „Best-Of“ der schlimmsten PR-Mails würde mich ja wirklich mal interessieren.. 😀 Das wäre ein Spaß!

    Liebe Julie, das war wieder ein schöner Post: kritisch, reflextiert und offen. Genau deswegen hat es dein Blog an die Spitze geschafft, und genau deswegen verdient er diese Position auch. Es macht Spaß, deine Bemerkungen zu lesen und etwas „hinter die Kulissen“ zu schauen – und zu wissen, dass Du als kritische Journalistin ehrlich zu deinen Lesern bist. Hut ab!

    That being said, die Produkte von MuLondon sehen wirklich hübsch aus. Food-Düfte schrecken mich allerdings eher etwas ab, weswegen eine Schokoladen-Creme nichts für mich wäre. Ich rieche nicht gerne nach Dessert.. (schließlich bin ich auch nicht essbar.) Falls ich MuLondon je in einem Geschäft entdecken würde, würde ich aber sicherlich alles mal durchschnüffeln. Und wie immer mag ich kleine Firmen und Produzenten lieber als große Riesenmonsterfirmen. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      *rot werd* bei all diesen Komplimenten! Danke schön!
      MuLondon gibt es (soweit ich weiß) nicht in Geschäften, auch nicht in UK, sondern ausschließlich online – aber vielleicht ändert sich das ja, wenn die Firma größer ist.

  • Andrea sagt:

    Ein schöner Post mit vielen guten Gedanken! Deshalb lese ich beautyjagd so gerne 🙂
    Ich kenne MuLondon und habe schon öfter bestellen wollen. Mich schrecken jedoch die wasserfreien Formulierungen etwas ab – sind die Cremes nicht sehr fett, ähnlich Martina Gebhardt? Auch scheine ich Rosemarie im Gesicht nicht gut zu vertragen, somit bleibt für mich eigentlich nur mehr die Desert-Creme (White Truffle) über. Viele Grüße!

    • beautyjagd sagt:

      Die Creams von Martina Gebhardt sind anders fett, sie enthalten ja sogar etwas wasser. Die Cremes hier musst Du dir wie Sheabutter mit etwas Öl vorstellen – ähnelt also eher einem (festen) Gesichtsöl.

  • Klaine sagt:

    Ich kann mich noch an deinen Post damals erinnern 🙂
    Ich wollte dir nur kurz auch nochmal sagen, dass ich das richtig finde. Man soll sich nicht verkaufen und seine eigene Meinung behalten.
    Ich habe nichts dagegen, wenn Blogger Artikel erhalten, manchmal ist das auch sehr praktisch, wenn man z.B. keine Möglichkeit hat zu testen und man dann Swatches oder kurze Beschreibungen findet. Das hat mich schon vor manchem Fehlkauf bewahrt 🙂
    Mach bitte weiter so und sonnige Grüße!

    • beautyjagd sagt:

      Ah schön, Du liest mich ja wirklich schon lange 🙂 !
      Ich denke auch nicht, das sich Blogger verkaufen, wenn sie Produkte annehmen – aber man muss erst mal lernen, was man will und was nicht (ging mir zumindest so) und kann dann authentischer auswählen.
      Liebe Grüße 🙂

  • Theo sagt:

    Bravo Julie!

    Ich finde Deine Reaktion auf solche Hersteller sehr gut und sehr wichtig. Dein Blog ist wie eine Ruheinsel für Frauen, die sich dem zunehmenden Konsumterror entziehen und sich mit entsprechender Gelassenheit und Ernsthaftigkeit Produkt selbst widmen sowie über Inhaltsstoffe und Wirkung diskutieren möchten. Das hier ist keine Plattform für Moneymaker und Püppies!

    Ich wünsche Dir und damit uns allen, dass Du Deinen hohen Standard und Ehrenkodex so lange wie möglich halten und damit dieser oberflächlichen Glitzer-Wirkstoff-Branche Stirn zeigen kannst! Ich stelle mir das sehr schwierig vor, wenn jemand, wie Du ja jetzt, sich mit einem solchen Blog selbstständig machen möchte und habe eine Menge Respekt vor Deiner Leistung.

    Das vorgestellte Unternehmen kenne ich nicht, aber es ist immer wieder interessant, Neues kennenzulernen.

    Ach ja, wasserhaltige Cremes empfinde ich – gelinde gesagt – als Verbraucherverwirrung, da solche Cremes nach mir bisher bekannten Analysen zum geringsten Teil aus Fett und Zutaten bestehen. Deshalb nehme ich gleich Öl und Hydrolat in der mir genehmen Mischung, das finde ich ehrlicher.

    LG und lass Dich bitte nie auf einen anderen Weg bringen (dann gib lieber den Blog auf),
    Theo

    • Andrea sagt:

      Ruheinsel für Frauen – das ist schön gesagt. Obwohl es sich vielleicht sogar auch ein paar Männer ausruhen 🙂

    • anajana sagt:

      Herrlich, Theo, du bringst es genau auf den Punkt. Nix für Moneymaker und Püppis. 😀

    • beautyjagd sagt:

      Sicher ist es manchmal der mühseligere und langsamere Weg, aber ich glaube zutiefst an nachhaltiges Wachstum, das dann auch stabiler ist. Deswegen sehe ich für meinen Blog (und mich) gar keinen anderen Weg als meine Linie zu verfolgen.
      Ich freue mich, wenn das gewertschätzt und gesehen wird, danke für Deine Worte!

    • salva sagt:

      ach, wie toll du das ausgedrückt hast theo, ich würde mich deinen sätzen gerne anschliessen, denn besser kann ich es nicht ausdrücken.

      @julie,
      toll das du deine gedanken mitteilst, ich findes es für mich interessant deinen inneren weg dadurch ein stückchen mitverfolgen zu können.
      ich finde es gut in dem ganzen trubel der vielen anfragen an dich , das du dir die zeit zur selbstfindung und selbstüberprüfung nimmst.

      dein bemühen um authenzidität ist spürbar und macht deinen blog aus.
      liebe grüße

      ach ja, und cremes ohne wasser finde ich interessant, aber ich denke man braucht dann darunter doch immer erst ein hydrolat oder serum, oder ?
      und ich wäre besonders neugierig auf die seife und hätte sie wahrscheinlich als erstes probiert.

      • beautyjagd sagt:

        Danke schön! Das sich Zeit nehmen fürs Nachdenken finde ich sehr wichtig, denn ich habe lange in einem Unternehmen gearbeitet, wo oft nur die kurzfristigen Ziele verfolgt wurden und sich wenig Zeit dafür genommen wurde, was eigentlich langfristig sinnvoll ist.
        Und ja, ich trage die Creams von MULondon auf einem Hydrolat auf, so verteilt sich die Sheabutter besser und die Feuchtigkeit wird mit eingeschlossen. Mit einem Serum habe ich es noch nicht getestet, werde ich aber auch ausprobieren.

  • Johanna sagt:

    Sehr interessant, was du zu den PR-Anfragen und dem, was „hinter den Kulissen“ abgeht, schreibst. Danke für den Einblick! Mir scheint, du gehst damit auch richtig um. Ich hatte hier bisher aber auch immer den Eindruck, dass du Produkte nur empfiehlst, weil du sie wirklich gut findest, das merkt man deinen sorgfältig und abwechslungsreich geschriebenen und gut recherchierten Texten aber auch an 🙂
    Und zu MuLondon: Hemp Face Moisturizer komm zu mir! 😀
    Nein im Ernst, ich bin irgendwie Hanffan und finde, diese vielseitige Pflanze sollte bei uns angebaut werden dürfen (nur der Faserhanf natürlich). Das Öl würde meine trockene Haut mögen, und als du dann noch Fichte und Zeder erwähntest, war es um mich geschehen;)
    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin auch ein großer Fan von Hanföl 🙂 , es ist wirklich schade, dass die Pflanze so verschrien ist.
      Mir hat es wirklich gut getan, mir so lange Zeit zu lassen und dabei meine Linie zu entwickeln – deswegen weiß ich eigentlich auch intuitiv, ob ein Produkt zum Blog (=mir) passt oder eher nicht.

  • wasmachtHeli sagt:

    Gerade gestern habe ich einen sehr interessanten Artikel über Blogger Relations gelesen und die typischen Fehler, die Unternehmen machen.

    http://karrierebibel.de/blogger-relations-25-typische-fehler-von-unternehmen/

    Besonders Angebote zu „wertvollen Gastbeiträgen“ nerven mich am meisten. Da schreibe ich lieber selbst.
    Ich mag es immer gern, wenn jemand mich mit meinem Namen anspricht und man der Mail anmerkt, dass mein Blog mehr als drei Sekunden lang angeschaut wurde. Produkte habe ich auch immer nur angenommen, wenn ich dachte, dass sie mir gefallen würden und/oder wenn die Firma, Gründer und die Philosophie dahinter mir symphatisch sind.

    Es ist insgesamt für mich aber immer noch eine Lernerfahrung.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe auch noch längst nicht ausgelernt, der Prozess geht ja immer weiter! Sogenannte Gastbeiträge lehne ich rundweg ab, da gehts ja nur um die Linkplatzierung und um nichts sonst.
      Danke für den Link zu dem Artikel, die Punkte in dem Artikel sind sehr treffend zusammengefasst.

  • Silk sagt:

    Ich kann mich auch noch an deine erste Review von MuLondon erinnern… habe damals natürlich nachgeschaut und hätte zu gern etwas ausprobiert. Bestellen tue ich aber nichts im Ausland. Bei Amazing habe ich angefragt, ob sie nicht Lust hätten die Produkte ins Programm zu nehmen. Wird wohl leider nicht passieren, da evt. noch zu unbekannt u.ä. Ich finde ehrlich gesagt fast jedes Produkt von MuLondon interessant. Ich hätte wahrscheinlich aus Mangel an Entscheidungsfreude fast jede „Creme“ bestellen MÜSSEN. Hemp Face Moisturizer, oje…. Zeder und Fichte………………………. da muss ich wohl nix mehr sagen!!!!! 🙂 Mittlerweile verwende ich fast ausschließlich nur noch Gesichtsöle, also kaum noch Creme`s mit Wasseranteil. Derzeit nur die KS wg dem LSF 30, Herbst, Winter und bis Mitte Frühling nur Öle und meiner Haut geht es besser denn je. Richtige Pickel habe ich mittlerweile echt verdammt wenig und ich habe nur noch selten das Bedürfniss nach „Feuchtigkeit“ (ihr wisst wie ich es meine), dafür habe ich Hdrohlate und mein Wilms Gel. Nur ein gutes Aloe Gel werde ich mir bei Gelegenheit mal besorgen. Es ist klasse das Du dich nicht verbiegen läßt….. bleib so wie bist, deine Leser danken es dir wie du siehst

    • beautyjagd sagt:

      Ich erinnere mich, dass Du damals schon bedauert hast, dass es die Produkte von MuLondon nur im englischen Onlineshop gibt. Ich war damals ja auch noch nicht auf dem Öl-Tripp, jetzt gefallen mir die Sachen von MULondon noch besser 🙂

  • peti sagt:

    Mu London kenne ich noch nicht.
    Aber ich kann mich den Aussagen der anderen nur anschliessen. Erst seit kurzem bin ich ja zum ersten Mal überhaupt bei einem Blog. Neben deinem Fachwissen hat mich deine
    authentische Art angesprochen. Man merkt, dass es dir eine Herzensangelegenheit ist
    und auch deiner Lebenseinstellung entspricht. Das finde ich toll 🙂 Ich glaube, dass man so oft viel mehr bewirken kann, auch wenn es manchmal vielleicht mühsamer ist. Deine partnerschaftliche Einstellung zu Geschäftskontakten finde ich super!
    Lieben Gruß

    • beautyjagd sagt:

      Ja, Bloggen über Naturkosmetik ist wirklich eine Herzensangelegenheit von mir! Aber ich habe eine Weile gebraucht, um es herauszufinden. Deswegen bin ich froh, dass ich mir so viel Zeit dabei gelassen habe, das Fundament fühlt sich nun viel sicherer an als zB noch vor zwei Jahren.
      Liebe Grüße

  • Marie sagt:

    Deine Einstellung zum Thema PR finde ich sehr korrekt. Ich denke dass Blogs ja quasi das letzte Refugium ehrlicher Produktbesprechungen sind – im Print kann man als Leser kaum ehrliche Artikel erwarten, da ja die großen Firmen auch gleichzeitig die besten Kunden des Verlags sind 😉 Natürlich haben die Firmen das auch kapiert und versuchen jetzt ihrer Message über Blogs zu verbreiten. Dass insbesondere PR Agenturen dabei nicht gerade zimperlich vorgehen, kann man in letzter Zeit öfter feststellen, ich komme aus dem Printbereich, da geht es ähnlich zu. Produktsamples anzunehmen finde ich völlig in Ordnung, wer soll schon erwarten, dass Blogger Unsummen für die vielen Dinge ausgeben, die sie uns Lesern präsentieren. wichtig ist nur, dass dann nicht sozusagen aus Dankbarkeit Produkte hochgejubelt werden, die das eigentlich nicht verdient haben. Umso wichtiger sind Blogs wie deiner, die eine gute Mischung aus fundierter Information und Erfahrung bieten, ganz zu schweigen von den philosophischen Exkursen, die ich besonders schätze 🙂 weiter so, lass dich nicht korrumpieren!

    • beautyjagd sagt:

      Danke schön !
      Es geht nicht nur ums Hochjubeln, sondern auch um die Auswahl der Produkte – das ist ja auch eine Leistung eines Blogs/Mediums. Deswegen verbringe ich viel Zeit damit, mir zu überlegen, was auf den Blog passt und was nicht, manchmal sind die Entscheidungen nicht so einfach zu treffen (und ich muss erst recherchieren, was natürlich Zeit kostet).

  • Bärbel sagt:

    Wir wissen schon ,warum wir deinen Blog so gerne lesen und auch länger darin verweilen 😉

    Bleib weiter so wie du bist ,ehrlich und aufrichtig,denn dein Blog ist was Besonderes und hebt sich von vielen raus.

    Mach weiter so…..deine Leser danken es dir 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Danke schön für deine lieben Worte!
      Ich bin auch sehr froh, dass sich so tolle Leserinnen auf meinem Blog versammeln, das macht den Blog ja erst lebendig und so richtig spannend 🙂

  • Yvette sagt:

    Liebe Julie,

    auch ich kannte Mu London noch nicht. Vielen Dank dass Du darauf aufmerksam gemacht hast!! Habe gerade mal ein bisschen auf der Homepage gestöbert und viele interessante „Kandidaten“ für mich entdeckt. Könnte mir vorstellen, dass dies eine perfekte Winterpflege für sehr trockene und nicht mehr soooooo junge Haut ist.
    Jetzt ist aber erst mal aufbrauchen angesagt, seufz.

    Im übrigen kann ich mich Theo nur anschließen: bleib wie Du bist, Du leistest hier Großartiges! Ich bin froh darüber, dass Du Dich mit so vielen Produkten auseinandersetzt, bewertest und sie uns vorstellst. Ohne Dich hätte ich viele tolle Produkte, Bücher oder Onlineshops niemals kennengelernt.

    Liebe Grüße und 1000 Dank,
    Yvette

    • beautyjagd sagt:

      Aber gern 🙂 !
      Naturkosmetik ist einfach meine Leidenschaft, erst gestern habe ich mir das wieder gedacht, als ich in München bei Beauty&Nature gestöbert habe – da könnte ich Stunden verbringen.

  • anajana sagt:

    Ich kann mich noch gut an deine erste Review zu MuLondon erinnern. Die Produkte finde ich sehr interessant. Mir widerstrebt es allerdings, im Ausland zu bestellen. Schlimm genug, dass in Deutschland schon soviel für mich hin- und herkutschiert wird, weil ich gerne online bestelle.
    Möglicherweise schafft es doch noch mal das ein oder andere Produkt zu mir, interessant klingen sie auf jeden Fall. Ich mag das Konzept, das Design und die Produktbeschreibungen. Und sympathisch finde ich deine Beschreibung des Kontaktes zu MuLondon, ist für mich schon wie ein Qualitätssiegel deinerseits. Das „JulieCert“ oder so.;-)
    Wenn ich wüsste, wo ich MuLondon z. B. in London persönlich kaufen könnte, würde ich das für die nächste Reise aufsparen (war gerade erst, das müsste wohl noch was warten).

    Ein Blick hinter die Blog-Kulissen zu werfen, finde ich sehr interessant. Klasse, dass du da deine gerade Linie gefunden hast. Ist sicher nicht immer einfach. Aber das macht deinen Blog eben auch einzigartig. Man merkt deine Handschrift. Und der Austausch, der hier stattfindet ist wohl auch ein Ausdruck dessen.
    Hier hat sich eine eigene kleine (oder auch nicht mehr so kleine) Community gebildet, die täglich wächst. Das liegt an deinem Blog, deinen Inhalten, deiner Persönlichkeit! Chapeau!!!

    • Yvette sagt:

      @ anajana: da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen! Durch Julies Art, die Themen so präzise und professionell in ihre Bestandteile zu zerlegen hab ich (als NK Neuling) auch einen völlig anderen Fokus bekommen und bin immun geworden gegen sämtliche (leere) Werbeversprechen großer Firmen – na endlich 🙂

      Auch ich finde den Austausch in der Community so wertvoll, weil er ehrlich ist da er auf guten und schlechten Erfahrungen beruht, die man selbst gemacht hat und mit anderen teilen kann. Hier gibt es keine bearbeiteten Fotos von Supermodels, die suggerieren, dass man sein ganzes Leben lang aussehen kann wie mit 25 wenn man GENAU DIESE Creme kauft usw.

      Wie Theo schon sagte: eine entspannte Ruheinsel für Frauen….die hab ich schon lange gesucht 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Der nette Kontakt mit Boris hat mich auch positiv überrascht, manchmal rechnet man gar nicht damit und dann bekommt man eine so freundliche, offene und wertschätzende Mail. In London gibts MuLondon nicht zu kaufen (soweit ich weiß), ich glaube, dass Boris ausschließlich online vertreibt.
      Danke für das tolle Feedback zu meinem Blog! Mich macht es auch sehr stolz, hier so eine interessierte und engagierte Community zu versammeln – von Dir weiß ich ja auch, wie lange Du schon dabei bist 🙂

  • lilalaura sagt:

    Ich schließe mich den Worten von Theo an. Von der Firma habe ich schon gehört und wollte auch schon mal ein paar Sachen kaufen aber leider ist es ja nur online erhältlich wie funktioniert das mit der Bestellung Versandkosten und solche Sachen? Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Wenn Du deinen Warenkorb gefüllt hast, kannst Du bei Versand das Land auswählen und bekommst angezeigt, wie viel der Versnad kosten wird (noch bevor Du deinen Namen etc eingeben musst). Die Kosten sind abhängig von der Anzahl der Produkte, bei drei Produkten sind das zB 5 Pfund. Der Versand erfolgt via Royal Mail und dauert eine knappe Woche.
      Liebe Grüße

  • ida* sagt:

    Ich kann mich den positiven Kommentaren einfach nur anschließen. Dein Blog ist nicht ohne Grund mein unangefochtener Lieblingsblog geworden: bei dir spürt man sehr schnell, dass Offenheit, detaillierte Recherche, intelligente Berichterstattung, Persönlichkeit, Witz, Leidenschaft, durchdachte Konzepte und jede Menge Herzblut eine unschlagbar authentische Mischung ergeben. Dazu kommt dein wertschätzender Umgang mit den Lesern, den wir hier wahrscheinlich alle so sehr schätzen. Dafür einfach Danke. (Übrigens sind diese und ähnliche Posts, die Denkanstöße/Inspirationen liefern und uns so sehr an deiner Blog-Entwicklung teilhaben lassen, mittlerweile neben den Beauty-Notizen meine liebsten geworden.)

    An deinen Post über MuLondon kann ich mich erinnern, das muss so die Zeit gewesen sein, als ich gerade anfing, deinen Blog regelmäßig zu lesen. Schon da fand ich die Duftbeschreibungen sehr verlockend! Werde ich mir im Herbst auf jeden Fall mal genauer ansehen.

    • beautyjagd sagt:

      Heute werde ich wirklich mit lieben Worten bedacht, danke schön *freu*
      Ich liebe es, mich mit meinen Leserinnen auszutauschen, das ist für mich ebenfalls sehr bereichernd.

  • Sonny sagt:

    Ich kann mich den Meinungen der Vorrednerinnen nur anschliessen! So, wie du es handhabst, sollte es jeder Blog tun, der seine Autentizität wahren möchte! Ich bin nach wie vor begeistert von deinen fundierten Reviews und habe das Gefühl, ich kann mir abschliessend schonmal eine Vorabmeinung zum Produkt bilden und wenn ich mir mal eines kaufe, entspricht mein Eindruck davon nicht selten deiner Review! 😉

    • beautyjagd sagt:

      Danke! Ich glaube, es gibt zum Thema Umgang mit Samples durchaus auch unterschiedliche Meinungen – da muss jeder seinen Weg für sich finden. Mir ist mein Blog sehr wichtig, da mache ich mir natürlich grundsätzlichere Gedanken dazu als jemand, der das vielleicht nur mal für ein paar Monate ausprobieren will.

  • Wiebke sagt:

    Ich erinnere mich ebenfalls noch an deine erste Review, hatte schon damals mit dem Gedanken gespielt mir etwas zu bestellen. Jetzt, wo du die Marke wieder „ausgegraben“ hast, muss ich einfach mal etwas bestellen. Von meinem nächsten Gehalt werde ich mir einige Cremes gönnen. Suche speziell etwas für meine Schuppenflechte.

    • beautyjagd sagt:

      Es ist wirklich toll zu sehen, dass hier doch einige Leserinnen schon so lange dabei sind *freu*

  • Deli sagt:

    Ich kann mich ebenfalls dem allgemeinen Lobgesang auf deinen Blog nur anschließen. Von den Blogs, die ich lese, ist es meistens der erste, bei dem ich schaue, ob schon etwas Neues geschrieben wurde. Ich finde ihn sehr erfrischend und bereichernd. Wenn ich irgendein Kosmetikprodukt brauche, schaue ich auch oft, ob du schon mal früher zu diesem Thema etwas geschrieben hast. Und dank deiner objektiven Berichte wurde ich so vor manch einem Fehlkauf bewahrt (manchmal wurde ich natürlich auch zu Kaufen verführt ;-)).

    • beautyjagd sagt:

      … und meine Leserinnen haben auch schon mich öfter zum Kauf verführt 🙂 Danke für deinen netten Kommentar zu meinem Blog!

  • Birgit sagt:

    Ja, ja, ja zu allem was gesagt wurde, es gibt nichts mehr hinzuzufügen, wie alle anderen liebe deinen kompetenten, ehrlichen und spannenden Blog. Die Vielfältigkeit der Themen bringt soviel Spannung und ich bin immer wieder erfreut, was du noch alles außer „Schönheitskrams“ zu berichten hast.
    Mit MuLondon hast du bei mir wieder mal einen Treffer gelandet. Gerade bin ich dabei die wasserfreien Cremes und sowie Öle für meine Gesichtspflege zu entdecken. Was wäre meine Schönheitspflege doch langweilig ohne dich.

    • beautyjagd sagt:

      Vielfältigkeit innerhalb des Themas Naturkosmetik ist mir sehr wichtig, schon damit es mir beim Schreiben nicht langweilig wird. Deswegen finde ich es auch gut, dass sich meine Schönheitspflege immer weiter entwickelt – und ich euch natürlich gern an meiner Reise teilhaben lasse 🙂

  • anitaswelt sagt:

    Über MuLondon bin ich auch schon mehrfach gestolpert und die Produkte finde ich spannend. Bisher habe ich mir aber noch nichts bestellt. Ich bin gespannt auf Deine Reviews!

    Zu PR-Samples: ich nehme nur das an, was auch zu meinem Blog passt und behalte mir vor, Sachen abzulehnen. Was ich annehme, muss zwingend zu 100% in die Kategorie „kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt“ passen.
    Bisher kam alles über persönliche Kontakte (also keine Serienbriefe, Standardtexte etc) zustande, bei denen die Kommunikation auf Augenhöhe stattfand. Gerade letzteres ist mir sehr wichtig und da lege ich enorm viel Wert darauf.

    • beautyjagd sagt:

      Serienmails sind immer dann besonders peinlich, wenn in den Anfangssätzen der Blog in blumigen Worten euphorisch gelobt und als einzigartig beschrieben wird – und 50 andere Bloggerin die gleiche Mail bekommen haben *lach*.

  • soBobbly sagt:

    Hallo Julie!

    Ich weiß, ich wiederhole im Groben nur das, was schon gesagt wurde: das ist ein unglaublich interessanter Post der ganz wunderbar wiederspiegelt, was an deinem Blog so liebenswert ist: die Ehrlichkeit und deine Art mit den Dingen umzugehen!

    So langsam mache ich auch die Erfahrung, wie manche Firmen auf einen zukommen. Das ein oder andere Angebot habe ich in den letzten Wochen erhalten und bis auf eines haben die alle nicht gepasst. Das habe ich auch angenommen.
    Bisher habe ich erst eine Anfrage an eine Firma geschickt anlässlich meines ersten Bloggeburtstags und damals frage ich nur nach einer Vergünstigung. Damit, dass mir die Produkte kostenfrei zugesandt wurden, bin ich nie ausgegangen.

    Gerade als Neuling, denn so sehe ich mich noch, will ich gar nicht zu viel fordern. Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich auf ganz jungen Blogs schon von so vielen gesponserten Produkten lese. Manchmal denke ich mit, dass es vielleicht dumm ist, dass ich nicht auf die Firmen zugehe und sie nach Samples frage, mir also meinen Bloginhalt nicht selbst zusammen finanzieren muss, aber dann denke ich mir, dass ich eigentlich stolz sein kann, dass ich ganz alleine etwas doch so gutes zusammen gestellt bekomme.
    Und dann denke ich natürlich auch an so ehrliche Blogs wie deinen und bin froh über so gute Vorbilder! 🙂

    Sooo…das war jetzt viel mehr, als ich eigentlich schreiben wollte…
    Ich hoffe es ist nicht zu wir. Ich hab’s mit’m Handy geschrieben.

    Liebe Grüße! 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Danke schön erst mal für deine lieben Worte und dass Du mich gleich als Vorbild bezeichnest *bisschen rot werd*
      Ich musste mich an den Umgang mit Samples erst herantasten: Gerade als neuer junger Blog fühlt man sich ja zunächst geschmeichelt, dass Firmen auf einen aufmerksam werden – und dann ist man auch natürlich viel eher bereit, über die Produkte zu berichten, selbst wenn man sich noch nicht darüber im Klaren ist, ob das eigentlich zum eigenen Blog passt.
      Mit der Einleitung der bezahlten Kooperationen/Werbepartner ist bei mir wieder ein neuer Lernprozess angestoßen worden, sehr spannend! Und auch da mache ich lieber langsam, um mein Gefühl dafür Schritt für Schritt schärfen zu können.
      Liebe Grüße 🙂

      • soBobbly sagt:

        Vor einer Weile habe ich etwas von dm zugeschickt bekommen – KK. Zuerst habe ich überlegt, ob ich die Produkte trotzdem teste und davon berichte, aber dann entschied ich mich dagegen.
        Es war sehr nett, selbstverständlich. Aber will ich meinen Blog dafür verkaufen?
        Du hast absolut Recht mit der Unsicherheit, die man am Anfang hat, aber ich denke, das kommt mit der Zeit auch. Auch das Selbstbewusstsein nein zu sagen. 🙂

        Eine Frage noch, da das gerade zum Thema passt: Du hattest ja letztes Jahr am Naturkosmetik-Branchenkongress teilgenommen. Da wurdest du doch sicher eingeladen, oder? Die Teilnahmegebühr ist ja doch recht hoch.
        Ich habe überlegt, ob ich da mal anfrage, ob ich da auch teilnehmen könnte, aber ich weiß nicht so recht, wie ich das angehen soll. Hast du eine Idee? 🙂

        Liebe Grüße! 🙂

      • soBobbly sagt:

        Ich weiß ja auch gar nicht, ob die Interesse daran haben, einen so jungen Blog dabei zu haben, aber ich dachte mir, dass fraen nichts kostet. 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Ja genau, ich wurde angefragt und dann als Presse akkreditiert. Aber warum nicht einfach mal nachfragen? Ich bin auch der Meinung, dass mehr als ’nein‘ sagen nicht passieren kann, und das Risiko kann man in Kauf nehmen – spätestens beim nächsten Mal klappts dann, weil bemerkt wird, dass das Interesse von dir wirklich da ist.
        Ich hätte das zugeschickte konventionelle Produkt auch nicht vorgestellt, Du hättest es ja wahrscheinlich auch gar nicht ordentlich testen können/mögen.
        Liebe Grüße 🙂

  • Die Produkte von MuLondon kenne ich noch nicht. Sie lesen sich allerdings ganz toll 🙂

    Da hier schon so viel Gutes über Deinen Blog geschrieben wurde, schließe ich mich dem einfach mal an, ohne dabei alles zu wiederholen. Ich lese Deinen Blog sehr gerne, freue mich über jeden neuen Post wie bei keinem anderen!!

    Was ich hier trotzdem loswerden wollte, ist ein großes Dankeschön für Deine ehrlichen und selbstreflektierten Gedanken zum Thema PR. Denn, wie der Zufall so will,habe ich gestern die erste E-Mail von einer PR- Agentur bekommen und überlege nun, wie ich hier vorgehen soll…

    Liebe Grüße
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..Dr. Hauschka Med Sensitiv Zahncreme Sole [Review]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich glaube, man sollte sich nicht scheuen, andere Bloggerinnen zu fragen, wenn man sich noch nicht so gut auskennt! Auch ich muss natürlich immer wieder überlegen, was ich mit Mails/Angeboten mache – da ist es oft interessant zu erfahren, was andere damit anfangen (meist ist man ja nicht die einzige, die eine solche Mail bekommt). Falls Du nicht weiter kommst, biete ich Dir einfach mal an, dass Du mir eine Mail schicken kannst.
      Liebe Grüße 🙂

  • vetter it sagt:

    das erinnert mich daran dass ich mal eine whipped shea selber machen will.
    ansonsten bin ich der meinung dass der konnex aus beauty-schminki-kram (per se ja nicht unbedingt das tiefgründigste thema auf diesem planeten) und deinem sehr tiefsinnigen zugang dazu deinen blog so lesenswert machen. man mekt einfach dass das was du auf deinem blog präsentierst -seien es proukte oder gedanken- sehr handverlesen ist.
    dazu fällt mir ein: ich fand ja murxella grandios, die wurde meiner meinung nach zu früh in die bloggerpension geschickt 😉

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, Murxella in der Bloggerpension, die Vorstellung ist köstlich 🙂
      Und vielen Dank für das tolle Kompliment zu meinem Blog, das freut mich sehr.

  • Noemi B. sagt:

    Theo hat es malwieder auf den Punkt gebracht 🙂 und allen andern kann ich mich voll und ganz anschliessen, darum sind wir auch hier und nicht anderswo! Hier erwarten und bekommen wir Autenzität, objektive Berichterstattung mit viel Leidenschaft und einen glaubwürdigen, respetkvollen Umgang mit Mensch und Materie. Perfekt.

    Stauen musste ich über die teilweise herrischen Töne mancher Produktvertreter – damit kommt man nun wirklich nicht zum Ziel! Sowas! Die meinen wohl, man wäre auf sie angewiesen – obwohl es vermutlich auch Bloggerinnen gibt, die das ausschliesslich aus finanziellen Gründen betreiben. Bisserl schreiben, nebenbei viele Produkte bekommen und gerne noch mit links dazuverdienen. Ist ja auch legitim, aber den Unterschied merkt man relativ schnell.

    • beautyjagd sagt:

      Ja genau, ich denke auch, dass man verschiedene Möglichkeiten hat, Geld via Blog/Internet zu verdienen – da muss jeder seinen eigenen Weg für sich finden.

  • Elke sagt:

    Liebe Julie,

    Du lebst hehre Werte, deshalb ist Dein Blog auch etwas ganz Besonderes! Ich bin der festen Überzeugung in the long run zahlt es sich aus, sich selbst und seinen Werten treu zu bleiben. Der bequemste Weg ist selten der beste.
    Weiterhin viel Freude und eine glückliche Hand bei all Deinen Vorhaben!

    • beautyjagd sagt:

      Danke für Deine unterstützenden Worte! Ich bin mir auch sicher, dass sich Qualität auf Dauer auszahlen wird, aber manchmal zweifle ich doch, und da ist es gut, wenn man weiß, dass andere ebenso denken 🙂 .

  • Liebe Julie, auch wenn es jetzt im Grunde schon zur Genüge erwähnt wurde (ich lese urlaubsbedingt gerade nach…^^); der Exkurs wäre gar nicht nötig gewesen: man merkt Deinem Blog und Deinen Beiträgen ihre Authentizität an. Egal ob PR-Sample oder selbstgekauft; da steckt einfach die ehrliche Begeisterung für die Produkte drin.
    Die Mischung finde ich übrigens gelungen…seitdem ich Teil des „Blogkosmos“ bin und selbst lese und schreibe, habe ich schon festgestellt wie viele ihre Blogs mit Werbung zukleistern oder eben nur schreiben, um kostenlose Produkte abzustauben – das macht mir das Lesen auch keinen Spaß. Von daher machst Du es genau richtig.

    MuLondon kannte ich noch nicht. Die Verpackungen erinnern mich ein bisschen an Burt’s Bees^^. Die fehlende Wasserbasis finde ich sehr spannend. Neulich habe ich erst darüber sinniert, dass ich doch ziemlich viel Geld für Beautyprodukte ausgebe, die hauptsächlich daraus bestehen…^^ White Chocolate spricht mich auch sehr an…Ich liebe das Massage Herz von Lush, dass einen Schoki-Anteil hat und toll riecht; mehr in der Richtung wäre klasse.

    • beautyjagd sagt:

      Danke schön! Klar, nötig wäre so ein Exkurs nicht gewesen, aber ich dachte mir, dass es vielleicht auch für andere Bloggerinnen interessant ist zu sehen, wie ich da vorgehe 🙂 . Das Massageherz von Lush duftet intensiver und süßer als White Chocolate von MuLondon (hab ich zumindest so in Erinnerung).

      • Interessant ist es definitiv! Ich stehe ja selbst gerade am Anfang und lese wahnsinnig gern welche Erfahrungen die Erfahrenden 😉 gemacht haben.

        Dann muss ich wirklich mal gucken; weniger süß und intensiv ist nicht so schlimm, so lange es ein wenig in die Richtung geht.

  • Sonja sagt:

    Auch ich lese gerade „urlaubsbedingt“ nach und freue mich sehr Deinen Blog gefunden zu haben – eine wahre Bereicherung, obwohl ich wenig Zeit dafür habe!
    Bin zunächst auf „Alabastermädchen“ und durch sie auf Dich gestoßen, als ich nach neuen Produkten von der BioFach im Internet geschaut hatte.
    Was Theo über die Ruheinsel, (k)eine Plattform für Moneymaker und Püppies geschrieben hat fand ich wieder einmal klasse.
    Schließe mich hiermit allen anderen an und es ist Deine Authentizität, Ehrlichkeit, Herzlichkeit, Offenheit, Tiefgründigkeit, welche Deinen Blog zu etwas Besonderem macht.
    Bleibe Dir stets treu – Menschen mit Rückgrat braucht diese Welt mehr denn je!
    Übrigens bestelle ich ebenfalls nicht gerne im Ausland, außer es handelt sich um außergewöhnliche Dinge wie z. B. die Seifen von Chagrin Valley, welche ich hier auf Deinem Blog kennen lernen durfte.

    • beautyjagd sagt:

      Danke schön für deine Ermutigung, meinen eigenen Weg zu gehen! In dieser Hinsicht hat mich der Besuch bei Martina Gebhardt auch sehr inspiriert. Sie ist erfolgreich mit ihrem Konzept, dass sie absolut ehrlich und authentisch zu ihren Kunden ist.

  • Petrina sagt:

    Hallo Maedl’s, habe fast keine Zeit zum kommentieren, aber fuer diesen zauberhaften Face Moisturiser von MuLondon muss ich mir heute die Zeit nehmen 😉

    Bestellt habe ich bei Ecco-verde und hatte vor der Bestellung eine sehr nette Verbindung per Email mit Boris. Seine nette, liebe Art ist aussergewoehnlich und er ist fuer alle Fragen offen. Herrlich wenn man mit solch einer Verbindung von Seiten des Herstellers rechnen kann. „Daumenhoch“!

    Fuer mich persoenlich steckt in jedem Doeschen MuLondon Moisturiser viel Liebe, Herzblut … fast schon Kunst!

    Habe mir Organic Lavender Face Moisturiser bestellt und diese fast schaumartige Creme, erinnert mich an Butter mit Sahne, eine interessanter Konsistenz 🙂 verschmilzt harmonisch mit der Haut, wie wenn sie „Eins“ waeren. Ein dezenter, angenehmer Lavendelduft uemhuellt einem waerend dem Eincremen… mmmmmh, im Gesicht fuehlt sich der Moisturiser sehr zart, fast schon magisch an. Hatte noch nie so ein tolles Pflegegefuehl auf der Haut wie mit diesem Moisturiser … ich liebe ihn und bin ueberaus begeistert ♥ dass ich mir bei der naechsten Bestellung Organic Rose, Rosehip & Rosemary Face Moisturiser mitnehme und da ich Lavendel-Fan bin, werde ich das Does’chen mit viel Liebe immer gerne im Bad stehen haben!

    Jedesmal wenn ich im Bad bin, habe ich das Does’chen in der Hand, uebt eine enorme Anziehungskraft auf mich aus … den Duft schnuppernd wahrnehmen und auf Wolke 7 schweben … „vorsicht Suchtgefahr“ lach! 😉

    Danke Boris fuer Ihre schoene Arbeit ♥

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe ja auch sehr gute Erfahrungen im Kontakt mit Boris gemacht, irgendiwe passt es, dass er mit seinen Kunden auch so achtsam umgeht 🙂