Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik

Serum, Serum und noch ein Serum

serum-gruppenbild

Ja, ich weiß, ich bin (beauty)verrückt! Das obige Foto dürfte der endgültige Beweis dafür sein 😉 . Früher habe ich Lidschatten gesammelt, heute sind es Gesichtsöle oder eben Seren.

Eine neue Vorliebe hat sich bei mir in den letzten Monaten Bahn gebrochen: Sobald ich ein interessantes Serum in einem Laden entdecke, „muss“ ich es kaufen. PR-Kontakte, die mich fragen, welches Produkt ich gern testen würde, bekommen zur Antwort: „Das Serum, bitte.“ Jeden Morgen freue ich mich darauf, eines davon zu verwenden.

Manche Firmen bezeichnen Gesichtsöle als Seren, ich verstehe unter einem Serum jedoch ein feuchtigkeitsspendendes Produkt mit gelartiger Textur. Seren mische ich direkt mit meinem Gesichtsöl oder trage sie darunter auf. An sehr heißen Tagen mit über 30 Grad dürfen sie sogar alleine ran. Im Winter habe ich das Xingu Serum von Santaverde als (fast) fettfreie Nachtpflege eingesetzt, auch das kann eine Verwendungsmöglichkeit sein.

Gestern habe ich all meine Seren für ein Foto versammelt, die sich in der letzten Zeit bei mir eingefunden haben: Ist doch ein schönes Gruppenbild geworden, oder 😉 ?

Ganz links seht ihr das Intensiv Vital Serum Granatapfel von Primavera, das ich von der Firma zur Verfügung gestellt bekam. Es folgt das das Sérum Bioconcentré Eclat von der französischen Marke Absolution, ebenfalls ein Pressemuster. Das Cell Boost Elixir von Oceanwell habe ich schon im Februar auf der Vivaness bekommen und ist mittlerweile schon fast leer.

In München habe ich mir vor ein paar Tagen eine Reisegröße des Protecting Serum von Cobicos gekauft. Bei meinem Einkauf bei Primavera im Allgäu bekam ich zwei Proben des Narcissus Brightening Corrective Concentrate von Amala dazu, der erste Miniflakon ist leider bald geleert. In Hamburg habe ich das Algen-Konzentrat von Oceanwell bei Budnikowsky erstanden, ich habe bereits davon in den Beauty-Notizen berichtet.

Das Néctar Bright Sérum Éclairissant von Melvita habe ich in England bestellt, es wird erst im nächsten Frühjahr auf den deutschen Markt kommen. Bis dahin habe ich es natürlich nicht ausgehalten! Aus Kreta habe ich mir das Anti-Aging Eye Serum von BioAroma mitgebracht, es enthält Diktamos und Zistrosenharz. Ich werde es nicht nur für die Augen, sondern auch für das Gesicht verwenden. Den Abschluss der Reihe bildet das Brightening Serum von Kahina, das netterweise einer Bestellung von Amazingy zum Test beilag.

Nun bin ich für längere Zeit gut mit Seren ausgestattet, ich werde sie in der nächsten Zeit systematischer testen und kündige schon mal einige ganze Reihe an Reviews auf dem Blog an – die sich bis in den Winter hinziehen dürften.

Verwendet ihr ein Serum in eurer Gesichtspflege-Routine? Kennt ihr einige Produkte aus meiner Sammlung (denn als was anderes kann man sie kaum bezeichnen)? Und welches Serum interessiert euch besonders davon?

Auch interessant:

Tata Harper: Lip Treatment Be Adored
Ein Hauch Marokko
Meine Körper- und Haarpflege (16): hazel

Comments are disabled.

125 thoughts on “Serum, Serum und noch ein Serum
  • Ui, ein tolles Foto, sooo viele schöne Seren 🙂

    Ich kenne ehrlich gesagt keines aus deiner Sammlung, habe auch noch nie eines benutzt. Daher bin ich umso gespannter auf deine Reviews dazu. Hast Du denn einen Liebling, wenn das überhaupt möglich ist? 😉

    Ein Gesichtsöl ist für mich übrigens auch kein Serum. Ich stelle mir darunter eher etwas leichtes, nicht fettiges, feuchtigkeitsspendenes mit geliger Textur vor, so wie Du es eigentlich auch beschrieben hast.

    Liebe Grüße
    KleinesGehopse kürzlich veröffentlicht..Biobox Beauty & Care, August 2013My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Liebling habe ich noch keinen, dazu habe ich sie noch nicht genügend getestet. Ich will meinen Test ja nicht ganz chaotisch angehen und teste hintereinander weg. Besonders interessiert bin ich an den Seren, die einen aufhellenden Effekt für Pigmentstörungen versprechen, die sieht man bei mir doch stark im Sommer.
      Liebe Grüße

  • Fayet sagt:

    Sehr interessant! Ich benutze in meiner minimalistischen Routine kein Serum, aber vielleicht wäre das mal was für den Winter? Nächste Woche bin ich in Hamburg, die Produkte von Oceanwell sehe ich mich bestimmt mal an (und dann kann ich das Aubrey Organics Aloe Vera Gel endlich kaufen, zum Bestellen bin ich zu faul.)

    Ich bin jedenfalls gespannt auf deine Reviews!

    • beautyjagd sagt:

      Ich hatte es mit Seren ja bisher auch nicht so, aber ich glaube, im Zuge der Umstelung auf Gesichtsöle wurde das Thema für mich interessanter. Ein klassisches Aloe Vera Gel funktioniert ja übrigens auch sehr gut als Serum, hätte ich vielleicht noch im Text schreiben können (einige Seren sind im Grunde ein gepimptes Aloe Vera Gel).

  • wasmachtHeli sagt:

    Ich finde Seren toll. Gerade jetzt, wo es so heiß ist, mag ich eine leichtere Hautpflege. Serum, Sonnenschutz, fertig.

    Das Kahina Serum hatte ich mal als Pröbchen und fand es super. Gerade benutze ich eine Kleingröße von Dr. Alkaitis. Es ist sehr leicht, fast wie ein Tonic und riecht angenehm frisch und kräutrig.

    • beautyjagd sagt:

      Ja genau, wenn es heiß ist, nehme ich auch einfach ein Serum, dann kommt der Sonnenschutz drauf und fertig.

  • Julchen sagt:

    Ein Serum fehlt mir noch in meiner Gesichtspflege, erst will ich aber mal bei den anderen Produkten richtig ankommen, dann wird wahrscheinlich auch ein Serum dazukommen. Du führst mich durch diesen Post natürlich trotzdem extrem in Versuchung mir gleich eines zu kaufen, aber ich bleibe stark oder versuche es zumindest. 🙂
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Getestet: NK von HIRO cosmetics, RMS beauty und amazingyMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Bei mir ging das mit der Hautpflege ja auch schrittweise. Zuerst habe ich noch die Creams von Martina Gebhardt/Senisana verwendet, dann kam ich auf die Gesichtsöle und nun entdecke ich die Seren. Eins nach dem anderen 🙂

  • Liv sagt:

    Zum Glück bist du Beautyverrückt!
    that being said …
    Für sind Seren auch öl-frei und eher gelig… aber es ist wohl ein Modewort das Marketingabteilungen gerne nutzen.
    Ganz besonders interessiert mich das Algen-Konzentrat von Oceanwell.
    Bisher habe ich ’nur‘ ein Serum ausprobiert und das war von I&M (Der Name war irgendwas mit anti-ageing ;)) Das kostet ’nur‘ 15E und finde ich wenn man sich die Preise vieler Seren anschaut echt prima.
    Ich freue mich schon auf deine Reviews!!!
    Liefs, liv
    Liv kürzlich veröffentlicht..Heat resistant & colourful summer make-upMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich muss ja auch zugeben, dass ich meine Seren und überhaupt meine Beautyprodukte wie Schätze hüte 🙂
      Und gut, dass Du mich an i+m erinnerst, die haben ja auch Seren im Programm, hatte ich ganz vergessen.
      Liebe Grüße

  • Noemi B. sagt:

    Welch hübsches Gruppenfoto

    • beautyjagd sagt:

      Zuerst hatte ich überlegt, den Post Gruppenfoto mit Serum zu nennen 😉 Aber es ist ja nicht nur ein Serum dabei *lach*

  • Noemi B. sagt:

    Ah ja…. Textfresser sind die smilies via phone!

    • beautyjagd sagt:

      Ah, das ist also nur am IPhone/Smartphone so? Ich bin neulich schon dem Hinweis nachgegangen und konnte beim Kommentieren am Laptop nichts feststellen. Werde ich mal an meinem Smartphone testen (allerdings kein IPhone).

      • Waldfee sagt:

        Ist bei mir auch nur am IPhone, das der Text nach dem Smiley weg ist.

      • Andi sagt:

        Ja genau, ich hatte das auch ständig und wurde netterweise darüber aufgeklärt

      • beautyjagd sagt:

        Mal gucken, ob ich rausfinden kann, woran das liegt – und ob ich darauf Einfluss habe (ich fürchte nicht).

  • Bärbel sagt:

    Ooooh Seren sind immer was Feines,meine Tochter ist eine regelrechte Serenfanatikerin .:)

    Für mich, fand ich das Regenerationsserum von Hauschka für das Dekolleté so toll, auch sollte man einmal mehr Sonne abbekommen haben ,beruhigt es die Haut im Nu !

    Es riecht lecker ,durchfeuchtet sehr gut und lässt auch Schlaf-und Krisselfältchen verschwinden.

    Das letzte Viertel des Fläschchens holte mich allerdings wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, der an 2. Stelle enthaltene Alkohol war dann doch zuviel des Guten für mein großes Gesicht.

    Hab dann meine Oberarme damit gepflegt,die waren begeistert !

    Bin letztes schon mehrmals um das Serum geschlichen wie die Katze um den heißen Brei,
    aber der Preis schreckt mich dann doch immer wieder zurück …..nur für den Hals und Busen ??? 🙁

    • beautyjagd sagt:

      Um das Regenerationsserum von Hauschka bin ich auch schon öfter herumgeschlichen, bisher haben mich die INCIs vom Kauf abgehalten. Aber ich habe schon öfter positive Stimmen dazu gelesen, es interessiert mich dann natürlich doch…

  • Jane sagt:

    Woah, du hast ja endlich das Serum von Kahina! Aufmerksam bin ich darauf durch einen Kommentar (von dir selber) vor ein paar Wochen geworden, da stand es allerdings noch auf deiner „Wunschliste“, glaube ich. Seitdem spare ich darauf hin, der Preis ist ja echt ordentlich. Ich wäre daran sehr interessiert, da ich nach Pickeln noch ne Weile „Freude“ an den „Verfärbungen“ habe und erhoffe mir, dass sie davon schneller verschwinden, ist ja brightening und so 🙂
    Ich bin außerdem über ein Serum von One Love Organics gestolpert, das Vitamin C Active Moisture Serum. Das spricht mich ebenfalls sehr an… Allerdings ist das wieder nur im Ausland erhältlich und somit mit recht viel Aufwand verbunden.
    Momentan mische ich viel Aloe Vera Gel mit wenigen Tropfen Öl, was sehr gut funktioniert und nicht so schwer auf meiner Haut liegt, es ist ja so schön warm momentan.
    Ein anderes Serum als die oben genannten steht aber momentan nicht auf dem Plan, da ich mir (besonders) das von Kahina in den Kopf gesetzt habe. Und irgendwann werde ich mir das kaufen. Wenn ich nicht die 72 Euro anderweitig auf den Kopf haue 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Jaaaaa, das Serum von Kahina, das stand lange auf meiner Liste – eben weil es auch „brightening“ sein soll und ich für solche Auslobungen gerade sehr anfällig bin. Im Sommer zeigen sich meine Pigmentstörungen auf der Stirn leider doch deutlich.
      Ich mag an Seren auch das Hautgefühl, vermischt mit einem Öl, herrlich!

      • Jane sagt:

        Dieses Jahr – das erste, in dem ich konsequent Sonnenschutz trug – habe ich auch Pigmentstörungen entdeckt (keine süßen Sommersprossen). Stirn/Haaransatz und links und rechts an den Schläfen. Eigentlich noch ganz niedlich, wenn sie nicht mehr werden… Nicht nur deshalb interessiert mich deine Meinung zu dem Serum sehr.

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe meine Pigmentstörungen auch an ganz ähnlichen Stellen 🙁 Und auch bei mir sind es keine süßen Sprossen, sondern richtig große Flecken.
        Schon seltsam, dass Du sie bekommen hast, als Du konsequent Sonnenschutz verwendet hast… bringt mich auch zum Nachdenken.

      • Waldfee sagt:

        Meine Pigmentstörungen wurden besser, nachdem ich die hochdosierte Pille weggelassen habe. Nach einigen Jahren begann ich mit einer niedrig dosierten Pille und die braunen Flecken halten sich in Grenzen.

      • beautyjagd sagt:

        Bei mir war ein Fruchtsäurepeeling für meine ersten Pigmentstörungen verantwortlich, Pille nahm ich damals auch noch, also wunderbare Kombi *nerv* Jetzt nehme ich die Pille schon seit einigen Jahren nicht mehr, aber die Pigmentstörungen sind immer noch da…

  • Petra sagt:

    Zum Glück bin ich nicht die einzige…
    Mit Ölen komme ich nach wie vor nicht klar (Pickel), ich bevorzuge Cremes. Aber das führe ich auf meine eher zu Trockenheit neigende Haut zurück, die hat Durst. Begonnen hat meine Serenliebe mit meiner Stammverkäuferin am Clarins-Counter bei Wertheim. Irgendwann vor fast 20 Jahren landete mal eine Probe vom Sérum Reparateur in meinem Tütchen und binnen 3 Tagen waren alle Reizungen verschwunden. Dann kam im Sommer irgendwann ein Feuchtigkeitsserum dazu.
    Ich habe mich sehr gefreut, als vor ca. 10 Jahren auch bei NK ein Umdenken einsetzte und das zuvor als dekadent geschmähte Luxussegment entdeckt und bedient wurde.
    Aus deiner Kollektion habe absolution und cobicos. Bei dir nicht vertreten sind noch Hauschka und Tautropfen. Oceanwell steht auf der Wunschliste und ich habe die Befürchtung, dass es spätestens nach deiner Review in meinem Bad landen wird. Im Sommer kommen die Seren übrigens mit der Augencreme in den Kühlschrank.
    In meiner Routine habe ich sie zwischen Hydrolat und Creme. Seit ich diese Kombi stringent einsetze, habe ich keine Trockenflechten und keine Pickel mehr.
    Von Primavera benutze ich nur ätherische Öle. Mit der Kosmetik komme ich nicht klar, davon gibt’s Pickel. Melvita und BioAroma sind aber ganz mein Beuteschema…
    Zum Glück schaffe ich es oft, mich beim Einkaufen zurück zu halten. Wenn so ein sündhaft teures Serum kippt, tut das weh, deshalb zwinge ich mich (leider oft mit mäßigem Erfolg) zum Aufbrauchen.
    Bei deinen Reviews werde ich mal wieder am Bildschirm kleben, die Keditkarte schon gezückt

    • beautyjagd sagt:

      Im Grunde baue ich mir mit Hydrolat, Serum und Öl eine Creme nach, das ist mir neulich gekommen.
      Tautropfen muss ich mir auch mal näher ansehen, um das Regenerationsserum von Hauschka schleiche ich schon länger herum – aber ich werde mich jetzt erst mal an die halten, die ich schon habe (hoffentlich bleibe ich stark 😉 )!

      • Waldfee sagt:

        Ich habe ja im Versuch “ nur Hydrolat und Gesichtsöl “ extrem trockene und schuppige Haut gehabt. Mit den Cremes komme ich bei der Hitze aber auch nicht klar. Sie schwimmen auf der Haut und ich komme mir vor, wie unter einer Dunstglocke. Da sehe ich doch, das ich mir eine eigene Creme bauen kann 😉
        Hydrolat, Serum und wenig Öl müßte doch funktionieren. Dann hat die Haut alles was sie braucht. Für den Anfang wollte ich mich nicht schon wieder in Unkosten stürzen und dachte an i+m. Nur welches? Das für Anti-Aging ( grau ) oder das für trockene Haut ( rosa )?
        Im Moment habe ich nur Hydrolat und Öl und genieße die Leichtigkeit im Gesicht.

      • beautyjagd sagt:

        Mh, schwierig! Ich kenne leider beide nicht, im Grunde sind sie ähnlich aufgebaut: Sie basieren auf Aloe Vera, verschiedenen Ölen und Hyaluronsäure, die ein bisschen aufpolsternd wirkt. Aus dem Bauch würde ich Dir zu Age Protect raten, weil Avocadoöl schön als Transporter (auch für Feuchtigkeit) in die Haut wirkt. Aber vielleicht hat die Naturdrogerie Erfahrungen?

      • Zufällig gesehen!

        Ja, bei sehr trockener Gesichtshaut würde ich zum Age-Protect Serum raten. Es ist für die anspruchsvolle, trockene Haut gedacht; im Gegensatz zum Hydro-Performance Serum, das für die normale bis trockene Haut gedacht ist.

        Viele liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • Waldfee sagt:

        Oh, danke an Julie und die Naturdrogerie. Dann werde ich das mal probieren. Vielleicht kann ich dann tatsächlich die Creme sparen 🙂

  • Cistrose sagt:

    Ich finde Deine Vorstellung des

    Narcissus Brightening Corrective Concentrate von Amala sehr spannend, nur bei den Preisen bekomme ich „Schnappatmung“ !

    Bis jetzt weigere ich mich soooo viel für ein Serum auszugeben, aber vielleicht kann ich ja irgendwo mal eine Probe „ergattern“?

    Danke für Deine vielen Tipps, durch Dich bin ich zum Aroma Spray Petit Grain von Florascent gekommen, schade nur dass es dieses nur in der kl. Größe gibt,
    trotzdem EIN TRAUM!!!

    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Mir gefällt das Petit Grain von Florascent auch sehr, wenn ich so weiter mache, ist das kleine Fläschchen bald leer. Hast Du es mal mit dem von Balm Balm verglichen, duftet das anders ?
      Und ja, das Amala Serum macht sich toll bisher, aber der Preis ist leider ein Knaller. Deswegen koste ich das Pröbchen aus (wahrscheinlich bekommt man die nur vor Ort im Primavera-Shop oder bei Ludwig Beck/Hautnah). Ich hätte auch gern noch eines *lach*

      • Cistrose sagt:

        Hallo Julie,

        von Balm Balm habe ich erst durch Dich erfahren, wusste gar nicht das es auch von denen Petit Grain gibt???

        Nach langem Stöbern scheint nur Amazingy tatsächlich den Duft vorrätig zu haben, aber Vorsicht: auch nur ***33 ml***.

        Werde den Test einmal antreten, wenn mein Fläschchen leer ist.

        Die Amala Serie von Primavera interessiert mich schon sehr, aber Vernunft muss auch manchmal sein, ich finde die kochen auch nur mit Wasser . . .

        Liebe Grüße

      • beautyjagd sagt:

        Birgit hat gerade im Kommentar geschrieben, dass sie zwischen den beiden Petit Grains keinen Unterschied feststellen kann 🙂
        Und klar kocht Amala auch nur mit Wasser, die Linie ist ja auch eher fürs Ausland gedacht, wo die Preise für NK deutlich höher sind. Die Verpackung und das Konzept mag ich trotzdem gern *seufz*

    • beautyjagd sagt:

      Oh, das ist ja ein ganz aktuelles Interview, danke für den Hinweis 🙂 Ich mag das ganze Konzept von Kahina gern.

  • Noemi B. sagt:

    So, nun noch vom Rechner, das ist doch viiel besser als das blöde Tippeln auf dem Phone.

    Ich liebe Seren, Xingu hab ich letztes Jahr verbraucht, doch aktuell hab ich keins. Tags verwende ich ganz dünn das Shangri La unter dem Sonnenschutz und mehr Schichten möchte ich nicht auftragen. Meine Haut liebt es sehr und meine Nase hat sich mittlerweile dran gewöhnt 😉

    Doch als fettfreie Nachtpflege würde ich mir gern eins gönnen. Das von Primavera ginge sicher auch, da hatte ich kürzlich ein Pröbchen. Werde mich mal durch die INCI’s lesen… was würdest du empfehlen, Julie?

    Durch meine „Seifenphase“ hab ich die Seren gerade etwas vergessen, doch nun werden sie wieder etwas in den Fokus rücken. Danke fürs Erinnern.

    Offtopic Haarseife 4.0:
    Gestern hats endlich geklappt und ich freu mich wie Wolle 🙂 🙂 🙂
    Aus Steffis Hexenküche, die Sandelholz-Schüsslersalz Seife, für feines Haar, hats geschafft!! Endlich keine klätschigen Strähnen am Hinterkopf, kein Film in der Bürste, schon beim Waschen waren sie ganz anders, wie mit einem Shampoo. Gutes Durchkämmen und schnell getrocknet. Das Resultat sind fluffige, weiche Haare, die schön glänzen und Volumen plus Griff haben.
    Ich bin total happy!! Das spart beim Reisen Dusch, Condi und Shampooflasche 🙂

    • Waldfee sagt:

      Hallo Noemi,
      mich interessiert die Haarseife auch. Habe auch feine, dünne, schulterlange Haare. Ich benutze ja die Hennaseife und bin da noch nicht richtig angekommen. Haben hartes Wasser, daher juckt es manchmal und bildet Placken auf dem Kopf. Machst du ne Rinse? Bei den Lorbeerseifen soll man es ja nicht machen. Hast du einen Tipp für mich?

      • Noemi B. sagt:

        Diesmal hab ich eine Rinse gemacht, aber es ginge wohl auch ohne, muss ich nächstes mal probieren. Sie empfiehlt eine, bei hartem Wasser.

        Schau doch auf Steffis site, sie hat z.B. einen „Vierling“ (4 verschiedene Viertel-Seifen) für feines, fettendes Haar. Den hab ich mir nun auch bestellt, plus eine Gesichtsseife.

      • Waldfee sagt:

        Habe die Hexenseite schon aufgerufen. Und ich wollte mir auch die Viertel Nr. 2 bestellen, so kann man austesten, was einem zusagt. Danke schöne, liebe Noemi

    • beautyjagd sagt:

      Puh, welches ich empfehlen kann, das kann ich noch nicht sagen, muss noch mehr Erfahrungen machen mit meiner Sammlung und vergleichen und testen. Aber in ein paar Wochen kann ich dazu sicher was sagen!
      Bei mir ist es übrigens umgekhrt wie bei Dir: Durch die Seren laufen die Seifen etwas nebenher, aber die kommen auch noch 🙂 ! Glückwunsch, dass Du eine Haarseife für Dich gefunden hast!

    • salva sagt:

      ach, gut, das du eine seife gefunden hast, die deinen haaren gefällt, freut mich sehr für dich.
      du hast ja wirklich tapfer durchgehalten und evtl ist die seife auch ein guter tipp für mich.

      eine freundin hatte mich auch auf die haarseifen von steffis hexenküche aufmerksam gemacht, sie hat ebenfalls gute erfahrungen damit gemacht aber sie hat dicke haare, also kann ich ihre empfehlung nicht für mich verwenden.

      leider habe ich die letzten male mit meiner haarseife schlechte erfahrungen gemacht.
      nach dem 4. oder 5. mal waschen wurden meine haare schwer und platt.
      habe sie dann mit shampoo gewaschen, anschließend wieder mit der lorbeerseife und….
      katastrophe. nur noch fliegende flussige haare die gar nicht mehr liegen wollten, wie elektrisch aufgeladen, nichts half.

      auch die anschließenden versuche floppten.
      nun stehe ich nach anfänglicher freude wieder am anfang, schade.

      dir weiterhin viel glück !

      p.s. lese mit begeisterung über die seren, sorry wg haarthema, ist aber einfach so wichtig für mich, ich schleich mich raus…

      • Noemi B. sagt:

        Danke Salva, bin auch gespannt wie es langzeitlich funzt!
        Steffi hat auch diverse Seifen für feines und fettendes Haar, musst mal reinschauen..
        Das ist echt doof, dass es bei dir nicht mehr richtig tut! Hoffe du findest eine Lösung.

  • Andi sagt:

    Super, ein aufhellendes Serum interessiert mich auch brennend. Ich hatte zu KK Zeiten mal das von Clinique, konnte allerdings keine Besserung feststellen. Ich habe mir die Flecken letztes Jahr lasern lassen, weil extrem großflächig wurden und ich mit damit mehr älter fühle als mit Fältchen und das mit 43 irgendwie noch nicht einsehe. Leider sind sie trotz permanent hohem LSF schon wieder da – schnief… Für den Herbst Winter möchte ich auch wieder ein Serum benutzen. Ein NK Serum kenne ich noch nicht, darum freue ich mich sehr auf deine Empfehlungen – freu 🙂

    • Andi sagt:

      Sorry wg der Schreibfehler, meine Wurstfinger hassen die kleinen Tasten am Smartphone 🙁

      • beautyjagd sagt:

        Pigmentstörungen können wirklich sehr hartnäckig sein, bei mir ist es auch so. An eine dauerhafte Lösung via Laser etc glaube ich nicht, allerdings bin ich auch immer noch skeptisch, was Seren dauerhaft an Pigememtstörungen verbessern können – aber genau deswegen werde ich sie testen!

  • Johanna sagt:

    Ok, auch auf die Gefahr hin, dass mich gleich einige von euch steinigen möchten, weil sie ihr Serum von jetzt an mit ganz anderen Augen sehen, muss ich jetzt mal den Lateinnerd raushängen lassen 😉
    Ich dachte nämlich, das Wort klingt doch eigentlich so, als ob es lateinischen Ursprungs wäre, Wörterbuch gezückt, und siehe da, gleich mehrere Bedeutungen:
    1. späte Zeit (ok, passt nicht)
    2. Molke (wird bei Vergil so verwendet) und auf der übertragenen Ebene (wohl wegen der äußeren Ähnlichkeit) heißt das dann tadaah: männlicher Samen (nur bei Catull so verwendet)
    Super!
    Naja, etwas Sinnvolles kann ich auch gar nicht dazu beitragen, ich habe nämlich noch nie ein Serum besessen, habe allerdings seit längerer Zeit ein Auge auf das Sensitive Bits Gel von Living Nature geworfen. Ist das überhaupt ein Serum? Egal, ich würde es jedenfalls so verwenden, wie du in deinem Text beschrieben hast.
    Ich bin auf deine Einzelreviews gespannt 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Na, ab jetzt hab ich ja ein passendes Bild vor Augen, wenn ich mein Serum morgens auftrage…. 😉 Die äußere Ähnlichkeit, das ist auch schön formuliert *lach*
      Um das Sensitive Bits Gel schleiche ich übrigens auch immer wieder herum, irgendwann ist das auch fällig bei mir.

  • Anja sagt:

    Oh wieder ein sehr interessantes Thema, am meisten bin ich auf die Berichte zu den Seren von Primavera und Melvita gespannt. Ich verwende seit April das Regenerationsserum von Dr. Hauschka als fettfreie Nachtpflege und bin begeistert. Ich kann es nur empfehlen. Meine ursprünglich sehr trockene Haut hat sich schon wesentlich normalisiert, der Alkoholgehalt hat sich überhaupt nicht negativ bemerkbar gemacht. Ich muss allerdings sehen, wie es sich im Winter bewährt. Abends nach der Verwendung spannt die Haut zwar etwas, aber am Morgen fühlt sie sich wie eingecremt an. Nochmal lieben Dank für den kleinen „Schubs“ liebe Julie, den du mir bezüglich Mut zur Umstellung auf fettfreie Nachtpflege gegeben hast.

    Apropos Pigmentflecken: Ich habe dieses Jahr im Spanienurlaub im Gesicht ausschließlich das Sonnengel von Eco verwendet und hatte zum ersten Mal seit vielen Jahren fast keine Pigmentflecken – zumindest die großen „Flatschen“ haben sich nicht bebildet. Gleichzeitig bin ich im Gesicht brauner geworden, als am übrigen Körper, obwohl ich mich überwiegend im Schatten aufgehalten habe. Das Gel hat zwar nicht den besten Anwendungskomfort, aber das Ergebnis ist top. 🙂

    LG Anja

    • beautyjagd sagt:

      Im Sommer komme ich ja gut ohne jegliche Nachtpflege (außer Hydrolat) aus, aber im Winter brauchte meine Haut auch nachts ein bisschen Pflege. das werde ich in diesem Winter wieder so machen.
      Und es freut mich, dass Du weniger große Pigmentflecken im Gesicht hast, vielleicht ist das Gel und Öl vo Eco besser für die Haut als die komplett abdeckenden Sonnencremes *überleg*
      Liebe Grüße

      • Katje sagt:

        Hi Julie,

        Ich habe mir auch das Sonnengel gehohlt, und habe mich voriges WE verbrannt, trozt ständigen cremen und grossen Hut. Da funktioniert bei mir die Sun Lotion von Sante viel besser. Nachteil: weisses Gesicht – Vorteil: hällt sehr lange,und ist im Vergleich sogar günstig. 😀

      • beautyjagd sagt:

        Oh, nicht gut 🙁 Ich fürchte ja, dass ich bei dem Sonnengel und dem Sonnenöl einfach dazu neige, zu wenig Produkt zu verwenden, aber das klingt bei dir nicht danach.

  • Yvette sagt:

    Hallo Julie,
    ich habe mich natürlich von Deiner Begeisterung für Seren anstecken lassen! Das Xingu von Santaverde konnte mich nicht so recht überzeugen. Ich hätte für den Preis einen Wow Effekt erwartet…
    Allerdings hat mich das Energising Serum von cobicos restlos begeistert. Ich hätte nie gedacht, dass in kurzer Zeit eine so deutlich sichtbare Verbesserung des Hautbildes möglich ist. Speziell im Sommer finde ich ein Serum unter der Tagespflege angenehmer als ein Gesichtsöl. Ein Serum allein ist bei meiner trockenen Haut nicht ausreichend. Im Winter werde ich die Seren als fettfreie Nachtpflege verwenden.
    Als nächstes Serum steht bei mir schon das Lifting von cobicos in den Startlöchern. Bin gespannt, was es kann und ob es mich auch so begeistern kann wie das Energising Serum…Vom Protecting Serum hab ich eine Probe bekommen; bin auf Deine Review neugierig 🙂
    Liebe Grüße

    • Die Cobicos-Seren sind schon ein Knaller. 🙂

      Das Protecting Serum ist besonders für Haut gedacht, die „aus dem Tritt“ ist und besonderen Schutz braucht. Damit haben wir sehr gute Erfahrungen bei hoch empfindlichen Hauttypen und auch behandlungsbegleitend bei Neurodermitis gemacht.

      Energising ist ja eher was zum Anregen (ohne Rötungen hervorzurufen versteht sich). Gerade wenn man das Gefühl hat, dass die Haut etwas „lustlos“ ist, passt es gut.

      Und zum Lifting Serum muss man ja nicht viel sagen. Auf jeden Fall mein Geheimtipp, wenn man mal etwas zu wenig Schlaf abbekommen hat oder voll im Stress ist. Wunder vollbringt es zwar auch nicht (kocht keinen Kaffee … also so was!), aber es ist effektiv.

      Was man gar nicht oft genug betonen kann: sparsam anwenden! Viele Seren (also in dem Sinn wie im Artikel beschrieben) haben meist eine erhöhte Wirkstoffkonzentration. „Viel hilft viel“ ist die völlig falsche Denke. Besser so: kleine Mengen und dafür regelmäßig anwenden.

      Viele Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Yvette sagt:

        Herzlichen Dank für die Erläuterungen. Ob man die Seren auch abwechselnd benutzen kann? Z.B. abends Lifting und morgens Energising…?
        Ja, das Energising ist echt der Hit: schon nach kurzer Zeit hatte ich das Gefühl, 10 Jahre jünger auszusehen 🙂 Endlich mal ein Produkt, das hält, was es verspricht. In diesem Fall habe ich auch kein Problem mit dem beeindruckenden Preis…
        Bezüglich der Sparsamkeit bei der Verwendung dürfte dann wohl ein Pumpstoß für das ganze Gesicht ausreichen?
        Liebe Grüße

      • Birgit sagt:

        10 Jahre jünger, dieses Serum brauche ich!!!!

    • beautyjagd sagt:

      Ein Serum allein kann ich auch nur im Sommer an sehr heißen Tagen tragen, ich brauche sonst immer ein Öl dazu. Und die Lobeshymnen auf Cobicos sind ja sehr faszinierend, ich muss eindeutig bald mit meiner Kleingröße loslegen, damit ich mitreden kann 🙂 !
      Liebe Grüße

      • Petra sagt:

        Wow, ich war bloss einkaufen und meine Mail piepst den Flohwalzer, heißes Thema!!!
        Ich kann das nur bestätigen, auch wenn ich einen ganz anderen Hauttyp als du habe. Ich habe Neurodermitis (wenn auch seit Jahren beschwerdefrei), neige zu Trockenflechten auf Wangen und im Bereich der Augen und bin superempfindlich auf auch für empfindliche Haut eigentlich gut verträgliche Inhaltsstoffe (z. B. Lanolin, Aloe Vera, Kamille). Im Spätwinter/Frühjahr hatte ich anämiebedingt ziemliche Hautreizungen (spannen, brennen, gerötet, kleine Pickel oder Bläschen). Eigentlich benutzte ich in solchen Phasen nur lange bewährte Produkte. Als mein Cobicos Protecting Serum ankam, war mir allerdings schon alles egal, also habe ich es trotz Streuselkuchenrisikos ins Gesicht geschmiert. Am nächsten Morgen war die Haut schon viel relaxter und nach einigen Tagen wieder im Lot. Ich weiß natürlich bei den INCIs nicht so gut Bescheid, ist mir aber eigentlich auch egal – wer heilt hat Recht. Gilt ja auch für homöopathische Produkte, wie die Hauschka Kuren. Rein wissenschaftlich gesehen ist da nicht viel drin, funktionieren tut’s trotzdem. Und wenn das bloss psychisch bzw. Autosuggestion ist, ist es mir auch mickymaus – Hauptsache, es geht mir besser.
        À propos Einkauf/offtopic: Du hast ja mal die Lavera LE Caribbean spirit erwähnt. Ich habe heute beim Lippenstift und dem Gloss in Koralle zugeschlagen, die Farben sind so toll, der Gloss ist ordentlich glossy ohne zu kleben – Beachfeeling aus der Tube. Auch der Lidschatten ist super, mit für Lavera ungewohnt guter Deckkraft und Haltbarkeit. Er bröselt so gut wie gar nicht, ist fast cremig. Leider ist nur die Farbe nichts für mich. Das Primavera-Serum war leider nicht im Sortiment, danach wollte ich eigentlich schauen 😉
        Kennst du eigentlich einen den MAC Pearlglide Intense Eye Linern vergleichbaren NK-Augenstift? Ich möchte eigentlich keinen MAC oder Kiko-Dupe kaufen, finde aber einfach keinen Stift, der sich so smooth auftragen lässt?

      • beautyjagd sagt:

        Wer heilt, hat recht – so ähnliche Gedanken hatte ich auch, als ich schließlich die kleine Reisegröße des Cobicos-Serums gekauft habe und all die begeisterten Berichte dazu im Kopf hatte.
        Richtig gute Kajals in Naturkosmetik-Qualität sind nicht so einfach zu finden, mit einzelnen Farben hatte ich schon Glück bei Benecos (diese hellbeige Farbe). Eine Nuance von Hauschka hatte ich auch im Kopf, aber die Farbe war limitiert, soweit ich es im Kopf habe (oder wurden die im Standardsortiment auch überarbeitet, bin mir gerade nicht sicher). Viele dieser Stifte sind zu hart, die anderen nicht gut pigmentiert… Vielleicht hat Birgit, die hier auch kommentiert, eine Idee, denn ich würde sie als Kajalspezialistin bezeichnen 🙂

      • Hauschka hat die Kajalstifte umgestellt. Somit entsprechen sie jetzt +/- der Konsistenz wie in der Dear Eyes Kollektion. Schwarz ist schon seit einigen Wochen/Monaten angepasst; die anderen Farben folgen oder sind auch bereits umgestellt.

        (Das richtet sich nach dem Abverkauf. Aber die beliebtesten Farben sind bei uns schon alle „neu“.)

        Wir haben aus diesem Anlass auch die INCI bei uns auf der Seite aktualisiert. Die neue Rezeptur ist dann übrigens auch Natrue-zertifiziert (vorher „nur“ BDIH).

        Auf jeden Fall ist das Auftragen nun absolut geschmeidig und die Pigmentabgabe ist auch besser als vorher. (Die eingeschränkte Farbpalette bleibt leider bestehen.)

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

  • Kerstin sagt:

    Wow, was für ein Gruppenbild. 🙂
    Ein Serum hatte ich bis jetzt noch nie. Wäre aber vielleicht eine Option für die fettfreie Nachtpflege im Winter, werde ich mal überdenken, wenn es soweit ist. Momentan habe ich kein Bedürfnis danach.

    Dafür verwende ich seit Jahren regelmäßig Aloe Vera als extra Feuchtigkeitspflege und zur Beruhigung. Im Sommer spannenderweise weniger als im Winter bei trockener Heizungsluft, außer ich war in der Sonne. Im Sommer reicht mir teilweise die Salzseife, wenn ich tagsüber zu Hause bin und mich nicht schminke, sonst vermische ich Aloe mit Arganöl. Das Öl finde ich übrigens sehr reichhaltig für den Sommer, obwohl es ja tradionell im sonnigen Marocco verwendet wird. Das Wildrosenöl fand ich dagegen leichter und wenn es nicht phototoxisch wäre, hätte ich es momentan bevorzugt. Kommt eigentlich noch irgendwann eine Review zum Pai Rosehip Oil von Dir? Das steht ganz oben auf meiner Wunschliste für den Herbst *smile*.
    Wünsche Euch einen schönen Tag!

    • Petra sagt:

      Liebe Kerstin,
      dass dir Arganöl im Sommer hier zu reichhaltig ist, kann ich gut verstehen. Dass Öle und Nussbutter in Afrika so beliebt sind, hängt in erster Linie mit der anderen Hitze zusammen. Das Einfetten der Haut hält diese besonders im Harmattan geschmeidig – mal ganz abgesehen vom Trockenpeeling-Effekt des mitgeführten Sandes (Sandstrahlen „light“). Das kennen wir ja auch, ein Urlaub an der Ostsee ist die perfekte Pediküre.
      Ein weiterer Grund ist sicherlich aber auch das geringere Unterhautfettgewebe.
      LG

    • winterweiss sagt:

      Mir geht es im Sommer auch so, dass ich am Liebsten keine Creme verwende sondern was gelig-öliges. Aloe Vera mit Öl finde ich super, weil Aloe Vera Gel pur zur sehr „klebt“. Ich hab bei Arganöl die Erfahrung gemacht, dass es ein großer Unterschied ist, ob das Öl kaltgepresst oder raffiniert ist. Außerdem hilft es vorher die Haut zu befeuchten. Wenn du auf Öle stehst, die schnell einziehen, dann kann ich dir auch kaltgepresstes Traubenkernöl empfehlen.

    • beautyjagd sagt:

      Arganöl gilt ja auch als ziemlich reichaltiges Öl, ich verwende es eher im Winter, oder aber jetzt ganz dünn über einem Hydrolat aufgetragen.
      Wildrosenöl verwende ich zurzeit auch eher weniger, und die Review des Öls von Pai, die steht schon längst an *danke für die Erinnerung* (es gibt glücklicherweise schon einige gute Reviews dazu im Netz, das Produkt ist ja sehr beliebt).

    • Kerstin sagt:

      Vielen lieben Dank für eure Tipps & Hinweise, Petra & Winterweiss 😀
      Das Arganöl passt vom Profil her eigentlich sehr gut zu meiner Haut. Nur aus Erfahrung lernt man und Textur und Sommertauglichkeit konnte ich vor dem Kauf leider nicht einschätzen. Ganz dünn und mit Aloe verwendet ist es ganz okay, für nächstes Jahr muss ich mir aber was anderes überlegen und das Traubenkernöl werde ich mir dann mal genauer ansehen.

      @ Julie: die anderen Reviews zum Pai Öl habe ich zum Teil schon gelesen, war aber auf deine Meinung besonders gespannt. Hatte allerdings schon vermutet, dass Du bis zum Herbst wegen der Instabilität wartest…

  • CoulaSouly sagt:

    Wow, ich bin schon sehr fasziniert von deinem Seren-Foto und von Seren allgemein.
    Für mich sollte ein Serum eine sehr leichte Textur besitzen, die schnell in die Haut einzieht, mit hochkonzentriertem Wirkstoffgehalt. Und wie du geschrieben hast, fettfrei.
    Ich bin schon sehr gespannt auf deine Berichte, vielleicht ist etwas für meine trockene jedoch unreine Haut dabei.

  • johanna sagt:

    Bei mir geht auch nichts ohne Serum: Die letzten Monate habe ich ausschließlich eine Gesichtscreme benutzt, aber meine Haut wurde einfach zu trocken.
    Nun benutz´ ich wieder das Revital Fluid von I+M (ich schätz mal, dass das auch ein Serum ist) und alles ist wieder tipptopp :).

    Früher habe ich auch gerne das Sensitiv Bits Gel von LN benutzt (ob das auch ein Serum ist?!), aber das ist mir nun einfach zu teuer. Früher 20 €, nun 30 :(.

    VlG

    • Ja, das Revital Fluid kann man auch als Serum durchgehen lassen. Es hat einen kleinen Ölanteil, aber der ist fast zu vernachlässigen.

      Die Preissteigerung beim Sensitive Bits Gel liegt am Wechselkurs und den Transportkosten, die in den letzten Jahren immer weiter gestiegen sind. Das schlägt sich leider durch. Ich finde aber, dass es immer noch jeden Cent wert ist. 😉

      Beste Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      *zustimm* Einen kleinen Ölanteil darf ein Serum für mich schon beinhalten, aber eben nicht nur aus Öl bestehen, sonst nenne ich es Gesichtsöl. Und ich sehe schon, ich hab i+m ein wenig vernachlässigt bisher….

  • Jammin sagt:

    Hoppla – so viele Seren. Ich habe auch ein Serum, nämlich von 100 % Pure. Ich würde es aber auch eher als Gesichtsöl bezeichnen. Ich finde es in Ordnung, aber jetzt nicht irgendwie besonders.

    Ansonsten besitze ich keine Seren. Liegt daran, dass ich derzeit versuche „meine“ Produkte zu finden und dann auch eben bei diesen Produkten zu bleiben und nicht andauernd (wie es sich in letzter Zeit wieder anbahnte) irgendwas neues zu nehmen.

    Die von Dir genannten Seren kenne ich gar nicht, bin mal gespannt, was für Berichte noch kommen,

  • Da sind doch glatt zwei meiner Lieblinge dabei: Primavera und Cobicos. Gut, bei mir ist es dann das Lifting Serum statt des Protecting. 😀

    Absolution interessiert mich ja immer noch wegen des Konzepts. Aber ich will erst noch mehr Infos sammeln. Und es stehen ja noch andere Sachen an, die ich gern im Sortiment hätte. (Waaah! Ich brauch nen größeren Laden! 😉 )

    Die Amala Brightening Serie (und insbesondere das Serum) interessiert mich auch sehr. Leider ist sich Primavera immer noch nicht mit dem Vertrieb der Marke innerhalb Deutschlands schlüssig …

    Liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Ah, das Serum von Primavera gehört auch zu Deinen Lieblingen 🙂 Und ich bin auch gespannt, wie Amala sich weiter positioniert, in USA und UK ist die Marke ja schon mehr vertreten als hier (passt dort vielleicht auch besser hin?).

      • Amala wurde für den amerikanischen Markst entwickelt. Daher ist die Präsenz dort kein Wunder.

        Dass die Marke hier nicht größer vertreten ist, ist eine Entscheidung seitens Primavera. Aber ich hoffe, dass sich hier zukünftig etwas bewegt.

        Liebe Grüße aus Mainz
        Die Naturdrogerie

      • beautyjagd sagt:

        Ich hoffe es auch!! Die Sachen sehen schon so schön aus, und der Duft der Jasminserie gefällt mir (natürlich) sehr 🙂

  • Birgit sagt:

    Gruppenbild mit Serum, wundervoll, ich oute mich als absoluter Serum-Fan. Allerdings habe ich keins von denen auf dem Bild. Ich habe früher viel die Seren von Tautropfen genommen, mein Lieblingsserum war Amea und das gibt es nicht mehr. Tautropfen ist aber jetzt für mich gestorben, weil eins der Seren auf meiner Haut sehr fischig roch. Ich habe ein paar Mal mit Trautropfen gemailt, aber sie konnten mir nur sagen, dass das Serum noch haltbar wäre. Meine Probenbitte blieb unerhört.
    Deshalb teste ich jetzt Hauschka, I+M und Santaverde. Ich habe noch eins von Alterrra, aber es riecht so süß und intensiv nach Bonbons, das ertrage ich kaum im Gesicht. Es wird als Bodyserum für die Beine enden. Wegschmeißen wäre ja schade.
    Amala, Absolution und Oceanwell reizen mich sehr, sehr, sehr.
    Du nimmst die Seren auch als fettfreie Pflege zur Nacht, oder? Kann die Haut trotzdem regenerien? Bin irgendwie unsicher, weil MG ja gar nichts zu Nacht empfiehlt. Ich sprühe immer nur Hydrolat.
    Übrigens finde ich, dass keinen Duft-Unterschied zwischen Balm Balm und Florascent Petit Grain gibt.

    • beautyjagd sagt:

      Kein so toller Kundenservice von Tautropfen 🙁 , und das zu einer langjährigen Kundin…
      Ich verwende Seren nict regelmäßig zur fettfreien Nachtpflege, wenn es so warm ist wie zurzeit, brauche ich nichts außer einem Hydrolat. Aber im Winter, als es sehr kalt war und die Heizungsluft meiner Haut sehr zugesetzt hat, habe ich mich dafür entschieden, das Xingu Serum als nachtpflege zu verwenden. Das werde ich nächsten Winter (und bei Bedarf) wieder so machen.
      Danke für deine Info zu den beiden Petit Grain-Düften!

  • Theo sagt:

    Ich hatte früher immer mal wieder Seren von KK-Firmen und später das Xingu (stinkt und brennt auf meiner Haut) probiert, weil sie angeblich soooo gut wären und die Tagespflege ergänzen.

    Für mich sind Seren nichts, ich mag diesen laberflabberigen Kram im Gesicht nicht. Was da drin ist, hat ein gutes Öl auch. Das Öl gebe ich über ein gutes Hydrolat und kann es dadurch dicker oder dünner auftragen. Seren sind für mich persönlich überflüssige, badfüllende und kontoleerende Produkte.

    LG,
    Theo

  • ida* sagt:

    Eine hübsche kleine Seren-Familie hast du da! (Offensichtlich mit Tendenz zur Großfamilie…) Vor allem das Serum von Kahina würde mich interessieren, da ich auch mit einem ziemlich großen Pigmentfleck im Gesicht zu kämpfen habe. Ich habe mal gegoogelt, man liest ja wirklich fast nur Gutes darüber. Mal schauen, wie lange ich widerstehen kann. 😀 Bislang habe ich noch gar kein Serum benutzt, aber es klingt echt interessant. Freue mich schon auf deine Reviews!

    Liebe Grüße,
    Ida

    • beautyjagd sagt:

      Ja, Großfamilie kann man schon sagen! Und wie in jeder Familie gibt es auch in dieser Mitglieder, die sich nach vorne dränegln und welche, die eher zu den Zurückhaltenderen gehören 😉 .
      Liebe Grüße

  • Beautybaerchi sagt:

    Ich benutze ja gerne ein Feuchtigkeitsserum unter Sonnenschutz. An heißen Wochenendtage, wenn ich bummeln gehe und Sonnerncreme im Gesicht benutze trocknet das meine Haut doch ganz schön aus. Da nehm ich gern was feuchtes drunter ;-). Am meisten interessiert mich das Oceanwellserum. Wäre schön wenn du das mal genauer vorstellen könntest 🙂

    LG

    • beautyjagd sagt:

      Die beiden Oceanwell Seren werde ich auf jeden Fall vorstellen! Das Cell Boost Elixir kommt schon bald, weil ich es ja schon länger im Test habe. udn das Algen-Konzentrat finde ich auch sehr spannend, weil es eben mal nicht auf Aloe Vera oder Glycerin basiert.
      Liebe Grüße
      PS: Die Kombi Serum und Sonnencreme scheint ja sehr beliebt zu sein 🙂

  • Elle sagt:

    Seren mag ich auch sehr, gerade im Sommer. Und ich kann noch zwei in den Ring werfen, die, glaube ich, noch nicht genannt wurden. Von Santaverde das Aloe Vera Hydro Repair Gel, das riecht sehr fruchtig und von Kimberly Sayer das Whitening&Brightening Serum. Ich gehöre leider auch zu denen, die mit Pigmentflecken zu tun haben. Deshalb bin ich auch sehr gespannt, was Julie zum Kahina Serum erzählen wird, denn das KS Serum hat bislang nicht viel bewirkt bei mir. Aber vielleicht ist der Sommer auch die falsche Jahreszeit, um hier Besserung zu erhoffen, also benutze ich auch sehr konsequent meinen Eco-Sonnenschutz, dann verblassen die Flecken im Herbst schneller. Zumindest ist das mein Eindruck.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, von Kimberly Sayer gibt es auch ein Brightening Serum, das habe ich bisher gar nicht beachtet. Hab mir gleich mal die INCI angesehen, damit ich mir was drunter vorstellen kann. Da sind auch Algen drin, ich freu mich schon auf das Algen-Konzentrat von Oceanwell, das ist ja quasi Alge pur (und nicht auf Basis von Aloe oder Glycerin etc).

  • Silk sagt:

    Ich war immer ein großer Fan von Seren, habe bis vor einigen Jahren immer verschiedene und auch regelmäßig die von Dermaviduals genommen. Die waren toll… sind hochwertig, aber wohl leider keine NK. Damals hauptsächlich Hamamelis und Boswelia wg. meiner fieser Pickel und Rötungen. Außerdem das ein oder andere günstige von Alverde, Alterra oder Dr. Scheller u.ä. Ich mag die Seren wirklich gern, muss allerdings auch feststellen das ich sie letztendlich nicht wirklich vermisse bzgl. der Pflege oder so. Also, ich meine ich sehe nicht besser oder schlechter aus bzgl. Glow, Falten oder was auch immer. Hat halt nur damals bei den Rötungen geholfen. Sofern mir nicht zufällig eines relativ günstig in die Hände fällt, würde ich mir keine mehr kaufen. Einzige Ausnahme wäre das Beruhigende Bio-Gel von Dr. Alkaitis (welches eine Serum ähnliche Textur hat)… das würde ich als Serum Mißbrauchen, allein des Duftes wegen. Ich war damals hin und weg…. Heute ist mein Aloe Vera Gel von AO angekommen, welches ich jetzt erstmal als Serum/fettfreie Nachtpflege verwenden möchte. Was meine Pigmentflecken angeht…. ich kann es kaum erwarten wieder bei den Maienfelsern zu bestellen, im September ist es wieder soweit (damit es sich lohnt)… ich werde mir das Petersiliensamenöl und das Pracaxiöl bestellen. Beides soll bei Pigmentflecken helfen und den Hautton verfeinern… bin sehr gespannt

    • beautyjagd sagt:

      Das Petersiliensamenöl habe ich auch schon im Auge! Ich bestelle aber auch erst im Herbst, wenn es wieder etwas kühler ist.

      • Ranunkel sagt:

        Ich habe mir vor einiger Zeit bei Maienfelser das Petersiliensamenöl in Kleingrösse bestellt- leider geht der Geruch gar nicht: irgendwie Maggi/ Knoblauchartig- die Geruchsbelästigung war so ausgeprägt , dass ich’s gleich wieder gelassen habe!

      • beautyjagd sagt:

        Ich weiß, der Geruch ist sehr speziell, ich würde das Öl auch nur punktuell auftragen.

    • Silk sagt:

      Maggi/Knoblauch??? Hmm… mir war schon klar das das Öl sehr intensiv riecht… habe aber tatsächlich mit einem extremen Petersilienduft gerechnet… kein Knoblauch. Ich hatte vor die kleine 20ml in eine 100ml Pipettenflasche zu füllen und dann den Rest mit Jojoba o.ä. aufzufüllen und es dann als Gesichtsöl insgesamt zu verwenden…. ob ich dann vieleicht doch lieber das Korianderöl nehme? Soll eine ähnliche Wirkung haben. Och nee… ist doch Mist. Vielleicht kaufe ich mir doch lieber gleich von Khadi das Anti Aging Öl………………

  • Marie sagt:

    Da hast du ja in nächster Zeit eine schöne Auswahl zu testen * neid* . Ich benutze in diesem Sommer I&M Revital Fluid als zusätzlichen Feuchtigkeitsschub unter dem Sonnenöl von Eco, nur Hydrolat war mir etwas zu trocken. Und abends mein schönes Aloe Vera Gel mit Papaya, was ich aus Indien mitgebracht habe – leider ist es fast alle 🙁 Früher hatte ich mal das Straffende Serum aus der Granatapfelserie von Weleda, das straffte allerdings so, dass ich mir wie eine Mumie vorkam, Feuchtigkeit war eher Fehlanzeige.
    Du hast natürlich Recht, man baut sich schon eine Art Creme selbst aus den einzelnen Komponenten nach, aber ich empfinde das als ein deutlich flexibleren Ansatz, mit dem man schneller auf die aktuellen Bedürfnisse der Haut reagieren kann.
    Bin gespannt auf deine Tests!

    • beautyjagd sagt:

      Ja, das ist das tolle daran, man kann die Komponenten je nach Bedarf zusammenstellen – mal mehr Öl, mal weniger, mal mehr Serum, mal weniger. Das liebe ich auch so an diesem Konzept 🙂

      • salva sagt:

        ja, die art der anwendung und das individuelle mischen je nach hautzustand begeistert mich auch, cremes machen mich zur zeit gar nicht mehr an.
        im winter werde ich vielleicht mal wieder bei extremer kälte auf die mg cremes zurückgreifen.
        irgendwie mag ich die cremes im winter so gern, mal schauen, ist ja noch hin und bei den jetzigen temperaturen auch erstmal gar nicht vorstellbar.

  • Christina sagt:

    vor meinem umstieg auf nk habe ich seren verwendet. u.a. das vielgelobte braune von estee lauder und auch ein sehr teures von shiseido (an die 100 euro). ich hatte nie einen positiven effekt, weswegen ich mich bisher mit nk-seren erstmal auch nicht weiter befasst habe.
    bin trotzdem mal neugierig auf eine vorstellung im detail und vielleicht versuche ich dann wieder mal eins.
    allerdings ist es bei mir auch so, dass der umstieg auf nk allgemein auch etwas in richtung verringerung, abbau von zu vielen produkten usw. zu tun hat. von daher also wahrscheinlich nix für mich.

    • beautyjagd sagt:

      Wenn Du mit deiner momentanen Pflege gut zurecht kommst, würde ich auch nicht in ein Serum investieren. Muss ja auch nicht sein, zu meinen Gesichtsölen passen sie halt sehr gut 🙂

  • Veleda sagt:

    Sehr schöne sammlung 🙂

    Ich hab eine Zeit ‚Apotheker scheller‘ das aus der Sensitiv – Nk Linie genommen und hab eines noch gebunkert.
    Werde mir gleich das von Alterra draufmachen (Granatapfel-Olivenöl) 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Im Drogeriemarkt muss ich mir auch mal alle Naturksometik-Seren ansehen, hab ich noch nicht ordentlich gemacht 🙂

  • Elke sagt:

    Liebe Julie,

    hast Du auch schon dass Arganöl von Kahina ausprobiert. Sind deren Produkte wirklich so extraordinär, dass der hohe Preis gerechtfertigt ist???

    • beautyjagd sagt:

      Nein, das Arganöl von Kahina habe ich leider noch nicht ausprobiert. Ich denke schon, dass die Produkte von Kahina eine sehr gute Qualität haben, aber eben auch ein ausgezeichnetes Marketing – und das zahlt man natürlich mit. Gutes Arganöl gibt es z.B. auch von Primavera oder Argan d’Or. Ein bisschen was zum Thema Arganöl und dessen Herstellung habe ich in diesem Post zusammengeschrieben: http://beautyjagd.de/2012/08/29/argan-dor-hautol-body-lotion-und-lippenpflege/.

      • Elke sagt:

        Danke für den Tip, liebe Julie! Dein Artikel ist sehr informativ.
        Das Arganöl von PRIMAVERA kostet ja nur einen Bruchteil von dem was es bei KAHINA kostet.
        Primavera genießt mein Vertrauen, die haben eine super Firmenpolitik und deren Produkte benutze ich gerne.
        Bei Kahina habe ich so meine Bedenken, ob da nicht mal wieder einfach ein riesen Hype losgetreten wurde. Man hört ja da wahre Wunderdinge. Die Qualität ist sicher gut, aber ob sie sooooooo gut ist?!

  • Ranunkel sagt:

    Ich habe bereits die zweite Kahina Arganöl Flasche im Gebrauch- das Öl finde ich bisher am besten für meine Haut und ich habe nun schon viele getestet. Ich mag den leicht nussig süßlichen Duft auch sehr gerne. Ich muss mal das Arganöl von Primavera dagegen testen.
    Ich benutze unter dem Öl zur Zeit morgens das Protecting und abends das Boosting Serum von Oceanwell im Urlaub. Klappt gut.
    Ich bin überrascht über die Lobeshymnen für die Cobicos Seren, ich finde die Inhaltsstoffe für den Preis irgendwie zu lasch- aber wenn’s wirklich hilft- hoffe auf einen baldigen Bericht!!
    Mit aufhellenden Seren habe ich bisher noch keine erhellenden Erfahrungen gemacht: ich hatte das von KS und eines von Caudalie ( die INCIS waren gar nicht sooo schlecht) – hat alles nix gebracht. Ob Amala und Kahina besser helfen?
    Das einzige was bisher wirklich sichtbar half war Widmers Pigmanorm aber die INCIS sind sehr böse!!!

    • beautyjagd sagt:

      Dann gings dir ja wie mir mit den Cobicos-Seren – ich finde den Preis für die Inhaltsstoffe auch sehr hoch, aber nun will ich es mal selbst ausprobieren und wissen!
      Ob die aufhellenden Seren grundsätzlich helfen, ich zweifel auch ein bisschen daran. Aber habe die Hoffnung trotzdem nicht aufgegeben, auch mit sanfteren Methoden weiter zu kommen.
      Und ja, das wäre super, wenn Du das Kahina Öl mal mit dem von Primavera vergleichen könntest 🙂

      • salva sagt:

        die seren machen mich schon neugierig.
        früher habe ich seren von tautropfen benutzt und war sehr zufrieden, angenehm auf der haut und ein erfrischender geruch.
        ich glaube es gab ein amalur- und ein sanddorn serum.

        nachdem tautropfen sich börlind angeschlossen hat hat sich leider einiges zum nachteil geändert und ich habe nichts mehr nachgekauft.

        an sich bin ich mit meinen hydrolatan und ab und zu aloe vera gel und meinen ölen ganz zufrieden, ein gutes serum würde ich aber trotzdem mal gerne probieren wenn mich die incis überzeugen würden.

        ob es dann wirklich mehr bringt als hydrolate kann ich nicht einschätzen.

        das serum von primavera habe ich mal im bioladen getestet, ich fand es klebrig und unangenehm.
        auch wieder viel glyzerin und alkohol, wenn ich mich richtig errinnere, auch bei vielen seren anderer firmen, das lass ich dann lieber.
        oceanwell klingt wg der algen aber interessant für mich, werde mir die incis mal anschauen.

      • beautyjagd sagt:

        Ich muss zugeben, dass ich beim ersten Test des Primavera Serums positiv überrascht war – ich hatte ein klebriges Gel erwartet und empfand es dann aber als angenehm dünnflüssig und unklebrig, was ich nicht erwartet habe. Aber Alkohol und Glycerin stehen an dritter und vierter Stelle, das finde ich auch nicht so toll. Ich glaube, beim Hauschka Regenerationsserum ist das auch so (oder ähnlich).
        Die Seren von Oceanwell sind ganz anders aufgbaut, das finde ich da auch so interessant.

  • Bisher verwende ich nur Aloe Vera Gel, aber, gerade durch Deine Begeisterung, bin ich schon ein wenig „angefixt“ was Seren angeht…deshalb bin ich auch schon sehr auf Deine Reviews gespannt!

    • beautyjagd sagt:

      Viele Seren basieren ja auf Aloe Vera, deswegen bist Du mit dem Aloe Vera Gel eigentlich auch schon mit einem Serum zugange 🙂

  • Sonny sagt:

    Von den Seren interessiert vor allem Oceanwell und auch Cobicos, wobei ich wohl für letzteres nicht wirklich die Zielgruppe bin. Ich selbst verwende als Serum Aloe Gel, allerdings nicht täglich, nur nach Bedarf. Ab und an verwende ich das Serum für empfindliche Haut von Biokosma. Für mich sollte ein Serum auch was Geliges, möglichst Fettfreies sein. Ich habe von 100% Pure mal das Superfruits Serum als Goodie bekommen, aber es ist eher ein Öl und ich weiss partout nicht, wie/wann ich es anwenden soll wegen Stabilität etc. Gerne hätte ich ein Serum, welches meine dem seborrhoischen Ekzem zu verdankenden Rötungen lindern würde. Ich hatte mal das Glowing irgendwas von pure & true, leider nicht ganz so pure wie es heisst, es enthielt EDTA, war aber echt cool, ich konnte zusehen, wie meine Rötungen direkt nach dem Auftrag verschwanden. Was aufhellendes benötige ich nicht wirklich, die einzigen Pigmentstörungen beschränken sich zum Glück auf die Innenseite meines rechten Oberarms und auch nur ganz schwach. Sommersprossen habe ich auch wenig, nur am linken Handgelenk. 😉

    • beautyjagd sagt:

      Genau, heb Dir Cobicos für später auf 🙂 und schätze Dich glücklich, fast keine Pigmentstörungen zu haben!
      Gute Besserung wünsche ich für dein Ekzem! Was waren denn in dem Glowing Serum von Pure&True für Wirkstoffe drin, vielleicht findest Du eine NK-Alternative?

      • Sonny sagt:

        Es basierte auf Aloe Vera, Glycerin und Rosehip und einem Wachs, dann enthielt es Beerenextrakte (alle INCI hier: http://www.allforeves.com/glow-verjungendes-intensiv-serum). Das „verjüngend“ bitte nicht beachten, es hat meiner Haut echt gut getan! Aloe und Rosehip verwende ich derzeit, es lässt die Rötungen leider nicht so verschwinden, lindert sie aber schon etwas. Lustigerweise habe ich das Serum jeweils morgens aufgetragen, trotz Rosehip. Man lernt stets dazu. Wobei mir die Rötungen am Abend eigentlich egal sind.

      • beautyjagd sagt:

        Ja, schade, dass das EDTA und Phenoxyethanol drin sein muss! Die Beerenextrakte, Vitamin C und auch die verschiedenen Algen, das klingt sonst alles interessant! Vielleicht wäre das Algenkonzentrat von Oceanwell eine gute Ergänzung für Dich?

      • Sonny sagt:

        Danke für den Tipp! Das werde ich mir mal anschauen, evt. kann ich mir das Serum ja dann stark vereinfacht „nachbauen“. 😉

    • Also sehr schnell bei dieser Art von Rötungen helfen Living Nature Sensitive Bits Gel, Cobicos Protecting Serum und Hauschka Intensivkur 03 (das letztgenannte fällt natürlich nicht in die Kategorie Serum). Jede Haut reagiert etwas anders. Daher ist es schwer vorauszusagen welches der drei die beste Wirkung erzielt. Wobei man Gel/Serum und Kur auch gut kombinieren kann: das eine z.B. morgens, das andere abends.

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      • Sonny sagt:

        Vielen Dank für den Tipp! Das Sensitive bits Gel habe ich auch zu Hause, in letzter Zeit aber eher vernachlässigt. Es wird Zeit, es aufzubrauchen! 😉

  • Patricia sagt:

    Ich muss gestehen, so richtig verstehe ich den Sinn von Seren nicht. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mit Seren auch noch nie beschäftigt habe. Früher hielt ich Seren für reine Geldmacherei – kein Wunder bei den Preisen/Mengen.

    Und heute weis ich immer noch nicht so recht wozu Seren nötig sind. Ist das zusätzliche Pflege? Eine Art wöchentliche Kur? (so wie bei Hauschka?) Pflegeersatz? Sind Seren nicht sehr hoch konzentriert?
    Ich hätte dann einfach zu viel Sorge, dass meine Haut dann wieder aus dem mühsam erreichten Gleichgewicht gerät, wenn ich ein hochkonzentriertes Serum einsetzen würde.

    Wie haltbar sind Seren eigentlich?

    Und wie lange braucht’s um so ein Fläschen aufzubrauchen, wenn man ja immer nur 1 Tropfen nimmt? Kippt das Serum nicht viel zu früh? (Du siehst, ich mache mir das Leben selbst schwer. *lach* Nein, im Ernst, ich mag einfach nicht so viel Geld investieren und dann mit dem Verbrauch nicht rechtzeitig hinterherzukommen.)

    Du schreibst, dass Du die Seren mit Öl mischt. Mischt Du damit nicht Deine sozusagen eine Art Creme? Da wiederum fände ich richtig spannend. Es hätte etwas vom Hauschk’schen individuellen Baukastenprinzip, das ich nach anfänglicher Hilflosigkeit – so viele Produkte = unendlich viele Kombinationen! XD – jetzt nicht mehr missen möchte.

    • beautyjagd sagt:

      Ja genau, ich mische mir da im Prinzip meine eigene Creme: Hydrolat, Serum, Öl, im Winter noch etwas Sheabutter dazu. Und wie Du so schön sagst, dank des Baukastenprizips kann ich im Winter mehr Öl und Shebautter nehmen und im Sommer die Anteile des Serums erhöhen. Ich verwende sie deswegen nicht als Kur, sondern täglich.
      Wie lange die Seren haltbar sind, das werde ich feststellen *seufz* Natürlich verwende ich nicht alle auf einmal, deswegen dauern die Tests auch noch eine Weile.

      • Patricia sagt:

        Ahh, das macht Sinn! Vielen Dank für die Erläuterung.

        Ich werde mich mal (nach meiner Hochzeit, nur noch knapp 3 Wochen) eingehender mit Seren beschäftigen. Das scheint ja ein sehr vielfältiges Thema zu sein. 🙂

        Ich freue mich schon auf ein Update zu diesem Thema, wenn Du uns etwas mehr zur individuellen Wirkung über längere Phasen etwas sagen wirst. Viel Spaß noch beim Testen!

  • JellyBelly sagt:

    Ui, du bist ja fleißig am testen. 😉 Ich habe bis jetzt nur ein Serum von Lavera ausprobiert und war nicht so begeistert:
    http://jellys-welt.blogspot.de/2013/08/natur-kosmetik-auf-die-ich-verzichten.html

    lg

  • JellyBelly sagt:

    Ich bin gespannt, welches am besten abschneidet!

  • Veleda sagt:

    Ich hab noch ein Serum 😉
    Das ‚Lavera Faces my Age‘ (die alte Version).
    Ich hatte es als Probeversuch in meinem Frühjahrsurlaub mit nach Holland genommen.
    Das erste Serum das ich habe, nachdem meine Haut kein weiteres Öl/Butter möchte, da in dem Serum schon eines eingearbeitet ist.
    Ergiebig ist es, und ist im Frühjar/Sommer nicht zu schwer aber auch nicht zu leicht.
    Habs reduziert für 10 Euro bekommen *grins*
    Achja: Der Duft erinnert ein bisschen an Joghurt und es enthält Weißer-Tee-Fluid . (Bin Sommersprossig, hab es eher wegen dem leichten LF und wegen dem Fluid darin mitgenommen) *pfeiff*

    • beautyjagd sagt:

      Lavera überarbeitet ständig das Sortiment, da komme ich manchmal gar nicht mehr mit.
      Sehr praktisch, dass Du nach dem Serum nichts weiter mehr brauchst- ist ja dann all in one für dich 🙂