Reise

Tokyo Tagebuch 6: Automaten an jeder Ecke

Automaten in Tokyo

Seit meiner Kindheit hege ich eine unerklärliche Vorliebe für Automaten. Damals gab es viele Kaugummi-Automaten, in denen man auch kleines Spielzeug finden konnte. In Tokyo kann ich täglich zum Automaten gehen: Hier steht fast an jeder Straßenecke ein Getränke-Automat – oder gleich mehrere davon nebeneinander, wie hier auf dem Foto. Die Getränke-Versorgung ist also Tag und Nacht gesichert!

In den Automaten werden Flaschen mit verschiedenen Tees (grün und schwarz), Milk Tea, Kaffee (meist Dosen), Limonaden und andere Fruchtgetränke angeboten. Besonders gern mag ich die gekühlten grünen Tees, die keinen Zucker enthalten.

Manche Automaten bieten auch heiße Getränke an, erkennbar an den roten (statt blauen) Lampen unter dem jeweiligen Getränk. Bei Kaffee oder Tee finde ich das verständlich, über heiße Zitronenlimonade oder heißes Calpis (ein fermentiertes Milchgetränk) habe ich ein wenig gestaunt. Hat aber gar nicht so schlecht geschmeckt!

Meist befindet sich neben den Automaten eine Rückgabestelle für leere Plastikflaschen. Ich habe den Eindruck, dass die Mülltrennung in Tokyo sehr ernst genommen wird: Ich bekam vom Hausmeister des Appartements erklärt, dass man die bedruckte Banderole von der PET-Flasche löst und zusammen mit dem Verschluss in eine andere Mülltonne als die (dann pure) Flasche gibt.

Automaten gehören in Tokyo zum Stadtbild – seltener als Getränke-Automaten sind Automaten mit Snacks, Zeitungen oder Schirmen. Die meisten Getränke kosten übrigens etwa einen Euro.

Soweit für heute mit diesem kleinen Alltagsdetail. Habt einen schönen Sonntag!

Auch interessant:

In der finnischen Sauna
Bonbons Maquillage von Sadaharu Aoki
Tokyo Tagebuch 15: Die Tokyo Banana

Comments are disabled.

28 thoughts on “Tokyo Tagebuch 6: Automaten an jeder Ecke
  • Ursula sagt:

    Hihi, ja, daran erinnere ich mich auch gut. Und habe auch etliche Fotos von Getränkeautomaten gemacht 😀
    Das überreichliche Angebot an unterschiedlichen Kaffees, Energy- (die gab es damals in Deutschland noch gar nicht) und anderen Softdrinks hat uns ziemlich fasziniert.
    Besonders die lilafarbene Fanta „Grape“ ist mir in Erinnerung geblieben. Niemals wieder habe ich etwas Widerlicheres getrunken als dieses Zeug und daher bin ich gleich reumütig zu meinem geliebten Calpis zurückgekehrt. Hach, das vermisse ich wirklich sehr!

    • beautyjagd sagt:

      Ein Getränk mit der Traube drauf habe ich auch im Kopf, aber nicht probiert – scheine ich ja nichts versäumt zu haben 😉

  • Ginni sagt:

    Ach, mit Automaten hab ich es nicht so … hab immer Angst, dass er nichts rausrückt, aber mein Geld schluckt 😀

    Dir auch einen schönen Sonntag!
    Ginni kürzlich veröffentlicht..Pai Skincare Rosehip BioRegenerate OilMy Profile

  • peti sagt:

    Ja, die Kaugummiautomaten früher waren eine super Sache.
    Aber ein Schirmautomat finde ich auch irgendwie lustig 🙂
    Die Getränkeauswahl ist ja wirklich reichhaltig, ich finde es gut, dass es auch was gibt was keinen Zucker enthält, wie der Grüntee, hätte ich auch sofort probiert.

    Das ist ja mal wieder ein interessanter Einblick in den japanischen Alltag.
    Dir noch einen schönen Sonntag….

    • beautyjagd sagt:

      Ja, das mit den Getränken ohne Zucker finde ich auch gut, es gibt auch einfach Kaffee schwarz – allerdings muss man wissen, welcher das ist, sonst kann man auch einen süßen Milchkaffee bekommen.

  • Romy sagt:

    hach wenn ich das lese kommt dem fernweh gleich noch nen schlag mehr dazu..

    die heiße organgenlimonade habe ich aber auch geliebt.. aber auch dem geschuldet weil wir im februar ankamen und unterhalb des yangtze keine heizungen existieren in china..

    aber die asiatische automatenwut ist klasse: regenschirme, oberhemden, fashionmagazine.. die oberhemden in der businessstadt waren allerdings mein favorit..

    hach ich will zurück..

    • beautyjagd sagt:

      Ja, das stimmt, im Winter kann ich mir warme Limonade auch sehr gut vorstellen! Und dein Fernweh kann ich auch bestens nachvollziehen.

    • peti sagt:

      Oberhemden, ich glaub‘ s nicht wie lustig. Sind die Hemden dann weiß oder gibt es auch verschiedene Farben? Wieviel kostet denn dann so ein Automatenhemd?
      Wie wär es im Winter in Deutschland mit einem Handschuhautomaten, weil man ja auch ständig welche verliert 😉

  • Birgit sagt:

    Als Kind habe ich die Kaugummi-Automaten auch sehr geliebt. Immer diese Spannung ob ein Kaugummi kommt oder was richtig tolles, vielleicht ein Glitzerring.
    Einmal hatte ein Auffüller(?) Mitleid mit mir, ich hatte einen Gipsarm, und er hat mir als Trost ein kleines perlmuttfarbenes Taschenmesser geschenkt. Dieses Erlebnis ist noch soooo präsent, unglaublich.
    Getränke-Automaten überall, das könnte mir auch gefallen, toll, sogar mit Tee oder anderen Heißgetränken.

    • beautyjagd sagt:

      Oh, das ist aber eine nette Geste des Auffüllers! Bis heute finde ich das Gefühl toll, an einem Automaten zu drehen und nicht zu wissen, was rauskommt 🙂 Das ist am Getränkeautomaten natürlich nicht so, da wählt man ja aus 😉

  • Julchen sagt:

    Automaten sind irgendwie nicht so mein Ding, als Kind habe ich sie geliebt, mittlerweile kann ich ganz gut ohne sie leben. Ich bin ja schon froh, dass es in meiner Nähe zumindest einen Getränkeautomaten gibt, die alle Flaschen ohne zu mucken annimmt.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Augenbrauen: Wachsen lassen und EigenartenMy Profile

  • Midori sagt:

    Hast du auch Nudelsuppe oder Bento aus dem Automaten probiert?
    Hast du schon Natto und Okonomiyaki gegessen?
    Warst du schon in einem Hello-Kitty-Laden und im Onsen?
    Sind die drei großen „H“ – Höflichkeit, Hygiene und Hightech in Japan wirklich so präsent?
    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Bento aus dem Automaten habe ich noch nicht gesehen, Nudelsuppe gab es in einem Automaten in Akihabara im Automaten – die überwiegende Anzahl der Automaten sind die mit Getränken. Natto und Okonomiyaki stehen auf meinem Programm, hat sich bisher nicht ergeben, möchte ich aber unbedinbt noch essen. Und Onsen steht auch auf dem Programm, frag mich nur wie ich alles noch in den letzten Tagen schaffen soll 😉 Und apropos Hygiene: die öffentlichen Toiletten sind so sauber und gepfegt, das ist phantastisch – und sie kosten nichts!

      • Midori sagt:

        Hier habe ich etwas Interessantes über Automaten gefunden:

        bento-lunch-blog.blogspot.co.at/2011/02/ramen-in-30-sekunden-japanische-retro.html

        Ich wünsche dir einen schönen Tag!
        LG, Midori

      • beautyjagd sagt:

        Wow, das sind ja wirklich tolle Automaten – solche habe ich hier noch nie gesehen, und ich halte die Augen durchaus offen 😉 Einfach großartig!

  • Patricia sagt:

    Da ich jemand bin, der immer und überall gerne trinkt, es aber nicht immer überall was zu kaufen gibt, fände ich solche Automaten an der ein oder anderen Ecke hier in Deutschland nicht gerade unpraktisch. Da haben die Japaner uns schon etwas vorraus, finde ich. 😉

    P.S.: Ich hatte gerade einen PlugIn-Error bei deinem CommentLuv. Vielleicht liegt es aber auch an mir. Wollte es nur mal angemerkt haben. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ich fände das mit den Automaten in Deutscland auch sehr praktisch!
      Und danke für den Hinweis mit Comment Luv, habe gerade ein Update gemacht, vielleicht lags daran.

  • beautyjungle sagt:

    Herrlich. Mich ziehen Automaten seltsamerweise auch an. Ich liebe es mir irgendwo einen Kaffee aus dem Automaten zu ziehen, auch wenn er selten gut schmeckt.
    Letztes Jahr im Urlaub habe ich wohl meinen damals Zweijährigen angesteckt, er war stolz mit mir zum Automaten zu gehen und ein Geldstück einzuwerfen 🙂
    Tolles Foto.
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..Neues aus der NK-Drogerie-Ecke: Kneipp Regeneration Linie [Review]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Sehr schön, Du hast Deine Vorliebe für Automaten gleich an den Junior weitergegeben 🙂

  • sabi sagt:

    Ich liebe Automaten! Und ich hole mir sogar ab und zu noch einen dieser runden Kaugummis, nur damit ich den Kaugummiautomaten benutzen kann obwohl ich die Kaugummis eigentlich gar nicht mag. Auf einem S-Bahnhof hier gibt es einen Automaten, der neben den üblichen Süßigkeiten immer auch noch ein künstlerisches Buch im Reclamstil hat.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, das ist ein aber ein spezieller Automat mit den Büchern, toll! Vor einigen Spielhöllen stehen hier in Tokyo immer eine Reihe an Autimaten, da gibt es neben Anime-Figuren auch eine kleine Auswahl an kuriosen Sachen (z.B. Anhänger mit Kloschüsseln oder aber mit Obststückchen aus Kunststoff). Hab ich natürlich auch schon was rausgelassen!

  • Dina sagt:

    Tokyo…. alle Einträge haben mich sehr beeindruckt… ich muß also unter jeden Eintrag einen Kommentar schreiben.
    Aber…. am allermeisten hat mich beeindruckt, das Du so tapfer alles probiert und versucht hast….. also Essen und Kosmetik…. wo ich mich immer gefragt habe…. Würde ich das auch tun?
    Die Kultur ist mir so fremd.
    Dieses Bunte, Grelle…..
    Dezent ist wohl anders.
    Die Vorliebe für comicartiges…..verschreckt mich etwas.

    Schmuck-Anhänger?? Mit Kloschüsseln?

    Ich habe auf den Schirner-Tagen das GROSSE LOS gezogen….
    PAVIAN-Ohrringe…
    Meine Freundin konnte ganze 3 TAGE Tränen lachen……

    Ich zieh die nicht an….NIEMALS….
    aber hey….
    ich schenke sie DIR!!!!

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, an einem Automaten habe ich tatsächlich auch einen Schlüssel/Hand-Anhänger mit einer Kloschüssel bekommen. Für uns unglaublich, aber in asien sehr normal, glaube ich. In Taiwan gibt es doch auch diese Restaurants, die wie Toiletten eingerichtet sind – das Verhältnis scheint ein ganz anderes als in Europa zu sein.
      Und ich liebe es, neue Sachen auszuprobieren oder zu testen, das ist gar keine große Überwindung für mich 🙂 Pavian-Ohrringe hörtn sich allerdings sehr verrückt an – wie stelle ich mir die denn vor?

  • Dina sagt:

    Wer Automaten liebt…

    Cafe Chaos in Darmstadt…..

    Ein Automaten-Museum…..und alle funktionieren….. 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Früher war ich mal in einem Schweizer Automatenmuseum – das in Darmstadt muss ich mir gleich mal merken 🙂