Reise

Tokyo Tagebuch 7: Eine riesige Spinne in Roppongi

louise bourgeois maman

Mit Halloween habe ich es ja nicht so – aber als ich kürzlich in Roppongi vor dem Mori Art Museum die berühmte Spinne „Maman“ von der französisch-amerikanischen Künstlerin Louise Bourgeois entdeckte, musste ich doch etwas an Halloween denken.

Das dürfte auch daran liegen, dass die Japaner ganz verrückt nach Halloween zu sein scheinen. Es gibt in vielen Geschäften Dekoartikel oder Desserts und Kuchen zu kaufen, die orange gefärbt oder die Form eines Kürbis haben.

Der Bronzeabguss der Spinne ist über neun Meter hoch, die riesige Maman trägt einen Beutel, der 26 Marmoreier enthält. Im Umfeld der Hochhäuser von Roppongi sieht die Spinne schon aus einiger Entfernung faszinierend aus, wenn man jedoch darunter durchgeht, erfasst man die Größe erst richtig. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, Fotos zu machen.

Und apropos Halloween: Selbst wenn mir die amerikanische Tradition wenig sagt, so mag ich doch die Zeit um den 31. Oktober sehr gern. Der Herbst ist dann so richtig da und ich liebe es, mich zu Hause einzuigeln und es mir gemütlich zu machen.

In diesem Sinn wünsche ich euch einen schönen Tag! Ich war heute schon auf der Biofach und Vivaness (Messe für Bio-Lebensmittel und Naturkosmetik) unterwegs, von meinem Besuch werde ich demnächst noch berichten. Feiert ihr Halloween?

Auch interessant:

Tokyo Tagebuch 3: Sonntag im Park
Tokyo Tagebuch 6: Automaten an jeder Ecke
Japanisches DIY: Eine Tissue-Box einwickeln

Comments are disabled.

35 thoughts on “Tokyo Tagebuch 7: Eine riesige Spinne in Roppongi
  • ida* sagt:

    Iiiih, allein beim Anschauen des Spinnen-Bildes bekomme ich Gänsehaut! Ich bin froh, dass die Spinnen-Zeit in der Wohnung für dieses Jahr allmählich vorbei ist. 😀 Die Kombi aus Garten, Waldnähe und ebenerdigem Wohnen führt bei uns zu sehr vielen Spinnenbesuchen, vor allem auch von großen Exemplaren.

    Halloween sagt mir an sich emotional auch nix, aber mir geht’s wie dir: der Herbst ist jetzt einfach am schönsten (zumal bei dem tollen Wetter). Voriges Jahr haben mein Freund und ich allerdings einen lustigen ausgehöhlten Grinsekürbis in den Garten gestellt, der hat dann abends immer vor dem Wohnzimmerfenster fröhlich vor sich hin geleuchtet.

    Liebe Grüße, ich freu mich schon auf deinen Messe-Bericht,
    Ida

    • beautyjagd sagt:

      Na, dann konnte ich Dich ja halloween-mäßig erschrecken mit meinem Foto 😉 Ich habe zu Spinnen ein recht entspanntes bis interessiertes Verhältnis, sind ja schon irgendwie faszinierende Wesen mit ihren kunstvoll gewobenen Netzen.

      • ida* sagt:

        Ja, das ist dir ganz ausgezeichnet gelungen! *lach Ich finde Spinnen als Lebewesen einfach nicht so prickelnd, zumindest nicht als Mitbewohner: sie sehen total unmenschlich aus (also im Vergleich zu anderen Tieren, die einen Kopf haben und sichtbare Augen und nur 4 Gliedmaßen usw), sind megaschnell und dazu noch lautlos! Die kleinen machen mir nix aus, aber bei den dunklen, großen muss mein Freund immer ran. 😀

  • Mexicolita sagt:

    Ahhh,
    der ist dir gelungen:
    schon durchs Lesen des Beitragstitels hast du mir einen rieeesigen Schrecken eingejagt,
    denn jaja, ich bin bekennender Spinnenschreck. ,)

    Mit Halloween kann ich irgendwie nicht soo viel anfangen, aber gemütlich mache ich es mir wie du auch sehr gern.
    Ich freue mich ebenfalls schon auf deinen Bericht zu Biofach & Vivaness.

    Viele liebe & sonnige Mittagsgrüße
    Mexi
    Mexicolita kürzlich veröffentlicht..Failed #1: Alterra Concealer bright eyesMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Hat sich also gelohnt, eine reißerische Überschrift zu wählen *lach* Und auf gemütliche Herbstabende freue ich mich tatsächlich nun auch schon nach meiner Rückkehr nach Deutschland (hier in Tokyo ist es gerade noch frühherbstlich, also um die 19 Grad und sonnig-wolkig).

  • anajana sagt:

    Ich finde Halloween unnötig wie nen Kropf und ärgere mich z. B. dass die Pänz bei uns in der Nachbarschaft an die Tür kommen, aber bei St. Martin nicht singen kommen. Vermutlich kann man sich Halloween kaum entziehen, wenn man Kinder hat, aber ich finde, man sollte auch unsere Traditionen (St. Martin) weitergeben. 😐 War jetzt offtopic aber ich find’s einfach jedes Jahr sch…..
    Ansonsten kann ich mit Spinnen auch nicht viel anfangen. Ich entsorge sie zwar selbst, aber schon mit einem Ekelgefühl. Ein Lebewesen mit so vielen langen Beinen ist mir einfach suspekt. 😉 Zumindest wenn es bei mir einziehen will. Draußen sind mir Spinnen egal und Spinnennetze finde ich hingegen schön und so kunstvoll. Wenn dann noch der Tau dringt hängt sieht das einfach klasse aus.
    Ich glaub mich hätt’s gegruselt, wäre ich unter der Maman langgelaufen.

    • beautyjagd sagt:

      St Martin mag ich auch sehr gern 🙂 Wahrscheinlich merkt schon man daran, wie altmodisch ich letztlich bin…

      • anajana sagt:

        Ach nee, ich find das hat mit altmodisch sein gar nix zu tun.
        In den USA und Irland und wo auch immer es traditionell verhaftet ist, gehört Halloween dazu. Fands auch klasse, als mein Gastvater mir beim Schüleraustausch einen Kürbiskopf ausgehöhlt hatte (vor gefühlten 100 Jahren), ein paar Tage vor Halloween, weil wir vor dem 31.10. zurück gereist sind.
        Aber ich mag dieses Verwässern der Traditionen nicht so (und diese elende Geschäftemacherei). Hat doch auch etwas mit Identität zu tun.
        Wir finden doch gerade das, was z. B. an Japan so anders ist auch interessant. Ist doch schon schlimm genug, dass wir fast überall auf der Welt das gleiche einkaufen können. (Na ja, nur ein bisschen schlimm, manchmal ist es ja auch toll. Denke da gerade an NK aus USA oder Neuseeland.) Darum gehts ja nicht.
        Aber wenn wir irgendwann alle Thanksgiving feiern und uns am 1. Weihnachtstag morgens bescheren …..dann grausts mich.
        Sorry, darüber könnte ich mich in Rage reden. 😐

  • Julchen sagt:

    Die Spinne ist ja schon ziemlich widerlich, als Fotomotiv aber wirklich klasse.
    Halloween nervt mich dieses Jahr, so wie eigentlich jedes Jahr.;) Ich kann damit einfach nichts anfangen und finde ständige Berichte dazu in den Medien übertrieben. Aber was soll’s, es zwingt mich ja niemand daran teilzunehmen.

    Auf deinen Bericht zur Messe freue ich mich schon sehr.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Meine Meinung zu diversen Naturkosmetik Make-Up ProduktenMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe mir vorgenommen, auf dem Rückflug mal die Fotos zu ordnen, die ich auf der Messe gemacht habe – dann kommt der Post nächste Woche, wenn alles klappt wie geplant.

  • Noemi B. sagt:

    Coole Spinne 🙂 ich hab auch sonst nichts gegen sie und wenn sie sich in die Wohnung verirren, schmeiss ich sie immer lebend via Fenster oder Terrasse raus.

    Als ich klein war und wir 3 Jahre in Irland wohnten, war ich auch immer dabei, bei Halloween, aber dort wars Tradition. Hier passt es, finde ich, nicht her und ist wieder eine unnötige Amerikanisierung mehr, die nervt.

    Ansonsten freu ich mich über den sonnigen Herbsttag und deinen Bericht zur Vivaness.

    • beautyjagd sagt:

      Hier war es heute auch herrlich sonnig! Nach der Messe bin ich noch eine kurze Runde hier im Park gegangen, um die schöne Luft zu genießen.
      Und na klar passt Halloween in die USA oder nach Irland, dort habe ich auch nichts dagegen 🙂

  • diealex sagt:

    Lebende Spinnen sind ja so gar nichts für mich. Aber diese Skulptur finde ich toll. Das erste Mal habe ich sie im Urlaub in Ottawa gesehen. Letztes Jahr stand dann plötzlich eine in Hamburg. Laut wikipedia gibt es sie noch an einigen anderen Orten, das wusste ich vorher gar nicht. Mich erinnert sie jedenfalls immer an unseren tollen Kanada-Urlaub und Dich nun sicherlich immer an Japan.

    • beautyjagd sagt:

      Ja genau, ich habe die Maman nun zum ersten Mal „in echt“ in Japan gesehen, sonst immer nur in Büchern 🙂

  • lilalaura sagt:

    Halloween feiere ich nicht; dafür mache ich es mir auf dem Sofa gemütlich, zünde Kerzen an, trinke warmen Tee, lese ein gutes Buch, schnappe mir die wärmste Decke und während ich die immer kahler werdenden Bäume vor dem Fenster beobachte versinke ich und beginne zu träumen. ;D Vorhin hielt ich die neue Eve in den Händen und freute mich total darin über dich zu lesen.

    • beautyjagd sagt:

      Oh, das ist schön, dass Du die neuen Eve schon entdeckt hast! In Deutschland werde ich mir auch ein Exemplar besorgen.

  • Sonja sagt:

    Da bin ich platt – dachte bisher, es gäbe nur eine Biofach/Vivaness bei uns in Nürnberg?!
    Habe gegoogelt und es gibt sie mittlerweile beinahe auf der ganzen Welt.
    Jetzt weiß ich auch, weshalb Du in Japan bist 😉
    Freue mich sehr auf Deine Berichte dazu!!!!
    Sonst mag ich weder Spinnen noch Halloween – bin eher der „Engeltyp“ und mag sehr gerne Vögel…

    • beautyjagd sagt:

      Ja, die Biofach gibt es an einigen Orten – aber ich glaube, die Nürnberger Messe ist schon die größte Ausgabe davon.

  • Ranunkel sagt:

    Ich war auch kurz verwirrt, als ich las, dass du auf der Messe Warts aber doch noch gleichzeitig in Tokyo, nun ist mir alles klar.
    Ist die Biofachmesse denn dann mehr auf japanische Bioprodukte spezialisiert?

    • beautyjagd sagt:

      Ja, auf der japanischen Biofach gab es schon hauptsächlich japanische Produkte – aber auch ein paar aus anderen Ländern. Ich werde berichten!

  • Ranunkel sagt:

    Oh Mann, diese blöde Textverbesserung von Apple macht nicht wahnsinnig, ich meine natürlich “ warst“.
    Ich finde übrigens den Titel “ Maman“ für die Spinnenskulptur sehr bedeutsam, ich kenne auch so ein paar “ Spinnenmamas“, die gerne ihre Netze spinnen, damit sich andere darin verheddern…
    Auf die großen dicken Spinnen reagiere ich sehr phobisch und Halloween habe ich leider mehr als mir lieb ist, das lässt sich mit Kindern im Schul-/Kindergartenalter leider heutzutage nicht vermeiden. Immerhin sagen die Kinder hier an der Tür wenigstens ein Sprüchlein auf und ich werde auf diese Art und Weise Süßigkeiten los, die bei uns nicht gegessen werden.

    • beautyjagd sagt:

      Ich weiß es nicht ganz genau, aber die Mutter von Louise Bourgeois war Fachfrau für Textilien und deren Erhaltung, in dem Zusammenhang steht die riesige Spinne sicher auch.

      • Ursl sagt:

        der freud sigmund hat die spinne als bild für das weibliche geschlecht benutzt. die weibliche scham als spinne, die auf das kind erschreckend wirkt, weil sie auf kastration verweist. freuds psychoanalyse war wichtig für das werk von der Bourgeois, siehe z. b. hier: http://www.theguardian.com/artanddesign/2012/apr/06/louise-bourgeois-freud (und das ist ein text unter wirklich sehr vielen zu dem thema, das netz [hoho, spinne] ist voll davon)

      • beautyjagd sagt:

        Danke für die Ergänzung zum Einfluss von Freud auf Louise Bourgeois! Ha, und ich bin also auch eine Spinne im Netz hier 😉

  • Birgit sagt:

    Mit Halloween kann ich auch nichts anfangen, als Kind sind wir immer an St. Martin durch die Gegend gezogen und haben gesungen. Halloween fördert mehr den Konsum, wird beworben und aufgebauscht und schon ziehen die Kinder nur noch an Halloween um die Häuser. Nee, nee, manche Dinge aus den USA brauche ich wirklich nicht.
    Gestern saß einen Riesenspinne, dick, groß und schwarz vorm Schlafzimmerfenster. So eine von denen, die keine Netze weben, sondern ihre Beute jagen. Vor diesen Viechern gruselt es mich. Aus Angst, dass sie reinkommen würde habe ich das Fenster nicht aufgemacht. Hoffentlich war sie für dieses Jahr die letzte ihrer Art.
    Biofach in Tokyo, da bin ich ja gespannt, was du alles zu berichten hast und welche Beute du gemacht hast. Habe bisher auch nicht gewußt das es die Biofach in so vielen Städten gibt. Geht es dann nächstes Jahr to Brazil or China?

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, das glaube ich nicht – aber wer weiß… Brasilien und China sind auch Länder, in denen ich noch nie war.

  • Ginni sagt:

    Dir auch einen schönen Tag 🙂

  • Johanna sagt:

    Als ich ein Jahr in Irland war, fand ich Halloween ganz witzig, aber da kommt es ja auch her. Wobei meine Gastmutter meinte, dass es dort auch schon viel stärker kommerzialisiert ist, nachdem das Ganze mit den Einwanderern in die USA gewandert und dann aufgebläht zurückgekommen ist.
    Bei uns gibt es Rummelpott-Laufen, ich weiß nicht, obs das in Süddeutschland auch gibt. Dafür musste ich noch ordentlich ein Gedicht aufsagen oder etwas auf Blockflöte vorspielen, dann finde ich das mit den Süßigkeiten als Belohnung auch ok 😉
    Zu der Spinne hätte ich es übrigens nicht bis auf 20 Meter herangeschafft…

    • beautyjagd sagt:

      Rummelpott-Laufen kenne ich nicht, das gibts in Süddeutschland nicht, und in Köln habe ich das auch nicht mitbekommen. Danke für Regional-Info 🙂 , solche Traditionen finde ich ja immer spannend.

  • MissLife sagt:

    Ich durfte als Kind nie um Süßes oder Sauers gehen, jetzt freue ich mich aber umso mehr, wenn ich kleinen Kinders jährlich mit ein paar Zuckerl eine Freude machen kann ^^
    MissLife kürzlich veröffentlicht..Lovely FontsMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Oh, eine Art Süßigkeiten-Trauma 😉 Kann ich gut verstehen, dass Du das jetzt anders machst 🙂 Gibts das denn auch in Österreich als Tradition am 31.10., um Süßes oder Saures zu gehen?

      • Ursl sagt:

        von traditionswegen eigentlich nicht. aber in den letzten jahren immer mehr. als ich gestern nachts in der metropole mit dem bus nach hause fuhr, gab es haufenweise menschen mit totem teint, messern im kopf und little dead girls.
        ich mag an halloween, dass es im fernsehen simpsons-halloween-folgen spielt.
        meine fernöstliche erfahrung mit halloween ist everland, eine mischung aus freizeitpark und zoo (gruselig genug) außerhalb von seoul. dort wurden schon zu septemberanfang riesige flächen violett oder orange gestrichen und dementsprechende deko aufgestellt.

      • beautyjagd sagt:

        Halloween fällt hier auf fruchtbaren Boden, so mein Eindruck: Verkleiden und Kostüme sind ja sowieso angesagt, jahreszeitliches Gemüse (Kürbis) auch – da steht Halloween in Japn nichts mehr im Weg 😉

      • MissLife sagt:

        An und für sich schon, allerdings gibt es kaum kleine Kinder in meinem Dorf, die den Brauch auch wirklich ausüben. Ich war dieses Halloween aber bei meiner Freundin in einer Wohngegend in Wien und dort tummeln sich schon mehr Kinder auf der Straße herum 😉