DIY, Drogeriemarkt, Körperpflege, Naturkosmetik

Badesalze

badesalze

Seit einiger Zeit denke ich schon am Morgen voller Vorfreude an den Abend. Der Grund dafür? Meine neue Leidenschaft für Badesalze. Angeregt wurde ich dazu von dem großen Angebot an Badezusätzen in Japan. In hübsch gestalteten Sachets kann man dort in Geschäften wie dem Loft oder Tokyu Hands eine Menge (naturnaher) Badesalze erwerben.

Vom ansprechenden Design könnten sich die deutschen Hersteller durchaus mal eine Schreibe abschneiden: Sumo-Ringer, skizzierte Landschaften, Tiere oder Manga-Figuren, ich konnte mich kaum entscheiden. Ob ich meine japanischen Sachets jemals verbaden kann?

Bisher habe ich zum Baden meist flüssige Badezusätze (wie z.B. die von Dr. Hauschka) verwendet, an Badesalzen hatte ich – warum auch immer – bisher noch kein großes Interesse. Nach meiner Rückkehr aus Japan habe ich im Drogeriemarkt dm das Angebot an Badezusätzen in Sachets genauer studiert. Auch dort sind die meisten Produkte leider konventionell oder naturnah.

Ganz neu gibt es jedoch von Alverde zwei zertifizierte Badesalze, die ich sofort ausprobieren musste. Das Erfrischungs-Badesalz Orange Vanille duftet nach würziger Orange, weicher und einhüllender duftet das Verwöhn-Badesalz Macadamianuss Karitébutter. Bei beiden Badesalzen sind nicht nur Meeressalz, sondern auch pflegende Öle enthalten. Ich war erstaunt, wie gut sich meine eher trockene Körperhaut nach dem Baden damit angefühlt hat, denn meine Erwartungen waren nach der Review auf Nixenhaar eher niedrig.

Meeresalz enthält unterschiedliche Mineralstoffe wie Natrium, Kalium, Calcium oder Magnesium. Diese Mineralien sollen die Feuchtigkeit in der Haut bewahren, also den Anteil des Wassers in den Hautzellen regulieren. Mit Hilfe der Salze soll die Haut das Wasser dann besser aufnehmen und speichern können. Pures Salz aus dem Toten Meer wird auch bei der Behandlung von Schuppenflechte oder Neurodermitis eingesetzt.

Zusätzlich regt das warme Wasser des Bades die Durchblutung an, das tut meinen verspannten Schultern und Nacken besonders gut. Ein abendliches Bad wärmt mich nach einem kalten Tag wieder so richtig durch, ein Grund, den Winter doch ein bisschen zu mögen 😉 .

Beim Baden kann ich außerdem ganz wunderbar abschalten und mich entspannen. Meine Gedanken bummeln dann herum und oft habe ich in diesem verträumten Zustand die kreativsten Ideen für den Blog. Ich lese deswegen auch nichts in der Wanne, sondern genieße es einfach, nichts zu tun.

Nun bin ich neugierig geworden und habe mir noch Badesalze von Lavera und Martina Gebhardt (ein Salz ohne Ölzusatz) bestellt. Ich freue mich schon darauf, sie zu verbaden. Außerdem habe ich vor, mir selbst ein Meersalz-Bad zu kreieren. Beim dm habe ich gesehen, dass man pures Badesalz ohne Zusätze kaufen kann. Ich werde das Salz mit einigen Tropfen ätherischem Öl und vielleicht etwas Mandelöl mischen.

Habt ihr noch weitere Tipps für mich? Mögt ihr Badesalze oder verwendet ihr lieber Badeöle, andere flüssige Badezusätze oder Badekugeln?

Auch interessant:

Bloggertreffen Biofach/Vivaness 2012
Douces Angevines: Lumière Exfoliant Powder
Geschenkset Business von Lichtjuwel

Comments are disabled.

70 thoughts on “Badesalze
  • Sonny sagt:

    Kennst du die Badesalze von Dresdner Essenz? MMn müssten diese auch NK sein, wenn auch nicht zertifiziert. Ich liebe Badesalze, seit meinem Bad im Toten Meer umso mehr. Da es bei uns auch reines Totes Meer Salz zu kaufen gibt, möchte ich das unbedingt mal ausprobieren. Zurzeit habe ich aber noch einige Badezusätze zu verbaden, habe mir ein Rosenblütenbadesalz von Lavera gegönnt, dann ein (eher naturnahes) Rückenentspannungsbad von tetesept glaube ich, sowie einige Erkältungsbäder (wobei hier im Supermarkt Coop die Billiglinie Prix Garantie die besten INCI hatte, ausser etwas Farbe glaube ich sogar NK-kompatibel). Mein Freund liebt letztere v.a. sehr, wenn er erkältet ist und ich habe mir das ebenfalls zur Gewohnheit gemacht, dann jeweils zu baden.
    Gab es nicht mal von Primavera ein Erkältungsbad (Eukawohl)? Dieses kann ich leider nirgendwo mehr finden, nur noch den Spray. 🙁

    So, entschuldige, bin abgeschweift. Die DM-Badesalze interessieren mich auch sehr, werde wohl mal meine Mutter danach lossenden müssen (sie wohnt näher an der Grenze als ich). 😉

    • beautyjagd sagt:

      Die Badezusätze von Dresdner Essenz hatte ich auch in der Hand, die Inhaltsstoffe sahen ganz ok aus, bei den Duftstoffen bin ich mir nicht ganz sicher, ob sie natürlich sind. Edit: Gerade habe ich in einer Review gesehen, dass in manchen Badezusätzen von Dresdner Essenz auch synthetische Filmbildner vorkommen, man muss also genau gucken, was in welchem Bad drin ist.
      Das Rückenentspannungsbad habe ich ebenfalls gesehen, vielleicht kaufe ich es mir, obwohl es nur naturnah ist und teste, wie es meinem Verspannungen gefällt. Von Primavera gibt es doch ein Ölbad aus der Eukawohl-Serie, auf der Homepage ist es auch noch mit drauf.

  • Rita sagt:

    Ich mag Badesalze sehr gerne, oft nehme ich welche von Kneipp (v.a. Melisse riecht sehr fein) oder halt auch von Tetesept. Früher habe ich mit Vergnügen auch ein Set von Kanebo verwendet, das holzige und zart blumig-pudrige Salze enthielt, das gibt es m.W. aber leider nicht mehr. Auf ölige Zusätze verzichte ich lieber, da bleibt weniger an der Wanne kleben, und zudem muss ich mich nach dem Baden sowieso einölen. Flüssige Zusätze mag ich auch gern, v.a. von Weleda. Das Macadamianuss-Bad teste ich gerne mal, wenn ich nächstes Mal nach D fahre.

    • beautyjagd sagt:

      Kneipp und Tetesept waren die Marken, die auch hier im dm am häufigsten mit Badezusätzen in Sachets vertreten waren. Und ich wusste gar nicht, dass es von Kanebo auch mal Badesalze hier gab!

    • Rita sagt:

      Nachtrag: Die Badesalze von Kanebo gehörten, habs grad gegoogelt, zu einer Serie namens Tabinoyado, werden offenbar aber nur noch im anglophonen Sprachraum und Asien verkauft. Hmpff.
      Von Susanne Kaufmann habe ich mal eine Probiergrösse vom Johanniskrautbad verwendet; ist eher ein Pulver, das beim Ins-Wasser-Streuen fröhlich geknistert hat, aparter Duft, top Pflegewirkung. Eigentlich sehr gerne wieder, aber soviel Geld mag ich nicht in einen Badezusatz investieren.

  • Julchen sagt:

    Ich habe in den letzten beiden Jahren kein einziges Mal gebadet, daher sind Badesalze nichts worauf ich besonders achte. Aber vielleicht wird es jetzt im Winter mal wieder Zeit die Badewanne nicht nur zum Duschen zu benutzen.
    Früher habe ich flüssige Zusätze zum Baden verwendet, empfand viele davon aber als ungeeignet, da sie den Wannenboden glatt gemacht haben, mit einem Salz sollte das ja eigentlich nicht passieren.

    Übrigens sind die beiden Alverde Produkte von der Aufmachung her wirklich kein Augenschmaus, da machen deine Produkte aus Japan viel mehr her.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Biobox Beauty Care Oktober 2013 FazitMy Profile

  • Ela sagt:

    Ich mag Badesalze auch sehr. Im Moment verwende ich von Farfalla das Meersalz-Blütenbad Rosenzauber. Es enthält außer Meersalz und ätherischen Ölen auch Rosen- und Hibiskusblüten. Meine Haut fühlt sich nach dem Baden schön gepflegt an. Badesalze habe ich auch erst seit kurzem für mich entdeckt. Früher habe ich meist flüssige Badezusätze verwendet. Badekugeln habe ich auch immer mal wieder ausprobiert, aber so richtig warm bin ich nicht mir ihnen geworden. Als Badezusatz hat mir auch das Milchbadepulver Wintersonne von Waldfussel sehr gut gefallen, es duftet sehr angenehm und pflegt gut.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, das Salz von Farfalla muss ich mir gleich mal notieren! Danke für den Tipp. Und wer weiß, vielleicht entdecke ich irgendwann mal noch meine Vorliebe für Milchbadepulver, dann werde ich bei Waldfussel gucken 🙂

  • Ich habe eine Zeit lang Tetesept und Kneipp Bäder genutzt, weil man mit den kleinen Tütchen eine große Auswahl hat und sich erstmal durchtesten kann. Momentan habe ich auch nur flüssige Bäder, die ich erstmal aufbrauchen möchte. Ich habe auch noch einen Sack Meersalz hier. Das verfeiner ich dann in der Badewann mit etwas ätherischem Öl, Honig und den Resten aus meiner Milchpackung. Die hat mir letzten Winter so gut geholfen.
    Vielleicht nehme ich mir für den nächsten Herbst mal vor generell mehr selber zu mischen.

    LG

    • beautyjagd sagt:

      Ich freue mich auch schon darauf, mal ein bisschen selbst zu mischen! Vielleicht mache ich sogar ein paar Weihnachtsgeschenke daraus, wenn es mir gut gelingt.

  • Silk sagt:

    Meine Mami hat Neuro, sie nimmt deshalb unheimlich gern das Tote Meer Salz aus dem DM Markt. Sie sagt, sie würde es merken wenn sie es längere Zeit nicht benützt…. scheint also wirklich zu helfen. Ich selbst mische mir manchmal eine richtig gute Portion Kaiser Natron ins Badewasser, die Haut danach ist einfach unglaublich weich!!!! Wenn ich mal ganz viel Lust habe mische ich etwas Öl in Honig und dann noch Milch dazu, ist ebenfalls schön für die Haut. Extra Milch kaufen würde ich dafür allerdings nicht, nur wenn gerade mal da… Badezusätze- und salze kaufe ich aber ehrlich gesagt nie. Wenn ich Dusche nehme ich meine Seifen und beim Baden meistens sogar gar nichts, nur das Wasser und dann halt wieder meine Seifen um mich zu reinigen…. Ich habe allerdings Dr. Hauschka entdeckt, irgendwas mit Tanne oder so…. ich glaube da muss ich dochmal schauen!!! 🙂 Darauf hätte ich mal Lust!!

    • beautyjagd sagt:

      Du meinst bestimmt das Fichtennadelbad von Hauschka (das jetzt Wind &Wetter heißt) – ein großer Liebling von mir! Und mit dem Natron in der Wanne hast Du dir ja quasi ein basisches Bad selbst gemacht.

  • Jana sagt:

    Oh ich lieeeebe es zu baden! Habe für diesen Winter Dr.Hauschkas letzte Flaschen der „alten“ Versionen gebunkert: Lavendel, Rosmarin und Fichtennadel. Am liebsten mag ich Fichtennadel! Der Duft ist einfach herrlich und hält am längsten an beim Bad.
    Mit Badesalz hab ich noch nicht soviel Erfahrung. Aber da die Wirkung des Salzes in meinen Salzseifen schon so gut ist, bin ich einem Badeversuch absolut nicht abgeneigt!

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe auch noch eine große „alte“ Flasche vom Fichtennadelbad von Hauschka in meinem Vorrat, es ist einfach mein absoluter Favorit.

  • amelie sagt:

    Sobald der Winter anbricht habe ich auch jeden Abend Bedürfnis nach einem heißen Bad. Leider haben wir seit einigen Jahren keine Wanne mehr. Damals haben wir uns immer nach einer Dusche gesehnt. Jetzt ist es wieder genau andersrum. Deswegen nutze ich jede Gelegenheit bei meinem Freund zu baden. Badesalze habe ich auch noch nie ausprobiert. Aber diese Variante von Alverde klingt sehr interessant, ich werd auf jeden Fall mal ein Auge drauf werfen bei meinem nächsten Drogerieeinkauf. Also danke für deinen Tipp und viel Entspannung beim Baden 😉

    • beautyjagd sagt:

      Danke! Als es die letzten Tage hier so arg kalt war (nachts schon minus 9 Grad), habe ich fast jeden Abend gebadet. Herrlich! Und ich mag ja Badewannen schon immer lieber als Duschen (denn in Badewannen kann man ja auch Duschen, umgekehrt leider nicht möglich).

  • Petra sagt:

    Samstag und Sonntag sind meine Badetage 😉 Ich liebe sie alle, mit und ohne Schaum, Salze, Öle, Pulver, Bomben, Badepralinés und -Schokolade. Die besten Pralinen und Pulver macht „Verzaubereien“, die leckersten Schokis „El Sapone“. In meinem Bad stehen mehr Badezusätze als Parfüms ;). Gerne nehme ich auch mal Mandelöl mit etwas Milch oder Sahne und äÖ nach Laune, Touberose ist toll, Lavendel mit etwas Rose, Verbene im Sommer, Tonka mit ganz wenig (!) Zimt im Winter…

    Badesalz ist ebenfalls toll, medizinisches Salz aus dem Toten Meer (nicht entfettet und daher etwas gräulich) ist super, mit äÖ duftet es dann noch toll. Ein 10 kg-Eimer kostet im SPA-Bedarf nur unwesentlich mehr als die Beutel aus dem Einzelhandel, nur dass die für die Optik leider entfettet werden. Ich teile mir den immer mit einer Freundin.

    Für Kinder klasse: Salz und ein EL Rote-Bete-Saft oder eine Handvoll Hibiskusblüten, etwas Zitronensaft in einer alten Spritze und du hast ein chemiefreies Farbwechselbad.

    Von alverde werde ich bestimmt Macadamia mal ausprobieren. Warum das Standardsortiment von alverde und alterra so lieblos gestaltet ist, frage ich mich schon lange. Am Preissegment kann es nicht liegen, denn viele Balea-Produkte haben zwar grauslige INCIs, sind aber hübsch gestaltet. Vielleicht ja das alte Vorurteil – jugendlich glamouröse Hipster gegen olle ausgebeulte lila-Latzhosen-und-Birkenstock-Ökotrullas?
    Das es auch anders geht, ist auf deinen Japan-Souvenirs toll zu erkennen.

    • Sonny sagt:

      Das mit den Alverde-Designs frage ich mich manchmal auch, allerdings muss ich sagen, dass es mit der neuen Stylingserie doch zumindest etwas besser geworden ist, auch wenn sich nun manche Männer scheuen werden, sich ein pinkes Haargel ins Regal zu stellen. 😛 Naja, evt. kommt da noch ne Männer-Version.

      • beautyjagd sagt:

        Es gibt ja schon eine Männerversion vom Haargel von Alverde – ich habe beim pinken Design genau das gleiche wie Du gedacht!

      • Sonny sagt:

        Achja, stimmt, das gibts ja schon! Von daher ist ja alles gut. 😀

    • beautyjagd sagt:

      Du bist eine Badeexpertin 🙂 ! Früher habe ich öfter die Badekugeln von Lush verwendet, aber da gefallen mir oft die Inhaltsstoffe nicht. Deswegen kaufe ich sie nicht mehr. Verzaubereien und El Sapone habe ich mir gleich mal notiert, auch wenn ich gerade auf dem Salz-Trip bin. Vielleicht wäre auch so ein Eimer aus dem SPA Bedarf was für mich 😉

      • Petra sagt:

        Lush finde ich furchtbar, ich kriege schon Kopfweh, wenn ich an den Läden vorbei gehe, da stinkt’s wie in ’nem siebenstöckigen Matrosenpuff. Die Sachen sind so extrem uns süßlich beduftet (das Wort passt irgendwie nicht), dass ich es nicht ertrage.
        Anfang des Jahres hatte ich mal einen Gutschein und habe was bestellt, aber mir war das geschlossene Paket schon too much. Die Sachen habe ich am Ende weggegeben.

      • Petra sagt:

        PS: Beim Badesalz solltest du nicht entfettetes und ungewaschenes kaufen. Meine Freundin jobbt in einer Therme und bestellt uns einen Eimer zusätzlich.

        Das macht sich auch hübsch in Einmachgläsern zum verschenken, mit verschiedenen Lebensmittelfarben leicht eingefärbt und hübsch beduftet. Oder in großen Gaze-Säckchen mit getrockneten Blütenblättern oder Kräutern, als eine Art Badetee.

        Baden war immer meine Auszeit, als mein Sohn klein war, 1 Stunde in der Woche nur ich, ohne Störung.

  • Waldfee sagt:

    Ich mag auch gerne Badezusätze. Salz habe ich noch nicht ausprobiert. Ich werde mir die von Alverde mal holen. Im Moment habe ich Primavera mit Lavendel/ Vanille und Ingwer/Limette. Ich bin noch auf das Eukawohl scharf. Das kann man auch schön als Fußbad gebrauchen. Ich bade regelmäßig, zumindestens in der kühlen Jahreszeit.

    • beautyjagd sagt:

      Du meinst die Badeöle von Primavera, oder? Die könnten mir duftmäßig auch gefallen.

    • winterweiss sagt:

      Das kann ich nur unterstreichen. Das Eukawohl Bad als Fussbad ist ganz toll vorbeugend und unterstützend bei Erkältungen. Hat mir selbst schon super geholfen! Und die anderen Badeöle mag ich auch, obwohl ich das Putzen der Badewanne sehr nervig finde. Aber das ist ja bei allen Badeölen so.
      Vorallem Badeöl Wacholder Zypresse ist total gut und entschlackend für die Frühjahrskur. Ich misch mir das dann in Kombination mit 2 EL Meersalz, dann hab ich mir ganz schnell mein Badesalz gemischt und ich bilde mir ein, dass ich weniger putzen muss 🙂

  • MissLife sagt:

    „Selbstgemachtes“ Badesalz eignet sich auch prima zum Verschenken 😉
    Ich liebe es auch zu Baden, und gönne mir schöne Badezusätze gerne nach stressigen Tagen o.Ä.
    Leider enthalten viele Badesalze aber Silica, oft auch bei Naturkosmetik, was mich schon manchmal ärgert :/
    MissLife kürzlich veröffentlicht..Dresdner Essenz WinterbadMy Profile

  • Midori sagt:

    Da mein Lebensgefährte so gerne badet, kaufe ich immer Unmengen an Badezusätzen. Er mag am liebsten Totes Meersalz- und Basenbäder. Salzbäder kaufe ich im Karton mit 3 Portionsbeuteln á 500 g, in der Gewusst-wie-Drogerie, bei DM und bei Hofer (Aldi). Basenbäder auch in der Gewusst-wie-Drogerie (die Eigenmarke), von Dr. Ewald Töth und Jentschura. Die Badesalze von Tetesept und Kneipp haben wir auch alle getestet, aber nicht alle vertragen, auch die flüssigen Bäder von Tetesept nicht alle; sie duften wirklich wunderbar; leider neige ich auch oft zum Überdosieren. Die Badebomben von Lush, in einer schönen Geschenkdose verpackt, musste ich wegen Unverträglichkeit wegwerfen, ebenso wie von Dresdner Essenz die Badeessenz Kakao & Vanille; obwohl Naturkosmetik, wurde sie nicht vertragen. Bei den Gesichtsreinigern vertrage ich ja leider auch nicht alle NK-Produkte, manche verursachen starkes Brennen und Hautrötungen. Ich mag auch Schaum-, Creme- und Ölbäder, da greife ich am liebsten zur Baby/Kinderpflege wie Logona, Weleda, Alverde, Töpfer und Hipp. Ich dusche aber dennoch lieber, weil ausgedehnte heiße Wannenbäder nicht gut für die Venen sind. Ich hatte vor 3 Jahren eine schwere tiefe Beinvenenthrombose mit Pulmonalembolie; optisch aber keine Besenreißer und auch keine Krampfadern; dafür aber geschwollene Beine mit Waden- und Zehenkrämpfen, diese Krämpfe treten sowohl in der Badewanne als auch im Schwimm/Hallenbad auf. Als schlechte Schwimmerin habe ich jedes Mal Angst vor dem Ertrinken; außerdem schwimme ich immer nur am Rand, damit ich mich im Falle eines Krampfes festhalten kann.
    P.S.: Die japanischen Badesachets sehen wirklich sehr ansprechend aus. Ich sehe mir übrigens sehr gerne Sumoringen im Fernsehen an.
    Falls du, liebe Julie, und alle anderen Damen hier im Forum Basenbäder noch nicht kennen: Es lohnt sich wirklich, ab und zu, die Haut basisch zu pflegen. Die Haut wird ganz weich, je länger man in der Wanne bleibt, umso besser.
    Liebe Grüße,
    Midori

    • beautyjagd sagt:

      Du ermunterst mich, gleich ein basisches Bad zu nehmen! Das mit deiner Beinvenenthrombose hört sich ja fies an, da würde ich auch lieber auf Wannenbäder verzichten. Kann sich das wieder bessern? Falls ja drück ich dir ganz fest die Daumen dafür!

      • Midori sagt:

        Ich habe noch immer Beschwerden und trage täglich Kompressionsstrümpfe, abwechselnd Waden- und Schenkelstrümpfe von Sigvaris. Ohne Strümpfe halte ich es nicht aus. Genau 2 Jahre lang habe ich zur Blutverdünnung Marcoumar eingenommen. Es ist aber ein gefährliches Medikament, man muss aufpassen, dass man sich nicht verletzt oder schneidet, außerdem kann es zu inneren Blutungen kommen, dazu muss man alle 3 oder 4 Wochen zur Gerinnungskontrolle und Marcoumar-Einstellung ins Labor oder zum praktischen Arzt. Mal war das Blut zu dick, dann wieder zu dünn. Ich war bei 2 Ärzten und wollte wissen, ob ich es weiter einnehmen soll. Beide haben gesagt, ich solle das selbst entscheiden. Die Internistin hat gesagt, nach der 2. Thrombose nimmt man Marcoumar ein Leben lang, aber die Frage ist natürlich, ob man überhaupt eine 2. Thrombose abwarten möchte, das kann durch die Lungenembolie ja auch tödlich enden. Der Facharzt für Angiologie hat gesagt, ich soll mir Laufschuhe kaufen oder ein Fitness-Abo nehmen; er hat mich aber auch darauf hingewiesen, dass eine weitere Thrombose auch einen tödlichen Ausgang nehmen könnte.
        Ich kann, seit ich die Kompressionsstrümpfe trage (die Zehen sind bei meinen Strümpfen zum Glück frei) nur Hosen und geschlossene Schuhe tragen, auch im Hochsommer, das ist dann ziemlich unangenehm.
        Momentan plagt mich meine Lunge/Atmung, d.h. Husten und Kurzatmigkeit, ich habe allergische Rhinitis mit allergischem Asthma. Als Kind 2x Lungenentzündung, die Lungenembolie vor 3 Jahren. Mein Vater ist an Lungenkarzinom gestorben. Ich verwende einen Symbicort-Turbohaler.
        Oje, jetzt bin ich aber sehr ins Detail gegangen, tut mir leid.
        Ich bin jedenfalls froh, auf NK umgestiegen zu sein, verwende auch nur mehr NK-Zahnpasta, weil Konservierungsstoffe die Atemwege reizen können.
        Ich freue mich schon auf die Beauty-Notizen morgen!
        Liebe Grüße,
        Midori

      • beautyjagd sagt:

        Ach je, das ist ja schlimmer als ich befürchtet habe und tut mir sehr leid 🙁 . Trotzdem wünsche ich Dir, dass Du Dich nicht zu sehr einschränken musst in Deinem Leben!!

  • Ute sagt:

    Der genialste Badezusatz ist für mich ein Becher Buttermilch und ein Würfel frische Hefe. Beides in die Wanne geben und dann das Wasser anstellen. Es gibt keinen genialeren und sanfteren Schaum.

  • Mexicolita sagt:

    Ich gehöre witzigerweise zu den Wenig-Badern und das, obwohl ich sehr wohl über eine Badewanne verfüge.
    Wenn ich es dann doch mal schaffe, mir Zeit und vor allem Ruhe für ein schönes Bad zu nehmen, fällt mir danach immer auf, dass ich das viel öfter machen sollte. ,)
    Deine Anregung zum selbstgemachten Badezusatz hat mich nun neugierig gemacht, das probier ich demnächst auch mal aus, auch wenn ich sonst eher zu den Schaumschlägern in der Badewanne gehöre.
    Danke für den Tipp und den interessanten Beitrag zum Thema Salz.
    .)
    Mexicolita kürzlich veröffentlicht..Mein erster Eindruck: Khadi Reetha Pulver als Alternative zu ShampooMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Schaum und Action bieten die salzbäder eher nicht, aber dafür habe ich den Eindruck, dass meine Haut das lieber mag als Bäder mit Tensiden.

  • lilalaura sagt:

    Wow das ist verrückt, schon wieder ein Bericht der hervorragend passt.
    Bei meinem Ausflug in das Naturparadies durfte ich mir meinen Badezusatz mit Meersalz selber mischen ich glaube es gab Benzoe und Orange .Dieses gab man dann in wunderschöne Gläschen vom Aussehen dem Shea Royale Glas sehr ähnlich ; ich würde fast behaupten der gleiche Glasfabrikant. Der goldene Deckel und das milchige Glas macht sich sehr schick als kleines Geschenk .
    In Folge dessen habe ich mir Meersalz im Bioladen besorgt ,mir all meine Duftöle geschnappt und ein bisschen Hexenküche gespielt :-D.
    Die beiden Alverde-Salze wanderten in meinen Einkaufskorb und warten nun in einem Adventskalender einer Freundin darauf ausgepackt zu werden.
    Früher habe ich ab und zu mal die Bäder einer französischen Manufaktur verwendet oh die waren köstlich es gab auch einen der roch nach frisch gemähter Wiese.
    Ansonsten die alten Hauschka -Bäder, Bademeisterei ,einfach mal ein Duftöl von Primavera hinein(ich mag nicht sonderlich viel Schaum),Basenbäder,….

    Liebe Grüße

    • lilalaura sagt:

      einen Badezusatz mein ich 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Jetzt fällt es mir wieder ein, bei meinem Seminar bei Primavera dufte eine Gruppe (nicht meine) auch ein Badesalz mischen – ich muss gleich mal das Rezept dazu herausholen. Danke, dass du mich so daran erinnert hast 🙂 Man sieht, damals war ich noch nicht so wild auf Badesalz, sonst wäre mir die Erinnung daran präsenter gewesen.

  • Fayet sagt:

    Wenn ich an Baden denke fällt mir immer ein wie meine damals sehr geliebte Mitbewohnerin regelmäßig für Badewannenorgien das Bad blockierte. Stundenlang waberte Dampf unter der Badezimmertür durch, exotische Düfte gleich dazu, und am nächsten Tag glitzerte alles auf den Fliesen. Passend dazu gibt’s dieses Jahr zu Weihnachten Badebomben von Lush für sie – man soll ja verschenken was andere wollen, nicht was einem selbst gefällt..

    Als mit kaputter Haut geschlagene Person bade ich seltenst, und wenn dann nur in reinem Toten-Meersalz. Es hilft wirklich, ich empfinde es aber als sehr anstrengend für den Kreislauf und fühle mich nach dem Baden immer gräßlich. Deshalb trauere ich meiner Badewann nur sehr bedingt hinterher.. für Fußbäder allerdings war das Ding schon sehr nützlich.

    • Petra sagt:

      Oh je, das hört sich nicht gut an. Hast du es mal mit Sahne (Emulgator) und Mandelöl probiert? Nicht zu heiß, lieber ab und zu warmes Wasser nachlaufen lassen? Danach die Haut nur vorsichtig abtupfen (und die Wanne mit Spüli statt mit Badreiniger putzen).

      • Fayet sagt:

        Sahne und Mandelöl, das klingt nach einer interessanten Kombination, die sicherlich gut duftet. Danke für den Tipp – falls ich je wieder eine Badewanne besitze werde ich das bestimmt mal ausprobieren. 🙂 (Spüli statt Badreiniger! Klasse.)

    • beautyjagd sagt:

      Für deine ehemalige Mitbewohnerin könnten in der Tat die Sachen von Lush sehr gut passen, oder aber die von Heymountain (ähnliches Konzept, aber etwas bessere Inhaltsstoffe).

      • Fayet sagt:

        Stimm, Heymountain wäre vielleicht etwas – aber sie ist kein Freund von Naturkosmetik, und wenn das ganze Geglitzere und Gestinke sie glücklich macht.. wenigstens ist’s vegan. Aber die Damen bei Lush schauen immer sehr geschockt wenn ich Proben freundlich ablehne und mich auch höflich weigere irgendetwas von ihren gräßlich Produkten auf die Haut geschmiert zu bekommen (Lush löst bei mir quasi Instantrötungen und Juckreiz aus, warum auch immer.) Aber für mich muss bei Heymountain mal vorbeischauen, glaube ich.. 🙂

  • soBobbly sagt:

    Danke fürs Verlinken! 😀

    Erstaunlich wie unterschiedlich die verschiede Haut und das Empfinden dann doch wieder ist. Die Pflege war beim alverde-Bad etwas, was mir wirklich gefehlt hat. Das Orange-Bad steht aber noch zum Testen aus.

    Wie auch schon in einigen Kommentaren erwähnt wurde, kam mir bei deiner Beschreibung gleich die Idee, Badezusätze selbst zu mischen. Ich brauche noch ne Menge Geschenke und das wäre doch wirklich schön! Ich mache mich die kommenden Tage mal auf die Suche nach schönen Ölen. Ich denke Mandelöl wird’s für die Pflege und wegen Farben und Duft gucke ich dann noch mal! 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ja, jede Haut kann es anders empfinden, deswegen lese ich auch so gern Reviews! Von der pflegenden wirkung her konnte ich beim Macadmianuss-Bad keinen Unterschied zum Orangen-Bad von Alverde feststellen.

  • Claudia O. sagt:

    Ich bin neidisch! 😉 Ich möchte auch eine Badewanne haben! Warum gibt es eigendlich so eine tolle und riesige Auswahl nicht zum Duschen? Habt Ihr Vorschläge für ein richtig schönes, duftendes und pflegendes Duschgel?
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Petra sagt:

      Aber liebe Claudia, die gibt es doch! Dr. Hauschka hat ganz wundervolle Duschen, mein Favorit ist die Duschcreme Sanfte Rose. Dann liebe ich auch die Duschen von Weleda, besonders Sanddorn und Granatapfel, im Sommer auch gerne Zitrus. Etwas herber ist die Wacholder-Zypresse-Dusche von Primavera. Von Lavera gibt es immer noch Atlantic Wonder, die hat Julie hier im Blog vorgestellt. Ganz besondere Schätzchen findest du bei El Sapone, einer kleinen Manufaktur, nicht zertifiziert aber dank Volldeklaration kannst du selbst entscheiden, was für dich ok ist und was nicht (im DaWanda-Shop auch gerade im Angebot). Meine Top-Favoriten sind die Duchbutter Elfentraum und Arwen, hach…
      Nicht ganz billig, aber jeden Cent wert!

      Auch die Duschen von NeoBio finde ich schön beduftet, die sind auch einiges günstiger.

      Bodyscrub kannst du auch super selbst machen, das funktioniert unter der Dusche eh besser als in der Wanne:
      Zucker (haustschonender als Salz)
      Mandelöl oder Olivenöl
      ätherische Öle nach Geschmack
      Toll ist auch ein „Hallo-Wach-Scrub“, statt Zucker nimmst du Kaffeesatz.

    • winterweiss sagt:

      Du kannst auch deine liebsten Badeöle einfach zum Duschen verwenden. Das mach ich ganz gerne mal. Dazu den Badezusatz ( 1 EL mit 100 ml Wasser vormischen) und auf einen feuchten Waschlappen oder Bürste geben.

      Ich misch mir selbst sehr gerne Badesalze, seit ich rausgefunden habe wie das geht. Ätherische Öle in ein Schraubglas geben und drehen, dann mit grobem Meersalz/ totem Meersalz auffüllen. Zuschrauben, schütteln und zum Baden verwenden. Bisschen reichhaltiger wird es, wenn man zu den ätherischen Ölen z.B. Mandelöl gibt.
      Kürzlich hab ich mir den Luxus gegönnt und 1TL Sanddornfruchtfleischöl dazu gegeben. Das Salz hat sich dadurch zart orange gefärbt und war so wunderschön! Bestimmt geht das auch, wenn man z.B. Rote Beete Pulver dazugibt und Rosenblüten…heyjeyey, ich freu mich schon auf meine Do it yourself Weihnachtsbadesalze!

      Darf ich hier Werbung für dieses einfache Rezept von Primavera? Ist in dem aktuellen Weihnachtsbroschürchen drin und wirklich lecker. Durch das Geschenkset Balm for your soul auch preislich interessant. Und das ätherische Öl Benzoe Siam ist ja auch ein Geheimtipp. Ich liebe den Duft: weich, warm, balsamisch!

      Badesalz „Balsam für die Seele“
      Rezept für ein Vollbad:
      2 El Meersalz, 2 Tropfen Orange* bio, 2 Tropfen Benzoe Siam* bio
      1. Tropfen Sie die ätherischen Öle in ein Gefäß.
      2. Drehen Sie das Gefäß, so dass sich die Öle mischen und alles gut benetzt ist.
      3. Geben Sie 2 EL Meersalz dazu und rühren Sie die Mischung durch.
      4. Geben Sie die Mischung in Ihr Badewasser.

      • Petra sagt:

        Wenn ich nur eine Portion will, gebe ich das direkt in die Wanne, dann hängt nicht die Hälfte vom schönen Öl im Glas fest 😉

  • AD sagt:

    Seit 1 Monat habe ich wieder die Möglichkeit zu Baden 🙂
    In meinem Reagl wartet schon lange ein Badekissen von Sensena darauf, in warmes wasser gelegt zu werden – ich bin gespannt. Kennst du diese badekissen von Sensena?
    Sonst bin ich eher der Typ „Meersalz und etwas Milch“ (von den Salzseen in Südspanien, das bringen meine Eltern immer mit)
    LG
    AD 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Stimmt, die Badekissen von Sensena werde ich mir mal angucken, die hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm 🙂

      • Petra sagt:

        Ich hatte mal so ein Basen-Kissen von Sensena, das hat gerochen wie olle Socke, danach habe ich erstmal eine schön duftende Dusche genommen.

      • beautyjagd sagt:

        Das basische Bad von Droste-Laux roch auch einfach … langweilig bzw fad, wahrscheinlich dem von Sensena nicht unähnlich?

      • Petra sagt:

        Keine Ahnung, das kenne ich nicht. Basisches Zeugs à la Jentschura Basensocken, am besten noch vitalisiert mit Edelsteinen sind mir zu Eso, so etwas kaufe ich prinzipiell nicht. Wobei das mit dem Natron nicht schlecht klingt, das werde ich vielleicht sogar mal ausprobieren und dann aber mit schönem Öl pimpen.

  • Annamo sagt:

    Früher hab ich mit Salzbädern (Totes Meer Salz) ganz tolle Erfahrungen gemacht, was meine schlimme Akne auf dem Rücken angeht; schon nach einmal Baden war die Haut deutlich besser. Für’s Bindegewebe find ich Salzbäder auch erfreulich 😉
    Inzwischen bade ich leider gar nicht mehr, weil unsre Badewanne schlichtweg zu groß für mich ist. Und diese Anti-Rutsch-Matten, die man reinlegen kann (wäre dann quasi ein Absauf-Schutz) find ich eklig.
    Nach wie vor find ich baden toll und schaue mir auch sehr gerne Badezusätze an…bei euren Beschreibungen von selbstbedufteten Badesalzen könnt ich fast in Versuchung kommen!

    • Petra sagt:

      Es gibt auch Klebepunkte, die sind nicht ganz so hässlich. Wir haben auch so eine große Badewanne für die langen Kerls hier, zum Glück bin ich aber auch groß ;). Aber als der kleine Große noch nicht so groß war, haben wir immer einen Ikea-Tritt ans Fußende gepackt 😉
      Und wenn dir das alles zu doof ist, pack dir einfach ein Gästetuch oder einen Waschlappen unter den Pöter, dann rutscht du auch nicht mehr und das Tuch schmeißt du danach in die Wäsche. Dazu noch ein Nackkissen, dann hast du doppelt Grip!

      • Annamo sagt:

        Das sind ja ganz wunderbare Tipps, vielen Dank, Petra! Sowohl den Ikea-Schemel als auch das mit dem Handtuch werd ich bei nächstbester Badegelegenheit ausprobieren 🙂 Verdammt, jetzt „muss“ ich ja Badezusätze kaufen 😉 😀

  • Jules sagt:

    Ein sehr schöner Bericht. Ich liebe auch ein schönes entspannendes Bad am Abend. Ich lese auch nichts in der Badewanne, einfach entspannen und an versuchen an nichts zu denken 😉 Badesalze verwende ich nicht so oft, jedoch klingt das Macadamia Badesalz von Alverde sehr schön. Verwende meist schöne Öl und Aromabäder, einfach herrlich. Lg Jules

    • beautyjagd sagt:

      Für mich muss ein Bad ja auch schön duften, das wurde mir beim neutralen basischen Bad klar 🙂

    • Petra sagt:

      Das Macadamia Bad von Alverde habe ich heute benutzt, mir ist es zu neutral parfümiert, ich habe gleich ein wenig Tonka und Touberose zugegeben.

  • Liv sagt:

    Ich bin ja total begeistert von Badeölen, aber habe schon seit 2 Jahren ein Logona Badesalz im Schrank… ich glaube das werde ich bald einfach mal testen. Danke für den Tipp. Liefs, liv
    Liv kürzlich veröffentlicht..LOGOCOS sagt nein zu Tierversuchen und zieht sich vom Chinesischen Markt zurückMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ah, Logona hat also auch ein Badesalz im Programm, das wusste ich gar nicht – ich habe aber vorgestern im Beauty&Nature gesehen, dass Fitne auch welche anbietet 🙂

  • […] bade noch immer sehr viel, mein Badefieber hat seit diesem Post über Badezusätze nicht nachgelassen! In einem bald folgenden Post werde ich eine Reihe an Kurzreviews von […]

  • […] meiner neuen Liebe für Badesalze habe ich an dieser Stelle bereits auf dem Blog berichtet, Ausgangspunkt waren meine Sachets aus Tokyo und die Badesalze von […]