Community, Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik

TAG: Beauty-Vorsätze 2014

beauty-resolutions-2014

Ich wurde von Mirela von Coral and Mauve aus Wien getaggt ♥ ! Sie fragt mich nach meinen Beauty-Vorsätzen für 2014 und verzichtet glücklicherweise selbst auf die üblichen langweiligen Vorsätze wie bessere Ernährung und sonstige Selbstkasteiungen. Ich habe nichts gegen solche Ideen, aber die Halbwertszeit von diesen Vorhaben ist meist absehbar – vielleicht ist sie sogar ein Teil des immer wiederkehrenden Spiels 😉 .

Meine Beauty-Vorsätze für dieses Jahr sind deswegen eher Pläne, auf die ich mich freue. Selbstverständlich bin auch ich manchmal etwas schlampig bei Beauty-Dingen, aber das stört mich noch nicht einmal und gehört zu mir. Nicht dass ihr denkt, ich sei perfekt (hattet ihr sowieso nicht gedacht, ich weiß)! Was habe ich mir also in Sachen Beauty vorgenommen für 2014?

♦ Noch mehr japanischen Matcha-Tee bzw. gemahlenen Grüntee trinken: Ich liebe den Geschmack – und dank der vielen enthaltenen Antioxidantien ist es ein purer Beauty-Drink!

♦ Regelmäßig eine Hautkur von Dr. Hauschka machen: In 2014 möchte ich mich endlich konsequent daran machen, jeden dritten Monat eine Hautkur durchzuführen. Bisher mache ich das mehr nach Bedarf ungefähr zweimal im Jahr, nun nöchte ich wissen, wie sich die konsequente Durchführung auf mein Hautbild auswirkt. Hier meine ausführliche Review zur Hautkur (ist eines meiner Lieblingsprodukte von Dr. Hauschka).

♦ In meinem Jahresrückblick habe ich schon erwähnt, dass ich mich in 2014 intensiver mit ätherischen Ölen auseinandersetzen möchte: Nicht nur hinsichtlich ihres Duftes, sondern auch mit den hautpflegenden und aromatherapeutischen Eigenschaften. Ich finde es schade (und oft zu kurz gedacht), wenn ätherische Öle nur noch als Allergen angesehen werden.

♦ Überhaupt steht Beauty-Weiterbildung auf meinem Plan für 2014: Ich möchte noch mehr über die Haut und über Inhaltsstoffe von Kosmetik lernen. Schon in 2013 habe ich eine weitere Stufe erklommen – die mir den Horizont dafür eröffnet hat, was es noch alles zu lernen gibt.

♦ Offen halten möchte ich meine Augen nach innovativen Sonnenschutzprodukten: In Japan habe ich mir z.B. den pudrigen Mineral Powder Sunscreen LSF 50 von MiMC gekauft, ich werde ihn testen, sobald die Sonne wieder kräftiger scheint. Und vielleicht entdecke ich ja noch ein anderes Produkt oder eine neue Herangehensweise, wie z.B. das traditionelle Sonnenschutzprodukt Thanaka aus Myanmar, das mir eine nette Leserin geschickt hat (in diesen Beauty-Notizen gezeigt).

♦ Insgesamt möchte ich mich noch freier von konventionellen Schönheitsbildern machen –  und noch selbstwusster das tun, was mir gut tut: Die Schönheit der Welt in mir aufnehmen (übrigens einer meiner Lieblingsartikel aus 2013). Reisen ist für mich ein Beauty-Elixier, das nicht nur für eine gute Durchblutung, sondern auch für eine positive Ausstrahlung sorgt!

Vielleicht haben ja andere Natural Beauties auch Lust, ihre Beauty-Vorsätze für 2014 zu teilen? Ich tagge hiermit Pura Liv, Oui ça me plaît, Pretty Green Woman, Pseudoerbse, Nixenhaar, Julchen, Beautyjungle und Frau Kirschvogel! Falls noch jemand mag, einfach in den Kommentaren melden 🙂 !

Und ihr? Habt ihr spezielle Beauty-Vorsätze für 2014 gefasst (und evtl. schon wieder verworfen 😉 )?

Auch interessant:

Martina Gebhardt: Baobab Leg Lotion
DIY: Mach dein Deo selbst!
Blätterrauschen 2

Comments are disabled.

114 thoughts on “TAG: Beauty-Vorsätze 2014
  • Dina sagt:

    Zu ätherischen Ölen möchte ich etwas sagen….
    da ich sehr unter Migräne leide, benutze ich viel Pfefferminz-Öl.
    Das von Primavera….
    in jeder Tasche , im Bad und auf dem Nachttisch befindet sich eins.

    Was sehr gut hilft, ein Tropfen im Ohr verreiben.
    Und ein paar Tropfen auf die Fußsohlen.

    Manchmal kann ich dann sogar die Tablette weg lassen.

    Ätherische Öle sind deutlich mehr als Raumduft…..einfach mal probieren.

    • Jana sagt:

      Dina, ich nehme auch Pfefferminz-Öl, wenn ich ein bissl schwächel oder Kopfweh habe. Ich habe den Roll-on Klarer Kopf von Primavera, den hab ich fast iimmer dabei. Ich musste bis vor Kurzem noch täglich stundenlang in riesigen Bibliothekssälen sitzen und da war der Roll-on echt meine Rettung!

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, ätherische Öle sind viel mehr als ein bisschen Raumduft (oder ein Konservierungsmittel in Kosmetik)! Pfefferminze hilft mir bei Kopfschmerzen auch sehr gut 🙂 .

  • Oh, danke für’s Taggen, Julie. Ich wollte eh noch einen „Willkommen 2014- Beitrag“ schreiben, wenn der Blog- Umzug komplett erledigt ist, da passt sich das super 🙂

    Ansonsten finde ich deine Vorsätze sehr gut. Gerade weil man die üblichen Vorsätze doch sehr schnell wieder verwirft 😉

    Liebe Grüße,
    Kleines Gehopse
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht..Auf Wiedersehen 2013, tschüss WordPress.com [Jahresrückblick]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Echte Vorsätze müssen richtig tief in einem verankert sein, ist meine Meinung – wenn man sich „nur“ via Willenskraft und eigentlich ohne Lust an etwas macht, dann klappt das nur eine Weile, aber nie langanhaltend.

  • anajana sagt:

    Tja, hab ich Beauty-Vorsätze? Habe ich mir bisher noch gar keine Gedanken zu gemacht.
    Aber jetzt wo du fragst…..
    Ich werde auf jeden Fall bald bei Maienfelser bestellen, Ende Januar/Anfang Februar peile ich mal an.
    Außerdem werde ich mich konsequenter mit NK schminken. D. h. nicht, dass ich meine wunderschönen Lidschatten und Lippenstifte aus der KK entsorgen werde, ich werde sie sicher nutzen, auch die noch vorhandenen Foundations werde ich leeren und dann nur noch durch NK Foundations ersetzen. Benutze im Moment sowieso meist Hauschka und ich möchte mir Foundation und Concealer von Living Nature zulegen. Also zumindest der Teint soll schon mal NK sein. Und „Ersatzbeschaffungen“ eben auch. Ich werde mir auf jeden Fall Lidschatten von Zuii zulegen, diesen orangenen, den du hier mal gezeigt hast, den find ich super, zu blauen Augen sicher ein Hammer. Und da ich eh fast immer Lidschatten verwende, leere ich auch hin und wieder einen.
    Ich bin mir im Klaren darüber, dass das eine jahrelange Aktion ist, aber der Weg ist das Ziel, nicht wahr?! 😉

    Auf neue Sonnenschutzprodukte bin ich gespannt, denn ich bin im Sommer recht viel draußen und da waren die Eco-Produkte schon sehr zuverlässig, aber eben auch etwas schmierig bzw. abfärbend. Ziemlich unschön, wenn auf meinem weißen Vereinstrikot gelbe Sonnenöl-Flecken leuchten. 🙁

    Allgemein ist mein Vorsatz, den ich aber eh immer habe „Mehr Mineralwasser trinken“, verliere ich im Büro schon mal gerne aus den Augen.

    • beautyjagd sagt:

      Ha, bei Maienfelser zu bestellen ist ja schon mal ein hervorragender Vorsatz, der auch richtig viel Spaß macht 🙂
      Und ich finde es spannend, dass Du doch auch bei dekorativer Kosmetik mehr in Richtung Naturkosmetik gehen willst!

  • Danke fürs Taggen! 😀
    Das passt mir wirklich wunderbar in den Kram! Ich hatte nämlich eh überlegt, in diese Richtung etwas beautylastiges zu machen, da wir im Flechtwerk diesen Monat unsere Haarvorsätze zum Thema haben. Nun wird da eben ein Zweiteiler draus! 🙂

    Ich finde es schön, wie viel du dir für „hinter die Kulissen“ vorgenommen hast. Pflege von Innen, Urlaub und Inhaltsstoffe. All das sind Sachen, die man eben nicht vernachlässigen sollte.
    Ich weiß auch jetzt schon ganz genau, dass in meinem Post über die Vorsätze das Fasten wieder ein Thema sein wird. Für mich auch ein Weg für die Schönheit von Innen! 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ja, meine Beauty-Pläne sind wirklich eher für „hinter den Kulissen“ – ich hoffe, das macht sich letzlich dann auch „vorne“ bemerkbar 🙂
      Und über Deine Haarvorsätze lese ich gern, selbst wenn ich gerade sehr kurze Haare habe, finde ich Deine Erfahrungen sehr interessant.

  • Jana sagt:

    Ich finde es immer wieder schön, wie offen und positiv du Dinge siehst und anpackst. Ich teile diese Einstellung und möchte diese auch ein Leben lang beibehalten.

    Matcha-Tee habe ich noch nie getrunken. Kannst du eine Marke empfehlen, die hierzulande erhältlich ist?

    Auf deine Entdeckungen und Erfahrungen im Bereich der äth. Öle bin ich sehr gespannt, da weiß ich noch nicht viel drüber, bin aber sehr daran interessiert 🙂

    • ida* sagt:

      Hallo Jana,

      Matcha-Tee bekommst du z. B. von Aiya bei Tee Gschwendner. Da ich dort aus Prinzip nicht kaufe, hatte ich meinen Matcha bei Pure Tea bestellt. Da gibt es so ein Einsteiger-Set mit Matcha-Besen und Bambuslöffel. Auch toll: man kann dort auch Matcha-Teeproben bestellen, eine feine Sache zum Testen (womit wir wieder beim Thema Proben wären, hihi).

      Viele Grüße,
      Ida

      • Jana sagt:

        Hallo Ida, warum kaufst du nicht bei Gschwendner? Hattest du eine schlechte Erfahrung? Oder gibt es einen anderen Grund, aus dem man den Laden meiden sollte?

      • ida* sagt:

        Ich habe dort bisher durchweg schlechte Erfahrungen gemacht in puncto kompetenter und freundlicher Beratung. Ist für mich von der Wahrnehmung her ein bisschen der „Weltbild“ unter den Teeläden. 😉

        Liebe Grüße,
        Ida

      • anajana sagt:

        Und ich kaufe und bestelle ausschließlich bei Gschwendner, weil ich bisher nur kompetent beraten wurde, der Online-Service schnell und sehr gut funktioniert und mir der Tee mit am besten schmeckt.

      • ida* sagt:

        So unterschiedlich kann Kunden-Wahrnehmung bzw. -Erfahrung eben sein. 🙂 Ich kaufe lieber im kleinen Teeladen vor Ort, in dem die Inhaberin mich und meinen Geschmack kennt. (Matcha gab es damals dort noch nicht, daher der Kauf bei Pure Tea).

    • ida* sagt:

      Achso, und falls du so wie ich veranlagt bist und dich neuen Dingen am liebsten über Lesestoff näherst, empfehle ich dir folgendes Buch: „Matcha – das gesunde Grüntee-Wunder“ von Dr. Walter Glück. Ein kleines, feines Büchlein, das auch einige Rezepte enthält.

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe noch gar kein Buch dazu, deswegen schreib ich mir das gleich mal auf! Danke !

    • beautyjagd sagt:

      Noch habe ich nicht so viel Erfahrung mit Matcha-Tee, den es auch in Deutschlang gibt (hab mir ja japanische Tees aus Tokyo und Brüssel mitgebracht). Letztes Jahr hatte ich den Matcha von Keiko, der Bio zertifiziert ist und in einer wunderschönen Dose verpackt ist (leider nicht billig).

      • ida* sagt:

        Ach ja, richtig, der Matcha von Pure Tea ist übrigens auch bio-zertifiziert. (So, jetzt höre ich auf, hier die Werbetrommel zu rühren! *lach)

      • Jana sagt:

        Die Keiko-Dose ist echt total schön! Für den Einstieg bzw. den Test darf es aber auch etwas nüchterner sein 😀 😀

    • Sonny sagt:

      Ringana hat auch einen Bio-Matcha im Angebot, habe ihn mir aus Neugierde mal bestellt (ist leider auch nicht billig), schmeckt aber super! Es ist bisher der Einzige Matcha, den ich probiert habe, kann daher leider nicht vergleichen.

  • Julchen sagt:

    Danke fürs Taggen, da muss ich mir mal ein paar Gedanken speziell zu meinen Plänen und Vorsätzen zum neuen Jahr machen, das wird bestimmt interessant und lustig.

    Gute Vorsätze liebe ich übrigens, jedes Jahr stelle ich mir eine neue Liste auf und meist klappt das mit dem Erfüllen auch ganz gut. Ich achte darauf mit erreichbare Sachen vorzunehmen, Sachen, die ich auch wirklich will und ich lasse mir beim Umsetzen viel Zeit. Eines meiner Ziele aus 2013 habe ich nach 8 Monaten umgesetzt und habe mich darüber gefreut wie ein Schneekönig.

    Von deiner Liste finde ich die Themen ätherische Öle und Beauty-Weiterbildung besonders interessant, beides beschäftigt mich auch.
    Julchen kürzlich veröffentlicht..Lieblingsprodukte aus der Naturkosmetik 2013 (Pflege & Make-Up)My Profile

  • Tiffy sagt:

    Schöne Vorsätze hast Du da!!!
    Kann man die Hauschka Kur auch benutzen, wenn man sonst nichts von Hauschka verwendet oder macht das nur in Kombination mit den restlichen Produkten Sinn?

    Meine Vorsätze sind ganz klar. Ich stelle ja erst auf NK um und will in diesem Jahr alle KK durch NK ersetzt haben!
    Tiffy kürzlich veröffentlicht..Warum der Wechsel zur Naturkosmetik?My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich verwende bei der Gesichtspflege im Moment auch fast nichts von Dr. Hauschka (weil ich ja auf dem Öl-Trip bin), aber ich verfolge trotzdem das Konzept der fettfreien Nachtpflege. Und da passt die Hautkur von Hauschka dann sehr gut dazu 🙂 .

  • Victoria sagt:

    Jetzt, nachdem ich allermöglichen Prodkute im letzten Jahr ausprobiert und meine Highlights gefunden habe, habe ich mir vorgenommen weniger zu konsumieren und nur noch das zu kaufen, was ich jeden Tag benutze. In letzter Zeit habe ich so viele Produkte gekauft, dass ich noch keine Routine entwickeln kann, da ich ja nicht alles gleichzeitig verwenden kann, obwohl ich nach dem japanischen Prinzip pflege. Trotzdem erfreue ich mich sehr an meinen neuen Sachen, denn mein Hautbild hat sich im letzen Jahr dank meiner Neuentdeckungen verbessert. Es war also eine gute Investition 😀
    Einer Sache, der ich in diesem JAhr mehr Zeit widmen möchte, sind Masken. Ich habe ja schon berichtet, dass die Khadi Sandelholz Maske ein schönes Hautbild zaubert. Wenn ich danach noch Santaverdes Blütennektar auftrage, dann sehe ich am nächsten Morgen aus als wäre ich im Urlaub gewesen. Dieses Ritual möchte ich wöchentlich, an einem bestimmten Tag machen und nicht immer aus Zeitgründen verschieben.

    Lieben Gruß

    • beautyjagd sagt:

      Den Blütennektar von Santaverde möchte ich in diesem jahr auch noch testen, ich hatte davon nur einmal eine Probeampulle.
      Und ja, es dauert einfach ein bisschen, bis man eine Routine entwickelt hat, aber Du bist da sicher auf einem guten Weg 🙂

      • Pfingstrose sagt:

        Der Blütennektar interessiert mich auch sehr, freue mich schon auf den Bericht.

      • beautyjagd sagt:

        Soweit ich weiß, wird die Rezeptur gerade überarbeitet – es dauert also noch ein bisschen, bis ich mir so eine Kur zulege und darüber berichte (wird bestimmt Sommer sein).

  • Annamo sagt:

    Mein größter Beautyvorsatz für 2014 ist ein Urlaub am Meer- nix macht so schöne Haut wie Seeluft! Niederländische Nordseeküste wäre schön. Da ich überhaupt keine Sonnenanbeterin bin, wären 25 Grad, bedeckter Himmel und dunkel jadefarbenes Meer PERFEKT. Hach, ich könnt grad Koffer packen 🙂
    Wenn du noch öfter über Matcha schreibst, will ich das auch bald probieren! Grünen Tee mag ich eigentlich nicht besonders- wie unterscheidet sich denn der Geschmack von Matcha von „normalem“ grünen Tee überhaupt (dämliche Frage, ich weiß, sorry)?
    Sonstige Vorsätze: neugierig bleiben. Das hält jung 🙂

    • ida* sagt:

      Gar keine dämliche Frage, genau das habe ich mich damals auch gefragt, bevor ich mit dem Matcha-Trinken angefangen habe! 😉 Matcha schmeckt meinem Gaumen nach in erster Linie „grün“. Schwierig zu beschreiben, aber ich muss schon beim Riechen an frisches, nasses Gras denken, das aber nicht so richtig nach Gras riecht. 😀 Grüntee ist in der Regel – je nach Sorte – deutlich weniger „grün“ im Geschmack. Vielleicht wäre ja eine Matcha-Probe mal was für dich? Oder du kannst in einem Teeladen mal schnuppern gehen? So wie er riecht, so in etwa schmeckt er auch.

      Liebe Grüße,
      Ida

      • beautyjagd sagt:

        Die Beschreibng mit dem Grün finde ich gut! So ähnlich empfinde ich es auch 🙂 Und auch das mit Duft und dem entsprechenden Geschmack kann ich nur unterschreiben!

      • Annamo sagt:

        Vielen Dank, Ida! Deine Beschreibung klingt sehr interessant! An eine Probe hab ich bis jetzt noch gar nicht gedacht; das macht aber wohl am meisten Sinn 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Urlaub am Meer, das ist für mich auch ein Beauty-Elixir! Und neugierig bleiben ebenfalls 🙂
      Ich finde schon, dass Matcha anders schmeckt (köstlicher!) als „normaler“ grüner Tee – aber es kommt natürlich auch darauf an, welchen grünen Tee Du da hattest: Japanischen Tee kann man nach Regionen und Erntezeiten unterscheiden, die Geschmäcker unterscheiden sich da dann sehr stark! Und grüner Tee aus China ist dann nochmal was anderes.

  • beautyjungle sagt:

    Danke fürs Taggen, setze mich die Tage dran 🙂

    Den Punkt mit Sonnenschutz finde ich so spannend und warte sehnsüchtig auf deine Posts dazu!
    sind wirklich mal keine langweiligen Vorsätze, danke für deine Mühe!
    beautyjungle kürzlich veröffentlicht..(Fast) natürlich wild: ILIA Lipstick Wild Child [Kurzreview, Swatches]My Profile

    • beautyjagd sagt:

      Danke für das Kompliment 🙂 !
      Das Thema Sonnenschutz treibt mich echt um, ich hoffe, es gibt bald von neuen Entwicklungen zu berichten!

  • Theo sagt:

    (Beauty-)Vorsätze habe ich keine, weil sie verpflichtend sind, und Pflichten habe ich trotz Befreiungsschlag in den letzten Jahren noch genug.

    Aber Fasten ist eine gute Idee, und ich mache es immer sehr gerne zum Frühjahr und zum Herbst: Eine Woche vorab nur Äpfel und Wasser, dann abführen und los geht’s mit Wasser und Kräutertees, drei Wochen lang, zwischendrin noch Abführen, am Ende Ausschleichen mit Suppe, später dazu ein wenig Obst. Mittendrin viel Spazierengehen oder sogar Arbeiten und Waldlauf, geht super. Nur die ersten drei Fastentage sind mit leisen Hungergefühlen doof, aber dann ist der Hunger weg, und es kommt ein richtiges Fasten-‚High‘, das den Rest der Zeit anhält. Ich muss mich nach drei Wochen richtig zwingen, wieder zu essen. Und die Fastenzeit ist super, weil ich jedesmal Geist und Körper entrümple und nix einkaufen muss. Zeit und Nerven gespart.

    Mein Doc hat das erste bis dritte Fasten noch begleitet, aber da die Werte immer gut (vorher) bis sehr gut (hinterher!) waren, hat er beim vierten Mal nur müde abgewunken und mich machen lassen.

    Ansonsten sieht es bei mir beautymäßig momentan so aus – und wird wohl auch so bleiben: Gesichtsreinigung: Sensisana Kamelie oder Maienfelser Kräuterlotion (je nach Laune) dann ggf. Hydrolat (selten, feuchte Haut als Unterlage für das Öl reicht mir, und wenn doch mal, dann Maienfelser Jasmin superfine) und abschließend Gesichtsöl (Maienfelser Augenfältchenöl oder IN Serum ‚irgendwas‘). Reinigung Haare und Körper: IN Shampoo. Zähne: Maienfelser Zahnpulver Kräuter. Deo Primavera Ingwer-Limette.

    Ganz selten Deko und wenn, dann: Marie W. Mascara (nur bei offiziellen Anlässen) und Marie W. Lippenstift oder Burts Bees (dieser pfefferminzige, getönte Balm). Duft selten und wenig, z. Zt. Maienfelsers ‚Ushlu‘.

    Schluss, Ende, mehr Gemölter an Pflege und Deko will ich nicht haben, ist immer noch zu viel. Deko, Duft und Hydrolat könnten noch entfallen, mal sehen.

    See ist auch eine gute Idee. Mich treibt es da an die Ostsee, spontan und ziemlich oft, dann als Tagesreise, reicht mir.

    LG,
    Theo

    • beautyjagd sagt:

      Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir noch nie ernsthaft überlegt habe, zu fasten. Das geistige Entrümpeln stelle ich mir aber gut vor – ich finde, auch Deine Hautpflegeroutine wirkt sehr aufgeräumt und fokussiert 🙂

  • Silk sagt:

    Meine Ziele sind klein, mit meinen überzogenen Vorhaben in jungen Jahren habe ich immer etwas Selbstbewusstsein verloren. So nach dem Motto: Ich schaffe ja eh nie etwas. Ich habe daraus echt gelernt. Ich versuche jetzt eine Astaxanthin Kur wg. Sonnenschutz innerlich- mal sehen ob es wirkt. Ich habe schon länger nicht gefastet, mal sehen ob ich mal wieder mache. Hat mir seinerzeit gut getan. Heilfasten finde ich durchaus sinnvoll. Und die Hauschka Hautkur liebe ich… sie ist nur echt teuer. Mehr als einmal im Jahr mache ich sie daher nicht. Wenn ich könnte wie ich wollte, jeden Abend…!!!!!! Bei meiner Pflege und bei Deko mache ich keine riesigen Experimente mehr. Ich bin weitesgehend angekommen. Nur hier und da mal was neues… damit es nicht langweilig wird- neue Rougefarbe, neues Hydrolate ect., sowas meine ich. Kleinigkeiten halt….. Ansonsten, ich möchte mehr laufen- nicht joggen oder NW, nein einfach nur gehen…. zur Arbeit, in die Innenstadt, leichter Einkauf….. ich denke das ist etwas was man umsetzen kann.

    • beautyjagd sagt:

      Mehr gehen, das finde ich ein gutes Vorhaben, das auch zu mir passen könnte!
      Und Du erinnerst mich daran, dass ich in diesem Jahr mal Sanddörnöl einnehmen will als inneren Sonnenschutz – letztes Jahr habe ich das „verschlampt“.

  • Waldfee sagt:

    Hach Theo, fasten möchte ich auch gerne mal. Aber dann auch noch arbeiten mit Früh, Spät und Nachtdienst? Ich habe bei gesunder Ernährung schon wenig Durchhaltevermögen. Wenn ich nasche, knalle ich gleich eine ganze Schachtel Pralinen weg 🙁
    Nimmst du dafür Urlaub?

    • Theo sagt:

      Das mit diesen figurumformenden Pralinen kenne ich, Waldfee. Seufz …

      Nee, Urlaub mache ich dafür nicht. Nun habe ich aber auch nicht solche Arbeit wie Du mit Schichten u. ä. Ich fange an einem Nachmittag an, am besten am Freitag. Dann habe ich das WE frei, falls die Abführerei doch mal in Etappen passiert. Gassigehen ums Haus ist dann immer noch möglich, wenn auch mit gelegentlichen Sprints nach Hause, aber das hält fit, grins. Das WE gibt mir dann genügend Zeit für die Einstimmung und Gewöhnung, bevor am Montag dann das Institut ruft. Bis dahin lassen mich dann auch die Frühstücksorgien der lieben Kollegen kalt.

      Ich denke, dass für Dich bei Deinem Beruf speziell Urlaub wohl besser ist.

      LG,
      Theo

      • Waldfee sagt:

        Ich kann es ja mal in Erwägung fassen. Gibts da ne gute Literatur drüber, die nicht zu kompliziert geschrieben ist? Bestimmt gibts Unmengen davon. Gräfe und Unzer finde ich immer ganz gut, hab ich auch mit autogenem Training gute Erfahrungen gemacht.

      • Noemi B. sagt:

        Ich hab überhaupt keine Erfahrung mit Fasten, aber als Anfänger würde ich wohl erst nur eine Woche probieren. Oder ist das für nix?
        Doch so ein Fasten-High stell ich mir sehr spannend vor!

        Naja, mein BMI ist glücklicherweise am untersten Limit und nun muss ich abzischen, ins ZUMBA 😉

      • Theo sagt:

        Liebe Waldfee, ich persönlich fand für mich die Bücher von Ruediger Dahlke (z. B. ‚Das grosse Buch vom Fasten‘- keine Angst, ist ein Taschenbuch) passend. Dahlke legt neben dem körperlichen Aspekt und natürlich guter Anleitung viel Wert auch auf den seelisch-geistigen Bereich. Ich habe das Fasten damals wegen Hirnüberfrachtung angefangen, aber dann natürlich gerne den körperlichen Nebeneffekt (schöne Abnahme ohne Faltenwurf) in Kauf genommen 🙂

        LG,
        Theo

      • Theo sagt:

        Liebe Noemi,

        eine Woche Fasten ist sehr viel anstrengender als drei Wochen, weil der Körper nicht genügend Zeit zur Umstellung und Reinigung erhält: Kaum hat er sich daran gewöhnt, soll er schon wieder arbeiten/ essen. Das geht auf den Kreislauf und damit gegen die Gesundheit.

        Das Fasten, das ich meine, ist keine Diät, um mal eben die Weihnachtsgansreste wegzuzaubern, sondern eine grundlegende Reinigung auf allen Ebenen des Menschen. Es ist das ursprüngliche Fasten, ein Teil grosser Lehren. Der Abnehmeffekt ist bei diesem Fasten Nebeneffekt, wenn auch ein sicherlich netter.

        LG,
        Theo

      • Ich habe bisher erst einmal gefastet, habe mir aber fest vorgenommen es irgendwann mal wieder zu machen. Der Energieschub war gewaltig! Wahnsinn! 🙂

        Empfehlen kann ich übrigens die Webseite heilfastenkur.de. Ich habe mich dort eingelesen und war irgendwann soweit. Klingt doof, aber ich hatte mich im Vorfeld viel mit der Thematik auseinander gesetzt und es dann gespürt, als der richtige Zeitpunkt gekommen war.

        Als Anfänger hatte ich mir übrigens 7-14 Tage vorgenommen. Ich wollte auf mein Gefühl hören. Daraus sind 10 reine Fastentage geworden. Ich hätte locker noch ein paar dran hängen können, aber so passte es mit Wochenende und Fastenbrechen zeitlich einfach am besten.

        Liebe Grüße
        pretty green woman kürzlich veröffentlicht..Auf Wiedersehen 2013, tschüss WordPress.com [Jahresrückblick]My Profile

      • Noemi B. sagt:

        Na, dann lass ich es lieber bleiben… nach 3 Wochen würde mann mich wohl an den Tropf hängen.

  • Noemi B. sagt:

    Nein, ich hab keine speziellen Vorsätze gefasst… möchte den guten Sachen treu bleiben und eigentlich nur wenige, aber gute Produkte besitzen.
    Heut hab ich bei Meienfelser erst mal 3 Probegrössen bestellt, ein Anfang ist gemacht 😉
    kkkmäakkk (Gruss vom blauäugigen Katerle…) Das grosse Probieren ist wohl durch, obwohl mich Neuheiten immer noch gelegentlich reizen.

    Suche immer noch einen gut deckenden Concealer, für Pickelchen oder Rötungen und natürlich den optimalen Lidschatten-Primer.

    Und der Matcha-Tee interessiert mich auch, Una de Gato steht auch noch aus… so was Immunsysthemstärkendes für Innen wär toll.

    • beautyjagd sagt:

      Den guten Sachen treu bleiben, das ist auch ein schöner Vorsatz! Und viel Spaß mit deinen Proben von Maienfelsern, damit kann man gut gucken, ob einem was gefällt.

  • ida* sagt:

    Beauty-Vorsätze? Die richtige Gesichtsroutine finden. Und weniger kaufen. Punkt. 🙂
    Öfter Matcha-Tee (und auch wieder Grüntee) zu trinken habe ich mir schon vor einer Weile vorgenommen, vor allem aus körperlicher/gesundheitlicher Sicht. Und ich habe wieder angefangen, Yoga zu machen.

    Deine Vorsätze klingen durch die Bank weg gut & vor allem machbar. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ida

    • beautyjagd sagt:

      Ich will mich schließlich nicht frustrieren 😉 – deswegen nehme ich mir auch lieber nur das vor, bei dem ich mich so einschätze, dass ich es auch schaffen kann (und gern tue).

  • Dina sagt:

    Wer sucht gut deckenden concealer???
    Ich empfehle die Videos auf Youtube von MaMi

    Die Produkte von Michaela Conrad sind super.

    Da ich eher die Schminkfaule bin….
    Konnte ich mich nie zum großen Make up aufraffen….

    Aber Michaela hat ein transparent Puder das wirkt wunder….
    Auch bei so Faulen wie mir.
    Puder
    Wimperntusche
    Lip gloss

    Und wusch…, das 4 min-make-up-Wunder
    Ist vollbracht.

    • Noemi B. sagt:

      ICH! Muss gleich mal schauen gehen… danke 🙂

    • Noemi B. sagt:

      Das ist jetzt aber nicht NK, oder?? In dem Fall wärs für mich schon gestorben… hab noch einen Rest Estée Lauter, der ist zwar toll, will ich aber nicht mehr!
      Hauschka ist nicht schlecht, aber auch etwas wenig deckend. Ich brauch’s nicht für unter den Augen, sondern punktuell für gelegentliche Pickelchen oder kleine Rötungen.
      Inika ist wieder zu flüssig und Farbe stimmt nicht. Seufz.

      • beautyjagd sagt:

        In meinen Augen leider nein – an guten konventionellen Concealern mangelt es ja nicht *seufz*

      • Sonja sagt:

        Liebe Noemi B.,

        für gelegentliche Pickelchen oder kleine Rötungen finde ich den Cover Stick von Dr. Hauschka sehr schön.
        Für die Augen habe ich den Concealer von LN, welcher jedoch nicht so gut abdeckt, wie der Dr. Hauschka Cover Stick.

        LG,

        Sonja

      • beautyjagd sagt:

        Genauso sieht meine Concealer-Routine auch aus 🙂

      • Noemi B. sagt:

        Hm ja, danke – muss ich mir nochmal anschauen, Sonja!

    • beautyjagd sagt:

      Die Produkte von Michaels Conrads sind aber leider keine Naturkosmetik, soweit ich das weiß. Der Puder könnte vielleicht noch als Naturkosmetik durchgehen (aus was auch immer das Parfüm besteht), aber die cremigen Produkte (und dann wahrscheinlich auch der Concealer, nehme ich an) enthalten doch meist Erdölderivate – soweit ich das richtig im Internet gesehen habe.

  • vetter it sagt:

    also ich habe gerade 6 fastentage hinter mir und habe das auch schon als sehr wohltuend empfunden. länger will ich nicht fasten weil ich recht schnell abnehme und wenn ich dann mit dem gewicht unter die 50-kilo-marke rutsche fühl ich mich einfach nicht mehr wohl.
    wäre damit auch eher vorsichtig wenn man einem breuf nachgeht wo man körperlich und geistig voll da sein muss, am 2.tag kämpfe ich immer mit schwindel und unterzucker. was theo über die geistige entrümpelung gesagt hat kann ich übrigens bestätigen, da legt sich wirklich irgendein schalter im kopf um. das ist immer wieder faszienierend, bei mir werden dann auch die träume intensiver.

    • beautyjagd sagt:

      Oh, dann hast Du ja direkt im neuen Jahr damit angefangen!
      Ich werde heute noch ein bisschen über das Thema nachdenken 🙂

  • Anita sagt:

    Ich habe mir für 2014 vorgenommen, mich auch mit weniger Make-up auf die Straße zu trauen. Puder, Concealer, Augenbrauenpuder und Mascara sollten für den Alltag eigentlich reichen.
    Aber trotzdem erwische ich mich immer wieder, wie ich für einen kurzem Besuch im Dorf-Supermarkt (Ja, so nenne ich das ^^) Foundation oder Lippenstift trage.
    Es könnte ja der unglaublich wahrscheinliche Fall eintreffen, dass ich dort jemanden treffe, der mich kennt und mich nicht schön findet, weil man so viel von meinem richtigen Gesicht sieht…Ich sollte auch an meinem Selbstbewusstsein arbeiten, so geht das wirklich nicht weiter!
    Anita kürzlich veröffentlicht..Warum Naturkosmetik?My Profile

    • Noemi B. sagt:

      Das kommt mir bekannt vor… zumindest kann ich seit 2013 ungeschminkt zum Joggen gehen (Sonntags – eh meist „ohne“) und zu meiner Mam ins Pflegeheim, da schaut auch keiner hin.
      Ein Anfang!

    • beautyjagd sagt:

      Vielleicht brauchst Du diese Art Rüstung ja auch gar nicht mehr jeden Tag? Oft ist auch viel Gewohnheit dabei, ich gewöhne mich zB bei meinen Zelturkauben nach ein paar Tagen ans Nichtgeschminktsein, so dass ich das dann auf einmal ganz normal finde.

  • queenie sagt:

    Hallo,

    Beauty-Vorsätze? Nun, ich guck schon immer gut nach mir. Da ich aber nach einer hormonellen Umstellung zur Zeit sehr unreine Haut habe, habe ich bereits im letzten Jahr begonnen, meine Haut gründlicher zu reinigen. Vorher hat sie mir auch verziehen, wenn ich mich mal nicht abgeschminkt habe, im Moment ist sie eine ziemliche Mimose, leider. Insofern reinige ich mit einem Konjak-Schwamm, schwarzer Seife aus Afrika, und danach benutze ich ein Gesichtswasser von Martina Gebhardt. Und das möchte ich auch so beibehalten.

    Hm, gilt es auch als Beauty-Vorsatz, wieder regelmäßiger in die Sauna zu gehen? Ich liebe es eigentlich, es rutscht nur zu oft einfach „hintenrunter“. Als ob ich diese 3 Stunden nicht ab und zu mal hätte. Ja, doch, das mache ich dieses Jahr wieder öfter.

    Und natürlich hier mitlesen und mitprobieren! Ganz großer Vorsatz, hier kann ich noch so vieles lernen!

    Liebe Grüße, Queenie

    • beautyjagd sagt:

      Ja klar, in die Sauna gehen ist ein toller Beauty-Vorsatz! Ich erinnere mich noch so gern an meine finnische Sauna-Erlebnisse im letzten Jahr 🙂
      Und ich wünsche Dir viel Geduld mit Deiner Haut, auf dass sie bald wieder ganz in Balance kommt!

  • Pfingstrose sagt:

    Ich nehme mir meist nur wenig vor, da ich aus Erfahrung weiß, dass ich vieles nach kurzer Zeit vergesse und über Bord werfe.
    In erster Linie möchte ich auf meine Haut hören, klingt vielleicht komisch, ich meine es in dem Sinne, braucht sie heute abend ein leichtes Serum oder doch eine reichhaltige Creme.
    Meine Pflege ist nun überwiegend NK, bei der Deko möchte ich noch einiges umstellen und passende Produkte finden. Eine gute NK Wimperntusche und ein heller gut deckender Concealer fehlen noch im Bestand.
    Und ich möchte gerne wieder mehr zu meinen Ritualen am Sonntag abend zurückkehren mit Nägel schön pflegen und mit Masken auflegen und den Rest den Wochenendes richtig geniessen und ausklingen lassen. Einige Zeit habe ich das regelmäßig durchgezogen, was schön war, nur leider schlief es irgendwie ein. Also doch wieder einiges an Vorsätzen, aber richtig schöne 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Auf die eigenen Bedürfnisse der Haut hören, das ist ein ganz wunderbarer Vorsatz! Ich musste das tatsächlich auch erst wieder lernen (und bin immer noch dabei). In dem Buch über die japanische Hautpflege von Chizu Saeki wird auch empfohlen, jeden Tag zu gucken, was die Haut braucht, wie sie sich anfühlt.

  • Mercury sagt:

    Was ist denn das für ein Buch das „cometic chemistry“ heißt? Wie chemielastig ist das denn? Und wie biolastig? Ich steh nämlich auf der Chemieverständnisseite, da freu ich mich immer über stark chemisch gehaltenen Lesestoff!

    • beautyjagd sagt:

      Das Buch heißt Cosmetic Chemistry von Florence Barrett-Hill. Sie stellt darin Zusammenhänge zwischen Rezepturen/Rohstoffen und ihrer Wirkung auf der Haut dar. So richtig heftig chemielastig ist das Buch nicht, aber man tut sich um einiges leichter das Buch zu verstehen, wenn man da einen Hintergrund hat. Ich bin über diese Rezension auf das Buch gestoßen: http://www.olionatura.com/2012/03/01/cosmetic_chemistry/ , vielleicht hilft sie dir etwas weiter. Und mit „biolastig“ meinst Du quasi öko/naturkosmetisch, oder? Das ist das Buch kaum. Auch wenn Bio-Rohstoffe berücksichtigt werden, so ist Florence Barett-Hill doch eher konventionell unterwegs.

  • Agata sagt:

    Zu den ätherischen Ölen:
    Da Du Dich damit viel auseinandergesetzt hast, wissen wir, dass es sehr viele babymilde Duftstoffe gibt, wie zum Beispiel Vanille, Kokos. Ich verstehe nicht, weshalb man diese nicht zum Konservieren benutzt anstatt hautreizenden Duftstoffen – nur, um dem Kunden ein SPA Erlebnis zu bieten, welches der Haut schadet. Denn Duftstoffe sind nicht nur für Allergiker interessant, sondern wegen der Hautreizung für jeden Hauttyp.

    Wenn man dann Duftstoffe tatsächlich aromatherapeutisch benutzen will (zB in der Badewanne oder am Handgelenk, gezielte Punkte an der Schläfe), dann nicht aufgezwungen als Konservierung in Produkten oder nur in speziellen Produkten, welche absichtlich einen aromatherapeuthischen Effekt erzielen wollen (Clarins).

    Das ist nicht der Fall, denn es gibt kaum NK Produkte mit „milden“ Duftstoffen mit Ausnahme von Sensitiv Reihen (wie Alva).

    • beautyjagd sagt:

      Und mein Wissen über ätherische Öle darf gern noch viel größer werden 🙂 ! Manche ätherische Öle sind ja als hautpflegend bekannt, da möchte ich noch mehr darüber erfahren und ausfindig machen. (Günstige) Mischungen, die „nur“ zur Konservierung bzw. zum Beduften eines Produkts eingesetzt werden, gehören da wahrscheinlich nicht dazu… Ich hoffe, dass ich in 2014 dazu einige Experten befragen kann.

  • Sonja sagt:

    Das Wort Vorsatz gefällt mir nicht sonderlich gut, weil damit so manches, was man sich mal vorgenommen hatte nicht erfüllt wurde oder werden konnte.
    Ich hege lieber Wünsche, welche sich irgendwie „leichter“ anfühlen und für mich ungezwungener daherkommen 😉
    Meine Wünsche für dieses Jahr sind ein oder mehrere May Lindstrom Produkte zu erwerben und mich an ihnen zu erfreuen, einige Chagrin Valley Seifen zu bestellen und sie regelmäßig zu nutzen, endlich ein besonderes, zu mir passendes NK-Parfum zu finden und auf der körperlichen Ebene weniger bis keinen Zucker mehr zu essen und ein bisschen mehr Sport zu machen.
    Esse immer wieder mal für eine bis zwei Wochen keinen oder so gut wie keinen Zucker und es ist enorm, wie sich dies positiv nur alleine auf die Haut auswirkt!
    Heilfasten wäre auch ganz gut, da ich es bereits gemacht habe und diesen Energieschub plus „Ausmisten“ auf allen Ebenen genossen habe.
    Am Montag habe ich nur mal einen Tag ohne Essen eingelegt und schon das hat sich echt gut angefühlt…

    • beautyjagd sagt:

      Ja, ich finde auch, dass das Wort Vorsatz nicht attraktiv klingt – Wunsch ist auch für meine Ohren viel schöner, weil es weniger mit Pflicht und Muss zu tun hat, sondern mit einer positiven Motivation 🙂 .

  • Dieses Jahr soll eher kunstlastig werden. Ich werde mich nur noch ein wenig nach der perfekten Haarpflege umschauen. Wenn meine Hand- und Fußpflege aufgebraucht ist, werde ich mir unraffiniete Sheabutter besorgen. Ich möchte gerne so wenig Inhaltsstoffe wie möglich nutzen. Da meine Parfüms bestimmt noch ein paar Jahre halten, kann ich in der Richtung leider noch nicht weiter gehen. Aber Naturkosmetik Parfüms reizen mich schon.

    • beautyjagd sagt:

      Kunstlastig, das ist ja schön! Hast Du Dir was spezielles vorgenommen *neugierig frag* ?

      • Artjournaling und Urban Sketching sollen der Schwerpunkt sein. Ich will einfach wieder mehr ans malen kommen und wenn ich nicht immer mehrere Stunden zur Verfügung habe, wenigstens ein wenig sketchen und scribbeln. Whuaaa ich treibe mich zu viel auf englischsprachigen Seiten rum. Mir entfallen schon die deutschen Wörter 😉
        Deshalb kommt nun auch ein Mini Sketch Kit mit in meine Handtasche.

      • beautyjagd sagt:

        Das find ich toll 🙂

  • […] taggte mich kürzlich unter obigen Motto. Sie hat vorab natürlich auch von ihren inspirierenden Vorsätzen erzählt. Vielleicht möchtet ihr danach in ihrem Jahresrückblick […]

  • soleMia sagt:

    Hey Julie und auch ein hallo an alle anderen Beautyjagd-Leserinnen,

    ich verfolge und liebe Deinen Blog nun schon recht lange 🙂 aber eher still und leise… Habe, glaube ich zumindest, bisher nur einmal was kommentiert… ist aber auch schon länger her 😉 Du hast eine wirklich tolle Art zu schreiben, großes Kompliment an dieser Stelle.

    Mein Vorsatz für 2014 ist mein Haut wieder in den Griff zu bekommen 🙁 und deswegen wollte ich mich auch jetzt zu Wort melden, weil ich hoffe, dass Du oder Deine anderen Leserinnen mir vielleicht mit Euren wertvollen Erfahrungen helfen könnt, auch wenn dies jetzt nicht ganz zum Thema passt 🙁 sorry an der Stelle dafür.

    Habe vor einigen Jahren nach und nach auf NK umgestellt und nach dem Umstellungsprozess war meine Haut auch super. Hatte durch NK ein super Hautbild bekommen. Ich hatte hin und wieder mal ein Pickelchen (wahrscheinlich meist Hormonbedingt oder auch wegen meiner Laktose- und Fructoseintoleranz), aber normalerweise alles im Rahmen. Ich benutze von Dr. Hauschka die Reinigungsmilch, die Gesichtswaschcreme, das Gesichtsöl partiell auf die unreinen Hautstellen (also wenn diese vorhanden waren) und die Gesichtsmilch und von Martina Gebhardt die Augencreme. Auch mache ich ab und an die Hautkur. Dann nehme ich noch von Marie W. den Concealer und Make-up (auf die Marke wurde ich durch Dich aufmerksam und liebe die Wimperntusche :)) Für die Haare nutze ich Bioturm Lotuseffekt Shampoo. Und für den Körper wechseln die Produkte nach Lust und Laune (aktuell Weleda Sanddorndusche und Gebhardt Sheabutter Körperlotion).

    Meine Haut ist aber jetzt sehr unruhig im Moment (einige Pickel vor allem am Kinn etc. und trotzdem auch einige trockene und einige fettige Hautstellen, seh aus wie ein Teenie und das mit über 30 :() und auch die Haare sind fettiger (habe längeres, dunkles Haar mit Locken) und fallen vermehrt aus. Dies liegt wohl daran, dass ich mir was gutes tun wollte und mit der Pille vor etwas drei Monaten aufgehört habe (nach ca. 15 Jahren)… und seitdem spielt wohl mein Körper verrückt… habt Ihr ein ultimatives Produkt gegen Pickel und für wunderschönen Porzellanteint (hört man meine Verzweiflung ;)) und / oder auch ein Shampoo, welches schönes Haar „zaubert“ (also keine fettigen Haare mehr, kein Hausaufall etc. und dennoch mild, da ich ne sensible Kopfhaut habe).

    ok dies wars nun mit meinem Roman… sorry für meinen verzweifelten Aufruf 😉

    Liebe Grüße Mia

    • beautyjagd sagt:

      Ich freue mich immer, wenn sich stille Leserinnen zu Wort melden 🙂
      Deine Pflegeroutine klingt gut – und das problem mit dem Absetzen der Pille hatten wir lustigerweise gerade unter meinem Post zum Jahresrückblick http://beautyjagd.de/2014/01/03/der-grosse-jahresrueckblick-2013-bloggen-beauty-trends-favoriten/ (weiter nach unten Scrollen, Kommentra von Lilalara und folgende). Meine haut hat damals auch verrückz gespielt, und leider hat es auch eine weile gedauert, bis wieder alles eingependelt war. Ich habe viel mit dem Manukagel von Living Nature gearbeitet, das sootihing Gel von Dr Alkaitis soll auch gut sein – alles weitere kannst Du ja drüben unter dem Jahresrückblickpost lesen 🙂 Ich wünsche Dir, dass Deine Haut bald wieder in ihre Balance findet!

      • soleMia sagt:

        Vielen lieben Dank für Deine Antwort. Da hab ich es mal zeitlich noch nicht geschafft alle Kommentare zu lesen und dann hab ich natürlich gleich was für mich sehr wichtiges verpasst ; ) werde das gleich mal nachholen. Kann man das manukagel von LN punktuell auftragen (evtl. als Ersatz für das Gesichtsöl) oder auchmal abends…. (ausser Gesichtstonikum spezial verwende ich abends nichts weiter…. hatte ich glaub vergessen zu erwähnen vorhin)? So jetzt les ich erst einmal in den Kommentaren vom Jahresrückblick ;)bevor du alles nochmal erzählen musst. Sorry 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Ja, ich habe das Manukagel nach Bedarf aufgetragen, punktuell oder flächig, wie es nötig war. Meist abends nach Hydrolat/Gesichtstonikum, denn es ist ja fettfrei: http://beautyjagd.de/2011/12/01/living-nature-manukagel-ehemals-rescue-gel/ Das Una de gato-Gesichtswasser von Maienfelser könnte auch was für dich sein, fällt mir noch ein.

      • soleMia sagt:

        Werde mir das Manukagel und das una de gato Gesichtswasser auf jeden Fall mal anschauen 🙂 und hoffen, dass sich alles bald beruhigt. Schon erschreckend, wie der Körper auf das Absetzen reagiert. Bezüglich Mönchspfeffer (im Jahresrückblick erwähnt ) werde ich mal meinen Heilpraktiker konsultieren 🙂 freue mich zukünftig auf viele weitere tolle Posts von Dir 🙂 ach und auch wenn es schon recht spät ist wünsche ich Dir und Deinen Lesern von Herzen ein schönes und gesundes neues Jahr 🙂

  • salva sagt:

    nein, vorsätze habe ich keine, fällt mir auf jeden fall zur zeit nichts besonderes dazu ein.

    ich bleibe meinen ölen weiterhin treu, bin noch sehr interessiert an dem neuen anla reinigungsöl von amanprana.
    wenn mein mg cleanser aufgebraucht ist, werde ich das reinigungsöl versuchen.
    die maienfelser reinigungslotion hat mich auch gereizt, wg. der emulgatoren weit vorne lasse ich aber lieber die finger davon.

    ätherische öle liebe ich, wenn ich sie gezielt und vorsichtig für mich einsetzen kann, z. die roll -ons von primavera oder äth. öle zur raumbeduftung.

    ich glaube, das äth. öle in kosmetik eingesetzt eine gute sache sind und die wirkstoffe in ölen und cremes unterstützen können, nur leider habe ich oft die erfahrung gemacht, das sie für mich zuviel des guten waren und meine haut gereizt oder gar mit juckreiz reagiert hat.

    zum riechen allerdings ein traum in ölen und cremes, ich finde es schade, das ich sie von daher so weinig nutzen kann.
    allerdings werde ich mir wohl in diesem winter wieder eine kur mit den gesichtsölkapseln von primavera gönnen, das hat letzten winter wahre wunder auf meiner haut bewirkt. werde aber noch warten, bis der winter sich temperaturmäßig auch als ein solcher entpuppt.

    die hauschka hautkur habe ich letztes jahr gleich mehrmals eingesetzt, leider mit wenig erfolg.
    bei meinen freundinnen dagegen hat sie große wirkung gezeigt, eine glatte pralle feinporige haut war das ergebnis.
    ich war fast neidisch und habe keine ahnung, warum das ergebnis bei mir nicht so gut ausgefallen ist.

    einen concealer in hell suche ich allerdings auch zur zeit, mein farbton wäre der helle von alterra. also die marke von rossmann, der steht mir sehr gut.
    evtl käme auch der helle von logona farblich infrage.
    leider steht bei dem logona concealer glyzerin weit vorne, deswegen habe ich ihn nicht gekauft, bin also auch für weitere empfehlungen dankbar.

    • beautyjagd sagt:

      Reinigungsöle gehören auch zu den Produkten, die ich in 2014 weiter ausprobieren will!
      Vielleicht musst Du es auch positiv sehen, dass die hautkur bei Dir nicht so gut anschlägt: Immerhin sparst Du dadurch auch Geld 😉 !
      Und hast Du denn schon mal einen pudrigen Concealer probiert? Die gibt es auch in hellen Farben, ZB von marie w oder Everyday Minerals.

      • salva sagt:

        @julie,
        na ob ich das geld dann spare ist ja noch die andere sache, zur zeit liebäugele ich nämlich mit der hauschka intensivkur 04.

        eine freundin schwärmt in den höchsten tönen davon, der preis schreckt mich zunächst allerdings auch erstmal ab, mal sehen.

        pudrige concealer sind leider für mich so gar nichts, der von logona war sehr schön und angenehm auf meiner haut, aber wie gesagt das glyzerin lässt mich zurückschrecken.

        es hat ja etwas gedauert, bis ich vom glyzerin runter war und meine haut sich davon erholt hat, (dank der mg cremes und meiner öle).
        ich möchte mir meine sichtbaren erfolge was mein hautbild angeht nicht wieder kaputtmachen.

      • beautyjagd sagt:

        Hast Du denn den Concealer von Living Nature mal ausprobiert? Den nehme ich ja um die Augen herum. Für Unreinheiten nehme ich den Pure Care Stick von Hauschka, ich habe immer den Eindruck, dass die Pickelchen dann auch schneller verschwinden.

  • kirschvogel sagt:

    Ein schöner TAG. Vielen Dank, dass Du mich damit bedacht hast.

    • beautyjagd sagt:

      Aber gern doch 🙂

      • salva sagt:

        den concealer von living nature kenne ich nocht nicht, herzlichen dank fpür die empfehlung.

        den concealer von hauschka hatte ich auch im bioladen versucht, er gefiel mir aber nicht.
        mit pickeln und unreinheiten habe ich gott sei dank keine probleme, habe ja durchgehend trockene haut.
        liebe grüße

      • beautyjagd sagt:

        Bestimmt hast Du meine Review dazu schon gefunden, nur für den Fall, dass nicht: beautyjagd.de/2011/07/19/living-nature-concealer/

      • Petra sagt:

        Ich finde den Concealer von Living Nature auch sehr schön, nur leider ist er für mich etwas dunkel. Ich habe mich ja dazu hinreissen lassen, ihn (eigentlich wider besseren Wissens) zu bestellen und habe ihn heute benutzt, aber gleich wieder in den Kühlschrank getan. Der passt farblich leider erst im Juli/August wieder 😉 Die Textur ist aber prima, er creast nicht, speckt nicht und trocknet nicht aus. Er ist aber ausreichend matt, dass er keinen Puder braucht.

  • Petra sagt:

    Vorsätze sind dazu da, gebrochen zu werden 😉
    Eigentlich ist alles gut, wie es ist – ich tue, wozu ich Lust habe und was mir gut tut. Ich muss keine Rücksicht nehmen und mache mir die Welt, wie sie mir gefällt! Daher werde ich mein Unabhängigkeit einfach noch ein bisschen geniessen.

    OT, daher PS: Liebe Julie, hast du gesehen, dass auch Bollot-Flurin bei der Vivaness ausstellen werden?!

    • beautyjagd sagt:

      Juhu, das hab ich noch nicht! Letztes Jahr waren sie ja auch schon da, das war toll 🙂 Den Stand werde ich unbedingt wieder besuchen.
      und sehr entspannt, Deine Einstellung zu Vorsätzen, ist mir sehr sympathisch!

      • salva sagt:

        sag mal julie oder andere kennerinnen der materie,
        ich habe doch noch eine frage,

        es heisst doch, das feuchtigkeit auf der haut, also zum beispiel nach dem aufsprühen eines hydrolats oder einer hautkur anschließend mit fett quasi abgeschlossen werden soll damit die feuchtigkeit auf /in der haut verbleibt und die haut somit vor austrocknung geschützt werden soll.

        wenn ich nun aber von hauschka z.b. die hautkur oder ein regenerationsserum oder hydrolat auftrage o h n e anschließendes ölen oder cremen, ( also die fettfreie nachtpflege), würde denn dann nicht die feuchtigkeit einfach nur verdunsten da die fettschicht darüber fehlt?
        und somit die haut eher austrocknen da sie die feuchtigkeit ohne fett nicht speichern kann?

  • salva sagt:

    oh gott, ist meine frage überhaupt verständlich ?
    ich sollte jetzt doch besser ins bett gehen.
    schlaft alle gut !!!

    • Theo sagt:

      Die Frage ist nicht nur verständlich, liebe Salva, sondern sogar vollkommen berechtigt!

      Die auf die Haut aufgebrachte Feuchtigkeit verdunstet nicht nur, sondern wirkt dabei auch hygroskopisch: Sie entzieht der obersten Hautschicht die bereits dort enthaltene Feuchtigkeit – sie trocknet also aus. Den Effekt kannst Du nachvollziehen, wenn Du vom Baden oder aus der Dusche kommst und die Haut nicht abtrocknest: Die Haut wird ’schilferig‘ trocken.

      A n h a l t e n d e Feuchtigkeit bringt man niemals von außen, also über die Hautoberfläche (Cremes etc.) in die Haut, sondern nur von innen durch ausreichende Wasserzufuhr in Form von Trinken.

      Richtig ist, dass man mit zusätzlichem Fett (Cremes auf Wasser-in-Öl-Basis, pures Öl) auf der Haut die Verdunstung sehr stark verlangsamen kann, so dass die Haut länger durchfeuchtet bleibt als bei bloßer Anwendung von Wasser, Hydrolat und Serum, die ja hygroskopisch wirken. Nebenbei: Feuchtigkeitscremes, also die Öl-in-Wasser-Gemische, sind entgegen ihrer tollen Bezeichnung absolute Feuchtigkeitsentzieher!

      Dieses Verdunstungsprinzip gilt natürlich auch bei der wässerigen Hauschka-Kur. Allerdings setzt bei einer gesunden Hautschichtung nach einigen Tagen ein Trainingseffekt insofern ein, dass aufgrund der Verdunstung schneller als sonst Feuchtigkeit von innen in die oberen Hautschichten geleitet wird – die Haut ‚lernt‘ also, sich rascher als bisher zu durchfeuchten. Eine reine Wasseranwendung hätte dieselbe Wirkung, aber die Hauschka-Kur ist subjektiv betrachtet und gefühlt natürlich netter…
      Empfindliche oder ältere Haut, deren Struktur nicht mehr so dicht/ fest ist, braucht für den Trainingseffekt etwas länger oder schafft es nie (vermehrte Dehydrierung durch Hydroskopie). Die geringen Mengen an Wirkstoffen in der Hauschka-Kur geben für diese nachhaltige Durchfeuchtung der Haut noch zusätzliche Anregung im Sinne der homöopathischen Lehre.

      Übrigens: Das ‚Darübergeben‘ (unsinniger, aber verkaufsfördernder Sprachgebrauch in der Kosmetikindustrie, engl. ‚Layering‘) von Fett auf Feuchtigkeit ist kein Darübergeben, sondern immer und ausschließlich eine Zugabe. Es findet eine kurzfristige Vermischung von Fett und Feuchtigkeit bei gleichem Verhältnis (Emulgierung) statt. Die Anwenderin erhält hierbei das Gefühl von Geschmeidigkeit auf der Haut ohne Fett- oder Feuchtigkeitsüberschuss.

      Fazit: Eine gesunde Hautschichtung wird mit der Austrocknung durch g e m ä ß ig t e Verdunstung nicht nur fertig, sondern trainiert sogar die schnellere und leicht erhöhte Durchfeuchtung. Zuviel oder zu lang andauernde Verdunstung aber kehrt das Ganze ins Gegenteil um.

      Übrigens – die ‚fettfreie Nachtpflege‘ dehydriert kaum, weil sie natürlich nicht fettfrei im wortwörtlichen Sinneist, schaut man sich die Inhaltsstoffe z. B. von Maienfelsers oder Gebhardts Lotionen an. Hier hat man immer ein notwendiges Minimum an Verdunstungsverlängerung, die bis zum nächsten Pflegeauftrag am Morgen ausreicht.

      LG,
      Theo

      • Theo sagt:

        Korrektur letzter Absatz, vorletzte Zeile: „…Verdunstungs v e r h i n d e r u n g …“

        Ergänzung: Feuchtigkeitscremes sind daran zu erkennen, dass ‚Wasser’/ ‚Aqua‘ an erster bis vierter Stelle der INCI steht. 99% der auf dem Markt erhältlichen Cremes sind tatsächlich Feuchtigkeits(entziehende)Cremes!

    • beautyjagd sagt:

      Ja, die Frage ist sehr verständlich 🙂 Ich denke auch öfter über dieses Thema nach (und werde es auch weiter tun) – und bin bisher ganz ähnlich wie Theo zum Schluss gekommen, dass gemäßigtes Auftragen von Wasser/Hautkur/Hydrolat nicht schädlich oder austrocknend wirkt. Wenn ich hingegen meine oberen Hautschichten ständig lange aufquellen lasse und danach nicht pflege, wird die Haut ausgetrocknet.

      • salva sagt:

        @theo
        @julie, habt dank für eure tollen informationen, habe jetzt mehr begriffen.
        ich bin wirklich beeindruckt von eurem wissen, wo habt ihr das nur alle her ?

        da ich mit meiner frage auch eine kollegin ganz wuschig gemacht habe hat diese daraufhin ganz verzweifelt bei hauschka angerufen, (sie hatte nämlich gerade die hautkur erstanden), und die dame dort hat ihre frage nicht wirklich klären können.

        habe meiner kollegin gerade eine mail geschrieben jetzt mal an dieser stelle nachzulesen, damit sie den mut nicht ganz verliert.

        bin aber froh, das ich nicht die einzige bin, die sich über solche sachen einen kopf macht.
        frau lernt nie aus…..

      • salva sagt:

        nur noch zu meinem besseren verständnis julie, mit ständig die haut aufquellen lassen meinst du ständiges oder zu häufiges verwenden von z.b. hydrolaten, seren etc.??
        oder eher mengenmäßig zuviel?
        und ohne dann hinterher zu ölen ?

        sorry, ich bin irgendwie abends zur zeit etwas matschig im kopf seitdem ich aus den ferien zurück bin.

        @theo und julie
        wie sähe dann nach eurem jetzigen wissenstand die ideale pflege für sehr trockene haut ganz praktisch aus?

        nach der abendlichen reinigung noch ein k u r z e r und mengenmäßig k n a p p gehaltener sprühstoss hydrolat oder evtl hauschka kur und fertig ?

      • beautyjagd sagt:

        Mit dem „länger die Hornschicht der Haut aufquellen lassen“ meinte ich, wenn ich mir eine mit Hydrolat getränkte (japanische) Tuchmaske mache und diese länger (15 Minuten oder so) auf meinem Gesicht liegen lasse. Das war auch der Anlass, weshalb ich mir über das Thema Gedanken gemacht habe. Danach trage ich immer ein Öl/etwas fetthaltiges auf.
        Bei normalem Aufsprühen von Hydrolat (also ein paar Sprühstöße oder Hautkurampulle) bis zu zwei/drei Mal täglich würde ich mir also keine Sorgen wegen Austrocknung bei trockener Haut machen.

  • […] ist wieder ein TAG bei mir gelandet (lieben Dank an Julie von beautyjagd fürs Weitergeben!), den ich auch gerne mitmache. Und mich kurz halte nach der Monster-Review von […]

  • […] wo ich mich endlich wieder mehr dem Schreiben selber widmen kann, passt es sich sehr gut, dass Julie von Beautyjagd mich getaggt hat. Und zwar zu dem Thema Beauty- Vorsätze 2014. Da ich Euch in meinem […]

  • salva sagt:

    danke julie, nun habe ich es etwas klarer.
    mir war nicht so deutlich wie eine tägliche umsetzung dann in der praxis aussehen kann.

    an tuchmasken habe ich gar nicht gedacht, (auch selbst noch nie probiert).

    • salva sagt:

      @julie,ja ich habe mir den living nature concealer angeschaut, die inhaltsstoffe gefallen mir wesentlich besser als die von logona.
      allerdings erscheint mir der farbton im vergleich zu logona bzw. alterra etwas dunkler.

      werde überlegen ob ich einen kauf riskiere und wenn er mir zu dunkel erscheint ich
      @petras verfahren einfach probiere und in dann auch bis zum sommer aufbewahre.
      gute idee, ich mag einfach nichts kaufen, was ich nicht auch zumindest punktuell dann auch verwenden kann.

      • Petra sagt:

        Liebe Salva, ich bin zumindest in Hinblick auf Farbe kein Maßstab. Damit du eine ungefähre Vorstellung hast: Das Translucent Make-Up 00 von Hauschka ist mir bereits zu dunke, geht gerade noch da es nicht sehr deckt und der Concealer 01 von Hauschka ist bereits dunkler als mein Teint (am Kinnansatz, à la Lisa Eldrige). Auch bei KK habe ich nie einen wirklich passenden Concealer gefunden. Beim ersten Pencil zum Drücken von Clarins gab es einen hellen Ton, der ok war, aber der wurde aus dem Programm genommen. Ich finde maximal einen, der zu meinem Hautton passt, aber um dunkle Augenringe abzudecken, sollte er etwas heller als mein Teint sein.
        Wenn ich online eine Farbe auswählen will, schaue ich auf meinem iphone auf beautylish, da habe ich die beste Farbübereinstimmung.
        Der LN-Concealer ist aber sonst wirklich toll,sofern du keine full coverage erwartest.

      • beautyjagd sagt:

        Vielleicht könntest Du dir ja ein Pröbchen zuschicken lassen? Weiß nicht, ob das möglich ist, aber es ist ja schon doof, wenn eine Farbe nicht passt. Light ist in meinen Augen wirklich nur light, und nicht fair.

  • salva sagt:

    liebe petra,
    danke für die genauere einschätzung des farbtons vom concealer. du scheinst ja wirklich ein schneewittchentyp zu sein. ich mag so helle haut total, hat so was besonderes.

    und der farbton vom hauschka translucent 00 könnte in etwa der sein, den ich als concealer suche.
    damit habe ich meine kaufentscheidung getroffen, der neue wird der von living nature, zumal er ja auch nicht austrocknend zu sein scheint.
    lieben dank !

  • […] verlinkt findet Ihr die Beauty Vornehmen von Beauty Ressort, hier die von Viktoria, die von Julie, hier die Vorsätze und Wünsche von Sunnivah und die Vorsätze und Pläne von […]

  • Suzy sagt:

    Hallo!

    Bin Dank Coral and Mauve jetzt auch über deine Seite gestolpert und sehr froh darüber… 🙂

    Wie läuft es bisher mit deinen Beauty-Weiterbildungs-Vorsätzen?? Was genau hast du gemacht bzw. wirst du machen??

    Ich hatte mir so etwas ähnliches auch schon vorgenommen und sogar eine Kosmetik-Ausbildung ins Auge gefasst:

    Im Moment erscheint es mir etwas zuviel des Guten wenn man es nur aus Spaß an der Freude macht und nicht vor hat in diesem Bereich zu arbeiten. Aber wer weiß, vielleicht komme ich irgendwann darauf zurück. 🙂

    Lg

    • beautyjagd sagt:

      Eine Kosmetikerinnen-Ausbildung hatte ich auch schon mal vor Jahren überlegt 🙂 , aber wieder verworfen. Vielleicht greife ich die Idee aber mal wieder auf, wer weiß. Zurzeit bilde ich mich autodidaktisch fort, als Schwerpunkt habe ich das Thema ätherische Öle. Dazu lese ich viel Fachliteratur und organisiere gerade auch Expertengespräche für gezielte Fragestellungen. Mal gucken, ob ich noch ein Seminar dazu mache (letztes Jahr habe ich schon eines dazu bei Primavera gemacht, das war toll). Liebe Grüße