Branche, Naturkosmetik

So war das NaturkosmetikCamp 2014

hotel-panorama-royal

Aufregend war das NaturkosmetikCamp, inspirierend war es, anstrengend war es auch, nachdenklich gemacht hat es mich – und ohne Zweifel war es so erfolgreich, dass eine Wiederholung im nächsten Jahr außer Frage steht!

Als ich am vergangenen Freitag mit dem Zug nach Bad Häring/Tirol gefahren bin, wusste ich noch nicht, was genau im NaturkosmetikCamp passieren wird, denn ein anderes BarCamp hatte ich bisher noch nicht besucht. Unter den Teilnehmern waren mir einige Gesichter bereits bekannt, besonders gefreut habe ich mich aber, zwei meiner Leserinnen zu treffen: Ida und Hannah, die das Ticket meines Gewinnspiels gewonnen hatte.

Beim Get-together am Abend auf der Terrasse des Hotels Panorama Royal habe ich nicht nur den umwerfenden Blick auf die Bergwelt (siehe Foto oben) genossen, sondern bin auch gleich mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen. Das ging auch Ida so: „Die ungezwungene und offene Atmosphäre hat es mir sehr leicht gemacht, schon am ersten Abend untereinander ins Gespräch zu kommen. Einen großen Anteil an dieser lockeren Stimmung hatte mit Sicherheit das BarCamp-Konzept an sich: Alle sind per Du, alles kann, nichts muss. Auf einem gewöhnlichen Kongress wäre es sicher nicht dazu gekommen, dass Hannah und ich beim Essen mit Brigitte Mahlenbrey zu dritt an einem Tisch sitzen und munter über Nachhaltigkeit, Musik, Literatur und natürlich auch über Kosmetik plaudern.“

naturkosmetikcamp-saal

Meine Aufregung stieg am Samstag Morgen: Der auf dem Foto noch leere Saal wurde um neun Uhr von über 100 Teilnehmern aufgesucht, die sich in einer kurzen Vorstellungsrunde persönlich mit drei Schlagworten präsentierten.

sessions-abstimmung

Danach wurde auf zwei Pinnwänden über die Sessions abgestimmt. Ich hatte das Thema „Wohin entwickelt sich der Naturkosmetikmarkt? Zwei Trendpole aus Sicht einer Bloggerin“ eingereicht und war überrascht, welch großen Anklang das Thema fand.

naturkosmetikcamp-session

So kam meine Session gleich zu Anfang dran, und ich hatte also gar keine Gelegenheit, davor eine andere Session zu besuchen und zu gucken, wie das so läuft (so hatte ich das nämlich geplant 😉 ). Das Foto oben habe ich der Facebook-Page von naturalbeauty entliehen, das Jenny Pohl von carl.com gemacht hat. Ich hielt zunächst einen 15minütigen Impulsvortrag, in dem ich aktuelle Produkt-Trends an konkreten Beispielen vorstellte: Von der BB Cream über Cushion Foundation aus Korea bis hin zu Seife und Öl schlug ich den Bogen von der Tradition zur Innovation. Die sich anschließende rege Diskussion (danke an alle dafür, die dabei waren!) habe ich mit Hilfe der Feedback-Karten der Teilnehmer zu fünf Thesen zusammengefasst, die man auf der Homepage des NaturkosmetikCamps nachlesen kann.

Das Konzept des NaturkosmetikCamps sieht vor, dass mehrere Sessions zur gleichen Zeit stattfinden, hier der Plan der Sessions. Leider habe ich deswegen spannende Sessions verpasst, z.B. auch die Session über Naturdüfte von Dr. Bodo Kubartz, die mich als Duftfan natürlich brennend interessiert hätte.

Das Spektrum der Themen war groß: So berichtete Uwe Schürmann von der Naturdrogerie über die Herausforderungen, die ein stationäres Ladengeschäft und ein Online-Shop mit sich bringen; in den zwei Sessions von Maria Pieper und Michael Pfister ging es um Siegel, Inhaltsstoffe, Greenwashing und Transparenz für den Konsumenten. Elfriede Dambacher und Beate Vogel vom Naturkosmetik Verlag ließen die Geschichte einiger Naturkosmetikmarken Revue passieren; mit dem Thema Rohstoffe beschäftigten sich gleich mehrere Sessions. Nachhaltigkeit im Unternehmen wurde von Anke Boy vorgestellt, und Jenny Pohl von carl.com präsentierte die Working Partnerships als Modell, das auch kleineren Naturkosmetikmarken Bekanntheit verschaffen kann. Außerdem wurden die Themenbereiche Naturkosmetik in Spas, Design von Verpackungen oder die Lust am Verkauf besprochen. Ob Naturkosmetik für alle möglich sein sollte, diskutierte Stephan Becker von Benecos in seiner Session.

Da die Sessions interaktiv gestaltet und nicht belehrend waren, hatte wirklich jeder die Möglichkeit sich einzubringen und mitzureden – schreibt Hannah, und sie denkt, dass dafür sicher auch die Vielfalt der Teilnehmer gesorgt hat, die von PR-Leuten, Händlern, Produzenten bis hin zum Massageliegen-Hersteller und Innenarchitekten reichte. Ida hatte übrigens den Eindruck, dass viele Teilnehmer es als sehr sinnvoll erachtet haben, dass einige Endverbraucher dabei sind. Mehr als einmal hörte sie im Gespräch den Satz: „Es ist wichtig, dass ihr da seid, um euch geht es ja schließlich!“

Am Samstag Nachmittag war dann der Vortrag von Dr. Rebekka Reinhardt an der Reihe. Ihr „frisches Plädoyer für innere Schönheit und Charisma“ kam gut an, wie Ida fand. Die fünf konkreten Tipps für mehr Charisma hat Wolfgang im SpaCamp Blog zusammengefasst. Ich mag besonders den Hinweis, dass Schönheit etwas mit Selbstvergessenheit zu tun hat – man sich also selbst aus dem Fokus nimmt und einer kontemplativen Tätigkeit widmet. Und dass auch Mut und Begeisterungsfähigkeit mit dem Thema Schönheit eng verbunden sind.

Als Überbringer einer schlechten Nachricht bezeichnete sich Ulrich Heinze, der von in seiner Session “Zukünftige Definition von Naturkosmetik in Europa – Was wird aktuell diskutiert? ISO-Norm, Duftstoffverordnung u.v.m.” politische Brisanz in das NaturkosmetikCamp brachte: Die Formulierung der neuen ISO-Norm für Naturkosmetik birgt größte Gefahren für die Verwässerung der aktuell geltenden Standards für Naturkosmetik, sollte die Definition von der EU übernommen werden. Umweltschutz bei der Herstellung, Fairtrade sowie Rohstoffe aus Bioanbau spielen dabei erschreckenderweise nur eine untergeordnete Rolle. Der Zusammenhalt der Naturkosmetikbranche sowie geschickte und engagierte Lobbyarbeit sind dringend nötig, um den großen konventionellen Kosmetikkonzernen zukünftig nicht die Definition von Naturkosmetik zu überlassen.

podiumsdiskussion-naturkosmetikcamp

Eine Podiumsdiskussion mit den Sponsoren durfte ich dann noch am späteren Nachmittag moderieren: Zusammen mit Andreas Blum von Gharieni, Michael Pfister von Pure Green Group, Stephan Becker von Benecos und Maria Pieper von Pieper Biokosmetik Manufaktur streiften wir in dreißig Minuten die Fragen, wie günstig Naturkosmetik eigentlich sein kann, wie der Begriff Bio-Kosmetik in Österreich geregelt ist, wie die Hersteller von Naturkosmetik mit dem Thema Anti-Aging umgehen oder was man gegen Greenwashing und für den Zusammenhalt der Branche tun kann. Das Foto habe ich der Facebook-Page des NaturkosmetikCamps entnommen, auf der alle Programmpunkte live dokumentiert wurden.

hotel-garten

Viel zu wenig Zeit hatte ich auf dem NaturkosmetikCamp  für die schöne Anlage des Hotels mit einem großen Wellness-Bereich und Garten. Am Samstag Abend kamen beim sechsgängigen Gala-Menu auch Veganer und Vegetarier auf ihre Kosten. Nach dem Fußballspiel gab es dann Live-Musik mit David Blum unter freiem Sternenhimmel – die letzen zwei Lieder hörte ich allerdings nur noch auf meinem Hotelzimmer, da ich so müde war nach diesem langen Tag.

naturkosmetikcamp-festsaal

Am Sonntag Mittag wurde das Camp nach weiteren Sessions mit einer großen letzten Zusammenkunft abgeschlossen. In meinem Kopf rattert es nun, wie ich die vielen neuen Inspirationen umsetzen könnte – meine Erkenntnisse werde ich in der nächsten Zeit sicher noch auf dem Blog teilen. Viel denke ich darüber nach, wie man den Zusammenhalt in der Branche stärken könnte, und wie man die Vorteile von Bio- und Naturkosmetik noch professioneller und vielleicht auch gewitzter herausstellen könnte. Denn eine der Publikums-Thesen aus der Session mit Ulrich Heinze lautete: Widerstand muss organisiert werden!

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich zum Schluss noch bei Wolfgang Falkner und seinem Team: Besser hätte man das NaturkosmetikCamp kaum organisieren können, es war mir eine Freude, bei der Premiere des NaturkosmetikCamps als Medienpartnerin dabei sein zu dürfen. An der fröhlichen und aufgeschlossenen Atmosphäre der Veranstaltung hat Wolfgang großen Anteil, der übrigens vollkommen zurückhaltend agiert und zeigt, dass man als Macher nicht unbedingt ein lauter Typ sein muss – einfach großartig!

Weitere Berichte über das NaturkosmetikCamp habe ich auf Talk Wellness, I love Spa, The bird’s new nest und natürlich dem SpaCamp Blog gefunden. Die Thesen der Sessions werden ebenfalls auf dem SpaCamp Blog zusammengefasst.

Und nun dürft ihr mir gern noch Fragen stellen! Ida und Hannah verfolgen den Post sicher ebenfalls und melden sich vielleicht auch noch zu Wort.

Auch interessant:

Mein heißgeliebtes Tomaten-Duschgel
Couleur Caramel: LE Rétro Tout Chaud
Sommerbeine

Comments are disabled.

48 thoughts on “So war das NaturkosmetikCamp 2014
  • Petra sagt:

    Vielen Dank für deine ersten Eindrücke. Die Thesen habe ich mir natürlich schon angesehen und auch schon während des Camps immer mal über die HP und FB reingeschaut. Ich freue mich schon sehr auf das was als „Langzeitfolge“ noch kommt. Und natürlich würde ich gerne mehr zu den Trends hören, das ist ja schon ein bisschen mein Ding.

    • beautyjagd sagt:

      Ida meinte, dass sie durch das Lesen des Blogs schon gut über die Trends Bescheid gewusst hat – ich liebe das Thema ja auch und „muss“ deswegen ja auch all meine Beauty-Trend-Funde mit euch auf dem Blog teilen! Vielleicht sollte ich dazu noch mal einen Post einplanen *nachdenk*

      • Petra sagt:

        Das bezog sich jetzt nicht nur auf Trendprodukte (nicht nur du wartest sehnsüchtig auf Cushion 😉 ), sondern natürlich auch Branchentrends – raw cosmetics, den Trend zu traditionellen puren Produkten wie Ölen, Orientierung an High End-KK, preisgünstige NK für Alle…
        Ich hoffe inständig auch Themen- oder auch Thesenposts, also ran an deinen Schleppi! 😉

      • beautyjagd sagt:

        Woher weißt Du, dass ich sehnsüchtig auf eine NK-Cushion Foundation warte, warst Du auf dem Camp dabei 😉 🙂 ? Und deine Stichworte fassen meinen Trend-Vortrag schon gut zusammen 🙂

      • Jessie sagt:

        Oh, wie toll, Julie!
        Jetzt bin ich wieder ganz stolz auf Dich, wenn ich Dich auf dem Foto so auf der Bühne stehen sehe! (auf facebook hätte ich jetzt hier noch mindestens 6 Herzen gepostet).

        Und zum Thema Trends:
        Trends entstehen ja immer nur dadurch, dass jemand ein bisher unbekanntes Produkt vorstellt, und wenn dieses dann mit möglichst vielen Lesern oder Kunden resoniert – und jene dieses Produkt dann an Freunde und Familie weiterempfehlen- dann entwickelt sich dieses Produkt eben zum Trend.
        Also was ich damit sagen möchte ist, dass Du -liebe Julie- zwar auch über Trends berichtest, jedoch vor allen Dingen auch Trendsetterin bist. Es sind ja Blogs so wie Deine, die einen Trend erst ins Leben rufen. 🙂

      • beautyjagd sagt:

        OMG, Jessie, danke für deinen lieben Kommentar *rot werd*
        Ich habe in meinem Session auch davon gesprochen, dass Trends sich heute auch stark über das Internet/Blogs ausbreiten, und habe zB BB Creams oder auch den Öl-Hype erwähnt.

      • Petra sagt:

        @Jessie: *like*

  • sabine bittmann sagt:

    An deinem blog hat mir bisher der sachliche, sehr informative und IDEOLOGIEFREIE stil so gefallen. Täte mir leid wenn sich der änderte …

    • beautyjagd sagt:

      Inwiefern meinst Du das 🙂 ?

    • Ava sagt:

      Naturkosmetik hat aber doch sehr viel mit Idealen, Werten und Zielen zu tun, wenn man sie ernst nimmt. Da geht’s dann eben auch um Nachhaltigkeit, Fairtrade etc. Ich fände es gut, wenn das auch im Blog immer mal thematisiert würde. Am sachlichen Ton würde das sicher nichts ändern…
      Im Übrigen hört sich das nach einem guten, interessanten Wochenende an. Und auf der Terrasse von dem Hotel hätte ich auch gern gesessen 🙂

  • Puh, Fragen habe ich erstmal nicht nach diesem ausführlichen Bericht. Ich muss erstmal sacken lassen. Eventuell melde ich mich später nochmal mit Fragen, hihi. 😉

    Ein ganz wunderbarer Post, Julie, herzlichen Dank dafür. Ich bin im Nachhinein noch trauriger, dass ich nicht dabei war. Aber für nächstes Jahr ist der Besuch auf jeden Fall vorgemerkt. Toll, dass das NaturkosmetikCamp einen so guten Anklang gefunden hat!! 🙂

    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin auch immer noch am Verdauen meiner Erlebnisse – aber einen kurzen (naja, mehr oder weniger kurzen 😉 ) Abriss musste ich nun doch endlich mal online stellen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns nächstes Jahr beim NaturkosmetikCamp sehen würden!

  • Noemi B. sagt:

    Das klingt echt toll, Julie! Sehr gern hätte ich deine Session gehört… kannst du uns da nicht eine Textfassung dazu zugänglich machen?

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe meinen Vortrag komplett frei gehalten, nur ein paar hübsche Bildchen auf Power Point begleiten meine Sprachspur. Aber ich denke darüber nach, ob ich mal einen Post zu Trends schreibe.

  • Christiane sagt:

    Danke Julia für diese schöne Zusammenfassung des Camp-Wochenendes. Es waren so viele interessante Begegnungen und Themen, wunderbar! Besonders gefallen hat mir auch der unkomplizierte Umgang miteinander und die positive Stimmung.

    Im nächsten Jahr bin ich bestimmt wieder dabei – falls ich dann noch einen Platz erwische, der Andrang wird nach dieser erfolgreichen Premiere sicher sehr groß sein.

    • beautyjagd sagt:

      Das glaube ich auch, nächstes Jahr müssen wir beim Run schneller sein – mal gucken, wie groß das Camp dann wird. Ich habe mich auch sehr gefreut, Dich kennengelernt zu haben (und das gleich am ersten Abend)!

      • Wolfgang sagt:

        Liebe Christiane, vielen Dank für das Kompliment und schön, dass du mit dabei warst. Ein ganz wichtiger Punkt zu positiven Stimmung ist das DU – das fördert den Dialog auf Augenhöhe und baut unnötige Barrieren ab – Wahnsinn, was so ein kleines Wort alles bewirken kann.

        Zu 2015: Ja, es wird definitiv wieder ein NaturkosmetikCamp geben. Termin voraussichtlich: 26. – 28. Juni – Anmeldestart 1. Februar. Wir werden erstmal die Teilnehmerzahl nicht erhöhen. Es kann daher gut sein, dass die Liste schneller voll ist als dieses Jahr.

        Wünsch euch ein schönes Wochenende! Und danke Julia, dass du mit deiner Session diese Premiere bereichert hast.

  • Fayet sagt:

    Beautyjagd auf der großen Bühne, das gefällt mir. Ein schönes Photo, vielen Dank für’s Teilen! Es ist schön zu beobachten wie aus Beautyjagd soviel mehr als „nur“ eine Webseite geworden ist.

    Ich freue mich auf die weiteren Artikel zum NaturkosmetikCamp. Die Anlage des Hotels sah übrigens auch sehr schön aus, und als Du geschrieben hast das beim Gala-Menu auch Veganer und Vegetarier zu ihrerm Genuß kamen habe ich mich ein bißchen gefreut (als Vegetarier habe ich nämlich schon eine Menge Menus mit knurrendem Magen am mir vorbeiziehenlassen müssen..)

    • beautyjagd sagt:

      Auf der großen Bühne *lach* Mir macht es aber auch Spaß, die Online- und die Offline-Welt miteinander zu verbinden.
      Und dank Michael Pfister wurde wirklich gut für die Veganer/Vegetarier gesorgt, es gab immer auch eine Auswahl an veganen Alternativen (die Desserts waren zB fast alle vegan!)

  • Julchen sagt:

    Das klingt wirklich nach einem spannenden und schönen Wochenende, die Thesen muss ich mir gleich mal durchlesen. Ober einen eigenen Post zu dem Thema Trend würde ich mich sehr freuen.

    • beautyjagd sagt:

      Dieses Wochenende ruhe ich mich aus, kann nicht jedes Wochenende so aufregend sein 😉

  • Lena sagt:

    Ein – wie immer – sehr lesenswerter und interessanter Bericht! Danke! Die Thesen zu den einzelnen Sessions und auch den Nachbericht auf dem Camp-Blog werde ich mir gleich noch mal in Ruhe ansehen.

    Hast du, Julie, oder jemand anderes zufälligerweise einen Link zu Informationen zur neuen ISO-Norm für NK? Ich konnte auf die Schnelle leider nichts dazu finden, würde mich aber sehr dafür interessieren.

    • beautyjagd sagt:

      Es handelt sich dabei um die ISO 16128, deren Text ich aber im Internet noch nicht finden konnte, sie ist bisher offensichtlich nur Mitgliedern zugänglich (oder gegen Bezahlung).

  • ida* sagt:

    Hach, ich weiß gar nicht, wo ich mit meinem Kommentar anfangen soll – so richtig „verdaut“ und sortiert habe ich all meine Eindrücke auch noch lange nicht! 😀 Es war wirklich ein rundum großartiges Wochenende, das meine Erwartungen noch bei Weitem übertroffen hat. So viele tolle Begegnungen, Gespräche, Referate, Diskussionen, Impulse, …

    Ich hatte übrigens Samstagabend vor dem Gala-Dinner tatsächlich noch Zeit, den Wellness-Bereich zu nutzen. 😉

    Der Run auf die Plätze wird nächstes Jahr sicher groß sein – ich hoffe, auch dann wieder einen Platz ergattern zu können, vielleicht ja dann sogar mit eigener „Konsumenten-Session“. 🙂

    Liebe Grüße & danke, dass du auch Hannah und mir eine Stimme im Post gegeben hast,
    Ida

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe mich auch sehr gefreut, Dich kennengelernt zu haben! Und finde es auch weiter mutig, dass Du und Hannah euch „getraut“ habt, bei einer Fach-Veranstaltung dabei zu sein – das ist wirklich engagiert! Und natürlich würde ich Deine Konsumenten-Session sofort besuchen 🙂

    • Wolfgang sagt:

      Hallo Ida, ich habe mich auch sehr gefreut, dass du als engangierte NK-Konsumentin mit dabei warst. Das Thema „Was wünscht sich die KonsumentIn von der Naturkosmetik“ ist schon notiert 😉 Wäre toll, wenn du dieses Thema nächstes Jahr einreichen würdest. Ich denke das wäre ein Highlight und hochinteressant für die Hersteller. Ich glaube auch, dass so eine Session eine absolute Premiere in der ganzen Kosmetikbranche wäre.

      Lass uns mal telefonieren oder skypen!
      Schönes Wochenende!
      Wolfgang

      • ida* sagt:

        Hallo Wolfgang, au ja, zu dem Thema hätte ich schon viele Ideen im Kopf! Lass uns gern mal skypen/telefonieren, ich schicke dir meine Kontaktdaten am Wochenende mal per Mail.

        Liebe Grüße in den Süden,
        Ida

      • Wolfgang sagt:

        Hallo Ida,

        das wäre sehr fein! Super! Ja, bitte schick mir deine Kontaktdaten! Liebe Grüße in den Norden 🙂

        Wolfgang

  • beautyjungle sagt:

    Was für eine großartige Veranstaltung, viel Inspiration.
    Die Iso-Norm klingt nach einem ernsthaft fragwürdigen Thema, ich muss das mal detaillierter nachverfolgen.

    Bin wie immer gespannt, welche Posts sich daraus bei dir noch ergeben.

    • beautyjagd sagt:

      Ich werde die Gestaltung der ISO-Norm auch im Auge behalten, soweit das möglich ist. Das Thema ist spannend!

  • Toller Post!
    War schön, Dich mal in live getroffen zu haben 🙂
    Und @Ida: Hast Du gesehn, wie viele Likes unser Gruppenselfie hat? Voll crazy!

    • ida* sagt:

      Da hat sich der hochmotivierte Einsatz zur morgendlichen Stunde doch gelohnt, finde ich! 😀 Wobei ich ja sagen muss, dass die anderen Gruppen auch echt gute Ideen für ihre Gruppen-Selfies hatten!

  • Liv sagt:

    YAY! Go Julie! Du bist eine Inspiration und das nicht nur für meine Kosmetikwunschliste sondern für mich als Frau! So, dass musste jetzt gesagt werden….

    Ja und ansonsten geht’s mir ähnlich wie Pretty Green Woman. Ich hätte da gaaaaaanz viele Fragen, zu deinen Thesen, deiner Präsentation, den Diskussionen und den anderen Beiträgen. Aber ich werde am Wochenende einfach erst mal selber das Internet durchforsten und andere Beiträge zum Camp lesen bevor ich dich eventuell damit bombardiere.
    Und wer weiss bin ich nächstes Jahr auch dabei 😉
    Liefs, LIv

    • beautyjagd sagt:

      Das wäre sehr schön 🙂 Und danke für Dein tolles Kompliment, das tut mir sehr gut und hat mich einfach total gefreut. Den Kommentar speichere ich mir ab und lese ihn mir durch, wenn ich mich mal ärgern muss (passiert ja auch mal).

  • Sonny sagt:

    Wow, klingt alles so super spannend und interessant! Ich hätte deine Session zu gern gesehen! Falls nächstes Jahr wieder Endkonsumenten teilnehmen dürfen und das Datum passt, werde ich mit dabei sein. Es klingt nämlich so, als würde es sich definitiv lohnen. 🙂

    Danke für deinen ausführlichen Bericht und auch ich würde nicht nein sagen, wenn du noch etwas zu deinem Vortrag schreiben würdest, aber kein Stress, verarbeite erst mal in Ruhe deine Eindrücke. 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich denke schon, dass Wolfgang wieder ein kleines Kontingent für Konsumnetn zulassen wird. Bisher ist übrigens wieder das Wochenende Ende Juni geplant, steht aber noch nicht ganz fest.

      • Wolfgang sagt:

        Also Kontingent für Konsumenten ist auf jeden Fall wieder fix geplant. Auch mit dem Termin Ende Juni schaut es schon gut aus.

  • SinaMa sagt:

    So, hab mich etzt erst mal diese cushion foundation informiert. Ob das wohl ein ähnlicher Hype wie die BB/CC Creams wird? Sieht spannend aus!

    Am spannensten fände ich einen Rückblick zu dem von Dir geführten Podiumsdiskusion…

    LG

    P.S. da ich es nicht verantworten kann, dass die Makeup-Täschchen Serie ausläuft, werde ich mich wohl doch mal im Texten versuchen und eines nachreichen 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich glaube schon, dass die Cushion-Foundations ein großer Hype werden – in den USA fangen die konventionellen Hersteller schon an, auch welche zu produzieren.
      Und natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn Du Dein Täschchen einreichen würdest 🙂 !

  • Ellalei sagt:

    Liebe Julie: Großartig!!! Du hast deinen Part mit Sicherheit wunderbar gemeistert, auch wenn ich deine Ehrfurcht davor sehr gut nachvollziehen kann. Du bist ja mittlerweile in der Branche als fester Bestandteil angekommen und hast dir dennoch diese Eigenschaft bewahrt, das beruhig mich sogar etwas 😉 Ich hätte mir vor Aufregung nämlich in die Hose gemacht, vor vielen Leuten zu sprechen ist für mich immer eine riesige Überwindung.
    Bei Youtube kann man dich ja sehen und hören. Cool!!! Und auch andere Teilnehmer, ebenso auf dem Blog des Camps. Die Informationslage für uns ist entsprechend gut und wir haben erst einmal viel Futter, um uns ein detailliertes Bild dieses ersten Camps zu machen. Dass es weitergeht begrüße ich natürlich sehr und hoffe auf eine spannende Runde im nächsten Jahr.

    Die Anlage des Hotels, die Themen des Camps, der lockere Umgang miteinander und die anregenden Diskussionen, das sicher leckere Essen – all das kommt hier wunderbar anfixend rüber. Du hast sicher ein paar neue Teilnehmer fürs kommende Jahr gewonnen dadurch 😉

    Ich freue mich schon auf die noch folgenden Einflüsse deiner Erfahrungen in deinen Posts hier. Deine Ausführungen sind wie immer sehr informativ und anregend, da habe ich noch eine ganze Weile mit zu tun. Ich feue mich, dass du so viel Freude an dem Wochenende hattest und das Ganze so positiv bewertest. Die Branche kann eine solche Veranstaltung in jedem Fall sehr gut gebrauchen, auch weil die Kombination der Beteiligten wirklich Sinn macht. Und noch ist der Rahmen ja überschaubar. Ich bin gespannt, wie groß das Ganze in den Folgejahren noch wird, da ja auch die Branche als Wirtschaftszeig wächst.

    Schade nur, dass es s weit weg ist von uns hier oben. Vielleicht mag Wolfgang eine zweite Venue einführen, wenn es gut läuft. Da würde ich sofort unterstützend mit einsteigen, haha!

    Hab tausend Dank für deinen Bericht!
    Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, ich habe durchaus Respekt, vor so vielen Leuten zu sprechen, auch wenn ich es gern mache. Ich wusste vorher ja gar nicht, dass meine Session so groß werden wird *hui* Aber ein bisschen Lampenfieber hilft mir auch bei der Konzentration und pusht meine Lebendigkeit.
      Und wer weiß, was sich alles entwickeln kann – das SpaCamp findet dieses Jahr übrigens erstmals nicht in den Alpen statt, sondern an der Ostsee. Das NaturkosmetikCamp geht sicher auch noch auf Wanderschaft, nächstes Jahr soll es aber wahrscheinlich nochmals in den Bergen stattfinden. Dort war es übrigens wunderschön, und hat mich auch ganz rausgelöst aus meinem Alltag, weil ich die Gegend so mit Urlaub verbinde.

    • Wolfgang sagt:

      Hallo Ellalei, danke für deinen ausführlichen Post und die Komplimente. Nächstes Jahr bleiben wir voraussichtlich erstmal noch in der gleichen Lcation, weil einfach alles perfekt gepasst hat und sich alle Mitarbeiter im Hotel extrem viel Mühe gegeben haben. Sogar Peter Mayer, der Inhaber war bei den meisten Sessions mit dabei. Auch das Feedback der Teilnehmer war super. Aber wer weiß, vielleicht nehmen wir, wie auch beim SpaCamp, irgendwann Fahrt gen Norden auf – ich bin über alle Ideen und Anregungen dankbar. Liebe Grüße, Wolfgang

      Hier noch das Video vom NaturkosmetikCamp 2014 – Danke Julia für deinen Kommentar im Interview!

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe das Video auch in den aktuellen Beauty-Notizen verlinkt 🙂

  • Jenni sagt:

    Liebe Julia,

    hat mich wirklich gefreut Deinen ausführlichen Bericht über das NK-Camp zu lesen. Jede Perspektive über das Camp ist eine Bereicherung, weil man seine eigenen Erlebnisse damit kombinieren kann. Und nochmals Hut ab! für Deine Leser, die immer gerne und reichlich kommentieren, dass hält das Gespräch lebendig!

    Lieber Gruß
    Jennifer

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe mich auch gefreut, dass wir uns kennen gelernt haben 🙂
      Und die Community hier schätze ich auch sehr ♥

  • […] die zweite Auflage des NaturkosmetikCamps bald ausverkauft waren. Was ein Barcamp ist, habe ich in meinem letztjährigen Post bereits erklärt: Die Teilnehmer gestalten die etwa einstündigen Sessions selbst, außerdem gibt […]