Gesichtspflege, Körperpflege, Naturkosmetik

Max and me: Einblicke in andere Welten

max-and-me-koerperoele

Achtung, heute gibt’s auf dem Blog starken Tobak für nüchterne Gemüter! Auch ich musste zugegebenermaßen etwas süffisant lächeln, als ich die Texte zu den Produkten von Max and me zum ersten Mal gelesen habe – und habe mir vorgestelllt, was meine Mutter für ein Gesicht ziehen würde, wenn ich ihr vorschlagen würde, dass sie nach der Verwendung des Körperöls ein Mantra singen solle. Ich kann mich noch lebhaft daran erinnern, dass sie mich bei einem Besuch in meinem Bad leicht fassungslos fragte, was ich denn mit einem Edelsteinöl (war eines von Farfalla) machen würde. Tja, einölen eben?!

Oder vielleicht doch noch mehr? Ich bin fasziniert davon, was sich Tanja und Max Gruber, das Gründerpaar der österreichischen Firma, in der heutigen (zumindest vorgeblich) so sachlich-naturwissenschaftlich geprägten Zeit trauen, in ihrer Broschüre zu schreiben: Da wird von unendlicher Schönheit, hoher Energie, Schwingungsebenen, dem Baden in funkelndem weißen Licht und eben auch von Mantras gesprochen. Im Mittelpunkt stehen jedoch die Elfen (und manchmal auch Engel), die die Öle zusätzlich mit ihrer Energie aufladen sollen.

Als ich mich gerade auf die Elfen, die von Max and me als Schutzwesen der Pflanzen bezeichnet werden, etwas eingelassen habe, reißen mich die Zeichnungen auf den Flaschen aus meiner romantischen Träumerei heraus: Die Elfen sehen ja teilweise gar nicht so niedlich und harmlos aus, manche haben es offensichtlich ziemlich faustdick hinter den Ohren: Nackte Brüste mit abstehenden Nippeln, wohlgeformte reizende Pobacken, die noch nicht mal mehr von Chiffon überdeckt werden, verführerische Augenaufschläge, teilweise sogar Furcht einflößende stählerne Blicke. Huch, wo bin ich denn hier gelandet? Offensichtlich mehr in einer Fantasy-Welt für Erwachsene als in einem Kinderbuch. Die Zeichnungen stammen übrigens von einem französischen Künstler.

Max and me machen mich fertig 😉 , keine Schublade, die ich bereit bin aufzuziehen, passt! Und ich stoße auf Bildungslücken meinerseits: Ich hatte bisher wenig Zugang zum Bereich Fantasy, habe noch nicht mal die Klassiker von J.R.R. Tolkien gelesen. Peinlich, das sollte ich vielleicht in diesem Winter endlich mal nachholen! Seine Elben aus Mittelerde scheinen ebenfalls nicht besonders niedlich zu sein.

Ebenso habe ich kaum Einblicke in die Welt der feinstofflichen Körper und Energiezentren. Natürlich ist es einfach, sich darüber lustig zu machen, aber für mich ist das grundsätzlich nicht der geeignete Weg, meinen Horizont zu erweitern.

Und dann schwingt bei all dem natürlich auch noch mit, dass es sich hier nicht nur um eine Lebensphilosophie, sondern um eine Firma handelt, die etwas zu nicht gerade geringen Preisen verkaufen möchte. Als ich länger darüber nachdachte, fiel mir auf, dass manche andere Kosmetikfirmen das ebenfalls machen – nur setzen sie auf Versprechungen, die etwas anders formuliert sind und bei mir dann offensichlich nicht gleich ein amüsiertes Lächeln auslösen…

Deswegen schiebe ich an dieser Stelle gleich mal ein paar Worte zur Qualität der Öle ein, die ich als hoch einschätze: Die kaltgepressten Trägeröle stammen aus Bio-Anbau; es sind meist Arganöl, Marulaöl, Wildrosenöl (=Hagebuttenkernöl) und Passionsblumenöl, in den Gesichtsölen kommen weitere Pflanzenöle zum Einsatz. Dazu kommt dann jeweils eine Mischung an ausgewählten ätherischen Ölen. Alles zusammen durchläuft noch einen Prozess der Dynamisierung.

Es gilt für mich mit Max and me also einige Widersprüche auszuhalten, eine Übung, die mir in einer komplexen Welt durchaus nicht schadet 😉 . Und jetzt endlich mal los und sachlich-nüchtern von mir beschrieben, wie ich die Öle so fand!

max-and-me-koerperoele-1

Das Sortiment von Max and me besteht aus sieben Körperölen und zwei Gesichtsölen. Mir wurde zum Test eine Packung mit Kleingrößen zur Verfügung gestellt, ich habe sie auf dem Foto ganz oben abgebildet.

Auf der Haut lassen sich die Körperöle gut verteilen, sie sind reichhaltig und pflegen die Haut länger anhaltend. Ich habe sie deswegen abends nach dem Duschen oder Baden verwendet. Den Duft empfand ich bei allen Ölen als dezent, auch wenn er in den ersten Minuten intensiver erscheint.

Das Körperöl Schutzkreis habe ich tatsächlich verwendet um mich zu trösten, als ich mich reichlich angegriffen gefühlt habe. Enthalten sind ätherische Öle wie Vetiver, Bourbon-Geranie, Silbertanne und Manuka, für meine Nase duftet das Öl blumig (u.a. Magnolie), ein wenig fruchtig mit einem dezenten erdig-holzigen Fond.

Das Körperöl Zeitreise würde man in anderen kosmetischen Welten wahrscheinlich als Anti Aging-Öl beschreiben, es soll u.a. mit Lotus, Jasmin, Weihrauch, Sandelholz und Weihrauch zellerneuernd wirken. Für meine Nase steht der Duft von Ylang Ylang im Vordergrund, ich nehme auch etwas Patchouli wahr.

Das Körperöl überirdisch soll mit Jasmin, Neroli, Angelika und Manuka für Schönheit und Ausstrahlung sorgen. Für mich duftet das Öl krautig nach Angelika und Manuka, abgerundet von einigen blumigen Noten.

max-and-me-koerperoele-2

Dem Körperöl höhere Energie mit Fichte, Jasmin, Lotus und Weihrauch wird eine belebende Wirkung zugeschrieben. Ich rieche dezentes Nadelholz, dann aber eher den Lotus und die süßlich-erdig-harzig duftende Narde heraus.

Das Körperöl Kristallwesen steht mit Neroli, Berglavendel und Wacholder für Klarheit und Reinheit. Der Duft nach Orangenblüte und grünen Noten ist mein persönlicher Liebling.

max-and-me-koerperoele-3

Das Körperöl Sonnenflug mit Ylang Ylang, Neroli, Weißtanne und Silbertanne soll für Lebensfreude und Licht sorgen. Für meine Nase duftet es exotisch nach Magnolie und Ylang Ylang, und ein wenig nach Durian-Frucht auf einem dezenten holzigen Fond.

Das Körperöl Elfenkönigin mit Ylang Ylang, Sandelholz, Narde und Berglavendel wirkt beruhigend und entspannend. Den Effekt konnte ich nachvollziehen, ich nahm olfaktorisch eine Mischung aus Lavendel, erdigen Noten, Ylang Ylang und Patchouli wahr.

max-and-me-bezaubert

Besonders interessiert haben mich natürlich die Gesichtsöle von Max and me. Im Gesichtsöl bezaubert bilden Arganöl, Marulaöl, Nachtkerzenöl, Macadamiaöl und Granatapfelsamenöl das Trägeröl. Für die sinnliche Wirkung kommen Jasmin, Ylang Ylang, Champaca, Frangipani, Berglavendel und Rose zum Einsatz. Max and me empfiehlt das Öl als Nachtpflege, ich habe es auch morgens verwendet. Beim Auftragen steht zuerst der Duft des Jasmins im Vordergrund (genau das richtige für mich), nach ein paar Minuten wird auch Ylang Ylang bemerkbar. Über einem Hydrolat aufgetragen zog das Gesichtsöl gut ein, es ist pflegend und hinterlässt die Haut mit einem seidigen Gefühl.

INCI: Argania Spinosa Kernel Oil1, Rosa Moschata Seed Oil1, Sclerocarya Birrea Kernel Oil1, Oenothera Biennis Oil1, Macadamia Ternifolia Seed Oil1, Punica Granatum Seed Oil1, Rosa Damascena Flower Oil1, Jasminum Sambac Flower Extract1, Lavendula Angustifolia Herb Oil2, Santalum Album Oil3, Michelia champaca Extract, Cananga Odorata Flower Oil1, Plumeria Alba Flower Extract, Benzyl Alcohol4, Benzyl Benzoate4, Benzyl Salicylate4, Citral4, Citronellol4, Eugenol4, Farnesol4, Geraniol4, Isoeugenol4, Limonene4, Linalool4, Tocopherol. 
1 aus kontrolliert biologischem Anbau, 2 Wildsammlung, 3 Bio-Wildsammlung 4 Bestandteile der ätherischen Öle

max-and-me-ich-bin-das-licht

Der Name des Gesichtsöls ich bin das Licht weist schon darauf hin, dass es sich um ein Tagesöl handelt. Es soll mit ätherischen Ölen von Lotus, Rose, Jasmin, Neroli, weißer Tanne, Cypriol und Frangipani für Ausstrahlung sorgen. Als Trägeröle sind hier Arganöl, Wildrosenöl, Johanniskrautöl, Olivenöl, Granatapfelöl und Macadamiaöl eingesetzt, außerdem konnte ich Apfelknospenextrakt in der INCI-Deklaration finden. Exotisch blütig mit Jasmin, zugleich krautig und etwas erdig-holzig duftet das Gesichtsöl für meine Nase. Der Duft verfliegt aber schon kurz nach dem Auftragen. Auf der Haut zieht das Gesichtsöl über einem Hydrolat aufgetragen sehr gut ein, mit der pflegenden Wirkung war ich zufrieden.

INCI: Argania Spinosa Kernel Oil1, Rosa Moschata Seed Oil1, Sclerocarya Birrea Kernel Oil1, Hypericum Perforatum Oil1, Olea Europaea Fruit Oil, Malus Sylvestris Flower Extract2, Punica Granatum Seed Oil1, Macadamia Ternifolia Seed Oil1, Rosa Damascena Flower Oil1, Jasminum Sambac Flower Extract1, Nelubum Speciosium Flower Extract, Citrus Aurantium Flower Extract1, Picea Mariana Oil3, Cyperus Scariosus Root Oil3, Plumeria Alba Flower Extract, Benzyl Alcohol4, Benzyl Benzoate4, Benzyl Salicylate4, Citral4, Citronellol4, Eugenol4, Farnesol4, Geraniol4, Limonene4, Linalool4, Tocopherol.
1 aus kontrolliert biologischem Anbau, 2 Wildsammlung, 3 wild kontrolliert biologischer Anbau, 4 Bestandteile der ätherischen Öle.

Die Körperöle im Glasflakon enthalten 100 ml und kosten 60 EUR. Die Gesichtsöle kommen in 30ml-Flakons mit einer Glaspipette und kosten 108 EUR. Eine Händlerliste befindet sich auf der Homepage von Max and me. Hinweisen möchte ich euch noch auf den neuen Banner der Naturdrogerie rechts in der Sidebar mit einer aktuellen Aktion.

Weitere Blogposts, die sich mit Max&me befassen: Ida von Herbs&Flowers hatte ähnliche Bildideen wie ich, sie stellt das Körperöl höhere Energie vor. Vergnügt auf Schweizerisch schreibt Steffi von Hey Pretty über ein Max and me-Event, und Daniela von Once upon a cream hat das Körperöl Sonnenflug getestet.

Mein Fazit: Max and me verfolgen ein weit weniger sachlich-naturwissenschaftliches (Marketing-)Konzept als andere Naturkosmetikfirmen. Dabei sind die Inhaltsstoffe hochwertig, die kaltgepressten Trägeröle stammen aus Bio-Anbau und werden von ätherischen Ölen ergänzt. Für mich eine neue und interessante Facette der luxuriösen Naturkosmetik.

Welche Aspekte interessieren euch an Max and me? Welches der Öle spricht euch spontan an? Und gibt’s unter euch Fantasy-Fans?

Auch interessant:

Mein Einkauf bei der Naturdrogerie in Mainz
Eine Fledermaus im Bad!
Blätterrauschen 17

Comments are disabled.

146 thoughts on “Max and me: Einblicke in andere Welten
  • Katje sagt:

    Hi,

    An sich mag ich das Fantasy Genre sehr gerne. Aber diese Öle, hochwertig wie sie sein mögen, sind mir schlichtweg zu teuer. Was Frau nicht hat, dass kann sie auch nicht spenden. 🙂 Aber ich kann mir gut vorstellen dass die Mantra’s/Meditation mit berühigend wirken.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, die Sachen sind wirklich in Richtung Highend angesiedelt. Liegt sicher auch daran, dass es eine kleine Manufaktur istm, aber man bezahlt sicher auch die „Kopfarbeit“ der beiden Gründer mit.

  • wasmachtHeli sagt:

    Ich kann mich erinnern, dass ich mal auf der Webseite von Max and me war, ich glaube, durch den Beitrag von Ina. Mir fiel es schon etwas schwer, einen Zugang zu den Produkten zu finden. Wie sagt man so schön „Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als unsere Schulweisheit sich träumen lässt.“
    Also für wen diese Dinge Elfen oder andere Wesen sind, der mag damit glücklich werden. Ist ja auch irgendwie ein schöner Gedanke, wenn Wesen ihre schützende Hand über die Produkte halten.
    Für mich wäre es nichts, aber muss es ja auch nicht. 🙂
    wasmachtHeli kürzlich veröffentlicht..Kommentar zu Indemne Gimme Soothing Cleansing Base von PiaMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Ich gehe ja auch davon aus, dass wir Menschen sehr viele Dinge noch nicht wissen oder erforscht haben – ob das dann Elfen oder Engel sind, das weiß ich nicht, aber es ist auf jeden Fall spannend.

  • hazel sagt:

    Wie ich bei Ida schon kommentiert habe: mich macht das Esoterik-Geschwurbel (wie es jemand nannte :-)) an. Ich mache seit einigen Jahren Kundalini-Yoga und deshalb sind mir Mantren vertraut und ich schätze sie sehr! Auch die Terminologie mit ‚feinstofflich‘, ‚Chakren‘ und Energien‘ hat ihre Daseinsberechtigung und mich fasziniert das alles sehr.
    Nichts anfangen kann ich mit ‚Fantasie‘ … das ist gar nicht meine Welt.
    Deshalb gefallen mir auch die Cover der Flaschen im Allgemeinen und die Elfen im Besonderen überhaupt nicht. Die sehen für mich alle fies und/oder morbid aus.
    Ich habe eine kleine Probe vom Energie-Öl von Beate bekommen und war sehr angetan von dem Duft. Er wird sicher mal bei mir einziehen 🙂
    Wenn mich die Elfe in meinem Bad schief anguckt, wird sie überklebt oder abgerubbelt, das habe ich mir schon vorgenommen 😉
    Beim Design herrscht für mich dringender Nachbesserungsbedarf. Max&me bei könnte sich allein bei vielen Covern von newAge-CD’s Anregungen holen.
    Was ich gerne kaufen würde, wäre die Zusammenstellung der Öle in klein, so wie du sie bekommen hast, Julie.
    Gibt’s aber wohl nicht zu kaufen, oder doch???

    • beautyjagd sagt:

      Mh, das weiß ich leider nicht… gefunden habe ich es nirgends online, vielleicht kann die Naturdrogerie dazu was sagen. Wahrscheinlich ein Presse-Set oder sowas?
      Und ich habe übrigens auch vor Mantras (und Yoga) großen Respekt, nicht dass das so rüber kam, als ob ich das unsinnig fände 🙂 .

    • Ranunkel sagt:

      Das Körperöl- Probeset kann man auf der Homepage von Max & me bestellen, ich glaube für 100 Euro.

      • hazel sagt:

        Danke für die Info, sehr lieb!!!

      • Ranunkel sagt:

        Sag mal hazel, warst du das mit dem Shamanic Öl ? Ist ja auch ein bisschen vom anderen Stern, die Philosphie, die dahintersteckt.

      • hazel sagt:

        Ja, da hast du recht. Für mich aber irgendwie stimmiger.
        Vielleicht einfach,weil mir die Aufmachung besser gefällt oder noch einfacher, weil es ein Gesichtsöl ist und mir da Wunder durchaus willkommen sind 🙂 🙂 🙂
        Beim Shamanic fließt wohl auch ein (Groß-)Teil des Umsatzes in ein Charity-Projekt.
        Doch, und das Öl ist gut, gerade jetzt im Herbst. Bin froh, dass ich es (noch) habe.
        Dich hat das Öl doch auch angesprochen! gell!?

      • Ranunkel sagt:

        Oh ja !! Ich finde es toll, daß Sqalane und Acaiöl drin ist. Und es ist mit 60 Euro zumindest halb so teuer wie die Max& me Gesichtsöle. Man findet im Netz allerdings so gar nichts an Reviews außer von Mexicolita.

      • hazel sagt:

        Wenn du es probieren willst, fülle ich dir gerne was ab und schicke es dir.
        Ich krieg‘ das alles alleine gar nicht leer 🙂

      • Ranunkel sagt:

        Das wäre ja toll !! Kann ich dir dafür was Gutes tun? Ich hätte z. B. das RMS Beauty Öl oder das Stark Neroli Midnight Öl zum Testen im Angebot…

      • Waldfee sagt:

        Mädels, was macht ihr denn hier für Mist? Ich kann hier bald nicht mehr mitlesen, ihr fixt mich ständig an 😉
        Von Shamanic gibt es doch auch noch das Sacred Treatment Öl. Kennt ihr das? Ich bin gerade hin und hergerissen, ob ich mir eines der beiden besorge. Was genau wäre denn der Unterschied? Ich kann die Incis immer nicht so perfekt interpretieren 🙂

      • Waldfee sagt:

        Ich mag Squalane im Öl sehr, weil sie einfach so seidig auf der Haut sind. Das Joik seidige Gesichtsserum von Hilla ist auch ganz toll vom Hautgefühl und vom Duft.

      • Ranunkel sagt:

        Hallo Waldfee, jaja die Öl- Adicted People, hihi.
        Ich würde sagen, der Unterschied ist das Acai und Sanddornöl sowie das Sacha Inchi Öl bei dem Miracolous Öl und das Amaranth und Traubenkernöl bei dem Sacred Öl, ich vermute, daß das erstere ziemlich stark gelb gefärbt ist und auch die Haut leicht tönt und außerdem wird noch Jasmin als ätherisches Öl erwähnt, was ich persönlich sehr mag.
        Ich finde die Squalanbasis interessant, denn das macht Gesichtsöle etwas visköser und ist Bestandteil des natürlichen Hautfettes. So ganz steige ich bei der Beschreibung des Anbieters auch nicht durch: das eine ist vermutlich besonders tagsüber und im Sommer wegen des natürlichen Lichtschutzes einzusetzen und das andere wird besonders bei maturer Haut empfohlen. Vielleicht kann Julie was Schlaueres dazu sagen…?

      • beautyjagd sagt:

        @Ranunkel: So hab ich die Empfehlung des Anbieters auch verstanden. Der natürliche Lichtschutz dürfte aber bei beiden Ölen ähnlich ausfallen (und letztlich nicht sehr hoch sein). Seltsam finde ich nur, dass da von einem Rosen- bzw. einem Jasminduft gesprochen wird, aber da ist doch in der INCI gar kein ätherisches Öl drin, soweit ich es sehe (oder bin ich blind?).

      • hazel sagt:

        @Ranunkel: ich hätte es dir gerne auch so geschickt, aber beim stark Midnight Oil KANN ich nicht nein sagen. DANKE!!!!
        Bist du auch zufrieden mit dem Öl?
        Und wo hast du das Shamanic für €60 entdeckt? Ich dachte , die amarantus-Lounge (sehr ! netter Shop!) sei der einzige Anbieter. Da kostet es aber €70.
        @Waldfee: ich kann dich nat. nicht leer ausgehen lassen und würde dir auch gerne was für ein paar Anwendungen vom Shamanic abfüllen und schicken.
        Das andere Öl kenne ich nicht.
        LG!

      • hazel sagt:

        Ach so, finde ich hier vielleicht jemanden, der den ML ‚Problem solver‘ mit mir teilt?
        Ich würde auch gerne Euren Teil im Original-Tigel lassen und würde mir meine Hälfte abfüllen.
        Mag jemand? Ranunkel, Waldfee, Ihr zuerst!
        LG!

      • Ellalei sagt:

        Hazel *wink!!!* ML Problem Solver teilen ist eine suuuuper Idee und wenn die zwei nicht mögen, ich schon! ich kenne den ja und mag ihn sehr gerne. Ich habe ja noch deine Mailadresse und schreibe dir wenn das ok ist?!

        Liebste Grüße!

      • hazel sagt:

        Ach so, ich habe ihn noch nicht, sondern würde ihn erst kaufen.

      • Waldfee sagt:

        Ja ist denn heut schon Weihnachten? Liebe Hszel, ich hätte sehr gerne ein Pröbchen vom Shamanic. Mal schauen, was ich so zu bieten habe. The Problem Solver muß ich erst fix googeln, ob das was für mich wäre.

      • Ranunkel sagt:

        Guten Morgen hazel und Waldfee, wie schön, dass es diese tolle Community gibt. Dann lasst uns mal Proben austauschen. Den PS vertrage ich leider nicht so gut, hatte ne Probe von amazingy.
        Liebe Julie, kannst du Emails verschicken auch wenn wir jetztax & me einfach zweckentfremden?!:()

      • Waldfee sagt:

        Also The Problem Solver wäre nichts für mich. Ich bin einfach nicht sicher, ob ich ihn vertrage. The Homey Mud spricht mich da eher an, oder Blue Cocoon. Aber der ist mir einfach zu teuer.

      • Ranunkel sagt:

        @beautyjagd: du hast ja Recht !! Es sind tatsächlich keine ätherischen Öle in den beiden Ölen ausgewiesen, das ist ja komisch. Da muß Hazel mal auf ihr Fläschchen schauen, vielleicht hat die Amaranthus Lounge einen Teil der Incis vergessen.
        @ hazel : riecht das Miraculous Öl nach Jasmin? Ich habe mich übrigens tatsächlich wegen des Preises vertan, es sind natürlich 70 Euro.

    • Es gibt die Kleingrößen(-Sets) theoretisch. Wir klären das noch mal mit max and me ab. Es klang für uns so, also ob es sich um eine Art „Sonderedition“ handelt. Aber vielleicht können wir sie doch noch ins Sortiment nehmen (Voraussetzung: der Nachschub ist gesichert). Ich kann aber schon mal sagen, dass das keine günstige Angelegenheit ist. 😉

      Viele liebe Elfengrüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      PS: Die Elfen erinnern mich teilweise an Elfquest – eine Comicreihe die ich sehr gerne gelesen habe. Die Zeichnungen bei max and me sind aber sehr deutlich französisch (Elfquest ist amerikanisch).

      Auch wenn ich Fantasy-Fan bin, habe ich es nicht so mit Esoterik. Der Part war für mich also erst mal gewöhnungsbedürftig. Ich störe mich aber auch nicht daran, wenn man die Wirkung von ätherischen Ölen mit „energetisch“ oder „feinstofflich“ umschreibt. Immerhin wirken diese ja in einem „nicht sichtbaren“ Bereich – nämlich auf unseren ganzen Körper inklusive Gemüt. Wie viele Untersuchungen und Studien der letzten Jahre gezeigt haben, sind das keine Hirngespinste oder Placebo-Effekte. Ätherische Öle wirken teilweise sehr massiv.

      Die Elfen wiederum stehen für mich symbolisch für die Menschen, die sich mit Hingabe um die Pflanzen kümmern, aus denen die Öle bestehen. Diese Leute sind mit viel Einsatz dabei und es sollte selbstverständlich sein, dass sie dafür fair entlohnt werden. Da spielt der soziale Aspekt und der Manufakturgedanke bei max and me hinein.

      Die Mantras sind so ein kleines Extra. Im Kern geht es darum, dass man sich bewusst pflegt; sich einen kurzen Moment Zeit für sich selbst nimmt und dabei das jeweilige Öl in seiner Gesamtheit auf sich wirken lässt. Denn: was habe ich davon, wenn ich hektisch das Öl verteile? Es geht bei Kosmetik doch gerade darum sich selbst etwas Gutes zu tun.

      Mich fasziniert insgesamt, dass es sich um so vielschichtige Produkte handelt: Elfenbilder, die erstes Interesse wecken, esoterischer „Überbau“, faire Produktions- und Lieferkette, sehr hohe Produktqualität (nicht nur hoher Bio-Anteil, sondern auch insgesamt die Qualität) und eine sinnvolle Zusammenstellung der ätherischen Öle nach aromatherapeutischen Aspekten. Und mir gefällt irgendwie auch, dass die Produkte so „anecken“. 🙂

      PPS: Das PS ist länger als der Text davor …

      • beautyjagd sagt:

        Ja, das finde ich auch so interessant, dass die Produkte so polarisieren!
        Und danke für die Verbindung zu Elfquest, muss ich gleich mal gucken, was das so ist.

      • Seidentatze sagt:

        Finde diese PPS sehr sympathisch, vorallem weil das PS davor es so charmant auf den Punkt bringt. 🙂

    • Yvonne sagt:

      Ist zwar off-Topic.
      Hazel, warst Du schon mal in Frankreich im KY Camp dabei?
      Wen ja, wie ist das denn so?

      LG

      • hazel sagt:

        Upsi, wo ist der Smiley mit den großen, erstaunten Augen? 🙂
        Nein, war ich noch nie und ich weiß auch gar nix mit dem Namen anzufangen.
        Was ist das und wie kommst du auf mich?
        *neugierig*, hazel 🙂

      • Yvonne sagt:

        Habe gerade gelesen, dass Du Kundalini Yoga machst. Ich nämlich auch.
        Das ist doch d e r Event!!!!

        LG

      • hazel sagt:

        Jetzt wo du’s sagst,… kann sein,dass meine Lehrerin das sogar mal erwähnt hat. Aber als KY ist es bei mir nicht hängengeblieben 🙂
        Und nach FRA alleine ist für mich (Mann, 3 Kinder, Hund :-)) utopisch…wahrscheinlich habe ich deshalb lieber gleich auf Durchzug geschaltet.
        Du würdest gerne fahren, hm?
        LG!

      • Yvonne sagt:

        Meine Yogalehrerin fährt jedes Jahr.
        Zwei Wochen Zelt, Regen, jeden Morgen Sadhana……
        Ein wenig Konfort hätte ich schön gerne.

        LG

  • Ela sagt:

    Ein Fantasy-Fan bin ich schon aber das Marketing-Konzept der Firma spricht mich überhaupt nicht an. Ich würde sogar sagen, es schreckt mich eher ab.

    • beautyjagd sagt:

      Ah, das ist interessant für mich – weil ich ja mit dem Bereich Fantasy nicht so vertraut bin, kann ich die Zeichnungen nicht so einordnen. Aber da gibt’s ja auch viele Spiel- und Stilrichtungen… Und das Konzept ist natürlich nicht nur Fantasy (und das ist ja auch nur meine Interpretation), sondern da wird ja noch mehr reingemischt 🙂

  • Fantasy mag ich eigentlich schon, Mittelerde auch und Elfen sowieso. Allerdings nicht im Stil von Max and me. Weniger pornös und dafür verspielter oder eleganter hätten sie mir besser gefallen. Irgendwie ist das Konzept trotzdem stimmig, aber eben so gar nicht mein Fall.

    Bei den Gesichtsölen finde ich aus der gleichen Preiskategorie die von Yüli ein ganzes Stück interessanter und würde wenn überhaupt wahrscheinlich zu diesen greifen.
    Allerlei Julchen kürzlich veröffentlicht..Aussortiert & weitergegeben (die Lidschatten müssen weg)My Profile

  • Ranunkel sagt:

    Über diese Marke gab es ja schon zuvor einige kontroverse Diskussionen auf diesem und anderen Blogs. Ich freue mich, daß du nun einen umfassenden und sehr neutralen Testbericht zu den Ölen geschrieben hast.
    Ich bin selber weder esoterisch noch fantasymässig unterwegs aber ich bin auch offen für alles. Wenns gefällt und hilft, warum nicht?
    Ich denke über die Preise kann man sich streiten aber sie liegen immer noch unter denen der May Lindstrom Produkte und ich bin der Ansicht, daß europäische NK – Firmen sich nicht hinter den amerikanischen verstecken brauchen, zumal ML ja auch ein ziemliches Gesums um die Anwendung ihrer Produkte macht.
    Menschen, die mit Engeln kommunizieren und Geistheilungen praktizieren kenne ich sogar persönlich und ich denke, man muß schon in diese Bewusstseinsebene eintauchen können, um damit warm zu werden. Wobei ich sagen muß, daß es mir leichter fallen würde, an die Existenz von Engeln als von Elfen zu glauben.
    Ich habe mir zwei Proben der Gesichtsöle von der Naturdrogerie zuschicken lassen und fand sie sehr gut. Besonders der Duft war wunderschön: irgendwie zarter und eleganter als bei den meisten NK Ölen. Ob ich nun eines kaufen werde, weiß ich noch nicht, vielleicht wünsche ich mir eines zu Weihnachten…

    • hazel sagt:

      Stimmt, Engel wären schön 🙂

    • beautyjagd sagt:

      An May Lindstrom musste ich auch denken, als ich über die Texte von Max and me nachgedacht habe. Und für mich wird da auch mal wieder klar, dass Kosmetik ganz offensichtlich mehr als ein oberflächliches Thema ist. Es steht so viel mehr dahinter, auch in philosophischer oder gesellschaftlicher Hinsicht.

  • hazel sagt:

    Ich muss nochmal was sagen: für mich war das probierte Ök einfach ein gut riechendes Köroeröl, nichts weiter. Auf einem anderen Blatt steht für mich meine Begeisterug für Spiritualität. Ich denke nicht,dass ein Körperöl, nur weil es irgendwie ‚hochschwingend‘ hergestellt ist, auf meine Aura und meine Chakren einwirkt. Das könnte ein normales Köroeröl genauso auch leisten, wenn ich dazu bereit bin. Erfahrungsgemäß funktioniert das gut mit der entsprechenden Musik oder nach einer schönen Meditation oder wenn man das Einölen an sich schon ‚ritualisiert‘ hat.
    Die Energie wird auf dem Fuße folgen, egal mit welchem Körperöl 🙂 (das einem aber nat. schon gefallen muss)
    Deswegen ist max&me doch ein bißchen zu sehr ‚Marketing‘

  • Georgiana sagt:

    Hallo Julie,

    wieder ein super spannendes Thema! 🙂 Danke!
    Ich muss zugeben – ich bin innerlich zerrissen – ich mag ja handgemachtes und kleine Manifakturen, Aromatherapie finde ich auch ganz gut, die Elfen aber.. da habe ich meine Probleme! 🙂 Aber die Idealogie bei Seite (man merkt, die Firma polarisiert eben), mich interessieren 2 Dinge:
    Erstens – gibt es denn so ein großes Unterschied zwischen die Körperöle und die Gesichtsöle – aus Deiner Sicht,versteht sich? Der Incis nach können es für mich beide als ziemlich gute Gesichtsöle verwendet werden. Da finde ich auch der Preisunterschied etwas zu groß. Oder?
    Und zweitens – da Du das Gesichtsöl probiert hast, könntest Du es auch der Wirkung nach vergleichen? Es klang als wäre es nur OK, aber nichts besonderes eben, oder täusche ich mich da?
    Ich hatte schon ML The Youth Dew, fand ich ganz OK (der Duft war himmlisch!). Zur Zeit benutze ich immer wieder morgens 2-3 Tropfen von Yüli’s Modern Alchemist, der mir etwas zu reichhaltig ist, aber auch nicht schlecht. Die Flasche ist noch ca. 1/3 voll, da guck ich schon, wer der Nachfolger sein wird… 🙂
    Da gibt es aber so viele spannende Öle, es ist wirklich schwer eins davon auszusuchen! 🙁 Und bei den Preisen will ich die schon verbrauchen..
    Nochmals Danke!

    • beautyjagd sagt:

      Also als nichts besonderes würde ich die Gesichtsöle nicht empfinden, wenn sie günstiger wären, hätte ich sie wahrscheinlich enthusiatischer beschrieben 🙂 , weil Qualität und Wirkung für mich schon stimmt.
      Und ich hatte übrigens auch schon überlegt, die Körperöle mal fürs Gesicht zu nehmen. Das kann man wahrscheinlich schon machen, es sind halt dann weniger (teure) Wirkstofföle enthalten, was sich schon bemerkbar in der Zusammensetzung macht. Leider hatte ich noch kein Öl von Yüli, da kann ich leider nicht vergleichen. Youth Dew hatte ich eine Probe, das gefiel mir auch – als „spezieller“ empfinde ich die Öle von Max and me (kann es nicht besser ausdrücken).

      • Georgiana sagt:

        Danke! 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Wahrscheinlich beziehe ich das spezieller auch auf die Duftkomposition..

      • Georgiana sagt:

        Naja, die Duftkomposition ist (besonders bei der Preisklasse) auch ganz wichtig… zumindest für mich… Da wird es aus „gewöhnliche“ Pflege eben ein „ich tue mir was Gutes“-Ritual. Mein Empfinden ist es, das genau dieses Gefühl fast mehr vollbringt als die meisten hochgepriesene hocheffektiven Substanzen… Vielleicht ändere ich die Meinung noch, wenn ich älter werde und die Haut anspruchsvoller ;-). Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass eine gut ausgewonene Mischung von ätherische Öle viel bewirken kann, solang man das Glück hat nicht empfindlich auf Dufte zu reagieren.
        Ups, ist schon wieder zu lang geworden! 🙂

        PS: Übrigens habe ich immer noch kein Zugriff auf die Homepage. Nur wenn ich es auf Google suche und dann in einer Unterkategorie reingehe,komme ich auf das Blog. 🙁

      • beautyjagd sagt:

        Das müsste dann wahrscheinlich Browser Cache liegen, einfach mal leeren, dann müsste es wieder funktionieren 🙂

  • Sehr gelungener Bericht, der die verschiedenen Aspekte gut reflektiert
    ! Und wie beruhigend, dass ich nicht die Einzige bin,
    die Tolkien nicht gelesen hat.;) Ich kann mit Fantasy kaum etwas anfangen,
    auch wenn ich es probiert habe…(ich mag Urban Fantasy, also Vampire &
    Co. dagegen sehr^^).
    Obwohl ich früher eher esoterisch angehaucht war resp. mich dafür interessiert
    habe, spricht mich das inzwischen bei Kosmetik wenig an. Ich bin wohl studiums-
    bedingt zu sehr zur Wissenschaftlerin sozialisiert worden.
    Auf der OnBeauty habe ich schon gehört, dass die
    Öle toll sein sollen, mich reizen sie allerdings weniger. Die Körperöle, für die
    ich das Geld noch ausgeben würde, sprechen mich von den Düften nicht so
    an (ich hoffe sehr, dass der Durian-Duft nicht so ausgeprägt ist; ich habe
    diese „Stinkefrucht“ noch durch meine Singapur-Reise in Erinnerung^^).
    Die Gesichtsöle wären eher meines, aber da schrecken mich die Preise ab.
    Auch wenn ich für Bio-Anbau bereit bin mehr auszugeben, ich kann nur
    schwer einschätzen wieviel davon eigentlich auf die „Kunst“ entfällt.

    • beautyjagd sagt:

      Ist nur ein Anklang von Durian 🙂 🙂
      Und ich muss mich nun echt mal mehr mit Fantasy beschäftigen, ich lasse mich ja immer gern anregen, auch durch Beauty-Produkte 🙂

  • Ava sagt:

    Hmmm – also mir ist das eindeutig von allem etwas too much … Too much Elfengedöns, Esoterik, Kindfrauenerotik, Preise und letztlich auch zu viele Öle für meine sensible Haut. Quasi Overkill 😉

    Aber ich find es trotzdem spannend zu sehen, was es alles gibt. Und wenn es gute Bio-Qualität ist plus faire Bezahlung etc. ist mir das allemal lieber als andere Firmen, die das Blaue vom Himmel herunter versprechen (in Bezug auf Straffung, Anti-Age etc.), auf Umwelt, Arbeitsbedingungen, Nachhaltigkeit keinen Cent verwenden und nur ihre Gewinnmaximierung im Blick haben.

    Von daher: Wer Freude an den Fläschchen und dem Design hat und gerne Öle benutzt, der ist hier sicher gut aufgehoben.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, deswegen hab ich auch darüber berichtet, weil ich ja auch eine Vielfalt der Naturkosmetik hier abbilden will 🙂

  • Hihi, du hast deine Elfen also auch mit in den Wald geschleppt. 😀 Schön!

    Ich finde es spannend, dass die max&me-Produkte so sehr polarisieren. Mir persönlich gefällt sowohl das eine Öl, das ich bislang getestet habe, als auch das Design generell ausgesprochen gut. Und obwohl ich es sonst mit spirituellen Themen eher nicht so habe, finde ich das Konzept insgesamt ansprechend. Du hast es sehr treffend beschrieben – max&me passen irgendwie in keine Schublade. Mir ging es auch mit den Illustrationen ähnlich wie dir: erst dachte ich „Ach süß, Elfen.“ und dann beim nächsten Blick „Holla, so unschuldig sind die ja gar nicht!“ Ich finde es mutig, dass mal mit einem anderen Bild geworben wird als den cleanen, natürlich-schönen Gesichtern, die man sonst oft findet. Da stellen die sinnlichen Elfen eine auffällige Abwechslung dar.

    Liebe Grüße und herzlichen Dank auch für die Verlinkung,
    Ida

    • beautyjagd sagt:

      Ja, ich war schon im September mit den Elfen im Wald unterwegs, deswegen ist es auch noch so grün im Hintergrund 🙂 Als ich Deine Bilder gesehen habe, musste ich echt lachen – Elfen scheinen uns in den Wald zu ziehen!

  • Ich liebe Fantasy, lese das seit Jahren gerne (es gibt weitaus mehr als Tolkien) und mag auch Zeichnungen in dieser Richtung – nur mit dieser Marke kann ich gar nichts anfangen.

    Bin irgendwann mal auf die Website gestoßen und dachte nur „Neee, also das kaufe ich nicht“. Zum einen bin ich doch ziemlich wissenschaftlich unterwegs, zum anderen schrecken mich die Preise ab. Ich gebe gerne für höherwertige Produkte mehr Geld aus, aber auch nur bis zu einer gewissen Grenze. Was anderes ginge als Studentin auch gar nicht und zB. für ein ÖL will ich keine 60€ und mehr hinlegen…

    Viele Grüße

    • beautyjagd sagt:

      Mit meiner Erwähnung von Tolkien meinte ich auch nur, dass ich noch nicht mal die Ur-Klassiker des Genres kenne 🙂 – und das, obwohl ich gern viel lese (bzw. vor meinen Blogzeiten viel mehr gelesen habe).

  • Testgitte70 sagt:

    Ein sehr schöner und diplomatischer Bericht 🙂 Mich spricht das Öl und vor allem das Design nicht so an, obwohl ich daran glaube, dass es vieles zwischen Himmel und Erde gibt, das wir nicht sehen und nicht verstehen können, was aber noch lange nicht bedeutet, dass es diese Graustufen nicht gibt. Dank unserer rationalen Gesellschaft -ich nehme mich davon nicht aus- haben es diese „Dinge“ die wir nicht „begreifen“ können leider relativ schwer.

    • beautyjagd sagt:

      Och, so diplomatisch find ich mich hier gar nicht – aber ich fand es spannend über das Konzept nachzudenken!

  • anonym sagt:

    Mein erster Kommentar, stille Mitleserin bin ich schon sehr lange. Als Wissenschaftlerin stören mich keineswegs Spiritualität und Esoterik. Für hohe Qualität, gerade im NK-Bereich, bin ich bereit, auch Geld auszugeben. Und ich glaube daran, dass kosmetische Produkte auf mehreren Ebenen wirken und von vielen Bedingungen beeinflusst werden (im Herstellungsprozess z.B.), die durchaus spürbar für mich sind, wenn auch nicht technisch messbar.
    Bei den vorgestellten Produkten stört mich leider die Darstellung der Elfen. Die dürften gern auch hässlich sein, aber die Bilder sind mir zu pornographisch. Es gelingt mir nicht, es rein künstlerisch zu sehen, vielleicht kommt da mein Mutterinstinkt durch.

    • Seidentatze sagt:

      ein Stück weit würde ich Dir Recht geben mit den Bildern, ich kann das schon nachvollziehen. Wobei in mir auch irgendetwas sagt, lasst uns nicht päpstlicher sein, als der Papst. Aber vielleicht sehe ich das auch zu légère.

      Das mit den unterschiedlichen Ebenen hast Du sehr schön ausgedrückt, geht mir genauso.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe mir über die Darstellung der Elfen auch einige Gedanken gemacht – ist das nun sexistisch? Oder bin ich Nacktheit auf Bildern nicht gewohnt? In einigen Manga-Genres und auch den Shungas (erotische japanische Holzschnitte aus dem 18./19.Jahrhundert) geht es ja auch sehr explizit zu, was dort nicht als anstößig empfunden wird… Ich bin für mich zu keinem Schluss gekommen.

  • Julia sagt:

    Finde die Bilder auf den Produkten so wunderschön, leider ziemlich überteuert.

  • Petra sagt:

    Mein Gedanke ist eher nicht, dass die Produkte in keine Schublade passen, sondern im Gegenteil, in viel zu viele Schubladen passen wollen. Die Kasse muss schließlich klingeln, wo doch schon die Elfen ihre schützenden Hände über die Produkte halten, hehehe…

    Die Öle selbst fand ich beim Testen sowohl vom Auftrag als auch von der Pflegewirkung und dem Duft gut, aber nicht gut genug für den Preis. Die beiden Gesichtsöle hingegen fand ich ziemlich stinkelig. Da Gesichtsöle für mich eh nichts sind, passt das schon.

    Tolkien war übrigens mein Abi-Prüfungsthema und Terry Pratchett mag ich ebenfalls sehr und als echtes Nordlicht bin ich schon anfällig für Spökenkiekerei und würde im Leben nicht zwischen den Jahren Wäsche aufhängen, aver wat to veel is, is to veel.

    • Jetzt bin ich aber neugierig, Petra! Was hat es mit dem Wäscheaufhängen zwischen den Jahren auf sich?

      • Seidentatze sagt:

        Na, da läuft doch die Wilde Jagd durch die Wälder während den Rauhnächten … und da sollte man sich tunlichst nicht mit weltlichen Dingen beschäftigen, sondern sich mehr auf die innere Einkehr besinnen.

        So zumindest die Mär …

        P.S.: Ich weiß, jetzt wird es echt spooky 😉

      • Petra sagt:

        Zwischen den Jahren sind die Raunächte. Die sind dadurch entstanden, dass das Mondjahr (das die Muslime bis heute praktizieren, daher ändert sich jedes Jahr die Zeit des Ramadan und der Neujahrstag) kürzer ist als das Sonnenjahr. Die Tage nach der Wintersonnenwende sind also weder altes Jahr noch neues Jahr, sondern „dazwischen“.

        In dieser Zeit sind die Toten des Jahres nicht mehr in der Zwischenwelt gefangen, sondern ziehen in wilder Jagd übers Land, besonders solche, die vor der Zeit gestorben sind durch Krankheiten, Unfälle oder Verbrechen.

        Wenn Leinen zum Aufhängen der Wäsche gespannt werden, können sie sich darin verfangen und nicht zum Ende der Raunächte endgültig ins Totenreich übertreten, sie spuken dann das ganze Jahr um Haus und Hof herum, bringen Unglück und holen die Lebenden. Auch Spinnen ist übrigens verboten, aber das macht ja ohnehin kaum noch jemand, so dass das Verbot in Vergessenheit geraten ist.

        Um die Geister zu vertreiben, laufen bei uns die Kinder am Silvesterabend um die Zeit der Dämmerung (wieder was „dazwischen“) mit dem Rummelpott rum. Zum Rummelpottlaufen verkleiden sich die Kinder möglichst gruselig, machen ordentlich Lärm mit einem Holzlöffel in einem Topf und ziehen von Tür zu Tür (die Ähnlichkeit zu Hallowenn – all hallow’s eve – ist kein Zufall). Dabei werden Rummelpottlieder gesungen und Süßigkeiten erbettelt (vorzugsweise Pförtchen, die nur zwischen den Jahren gebacken werden), oder auch Klimpergeld, mit dem dann gleich wieder Lärm gemacht wird.

        Die Bräuche und die Geschichten dahinter sind regional allerdings recht verschieden, das kann schon von Dorf zu Dorf variieren.

      • Ach, die Rauhnächte!!! Die kenne ich nur aus einem Krimi („Rauhnacht“ von Klüpfel und Kobr). 🙂 Da möchte ich mich glatt mit einer Tasse Tee vor den (nicht vorhandenen) Kamin setzen und mir noch mehr Geschichten erzählen lassen, Petra. 🙂

        Liebe Grüße
        Ida

      • Ich hab‘ den Kamin und den Tee da…kommt vorbei; ich mag auch mehr Geschichten hören 😉
        (mit Pratchett konnte ich irgendwie auch nichts anfangen…^^)

    • Ellalei sagt:

      Oh das ist toll, am Kamin (oder warmen Ofen) sitzen und sich bei einer Tasse Tee oder Glühwein gruselige Geschichten erzählen, das wäre doch auch mal ein Event für uns. Dabei tragen wir ebenso gruselig aussehende Gesichtsmasken von ML oder sonstwas …
      Mythen, Sagen, Märchen – diese Welten liebe ich sehr. Danke Petra, gerne morgen mehr! 🙂
      So mag ich „Fantasy“ im weitesten Sinne auch am liebsten: Als gelebte Erfahrungen und weniger als Produkt-Ad-on. Über die Philosophie habe ich mich bei Ida schon ausgelassen. Ich brauche die Sachen nicht und da ich weder religiös, esoterisch noch comicmäßig unterwegs bin ist das kein für mich gemachter Mehrwert der Öle.

      Ich muss (mir) auch nicht immer alles erklären, denn Geheimnisse sind etwas tolles. Namen wie Gott, Engel, Elfen oder Kobolde kann ich in Geschichten gut vertragen, im real live allerdings hat es mit mir persönlich rein gar nichts zu tun, warum auch immer: Es kommt mir albern vor. Allerdings hatte ich auch noch nie extreme Erlebnisse oder den Tod eines sehr engen Menschen zu verkraften. In solchen Fällen, kann ich mir gut vorstellen, hilft einem diese Parallelwelt, um sich selbst zu schützen.

      Liebe Grüße

    • beautyjagd sagt:

      @Petra: Aber zu viele Schubladen wären ja eigentlich gegen die übliche Marketing-Lehre… sieht man ja schon an den Reaktionen hier, dass es zu Verwirrungen kommt 😉 .

  • Fayet sagt:

    Gegen eine lebhafte Phantasie habe ich ja nichts einzuwenden, aber das ginge mir dann doch irgendwie etwas zu weit.. auf der anderen Seite behaupten sie wenigstens nicht, dass sie das Öl aus Feenflügeln destilliert hätten oder dergleichen. Die Preise sind natürlich happig, und die Namen finde ich auch eher, humm.. naja. Ich bin ja schon irgendwie Wissenschaftlerin, ne? In meinem Haus gibt’s keine Elfen. (Tolkien mag ich übrigens trotzdem sehr. Zwischen Imagination und Realität laufen dann aber doch schöne Grenzen..)

    Tatsächlich wäre die Elfe auf dem Flakon für mich ein Grund, es nichts zu kaufen. Allerdings auch vor allem, weil ich bitte keine Elfen im Bad stehen haben möchte. Gegen einen ordentlich toten Pharao oder dergleichen hätte ich nix einzuwenden, aber son‘ Flattergedöns..

    • Hihi. Bei „ordentlich toten Pharao“ musste ich gerade an den Film Die Mumie denken. 😀 Das ist bei mir also auch wieder eher mit Fantasy als mit historischen Ausgrabungen o.ä. belegt. Wobei die alten Ägypter ja auch ordentliche „Fantasien“ hatten. 😉

      Für mich sind die Elfen halt eine Möglichkeit meiner Fantasy-Begeisterung zu frönen und gleichzeitig tolle Gesichtspflege zu genießen (die Gesichtsöle habe ich aktuell zusammen mit Cobicos im Einsatz). Auch bei mir verläuft eine klare Grenze zwischen Fantasie und Wirklichkeit. Heißt aber nicht, dass man sich nicht auch mal in Tagträumen ergehen kann. 🙂

      Ich brauche auch mal wieder mehr Zeit zum Lesen. So ein schöner Kai Meyer Roman oder so. Da wird ja ganz gerne mal Historisches mit Fantastischem verwoben.

      Viele liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      PS: Kosmetik mit dem Thema „altes Ägypten“: da wäre ich auch dabei. Ordentlich umgesetzt, versteht sich.

      • Seidentatze sagt:

        Ich sehe das total spielerisch. Wenn das Öl gefällt und es eine positive Wirkung auf die Psyche und Stimmung hat – ist die Interpretation doch nebensächlich. Erlaubt ist, was gefällt 🙂

        PPS: liebe Tolkien, steige bei Mumien oder Edgar Allan Poe aber aus.

    • beautyjagd sagt:

      Hihi, Flattergedöns 🙂 😉 .

  • Waldfee sagt:

    Ich benutze lieber Lotionen anstatt Öl für den Körper. Darum stellt sich die Frage für mich nicht, wie ich die Körperöle finde. Gesichtsöle dagegen liebe ich. Ich finde die Elfen total süß, allerdings sind sie mir viel zu teuer. Ich musste schon beim Shangri-La schlucken wegen des Preises. Das wird wohl auch der Nachfolger, wenn mein jetziges Öl aufgebraucht ist. Als 2. Öl zum Wechseln wird es wieder das Joik seidiges Gesichtsserum sein, das ist wirklich ganz seidig auf der Haut.

    • beautyjagd sagt:

      Ja, die Gesichtsöle von Max and me sind noch teurer als das Shangri-La, und da sind ja dann immerhin 50 ml drin.

  • Noemi B. sagt:

    Ich mag Fantasy, Elfen finde ich cool (Trolle weniger) und ich bin auch für Esoterikkram zu haben, sofern weitgehend fundiert und gut recherchiert.
    Aber hier stösst mich das Konzept irgendwie ab, keine Ahnung wieso… es sind wohl doch diese komischen Elfen, die dieser Latent-porno-Franzose, sicher mit einer Flasche Rotwein neben sich, kreiert hat. Obwohl ich Elfen keineswegs ein Liebesleben absprechen möchte… doch diese hier finde ich irgendwie fies. Und damit ist das Kind auch schon in den Brunnen gefallen, Schuss, aus, ich wills nicht haben.

    Doch dieses Marketingkonzept wird sicher seine Anhänger finden, da bin ich überzeugt.
    Den Preis finde ich zu hoch und die Inhaltsstoffe nicht überragend… aber mit einer feinstofflichen Interpretation kann man ja vieles verkaufen.

    • beautyjagd sagt:

      Wahrscheinlich stehe ich Max and me so neutral und auch interessiert gegenüber, weil ich es weder mit Fantasy habe noch mit „Esoterik“ (also das, was man so landläufig darunter versteht) – obwohl ich in den letzten Jahren deutlich mehr Zugang zu Themen gefunden habe, die nicht so „naturwissenschaftlich“ geprägt sind (was ich sehr gut finde und mich geistig weiter gebracht hat).

  • Schneizel sagt:

    Mich würde diese Aufmachung abschrecken. Ist mir zu schwülstig und kitschig, und ich muss nicht bei allem versuchen, es irgendwie schön oder interessant zu finden. Elfen an sich fände ich nicht schlimm, doch warum müssen die immer so aussehen, als hätte sie jemand gestaltet, der hauptberuflich Motorräder mit nackten Frauen im Sonnenuntergang bemalt? Wenn die Öle denn was taugen, o.k., aber kann man auch sicher anderswo ohne Gedöns bekommen. Was ich vorziehen würde, zumal ich mich bei Fantasy ohnehin zu Tode langweile. Kurzfassung: Gehöre nicht zur Zielgruppe.

  • Petra sagt:

    Haben die Elfen das Öl geschüttelt oder gerührt? ;p

  • Silk sagt:

    Ich mag Fantasy sehr gern…. Herr der Ringe u.ä…. auch Elfen finde ich als Motiv grds. sehr niedlich- aber warum müssen einem überall Nippel und Popo`s anspringen???? Es nervt. Ich bin grds. keine Kundin für diese Preisklasse, selbst bei sehr guter Qualität. Ich wiederhole mich leider ständig, aber ich glaube es gibt immer noch gute, brauchbare Öle für die Körper- und Gesichtspflege zu halbwegs erschwinglichen Preisen. Bei einem Gesichtsöl mit 30ml wäre bei mir mit ca. 40 € das absolute max. erreicht. Hier zahlt man halt den Preis für einen kleinen Hersteller… Aber das muss halt jeder für sich entscheiden. Ich bin kein Esoterik Anhänger- finde es aber zumindest spannend. Ich verurteile auch niemanden „der in anderen Sphären“ lebt, solange dieser noch sein Leben „normal“ auf die Reihe bekommt. Ich persönlich glaube z.B. an so eine Art „Schutzengel“…. oder wie man das auch sonst noch bezeichnen könnte. Manche Dinge kann ich persönlich mir sonst einfach nicht erklären……

    • beautyjagd sagt:

      Ja, manchmal glaube ich mittlerweile auch an solche Phänomene! Gerade am letzten Wochenende habe ich mir das wieder gedacht, als mein Blog „gerettet“ wurde von einem Menschen, der mich überhaupt nicht kannte und mir einfach so geholfen hat…

  • Marie sagt:

    Ich denke, dass max and me in erster Linie recht ausgeklügelt sind, denn für mich schreien die Produkte nach purem Marketing und dafür braucht es in der Regel ein Konzept. (Der Glaube an Elfen mag zusätzlich helfen 😛 )
    Der NK-Markt ist in den deutschsprachigen Regionen zwar definitiv noch nicht gesättigt, aber es tummeln sich schon einige gute Marken und mit 0815 kommt man da als neue Marke nicht weit. Man muss also mit irgendetwas auffallen – und max and me versuchen auf ganzer Linie aufzufallen: Exorbitant hoher Preis, Mantra-Story, Porno-Elfen. Das muss doch bei den Konsumenten krachen und die Diskussionen hier und auf anderen Blogs beweisen, dass der Plan aufgeht. In dieser Hinsicht: Hut ab, das Ziel mit den Produkten aufzufallen, haben sie erreicht.

    Jetzt müssen die Produkte nur noch überzeugen – das tun sie (mich zumindest) jedoch nicht. Ich zweifel die Qualität der Öle und die schönen Duftkompositionen ja gar nicht an, aber Layout, Preis und Inhaltsstoffe passen irgendwie nicht zusammen. Das Design billig, der Preis zu hoch, die Qualität… naja, vielleicht gut, aber eher für die Hälfte des Preises (was immer noch hoch ist).
    Und mit dem Künstler haben sie sich eindeutig verrannt: Porno-Elfen mögen in Frankreich der Hit sein (die Franzosen sind ohnehin freizügiger), hier ist es aber klar, dass das Design auf verstörte emanzipierte Blicke stößt. „Sex sells“ mag fast immer stimmen, bei Naturkosmetik und der NK-Kundengruppe ist es eher verpönt. Vielleicht war der Marketing/Brand Consultant doch nicht so gut. Ein bisschen mehr Market Research hätte geholfen.

    Bleibt also abzuwarten, ob die Marke sich langfristig in der Form halten kann. Vielleicht gibt es ja doch mehr gut situierte Damen, die auf kitschige Hintergrundstories und halbnackte Elfenkörper stehen als man annimmt. Wer weiß 😉
    Danke in jedem Fall fürs Vorstellen! Wäre ja langweilig, wenn man immer nur liebe und traditionelle PR zu Gesicht bekäme.

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin mir ja nicht so sicher, ob das wirklich nur einfach ein reines Marketing-Konzept ist – das könnte ich erst feststellen, wenn ich die Gründer mal getroffen hätte. Aus den Berichten der anderen Bloggerinnen wirkt es auf mich ja schon recht authentisch und passt offensichtlich zum Verhalten der beiden Gründer. Und aus den unterschiedlichen Reaktionen hier schließe ich auch nicht unbedingt darauf, dass hier Marketing strikt nach Lehrbuch betrieben wurde… und eher für Verwirrung sorgt?

      • Petra sagt:

        Ach, wenn Eso-drüber auf BWL trifft…

      • Marie sagt:

        Mag sein, dass sich die Gründer wirklich mit Esoterik beschäftigen. Das geht für mich auch in Ordnung, nur hier ist es eben sehr gezielt mit ins Marketing eingeflossen.
        Und ich glaube schon, dass das Markenkonzept genau durchdacht wurde (und auch, bewusst zu provozieren oder aufzufallen), aber ob es „nach Lehrbuch“ aufgesetzt ist oder nicht, das kann ich nicht beurteilen.

        Ich sehe Max and me eindeutig als interessante Branding-Studie, weniger als attraktive NK-Marke. Aber wie gesagt, jeder hat andere Präferenzen, Bedürfnisse und Finanzen. Und ich wollte mit meinen Kommentar nicht die Gründer, Mitarbeiter oder Konsumenten kompromittieren.

  • Dein Blogbeitrag hat eine sehr spannende Diskussion ausgelöst! Mir sind die Öle, auch wenn sie sehr hochwertig sind, definitv zu teuer. Generell gefallen mir Cremes oder Seren besser, wohingegen ich Öle bei Massagen anwende. Den Ölen Bedeutungen beizumessen und diese mit fantastischen Wesen zu schmücken finde ich sehr schön. Das es auf den ein oder anderen befremdlich oder gar kitschig wirkt kann ich aber nachvollziehen.
    Ich glaube an Dinge zwischen Himmel und Erde, die unser Verstand nicht so recht fassen mag und für die es keine wissenschaftliche Erklärung gibt 🙂 Naja, vielleicht nicht gerade an halbnackige Elfen 😉
    BTW: Die Verfilmung von Herr der Ringe ist sehr schön, nach 30 Seiten Tolkien gab ich auf. Und das als Bibliothekarin! Auweia 😀
    Liebe Grüße
    Nicole
    Nur mal kurz gucken kürzlich veröffentlicht..Review & Swatches – LE Irresistible Glam Colour Intense LipstickMy Profile

    • beautyjagd sagt:

      Aha, dann werde ich mal gucken, wie weit ich beim Herr der Ringe komme – wollte mich eigentlich via Buch nähern 🙂

  • Annett sagt:

    Ich finde es sehr sympathisch, wie du dich dem Thema näherst! Ich konnte dir auch durchaus folgen – so lange, bis ich die Bilder eingehender betrachtet habe.

    Wenn schon Elfen, dann möchte ich bitte charakterstarke Wesen, die Selbstbewusstsein und Lebensfreude ausstrahlen.
    Aber das… nein.
    Die „Schutzkreis-Elfe“, die dem (männlichen?) Betrachter schutzlos ausgeliefert ist und sich unsicher abwendet? Ich werde den Eindruck nicht los, dass sie selbst das Öl am meisten benötigt.
    Die „Höhere Energie“-Elfe mit dem devoten Blick,die ihre Scham bedeckt? Mit diesem Bild assoziiere ich eher Unterwürfigkeit als Energie und Spiritualität.
    Auch die „Sonnenflug-Elfe“ wirkt nicht so, als ob sie in Kürze ihre Flügel erhebt und gen Sonne fliegt. Sie blickt so verschüchtert auf den Boden, dass ich mir gar nicht sicher bin, ob sie überhaupt etwas von ihrer Umwelt bemerkt.

    Schade. Das Konzept könnte mir ganz gut gefallen, die bildliche Umsetzung empfinde ich aber als missglückt.

    • beautyjagd sagt:

      Auf jeden Fall trägt die bildliche Umsetzung offensichtlich noch zur weiteren Verwirrung bei 😉 . Vielleicht aber auch nicht bei allen? Ich hab ja in einem Kommentar weiter oben schon beschrieben, dass ich zu keinem Schluss gekommen bin, wie ich nun die Zeichnungen so finde – sexistisch, kitschig, fantasymäßig, …?

  • Su sagt:

    Ich habe mir die Produkte auch schon vor einiger Zeit bei der Naturdrogerie (online) angesehen, und – es gibt sicher eine Klientel die das kaufen kann und will, mir ist das auch zuviel Esoterik….die wollen verkaufen, und diesmal eben mit einer Masche, die es so noch nicht gibt. Sicher gibt es ebenso gute Öle, die nicht so überteuert sind. Aber wem‘ s gefällt… 🙂

    • Petra sagt:

      Täusch dich da mal nicht, die Masche ist ein alter Hut, Aura-Soma ist mir Mitte/Ende der 80er zum ersten Mal über den Weg gelaufen, Engelöle Mitte der 90er. Nur wird hier nicht zielgruppengerecht irgendein Eso-Vertrieb gewählt, sondern die Macher wollen die potentere und zahlenmäßig größere NK-Klientel erreichen. Ich bin ja mal gespannt, wie das Verkausevent in der Naturdrogerie abläuft, die Gute ist ja reichlich „drüber“. Beate habe ich zwar noch nicht in natura erlebt, habe aber eher den Eindruck, dass sie deutliche Bodenhaftung hat 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich bin mir ehrlicherweise nicht so im Klaren, wer genau da die Zielgruppe genau ist… würde mich wirklich auch interessieren, wen Max and me da im Auge hat.

  • Su sagt:

    Körperöl Zeitreise:
    „Nimmt die Spuren der Zeit sanft von ihrem Körper“
    „Die hohen, reinen Schwingungen ziehen Lichtwesen wie Elfen und Engel an, erwarten Sie also ruhig Wunder, wenn Sie das Körperöl auftragen.“

    Neee oder? Wunder? Das is echt too much – erinnert mich spontan an „Monsterbacke – so wichtig wie das tägliche Glas Milch“ !

    • beautyjagd sagt:

      Und ich hab das mit dem Wunder eher kühn gefunden, das so auszusprechen – denn viele konventionelle Firmen werben ja genau mit solchen Worten (Miracle Serum etc) trauen sich das dann aber trotzdem nicht so auszusprechen.

  • sole_Mia sagt:

    Zu viel Esoterik ist leider auch nicht wirklich was für mich… obwohl ich auch an Dinge zwischen Himmel und Erde glaube, die unser Verstand nicht so recht fassen mag und für die es keine wissenschaftliche Erklärung gibt… z.B. glaube ich an Engel etc. 🙂 Mir gefäll der Gedanke, dass es „Wesen“ gibt, die auf uns aufpassen und uns begleiten… 😉 durch Erfahrungen in der Familie glaube ich auch, dass verstorbene Familienmitglieder noch ziemlich lange an unserer Seite sind und auf uns acht geben… ja ja, ich weiß… in dem Punkt bin ich wohl etwas schräg 😉 auch die Idee, dass es vielleicht Elfen gibt finde ich schön (ich glaube aber nicht so recht daran), obwohl diese in meiner Vorstellung jetzt nicht so aussehen und auch nicht Ihre Körperteile so zur Schau stellen würden 😉

    Max and me ist es, denke ich, auf jeden Fall gelungen, sich von anderen Produkten etwas abzuheben und Aufmerksamkeit zu erregen. Für Diskussion ist gesorgt… mich sprechen die Aufmachung mit den Elfen etc. jetzt nicht so wirklich an und auch die „Botschaften“ erreichen mich leider nicht so richtig… Auch finde ich die Produkte wirklich etwas zu teuer… also für mich, aber wer sich den Luxus leisten möchte und sich angesprochen fühlt, nur zu 🙂 Komischerweise bin ich da wohl eher jemand der von den May Lindstrom Produkten angesprochen wird, obwohl der Preis da auch etwas erschreckend ist… jedoch glaub ich den Produkten und den Botschaften eher 😉 z.B. gerade The Problem Solver, da möchte ich jedes Wort glauben 🙂 ob das meine Haut dann auch tut, sei mal dahingestellt… meine Haut und ich sprechen leider sowieso noch nicht so richtig dieselbe Sprache, aber ich arbeite daran 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Ja, den Vergleich mit May Lindstrom hatte ich ja auch im Kopf – und dann dachte ich eben darüber nach, welche Aussagen ich so gewohnt bin bzw. mich direkt ansprechen. In dieser Hinsicht sorgt Max and me definitiv für Aufmerksamkeit. Manchmal wünsche ich mir ja, dass Naturkosmetik im Marketing mutiger ist. Mein persönlicher Weg (wenn ich denn eine Firma hätte), sähe sicher anders aus, ein Produkt zu vermarkten – aber ich bin da gelassen und sehe Max and me halt als eine weitere Spielart an.

      • sole_Mia sagt:

        Ich will das Konzept von Max and me in keinster Weise kritisieren, denn erstens haben sich die Gründer mit Sicherheit was gedacht dabei und zweitens denke ich, dass es nie verkehrt ist sich abzuheben, egal in welcher Art und Weise. Und die Inhaltsstoffe hören sich ja wirklich gut und hochwertig an! Sie erreichen mich nur einfach nicht richtig und können mich nicht greifen und anziehen… aber da gibt es bestimmt sehr viele, denen es anders geht… und das ist auch gut so! Jeder fühlt sich von anderen Marketingmaßnahmen in den Bann gezogen 🙂

        Die Idee den Problem Solver zu teilen finde ich übrigens super, so kann man das Produkt ausgiebig testen ohne den vollen Betrag zu inverstieren 🙂

  • Waldfee sagt:

    Ich schäme mich fast, aber einige Elfen finde ich total süß, vor allem die mit dem nackten Popo 😉

  • Waldfee sagt:

    Ich meine das Körperöl Schutzkreis und das Gesichtsöl Ich bin das Licht.

  • Den Ansatz mit Asien bzw. Manga finde ich recht interessant. Da geht die
    Kombi „niedlich“ und „erotisch“ ja durchaus – vielleicht ist es ja so ein
    westliches Ding, dass es bei uns „entweder oder“ sein muss?

    Der ML Problem Solver würde mich auch wahnsinnig interessieren,
    vielleicht gibt es da ja noch jemanden, der teilen wollen würde?

    Abgeben würde ich außerdem gern mein Ananné-Peeling. Ich liebe
    die Regeneratio-Maske, aber das Peeling habe ich nur einmal be-
    nutzt und ich kann den Duft so gar nicht haben. Zum nur Herumstehen,
    ist es aber viel zu schade!

    • beautyjagd sagt:

      Ja, das mit der Trennung von niedlich und erotisch ist schon eher ein westliches Ding, das denke ich auch. Und hier handelt es sich sicher nicht um süße Disney-Elfen… 🙂

  • Klara sagt:

    hui…. also Marketingregel #1 haben sie ja schon mal perfekt umgesetzt: ‚falle auf und bringe die Menschen dazu, über dich zu reden‘.
    das Konzept ist rund, zumindest auf dem Papier und auf den ersten Blick. Die Homepage passt zu den Produkten (irritierend fand ich nur, dass die Produkte unter dem Punkt ‚Bestellung‘ aufgelistet sind und naütrlich den Link zu den Hotels – was aber nur ein weiterer Ausdruck des guten Beherrschens der Marketingklaviatur zu sein scheint). die Produkte sind schön in Szene gesetzt und reich betextet (Anklänge an Aura-Soma.Seiten sind sicher nicht zufällig), das Layout ist sprechend (in vielerlei Hinsicht – die Elfen gleichen in meiner Wahrnehmung eher Mangas, als dem was in unserem Kulturkreis so landläufig als Elfe visualisiert wird).
    damit stellt sich mir als Konsumentin die Frage: will ich das? an dieser Stelle, liebe Julie, wie immer vielen Dank für die beautyjagd-mäßig objektive Besprechung, so kann ich mir immer gut vorstellen, wie sich das Produkt anfühlt, wie es aussieht, wie es riecht, wirkt, sich auftragen und tragen lässt. (das habe ich vom ersten Moment damals vor vielen Jahren geliebt hier auf dem Blog!!!! 🙂 ) – und genau das beantwortet jetzt meine Frage: nein, ich will das nicht. die Körperöle sind mir schlichtweg zu teuer und Gesichtsöle sind noch nicht so ganz mein Thema, ich hab mich da immer noch nicht rangetraut und werde das im Winter sicher nicht tun (da darf meine Haut ganz beruhigt in den Händen von Dr. Hauschka bleiben *strahl*)
    stellt sich die nächste Frage: würde mich die Öle reizen? ääääääääääääääääh…. . nö.
    ich bin dem ganzen sog. Esoterischen gegenüber sehr aufgeschlossen, kenne da inzwischen viele Bereiche, Strömungen, Trends, Richtungen, habe viel gelesen, viele Menschen getroffen, viel gemacht. Und weiß daher, wieviel Schindluder im Namen Eso getrieben wird. Wie viel Halb- und Viertelwissen da rumschwurbelt, wie gefährlich, ja fahrlässig da mit Dingen umgegangen wird, von denen man de facto keine Ahnung hat. Und da werd ich dann wirklich sauer.
    Und wenn ich jetzt lese, das Öl reinige meine Chakren oder würde sich tief in meinen feinstofflichen Bereich einschwingen, dann sag ich NEIN danke. wen oder was ich in diesen Bereich reinlasse, bestimme ich immer noch selber. In dem Zusammenhang würde mich wirklich mal interessieren, wie diese ‚hochenergetischen‘ Öle, die da so tief in meinem Körper wirken sollen, verschickt werden? Sind sich alle der am Lieferprozess Beteiligten der ‚Feinheit‘ des Produkts bewusst? Bekomme ich eine Anleitung als NutzerIn, wie ich die Öle energetisch reinigen kann, wenn ich eben nicht weiß, ob sie die Reise *rein* überstanden haben? Wenn schon esoterisch-energetisches Konzept dann hoffentlich bis in diese letzte Konsequenz.
    ich hab auch ncihts dagegen, Elfen, Engel, whatever miteinzubeziehen, gerne auch im Rahmen einer Geschäftsidee, die sich trägt, nur: wenn da nur Elfen draufkleben, damit sich’s besser verkauft, wenn da nur was von Energie und Chakra steht, weil ich davon ausgehe, dass ein Teil meiner avisierten Zielgruppe darauf reagiert wie der Pawloff’sche Hund – dann muss ich sagen: Thema verfehlt. Aus Marketingsicht und aus persönlicher KonsumentInnensicht.
    und ja: ich habe Tolkien geliebt, bin immer noch ein großer Zimmer-Bradley-Fan und liebe das Moers’sche Zamonien.
    uffff…. da schreib ich so lang nicht und dann gleich ein Monolog. tja, das musste raus. 🙂

    • Petra sagt:

      Wahaha, Pawlowsche Hunde, herrlich! Ich schmeiß mich weg!
      Statt Glöckchengebimmel die Schlüsselwörter love story, Elfe, hochschwingend, Schutzwesen, Aura, Chakren, Energie, magische Kräfte und die geifernden sabbernden Konsumzombies prügeln sich mit Geldscheinen wedelnd um das Zeug… Da helfen dann nur noch Mantren, hihihi.

      • beautyjagd sagt:

        @Petra: Ääähmmm, der Kommentar geht meiner Meinung nach jetzt echt ein bisschen weit beim sich-lustig-machen über das Konzept. Hinter jedem Produkt/Firma stehen Menschen.

      • Petra sagt:

        Sorry, bei den Pawlowschen Hunden hatte ich sofort die Bilder von einigen Ladies in der SCA letzte Woche vor Augen, die sich mit zunehmender Verzückung den Prospekt durchgelesen haben und ins Regal griffen. Lösch den Kommi einfach.

      • beautyjagd sagt:

        Geht mir nicht ums Löschen, nur um die Stimmung 🙂

      • Petra sagt:

        Hast ja Recht, war drüber. So etwas schreibt man nicht und ich normalerweise auch nicht. Die Öle sind ja gut, wenngleich Inhalt und Preis in keinem nachvollziehbaren Verhältnis zueinander stehen. Meine Meinung über das strategische Marketing habe ich in den Beautynotizen ja geäußert.
        Der Vergleich mit ML hinkt insofern, dass die Rezepturen tut dort doch differenzierter und ausgeklügelter sind und das Konzept in sich schlüssig ist. Die Kaufentscheidung trifft dann jede/r für sich. Zum Glück vertrage ich ML nicht.
        So, und jetzt bringe ich noch den Tee weg und mach mich dann auf zu Anthony und den Mädels! Ick freu mir schon wie Bolle!

        PS: Der Blog schmiert übrigens immer noch ständig ab.

      • beautyjagd sagt:

        Der Blog ist im Moment auch nur auf einer Zwischenlösung geparkt (für die ich allerdings sehr sehr dankbar bin, sonst wäre ich bestimmt zwei Wochen komplett offline). Ich arbeite/investiere in eine größere Lösung… Viel Spaß wünsche ich euch heute Abend!!

  • Ich finde die Qualität der Öle spricht absolut für sich. Ich finde man kann sie gar nicht ohne richtiges Pflegeritual auftragen bzw. fände ich es fast zu schade, denn für mich sind sie etwas ganz besonderes. Ich gebe dir recht, man neigt anfangs zum Nase rümpfen, wenn man das erste Mal über die Energetik und das Drum Herum der Marke und der Öle liest/hört. Nachdem ich mich aber ein bissen darauf eingelassen habe (ich habe allerdings nicht gesungen, sondern das Öl mit einem schönen Gedanken einfach sehr bewusst aufgetragen und eingeatmet) und die wunderbare Duftkomposition und die Sanftheit der Ölmischung auf der Haut spürt, war ich absolut überzeugt. Vielen Dank für die Verlinkung! Liebe Grüße, Daniela

    • beautyjagd sagt:

      Das klingt echt schön, Dein Ritual! Ich genieße das Einölen mit Körperölen auch viel mehr als das Auftragen einer Bodylotion – und bin mir auch sicher, dass schöne Gedanken mir auf jeden Fall gut tun 🙂

  • JuleZ sagt:

    Also erst mal: mich spricht das Desing an. Mag Elfen und son Gedönse. Und grad das zwiespältige dieser Elfen finde ich gut. Das zeigt ja auch schon das gesammte Design: Elfe=verspielt, Farbauswahl schwarz/weiß=nüchtern. Das Leben ist nun mal nicht nur so oder so;) Mag wenn man mit Gegensätzen so spielt.

    Das Design ist auch das einzige was mich iwie stören würde wenn ich ein Produkt nur so oberflächlich betrachten würde, denn ob ich nun an Eso glaub oder nicht spielt doch gar keine Rolle. Verstehe nicht warum man das anstößig finden könnte. Nur weil ich Produkte xy kaufe heißt das doch nicht, dass ich auch daran glauben muss.
    Mir kommt es da auf die Inhaltsstoffe an. Ich halte mich da an Fakten! Man sieht also schon, dass ich mit Eso nicht so viel zu tuen habe;) Fantasy mag ich zwar, aber das heißt ja auch nicht das ich wirklich glaube das es sowas gibt.
    Der Grund warum ich mir dieses Öl nicht kaufe ist eindeutig der Preis! 30 ml werden bei mir gefühlt nie leer werden, weil ich so gern rum probiere und tausen Sachen zuhause stehen. Das Öl würde ranzig bevor es leer ist:(
    Ich hab an sich auch nichts gegen hochpreisige NK. Kann ja keiner was für das ich mir das nicht leisten kann.
    Kleinere Flaschen der Gesichtsöle wären für mich also besser;)
    Kann man von den Gesichtsölen eigentlich Proben bekommen?

    • Bei unserer nächsten Lieferung werden auf jeden Fall Kleingrößen mitkommen – in Form von Sets. 🙂

      Liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

    • JuleZ sagt:

      Ach ja, noch was:
      wenn man immer nur nach den Flaschen geht usw dann dürfte ich nie bei Mainfelser bestellen…
      Es gibt für mich nix hässlicheres, als diese Aufmachung. Aber auch da sollte man doch auf den Inhalt achten und der ist top!

      • Georgiana sagt:

        Genau meine Meinung auch 🙂
        Es ist das erste Mal auch hier, wo ich sehe, dass die Diskussion so stark auf das Äußere beschränkt ist und die „innere Werte“ so stark außer Acht gelassen werden…
        Ich muss sagen, ich finde die Körperöle von Zusammensetzung her einfach toll, so gute Trägeröle hab ich bis jetzt nirgendwo gesehen – man gedenke 100% Arganöl Kahina kostet für 100ml auch 80€, ML ist um die 100€, da finde ich 60€ für eine Mischung von Arganöl, Marulaöl und Wildrosenöl + ätherische Öle, dazu alles in bio-Qualität und Fair-trade gar nicht so schlecht. Ich habe erst vor kurzem mir ein Körperöl von Primavera angeschaut, da waren die Trägeröle Jojoba und Olivenöl und es hat für 50 ml ca. 17€ gekostet..
        Das Gesichtsöl finde ich auch etwas überteuert allerdings…
        Die ganze Schwingungen und Elfen-Geschichte habe ehrlich gesagt etwas verdrängt – aber da geht es mir ähnlich mit SensiSana und Masaru Emoto, oder die normale Serie von Gebhardt und die spagyrischen Essenzen, Marie w. und die Goldanteile usw. Mir ist wichtig, dass die Qualität stimmt und dass alle auf die gesamte Lieferkette fair bezahlt werden..
        Kann aber verstehen, wenn andere Leute höhere Ansprüche haben 🙂

      • Waldfee sagt:

        Da gebe ich dir Recht. Trotzdem glaube ich, das die Debatte nicht böse gemeint war. Manchmal sind halt auch wir etwas gestandeneren Frauen übermütig und albern und so kam dann wohl diese Äußerung zustande. Ich musste auch darüber schmunzeln und oute mich nochmals: ich fand die Elfe mit dem nackten Popo total süß 🙂

      • Georgiana sagt:

        Oh, ich hoffe, dies ist nicht falsch rüber gekommen – ich habe nicht gedacht, dass die Debatte böse gemeint war oder so… Immerhin lese ich hier schon fast 2 Jahre mit und ich finde die Komentare genauso interessant wie die Artikel, noch dazu sehr nett und aufgeschlossen.
        Ich war nur etwas verwundert über die starke Reaktion auf paar (aus meiner Sicht) eher harmlosere Zeichnungen, die man verdecken/umfüllen kann und die zugegebenerweise etwas unorthodoxe Firmenphilosophie…Das ist alles 🙂
        So, hm, outen – da habe ich auch was zu beichten 🙂 – ich habe genau Schutzkreis (jawohl, die mit dem Popo 🙂 ) bei der Naturdrogerie bestellt und heute Abend abgeholt. Übrigens – blitzschneller Versand, schneller geht es ja nicht! Ich habe sogar eine Ausrede für die Bestellung gehabt – ich habe z.Z.kein einziges Körperpflegeprodukt, da musste ja was kommen :-)… Mein erster Eidruck ist schon sehr gut, die Duftmischung fand ich überweltigend und sehr entspannend, das Öl gut pflegend… Hab jetzt kein Mantra aufgesagt 😉 , es hat sich trotzdem wie ein Ritual angefühlt, einfach schön… Mache ich ab jetzt wahrscheinlich so einmal die Woche…

      • beautyjagd sagt:

        @Georgiana: Ah, das freut mich – ich finde auch, dass sich die Duftmischungen durchaus von denen anderer Firmen unterscheiden, irgendwie duften sie spezieller.

    • beautyjagd sagt:

      Ich glaube, das hast Du sehr treffend beschrieben – mich hat bei Max and me auch dieses Zwiespältige interessiert und durchaus auch angesprochen. Und ich hab wahrscheinlich zu ganz vielen Dingen einen spielerischen Zugang, mir macht es Spaß, mich in andere Welten zu denken.

  • Ranunkel sagt:

    Wo wir nun schon bei Max & me und May Lindstrom und Konsorten sind. Ich habe den Blue Cocoon zu mind. zwei Dritteln voll im Kühlschrank stehen. Ich habe ihn für den Sommer über dort kühlgestellt und heute mal wieder verwendet. Ich kann aber den minzigen Spearmint Duft nicht in meinem Gesicht ertragen, das ist auch der Grund, warum der Tiegel noch so voll ist. Vielleicht findet sich eine dankbare Abnehmerin unter den Beautyjägerinnen?!

  • I LOVE SPA sagt:

    Eine Kollegin von mir durfte kürzlich einer Schulung von besagter Firma beiwohnen (sowas passiert immer mal wieder mit den Produktlinien, mit denen in Spas gearbeitet wird) und war nachhaltig verstört 😉
    Dabei sind wir alle ja schon noch eher offen für sowas, da wir ja energetisch arbeiten.
    Mich persönlich schreckt die Verpackung ab. Die Bilder gruseln mich und machen mir Angst.
    Aber das hatten wir ja bei Ida schon 😉
    Liebe Grüße aus Berlin
    Jenny

    • beautyjagd sagt:

      Nun bin ich ganz und gar neugierig geworden und würde die Gründer von Max and me echt mal gern treffen!

    • Petra sagt:

      Eine Freundin aus Hamburg hat sich da heute ganz ähnlich geäußert und aus Berlin habe ich das auch schon gehört. Ich bin ja mal gespannt, vom Zusammentreffen mit der Naturdrogerie zu hören. Problematisch finde ich vor allem, wenn die Hersteller nicht in Lage sind, den Prozess der Dynamisierung durch die Potenzierung (LM-Poten) nach der Kunst der Homöopathie zu beschreiben. Sie schreiben zwar, dass das passiert, aber Fragen hierzu konnten sie nicht konkret beantworten. Hauschka und MG arbeiten ja auch mit energetischen Prozessen (Rhytmisieren/Spagyrik) – an deren Wirksamkeit man glauben mag oder auch nicht – aber beide Hersteller sind in der Lage, die für diesen Prozeß vorgenommenen Handlungen in aller Ausführlichkeit zu beschreiben.

      • Klara sagt:

        eben: wenn ich solche Prozesse nutze, sollte ich sie erklären können. damit zeige ich, warum ich sie nutze.
        ja, ich bin gespannt auf Eure Live-Berichte 🙂

  • Theo sagt:

    Endlich mal Sex in der braven, ökologisch und politisch korrekten NK-Landschaft!!Schüchtern blickendes Elfchen bedeckt sich verschämt mit einem Tuch? Scheint mir eher eine sehr kokett schauende ‚Johanna im Bade‘ zu sein, deren zarte Fingerchen sich teilweise ins Paradies geschoben haben. Gleich wird auch das Tuch fallen….

    Thema hier? Schön, Eso, aber warum nicht. Sogar KK bewirbt ihren Kram verdeckt esoterisch, nämlich mit High-Tech-Esoterik-Vokabular (‚Luminous Magic Superhype H2O Cellular Anti-Age Posterior Death LSF 123 Foundation‘ by LangKoma). Die elfigen Inhaltsstoffe scheinen mir relativ hochwertig zu sein, und der Preis rundet die Geschichte um die Produkte lediglich ab. Sind Pai- und Amanprana-Öle nicht ähnlich beworben? Ich sach‘ nur: Shangri-La.

    Yoga übrigens war vor Jahrzehnten in unserer mitteleuropäischen Gegend auch mal purer Eso-Kram.

    Also, Humor und Toleranz, Mädels. Die Welt ist doch sowieso eine einzige Realsatire.

    LG,
    Theo

    • @Theo: Lass Dich drücken! 🙂

      Du hast den Nagel in mehr als einer Hinsicht auf den Kopf getroffen.

      Viele liebe Grüße aus Mainz
      Die Naturdrogerie

      PS: Schöne Worte hin oder her. Für mich zählen immer noch Qualität (in mehreren Aspekten) und Wirkung. 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ha, wie wahr, auch das mit der Realsatire!! Und LangKoma sollte dich mal für die Namensfindung engagieren. Wieder mal ein köstlicher Theo-Kommentar 🙂 .

      Sag mal, hast Du denn eine andere Emailadresse, die du auch – zumindest vorübergehend – verwenden könntest? Ich hab keine Ahnung, weshalb Du in den Spam kommst, Du bist als Userin definiert, die eigentlich ohne Spam-Prüfung durchkommen sollte. Seufz. Aber ich hoffe, dass sich so einige Blogprobleme bald lösen werden, wenn ich den Blog komplett umziehe.

      PS: Meinst Du Susanna im Bade? Bin kunsthistorisch verwirrt 😉

      • Theo sagt:

        @ Julie Na klar meine ich Susanna, aber ich weiß nicht, ob es ein Copyright des Künstlers gibt 🙂

        @ Naturdrogerie Danke! Zum Glück darf man hier, solange man nicht beleidigt, herrlich ‚unkorrekt‘ sein. 🙂

        LG,
        Theo

      • beautyjagd sagt:

        Hihi, Copyright auf die Susanna – heute wäre das sicher so…

      • Lea sagt:

        LangKoma, hihi 😀

  • Veleda sagt:

    Hihi als kleine ‚Hexe‘ oute ich mich als Fantasyfan. Neben zwei Regalen mit alternativem Heilwissen, Aura-Soma und auch dem einen oder anderen Hexenbuch(Rezepte,Jahreskreis und Frauenspiritualität und gaaanz vielen Edelsteinbüchern und Steinen) habe ich Herr der Ringe, das Sillmarillion und noch so einige Fantasyromane .
    Die Zeichnungen sind echt..ungewöhnlich und die Namen könnten von einigen Auraessenzen anderer Firmen genommen worden sein(manche von diesen Düften riechen auch einfach gut :-))

    Find es echt intressant, die Öle sprechen für sich und die Philosophie mutig , das die Firma das äußert.
    Mal sehn ob mir eines davon übern Weg läuft 🙂
    Mir gefällt das Körperöl Kristallwesen, habs ja mit Steinen hihi 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Auf den Fläschchen befindet sich ja oben drauf auch ein Glasstein, das habe ich gar nicht erwähnt 🙂

      • Julia sagt:

        Nicht nur die Fläschchen sind schön und gelungen – sondern auch die Öl – und Duftkompositionen.
        Ich mag auch die Zeichnungen der Elfen sehr – mir macht es Freude beim Entnehmen des Öls diese wunderbaren Bilder zu betrachten.
        die Qualität der Öle ist toll! Und da man Öl auf die noch feuchte Haut aufträgt, reicht das Öl Monate und die Haut bleibt zart und duftet fantastisch!
        Jeden Duft kann man auch erst einmal in einer 10ml Abfüllung kaufen …nur zu, es lohnt sich!

        ich kaufe diese Öle gerne – kenne auch nichts vergleichbares.
        und ein Mantra sollte jeder haben;)

  • Lea sagt:

    Für gute Fantasyliteratur bin ich sehr zu haben 🙂 Und auch für schöne Rituale und einen (be)sinnlichen Umgang mit Körper und Seele. Max and me macht mich aber trotzdem nicht an. Komischerweise kribbelt es mich da viel eher bei Yüli in den Fingern, obwohl deren Gesichtsöle ja genauso absurd hohe Preise haben! Da gehts mir wohl ähnlich wir dir anfangs, Julie, dass ich auf die Hightechphilosophie leichter anspringe als auf die Elfen 😀

    • beautyjagd sagt:

      Ja, schon lustig, wie konditioniert man so ist… war für mich sehr spannend, in diesem Zusammenhang über meinen eigene Hintergrundfolie nachzudenken.