Branche, Dekorative Kosmetik, Körperpflege, Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik

Naturkosmetik-Nischenmarken auf der Vivaness 2016

kastenbein-bosch-vivaness_beautyjagd

Nach der Vivaness ist irgendwie immer noch Vivaness bei mir – und deswegen gibt es in dieser Woche auf dem Blog nun die geballte Ladung an Messeberichten! Am Montag habe ich meine Naturkosmetik-Highlights der schon etwas bekannteren Firmen beschrieben, heute konzentriere ich mich mehr auf die Newcomer und internationalen Marken, die sich auf der Vivaness präsentiert haben. Immerhin waren 245 Aussteller vor Ort – und ich habe etwa 50 davon besucht, am Rest bin ich vorbeigelaufen oder habe nur schnell ein Foto gemacht bzw. Informationen mitgenommen.

Ich starte den Blogpost mit einer Haarpflege, die ich bereits vor einigen Wochen auf dem Blog vorgestellt habe: Kastenbein&Bosch aus Köln zeigten ihre Salonprodukte am Stand des Naturkosmetik-Labels ICADA. Insbesondere die fertig angerührte Wascherde muss ich unbedingt nochmals erwähnen, aber auch die Haarwachse und das Shampoo mit Chiasamen sind definitiv mehr als einen Blick wert! Die hippieske Verpackung ist natürlich Geschmackssache, aber ich finde, sie passt bestens zu den beiden Friseuren. Mehr Infos hier.

lady-green-vivaness-2016_beautyjagd

An ganz junge Frauen wendet sich die attraktiv aufgemachte französische Marke Lady Green, deren Sortiment sowohl Gesichtspflege (u.a. ein Mizellenwasser, das einen Award gewonnen hat) als auch Mascara, eine neue Handcreme, Lippenbalsame oder Konjac Sponges umfasst. Ich mag ja auch die Green Tea Blotting Paper gern, die ich mir Ende des letzten Jahres aus Paris mitgebracht habe. Der Sitz der Firma befindet sich in Straßburg, also gar nicht so weit weg von hier. Mehr Infos auf der Homepage von Lady Green.

aimee-de-mars-vivaness-2016_beautyjagd

Gleich im Eingangsbereich der Vivaness stellte Aimée de Mars aus La Rochelle aus. Parfümeurin Valérie Demars war selbst vor Ort und führte mich durch ihre Kreationen. Um die Haltbarkeit der Düfte zu erhöhen, enthalten sie einen kleinen Anteil (bis zu 5%) an synthetischen Stoffen, auf polyzyklische Moschusverbindungen und Phthalate wird aber selbstverständlich verzichtet. Wow, was sind das für umwerfende Düfte! Ich musste an Klassiker von Guerlain denken, Mystique Améthyste ist z.B. von Shalimar inspiriert. Allen Düften merkt man an, dass Valérie ihr Knowhow und die geschulte Nase von der renommierten Firma Givenchy mitbringt (dort hat sie vorher gearbeitet). Ihr Ziel ist es, mit Aimée de Mars die Kunst der Parfümerie mit aromatherapeutischer Wirkung zu verbinden (Stichwort Aromaparfumerie). Die Marke ist mein Tipp für all diejenigen, die mit natürlichen Parfüms bisher etwas Schwierigkeiten hatten oder auch einfach handwerklich sehr gut gemachte Nischendüfte lieben. Einer meiner Favoriten ist Belle de Rose. Mehr Infos zur noch ganz jungen Marke hier.

alteya-vivaness-2016_beautyjagd

Nur ganz kurz war ich am Stand der bulgarischen Firma Alteya Organics, die ihre Sonnenschutzprodukte etwas überarbeitet haben (sie sind nun teils getönt). Besonders gespannt bin ich auf die neue leicht getönte Sunscreen Face Lotion mit LSF 20 aus der Rose Otto-Gesichtspflegelinie (oben in der Mitte des Fotos zu sehen; hier habe ich die bisherige Face Sun Cream beschrieben). Auch eine feste Hair Butter in einer Dose fiel mir auf. Das schöne Augenserum von Alteya habe ich ja erst kürzlich auf dem Blog gezeigt.

ama-como-soy-vivaness-2016_beautyjagd

Amo como soy heißt auf Deutsch: Ich liebe mich, so wie ich bin. Dieser Satz ist das Lebensmotto der Gründerin Schareska Antequera de Friebertshäuser, die ihre Jugend in Lateinamerika verbracht hat und jetzt in Stuttgart lebt. Und so heißt nun auch ihre noch ganz junge Marke, die bisher vier Produkte umfasst: Eine Reinigungsmilch, eine Creme-Maske, eine 24h Gesichtscreme und das Regenerative Gesichtsöl. Auf den Produkten stehen Gedanken wie „Sei Dir Deine beste Freundin“ oder „Wofür bist Du heute dankbar?“, die zur Meditation anregen sollen. Unter den Inhaltsstoffen finden sich lateinamerikanische Öle und Extrakte, z.B. Sacha Inchi-Öl, Acaibeere oder Patauá-Öl. Mehr Infos zu der von Natrue zertifizierten Marke hier.

douces-angevines-io-vivaness-2016_beautyjagd

Selbstverständlich musste ich auch einer meiner französischen Lieblingsmarken Douces Angevines einen Besuch abstatten, über die ich ja schon öfter auf dem Blog berichtet habe. Neu lanciert wurde Ende letzten Jahres das Eau de Parfum iO, das sich aus 100% natürlichen ätherischen Ölen zusammensetzt. Der Duft ist sehr besonders: Zugleich blumig (Magnolie, Rose), krautig, harzig und sogar ein wenig fruchtig. Gefällt mir gut! Mehr Infos hier.

Gleich neben Douces Angevines befand sich der Stand von Ballot-Flurin. Neu im Sortiment sind heilende Honigmischungen mit Pflanzenextrakten, die man in den Tee oder in heißes Wasser rührt. Außerdem wird die Baby-Linie ausgebaut, einen ganz milden Reinigungsschaum gibt es z.B. schon. Mehr Infos hier.

amanprana-vivaness-2016_beautyjagd

Eine natürliche Alternative zu Wick VapoRub bietet Amanparana mit dem Rudolf Atem frei Kräuterbalsam. Die rote Nase des Rentiers auf der Verpackung finde ich cool! Mehr Infos hier

anne-felker-vivaness-2016_beautyjagd

Und wieder geht es gen Frankreich, dieses Mal in den Süden, in die Nähe von Montélimar. Dort gründete die Botanikerin Anne Felker ihren großen Rosengarten und spezialisierte sich auf die Destillation von Rosenwasser. Nun wurde eine mehrteilige Kosmetikserie von einer örtlichen Kosmetikmanufaktur produziert, in der sich alles um die Rose dreht. Besonders fasziniert hat mich das Gesichtspeeling aus Rosenblüten und Himbeersamen, das wie ein rotes Gelée oder eine Marmelade aussieht. Das Sortiment umfasst Körper- und Gesichtspflege, z.B. ein Reinigungsöl, eine Bodylotion zum Sprühen oder ein Gesichtsöl. Wenn ich mal wieder in Südfrankreich bin, will ich unbedingt bei der Firma vorbeischauen! Mehr Infos hier.

argital-5-day-cream-vivaness-2016_beautyjagd

Die 5 Day Cream von der italienischen Heilerde-Marke Argital ließ mich erst stutzen – und dann recherchieren: Es handelt sich dabei um eine entspannende und abschwellend wirkende Creme, die man während der monatlichen Periode auf dem Unterbauch aufträgt. Gar keine schlechte Idee, oder?

dabba-vivaness-2016_beautyjagd

Bei Dabba wird es bald nicht mehr nur Blütenwasser, sondern auch Gesichtsöle (yay!) und eine Kopfhautpflege, Körperöle sowie einen Baltic Sea Mist (Salzspray zum Stylen der Haare) geben. Das Botanical Scalp and Hair Treatment basiert auf Piniennadelwasser und pflanzlichen Extrakten aus Nordeuropa. Sehr stylish sah der Stand der lettischen Marke übrigens aus! Auf die neuen Sachen freue ich mich schon.

denttabs-vivaness-2016_beautyjagd

In den letzten Monaten habe ich sowohl über die Zahncremetabletten aus dem Original Unverpackt in Berlin und die Aquatic Toothy Tabs von Lush geschrieben. Auf der Vivaness habe ich nun die Denttabs entdeckt, die es mit und ohne Fluorid gibt. Mehr Infos hier.

florame-nutrition-vivaness-2016_beautyjagd

Die französische Marke Florame aus Saint Rémy de Provence stellte sowohl die neuen Körperpflegeprodukte der Jasmin-Serie (ich habe ich das herrlich duftende Trockenöl auf dem Blog schon beschrieben) als auch die reichhaltige Nutrition-Serie für trockene Haut (z.B.eine blumig duftende Handcreme oder eine Bodylotion) aus.

alga-maris-vivaness-2016_beautyjagd

Aus Biarritz kommt die Marke Alga Maris, deren Sonnenschutzprodukte ich im letzten Sommer in Bordeaux für mich entdeckt und hier in den Beauty-Notizen gezeigt habe. Da ich die Produkte toll finde, habe ich mich sehr gefreut, die Marke nun auf der Vivaness zu sehen. Die Sprays sind wasserlos, haben aber trotzdem eine ultraleichte Textur. Als Sonnenschutzfilter kommen Titandioxid und Zinkoxid zum Einsatz, als Antioxidanz fungiert eine Rotalge. Unter dem Namen Meteologic gibt es noch weitere Gesichts- und Körperpflegeprodukte. Neu kommt demnächst ein Trockenöl und ein getönter Sonnenschutz für das Gesicht dazu. Es wäre schön, die Sachen auch in Deutschland kaufen zu können! Mehr Infos hier.

eq-evoa-vivaness-2016_beautyjagd

Bleiben wir gleich in Biarritz: An der Atlantikküste in Frankreich ist Sonnenschutz dank der vielen Surfer natürlich sehr gefragt! Deswegen bietet auch EQ Love Evoa mehrere Sonnenprodukte an. Den (ungefärbten) Stick hatte ich wegen seiner angenehm unfettigen Textur auf all meinen Reisen dabei. Praktisch finde ich auch die Kombisticks, in denen ein Stick und eine Creme stecken (z.B. zum Skifahren oder Wassersport). Als Sonnenschutzfilter ist Titandioxid im Einsatz.

essentiq-vivaness-2016_beautyjagd

Nach Slowenien führt uns die Marke Essentiq, von der ich bisher nur ein Duschgel kannte. Der Stand war ebenso wie die Produkte mit hübschen floralen Grafiken versehen und ist mir schon deswegen ins Auge gefallen. Toll fand ich, dass die beiden Gründer der Marke selbst vor Ort waren. Neu ist die Gesichtspflege, deren Konzept es ist, in einer ähnlichen Basiscreme verschiedene Wirkstoffe und Öle für unterschiedliche Hauttypen einzusetzen. Für sehr trockene Haut sind das dann z.B. Avocadoöl und Immortelle. Mehr Infos hier.

hauttatsachen vivaness_beautyjagd

Zur deutschen Marke Hauttatsachen habe ich es leider nicht mehr geschafft – aber dafür immerhin ein Bild von der pflegenden Gesichtscreme geschossen. Das Konzept dreht sich um das Thema Transparenz, weshalb man auch einen Blog dazu gestartet hat.

scheoenberger-hair-konzentrat-vivaness-2016_beautyjagd

Das Schuppenkonzentrat von Schoenenberger ist mir im Vorbeilaufen aufgefallen: Das Gel, das man direkt auf die betroffenen Stellen aufträgt, setzt auf die pflanzlichen Wirkstoffe von Bio-Quillaja und Joazeiro-Extrakt, die auch juckreizlindernd sein sollen.

human-kind-vivaness-2016_beautyjagd

So bunt, so hübsch! Die Hand+Ellbow+Foot Cream der irischen Firma human+kind habe ich bereits einmal vorgestellt; das Sortiment mit den multifunktionalen Produkten bietet z.B. auch eine BB Cream. An einer Zertifizierung ist man dran, da diese für den deutschen Markt doch wichtig ist.

vetia-floris-mare-vivaness-2016_beautyjagd

Luxuskosmetik aus der Schweiz bietet die von Natrue zertifizierte Marke Vetia Floris. Interessant finde ich insbesondere die Elixire, die eine gelartige Textur haben, in der Goldpartikelchen schwimmen. Neu wurde nun Vetia Mare mit Inhaltsstoffen aus dem Meer kreiert; beide Marken kann ich mir sehr gut in der Parfümerie und in Highend-Onlineshops vorstellen. Leider habe ich es nicht an den Stand geschafft, immerhin traf ich die deutsche Distributeurin morgens an der U-Bahn 😉 .

eau-thermale-jonzac-vivaness-2016_beautyjagd

In Frankreich ist Thermalwasserkosmetik sehr beliebt: Avène, La Roche-Posay oder Vichy sind nur einige der konventionellen Marken, die Thermalwasser verwenden und meist in Apotheken vertrieben werden. Das mineralreiche Wasser der zertifizierten Naturkosmetikmarke Eau Thermale Jonzac stammt aus Jonzac im Südwesten Frankreichs. Sehr beliebt ist z.B. das Mizellenwasser; neulich habe ich in meiner Körperpflegeroutine die rückfettende Waschcreme vorgestellt. Am gleichen Stand wurden auch die Produkte von So’Bio étic ausgestellt, beide Marken gehören zur französischen Groupe Léa Nature in La Rochelle (deren Shop vor Ort ich im vergangenen Jahr besucht habe, als ich in Bordeaux und Fouras war 🙂 ).

kongy-vivaness-2016_beautyjagd

Es gibt neue Konjac-Schwämme von der österreichischen Marke Kongy! Sie werden in Japan hergestellt, mich haben natürlich gleich die Sorten mit Yuzu (die japanische Zitrusfrucht) und Sakura (Kirschblüte) gelockt! Verpackt sind die pflanzlichen Schwämme nun in einem Umkarton, nicht mehr in einer Plastikfolie.

naveen-vivaness-2016_beautyjagd

Eine der wenigen asiatischen Marken auf der Vivaness war Naveen aus Taiwan. Ja, da gab es auch getränkte Tuchmasken ebenso wie Augenpads, juhu! Naveen ist von Cosmos Organic bzw. der Soil Association zertifiziert und bietet Kosmetik für die ganze Familie: Vom Baby bis zum Senior. Besonders stolz ist man auf die Linie für Menschen ab 65 Jahren, die nicht auf klassisches Anti-Aging, sondern vor allem auf Wohlbefinden setzt. Als Wirkstoff steht in dieser Linie Hesperidin im Mittelpunkt, ein Flavonoid aus der Zitrusfrucht. Auch die speziellen Kopfhautprodukte fand ich sehr interessant. Konzeption und Herstellung der Produkte liegen in einer Hand, schön! Mehr Infos hier.

zyna-vivaness-2016_beautyjagd

Aus Thailand kommt die Marke Znya Organics, an deren Stand mir gleich die pulvrigen Masken aufgefallen sind. Da gibt es z.B. eine Jasmin Reis Maske mit Kurkuma, die man mit Wasser anrührt und für zehn Minuten auf der Haut einwirken lässt – ich war fasziniert! Auch der pudrige Cleanser mit Mungobohnen zog mich in seinen Bann. Die Produkte sind vom amerikanischen Label USDA zertifiziert, man strebt nun auch eine Cosmos-Zertifizierung für den europäischen Markt an. Falls es die Marke wider Erwarten nicht nach Deutschland schafft, muss ich wohl nach Bangkok fliegen und mir so eine Pulvermaske kaufen 😉 .

ponyhuetchen-vivaness-2016_beautyjagd

Zurück in die Schweiz geht es nun mit Ponyhütchen, der in Bloggerkreisen durchaus schon bekannten Marke. Neben den Deocremes war ich besonders von den beiden neuen Gesichtsölen und den Hydrolatgelen angetan: Das Gesichtsöl mit Hagebutte und Chia liegt ebenso im Trend wie die richtig schön glitischig-geschmeidigen und befeuchtenden Hydrolatgele (würden in Asien direkt als Lotion oder Essence Erfolg haben 🙂 ). Ich hoffe, die Produkte sind bald erhältlich!

puro-bio-vivaness-2016_beautyjagd

Auf die dekorative italienische Marke Puro BIO wurde ich schon im letzten Jahr aufmerksam: Der Concealer Stift und der Lidschatten-Stift waren die ersten Produkte, die ich kennenlernte, Ende November kaufte ich mir dann noch ein Lidschattenquattro in Nudefarben. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Marke empfinde ich als hervorragend! Das große Sortiment umfasst Lippenstifte, Foundations, Eyeliner, Mascara, Primer, Puder oder Bronzer. Mehr Infos hier.

qmilk-vivaness-2016_beautyjagd

Die deutsche Marke QMilk setzt beim Namen bewusst auf ein Wortspiel, denn es ist in den Produkten tatsächlich ein Milchprotein (Kasein) enthalten. Das oben fotografierte Gesichtsöl basiert folgerichtig auf Ghee. Inspiration für die Kosmetiklinie war übrigens die Herstellung eines Biokunststoffs aus (nicht mehr lebensmitteltauglicher) Milch für Textilfasern und Folien, den die Dipl. Mikrobiologin Anke Domaske entwickelt hat. Mehr Infos hier.

saponaria-syria

Mit der Syria Seife von La Saponaria fand auch das aktuelle Weltgeschehen in der Vivaness Einzug (wie natürlich auch mit allen anderen klassischen Alepposeifen). Mit dem Kauf der Seife der italienischen Manufaktur unterstützt man die Organisation Terre des Hommes, die Flüchtlingen hilft. Eine gute Sache.

uoga-uoga-vivaness-2016_beautyjagd

Klein, aber fein war der Stand der litauischen Mineralkosmetikmarke Uoga Uoga. Neben den bereits bekannten Foundations, Blushes, Lipglossen und Concealern gibt es neue Lip & Cheek Colours (auf dem Foto in der obersten Reihe), vier cremige Eyeliner sowie 20 lose Lidschatten. Darunter hat es mir die Nuance Burgundy besonders angetan, ein richtig tolles Rot. Ich musste gleich an Erbse denken, die roten Lidschatten ja sehr gern mag 🙂 . Und die Idee mit einem kleinen Gedicht in jedem Produkt ist natürlich auch sehr schön.

secrets-des-fees-vivaness-2016_beautyjagd

Einen Lacher habe ich mir bis zum Schluss aufgehoben, ich musste so grinsen als ich das Schild sah! Allerdings verbirgt sich hinter diesem phänomenalen Google-Translator-Unglück eines der für mich interessantesten Produkte der Vivaness. Nächste lüfte ich das Geheimnis, was es damit auf sich hat – denn ich bin schon Ende letzten Jahres über für mich typische Umwege und Anregungen darauf gestoßen und in mehreren Hinsichten begeistert davon… 🙂 .

Was ich sonst noch alles auf meinem Plan hatte und nur von der Ferne gesehen habe? Jede Menge! So präsentierte z.B. die Heilerde-Marke Luvos ihre neue Med-Serie auf der Vivaness. Wooden Spoon aus Bulgarien bietet sowohl schöne Gesichtsöle als auch zwei Sonnencremes an. Angesprochen hat mich auch das Design der litauischen Marke You&Oil, guckt mal hier. Und eigentlich wollte ich mir die Mineralkosmetik von Bellàpierre genauer ansehen. Eigentlich. Wenn mir nicht die Zeit davon gelaufen wäre.

Besucht deswegen unbedingt auch die Vivaness-Berichte von anderen Bloggerinnen: Erbse von kosmetik-vegan, Herbs&Flowers, Trend-Traveller (gewohnt umfangreich 😉 ), Nur mal kurz gucken, Projekt Schminkumstellung, Pretty Green Woman, Jess von den Alabastermädchen, Pusteblume, Pura Liv oder Beautyjungle. Und last but not least meinen neuen Post auf dem Bio-Blog, in dem ich auf einige meiner Vivaness-Funde detaillierter eingehe!

Here you can find an English version of this article.

So, ich hoffe, es waren einige Inspirationen und Neuheiten für euch dabei! Was findet ihr interessant, wonach werdet ihr in den nächsten Monaten die Augen offen halten?

Auch interessant:

Blätterrauschen 10
Summer Time mit Martina Gebhardt
Gelmasken für Sommertage von Living Nature und Annemarie Börlind

66 thoughts on “Naturkosmetik-Nischenmarken auf der Vivaness 2016
  • beautyjungle sagt:

    Aaaahhhhh, so viele Sachen, die ich nicht gesehen habe – aber vermutlich reichen auch 2-3 Tage nicht aus, um alles zu sehen. Muss mich damit abfinden 🙂

    Mich hat Amo como soy dermaßen beeindruckt, so viel Liebe und Hingabe zu den Produkten!

    Und Algamaris muss einfach hier auf den Markt kommen, großartige Produkte.

    Die Haarwichse (hast du mit Absicht Wachse geschrieben) von K&B sind für meine kurze. Haare definitiv das beste, was man auf den NK Markt gerade bekommt.

    LG, Viktoria

    • beautyjagd sagt:

      Haha, stimmt, ich habe einfach Haarwachse geschrieben, dabei ist es ja die Haarwichse 😉 Deine Frisur sah toll damit aus!

  • Tolle Eindrücke! Amo Como soy, Puro Bio und Algamaris haben mir auch gut gefallen. Zu K&B habe ich es leider nicht mehr geschafft.
    Lg, Elisabeth

  • Wow, so viele großartige Nischenmarken! Viele davon hab ich ja leider auch verpasst, umso schöner deinen Beitrag dazu zu lesen, liebe Julie. 🙂

    Die bunten Sonnenschutzsticks von EQ Love finde ich ja z.B. für Kinder total genial, um ihnen das Thema Sonnenschutz spielerisch und mit ganz viel Spaß näher zu bringen. Und wo wir gerade beim Thema sind, ich hoffe sehr, dass Algamaris demnächst in Deutschland erhältlich sein wird. 😉

    Liebe Grüße,
    Jenni

    • beautyjagd sagt:

      Es soll ja neu auch einen leicht schimmernden Bronze-Stick von EQ Love geben, den fand ich auch gut! Die bunten Sticks kann ich mir gut an Kindern und Surfern vorstellen 🙂

  • Kathrin sagt:

    Ein toller Bericht… Das Öl von Milk kann ich sehr empfehlen – es ist eine tolle Grundlage für Mineral Foundation. Liebe Grüße, Kathrin

  • Immerhin 11 Aufnahme-Kandidaten, schon bestellte Marken oder schon in unserem Sortiment befindliche. 🙂

    Ich mag ja Vivaness-Berichte sehr, weil ich dann auch immer sehe, worüber ich auf der Messe nicht „gestolpert“ bin oder wozu einfach keine Zeit mehr war. Hauttatsachen haben wir z.B. nicht mehr geschafft.

    Jedenfalls sehe ich da so einige Firmen mit denen wir uns in Verbindung setzen werden. 😀

    Liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

  • Petra sagt:

    Hach, da sind sie ja, die Perlen. Schön, dass es auch neue Konzepte gibt.
    Natürlich werde ich die neuen Sachen von uoga uoga anschauen, Ehrensache! Gleiches gilt für DABBA, so als Fan der ersten Stunde.

    Richtig spannend finde ich Aimee de Mars, Anne Felker, Naveen und Zvya. Und Sonnenschutz ist natürlich ein Dauerbrenner.

    Auf die Entschleierung der „Geheimnisse“ bin ich natürlich auch gespannt 😉

  • Spotted a few brands that I didn’t know….really interesting! x

  • Ich fand es war in diesem Jahr besonders interessant. Es sind einige Marken dabei, über die wir auch nachdenken. Schön, dass auch das Packaging zunehmend mehr Bedeutung bei den Herstellern erlangt. Allerdings haben einige Marken aus meiner Sicht in diesem Bereich noch Luft nach oben.
    Angesichts diverser Anbieter für Zahnbürsten und Hygieneartikel auf der Messe, habe ich mich gefragt, ob das der neue Trend ist, den ich noch nicht erkannt habe.
    Bei den Pudervorbereitungen für Gestrüpp habe ich noch Anwendungsschwierigkeiten, das muss ich noch einmal ausprobieren, aber das Produkt finde ich ansonsten sehr spannend. Leider habe ich den Stand von Naveen nicht entdeckt. Vielleicht gehörten die ja auch zu denjenigen, die am Sonnabend-Nachmittag am Einpacken oder schon weg waren. Im nächsten Jahr komme ich deshalb wahrscheinlich nicht am Sonnabend.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe Dich übrigens mal von der Ferne gesehen, als Du gerade bei Uoga Uoga gesessen hast! Aber ich wollte nicht reinplatzen und stören 🙂 Und ich würde auch den Mittwoch, Donnerstag oder Freitag auf der Vivaness empfehlen, denn der Samstag ist ja immer etwas seltsam… Ich war auch erst am Samstag bei Naveen, ich glaube, so um die Mittagszeit herum.

  • Wahnsinn, wie viele Neuigkeiten du von der Messe mitgebracht hast! Dein Notizbuch ist sicher auch prall gefüllt. 🙂 Jetzt ärgere ich mich ein bisschen, dass ich es nicht mehr zu Amanprana geschafft habe – den Rudolf hätte ich mir zu gern angeschaut! Der käme mir gerade auch sehr gelegen, denn ich habe – wie auch schon im letzten Jahr – tatsächlich eine blöde Erkältung mit heim gebracht. Ich war seit dem letzten Sommer nicht mehr erkältet – und jetzt das. Diese staubtrockene, klimatisierte Messeluft ist aber auch echt nicht schön.

    Die 5 Day Cream klingt auch spannend! Ich weiß nicht, ob ich sie tatsächlich nutzen würde, aber die Idee dahinter gefällt mir. Und Kastenbein & Bosch war für mich ja auch eines der absoluten Highlights. Die Haarwichse ist für mein feines, kurzes Haar genau das richtige. Das Wascherde-Shampoo habe ich mir schon bestellt, ich hoffe, dass es bald ankommt, zumal ich ein Exemplar davon auch verschenken möchte. Nebenher versuche ich, nicht den ganzen Tage an meinem Handgelenk zu schnüffeln, weil mir Mythique Iris von Aimée de Mars so gut gefällt. 😀

    Liebe Grüße
    Ida

    • Carmen sagt:

      Liebe Ida,

      Piret hat in Ihrer Körper- und Haarpflegeroutine von purem ätherischem Oregoanoöl berichtet. Neugierig habe ich recherchiert und es sollte u. a. auch bei Erkältungen etc. etc. helfen. Ich habe seit November einen sehr hartnäckigen, sehr trockenen und unproduktiven Husten mit ziemlich blöden Behandlungsablauf. Inzwischen wieder Cortisonsprays, Codein. Alles „gegen meinen Willen“, wusste allerdings auch nicht mehr weiter.
      Seit gestern nehme ich nun das Öl und kann es nicht fassen, dass der Husten kaum noch da ist. Sehr vorsichtig optimistisch, aber ich hoffe, das der Spuk am WE vorbei ist.
      Vielleicht wäre das ja eine Alternative für Dich.
      Danke, liebe Piret!

      LG Carmen

      • Kristy sagt:

        Liebe Carmen, wie genau wendest du das Oreganooel an? Ich will es unbedingt auch probieren. Vielen Dank fuer deine Info. LG Kristy

      • Carmen sagt:

        Zweiter Versuch, liebe Kristy…

        Meine erste Einnahme war in einer Tasse warmer Milch mit Honig und zwei Tropfen Oreganoöl, komplett trinken, sofort ein Glas Wasser hinterher. Mir persönlich zu viel Milch.

        Jetzt nehme ich zwei Tropfen verrührt in einem Esslöffel Olivenöl und danach ein Glas Wasser.

        Das dreimal am Tag. bis zu 10 Tropfen insgesamt am Tag.

        Man soll das Ganze nicht länger als 7-10 Tage machen, da sehr potent. Und nur kurweise.

        Ich habe mir alles im Netz angelesen bzw. in den Bewertungen bei Amazon gibt es eine Menge Hinweise.

        Beeindruckt bin ich von den Einsatzgebieten.

        Hoffe, es hilft Dir auch. LG

      • Kristy sagt:

        Vielen Dank, liebe Carmen, fange gleich heute an, sobald ich das O. öl habe.
        LG Kristy

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe den Red Nose Balm gleich ausprobieren dürfen und habe mir ein wenig an den Hals/hinter die Ohren gegeben, weil ich am Samstag auch schon so angeschlagen war und morgens meine Stimme arg mitgenommen war (einfach zu viel geredet, haha). Noch hat es mich nicht umgelegt, ich muss unbedingt gucken, wo es den Balm zu kaufen gibt.

  • Ranunkel sagt:

    Ich bin ja total begeistert von den vielen schönen Neuigkeiten !! Ich habe gleich mal bei QMilk Probiergrössen des Öles und des Ölserums bestellt, das ist genau mein Ding. Und die neuen Produkte von Uogauoga muß ich auch anschauen. Der Kombistick von EQ Love wäre perfekt für den Skiurlaub an Ostern, LSF 50+ ist da schon nötig. Weißelt der sehr ? Könntest du ihn testen? Der feste farblose Stick hört sich auch gut an, weißelt der sehr ? Ich muß unbedingt einen guten Sonnenschutz in Bioqualität finden, fast wäre ich letzen Sommer am Mittelmeer zum konventionellen Sonnenschutz zurückgekehrt, weil ich alle Bioprodukte bei der Hitze so pappig fand.
    Sehr interessante Neuigkeiten…

    • beautyjagd sagt:

      Ja, also der Kombistick weißelt schon, auch der farblose Stick: Ich trage über dem farblosen Stick immer eine BB Cream / Foundation auf, das klappt super. Deswegen mag ich auch die Textur des Sticks von EQ Love so, den Stick von Alga Maris empfinde ich etwas als zäher.
      Und ich freu mich, dass Du Dich so über die Neuigkeiten freust, mir gehts ähnlich, ich habe schon eine Wunschliste angelegt 🙂

  • sunswirl sagt:

    Viele tolle sachen dabei, aber kastenbein&bosch shampoos haben mich gerade am meisten angesprochen. Ich bin einfach gerade verzweifelt auf der suche nach was neuem. Als ich eben nach den INCIs geschaut habe musste ich feststellen, das sie kein glyzerin drin haben -großes halleluja dafür. Da werd ich demnächst auf jedenfall bestellen *große freude*

    • beautyjagd sagt:

      Soweit ich es gesehen habe, ist Kastenbein&Bosch nun auch beim Großhändler gelistet, vielelicht wird es ja mehr Händler geben, die die Sachen einlisten!

    • Gila sagt:

      Die Haarpflege von K.& B. hat mich auch sofort angesprochen, da ich jetzt alles oder fast alles auf glycerinfrei umstelle. Ganz nebenbei habe ich herausgefunden, daß die Produkte bei Sanoll in Österreich hergestellt werden. Die Firma überzeugt mich durch konsequente Umsetzung ihrer Grundsätze.

      • Carmen sagt:

        Danke für den Hinweis!

      • Gila sagt:

        Ganz vergessen: Sanoll stellt auch Haarpflege her nach diesen Grundsätzen. Habe aber noch keine Erfahrung damit.
        Vielleicht nehme ich beide und habe was zum Abwechseln.

      • Orris sagt:

        Sanoll habe ich mir die Woche auch angeschaut, ich bin von den Produkten sehr angetan und werde auf jeden Falll ein paar Shampoos bestellen. Die Gesichtspflege sieht auch interessant aus – und ist ebenfalls glycerinfrei. Es gibt davon auch Proben.

  • blanca flor sagt:

    Ist das reiner Zufall oder Absicht, dass in diesem Post so viele französische Marken vertreten sind???

    Alga Maris 🙂 Keine Erwähnung bei deinem heutigen Bericht hätte mich jetzt sehr enttäuscht.
    Wenn ich mir die Vivaness-Berichte der anderen Bloggerinnen so anschaue, scheint jede von der Marke begeistert zu sein – zu Recht.
    Ich hoffe ja sehr, dass ein deutscher Online Shop die Produkte auch bald anbietet.
    Die Sonnencremeprodukte für den Sommer sind klasse.
    Letzte Woche habe ich beim Skifahren den Stick mit SF 50 ausprobiert. Dass er weißelt, war mir klar und hatte ich auf dem Video auf deren Homepage schon gesehen. Aber er war leider auch schwer aufzutragen, er ist sehr fest und fast körnig auf der Oberfläche.
    Da gefällt mir der KombiStick von EQ Love Evoa besser. So etwas hatte ich eigentlich auch gesucht, aber in NK nichts passendes gefunden.

    Haben sich mit dem Design auch die Foundations an sich bei UogaUoga geängert?
    Meine Mineralfoundation ist auch vor kurzem alle geworden und gerade brauche ich noch 2 Pröbchen von UU auf. Ich finde aber die Textur und den Auftrag irgendwie staubig. Das ist mir bei der von Marie W. z. B. gar nicht aufgefallen.

    Sehr symphatisch finde ich amo como soy. Und das nicht nur wegen dem spanischen Namen…

    • beautyjagd sagt:

      Mir gefällt der farblose/weiße Stick von EQ Love von der Textur her besser als der von Alga Maris. Und ja, Frankreich war auf der Vivaness gut vertreten, dazu kommt, dass ich mich mal als frankophil bezeichnen würde und deswegen immer wieder magisch von französischen Marken angezogen fühle 😉 .
      Bei der Mineralfoundation ändert sich an der Verpackung nur das Design der Umverpackung, wenn ich es richtig mitbekommen habe. Die INCI unterscheiden sich ja schon zwischen marie w. und Uoga Uoga, wahrscheinlich bemerkst Du das deswegen auch: marie w. hat reduziertere Inhaltsstoffe (Titandioxid, Mica, Kieslesäure, Eisenoxide), bei Uoga Uoga sind zB dazu noch Zinkoxid, weiße Tonerde und Reispuder enthalten.
      PS: Die Gründerin von Amo como soy war auch sehr sympathisch 🙂

  • vetter it sagt:

    die surfer-marken aus biarritz sprechen mich sehr an. besonders alga maris würde ich gerne mal testen. evoa scheint ja bei amazingy ausgelistet zu werden, oder? zumindest gibt es nur noch 2 produkte die zudem reduziert sind, da liegt der verdacht nahe. jonzac finde ich auch sehr spannend.

  • Carmen sagt:

    Die Wascherde von K+B ist gut, beim nächsten Friseurbesuch werde ich mir noch das Shampoo holen. Parallel lese ich gerade mit Interesse die Hinweise zu Urtekram/Kokos. Ich mag ja das Rasul Shampoo und würde mich auf eine Alternative freuen. Die meisten anderen Produkte von Urtekram liegen mir leider nicht. Habe feines blondes Haar.
    Von Human+Kind habe ich die Reinigungstücher, die ich überraschend gut finde. Mag diese Materialien eigentlich nicht und habe ansonsten als Reinigungstücher (Baumwolle), die von Pai.
    Auf Alteya bin ich sehr gespannt. Mich hat ja alles mit Rose erst einmal im Griff… 😉 Kürzlich habe ich bei najoba die Rose Face Cream nachbestellt, leider war sie gekippt. Da man mir nicht sagen konnte, wann Nachschub kommt, haben wir erst einmal storniert. War ein sehr netter Austausch per Telefon und Mail.
    Habe mir auch die Seite von Anne Felkner angeschaut. Sehr schön, würde jedoch das Gesichtsöl eher weiter bei Pai kaufen.
    Den Shop von Ponyhütchen habe ich mir nun auch endlich abgespeichert. Bisher war ich immun…
    LG Carmen

    • beautyjagd sagt:

      Rose zieht mich ja auch immer wieder an, deswegen war ich auch bei Anne Felker 🙂 Alteya scheint ja die gesamte Rosenlinie umzustellen, vielleicht liegt es daran, dass keine Nachbestellung möglich war…

  • Petra sagt:

    Das Mizellenwasser von Jonzac gefällt mir auch sehr gut, dazu ist es ein echter Cheap Thrill, in der Flasche sind glaube ich 500 ml und gekostet hat es gerade mal 6 Euro.

    Sind dir übrigens die IG-Posts von Karim Sattar aufgefallen? Nachtigall, ick hör dir mit deener Elefantenherde um de Wette trapsen 😜 Wenn die nächste „der ganz große Wurf“-LE nicht doch mal eine Pinsel-Collection wird, wie ich schon im Herbst spekuliert habe 😜

    • beautyjagd sagt:

      Aber natürlich sind mir seine Pinseleien auf Instagram aufgefallen 🙂 Ich bin gespannt!
      Und Jonzac gibt es ja öfter mal bei TK Maxx hier, leider gibts in Nürnberg keinen. Soweit ich mich richtig erinnere, kostet das Mizellenwasser in Frankreich um die 10 EUR, aber das ist für mich auch immer noch total ok, denn ich finde es wirklich gut.

  • Sonja sagt:

    Vielen Dank Julie fürs Mitnehmen auf die Vivaness – ebenso an alle anderen Berichterstatter(innen), welche sich angesprochen fühlen und ich Ihnen genauso ein großes Dankeschön aussprechen möchte – hat Spaß gemacht 🙂
    Mich interessieren in erster Linie die neuen Düfte von Florascent, Baldini, Douces Angevines und selbstredend Aimée de Mars.
    Weißt Du bereits, wo es die beiden zuletzt genannten in Deutschland zu kaufen geben wird?
    Und ist Aimée de Mars von der „Besonderheit“ ähnlich wie „unser“ geliebtes Moon Bloom?
    Von den Shampoos interessiert mich v. a. das von Ballot Flurin mit mehr als 30% Honig, welches laut Pura Liv ein gutes Volumen geben soll.
    Vielleicht berichtet hier jemand mal über die Wirkung der Shampoos von Kastenbein&Bosch bei feinen Haaren 😉
    Die beiden Haarpflege-Produkte von Dabba werde ich mir auf jeden Fall näher anschauen und höchstwahrscheinlich kaufen.
    Und – sobald sie mir begegnen – von benecos den „Heaven can’t wait“ Duft für mich und das neue Coconut Creme Deo für meinen Liebsten kaufen.
    Er hat immer das von Lavera so gemocht, was es leider nicht mehr gibt.
    Die Farfalla Öle stehen nach meiner nun sehr guten Erfahrung mit dem ML Öl genauso im Focus 😉
    Vielleicht steige ich längerfristig doch auf Öle um, da ich bei neuen Produkten das Thema Alkohol, Glycerin und Wasser „ernst“ nehmen möchte.
    Übrigens spannend selbst hier zu lesen, wie mittlerweile jeden mehr oder weniger die Zeit nicht mehr ausreicht!

    Liebe Grüße

    Sonja

    • beautyjagd sagt:

      Aimée de Mars empfinde ich als klassisch-französischer als Moon Bloom/Hiram Green, also eine andere Ausrichtung des Stils, aber auch besonders! Die Vorbilder bei Aimée de Mars liegen eindeutig bei Klassikern von Guerlain, Givenchy, Chanel, Dior etc. (also die alten Düfte dieser Marken, nicht die jetzigen Lancierungen).
      Das Shampoo mit 30% Honig von Ballot-Flurin finde ich auch toll, ich habe es schon seit längerem zwischendurch in Gebrauch und bin mir gerade gar nicht sicher, ob ich es schon mal auf dem Blog ausführlicher erwähnt habe… *grübel* Falls nein, sollte ich das aber bald mal!
      PS Douces Angevines gibt es ja bei der Naturdrogerie, und ich weiß, dass Uwe mir mal von dem Duft erzählt hat. Und Aimeée de Mars taucht hoffentloch auch bald in deutschen Shops auf.

      • Sonja sagt:

        Ich danke Dir für die Antwort.
        Da ich mit Anfang/Mitte Zwanzig bereits mit Naturkosmetik begonnen habe, sind die ganzen KK-Düfte ehrlich gesagt völlig an mir vorbei gegangen und ich habe keine Ahnung wie die von Dir erwähnten Klassiker riechen – ups!
        Irgendwann bekomme ich die schon mal „unter meine Nase“ 😉
        Bei Haarpflege habe ich glaube ich mittlerweile so einen „Riecher“ und werde bei Gelegenheit das Honig-Shampoo kaufen.

  • Wow, da hast du noch mal ganz andere Nischenmarken entdeckt, die ich vor Ort gar nicht gesehen habe (: . Besonders die asiatischen Marken klingen mehr als interessant, aber auch Jonzac spricht mich auf Anhieb an. Mir gefiel ebenfalls La Saponaria, You&Oil und Florame. Letztere hatten für mich persönlich einen der schönsten Stände (: . Die getönte Sunscreen Face Lotion von Alteya klingt ja auch sehr spannend. Ich hatte nur die normalen (bunteren) Tube auf dem Radar. Danke für die schönen Eindrücke! So bekommt man auch nochmal Infos zu all den interessanten Marken, die man vor Ort nicht gefunden oder glatt übersehen hat. Liebe Grüße.

  • Alga Maris, Jonzac und So’BioÉtic sind toll! Davon nehme ich in FR immer was mit und ich hoffe, diese Marken werden bald (wieder) bei uns verfügbar sein.
    Danke dir für den Hinweis auf Aimee de Mars, das könnte echt was für mich sein =)
    PuroBio kann ich nur empfehlen, ich finde die Produkte wirklich klasse – so ganz anders als die meiste dekorative NK in dieser Preisklasse, mal von Alva oder so abgesehen! Ich habe das helle Konturpuder und liebe es.

    LG Valandriel

  • Ava sagt:

    Ach, herrlich, so ein entspannter Spaziergang von daheim aus über die Vivaness 🙂

    Ich finde den Markennamen „Amo como soy“ besonders schön – das sollte eigentlich als Motto über der ganzen Naturkosmetikbranche stehen. Wenn ich überlege, wie sehr noch früher die Anti-Aging-Versprechen der konventionellen Hersteller kritisiert worden, so ist ja heute durchaus der Ansatz zu erkennen, konventionelle Trends in „bio“ nachzubauen. Ob Anti-Aging, Seren, Masken etc. Einerseits find ich das gut, weil es so mehr Käufer anspricht und natürlich auch Fairtrade-Produkte und biologischer Anbau (sofern verwendet, ist ja auch nicht alles bio, was als NK verkauft wird) gefördert werden, andererseits wünsche ich mir auch ein positives Bild des Älterwerdens und generell auch eine Reduzierung auf Wesentliches. Vielfalt ist zwar schön, aber braucht man wirklich zigtausend Produkte für jede Körperstelle?

    Egal, ich freue mich ehrlicherweise ja auch über die Vielfalt der verschiedensten Hersteller 🙂

  • Sarina sagt:

    Ich frage mich gerade, wie es möglich ist, so viel zu übersehen. Klar, durch den Zeitdruck habe ich es nicht geschafft, überall vorbei zu schauen. Aber manches habe ich nicht einmal im Augenwinkel entdeckt.
    Geärgert habe ich mich, dass ich nicht bei Uoga Uoga vorbei geschaut bin, hier hätte ich gerne ein paar der Sachen ausprobiert und gesehen, ob die Marke etwas für mich ist. Und verdammt, ich brauche die fertig angerührte Wascherde. Da muss ich mich dringend mal schlau machen.

    Es war übrigens schön dich kennenzulernen.

    Ganz liebe Grüße,
    Sarina von den Alabaster Maedchen

    • beautyjagd sagt:

      Man übersieht immer was, das gehört einfach dazu! Auch bei mir ist das hier ja eine persönliche Auswahl von den Sachen, die mich besonders angesprochen haben. Uoga Uoga hätte Dir bestimmt gefallen – aber läuft ja auch nicht weg, die Sachen wird es sicher in Shops geben 🙂

  • Gila sagt:

    Wie schön, daß in der Vorstellung von der Vivaness auch zwei Firmen erwähnt werden, die ohne Glycerin produzieren lassen. Einmal Kastenbein & Bosch und zweitens Qmilk. Letztere habe i h mir wegen der Aminosäuren besonders genau angeguckt. Bislang hatte ich dafür immer Stutenmilchpflege von Marias, jetzt werde ich mal zu Qmilk wechseln.
    Übrigens schreibt auf dem zugehörigen Blog eine Mikrobiologinsehr kritisch zum Thema Glycerin und erwähnt dabei eine in Auftrag gegebene Forschungsarbeit. Das könnte spannend werden.
    Ich wage mal die Vorhersage, daß in absehbarer Zeit die Glycerinfrage kein außenseiterthema mehr sein wird. Der Wettbewerb auf dem Naturkosmetikmarkt ist gewaltig und um im Gespräch zu bleiben, sind immer neue Ideen, was die Formulierungen angeht, notwendig. Aminosäuren und glycerinfrei sind da fast Alleinstellungsmerkmale,
    Also vielversprechend.

    • beautyjagd sagt:

      Deswegen werden meine Vivaness-Artikel auch immer so lang 😉 (und ich brauche ewig dafür) : Ich möchte eine möglichst große Vielfalt der Naturkosmetik aufzeigen!

    • Petrina sagt:

      @Gila den Bericht von der Mikrobiologin habe ich gelesen, schoen, dass du ihn erwaehnt hat und bestaetigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin 🙂

      Wenn ich Yeidra aufgebraucht habe, reicht ewig, taste ich mich eventuell auch mal ran an Qmilk. Obwohl ich ungerne wechsle, hat ja noch Zeit, ich lasse es auf mich zukommen.

      • Gila sagt:

        @ Petrina
        Ich hatte auch qmilk- Proben erbeten, aber vermutlich hatte mein iPad da schon teilweise seinen Geist aufgegeben, es ist jedenfalls noch nichts angekommen. Da mein mailaccount auch mangels gültiger Adresse zusammengebrochen ist, bin ich gerade ziemlich hilflos. Alle Adressen sind futsch, Nervenkriege, hoffentlich wirkt sich das nicht negativ auf meine Schönheit😡😤 aus!

      • Sonja sagt:

        Nee liebe Gila, auf die Schönheit wird es sich bestimmt nicht auswirken 🙂
        Gute Besserung für Dein Teil!
        Vielleicht hilft gutes Zureden?!
        Jetzt im Ernst – mein Laptop leidet seit ca. zwei Monaten an „Altersschwäche“ und ich bekomme sehr oft nur noch einen schwarzen Bildschirm.
        Dann rede ich ganz nett mit meinem „Teil“ und beim erneuten Versuch klapp es wieder – KEIN SCHERZ!!!!

        Liebe Grüße

        Sonja

    • Sonja sagt:

      Liebe Glia,

      Danke für die Erwähnung des Artikels auf dem Blog – nach dem Aufbrauchen meiner Produkte mit Glycerin – v. a. für die Haut – werde ich mir tatsächlich nichts mehr mit Glycerin kaufen – klingt echt nicht gut, v. a. wenn frau ihre Haut lange jugendlich erhalten möchte…
      Der Blog mit den vielen anderen Beiträgen ist ebenfalls sehr zu empfehlen und ich werde mir das meiste nach und nach durchlesen.

      „Die Wissenschaft von heute ist der Irrtum von morgen“.
      Jakob Johann Baron von Uexküll

      Viele Grüße

      Sonja

      • Gila sagt:

        @Sonja
        Schön, wenn es dir weitergeholfen hat. Wir werden ja heutzutage alle mit Informationen überschwemmt, aber manchmal findet sich darunter auch etwas, was passgenau zu sein scheint.
        Ansonsten gilt auch für dich der Kommentar an Petrina. Habe gerade einen Mail-Infarkt. Nichts geht mehr.

  • Orris sagt:

    Das war eine aufregende Beautywoche, so viele interessante Berichte von der Vivaness!
    Meine Favoriten sind QMilk und Kastenbein & Bosch. QMilk-Proben habe ich schon bestellt, Kastenbein & Bosch werde ich auch mal testen – Shampoo für mich, Haarwichse für meine Jungs :). Schade, dass es kein Styling-Gel gibt, das wäre eher ein Produkt für meine halblanges Haar.
    Auf die Öle von Dabba bin ich auch schon sehr gespannt und die Düfte von Aimée de Mars sind für mich als Parfumjunkie natürlich ein Muss! Zumal ich Vintage-Düfte der großen Parfumhäuser liebe und so manchem, der nicht mehr im Sortiment ist oder reformuliert wurde, sehr nachtrauere. Ein Iris-Duft ist sogar auch dabei, yay!

  • Petrina sagt:

    Danke Julie fuer das virtuelle Mitnehmen, immer wieder schoen, von Zuhause aus stoebern zu gehen.

    Das Kastenbein & Bosch Shamoo ist mir auch gleich ins Auge gefallen, dann noch ohne Glycerin. Habe Ecco-verde angeschrieben, waere genial, wenn sie es einlisten wuerden in ihrem Online-Shop.

    Die Aimée de Mars Parfume sprechen mich stark an, weiss man den schon, wann sie auf den Markt kommen und in welchem Online-Shop?

  • Naturkosmetik sagt:

    Von Syria hatte ich mir ehrlich mehr erhofft. Die Inhaltstoffe haben in meinen Augen nichts mit reiner Naturkosmetik am Hut. Sehr geil fand ich dagegen Amanparana und die Leute davon. Das Design ist Supi und das Produkt hat Super funktioniert (hatte ma Stand eine Probe bekommen).

    Die Amo como soy Naturkosmetik sieht auch interessant aus, aber die habe ich dort nicht gesehen/gefunden, wo standen die denn?

    • beautyjagd sagt:

      Amo como soy standen in der Breeze, gleich am Eingang der Vivaness 🙂 ! Welcher Inhaltsstoff stört dich bei der Seife Syria? Das ist eine ganz klassische Seife aus verseifetem Olivenöl und Kokosöl aus Bioanbau, dazu noch Lorbeeröl plus ätherische Öle und etwas Zitronensäure (pH Wert) plus pflanzlicher Komplexbildner: Olea Europaea Fruit Oil*, Cocos Nucifera Oil*, Aqua, Sodium Hydroxide, Laurus Nobilis Leaf Oil, Salvia Officinalis Oil, Lavandula Hybrida Oil*, Sodium Phytate, Citric Acid, Limonene, Linalool (*da agricoltura biologica).

      • Ach – jetzt war ich auf der Webseite von „Amo como soy“ – die Dame kam mir dann doch bekannt vor 🙂 Sehr bekannt sogar. Waren aber diesmal auch wirklich viele Eindrücke – teilweise zu viel für meinen Geschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge