Dekorative Kosmetik, Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik

Beauty-Notizen 19.2.2016

beauty-notizen-19.2.2016

Meine ganze Woche war noch von der Vivaness bestimmt: Am vergangenen Samstag Abend bin ich erschöpft ins Bett gesunken und habe mich bereits am Sonntag daran gemacht, Unterlagen und Fotos von der Messe zu sortieren. Am späten Nachmittag habe ich dann noch Green Makeup-Artist Claudia vom Kölner Salon Zwei auf einen Kaffee getroffen, die mir ihre neue Pinselkollektion zeigte: Alle zehn Pinsel haben synthetische Haare, ich mag die weiche Fehhaarimitation besonders gern. Oben auf dem Foto seht ihr den Lippenpinsel, der mit einer praktischen Kappe ausgestattet ist. Ich werde ihn nicht nur für die Lippen, sondern unterwegs auch als Concealerpinsel verwenden, weil man damit so präzise arbeiten kann. Schön finde ich auch das Motto „Perfectly Imperfect“, das auf allen Pinseln steht. Überhaupt ist es ja Claudias Mission, den Respekt vieler Frauen vor dem Thema Makeup abzubauen. Wie sagt sie immer so schön: Schminke ist einfach nur ein bisschen Farbe im Gesicht 😉 .

Auch auf dem Bio-Blog gab es in dieser Woche ein Special zur Biofach und zur Vivaness. Ich war ebenfalls mit dabei und habe in einem Blogpost einen virtuellen Messerundgang beschrieben, in dem ich detaillierter auf einige meiner Funde eingehe. Viel Spaß beim Lesen (auch der anderen Artikel von Renée, Ariane und Erbse, die toll geworden sind und ganz unterschiedliche Einblicke ins Messegeschehen bieten)!

Leider hatte ich fast gar keine Zeit, mich auf der Biofach umzusehen. Freitag Morgen schaffte ich es aber immerhin noch zu HaselHerz, einer jungen Firma, die köstliche Bio-Haselnuss-Aufstriche herstellt. Ich wurde quasi von Chez Matze dazu gezwungen;) , am Stand vorbeizuschauen. Denn er weiß: Seitdem ich vor einigen Jahren in Trabzon am Schwarzen Meer in der Türkei einen Haselnussaufstrich vom lokalen Hersteller Kral gegessen habe, bin ich für viele anderen Nusspasten für immer verloren. Nun stammen die Haselnüsse von HaselHerz genau aus dieser türkischen Region – und ich finde, das schmeckt man! Gesüßt werden die Haselnusspasten von HaselHerz ganz traditionell mit Traube oder aber mit Kokosblütenzucker (es gibt vier unterschiedliche Sorten, alle sind vegan). Ich mag das Mus „Feine Nuss“ ohne jeglichen Zusatz fast am liebsten, denn dabei kommt der aromatische Geschmack der Nuss besonders gut heraus. Vor Ort konnte ich am Stand noch ein bisschen mit Ebru, der in Hamburg lebenden Gründerin, sprechen – und wünsche mir sehr, dass ich die Gläser mit dem lustigen stilisierten Eichhörnchen bald in meinem Bioladen finden kann. Die Berlinerinnen haben Glück, denn die BioCompany hat HaselHerz schon gelistet (weitere Infos zu HaselHerz hier). Guten Tee habe ich am Schwarzen Meer damals übrigens auch getrunken… und habe gerade große Lust bekommen, wieder einmal in die Region zu reisen.

Die neue Ausgabe der Zeitschrift Cosmia konnte ich auf der Vivaness schon mitnehmen, sie erscheint in etwa einer Woche. Darin gibt es einen Artikel zum Thema Layering, in dem ich netterweise auch zu Wort kommen darf und meinen Senf zum Schichten von Blütenwasser, Gesichtsölen&Co abgebe 😉 . Ich finde es super, dass die Cosmia über den Trend zur vielschrittigen und asiatisch inspirierten Gesichtspflege berichtet!

Macht sich der Granatapfel mit der Aufschrift nicht gut auf dem Foto oben? Ich habe ihn auf der Vivaness am Stand von Weleda bekommen: Im Mittelpunkt der Präsentation stand die Granatapfelpflege, also Handcreme, Nagelpflege, Gesichtspflege, Körperpflege und auch der neue Duft. Am Wochenende werde ich wohl ein vanilliges Dessert mit dem Granatapfel ergänzen…

Tadadaaaaaa!!! Vorgestern ging das Gewinnspiel zum NaturkosmetikCamp zu Ende. Das Ticket zum NaturkosmetikCamp und die Einladung zum Galadinner hat Simone Adami gewonnen, die ich schon per Mail kontaktiert habe. Herzlichen Glückwunsch!!!

Zu Weihnachten hatte ich mir ja das neue Midsummer Rose Gesichtsöl von Frantsila selbst geschenkt (ich zeigte es in diesem Post). Gerade in den letzten Wochen habe ich wieder deutlich trockenere Haut, insbesondere an den Wangen – Winter und Heizungsluft machen sich bemerkbar. So schichte ich je nach Bedarf meist Serum, Öl und manchmal noch eine (getönte) Tagescreme. Das Midsummer Rose-Öl von Frantsila empfinde ich als reichhaltig, es basiert auf Jojoba-, Aprikosen- und Mandelöl. Dazu kommen Extrakte einer alten finnischen Rosenart (Bibernell-Rose) und ausgewählte ätherische Öle, z.B. Geranie und Palmarosa (die Gründerin von Frantsila, Virpi Raipala-Cormier, ist eine anerkannte Expertin für Aromatherapie). Dank des Pumpspenders lässt sich das Öl gut dosiert entnehmen, ein kurzer Pumphub reicht für mein gesamtes Gesicht aus. Das Gesichtsöl duftet zart krautig und auch ein wenig nach Rose. Bei Mittsommernachts-Rose muss ich natürlich immer an die wunderbare Reise nach Finnland denken, auf der ich auch in Hämeenkyrro bei Frantsila war. Das aufbauende Gesichtsöl enthält 30ml und kostet 26,90 EUR, erhältlich ist es in Deutschland bei Hilla Naturkosmetik. Kleines Detail noch: „Life’s serum is love!“ steht auf der Innenseite der Verpackung. Wie wahr.

Ok, wenn eine Naturkosmetik-Wimperntusche von einer Ex-Produktmanagerin von Yves Saint Laurent kreiert wurde, dann muss ich sie hier zeigen, oder? Die Mascara Audacieux von So’Bio étic habe ich mir vor etwa einem halben Jahr in Frankreich gekauft. Als ich am Stand der Marke auf der Vivaness darauf zu sprechen kam, wurde sie mir direkt ans Herz gelegt. Deswegen habe ich sie in dieser Woche intensiv unter die Lupe genommen, sie hat auch einen Augenarztbesuch inklusive Augentropfen gut überstanden. Das Bürstchen ist richtig voluminös und halbmondförmig gebogen, es passt sich so exakt an die Form des Wimpernkranzes an. Die Borsten erfassen auch die kleinsten Wimpern und bringt Schwung, da klumpt nichts und die einzelnen Wimpern werden sauber getrennt. Dafür ist der Effekt auf den Wimpern hinsichtlich Volumen eher nicht spektakulär, sondern einfach „nur“ in Ordnung. Die Textur der Tusche ist weder flüssig-nass, noch zu wachsig – für mich genau richtig, denn so lässt sie sich gut schichten, fließt aber bei der ersten Träne auch nicht gleich davon. Würde ich in Frankreich wohnen, wäre das meine gute Alltagsmascara. Sie kostet 11,90 EUR und ist z.B. bei Ayanature erhältlich (und in ausgewählten französischen Hypermarchés).

Auf folgende Naturkosmetik-News bin ich in dieser Woche gestoßen:

  • Die neue Limited Edition von Couleur Caramel heißt Zanzibar Palace, erste Bilder gibt es hier.
  • Sante lanciert ab dem 1. März eine Extra Sensitiv-Linie in hellblauer Verpackung, ein Foto habe ich auf Facebook gefunden.

Here you can find an English version of this article.

Wie war eure Beauty-Woche? Habt ein schönes Wochenende!

Auch interessant:

Lip Paint "Vintage Rose" von Barry M.
Alverde: Gesichtsöl Wildrose
Mein Geschenke-Guide für Naturkosmetik bei Magi ♥

54 thoughts on “Beauty-Notizen 19.2.2016
  • Wow, ich hatte bei der Mascara gerade gelesen, dass sie 119 Euro kostet. Das wäre ein sehr stolzer Preis gewesen.^^ Klingt auf jeden Fall toll und vielversprechend. Meine aktuellen Tuschen „langweilen“ mich momentan ein bisschen, mir fehlt etwas Bums. Schade, dass So’Bio Etic nicht mehr bei Ecco Verde erhältlich ist. :(

    Liebe Grüße,
    Jenni

    P.S. Auf der Biofach war ich dieses Jahr gar nicht. Du bist nicht alleine. 😉

    • beautyjagd sagt:

      Hehe, bei dem Preis wäre das ja dann wirklich eine wagemutige Mascara gewesen (audacieux heißt so was wie kühn/weagemutig) 😉 :)

  • Testgitte70 sagt:

    Schon allein das Eichhörnchen und das hübsche Design würde mich zum Kauf von HaselHerz verführen. Der Granatapfel von Weleda finde ich als perfekte Werbestrategie.
    Sieht gut aus, schmeckt gut, ist nachhaltig, einfach perfekt!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

  • Ava sagt:

    Oh, das Haselherz ist ja ganz entzückend. Wobei ich an allen Nussaufstrichen im Biomarkt stets vorbeigehe, einfach weil ich mich kenne: Ich würde das Zeug daheim mit dem Teelöffel essen 😉

    Meine Beautywoche war wenig spektakulär: Ich habe mir von Evolve noch das Hyaluron-Serum und die Maske in Kleingrößen bestellt, beides kam gestern und das muss jetzt erst mal reichen. Die Maske ist ein bisschen gelig, ganz dunkelbraun und duftet umwerfend nach Kakao. Sie enthält ein wenig Peelingpartikel. Das Serum ist mit einer Pipette ausgestattet und eine klare, leicht angedickte Flüssigkeit – ein Tropfen reicht fürs ganze Gesicht. Alles kommt in Glasflaschen ohne Umverpackung, das ist schön reduziert und gefällt mir.

    Auf die neue Cosmia bin ich dann mal gespannt. Mir sind die vielen Schritte der asiatischen Gesichtspflege mit doppelter Reinigung und zig Schichten an Seren, Ölen, Cremes, Masken ja eher suspekt und schlichtweg too much (ich glaube auch, meine Haut würde kollabieren), aber ich lese gern, was andere dazu sagen 😉

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe vor, meine ungesüsste Paste von Haselherz auch mal in Salaten einszusetzen! Die Gefahr besteht natürlich immer, dass man auch mal einen Löffel davon isst, hihi. Und der Artikel in der Cosmia ist durchaus kein Plädoyer dafür, zu viele Produkte zu verwenden – sondern berichtet eher über dieses „Phänomen“.

    • Petrina sagt:

      @Ava von Evolve das Hyaluron-Serum habe ich zum Hochzeitstag geschenkt bekommen und mag es auch sehr und stimmt 1 Tropfen reicht und bei 2 Tropfen pflegt man noch den Hals und das Dekolleté mit.

      @Julie … hmmm Rosenduft, da kann man mich immer haben, werde mir das Midsummer Rose Gesichtsoel von Frantsila auf den Merkzettel schreiben.

  • Die Aufstriche von Haselherz kenne ich schon länger – super lecker! Die Mascara hatte ich mal, ich war aber nicht so begeistert. Der Effekt war mir einfach zu gering. Lg

  • Nach meinem ersten Vivaness-Tag bin ich quasi im Schnelldurchlauf durch die BioFach gegangen, um an meine Klamotten zu gelangen. Blöderweise habe ich sie am Eingang „Mitte“ abgegeben. Am Stand von Karin Lang und bei Mogli habe ich nette Gespräche geführtt aber mehr leider auch nicht … Im nächsten Jahr wird definitiv ein Tag mehr eingeplant. Allerdings fand ich die Biofach sehr laut und ungemütlich.

    • beautyjagd sagt:

      Oh ja, die Biofach ist immer sehr viel lauter und quirliger, dagegen ist die Vivaness die reinste Erholung vom Geräuschpegel her.

  • Petra sagt:

    Yummie, die Haselherz-Aufstriche haben auch mein Herz im Sturm erobert, an dem niedlichen Eichhörnchen konnte ich in der Biocompany einfach nicht vorbei gehen, zumal es auch noch eine Verkostung gab. Mein Liebling ist die feine Nuss, die anderen sind auch lecker, nur die süße Nuss mag ich gar nicht.

    Auch in meiner Küche wartet noch ein Granatapfel auf das Wochenende, so hübsch wie deiner ist er allerdings nicht. Ich kenne das übrigens auch noch, dass auf die schönsten Äpfel am Baum Aufkleber kamen, Herzen, Sterne, Tannenbäume oder Schneemänner 😉

    Die neue LE von Couleur Caramel klingt toll, aber nachdem ich gestern mal sortiert habe (bevor ich den Master Mixer bestelle), habe ich mir heftig auf die Finger gehauen (und den MM nicht bestellt und auch sonst nichts). Aus den Kasematten habe ich dann Serum und Creme von ambre botanicals sowie das Joik-Serum hochgeholt, denn die Produkte laufen in absehbarer Zeit ab. Die Face Cream ist eher ein Balm, gefällt mir aber sehr gut. Nur mit dem Öl zusammen ist mir das zu viel. Der Duft ist speziell, nussig und etwas kräuterig, ich mag ihn sehr.

    Außerdem habe ich am Montag eine Neom Kerze und ein Lift Argan‘ Trockenöl bei TK-Maxx günstig geschossen. On Top ist dann noch ein verspäteter Adventskalendergewinn eingetrudelt, Sponsor war ein Bio-Spa, daher gab es einen ultrakuscheligen Bademantel, einen Lipbalm von Pharmos Natur (mein erstes Pharmosprodukt), ein Moor(!!!) Bad und ein zuckersüßes Gute-Laune-Sonnenblumen-Quietscheentchen. Das passt alles bestens zum diesjährigen verlängerten November 😉

    • Ava sagt:

      Ui, das ist aber ein toller Gewinn – viel Spaß damit! Pharmos ist mir persönlich etwas zu hochpreisig, obwohl ich früher gern mal das Vitamin-Serum verwendet habe, aber ich hatte mal eine sehr schöne Spa-Anwendung mit dem Anti-Stress-Serum und einem frischen Aloe-vera-Blatt.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe auch den Eindruck, es isz Dauernovember hier… Und klar kennst Du HaselHerz, hab ich nicht anders von dir erwartet :) Ich mag die Feine Nuss ja auch am liebsten, allerdings sagte mir Ebru, dass die anderen Sorten beliebter seien. Um den Master Mixer schleiche ich auch noch herum, mal sehen.

      • Petra sagt:

        Ich wollte ja gestern bei meinem Wochenendeinkauf ein Gläschen kaufen, aber feine Nuss wurde bei meiner BC ausgelistet, so’n Shiet 😳

      • beautyjagd sagt:

        Ohhh Mist, ich habs befürchtet, als sie das mit den beliebteren Sorten gesagt hat…

  • Lara sagt:

    So eine liebenswerte Verpackung für einen Aufstrich. Ich hoffe, ich sehe das bald mal in einem Biomarkt.
    Granatäpfel sind zur Zeit meine Lieblingsfrüchte. Ich kannte sie bisher tatsächlich nur in der Kosmetik und nicht in Natur. Eine großes Versäumnis – sie schmecken toll und sind wohl auch sehr gesund.

    Ich teste nun seit 2 Wochen die Cremekampagne – und erlebe gerade eine große Überraschung . Ich hätte nicht gedacht, dass ich überhaupt so schöne Haut bekommen könnte. Die Rötungen an Nase und Kinn sind weg, meine Haut sieht gleichmäßig, durchfeuchtet und gesund aus wie nie. Trotz Heizungsluft und Kälte. Ich glaube, ich habe meine Cremes für lange Zeit gefunden. Mir ist nicht klar, warum das jetzt so anders ist. Ich habe ja schon vieles ausprobiert, was gut war, aber solche Erfolge hatte ich noch nie. Ob das daran liegt, dass kein Alkohol enthalten ist? Keine Ahnung – aber sehr zufrieden.
    Ein schönes Wochenende :)

    • beautyjagd sagt:

      Oh das freut ich sehr, dass Du die richtigen Produkte für Dch gefunden hast! Wahrscheinlich ist es ein Zusammenspiel verschiedener Komponenten, die jetzt einfach besser passt. Und ja, ich mag das Logo von Haselherz auch sehr.

  • Ich liebe Haselnüsse, obwohl ich sonst kein allzu großer Nuss-Fan bin…da werde ich mich bei BioCompany natürlich mal umsehen (: .
    Und auch Frantsila finde ich immer wieder interessant, auch wenn ich selbst noch nichts von der Marke getestet habe. Die BioFach ist auch komplett an mir vorbeigegangen, weil ich mit meinem ersten Vivaness-Besuch schon so viel zu sehen bekam, was ich erst mal verarbeiten musste x) . Tolle Idee mit dem Granatapfel..ich liebe sie sehr, aber das Entkernen ist ja immer so ein zeitaufwändiger Akt…sonst würde es sicher öfter Granatapfel bei mir geben (: . Übrigens liebe ich Granatapfel-Saft seit diversen Türkei-Urlauben *hehe*.
    Liebe Grüße.

    • beautyjagd sagt:

      Granatapfelsaft liebe ich auch sehr in der Türkei! Da gibt es ja auch diese praktischen Pressen dafür.

    • Petrina sagt:

      @Theresa am besten entkernt man Granatapfel – jetzt nicht lachen :-) – wenn man ihn vorher bearbeitet mit einem Kochloeffel, aber sanfte, ein paar Schlaege drauf, dann zur Haelfte durchscheiden und wieder sanfte mit dem Kochloeffel klopfen, so fallen alle Granatapfelkerne ohne grossen Aufwand sauber in die Schuessel, Teller. Ich liebe Granatapfel, als Kuchen, Saft, in Smoothie’s etc.

      • Orris sagt:

        Ich rolle Granatäpfel einfach mit geringem Druck hin und her auf der Küchenplatte, den Tipp mit dem Löffel werde ich aber auch mal ausprobieren, vielleicht funktioniert es noch besser!

  • Laura sagt:

    Haselnusscreme esse ich auch sehr gerne. Bis jetzt immer die von Alnatura aber da dm die Alnatura Produkte gegen ihre eigene BIO-Marke austauscht komme ich nicht mehr so gut dran. Mal schauen, was der örtliche Biomarkt so anbietet ^^

    Bei mir war bei der Cremekampagne wieder eine Bestellung nötig :D. Schon mal vorsorglich das Cremefluid 1 für denn Sommer! Mit durfte das Cremefluid 2 fürs Frühjahr, das Sandornfluid und einige Lippenstiftproben von den Rottönen. Das Sandornfluid musste ich direkt heute testen und meine Haut hat es nur so aufgesaugt :-)

    Die Pinsel von Claudia muss ich mir echt mal in natura anschauen gehen. Sie hat beim letzten Rheinlandjägerinnen-Treffen schon von den geschwärmt. Vielleicht schaffen wir es ja beim Treffen nächsten Samstag doch noch da vorbei zuschauen!!!! *grins*

    LG Laura

  • Fayet sagt:

    Die HaselHerz-Creme ist ja die Wucht, da muss ich gleich meine Stipvisite in Berlin nutzen und für eine Eichörnchen begeisterte Freundin ein Glas erstehen. Wie niedlich! Für mich springt dabei bestimmt auch ein raus.

    Die Idee mit dem Granatapfel finde ich phantastisch! Gutes Marketing, und so ein Granatapfel passt zu allem (besonders zu Feldsalat mit Balsamicodressing und Walnüssen, meiner Meinung nach). Und im Notfall kann man damit auch Dinge einfärben, wie ich seit einer unglücklichen Granatapfelexplosion in meiner Handtasche weiß..

    Und jetzt gehe ich und lese endlich die Messeberichte nach, für die ich bisher keine Zeit hatte. Schönes Wochenende, allesamt!

    • beautyjagd sagt:

      Haha, das stimmt, Granatapfel färbt ungeheuer 😉 Viel Spaß in Berlin wünsche ich Dir, wie praktisch, dass es dort HaselHerz gibt. Ich muss mal gucken, ob ich die Sachen irgendwo online finde.

  • Liebe Julia,
    mir geht es auch immer so. Mindestens drei Wochen nach der Vivaness dreht sich alles noch darum. Das Ausprobieren der Tester und Sachets ist da noch nicht mit gerechnet. Aber es macht ja Spaß. Zur Biofach habe ich es überhaupt nicht geschafft, es ist einfach immer zuwenig Zeit vorhanden.
    lg Regina

  • Hihi, der Haselnussaufstrich versteht sich sicher super mit der Andrea Garland-Lipbalm-Dose. 😀 Sehr, sehr niedlich, das kleine Eichhörnchen.

    Die Cosmia gibt’s bei mir leider nirgends in der Nähe. Schade, ich hätte gern mal reingelesen!

    Meine Woche war/ist auch noch von der Vivaness geprägt, ich teste mich so langsam durch die ersten Produkte und hoffe, dass vor allem meine Gesichtshaut es mir nicht gleich übel nimmt, dass ich meine Pflegeroutine mal eben komplett über Bord geworfen habe. Ansonsten hoffe ich, dass sich das Wetter endlich mal bessert – Dauergrau, Kälte und Schneeregen können von mir aus bis zum November verschwinden.

    Liebe Grüße
    Ida

  • vetter it sagt:

    mit der erwähnung der so bioetic mascara jetzt du ein wenig salz in meine wunde gestreut 😉 die war mein absoluter liebling bevor sie bei ecco-verde aus dem sortiment geschmissen wurde. ich habs noch immer nicht ganz verwunden. der schwung, die trennung, die gute haltbarkeit, die geile löffelbürste, die leichte entfernbarkeit, der humane preis… alles perfekt. glaub nicht dass ich noch mal eine nk mascara so ins herz schließen werde.

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe ja so was läuten hören, dass So’bio in einen anderen Online-Shop kommen wird – hoffentlich ist auch die Mascara dabei… und hoffentlich klappt das (auch wegen der Mizellenwasser).

    • Petrina sagt:

      @Vetter it …. bei uns gibt es die SO’BIO ÉTIC Mascara noch, solltes du Interesse daran haben, schicke ich dir diese Mascara gerne nach Deutschland. Null Problemo :-)

  • Noemi B. sagt:

    Interessant… es scheint, als dürfen wir dich dieses Jahr nach Korea begleiten…?
    Meint Matz zumindest, in Kleinbuchstaben 🎎🎋😉

  • blanca flor sagt:

    Kann ich mir gut vorstellen, dass die Arbeit nach der Vivaness für dich erst richtig losgeht. Nochmals vielen Dank für deine ausführliche Berichterstattung der letzten Tage.

    Auch ich habe letzte Woche im Urlaub einige Neuentdeckungen gemacht und mir einiges mitgebracht. Ungeplanterweise konnte ich einen Tag zusätzlich shoppen gehen anstatt ihn zum Skifahren zu nutzen. Ich war beim Doktor und zufällig gab es nur wenige Meter entfernt ein süßes kleines Geschäft mit viel NK aus lokaler Herstellung. Dort habe ich so einiges gefunden und konnte mich in Ruhe umsehen, da ich da alleine und ohne männliche Begleitung unterwegs war….

    Mitgenommen habe ich mir Sachen von Harlow, Watershed naturals, Nootka Naturals, zwei süsse Seifen von Pukalily sowie von Helena Lane ein Hibiskus-Hyaluron-Gesichtsserum.
    Auf das bin ich besonders gespannt.
    Von ihr gab es, je nach Hauttyp, außerdem auch verschiedene Dosen mit Kleingrößen ihrer Gesichtspflege
    Ihre Reiniger und Cremes sind wasserfrei; sowas habe ich bisher noch nie benutzt und fand die Konsistenzen interssant. Schlußendlich habe ich aber leider doch keine keine Dose zum ausprobieren mitgenommen.

    Am eigentlichen Großkampftag kam dann noch einiges weiteres dazu.
    Nachdem Petra so für das natronfreie MeowMeowTweet-Deo schwärmt, habe ich es nach langer Suche auch endlich gefunden. Mal sehen, ob es mich auch überzeugt.
    Die beiden anderen Natron-Deos haben mir vom Duft her nicht gefallen, sonst hätte ich mir wohl noch ein weiteres gegönnt.
    In dem Laden habe ich dann auch noch zwei kleine Deo-Döschen der Firma Routine Cream mitgenommen. Die großen waren mir aufgrund der Glasverpackung zu schwer und außerdem zu teuer, aber die kleinen Versucherle waren noch tragbar :-)
    Außerdem einige Produkte von Andalou, von Badger die Fußcreme (meine ist gerade im Urlaub leer geworden). Er hat spontan die Handcreme dazu in meinen Korb geschmissen („für meine rauhen Schaffhände“……leider riecht sie aber wie dieses pappsüßen und künstlichen Kaugummis).

    Ich hätte noch so viel mehr kaufen können, musste mich aber aufgrund der Freigepäckgrenze doch bremsen.
    Aber auch das und was ich noch daheim habe, reicht erstmal wieder dicke für die nächsten Monate.

    Bei der Gelegenheit wollte ich mir auch den Master Mixer von rms vor Ort anschauen. Auf den Displays hat er zwar schon seinen Platz, aber das dazugehörige Döschen fehlte. Die Dame im Laden sagte mir auf meine Nachfrage hin, dass er wohl erst in den nächsten Tagen in den Läden verfügbar sein werde. Online gäbe es ihn aber schon.

    Außerdem habe ich mir in einem Geschäft einige flüssige Foundation von Sappho auftragen lassen. Sie sah gut aus und deckte auch gut (meine Couperose war deutlich weniger sichtbar). Trotzdem werden flüssige Foundation und ich wohl keine Freunde. Ich mag das klebrige Gefühl nicht und mir ist das zuviel, wenn ich auch noch Puder drüber geben muss, um eben nicht dieses Gefühl auf der Haut zu haben. Da ist mir die einfache und schnellere Handhabung von Mineralfoundation doch lieber – und überdies noch weniger Produkte, die ich auftragen muss.

    Da meine gerade leer ist, habe ich mich nach einer solchen umgeschaut. Die, die mir präsentiert wurde, scheint mir jedoch keine reine NK zu sein.
    Aber völlig sinnfrei, dass die Dame die Foundation auf ihrem Unterarm aufgetragen hat, um sie mir zu demonstrieren und den richtigen Farbton für mich zu finden! Sie gab mir aber netterweise eine Probeabfüllung mit.

    Zwei Geschäfte für Aromatherapie/ätherische Öle lagen auch auf der Shopping-Route und so habe mich da auch durchgeschnuppert. Aber das kann Primavera definitiv besser. Allerdings hatten sie schöne Diffuser. Jedoch war ich mir nicht sicher, ob die auch hier funktionieren wegen der unterschiedlichen Stromstärken. Das und das Freigepäckproblem haben mich dann von einem Kauf abgehalten.

    Ich denke, nicht alle meine Käufe sind reine NK und/oder sie sind auch nicht zertifiziert, aber sie sind aus lokaler Herstellung. Viele betonen und bewerben das auch explizit. Wobei lokal dort sicher eine etwas andere Bedeutung hat als hier. Überhaupt scheint es in Westkanada aber sehr viele kleine Hersteller von Naturkosmetik zu geben. Da war ich ganz baff und habe sicher auch nur einen kleinen Teil davon gesehen.
    Natürlich findet man viele große und bekanntere Marken in den einschlägigen Supermärkten und Drogerien.

    Was mir noch aufgefallen ist:
    es gibt dort so einige Hersteller von natürlichen Duftkerzen mit Sojawachs. Keine Ahnung, ob ich nur den Eindruck hatte, dass es diese Duftkerzen fast inflationär gibt und ich so oft welche gesehen habe – oder die Leute dort wirklich so auf Duftkerzen abfahren.

    Kleine Anekdote noch am Rande: Mein Liebster war beim shoppen – leider – auch ständig an meiner Seite, beobachtete mich ausdauernd und meinte irgendwann zu mir: riechst du nur oder kaufst du auch? Ja, bei mir kauft halt auch die Nase mit….deswegen durfte auch so einiges nicht mit, weil mir der Duft nicht gefallen hat.

    Gerade am Tag vorm Urlaub ist das SOS-Serum von Declaré leer geworden. Leider. Dem trauere ich wirklich hinterher, das war toll und hat meiner Haut sehr gut getan. Ich habe (natürlich rein subjektiv) den Eindruck, dass die Rötungen auf meinen Wangen damit weniger sichtbar wurden. Oder anders ausgedrückt: seit der Nutzung sehe ich meine Pigmentflecken deutlicher….

    Ich hoffe, es ist okay, dass ich hier so viele Hersteller namentlich erwähnt habe. Ansonsten lösche bitte meinen Kommentar oder bearbeite ihn.

    • beautyjagd sagt:

      Wow, superlanger und interessanter Kommentar, danke :) Ich finde es ja immer sehr spannend zu lesen, welche Naturkosmetik es im Ausland so gibt – in Kanada war ich leider noch nicht. In den USA gibt es ja auch viele kleine lokale Kosmetikhersteller, offensichtlich ist das in Kanada auch so (vielleicht auch wegen der Gründerkultur, die dort einfach mehr als hier vorherrscht).

      • blanca flor sagt:

        Der Kommentar ist leider etwas ausgeufert. Das habe ich aber leider erst gemerkt, als er dann sichtbar war. Falls du 2017 wieder eine Kommentar-Rangliste erstellst, dann bitte nur wieder eine für die Anzahl Kommentare, nicht aber für die Länge :-)

        Das mit der Gründerkultur kann gut sein. Ich vermute noch einen weiteren Grund, zumindest für British Columbia. In Vancouver sind die Leute extrem gesundheitsbewußt. In den letzten Jahren war ich einige Male in Nordamerika, zwar sonst nur im Osten. Aber sonst ist mir das noch nirgendwo so aufgefallen wie diesmal. Ich habe die Stadt scherzhaft „Yoga-Hauptstadt Nordamerikas“ getauft, weil gefühlt an fast jeder Ecke auch ein solches Studio zu finden ist. Ganz viele Frauen sind in Yoga-/Sportbekleidung unterwegs (die kanadische Bekleidungsfirma Lululemon kommt nicht umsonst von dort). Tatsächlich wurde mir bestätigt, dass das erste Unterhaltungsthema das Wetter ist, aber gleich danach Gesundheit und Ernährung folgt.
        Und es ist wirklich so: dort gibt es sehr viele Möglichkeiten gesund zu essen.
        Sehr auffällig war, dass es dort so gut wie gar keine dicken Menschen zu geben scheint. Wir konnten die Übergewichtigen wirklich an einer Hand abzählen, die uns während unseres Aufenthalts begegnet sind. Auch Raucher waren so gut wie nicht existent.
        Daher denke ich, dass das Thema natürliche und lokale Kosmetik für die Menschen dort durch ihr Gesundheitsbewußtsein dort auch einen entsprechenden Stellenwert hat.

        Kanada als Reiseland kann ich sehr empfehlen. Mag ich persönlich sogar lieber als die USA, weil alles noch ein bisschen relaxter ist.

  • Daniela aus Berlin sagt:

    So, ich melde mich nach langer Kommentar Abstinenz zurück (die Arbeit…puuh) – habe aber immer fleißig alles mitgelesen und möchte dir vor allem für die tollen Einblicke von der Vivaness danken.
    Schade, dass ich So’Bio étic Mascara nicht mal bestellte als es sie noch bei ecco verde gab. Leider werden meine Schlupflider mit zunehmenden Alter stärker und eigentlich versagt fast alle NK-Mascara. Mochte die Marie W. vom Effekt her sehr, aber ich kann bei der Arbeit nicht wie ein Pandabär herum laufen und auch nicht alle halbe Stunde vor den Spiegel treten, um auszubessern.
    Die Frage stellt sich für mich also immer noch: welche NK-Mascara bringt mich ohne Pandaaugen durch den Tag?

    • Vivi sagt:

      Liebe Daniela,
      Das mit der Arbeit geht mir genau so! Aber auf das Mitlesen kann ich auch nicht verzichten :) meine lieblinsgmascara ist die von Ilia Beauty in nightfall. Keine pandaaugen und schöne Wimpern. Außerdem geht sie komischerweise trotzdem leicht wieder ab. Sogar mit Wasser. Ich kaufe sie immer wieder nach 😉 vielleicht ist die ja was für dich!

    • Ranunkel sagt:

      Ich kann sehr den Mascara von W3ll People empfehlen. Ein super Tip von Petra. Ich mag ihn mittlerweile lieber als den von Marie W.

      • Daniela aus Berlin sagt:

        @Vivi u.Ranunkel: vielen Dank für die Tipps! Ist W3ll People auch in Europa zu beziehen?

      • Petra sagt:

        Hallo Daniela,
        W3ll People kaufe ich bei Being Content.
        LG

      • beautyjagd sagt:

        Ja genau, da hatte ich meine W3ll People Mascara auch her. Und mittlerweile wird sie ja auch noch von Reina in NL angeboten :)

  • Ranunkel sagt:

    Die Haselnußcreme geht bei mir leider nicht. Haselnussallergie… Zum Glück kann ich sonst fast eigentlich alles essen und das sehr gerne. Heute gibt es marokkanisch. Freue mich schon.
    Ich habe mir nach dem Vivaness Nischenkosmetikbericht bei QMilk einige Probegrössen bestellt: die Creme, die Intensivcreme, das Serum und das Öl. Dazu gab es als Gutsel eine Probe des Peelings in ein entzückendes transparentes Bonbondöschen verpackt. Die Sachen waren ruckzuck da und sehr aufwendig verpackt. Für Biokosmetik ein bisschen zu wenig nachhaltig auch wenns aufwendig, luxuriös und wertig aussieht. Aber unzählige Hochglanzflyer, sehr an konventioneller Kosmetik orientiert. Das Serum ist auch ein Öl und wie das Gesichtsöl mit Ghee verarbeitet, was ich schon von Gheesana kenne und schätze. Was mich total umgehauen hat sind die Cremes. Die Texturen sind völlig anders als gewohnt und wasserfrei und trotzdem ziehen sie bei mir schnell ein und mattieren irgendwie und hinterlassen eine Schicht auf der Haut, die an einen Primer erinnert. Ich habe meine Gressa Foundation darüber aufgetragen und tatsächlich wirkt die Creme wie ein Primer. Das Ergebnis ist ein sehr gleichmäßiges und ebenmäßiges Hautbild. Ich bin nicht erfahren genug bezüglich der Incis aber vielleicht weiß die Expertin, ob die Incis OK sind und was für diesen Effekt verantwortlich ist.
    Zudem habe ich bei Reina in den Niederlanden bestellt: ich konnte nicht der neuen Rose Petal Maske von Mahalo widerstehen. Dazu gab es eine Probe des gehypten Vintner’s Daughter Gesichtsöles. Ich finde es nicht schlecht aber es ist sehr stark beduftet. Mehr wie ein Parfum. Ich glaube, das wäre mir auf Dauer zu heftig und der Preis ist es auch !!!

    • Orris sagt:

      Ich habe die gleichen Proben bei QMilk bestellt, nun bin ich wirklich sehr gespannt! Meine Haut ist im Moment um die Nase herum sehr trocken, ich hoffe, das die Cremes vielleicht Abhilfe schaffen können.
      Bei Reina war ich heute auch auf der Website und habe sowohl mit der Maske als auch mit Vintner’s Daughter geliebäugelt, konnte mich aber noch nicht so recht entscheiden. Gut zu wissen, dass das Öl so stark beduftet ist, das mag ich im Gesicht gar nicht und meine Haut momentan sicherlich auch nicht. Dafür tut ihr das Camellina + Kamille-Serum von Odacité gut.
      Die Maske werde ich aber im Hinterkopf behalten. Der Indigo Balm würde mich auch sehr interessieren, da ich aber noch eine gute Hälfte vom Blue Cocoon habe, werde ich die Bestellung auf den nächsten Herbst verschieben. Eigentlich wollte ich bei Reina Lippenstifte von Axiology bestellen, war mir aber mit den Farben auf einmal nicht so sicher…
      Letzte Woche ist 27 Kisses von Nudus eingetroffen, es ist wirklich eine sehr schmeichelnde Farbe, ein Nude-Rosenholzton, toll für den Alltag.

      • Ranunkel sagt:

        Liebe Orris,
        Ich habe eine Kleingrösse von dem Rare Indigo Balm und ich finde ehrlich gesagt, daß es dem Blue Cocoon sehr ähnelt. Die Farbe ist natürlich eher violett und der Duft nicht ganz so stark wie After Eight aber pflegetechnisch finde ich keinen großen Unterschied. Die Maske ist aber schon was Besonderes: sie trocknet zu einer glänzenden gummiartigen Schicht ohne zu spannen oder auszutrocknen. Gefällt mir sehr. Ich habe von Axiology Attitude. Der ist schön aber knallig. Dann habe ich mir Goodness und Identity als Probe von Reina gewünscht – leider auch nicht ganz meine Farben. Ich stell immer wieder fest, daß ich mit getönten Balms am besten fahre. Ich bin gespannt, wie du die Qmilk Produkte findest. Berichte bitte.

      • meerwoge sagt:

        Hallo Orris,

        dein Lippenstift würde mir auch gefallen. Ist es einfach bei Reina zu bestellen? Mit Auslandsbestellungen habe ich keine Erfahrungen, aber der Lippenstift ist so schön …

        (und nach Australien komme ich nicht)

        Liebe Grüße

      • Petra sagt:

        Da muss ich jetzt mal ganz klar widersprechen, die Ähnlichkeiten zwischen Blue Cocoon und Rare Indigo Balm sind marginal. Blue Cocoon basiert auf Kamillenöl, Karité und Kakaobutter, bei mir liegt der auf der Haut wie Frühstücksspeck und nach zwei Tagen sehe ich aus wie ein Streuselkuchen. Der Rare Indigo Balm basiert auf Hanföl, Murumurubutter und Babassuöl, bei mir sinkt der schnell in die Haut ein ohne Speckglanz. Insgesamt gibt es nur bei 5 Wirkölen Überschneidungen, auch der Duft unterscheidet sich total.

      • Ranunkel sagt:

        Liebe Petra, du hast bezüglich der Inhaltsstoffe natürlich völlig recht. Aber die “ Performance“ beider Produkte ähneln sich zumindest in meinen Augen schon und die Anwendungsrituale, die von den beiden Marken empfohlen werden, finde ich auch ähnlich. Vom Hautgefühl gibt es zumindest bei mir keinen Unterschied und bei beiden Balms habe ich die ätherischen Öle im Verdacht, leichte Hautzeizungen im Augenbereich bei mir auszulösen. Aber das ist natürlich nur eine subjektive Beaobachtung.

      • Orris sagt:

        @Ranunkel & Petra:
        Hmm, da hilft wahrscheinlich nur selbst testen 😉 . Vielleicht verhalten sich die Balms unterschiedlich je nach Hauttyp?
        Blue Cocoon zieht bei mir auch nicht so richtig ein und der Frühstücksspeck-Effekt kommt mir sehr bekannt vor :) , Pickel bekomme ich allerdings davon keine. Ich denke, es könnte die Kakaobutter sein, der MSM Balm von Raw Gaia wirkt ähnlich speckig.
        Das Fettfilm-Problem habe ich auch bei den meisten Ölen, am besten komme ich mit Avocado- und Granatapfelsamenöl klar.

        Goodness von Axiology hatte ich auch schon auf dem Radar, ich befürchte aber, dass es ein kühler Farbton ist, oder? Zumindest habe ich bei der Produktbeschreibung irgendwas von silbernem Schimmer gelesen… Mit knalligen Tönen ist das bei mir auch so eine Sache, eigentlich geht nur ein knalliges warmes Rot, alles andere wirkt bei mir etwas schrill. Als Frühlingstyp bin ich eher für zarte Farben prädistiniert, wobei sie auch nicht zu fade sein dürfen, warme Rosétöne sind ganz gut, idealerweise mit Goldschimmer. Ich werde mir Proben von Philosophy, Noble und Devotion schicken lassen, vielleicht auch Attitude.

        Hat eine von euch vielleicht Erfahrungen mit Lippenstiften von Karen Murrell? Online sehen viele Farben für mich ansprechend aus, aber oft liegt man da auch daneben…

        @meerwoge:
        Ich habe den Nudus-Lippenstift bei Seed to Serum in den USA bestellt, weil ich noch ein paar Produkte von Kypris mitbestellen wollte. Das war völlig unkompliziert, hat allerdings ein paar Wochen gedauert. Bei Reina habe ich noch nie bestellt, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es Probleme geben könnte.

    • beautyjagd sagt:

      Doch, die INCIs von QMilk sind schon ok :) Sonst wären sie ja auch nicht auf der Vivaness gewesen. Ich habe mir die Inhaltsstoffe gerade mal angesehen, ich könnte mir vorstellen, dass das Milchprotein und die geschmeidigen verarbeiteten pflanzlichen Öle für die Textur verantwortlich sein könnten.
      Das Öl von Vinter’s Daughter habe ich auch schon im Auge, aber wenn es so stark duftet, dann ist es vielleicht doch eher nichts für mich…

      • Ranunkel sagt:

        Ah, da bin ich doch immer beruhigt, wenn du die Incis für gut befindest. Ich werde mal weiter testen. Die Öle sind wirklich auch sehr schön.
        Vintner’s Daughter hört sich vom Herstellungsprozeß interessant an. Da ich ja in einem berühmten Weinbaugebiet lebe, fand ich das interessant. Der Duft ist mal von seiner Stärke abgesehen, wunderschön. Aber wenn meine bessere Hälfte mich abends fragt, warum ich mich zum Schlafengehen so stark parfümieren würde, ist das olfaktorische Erlebnis für eine Gesichtspflege vielleicht doch ein bisschen too much…:-)

      • beautyjagd sagt:

        Die Wein-Story hat bei mir auch gleich Interesse ausgelöst 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge