Gesichtspflege, Körperpflege, Naturkosmetik

Beauty-Notizen 16.12.2016 (aus Paris)

beauty-notizen-16-12-2016

Here you can find an English version of this article.

Wenn der Hintergrund meines Fotos für die Beauty-Notizen metallisch-rot schimmert, dann kann das nur bedeuten, dass ich gerade mal wieder unterwegs bin (denn das ist mein Koffer)! Ich verbringe das verlängerte Wochenende mit Chez Matze in Paris, quasi ein vorgezogenes gegenseitiges Weihnachtsgeschenk. Deswegen fallen die heutigen Beauty-Notizen noch ein bisschen buntgemischter als sonst aus.

Bevor ich aus Paris berichte, möchte ich hier unbedingt erst noch auf mein Fünf Minuten Festtags-Makeup mit Naturkosmetik hinweisen, das ich in meinem neuen Artikel für den Bio-Blog entworfen habe. Da konnte ich mich schön kreativ austoben, das hat mir großen Spaß gemacht 🙂 !

Und jetzt weiter von unterwegs: Da wären zunächst ein paar Sachen aus meiner Handtasche, die ich mit mir herumtrage. Gleich zwei Lippenpflegen sind dabei, die mir nach meinem Blogpost über die Suche nach einem richtig guten natürlichen Lippenbalsam zugesandt wurden. Sie haben den ersten Textur-Test bereits überstanden: Die Lippenpflege mit Sheabutter For Lips von Annemarie Börlind, die ich bisher so gar nicht auf dem Schirm hatte, hat eine tolle ausgewogene Textur, die nicht zu wachsig, aber auch nicht zu ölig ist. Hätte ich bei einem Stift nicht erwartet! Lustigerweise wurde mir genau dieser Lippenbalsam auch von einer Freundin ans Herz gelegt und geschenkt, nachdem sie meinen Artikel gelesen hatte. Da muss also was dran sein! Die vollständige Zusammensetzung kann man auf der Börlind-Homepage nachlesen. Lippenpflege Nummer Zwei in meiner Handtasche stammt von der österreichischen jungen Manufaktur Blubonbon. Der Balm im Tiegelchen hat sich schon dadurch bewährt, dass ich in den ersten Tagen verdächtig häufig nach ihm gegriffen habe (immer ein gutes Zeichen). Er basiert auf Bienenwachs, Kokosöl und Sheabutter, etwas Lanolin ist auch dabei. Mehr Infos über Blubonbon gibt es auf deren Homepage. Nun habe ich beide Lippenpflegen auf der Reise dabei, weil ich da meist mal mehr Pflegebedarf als sonst habe und sich die beiden Produkte ja erst noch im Härtefall bewähren müssen.

Seit einiger Zeit befindet sich in meiner Handtasche das (bereits etwas mitgenommen aussehende) Mini-Döschen der Lutschtabletten Olbas – ein Klassiker, den mir mein Besuch beim Naturkosmetik- und Pflanzensaft-Hersteller Walther Schoenenberger im Sommer wieder in Erinnerung gerufen hat. In der kleinen Lutschtablette sind drei ätherische Öle enthalten: Pfefferminze, Cajeput und Eukalyptus. Mir helfen sie bei leichter Übelkeit oder Kopfschmerzen, auch bei beginnenden Erkältungen sind sie gut – und sorgen gleichzeitig für Frischegefühl im Mund. Auf der Homepage gibt es mehr Infos über Olbas (der Name stammt übrigens vom Baseler Heilöl, das bereits über 200 Jahre alt ist).

Mein Gepäck habe ich für dieses Wochenende klein gehalten. Deswegen habe ich eine Probe des Shower Oil Apple&Elderflower von Joik mitgenommen, die einer Bestellung bei Hilla Naturkosmetik beilag. Die Duftmischung ist schön, sie ist dezent fruchtig-blumig und könnte tatsächlich sowas wie Apfel und Holunderblüte sein. Auch die Anwendung des Duschöls und das Hautgefühl danach gefallen mir: Man trägt das Öl auf der feuchten Haut auf, die sich dann zu einer Duschcreme verwandelt und gut abspülen lässt (dank des enthaltenen zertifizierbaren Emulgators Sodium Lauroyl Lactylate). Meine Haut benötigte danach keine Bodylotion mehr, da sie dann bereits von einem zarten, nicht klebrigen Film geschützt war. Das 100% natürliche Duschöl von Joik basiert auf pflanzlichen verarbeiteten Ölen und Sonnenblumenöl. Bisher habe ich es nur bei Hilla Naturkosmetik gefunden, sicher ist es bald auch bei najoba und anderen Joik-Händlern erhältlich.

Eingepackt in meinen Koffer habe ich außerdem den neuen Lidschattenpinsel aus der Shine Bright-Kollektion von Ebelin, den ich vor ein paar Tagen schon auf Instagram gezeigt habe. Damit trage ich nun gern meinen pudrigen Lidschatten von RMS Beauty auf. Er ist nicht zu großflächig (wie die meisten Lidschattenpinsel aus dem Drogeriemarkt) und die synthetischen Haare sind mittelfest gebunden. Ein echtes Schnäppchen! Ich könnte mir vorstellen, dass die Limited Edition schnell ausverkauft ist.

Bereits einen Blick könnt ihr oben auf dem Foto auf drei französische Neuzugänge werfen: Ich konnte es nicht lassen und bin doch wieder bei Aroma Zone vorbeigegangen – dem Laden für DIY-Kosmetik. Neu gab es dort eine Basis für Peel Off-Masken, die mich sofort an die koreanischen Masken von Lindsay und die französischen Masken von Secrets des Fées erinnerte. In die pudrige Basis aus Heilerde und Algen kann man je nach Hauttyp eigene Wirkstoffe wie z.B. Bambuspuder, grünen Tee oder andere pflanzliche Extrakte geben. Musste ich mir – als Fan dieser Peel Off-Masken – natürlich unbedingt zulegen 😉 . Alle Details auf der französischen Homepage von Aroma Zone.

Bei Florame entdeckte ich neu die dreiteilige Hautpflege-Serie Tolérance für sensible und atopische Haut, die ohne Parfüm auskommt. Ich kaufte mir eine Tube der Soin Anti-Rougeurs, ein klares und pflegendes SOS-Gel, das die Haut beruhigen und Rötungen mindern soll. Es sind darin Quellwasser, drei Pflanzenwasser sowie ein Wirkkomplex mit sieben Pflanzenextrakten (u.a. Flachs) enthalten. Online habe ich die Serie bei Monde Bio und Mademoiselle Bio gefunden, auch in Deutschland müsste die Serie erhältlich sein. Mehr Infos zu der neuen Serie hier.

Nach meiner Reise in den Norden Finnlands konnte ich dem limitierten Kit Booster Hiver Douceur Boréale von L’Atélier des Délices nicht widerstehen. Dieses Set der Schwestermarke von Couleur Caramel setzt sich aus zwei Seren zusammen: Eines ist für den Tag, das andere für die Nacht gedacht. Beide enthalten Cranberry, daher auch der Hinweis auf das nördliche (boreale) Klima im Namen des Kits. Das Tagesserum spendet Feuchtigkeit und sorgt mit einem Hauch an ultrafeinem Glimmer für eine strahlende Haut. Darüber trägt man dann eine Gesichtscreme auf. Das Abendserum basiert dagegen auf Ölen und enthält keine wässrigen Anteile, es zieht jedoch ebenfalls schnell ein. Ach ja, so ein skandinavisch inspiriertes französisches Naturkosmetik-Kit gefällt mir, auch wenn es mit knapp 69 Euro nicht gerade günstig war – aber bald ist ja Weihnachten (beste Ausrede überhaupt, für fast alles einsetzbar 😉 ).

Soweit von mir! Ich hoffe, ihr hattet eine schöne Beauty-Woche 🙂 Genießt das vorweihnachtliche Wochenende!

Auch interessant:

Neue Seiten auf dem Blog
La Slow Cosmétique
Meine Gesichtspflege (25): Anja

Comments are disabled.