Gesichtspflege, Naturkosmetik

7 Tage – 7 Masken (5): Turve Detox-Torfmaske von Frantsila

Here you can find an English version of this article.

Ha, diesen großen Topf hätte ich nicht auf meine gestrige Mini-Reise mitnehmen mögen! Und wie hätte ich die Maske im Hotelzimmer auch erwärmen sollen? Aber von vorne: Ich habe die Turve Detox Maske von der finnischen Marke Frantsila von Sirkku zu Weihnachten bekommen, weil ich die Torf-Maske von Vestige Verdant so gerne mag. So etwas gibt es nun auch von Frantsila! Die Größe des Topfes weist schon darauf hin, dass man die Maske auch auf dem Körper machen kann – ich fühlte mich an die Torfsauna erinnert, die ich vor knapp vier Jahren in Finnland erleben durfte. Der Frantsila-Torf ist ein fein gemahlener, über 5000 Jahre alter Torf aus Alavus in Finnland, er gilt dort als heilend (wir würden ihn wahrscheinlich auf Deutsch als Badetorf bezeichnen). Die Torf-Stichworte lauten: entzündungshemmend, mineralisierend, regt die Bildung der Hautzellen an und unterstützt die Funktionen der Lymphe.

Was drin ist: Purer Torf, der eine Vielzahl an pflanzlichen Bestandteilen enthält (z.B. Huminsäure) und Mineralien

INCI: Sphagnum carex peat, Humification degree H8, ph -5,2. Humic acids 15%, Fulvic acids 7%, Pectins 1,7%, Humine + liqnine 56,7%. Therapeutic amounts of Mg, Mn, Cu, Zn, Fe together 4%.

How to: Klar kann man einfach so loslegen, aber eine bessere Wirkung erzielt man laut Frantsila, wenn man den Torf auf 44 Grad erwärmt. Nun habe ich in der Küche keinen Temperaturmesser, weshalb ich drei gestrichene Löffel des Torfs einfach in einem Topf ein bisschen wärmer als Körpertemperatur erwärme. Dann habe ich die erdig riechende Turve Detox-Maske auf meinem Gesicht verteilt. Dabei achte ich immer darauf, dass die Schicht nicht zu dünn ist, weil sie dann zu schnell antrocknet. Der Torf darf etwa 20 Minuten auf meinem Gesicht bleiben und ich beneble mein Gesicht zwischendurch mit einem Heilwasser (das ich euch auch bald vorstellen werde) – so lässt sich die Maske später auch viel besser abnehmen und es „brizzelt“ während des Einwirkens nicht auf der Haut. Mit viel lauwarmen Wasser und einem weichen Läppchen für die hartnäckigeren Stellen rund um die Nase spüle ich den Torf dann wieder ab. Danach habe ich keine weitere Pflege aufgetragen, weil sich die Haut schon so schön weich und nicht trocken angefühlt hat. Vielleicht auch ein Effekt meiner Maskenwoche, denn meine Haut wurde ja in den letzten Tagen durchaus reichhaltig gepflegt und brauchte nun nichts mehr. Je nach Hautgefühl kann man nach der Torf-Maske auch ein bisschen Pflege auftragen, folgt da am besten eurer Intuition!

Meine Gedanken während der Maske: Torfmasken sind ja quasi die Heilerde-Masken Nordeuropas, könnte man sagen. Ok, die Zusammensetzung ist natürlich schon etwas anders! Und von da aus wanderten meine Gedanken nach Finnland, ich würde gern in diesem Sommer die ganz hellen Tage dort erleben – ich habe so wunderbare Erinnerungen an das Mökki am See, das ich vor vier Jahren kennenlernen durfte! Hatte ich schon geschrieben, dass ich mich nach Frühling und Sommer sehne? Ja, ich weiß, habe ich schon öfter 😉 . – Sonst habe ich mich während der 20 Minuten Einwirkzeit nicht weiter mit meditativem Entspannungs-Ruhm bekleckert, sondern stattdessen ein angekündigtes Päckchen auf einen anderen Liefertag dirigiert. – Schmunzeln musste ich im Nachhinein auch ein bisschen über mich, wie ich da abends in der Küche stehe und den braunen Torf im kleinen Topf warmrühre.

Resultat: Diese Torfmasken haben es einfach in sich! So einfach zusammengesetzt (naja, über Tausende von Jahren entstanden, doch nicht so simpel, danke Natur!) schafft es die Turve Detox Maske innerhalb von 20 Minuten, mein Hautbild zu verfeinern – feinere Poren und ein klares Hautbild. Dazu trocknet der Torf meine Haut überhaupt nicht aus, sondern macht sie weich und zart. Ich muss sagen, dass sich die warme Masse besonders toll auf der Haut angefühlt hat, ich kann mir denken, dass die Wärme die heilende Wirkung des Torfs noch verstärkt. Es fällt mir wirklich schwer zu sagen, ob es einen großen Unterschied zu Vestige Verdant gibt, denn ich habe gerade keine Maske zum direkten Vergleich da (wahrscheinlich ist die Zusammensetzung der pflanzlichen Bestandteile etwas anders, denn der Torf stammt ja aus unterschiedlichen Gegenden). Auf jeden Fall bin und bleibe ich ein Torf-Masken-Fan! Auch wenn danach das Waschbecken putzen muss.

Der große Topf mit 500ml kostet 29,90 Euro und hält sicher sehr lang. Erhältlich ist er in Deutschland nur bei Hilla Naturkosmetik.

Noch zwei Tage, dann habe ich die Masken-Challenge geschafft! Ich wünsche euch an dieser Stelle ein schönes Wochenende 🙂 !

Auch interessant:

Heymountain Cosmetics: Citizen Cake, Bella Rosa und überhaupt
Meine Gesichtspflege (35): Kathleen
Neue Cream Eyeshadow von Studio 78 Paris

Comments are disabled.